Your SlideShare is downloading. ×
Grundlagen - Offene Immobilienfonds
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Thanks for flagging this SlideShare!

Oops! An error has occurred.

×

Introducing the official SlideShare app

Stunning, full-screen experience for iPhone and Android

Text the download link to your phone

Standard text messaging rates apply

Grundlagen - Offene Immobilienfonds

3,234
views

Published on

Vortrag zum Thema "Offene Immobilienfonds". Leider mittlerweile über ein Jahr alt und in Hinblick auf den vorgestellten Fond der SEB nicht mehr auf dem neusten Stand...(Fond mittlerweile geschlossen).

Vortrag zum Thema "Offene Immobilienfonds". Leider mittlerweile über ein Jahr alt und in Hinblick auf den vorgestellten Fond der SEB nicht mehr auf dem neusten Stand...(Fond mittlerweile geschlossen).

Published in: Real Estate

0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total Views
3,234
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
2
Actions
Shares
0
Downloads
34
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

Report content
Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
No notes for slide
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • Transcript

    • 1. Offene Immobilienfonds Felix Scholz Alexander Krause Bahri Binaku Steffen SauerLeipzig, 23.11.2009
    • 2. Gliederung1. Offene Immobilienfonds2. Rechtsform3. Geschäftsfelder offener Immobilien- fonds4. Rechtsgrundlagen5. Beispiel „Offene Immobilienfonds“6. Vor- und Nachteile von offenen Immobilienfonds als Geldanlage7. Chancen und Entwicklungs- tendenzen8. Quellenverzeichnis Niederlande, Den Haag, Maanplein
    • 3. Niederlande, Hoofddorp, Capellalaan 651. Offene Immobilienfonds
    • 4. Großbritannien, London, / Finsbury Square Großbritannien, London,1.1 Investmentfonds 27/30 Finsbury Square- „Fonds“ (franz.) -> Kapital- Gemeinsames Vermögen von vielen, meist mehrere tausend Anleger- jeder Einzahler erhält entspr. Anteil am Gesamtvermögen- Verwaltung erfolgt durch Kapital- anlagegesellschaft (KAG)- je nach Form und Anlageziel des Fonds unterscheidet man zwischen offenen und geschlossenen FondsZitelmann, Rainer, Vermögen bilden mit Immobilien, 2. Auflage, München 2008
    • 5. 1.2 Offene Immobilienfonds - Investmentfonds, der die Gelder der Anleger nach dem Prinzip der Risikostreuung in überwiegend gewerblich genutzte Grundstücke, Gebäude und eigene Bauprojekte investiert - Grundlage -> Investmentgesetz - Staatl. Kontrolle durch BaFin (Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht) - „offen“ -> Anzahl der Objekte Unbegrenzt -> Anzahl der Anleger unbegrenzt -> Laufzeit unbegrenzt - Anzahl von 10 GS heute nicht mehr vorgeschrieben -> Risikostreuung hängt nicht zwangsläufig mit Anzahl der GS zusammen - Wert eines einzelnen Objekts zum Zeitpunkt des Erwerbs darf nicht höher sein als 15 Prozent des SondervermögensZitelmann, Rainer, Vermögen bilden mit Immobilien, 2. Auflage, München 2008
    • 6. W DEGI EUROPA erzielte im -Jahres-Zeitraum bilien. , % des Verkehrswerte-Volumens ( . Oktober bis . September ) einen waren in Deutschland investiert. Anlageerfolg von , %. ) W Die Vermietungsquote des DEGI EUROPA – W Im Geschäftsjahr / ( . Oktober berechnet auf Basis der Bruttosollmiete – lag zum1.3 Beteiligung an offenen Immobilienfonds bis . September ) wurden für den DEGI EUROPA insgesamt zwölf Verkäufe und elf Stichtag bei , %, die Leerstandsquote somit bei , %. Die durchschnittliche Vermietungs- Ankäufe ) getätigt. Per . September quote im Geschäftsjahr / betrug befanden sich somit Immobilien im Bestand , %.- Einstieg schon ab 50 € möglich des Fonds, von denen elf im Direkteigentum und zwölf durch Beteiligungen an Immobilien- W Der DEGI EUROPA wies zum . September- Anteile können börsentäglich jederzeit erworben und verkauft werden -> Gesellschaften gehalten wurden. eine Liquiditätsquote von , % auf. W Das Netto-Fondsvermögen verminderte sich im W Die Ausschüttung zum . Januar beträgt hohe Fungibilität Geschäftsjahr zum . September / von . auf . , Mio. EUR , Mio. EUR , EUR pro Anteil.- Fonds sind verpflichtet Liqidität vorzuweisen -> 5% des Sondervermögen zum . September . ) nach BVI-Berechnungsmethode (siehe auch Fußnote auf Seite )- nicht sinnvoll kurzfristig Geld in offene Immobilienfonds zu investieren -> ) Es erfolgte die Rückabwicklung eines Verkaufs – das Objekt war ursprünglich Bestandteil des „Spring“-Portfolios – aufgrund nicht eingetretener Kaufvertragsvoraussetzungen. Tschechien, mind. 5% Ausgabeaufschlag (Gebühren) Prag, The Park Tschechien, Prag, The ParkZitelmann, Rainer, Vermögen bilden mit Immobilien, 2. Auflage, München 2008
    • 7. London, King William Street1.4 Kapitalanlagegesellschaft- Kreditinstitute, die Sondervermögen verwalten- Initiatoren bei Gründung der offenen Immobilienfonds- Verwaltung des Sondervermögens durch KAG ist gesetzlich vorgeschrieben Großbritanien, London, 75 King William Streethttp://www.wirtschaftslexikon24.net/d/kapitalanlagegesellschaft-kag/kapitalanlagegesellschaft-kag.htm
    • 8. Deutschland, Frankfurt a. M., Beethovenstr. 12-161.5 Sondervermögen- Vermögen, das von Anteilseignern des Fonds eingezahlt wurde sowie die damit angeschafften Vermögensgegenstände- Anläger erhalten Anteilsscheine- Sonderverm. muss von dem eigenen Vermögen der Investmentgesellschaft getrennt gehalten werden -> keine Haftung für Verbindlichkeiten der Investmentgesellschaft (treuhänderische Verwaltung)Zitelmann, Rainer, Vermögen bilden mit Immobilien, 2. Auflage, München 2008
    • 9. 1.7 Risiken und Risikostreuung- Mögliche Leerstände können Ertrag schmälern- Laufzeit der Mietverträge sollte möglichst lang sein- Währungsrisiken bei Investitionen im Ausland Risikostreuung geografisch funktional national international BüroI. HotelI. FreizeitI. RetailI. Zitelmann, Rainer, Vermögen bilden mit Immobilien, 2. Auflage, München 2008
    • 10. 2. Rechtsformen Niederlande, Rotterdam, Weena 686–694
    • 11. 2. RechtsformenKapitalanlagegesellschaft (KAG) - gelten als Spezialkreditinstitute - Kontrolle durch Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin)KAG muss Form einer Kapitalgesellschaft haben - Körperschaftliche Gebilde mit eigener Rechtspersönlichkeit (juristische Person) - Haftung grundsätzlich nur mit Gesellschaftsvermögen (Haftungsbeschränkung) - Gesellschafter übernehmen nur Kapitalrisikowesentliche Kapitalgesellschaften GmbH und AG
    • 12. 2.1 Die GmbHGründung:- mindestens einer Person- Eintragung ins Handelsregister- Notariell beurkundeter Gesellschaftsvertrag/ Satzung Inhalt: Firma, Sitz, Unternehmensgegenstand, Höhe des Stammkapitals (min. 25.000,00 Euro)- Beteiligung der Gesellschafter am Stammkapital durch: - Geldbetrag (min. 100 €) oder - Sacheinlage Rechte der Gesellschafter: - Gewinnanteil nach Einlage am Stammkapital - Mitverwaltung - Auskunftsrecht Italien, Mailand, Bodio Center, 33–39 Viale Luigi Bodio
    • 13. Italien, Rodengo Saiano (Brescia)10, Franciacorta Outlet CenterOrgane der GmbH- Geschäftsführer: Befugnis zur Gesamtgeschäftsführung/ -vertretung Auskunfts- und Einsichtsgewährleistungspflicht Vorlagepflicht von Jahresabschluss und Lagerbericht- Gesellschaftsversammlung: Feststellung des Jahresabschlusses Beschluss über Gewinnverwendung- Aufsichtsrat: Prüfung und Überwachung der Geschäftsführung
    • 14. Frankreich, 2.2 Die Aktiengesellschaft Courbevoie/La Défense, , Place de Reflets, „CB “ Gründung: - Bar-, Sach- oder Mischgründung - eine oder mehrere Personen - notariell beurkundeter Gesellschaftsvertrag / Satzung - Eintrag ins Handelsregister - Grundkapital: min.: 50.000,00 Euro Rechte der Aktionäre: - Anteile am Bilanzgewinn - Teilnahme an Hauptversammlung - Stimmrecht Frankreich, - Anfechtung eines Beschlusses La Défense,17, Place de Refl ets, „CB 16“
    • 15. 2.3 Organe der AG Hauptversammlung (Beschließendes Organ): - Entscheidung über Satzungsänderungen - Verwendung des Bilanzgewinns - Auflösung der Gesellschaft Aufsichtsrat (Überwachendes Organ): - Kontrollorgan der Gesellschaft - Bestellung und Abberufung des Vorstandes - Überwachung der Geschäftsführung des Vorstandes Vorstand (Leitendes Organ): - Leitung und Vertretung der AG - eine oder mehr Personen
    • 16. 3. Geschäftsfelder Offene Immobilien- fonds 1. 2. 3. 4. 5. Objekt- Objekt- Objekt- Portfolio- Rendite- akquisitition bewertung ankauf management berechnung
    • 17. 3.1 Objektakquisition - Prüfung von Lage, Bauqualität und langfristiger Vermietbarkeit Beispiel: Akquisitionsprofil der IFW – Fulda Objekt Wohn- und Wohnungsbestände Geschäftshäuser Objektzustand / Baujahr Entwicklungsfähig 60er und 70er Auch mit Jahre Sanierungsstau Investitionsvolumina Einzelobjekte: Portfolio:  1 Mio. – 5 Mio.  5 Mio. – 30 Mio. Standort - München - Städte ab - Düsseldorf 50.000 EW - Rhein-Main (nur gewachsene ( nur Innenstadt) Quartiere, keine Trabantenstädte)Brauer, K.-U., Grundlagen der Immobilienwirtschaft, 5. Auflage, Wiesbaden, 2006http://www.ifw-fulda.de/http://www.immobilien-fachwissen.de/lexikon/lexikon.php/lexikon.php?query=stichwort&wert3=Objektakquisition&UID=154070605
    • 18. Für die Grafik Wirtschaftliche Altersstruktur des Immobilienbestandes inkl. Immobilien-Gesellschaften wird zur besseren objektiven Vergleichbarkeit der Daten nicht das Datum des Baus oder Umbaus der Immobilie, das im Immobilienverzeichnis dargestellt ist, Deutschland, sondern das wirtschaftliche Alter herangezogen. Das wirtschaftliche Alter eines Objektes wird auf der Basis der gutachterlichen Gesamtnutzungsdauer abzüglich der Restnutzungsdauer ermittelt. Es zeigt sich, dass das Portfolio einen sehr jungen Bestand auf- Hürth, Theresienhöhe , Das ist gegenüber dem Halbjahresbericht per . März Deutschland, Frankfurt a. M., weist. , % der Gebäude (nach Verkehrswerte-Volumen) sind danach nicht älter als fünf Jahre und , % jünger als zehn Jahre. eine weitere Verbesserung. 3.2 Objektbewertung „Hürth Park“ Beethovenstr. 12-16- zwingend vorgeschrieben- Bewertung vor dem Kauf, danach mindestens einmal jährlich durch unabhängige Sachverständige- Wertermittlung entsprechend der deutschen Wertermittlungsverordnung 3.3 Objektankauf - Aufnahme des Objektes in den BestandBrauer, K.-U., Grundlagen der Immobilienwirtschaft, 5. Auflage, Wiesbaden, 2006http://www.presseraum-offene-immobilienfonds.bvi.de/de/index.html
    • 19. Frankreich,Frankreich, Asnières-sur-Seine, – Quai Aulagnier,Asnières-sur-Seine, „River Plaza“25–29 Quai Aulagnier,„River Plaza“ 3.4 Portfoliomanagement - Zusammenstellung und Verwaltung eines Bestandes - unter Berücksichtigung des Risikoaspekts Portfoliomanagementprozess beinhaltet: - Portfolioplanung (Anlegeranalyse, Finanzanalyse) - Portfoliorealisation (Monitoring) - Portfoliokontrolle http://www.sv-dietrich.de/pdf/2009-09_AM-FM-PM.pdf
    • 20. 3.4 Portfoliomanagement- 2 Grundstrategien -> Top Down Ansatz und Button Up Ansatz Top Down Ansatz Immobilienportfolio (Einzelobjekte verschiedener Nutzungsarten, Standorte, Größe,…) Button Up Ansatz Ziel: Höchst mögliche Renditehttp://www.sv-dietrich.de/pdf/2009-09_AM-FM-PM.pdf
    • 21. 3.5 Renditeberechnung - Erträge aus Mieterträgen und Wertsteigerung - nach Abzügen -> jährliche Ausschüttung an Inhaber von Anteilsscheinen Bericht der Fondsverwaltung Ziel: langfristig hohe jährliche Ausschüttungen, unter Tschechien, Prag, Berücksichtigung des Risikoaspektes. The Park Tschechien, Prag, The Park Die Bau- und Ausstattungsqualität kann im direkten Der erbaute und vollständig sanierte Marktumfeld als hervorragend gelten. Das Gebäude Büroturm „CB “ befindet sich im westlichen Pari-Brauer, K.-U., Grundlagen der Immobilienwirtschaft, 5. Auflage, Wiesbaden, 2006 bietet Vollklimatisierung, Doppelböden, Notstrom- ser Teilmarkt „La Défense“, einem der etabliertestenhttp://www.test.de/themen/geldanlage-banken/meldung/-Offene-Immobilienfonds/22518/22518/Finanzstandorte Frankreichs. Bezeichnend aggregat, abgehängte Decken, zu öffnende Fenster Büro- und und ist von hoher Ausbauqualität. Ungewöhnlich für diesen Teilmarkt ist, dass . Unternehmen,
    • 22. Rotterdam, Weena – , „Millennium Tower“ Niederlande, Rotterdam, Weena 686–694, „Millennium Tower“4. Rechtsgrundlagen
    • 23. 4. Rechtsgrundlagen Rechtsgrund- lagen 2. 1. 3. Investment- Investment- Investment- änderungs- gesetz steuergesetz gesetz (InvG) (InvStG) (InvÄndG)
    • 24. 4.1 Investmentgesetz (InvG) - 01.01.2004 -> Inkrafttreten - vereint Gesetz über Kapitalanlagegesellschaften (KAGG) und das Auslandinvestment – Gesetz (AuslInvestmG) - durch Einführung: -> Modernisierung des Investmentwesens -> Verbesserung des Anlegerschutzes -> Zusammenfassung steuerrechtlicher Regelungen (Vereinfachung Verkaufsprospekt, Ausweitung Tätigkeiten von KAG, Besteuerung von Grundstücks- Sondervermögen)Usinger, W., Immobilien – Recht und Steuern, Handbuch für die Immobilienwirtschaft, 2. Auflage, Köln 1999http://www.finanz-lexikon.de/investmentgesetz_445.html
    • 25. 4.2 Investmentänderungsgesetz (InvÄndG)- 28.12.2007 -> Inkrafttreten- Stärkung des Investmentstandortes Deutschland Kreditmanagement- Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit auf internationaler Ebene- Änderung z.B: -> Doppelaufsicht durch BaFin und Bundesbank entfällt Aufteilung der Kreditvolumina nach Endfälligkeit der Kreditverträge zum . September -> erstmalig Anlegung von Infrastrukturfonds , % , % -> Absenkung der Anfangskapitalausstattung , % , % (von 730.000 € auf 300.000 €) , % , % -> Stärkung d. Unabhängigkeit der Sachverständigen- , % , % ausschüsse Die Diagramme zeigen die Aufteilung der Kreditvolumina pro Währung nach der verbleibenden Zinsfestschreibung und nach der Endfällig- keit der Kreditverträge. Somit besteht nach Zinsbindung als auch nach Endfälligkeit ein diversifi ziertes Kreditportfolio. Die Zinsbindung als auch die Endfälligkeit der Kredite werden durch die geplante Haltedauer der Immobilien unter dem Aspekt der Risikodiversifikation des Kreditportfolios bestimmt. Finnland, Helsinki, Aku Korhosen Tie, „TietoEnator“ Finnland, Helsinki, Aku Korhosen Tie, „TietoEnator“http://www.bundesfinanzministerium.de/nn_55092/DE/BMF__Startseite/Service/Downloads/pp/investmentaenderungsgesetzhttp://www.n-tv.de/archiv/Staerkung-fuer-die-Fondsbranche-article239036.html
    • 26. Frankreich, Courbevoie/La Défense, 17, Place de Refl ets, „CB 16“4.3 Investmentsteuergesetz (InvStG)- steuerliche Regelungen zu KAG und AuslInvestmG zusammengefasst- Aufhebung steuerlicher Nachteile für ausländische Fonds- Gleichbehandlung von Anlegern in Investmentanteilen und Direktanleger Ziel: Sicherstellung der Besteuerung von Investmentgewinnen http://www.mein-wirtschaftslexikon.de/i/investmentsteuergesetz.php
    • 27. 5. Beispiel
    • 28. 5. Beispiel
    • 29. 5. Beispiel
    • 30. 5. Beispiel
    • 31. 5. BeispielAuf einen BlickKennzahlen DEGI EUROPA )zum . SeptemberFondsvermögen (netto) . , Mio. EURImmobilienvermögen gesamt (Verkehrswerte) . , Mio. EUR davon direkt gehalten . , Mio. EUR davon über Immobilien-Gesellschaften gehalten . , Mio. EURFondsobjekte gesamt davon direkt gehalten davon über Immobilien-Gesellschaften gehalten davon im Bau/Umbau befindlichAnkäufe von Objekten davon zugegangenVerkäufe von ObjektenMittelaufkommen (netto) ) – . , Mio. EURAnlageerfolg (BVI-Rendite) ) für Jahr , % für Jahre p. a. , % für Jahre p. a. , % für Jahre p. a. , % seit Auflegung am . November p. a. , %
    • 32. Tag der Ausschüttung . Januar . Januar . Januar . Januar Ertragsschein-Nr.5. Beispiel International Securities Identification Number (ISIN): DE / Wertpapier-Kennnummer (WKN): Wertentwicklung eines Anlagebetrages in Höhe von . EUR seit Auflegung ) 90.000 . 80.000 70.000 60.000 EUR 50.000 40.000 30.000 20.000 10.000 0 1974 1976 1972 1973 1975 1977 1978 1979 1980 1981 1982 1983 1984 1986 1987 2007 1985 1988 1989 1990 1991 1993 1994 1996 1997 1998 1992 1995 1999 2005 2000 2001 2002 2003 2004 2006 2008 Jahr Anlage Wert jeweils zum . September Die historische Wertentwicklung des Sondervermögens ermöglicht keine Prognose für die zukünftige Wertentwicklung. ) Die Ausschüttung und der Betrag der ausgeschütteten Erträge ist laut § Abs. Nr. Investmentsteuergesetz (InvStG) mit mindestens vier Nachkommastellen anzugeben. ) nach BVI-Berechnungsmethode (siehe auch Fußnote auf Seite )
    • 33. Jahr Spuren hinterlassen. Während insbesondere in den angelsächsischen Zentren eine rückläufige Die Mainmetropole Frankfurt positioniert sich als Nachfrage zu erwarten ist, wird die Büroflächen- Finanz- und Dienstleistungszentrum im internatio-5. Beispiel knappheit in den Emerging Markets in Osteuropa und Asien eine Stabilität der Mieten nach sich zie- hen. nalen Standortgefüge und gehört als Mittelpunkt der Agglomerationsregion Rhein-Main zu den maß- geblichen Unternehmensstandorten Europas. Der Flughafen Frankfurt am Main fungiert mit Passagier- Detailinformationen zu den zahlen von über Mio. pro Jahr als eines der wich- Investitionsstandorten tigsten internationalen Drehkreuze. Laut Bundesagen- tur für Arbeit sank die Arbeitslosenquote von , % Europa im September weiter auf , % im September . Die positive Beschäftigungsentwicklung Deutschland manifestiert sich auch in den Jahresend- sowie Halbjahresergebnissen / des Frankfurter Hürth Immobilienmarktes. So wurde bspw. beim Büro- Die Stadt Hürth (ca. . Einwohner), zehn Kilo- flächenumsatz mit . m² der höchste meter südwestlich von Köln im Rhein-Erft-Kreis ge- Wert seit sechs Jahren erreicht. Damit konnte das legen, wird wirtschaftlich stark von dem Ballungs- sehr gute Umsatzergebnis aus dem Jahr noch- raum Köln geprägt. Durch das Autobahnnetz (A , mals um , % gesteigert werden. Im ersten Halb- A ) und den Flughafen Köln-Bonn (ca. km Entfer- jahr fand im Vorjahresvergleich eine weitere nung) ist Hürth optimal an das überregionale Ver- Umsatzsteigerung statt, nicht zuletzt durch drei kehrsnetz angebunden. Der ehemalige Kohle- und Vertragsabschlüsse oberhalb von . m². Trotz Chemiestandort wandelt sich mehr und mehr zum der Finanzmarktturbulenzen und der Rolle als füh- Technologie- und Medienzentrum. Vom Struktur- render Finanzplatz Kontinentaleuropas zeigte sich wandel profitiert letztlich auch der Einzelhandels- der Frankfurter Büroimmobilienmarkt im Jahresver- standort, was die in den letzten Jahren gestiegene lauf relativ stabil mit Spitzenmieten um die Kaufkraftkennziffer verdeutlicht. Mittelpunkt des , EUR pro m², die auch voraussichtlich zum Jah- Stadtzentrums bildet der Hürth-Park mit täglich resende auf konstantem Niveau verbleiben werden. rund . Besuchern. Das überregionale Einzugs- gebiet umfasst , Mio. Einwohner. Die rheinland-pfälzische Landeshauptstadt Mainz (rund . Einwohner) bietet eine hohe Lebens- Kiel qualität und verfügt über einen ausgewogenen Aus den Funktionen Kiels als Oberzentrum sowie als Branchenmix mit den Schwerpunkten Bildung, Me- Fährhafen ergibt sich eine hohe Bedeutung des Ein- dien und Hochtechnologie sowie eine ausgeprägte zelhandels. Die Umsatzkennziffer je Einwohner liegt Dienstleistungskultur (u. a. Landesbank Rheinland- mit , deutlich über dem Durchschnitt in Höhe Pfalz, öffentliche Institutionen). Die Arbeitslosen- von für Deutschland. Die Zentralitätskennziffer quote lag im September bei , % und damit liegt mit ebenfalls weit über dem Mittelwert für unterhalb des Landesdurchschnitts ( , %). Der Ein- Deutschland. In Kiel wird also mehr Umsatz im Ein- zelhandelsstandort Mainz zieht eine breite Käufer- zelhandel getätigt, als die dort lebende Bevölkerung schicht auch von außerhalb seiner Stadtgrenzen an. im Einzelhandel ausgibt. Die demografische Ent- Die Einzelhandelszentralität von bestätigt dies; wicklung in Kiel ist positiv. In den vergangenen Jah- sie liegt deutlich über dem Bundesdurchschnitt. ren war ein leichter Aufwärtstrend zu verzeichnen.
    • 34. 5. Beispiel Nutzungsarten der Fondsobjekte inkl. Immobilien-Gesellschaften (Anteil am Jahres-Nettosollmietertrag aller Mieteinheiten) Nutzungsart Anteil am Verkehrswerte-Volumen in % Büro , % Handel / Gastronomie , % Hotel , % Industrie (Lager, Hallen) , % Wohnen , % Freizeit , % Kfz , % Andere , % Stand: . September Mit rund zwei Dritteln hat die Nutzungsart Büro unverändert den größten Anteil am Immobilienportfolio. Der wesentliche Vorteil dieser Nutzungsart liegt darin, dass das Potenzial der Objekte besonders gut einzuschätzen ist. Auch ist der Lebenszyklus von
    • 35. 5. Beispiel Wirtschaftliche Altersstruktur des Immobilienbestandes (auf Basis der wirtschaftlichen Restnutzungsdauer) inkl. Immobilien-Gesellschaften gestaffelt nach Verkehrswerte-Volumen (Anteil am Verkehrswerte-Volumen; ohne die im Bau/Umbau befindlichen oder noch unbebauten Immobilien. Über Beteiligungs- gesellschaften gehaltene Immobilien werden entsprechend der Beteiligungsquote am Verkehrswert berücksichtigt.) Alterstruktur Anteil am Verkehrswert Anzahl Verkehrswerte-Volumen Objektalter <= Jahre , % . . . J. < Objektalter <= J. , % . . J. < Objektalter <= J. , % . . J. < Objektalter <= J. , % . . Objektalter mehr als J. , % . . Stand: . September Für die Grafik Wirtschaftliche Altersstruktur des Immobilienbestandes inkl. Immobilien-Gesellschaften wird zur besseren objektiven Vergleichbarkeit der Daten nicht das Datum des Baus oder Umbaus der Immobilie, das im Immobilienverzeichnis dargestellt ist, sondern das wirtschaftliche Alter herangezogen. Das wirtschaftliche Alter eines Objektes wird auf der Basis der gutachterlichen Gesamtnutzungsdauer abzüglich der Restnutzungsdauer ermittelt. Es zeigt sich, dass das Portfolio einen sehr jungen Bestand auf-
    • 36. 6.1 Vorteile- Investitionen bereits mit kleinen Beträgen möglich ( ab 50 €)- Geringe Volatilität (Wertschwankung) - gleichmäßige Wertentwicklung durch diversifizierte Portfolios- umfassender Inflationsschutz - langfristige Mietverträge und Indexierung- Steuerersparnis für Anleger - z.B. je höher der Anteil an Auslandsinvestments umso höher die Ersparnis (Verzicht auf Doppelbesteuerung)- Sichere und Transparente Anlagemöglichkeit - Gesetzliche Grundlagen dienen primär dem Anlegerschutz - Überwachung der KAG durch die BaFin - Pflicht zur laufenden Bewertung und Publikation- hohe Fungibilität - Anteile können börsentäglich zurückgegeben werdenMurfeld, E., Spezielle Betriebswirtschaftslehre der Immobilienwirtschaft, 5. Auflage, Bochum, 2006http://www.bvi.de/de/investmentfonds/fondsarten/offene_immobilienfonds/index.html
    • 37. 6.2 Nachteile- Im Vergleich mit anderen Anlagearten keine hohe Rendite erzielbar (ca. 5,8 % langfristig im Durchschnitt) - teilweise bedingt durch hohe Liquiditätsanforderungen (z.B. ständig verfügbare Mindestliquidität von 5% des Sondervermögens)- Befristete Aussetzung der Anteilsrücknahme bis zu 2 Jahren möglich - dient der Überwindung möglicher Liquiditätsengpässe- Ausgabeaufschlag bei Anteilserwerb ca. 5 %Investitionen sollten langfristig angelegt seinMurfeld, E., Spezielle Betriebswirtschaftslehre der Immobilienwirtschaft, 5. Auflage, Bochum, 2006http://www.bvi.de/de/investmentfonds/fondsarten/offene_immobilienfonds/index.html
    • 38. „Magisches Dreieck“ der Anlage in offene Immobilienfondshttp://www.presseraum-offene-immobilienfonds.bvi.de/export/sites/vpr/de/download/Knoflach.pdf
    • 39. 5. Chancen und Entwicklungstendenzen - Auswirkung der Finanzmarktkrise auf offene Immobilienfonds: - 14 Offene Immobilienfons mit Aussetzungen der Anteilsrücknahme (Vgl. davor seit 1959 insgesamt nur 3) Aber: Alle wiedereröffneten Fonds bislang mit positiven Renditen Bsp.: SEB ImmoInvest mit Rendite von ca. 2,4% -> Temporäre Aussetzung der Anteilsrücknahme als probates Mittel zum Schutz der Investoren vor Liquiditätsrisikenhttp://www.presseraum-offene-immobilienfonds.bvi.de/export/sites/vpr/de/download/Vortrag_Johanning.pdf
    • 40. Erholung nach Oktober:(monatl. Netto-Mittelaufkommen in 2008 und 2009; in Mrd. Euro)http://www.presseraum-offene-immobilienfonds.bvi.de/export/sites/vpr/de/download/Knoflach.pdf
    • 41. Wertentwicklung im Einjahres-Bereich (per 31.05.2009; in Prozent)http://www.presseraum-offene-immobilienfonds.bvi.de/export/sites/vpr/de/download/Knoflach.pdf
    • 42. ...Chancen - Rückbesinnung auf Sachwerte (Aufschwung für die Immobilie) - weniger Risikobereitschaft - adäquatere Risikoeinschätzung (Langfristig und Nachhaltig Denken) - einfachere Produkte - mehr Bescheidenheit -> niedrigere, aber nachhaltigere Renditeerwartungen - mehr Ethik in der Wirtschaft - Widerstandskraft gegen neue Krisenhttp://www.presseraum-offene-immobilienfonds.bvi.de/export/sites/vpr/de/download/Knoflach.pdf
    • 43. ...Entwicklungstendenzen- Neuregelung der Anteilsrückgabe führt zur Verdeutlichung des langfristigen Charakters dieses Investments- hohe Glaubwürdigkeit und qualitativ hochwertige Produkte gewinnen zunehmend an Wichtigkeit- Investitionen auf dem asiatischen Markt sind notwendig um von zukünftigen Entwicklungen zu profitieren („Wachstumsregion des Jahrhunderts“) http://www.presseraum-offene-immobilienfonds.bvi.de/export/sites/vpr/de/download/Knoflach.pdf
    • 44. Größenentwicklung der Immobilienmärkte 1993 – 2030(Modell basiert auf Wirtschafts- und Bevölkerungswachstum)http://www.presseraum-offene-immobilienfonds.bvi.de/export/sites/vpr/de/download/Knoflach.pdf
    • 45. Vielen Dank für eure Aufmerksamkeit!
    • 46. 8. QuellenverzeichnisInternethttp://www.bundesfinanzministerium.de/nn_55092/DE/BMF__Startseite/Service/Downloads/pp/investmentaenderungsgesetzhttp://www.n-tv.de/archiv/Staerkung-fuer-die-Fondsbranche-article239036.htmlhttp://www.finanz-lexikon.de/investmentgesetz_445.htmlhttp://www.test.de/themen/geldanlage-banken/meldung/-Offene-Immobilienfonds/22518/22518/http://www.presseraum-offene-immobilienfonds.bvi.de/de/index.htmlhttp://www.presseraum-offene-immobilienfonds.bvi.de/export/sites/vpr/de/download/Knoflach.pdfhttp://www.bvi.de/de/investmentfonds/fondsarten/offene_immobilienfonds/index.htmlhttp://www.ifw-fulda.de/http://www.immobilien-fachwissen.de/lexikon/lexikon.php/lexikon.php?query=stichwort&wert3=Objektakquisition&UID=154070605http://www.mein-wirtschaftslexikon.de/i/investmentsteuergesetz.phphttp://www.wirtschaftslexikon24.net/d/kapitalanlagegesellschaft-kag/kapitalanlagegesellschaft-kag.htmhttp://www.sv-dietrich.de/pdf/2009-09_AM-FM-PM.pdfLiteraturBrauer, K.-U., Grundlagen der Immobilienwirtschaft, 5. Auflage, Wiesbaden, 2006Murfeld, E., Spezielle Betriebswirtschaftslehre der Immobilienwirtschaft, 5. Auflage, Bochum, 2006Usinger, W., Immobilien – Recht und Steuern, Handbuch für die Immobilienwirtschaft, 2. Auflage, Köln 1999Zitelmann, Rainer, Vermögen bilden mit Immobilien, 2. Auflage, München 2008
    • 47. Positionierung innerhalb der Assetklasse ImmobilienQuelle: DEGI-Research, 2005 zurück...
    • 48. Stabile Ergebnisse und Inflationsschutz zurück...
    • 49. Stabil selbst in Krisenzeiten - Offene Immobilienfonds in allen Krisenzeiten des Aktienmarktes seit 1990 mit positiver Rendite- Offene Immobilienfonds erzielen im untersuchten Zeitraum nach ca. 20 Jahren in etwa die gleiche Rendite wie Aktien, jedoch ohne Schwankungen http://www.presseraum-offene-immobilienfonds.bvi.de/export/sites/vpr/de/download/Knoflach.pdf zurück...
    • 50. http://www.presseraum-offene-immobilienfonds.bvi.de/export/sites/vpr/de/download/Vortrag_Johanning.pdf zurück...