Mein Social-Media Vortrag beim Bauer-Pharma-Symposium

1,918 views
1,833 views

Published on

Der Vortrag beschäftigt sich mit der nachhaltigen Wirkung von Sozialen Medien.

0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total views
1,918
On SlideShare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
937
Actions
Shares
0
Downloads
0
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

Mein Social-Media Vortrag beim Bauer-Pharma-Symposium

  1. 1. Bedingungen für Nachhaltigkeit in den Medien – das neueste MediumVortrag vonSimone JansonBauerPharma-Symposium 201223.03.2012Museum für VölkerkundeHamburg
  2. 2. SOCIAL MEDIA:WIRKLICH NEU?
  3. 3. MODERNERTRATSCH? Tratsch dient der Gruppenbildung Austausch von Information Kritik & Meinungsbildung Tratsch ist nachhaltige Kommunikation Tratsch ernst nehmen = Social Media ernst nehmen!
  4. 4. WAS IST NEU? Jeder kann alles lesen & mitreden Jeder kann selbst Themen setzen Kommunikation wird schneller & dynamischer Alles ist schriftlich Kein digitaler Radiergummi!
  5. 5. NACHHALTIG ODER NICHT? DER SHITSTORM
  6. 6. • O2
  7. 7. NESTLÉ
  8. 8. SHITSTORM:NACHHALTIG REAGIEREN
  9. 9. DIE DYNAMIKVERSTEHEN• Gruppen haben gemeinsame Werte, Ziele & Feinde• Selektives Wahrnehmen in Echokammern• Gruppendynamik: Viele eifern der Mehrheit nach• Cybermobbing: 14% der 12-19 jährigen wurde schonmal im Internet gemobbt
  10. 10. KONTROLLE? Streisand-Effekt: Kontrolle macht alles nur schlimmer Perfektionismus: Angst vor Fehlern, & negativen Folgen Innovations- feindlichkeit: Risiko vermeiden statt Chancen nutzen
  11. 11. SOCIAL MEDIA: CHANCE FÜR NACHHALTIGEKOMMUNIKATION & ORGANISATION
  12. 12. WIE PLANENWIR EINERADTOUR? Vermessen wir exakt die Strecke Berechnen wir jede Lenker-Drehung? Machen wir einen exakten Zeitplan? Folgen wir sklavisch dem Plan, ängstlich mit geschlossenen Augen?
  13. 13. VOMGENERALZUMGÄRTNER Zuhören statt diktieren Ständiges Feedback statt abgeschlossene Informationsbildung Ausprobieren statt perfekte Lösung Neue Haltung statt neue Tools
  14. 14. SOCIAL MEDIA KANN UNTERNEHMENNACHHALTIG VERÄNDERN
  15. 15. Beispiele für nachhaltige Änderungen in der Struktur eines Unternehmens
  16. 16. DANKE FÜR IHREAUFMERKSAMKEIT! Simone Janson www.berufebilder.de
  17. 17. Studien:Medienpädagogischer Forschungsverbund Südwest (Hrsg.) 2011: JIM 2011. Jugend, Information, (Multi-)Media. Basisstudie zum Medienumgang 12- bis 19-Jähriger in Deutschland, Stuttgart.Bücher:Daniels, Katharina & Hollmann, Jens 2011: Anders wirtschaften - was Erfolgreiche besser machen: Integrale Konzepte für ein neues Wachstum in dynamischen Märkten, Wiesbaden.Janson, Simone 2011: Nackt im Netz. Wenn Social Media gefährlich wird, München.Pariser, Eli 2011: The filter bubble: what the Internet is hiding from you, New York.
  18. 18. Internet:o2: http://t3n.de/news/einzelfall-o2-ubt-kundennahe-telekom-hame- 347716/Nestlé: http://achinger.com/nestle-und-das-palmol-kommentierte- chronologie/ http://www.absatzwirtschaft.de/content/online- marketing/news/warum-social-media-shitstorms-fuer-bahn-nestle- und-co-eher-eine-chance-darstellen;75875;0Lernen durch Shitstorms: http://s293054628.online.de/WordPress/2011/07/der-shitstorm- %E2%80%93-eine-chance-ergreifen/V &S: http://www.sueddeutsche.de/karriere/ungewoehnliche- unternehmensphilosophie-mein-gehalt-bestimme-ich-selbst- 1.1155180Fotos:Simone JansonJames Nash bei flickr.comhttp://www.sxc.hu/

×