• Share
  • Email
  • Embed
  • Like
  • Save
  • Private Content
betterplace.org: Projektbelebung
 

betterplace.org: Projektbelebung

on

  • 1,011 views

Auf betterplace.org sind lebendige Projekte erfolgreicher. Diese Tipps helfen, frischen Wind in Ihre Projekte zu bringen.

Auf betterplace.org sind lebendige Projekte erfolgreicher. Diese Tipps helfen, frischen Wind in Ihre Projekte zu bringen.

Statistics

Views

Total Views
1,011
Views on SlideShare
1,011
Embed Views
0

Actions

Likes
1
Downloads
6
Comments
0

0 Embeds 0

No embeds

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as Adobe PDF

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

    betterplace.org: Projektbelebung betterplace.org: Projektbelebung Document Transcript

    • Projektbelebung Ein solider Projektauftritt ist die Grundvoraussetzung für eine erfolgreiche Spendenakquise auf betterplace.org. Im zweiten Schritt geht es nun darum, die Projektseite mit Leben zu füllen. Hier finden Sie ein paar Tipps, wie Sie am besten ein Netzwerk aufbauen, Kontakte zu früheren Spen- dern pflegen und Interessierte mit aktuellen Informationen versorgen können. 1. Netzwerk aktivieren Selbst der beste Auftritt auf betterplace.org bringt nichts, wenn niemand Ihr Projekt findet. Damit möglichst viele Menschen mitbekommen, dass Sie und Ihr Projekt bei betterplace.org präsent sind, müssen Sie es be- kannt machen. Denn: Je mehr Menschen von Ihrem Projekt hören, desto größer wird Ihr Spendenaufkommen sein. Ihrer Kreativität bei der Kontaktaufnahme sind dabei keine Grenzen gesetzt. Die folgende Liste soll als Anregung dienen. Freundes- und Bekanntenkreis Der Aufbau eines Netzwerkes sollte schon im privaten Umkreis beginnen. Denn niemand vertraut Ihnen mehr als Ihre Freunde und Familie. Wenn Sie Personen aus Ihrem privaten Umfeld als erste Unterstützer oder Fürsprecher gewinnen können, schaffen Sie innerhalb kürzester Zeit eine Vertrauensbasis, von der die Glaubwür- digkeit Ihres Projektes profitieren wird. Unterstützer sind bei betterplace.org die Spender, Fürsprecher sind jene Menschen, die auf Ihrer Projektseite schreiben, dass ihr Projekt sinnvoll und vertrauenswürdig ist. Auch Menschen, die bei Ihrem Projekt vor Ort waren – Besucher – sollten sie dazu animieren, auf Ihrer betterplace-Seite von dem Besuch zu berichten. So knüpfen Sie ein so genanntes Web of Trust: Je mehr positive Stimmen Ihr Projekt bewerten, desto überzeugender wird es auch für neue potentielle Unterstützer. Ermutigen Sie Ihre Bekannten auch dazu, selbst mit zur weiteren Verbrei- tung Ihres Projekts beizutragen, und ihr Projekt positiv zu bewerten. Ehemalige Spender Menschen, die Ihnen bereits in der Vergangenheit Geld anvertraut haben, sind auch potenzielle Unterstützer für die Zukunft. Daher sollten Sie ein besonderes Augenmerk auf diese Gruppe legen. Zeigen Sie diesen Menschen Ihre Wert- schätzung und informieren Sie sie in regelmäßigen Abständen über die Fort- schritte Ihres Projekts. Ein Gruß zu Weihnachten oder zum Geburtstag kann viel bewirken. Damit erhöhen Sie nicht nur die Chance, dass die Unterstützer sich beim nächsten Mal erneut für Ihr Projekt entscheiden, sondern auch, dass sie Ihr Projekt weiterempfehlen. 1
    • E-Mails Eine E-Mail über Ihren Auftritt bei betterplace.org zeigt fast immer seine Wirkung. Einmal geschrieben, können Sie den Text einfach an alle Menschen aus Ihrem Adress- buch schreiben. Bitten Sie die Empfänger auch, die Nachricht den eigenen Kontakten weiterzuleiten: Wenn das nur jeder zehnte tut, sorgt der Schneeball-Effekt dafür, dass sich die Wirkung Ihrer Mail vervielfacht. Tipp: Ihre persönlichen E-Mails sollten sich sti- listisch von den automatisierten Nachrichten unterscheiden, die Ihre Spender ohnehin von betterplace.org erhalten. E-Mail-Signatur In einer E-Mail-Signatur stehen gebündelt die wichtigsten Informationen über Sie: Ihr Name, Ihre Adresse, Ihre Kontaktmöglichkeiten – und ein Link zu Ihrem Projekt auf betterplace.org! So machen Sie mit jeder privaten oder geschäftlichen E-Mail gezielt auf Ihr Projekt aufmerksam. Zum Beispiel: „Weihnachten ist für die Füße“ und dahinter liegt ein Link zu Ihrem Projekt, mit dem Sie armen Kindern neue Schuhe zu Weihnachten finanzieren wollen. Oder „Gutes Geld!“ lockt per Link auf Ihr Projekt. Newsletter Falls Ihre Organisation Newsletter versendet, darf darin eine Ankündigung Ihres bet- terplace.org-Auftritts nicht fehlen. Da die Adressaten in der Regel bereits einen Bezug zu Ihrer Organisation haben, wird die Quote der Leute, die daraufhin Ihre Projektseite besuchen werden, hoch sein. Auch regelmäßige Updates bezüglich Ihrer Projekte auf betterplace.org sollten im Newsletter nicht fehlen. Geben Sie hierbei immer den Link zur Projektseite an, so dass Interessierte diese nicht erst auf betterplace.org suchen müssen. Eigene Homepage Eine eigene Homepage bedeutet Arbeit, gehört aber zu einer guten Öffentlich- keitsarbeit dazu. Auch finden vielleicht nicht alle Details Ihrer Arbeit und Organi- sation auf Ihrer betterplace.org-Seite Platz? Dann ist eine eigene Homepage ein Weg, um zusätzliche Informationen über Sie zu veröffentlichen. Integrieren Sie auf Ihrer Homepage auch den betterplace.org-Spenden-Button oder das Projekt- Widget – beides lässt sich leicht einbauen. Und mit nur einem Klick gelangt der Unterstützer direkt zur Zahlungsabwicklung. 2
    • Digitale Netzwerke Ihre Organisation oder Ihr Projekt hat bereits einen twitter-Account oder eine facebook-Fanpage? Falls ja, verlinken Sie diese von und mit Ihrem betterplace.org-Auftritt. Falls nein, empfehlen wir, diese Medien für Ihre Organisation auszuprobieren. So können Sie weitere neue Zielgruppen erschließen. Auf twitter können Sie Ihre Kontakte regelmäßig über Anmeldung Ihren Projektfortschritt informieren. Ein twitter-Update twitter.com/signup ist maximal 140 Zeichen lang. Ihre Kontakte können Ihre twitter-Nachrichten (tweets) via twitter, E-Mail oder Handy Hilfe lesen und abonnieren. help.twitter.com youtube.com/watch?v=iFruyP4KWU8 youtube.com/watch?v=EPl4EjqRwX4 Organisationen haben die Möglichkeit, bei face- book eine Seite einzurichten und Interessenten Anmeldung (Fans) zu gewinnen. Viele Funktionen sind ähnlich de-de.facebook.com/pages/create.php wie bei einem facebook-Nutzerprofil. Sie können von Projektneuigkeiten berichten, Fotos einstellen Hilfe und Ihre Fans auf dem Laufenden halten. Freunde de-de.facebook.com/help.php?page=904 Ihrer Fans erhalten ebenfalls den Vorschlag, sich Ihr Projekt anzusehen – wie auch bei twitter besteht virales Verbreitungspotential . Offline-Aktivitäten Ob Flohmärkte, Konzertabende oder Lesungen – es gibt viele Möglichkei- ten, auch außerhalb des World Wide Webs auf Ihr Projekt bei betterplace.org aufmerksam zu machen. Der persönliche Kontakt zu Spendern stärkt nicht nur deren Vertrauen, sondern gibt Ihnen auch einen besseren Eindruck von Ihrer Zielgruppe. 3
    • Teams Teams auf betterplace.org ermöglichen Ihnen, innerhalb kürzester Zeit auf innovative Art hohe Spendenbeträge zu sammeln. Lassen Sie Ihrer Kreativität freien Lauf: Finden Sie Freunde, die zusammen Marathon lau- fen wollen und für jeden Kilometer einen bestimmten Betrag spenden möchten. Ermuntern Sie Spender zur Gründung einer Fußball-Tippliga, in der die Gewinne an Ihr Projekt gehen. Schließen Sie sich mit eBay-Verkäu- fern zusammen, die einen Teil Ihrer Erlöse an Sie weiterleiten. Und falls sie mehrere Projekte bei betterplace.org haben, gründen Sie ein Team, dass Ihre Organisation repräsentiert. Hier können Menschen Geld in den Topf spenden, die sich für keines Ihrer Projekte entscheiden können. Von Zeit zu Zeit können Sie dann den Topf an Ihre Projekte ausschütten. Für weitere Anregungen können Sie auch in unseren Team-Leitfaden gucken, den Sie unter http://download.betterplace-lab.org/teamtipps.pdf herun- ter laden können. Projektpate Ein prominenter Pate erhöht Ihre Glaubwürdigkeit und die Ihres Projekts schlagartig. Treten Sie, wenn möglich, mit bekannten Persönlichkeiten in Kontakt und versuchen Sie, diese von Ihrem Projekt zu überzeugen. Eine Schirmherrschaft lohnt sich für beide Seiten: Der Pate gewinnt durch sein öf- fentliches soziales Engagement Sympathie in der Gesellschaft, während sich Ihnen neue PR- und Marketingmöglichkeiten erschließen. Noch wichtiger: Es bringt Ihr Projekt voran und macht die Welt besser. Trauen Sie sich. Sie haben nichts zu verbergen und genauso wenig zu verlieren! 4
    • 2. Netzwerk pflegen Um Ihre Spender dauerhaft für Ihr Projekt zu begeistern, sollten Sie Ihre Projekt-Seite regelmäßig aktualisie- ren. So können Sie Ihr Projekt auf dem neuesten Stand halten: Blogs Mit Blogeinträgen sollten Sie in regelmäßigen Abständen über die Fortschritte, Neuigkeiten, aber auch Probleme bei Ihrer Projektarbeit berichten. So können Sie direkt mit Ihren Unterstützern in Kontakt treten. Zeigen Sie Ihre Dankbarkeit für die erhaltenen Spenden und machen Sie den Lesern die Wirkung der geleisteten Hilfe deutlich. Wichtig: Hier geht nichts über Transparenz! Rückschläge müssen aufrichtig genannt und erläutert werden, nachträgliche Eingeständnisse wirken unprofessionell und unglaubwürdig. Falls Sie noch mit anderen Auftritten im Internet vertreten sind, sollten Sie auf eine effiziente Darstellung achten. Prüfen Sie, ob und wie Sie Texte mehrfach verwenden und unnötige Arbeit vermeiden können. Fotos Fotos vermitteln Informationen und Emotionen. Je öfter Sie neue Bilder einstellen, desto besser kann sich der Spender die Situation vor Ort und den Umfang Ihres Hilfebedarfs vorstellen. Nach abgeschlossenen Projekten können Sie mit Hilfe von Fotos die Wirkung der getätigten Spenden dokumentieren und gewinnen so bei Ihren Helfern weiter an Glaubwürdigkeit. Achten Sie darauf, dass Sie als Projektverantwortlicher und vor allem die Personen, denen die Hilfe zu Gute kommt, auf den Bildern zu erkennen sind. Verweisen Sie in Ihren Blogs auch auf neu eingestellte Fotos. Videos Gibt es bereits kurze Filme oder Videos zu Ihrer Organisation oder Ihrem Projekt? Filmen Sie doch bei der nächsten Gelegenheit die Arbeit vor Ort oder den Zustand, den Sie verbessern möchten. Fast alle Digitalkameras und die meisten Handys besitzen inzwischen eine Videofunktion. Die Qualität der Filme ist nicht so wichtig, Hauptsache sie vermitteln deutlich den Inhalt und Ihre Bot- schaft. Laden Sie die Videos bei YouTube hoch und verlinken Sie sie auf Ihrem betterplace-Projekt in den Blogeinträgen. Videos sind eine sehr anschauliche, glaubwürdige und überzeugende Art, um für Ihr Projekt und die konkreten Be- darfe um Unterstützung zu bitten. Oder filmen Sie erfüllte Bedarfe und zeigen und den Unterstützer so, wie sinnvoll ihr Geld angelegt wurde. Eine Untersuchung von betterplace.org zeigt: Projekte, die Fürsprecher, Unterstützer und Blogeinträge haben, erhalten durchschnittlich deutlich mehr Spenden, als jene ohne diese Merkmale. Anders ausgedrückt: Leben- dige Projekte sind erfolgreicher. entwickelt vom 5