Blogwerk CorporateBlogging 2011

883 views
847 views

Published on

Handout zum Seminar am eBusiness Kongress 2011 (begleitend zur aiciti 2011)

Published in: Technology, Business
0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total views
883
On SlideShare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
0
Actions
Shares
0
Downloads
0
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

Blogwerk CorporateBlogging 2011

  1. 1. eBusiness Kongress 2011<br />Corporate Blogging: <br />Kommunikation im Dialog<br />Karin Friedli & Thomas Mauch<br />BlogwerkAG<br />11. Mai 2011<br />
  2. 2. Strategien für Corporate Blogs<br />Blogs bringen Mehrwert<br />Über gute Inhalte<br />Die goldenen Regeln<br />Schreiben für Blogs<br />Über den Umgang mit Feedback<br />Erfolgsvoraussetzungen für den Blog-Einsatz<br />Agenda<br />Corporate Blogging<br />
  3. 3.
  4. 4. Strategie A – Expertise<br />Ziel Kompetenz zeigen, Reputationspflege, bestehende Kunden und Partner bestärken, Bekanntheitsgrad steigern und Vertrauen schaffen bei potenziellen Kunden<br />Mittel Informationen zu aktuellen Branchenthemen, Trends, <br /> Einschätzungen, Neuigkeiten aus verwandten Bereichen<br />Beispiel Beratungsunternehmen, Agenturen, Fachorganisationen<br />Strategien für Corporate Blogs <br />Corporate Blogging<br />
  5. 5. Strategie B – Service<br />Ziel Nutzwert schaffen, Fähigkeiten weitergeben, Sicherheit <br /> vermitteln, Vertrauen und Identifikation stärken<br />Mittel Informationen zu Funktionen und Dienstleistungen, <br /> Beantworten von Fragen, Lösungsansätze für Probleme<br /> und Kundenfragen<br />Beispiel Infrastrukturdienstleister, Telekommunikation, IT, ...<br />Strategien für Corporate Blogs <br />Corporate Blogging<br />
  6. 6. Strategie C – Beziehungen <br />Ziel Beziehungen schaffen über den Einzelauftrag hinaus,<br /> Mundpropaganda, Sympathie vermitteln, Persönlichkeit zeigen<br />Mittel Regelnmässige Kontaktpunkte mittels interessanter und/<br /> oder nutzwertiger Inhalte, persönliche Ansprache, «aus dem <br /> Nähkästchen plaudern»<br />Beispiel Küchenbauer, Messeveranstalter, Weiterbildungsanbieter<br />Strategien für Corporate Blogs <br />Corporate Blogging<br />
  7. 7. (Gut gemachte) Blogs sind eine tolle Sache, weil...<br />... sie einen hohen Aktualitätsgrad ermöglichen. <br />... sie Austausch und Dialog fördern. <br />... sie die Identität einer Marke, eines Unternehmens transportieren.<br />... sie Verbindungen schaffen.<br />... sie Inhalte auffindbar halten.<br />... sie wunderbar in eine gute Cross-Media-Strategie passen.<br />... sie uns auf die Suche nach guten Inhalten in unserer Organisation schicken.<br />... und last, but not least: <br />Weil sie sehr gute Freunde von Google sind. <br />Blogs bringen Mehrwert<br />Corporate Blogging<br />
  8. 8. Über gute Inhalte<br />Corporate Blogging<br />Content is King. <br />Dialogueis Queen.<br />Technology is<br />theservant. <br />
  9. 9. Über gute Inhalte: Das KUDOS-Prinzip<br />Knowledgeable<br />Kennen wir uns aus? Sieht man uns das an?<br />Useful<br />Ist der Inhalt nützlich? Für meine Kontakte und Follower auch?<br />Desirable<br />Ist es cool, das zu teilen? Macht es Spass?<br />Open<br />Kann es von jedem genutzt werden? Ist der Sender «ehrlich»?<br />Sharable<br />Ist es einfach, den Inhalt weiterzuleiten? Keine Hürdenläufe!<br />Corporate Blogging<br />
  10. 10. Die goldenen Regeln<br />Ein Blogger muss…<br />Einfach bleiben<br />Etwas zu sagen haben<br />Einen Dialog zulassen<br />Corporate Blogging<br />
  11. 11. Die goldenen Regeln<br />Ein Blogger darf…<br />Kurz bleiben<br />Geschichten erzählen<br />Subjektiv sein<br />Fehler machen<br />Fragen stellen<br />Auf andere verweisen<br />Weniger Leser haben alsklassische Medien<br />Corporate Blogging<br />
  12. 12. Die goldenen Regeln<br />Ein Blogger darf nicht...<br />Fehler vertuschen<br />Schweigen<br />Beleidigend werden<br />Langweilen<br />Corporate Blogging<br />
  13. 13. Schreiben fürs Blog. So?<br />Corporate Blogging<br />
  14. 14. Oder so?<br />Corporate Blogging<br />
  15. 15. Ressourcen<br />Initial: <br />Strategie & Konzept<br />Technisches Setup<br />Schulung<br />Fortlaufend:<br />Betriebskosten<br />Corporate Blogging<br />
  16. 16. Zum Umgang mit Feedback<br />Corporate Blogging<br />Die «Full Version», namentlich die Kriterien, die zu einem Eingriff führen: http://blogwerk.com/kommentarregeln/<br />
  17. 17. Ausprobieren.<br />Die nur theoretische Beschäftigung mit dem Blog genügt nicht. Melden Sie sich an und fangen Sie an zu bloggen.<br />
  18. 18. Zuhören.<br />Herkömmliche 1:n-Kommunikation funktioniert hier nicht. Die anderen haben auch was zu sagen. <br />
  19. 19. Ernstnehmen.<br />Tauschen Sie sich aus, reagieren Sie auf Kritik, bedanken Sie sich für Feedback und fragen Sie danach. Lassen Sie Fragen nicht unbeantwortet in den Kommentaren stehen. Die ganze Welt sieht es.<br />
  20. 20. Einfach sein.<br />Fans und Follower können Ihre Botschaft weiterverbreiten – aber nur, wenn es keine technologischen o.a. Hürden gibt.<br />
  21. 21. Weg von der Website.<br />Nicht nur Ihre Website ist relevant. Planen Sie fürs ganze Web.<br />
  22. 22. Inhalt statt Technologie.<br />Wesentlich ist immer der Inhalt und der Dialog, teure und proprietäre Technologie ist nicht nötig und Design zweitrangig.<br />
  23. 23. Offen sein.<br />Kommunizieren Sie ehrlich. Wecken Sie keine überzogenen Erwartungen. Sagen Sie, wenn was nicht gut gelaufen ist.<br />
  24. 24. Persönlichkeit zeigen.<br />Niemand redet gern mit anonymen Organisationen. Es ist schön, zu wissen, mit wem man spricht.<br />
  25. 25. In «News» denken.<br />Gewöhnen Sie sich den Blick für interessante Inhalte an. Nach einem Gang durchs Haus können Sie mit fünf Ideen zurückkommen.<br />
  26. 26. Langfristig denken.<br />Blog- und generell Social-Media-Kommunikation ist keine Kampagne. Es gibt für ein Thema, einen Dialog keinen fixen Anfang und kein Ende. <br />
  27. 27. Den Ton treffen.<br />Gefragt ist der Blick hinter die Kulissen – aber ohne Interna. Lockerer Umgang – aber nicht anbiedernd. Hinweise aufs eigene Angebot – aber nicht in Werbe- und PR-Sprache. <br />
  28. 28. Vernetzen.<br />Verlinken Sie nicht nur die eigenen Sachen. Zeigen Sie Ihren Fans, Followern, Lesern den interessanten Rest, dann kommen Sie umso häufiger wieder zu Ihnen. <br />
  29. 29. Dranbleiben.<br />Zurücklehnen ist nicht drin. Verbessern Sie Ihr Angebot und Ihre Kommunikation laufend. <br />
  30. 30. Über uns<br />Agentur für Blogs und Social Media<br />Gegründet im Mai 2006 von Dr. Peter Hogenkampals Online-Verlag <br />Team: 10 feste Mitarbeiter in Zürich, rund 35 Autoren weltweit<br />Geschäftsbereiche<br />Online-Verlag (netzwertig.com, neuerdings.com, imgriff.com,fokussiert.com, startwerk.ch)<br />Corporate Publishing (z.B. für aiciti.ch, ebookers.ch)<br />Consulting (Webstrategie, Corporate Blogging, Social Media)<br />Umsetzungsdienstleistungen (Blogs, Websites, Social Media Kit)<br />Schulung und Coaching (Blogging, SocialMedia, Business Networks)<br />Die Blogwerk AG<br />
  31. 31. Thomas Mauch<br />Verlagsleiter
Tel. +41 44 533 30 02
thomas.mauch@blogwerk.com<br />twitter.com/mauchthomas<br />Karin Friedli<br />Consultant / Account Manager
Tel. +41 44 533 30 08
karin.friedli@blogwerk.com<br />twitter.com/karinfriedli<br />

×