Online Fundraising – Markt, Entwicklungen
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×
 

Online Fundraising – Markt, Entwicklungen

on

  • 1,446 views

Aktuelle Entwicklungen im Online Fundraising und ein Blick auf den US-Amerikanischen Markt

Aktuelle Entwicklungen im Online Fundraising und ein Blick auf den US-Amerikanischen Markt

Statistics

Views

Total Views
1,446
Views on SlideShare
1,435
Embed Views
11

Actions

Likes
1
Downloads
28
Comments
0

2 Embeds 11

http://www.betterplace-lab.org 10
http://www.slideshare.net 1

Accessibility

Upload Details

Uploaded via as Adobe PDF

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

Online Fundraising – Markt, Entwicklungen Online Fundraising – Markt, Entwicklungen Presentation Transcript

  • Online Fundraising Research!
  • Online Fundraising Research! Aktuelle Entwicklungen und ein Blick auf den amerikanischen Markt!
  • Theoretischer Ansatz ! Fundraising und Internet ! Online Fundraising – Status Quo
   Online-Spedenquote in der Vergangenheit: 1-2 %1!   Neueste Umfrage von Bitkom 2008/09 ergab erstmals Anteil von 7 %2!   Erhöhter Online-Spenden-Anteil in Folge von (Natur-) Katastrophen (Große Organisationen zwischen 7 und 15 %) 3!   Bedeutung nimmt insgesamt rasant zu: Befragung der 100 größten Spenden sammelnden Organisationen in Deutschland:4! 1 Vgl. Fischer (2006)! 2 Vgl. Bitkom (2009)! 3 Vgl. Urselmann (2005)! 4 Vgl. Urselmann (2009) 2
  • Bedeutungszuwachs  bzw.  -­‐verlust  verschiedener   Fundraising-­‐Instrumente  bis  zum  Jahre  2015   -­‐2    Starker  Bedeutungsverlust      .  .  .      +2    Starker  Bedeutungszuwachs   -­‐1,5   -­‐1   -­‐0,5   0   0,5   1   1,5   2   Online-­‐Fundraising   Erbscha8s-­‐Fundraising   Großspender-­‐Fundraising   Sponsoring   Patenscha8en   MiAel  von  FördersD8ungen   Anlassspenden   Firmenspenden   Spendenaufrufe  über  TV  u.  Radio   Fundraising  Instrument   Grabspenden   Events   Payroll  Giving   Affinity  Credit  Card   Verkauf  von  Waren  (z.B.  Grußkarten)   Beiträge  (Förder-­‐)Mitglieder   Bußgelder   Standwerbung   Einnahmen  aus  LoAerien   Telefon  Fundraising   Klassisches  Mailing   Straßensammlung   Haustürsammlung   Kollekte  im  GoAesdienst   Öffentliche  Zuschüsse  
  • Theoretischer Ansatz ! Fundraising und Internet ! Die Spender und ihre Ansprüche werden sich drastisch ändern:! Spender gestern/heute ! Spender morgen !   Altersdurchschnitt: 65!   Altersdurchschnitt: < 65!   Wurde per Direct Mailing   Wurde Online akquiriert
 akquiriert!   2-7% spenden online!   10-50% spenden online!   Interesse an Projektfortschritt!   Verstärktes Interesse an Projektfortschritt! 4
  • Theoretischer Ansatz ! Fundraising und Internet ! Die wachsenden Ansprüche des Spenders können im Internet befriedigt werden!   Mehr und detailliertere Informationen zu Projekten und 
 -fortschritt!   Suche nach vertrauenswürdigen Projekten!   Präferenz für regionale Projekte!   Rechenschaft darüber, was mit dem Geld genau passiert?!   Sicherheit und Transparenz, dass das Geld auch ankommt?!   Impulsspenden sind möglich!   Mobile Giving (SMS-Spenden) sind möglich! 5
  • Theoretischer Ansatz ! Fundraising und Internet ! Das Internet hat bereits diverse Branchen auf den Kopf gestellt:!   Die Medienbranche -> durch google!   Die Musik- und Filmindustrie -> durch YouTube!   Den Einzelhandel -> durch eBay!   Den Sozialen Sektor -> durch betterplace.org! 6
  • Ein Blick auf den weiter entwickelten,! amerikanischen Markt ! Schon heute werden hier 10 % der Spenden online generiert. ! Mal WARWICK, Autor zahlreicher Fundraising-Bücher, sagt für die Zukunft ein enormes Wachstum voraus:! „Non profit organisations in the United States are raising more than 10 percent of their revenue online, and that proportion is expected to rise to 50 percent in 2013.“5! 5 Vgl. Warwick (2008) 7
  • Exkurs: Kennzahlen großer! internationaler Spendenportale! Portal! Gegründet! Spendenvolumen! User! Weitere Kennzahlen! justgiving.com! 1999! £ 450 Mio. ! 8 Mio! 8.000 NPOs! networkforgood.org! 2001! $ 370 Mio.! k.A.! 50.000 NPOs! globalgiving.org! 2000! $ 28,6 Mio.! 100.000! 2.600 Projekte! Care2*! 1998! k.A.! 13 Mio.! 45 Mio. Unterschriften! kiva.org**! 2005! > $ 100 Mio.! 585.000! 249.000 Entrepreneurs! betterplace.org! 2007! € 2,5 Mio.! 26.166! 2.111 Projekte/2.087 NPOs! *Plattform für Online-Petitionen ! **Plattform für Mikrokredite! 8
  • Ein Blick auf den ! amerikanischen Markt ! Online-Spendenanteil USA Wachstum der Online-Spende 2008: 9 %! von 2007 auf 2008: 39 %! Quelle: Flannery et al. (2009) ! Quelle: Flannery et al. (2009) ! 9
  • Ein Blick auf den ! amerikanischen Markt! Online-Spender sind deutlich jünger als klassische Spender! Quelle: Flannery et al. (2009) 10
  • Vergleich mit dem ! deutschen Markt ! Auch die betterplace.org-Community ist deutlich jünger als der klassische Spendenmarkt ! AltersBruktur   70,00%   63,10%   60,00%   54,60%   50,00%   40,00%   beAerplace.org-­‐ 30,00%   Community   22,50%   20,00%   15,70%   16,60%   Klassischer   13,10%   Spendenmarkt   9,50%   10,00%   4,80%   0,00%   bis  39   von  40  -­‐  49   von  50  -­‐  59   ab  60   Alter   Quelle: betterplace.org Community, September 2009, n=2128, GfK Consumer Tracking, „Bilanz des Helfens 2008“ 11
  • Ein Blick auf den ! amerikanischen Markt ! Online-Spenden fallen deutlich höher aus! Quelle: Target Analysis Group (2007) 12
  • Theoretischer Ansatz ! Fundraising und Internet ! Weitere Vorteile für Fundraising durch das Mediums Internet:!   Kostengünstiges Medium!   Geschwindigkeit/sehr schnelles Medium!   Einfache und automatisierte Abwicklungen möglich!   Interaktivität/Interaktion möglich (nicht „nur“ Kommunikation)!   1:1, echte Kommunikation, ohne Filter!   Nie da gewesene Möglichkeiten der Transparenz und Schaffung von Glaubwürdigkeit!   Erreichbarkeit des Long Tails!   Matching möglich – d.h. Spendenerhöhung durch Multiplikatoren!   Einfache Effektivitätsmessung; gute Analysemöglichkeiten (was ist ein gutes Projekt, was nicht?) ! 13
  • Literatur! Bitkom (2009): Presseinformation: Online-Spenden werden beliebter. Berlin. URL: http://www.bitkom.org/60376.aspx?url=BITKOM-Presseinfo_Elektronisch_
 spenden_29_12_2009.pdf (14.06.2010).! Flannery, Helen; Harris, Rob und Rhine, Carol (2009): 2008 DonorCentrics™ Internet Giving Benchmarking Analysis: March 2009. O. Ort.! Fischer, Kai (2006): Erfolgsfaktoren für das Online-Fundraising. In: Hohn, Bettina (Hrsg.): Arbeitsbuch Finanzen für den sozialen Bereich. Hamburg, 6/6.2, S. 1-10.! Target Analysis Group (2007): 2006 donorCentrics Internet Giving Benchmark Analysis! Urselmann, Michael (2005): Tsunami spülte Online-Spenden in nie gekannter Höhe in die Kassen der Hilfsorganisationen. In: Fundiert: Neues aus der Welt des Fundraisings, 7. Jg, S. 6. ! Urselmann, Michael (2009): Fundraising-Instrumente der Zukunft !. In: Fundiert: Neues aus der Welt des Fundraisings, 11. Jg, S. 8-9. ! Warwick, Mal (2008): How to Write Succesful Fundraising Letters. Second Edition, San Francisco.! 14