Your SlideShare is downloading. ×
0
Innovationsmanagement: Herausforderungen und Lösungen
Innovationsmanagement: Herausforderungen und Lösungen
Innovationsmanagement: Herausforderungen und Lösungen
Innovationsmanagement: Herausforderungen und Lösungen
Innovationsmanagement: Herausforderungen und Lösungen
Innovationsmanagement: Herausforderungen und Lösungen
Innovationsmanagement: Herausforderungen und Lösungen
Innovationsmanagement: Herausforderungen und Lösungen
Innovationsmanagement: Herausforderungen und Lösungen
Innovationsmanagement: Herausforderungen und Lösungen
Innovationsmanagement: Herausforderungen und Lösungen
Innovationsmanagement: Herausforderungen und Lösungen
Innovationsmanagement: Herausforderungen und Lösungen
Innovationsmanagement: Herausforderungen und Lösungen
Innovationsmanagement: Herausforderungen und Lösungen
Innovationsmanagement: Herausforderungen und Lösungen
Innovationsmanagement: Herausforderungen und Lösungen
Innovationsmanagement: Herausforderungen und Lösungen
Innovationsmanagement: Herausforderungen und Lösungen
Innovationsmanagement: Herausforderungen und Lösungen
Innovationsmanagement: Herausforderungen und Lösungen
Innovationsmanagement: Herausforderungen und Lösungen
Innovationsmanagement: Herausforderungen und Lösungen
Innovationsmanagement: Herausforderungen und Lösungen
Innovationsmanagement: Herausforderungen und Lösungen
Innovationsmanagement: Herausforderungen und Lösungen
Innovationsmanagement: Herausforderungen und Lösungen
Innovationsmanagement: Herausforderungen und Lösungen
Innovationsmanagement: Herausforderungen und Lösungen
Innovationsmanagement: Herausforderungen und Lösungen
Innovationsmanagement: Herausforderungen und Lösungen
Innovationsmanagement: Herausforderungen und Lösungen
Innovationsmanagement: Herausforderungen und Lösungen
Innovationsmanagement: Herausforderungen und Lösungen
Innovationsmanagement: Herausforderungen und Lösungen
Innovationsmanagement: Herausforderungen und Lösungen
Innovationsmanagement: Herausforderungen und Lösungen
Innovationsmanagement: Herausforderungen und Lösungen
Innovationsmanagement: Herausforderungen und Lösungen
Innovationsmanagement: Herausforderungen und Lösungen
Innovationsmanagement: Herausforderungen und Lösungen
Innovationsmanagement: Herausforderungen und Lösungen
Innovationsmanagement: Herausforderungen und Lösungen
Innovationsmanagement: Herausforderungen und Lösungen
Innovationsmanagement: Herausforderungen und Lösungen
Innovationsmanagement: Herausforderungen und Lösungen
Innovationsmanagement: Herausforderungen und Lösungen
Innovationsmanagement: Herausforderungen und Lösungen
Innovationsmanagement: Herausforderungen und Lösungen
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Thanks for flagging this SlideShare!

Oops! An error has occurred.

×
Saving this for later? Get the SlideShare app to save on your phone or tablet. Read anywhere, anytime – even offline.
Text the download link to your phone
Standard text messaging rates apply

Innovationsmanagement: Herausforderungen und Lösungen

1,707

Published on

Published in: Business
0 Comments
1 Like
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

No Downloads
Views
Total Views
1,707
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
0
Actions
Shares
0
Downloads
0
Comments
0
Likes
1
Embeds 0
No embeds

Report content
Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
No notes for slide

Transcript

  • 1. Die nachfolgenden Inhalte sind urheberrechtliches Eigentum der Campana & Schott-Unternehmensgruppe.Die unentgeltliche Überlassung berechtigt ausschließlich zur unternehmensinternen Nutzung.Jegliche Weitergabe an Dritte bedarf der vorherigen, schriftlichen Zustimmung durch Campana & Schott.Campana & SchottRealisierungsmanagementHeiko BartlogStuttgart, 05. Dezember 2011[Handout]Einführung von Innovationsmanagement in Organisationen –Erkenntnisse aus der Praxis und Ansätze zur Tool-Unterstützung
  • 2. Innovationsmanagement 2/© Campana & Schott 43Ein etabliertes und dynamisches UnternehmenCampana & Schott – Überblick… u. a. in Australien, Bosnien-Herzegowina, Brasilien, Bulgarien, Dänemark, Finnland, Groß-britannien, Kosovo, Saudi-Arabien, Schweden, Serbien, Spanien, Tschechien, Ukraine, USA, …Kunden weltweitMicrosoft Gold PartnerWeitere Allianzen Seit 1992 am Markt InhabergeführtesUnternehmen 10 Niederlassungenin Europa Derzeit über 200Mitarbeiter Starke Allianzenund weltweitesPartnernetzÜberblick
  • 3. Innovationsmanagement 3/© Campana & Schott 43Beratung – Technologie – UmsetzungCampana & Schott – KompetenzenManagementberatungTechnologieberatungProjektmanagement PM-Prozesse PM-Systeme PM Offices PM Services Projektportfolio-Mgmt.Prozessoptimierung Workflow Applications Collaboration Content Management Enterprise Search Business IntelligenceMicrosoft-TechnologienMS Project ServerMS SharePoint ServerMS SQL ServerMS Biztalk ServerMS Office (OBA) …SW-Produkte, IntegrationRealisierung ProfessionellesProjektmanagement Automatisierungvon Prozessen IT-Lösungen Training und Support Bereitstellung vonProjektmanagern Managementof Change
  • 4. Innovationsmanagement 4/© Campana & Schott 43Unsere Kundenbasis umfasst alle Branchen undUnternehmensbereiche1&1, ABB, Abbott, Accenture, Alcatel-Lucent, Allianz, Altana, AOK, AOL, Areva, Ärzte ohne Grenzen,Avaya, AXA, Bahlsen, Bayer, Bayerischer Rundfunk, Beiersdorf, Bertelsmann, Bilfinger Berger, BMW,Boehringer Ingelheim, Bombardier, Bosch, British Telecom, Bundesagentur für Arbeit, Bundeswehr,Carl Zeiss, Coca-Cola, Commerzbank, Continental, Creditreform, Daimler, Datev, DekaBank,Deutsche Bahn, Deutsche Börse, Deutsche Forschungsgemeinschaft, Deutsche Telekom, DeutscheVermögensberatung, DHL, Dräxlmaier, Dresdner Bank, DSAG, DWS, Dyckerhoff, EADS, eBay, E.ON,Ergo Versicherungsgruppe, Europäische Zentralbank, Ferrero, Fraport, Fraunhofer Gesellschaft,Fresenius, General Cologne Re, Giesecke & Devrient, Gothaer, Gruner + Jahr, Hamburger Hochbahn,Hannover Rück, Harman/Becker, Heidelberg Cement, Heidelberger Druckmaschinen, Heineken,Hermes Kreditvers., Hewlett-Packard, Hochtief, Infineon, Intersport, Jaguar & Land Rover, JohnDeere, Kassenärztliche Bundesvereinigung, Keiper Recaro Group, KfW, Kienbaum, Lekkerland,Liebherr, LOréal, Lufthansa, MAN, Metabo, Microsoft, Miele, Ministerien, MTU, Munich Re, NCR,Nintendo, Nokia, Novartis, OMV, ORF, OSRAM, Österreichische Bundesbahn, Philips,PricewaterhouseCoopers, Porsche, QIAGEN, Roche, RWE, Sanofi, SAP, Schindler, SEB, Siemens,Signal-Iduna, Solvay, Sparkassen, Stadtwerke, Städtisches Klinikum München, Star Alliance,Südzucker, Swisscom, Swiss Re, Tchibo, Telekom Austria, TeliaSonera, Tengelmann, Tesa,Technicolor, ThyssenKrupp, T-Systems, TÜV SÜD, UBS, UniCredit Bulbank, Universitäten, Vaillant,Valeo, Varta, Vodafone, Voestalpine, Voith, Volkswagen, Web.de, Wien Energie, Wincor Nixdorf,WMF, Yello, ZF…Campana & Schott – Kunden (Auszug)
  • 5. Innovationsmanagement 6/© Campana & Schott 43 Unsere hervorragend ausgebildetenBerater verfügen über Expertise, Erfahrungund Augenmaß, wenn es darum gehtProzesse, Methoden oder Standards zuanalysieren und nachhaltig zu verbessern Der fachliche Fokus liegt dabei auf denThemen „Projektmanagement“ und„Prozessoptimierung“Managementberatung Teamfähigkeit Erst die praktische Umsetzung erhebt einKonzept zu einer Lösung „Realisierungsmanagement“ (vgl.Firmennamen) ist für uns bis heute daszentrale Leitprinzip – sei es in derUnterstützung der strategischen Projekteunserer Kunden oder bei der Einführungneuer Prozesse, Methoden oder IT-SystemeManagementberatung und Technologieberatung ergänztdurch Strategieumsetzung und SoftwareprodukteCampana & Schott – Methodisches Vorgehen Als ein führender europäischer Microsoft-Partner verfügen wir über fundiertes Know-how zu fast allen MS-Serverprodukten Wir konzipieren und implementierenkundenspezifische Lösungen auf Basis allerInformation-Worker-Produkte von MS Zudem liegt ein besonderer Schwerpunktauf der Integration von Microsoft und SAP C&S sieht Microsoft vor allem alsPlattformanbieter (ähnlich wie SAP) Mit Hilfe der Standardprodukte von C&Swerden aus MS-Technologien produktiveKundenlösungen Der Mehrwert entsteht aus zusätzlicherFunktionalität oder durch die Integrationmit anderen Plattformen wie z.B. SAPStrategieumsetzungSoftwareprodukteTechnologieberatung
  • 6. Innovationsmanagement: Einstieg
  • 7. Innovationsmanagement 8/© Campana & Schott 43Unternehmen bewerten Innovationen als kritischenErfolgsfaktor für den langfristigen UnternehmenserfolgBedeutung von Innovationen84%81%73%Erhöhung derEinnahmenDifferenzierungim MarktSteigerung derProfitabilität63%32%5%Erfolgskritisch Sehr wichtig SinnvollQuelle: Global Innovation Trends Study 2009 (PDMA and PRTM); n=50 global-agierende UnternehmenWas will Ihr Unternehmen mitInnovationen erreichen?Wie wichtig sind Innovationenfür Ihr Unternehmen?
  • 8. Innovationsmanagement 9/© Campana & Schott 43Innovationen sind häufig das Ergebnis des Wettbewerb-drucks sowie des Konkurrenzkampfs auf vielen MärktenHeutiges Geschäftsumfeld vieler Unternehmen Globaler Wettbewerb Intensiver Preis- und Kostendruck Kurze Produktlebenszyklen Technologische EntwicklungenHerausforderungen Wachstum und Konkurrenzfähigkeit Die richtigen Ideen für den richtigen Marktzum richtigen Zeitpunkt mit den richtigenRessourcen Nutzung des vollständigen „CreativeCapital“Notwendigkeiten Innovationsdruck - Unternehmen können nicht allein mit Kostenaspektenam Markt bestehen Unternehmensübergreifender Prozess - Innovation benötigt einen Prozess,der unternehmensübergreifend von allen Beteiligten gelebt wirdResultat
  • 9. Innovationsmanagement 10/© Campana & Schott 43Vor jeder erfolgreichen Innovation steht eine gute Idee,welche entdeckt und gefördert werden muss Innovation ist in der Betriebswirtschaftslehre die Bezeichnung "für die mit technischem, sozialemund wirtschaftlichem Wandel einhergehenden (komplexen) Neuerungen“ (Quelle: GablerWirtschaftslexikon, 1993) Innovation ist ein Prozess, der Wissen oder Ideen transferiert in:• neue oder verbesserte Produkte oder Dienstleistungen• gesteigerte Effizienz und Effektivität (interne Prozesse, Abläufe, Strukturen, …)• bessere Geschäftsmodelle zur Steigerung der WettbewerbsfähigkeitBegriffsdefinitionen und Zusammenhänge Vor jeder erfolgreichen Innovation steht eine gute Idee:• Ideen sind meistens probleminduziert - sie entstehen häufig bei der Entdeckung und Lösungoffensichtlicher und latenter Probleme• Damit eine Idee auch als Innovation erfolgreich ist, muss Sie für den Kunden nützlich sein undeinen Mehrwert bieten Es ist Bestandteil des Innovationsmanagements, die richtigen Ideen im Unternehmen zu finden,aufzugreifen und zu fördern. Häufig ist dieser Innovationsprozess durch Innovationsbarrierenund machtpolitische Spiele im Unternehmen gestört, so dass die richtigen Ideen nicht entdecktoder ausreichend gefördert werdenDefinition: InnovationZusammenhang: Ideen und Innovationen
  • 10. Innovationsmanagement 11/© Campana & Schott 43Die Abgrenzung von Ideen- und Innovationsmanagementwird von Unternehmen unterschiedlich wahrgenommenBegriffsklärung und AbgrenzungIdeenmanagement Innovationsmanagement Sammlung undAuswertung derIdeen allerMitarbeitern Kurz- undmittelfristigerFokus (Ideen-wettbewerbe) Kreativ I.d.R. nichtPflichtenkreis derMitarbeiterBVW 1) StändigeOptimierung undSicherung derErgebnisse LangfristigerFokus (gezielteVerbesserungen) Strukturiert I.d.R.Pflichtenkreis derMitarbeiterKVP 2) Identifikation vonInnovationspotenzialen Steuerung von Forschungs- &Entwicklungsvorhaben Kopplung anUnternehmensstrategie zurlangfristigen Erhaltung derWettbewerbsfähigkeit Strukturierter Prozess I.d.R. Beteiligung von ExpertenerforderlichF&E 3)1) BVW=Betriebliches Vorschlagswesen; 2) KVP=Kontinuierlicher Verbesserungsprozess; 3) F&E=Forschung und Entwicklung
  • 11. Innovationsmanagement 12/© Campana & Schott 43Ein generischer, multidimensionaler Prozess verzahntdie unterschiedlichen Begriffe in einem ModellDer generische, multidimensionale InnovationstrichterEvaluierungFokus: StrukturiertheitSammlungFokus: KreativitätProjektierungFokus: Umsetzung?????!!!UmsetzungsprozessF&ELessons Learnedaus Erfahrungender UmsetzungVirtuelleArbeitsräumeÜbergreifendes ControllingWissenstransferFachlicheTransformation
  • 12. Innovationsmanagement:Herausforderungen in der Praxis
  • 13. Innovationsmanagement 14/© Campana & Schott 43Was sind die Herausforderungen im Ideen- undInnovationsmanagement?Wie erkennt man dieguten Ideen?Was ist eigentlicheine Innovation?Kann manInnovationensteuern?SchwarmintelligenzExemplarische ThemenWie motiviere ichmeine Mitarbeiter?KreativitätsmethodenOpen InnovationInnovationskulturWie komme ich frühzu einer Vorauswahl?Tool-UnterstützungWissensmanagementMetriken
  • 14. Innovationsmanagement 15/© Campana & Schott 43Wie kann man Anreize setzen, um Mitarbeiter zubewegen, Ideen einzureichen?KulturKarriereTransparenzGeld & co.WertschätzungErgebnisse eines Workshops
  • 15. Innovationsmanagement 16/© Campana & Schott 43Wie kann man identifizieren, wo Innovationen gebrauchtwerden?Ergebnisse eines WorkshopsProblem-AnalyseRisiko-AnalyseAbleitung von derStrategieExterneInspiration
  • 16. Innovationsmanagement 17/© Campana & Schott 43Wie kann man erkennen, welche Innovation gut bzw. diejeweils beste ist?EinfachheitKonsensEinzigartigkeitKosten/ NutzenChancen/ Risiken…AusprobierenErgebnisse eines Workshops
  • 17. Innovationsmanagement 18/© Campana & Schott 43Ein Beispiel für einen Kreativitätsprozess mit Verweisauf maßgebliche PersönlichkeitsprofileErgebnisse eines Workshops
  • 18. Innovationsmanagement 19/© Campana & Schott 43Wie kann man Mitarbeiter dazu bewegen, ein neuesSystem/ eine neue Aufgabe anzunehmen?AktivesFeedbackRegeln, GuidelinesPassendesWerkzeugUnterstützung, Rat & TatKeyUserErgebnisse eines Workshops
  • 19. Innovationsmanagement 20/© Campana & Schott 43Den Wandel beherrschen: Strategieumsetzung durchsystematisches VeränderungsmanagementWir begleiten Veränderungsprozesse und integrieren dabei die Aspektesachliche Transformation und den Faktor Mensch.Campana & Schott deckt den gesamten Veränderungsprozess ab: Definition und Implementierung des Management of Change-Konzeptesin der Organisation (u. a. differenzierte Analyse der Stakeholder) Umsetzung der Veränderung und operative Begleitung der Maßnahmen Nachhaltige Verankerung von Veränderungen durch Training/ CoachingManagement of ChangeOrganisation, Prozesse,Methoden, WerkzeugeFaktor Mensch: Kultur,Beziehungen, VerhaltenA BTRANSFORMATIONManagement of ChangeBereitschaft zur Veränderungerzeugen und nachhaltenProjektmanagementReorganisation, Optimierung
  • 20. Innovationsmanagement 21/© Campana & Schott 43Die Positionierung von Ideen-/ Innovationsmanagementim Unternehmen ist Grundlage der EtablierungWichtige Dimensionen fürdie unternehmens-spezifische Positionierungund Abgrenzung vonManagement-Ansätzen: Gegenstand/ Zielsetzung Aufbauorganisation/Verantwortlichkeiten Ablauforganisation/Prozesse Existierende Methodenund ToolsBegriffsklärung, Positionierung und AbgrenzungProductLifecycleMgmt.ProjectMgmt.ProjectPortfolioMgmt.TQMKVPInnovationMgmt.Sales/CRMBVW…
  • 21. Innovationsmanagement:CS PIM
  • 22. Innovationsmanagement 23/© Campana & Schott 43CS PIM fokussiert das Innovationsmanagement i. e. S.Fokus von CS PIMEvaluierungFokus: StrukturiertheitSammlungFokus: KreativitätProjektierungFokus: Umsetzung?????!!!F&ELessons Learnedaus Erfahrungender UmsetzungVirtuelleArbeitsräumeÜbergreifendes ControllingWissenstransferFachlicheTransformationUmsetzungsprozess
  • 23. Innovationsmanagement 24/© Campana & Schott 43CS PIM vereinfacht den Innovationsprozess und sorgtfür einen effizienten Einsatz der RessourcenAusgangssituation und Zielsetzung von CS PIMStatus Quo/ Ausgangssituation Ideen für Innovationen werden Bottom-Up in denjeweiligen Abteilungen gesammelt und erst durch derenVorgesetzte weitergereicht In zahlreichen Gremien wird dann bewertet, ob Ideenweiterverfolgt werden oder nicht Aufgrund der Hierachiegläubigkeit unterdrückt diesesVorgehen zahlreiche Ideen Die Abstimmung über 6 verschiedene Gremien, die zufesten Zyklen im Jahr tagen, bremst Innovationen aus Vereinfachung und Standardisierung des Prozesses Transparenz über den gesamten Innovationsprozess Vergleichbarkeit der EntscheidungsgrundlageAusgangssituationZielsetzung
  • 24. Innovationsmanagement 25/© Campana & Schott 43StrategischesInnovations-management StrategischeProdukt-,Technologie-oder Dienst-leistungs-planung Festlegungvon internenOptimierungs-bedarfen Definition derstrategischenSuchfeldervonInnovationenInnovationsmanagement besteht aus drei Säulen: Stra-tegisches IM, operatives IM und dem ProduktlebenszyklusDie Komponenten des InnovationsmanagementsOperatives Innovationsmanagement Produkt-lebenszyklus(* Eingang indie Lebens-zyklusphasendes Produktes Überwachungvon Umsatz,Marktanteil,Produktquali-tät, Kunden-zufriedenheitetc. Ableiten vonKorrektur-maßnahmenInnovationserfassungsprozess Ideengenerierung durch Gewinnungund Sammlung von Ideen anhandder Innovationsstrategie Konkretisierung der Ideen innerhalbvon Innovations-Communities Ideenfokussierung und Entwicklungeines Business Case Priorisierung und Auswahl vonIdeen, Übergang zur Innovation Überführung inUmsetzungsprojekteUmsetzungsprozessUmsetzung von Innovationen: Bildung von Umsetzungsprojektenfür jede Innovation (Produkt-,Prozess-, Dienstleistungs-Innovation) Entwicklung der Innovationen zurMarktreife (bei Produkten undDienstleistungen), bzw. zuminternen Roll-Out (bei Prozessen)Innovations-Controlling Überwachung der Sammlung, Konkretisierung, Fokussierung, Priorisierungund Auswahl von Ideen im Innovationserfassungsprozess Überwachung der Umsetzungsprojekte nach Kosten und PerformanceInnovationsmanagement(* Bei Prozessen entsprechend Messung und Analyse der gewonnen Einsparungen an Kosten, Zeit, etc.
  • 25. Innovationsmanagement 26/© Campana & Schott 43StrategischesInnovations-management StrategischeProdukt-,Technologie-oder Dienst-leistungs-planung, Festlegungvon internenOptimierungs-bedarfen Definition derstrategischenSuchfeldervonInnovationenCS PIM unterstützt primär den Innovationserfas-sungsprozess und das Innovations-ControllingFachlicher Umfang von CS PIMOperatives Innovationsmanagement Produkt-lebenszyklus Eingang indie Lebens-zyklusphasendes Produktes Überwachungvon Umsatz,Marktanteil,Produktquali-tät, Kunden-zufriedenheitetc. Ableiten vonKorrektur-maßnahmenInnovationserfassungsprozess Ideengenerierung durch Gewinnungund Sammlung von Ideen anhandder Innovationsstrategie Konkretisierung der Ideen innerhalbvon Innovations-Communities Ideenfokussierung und Entwicklungeines Business Case Priorisierung und Auswahl vonIdeen, Übergang zur Innovation Überführung inUmsetzungsprojekteUmsetzungsprozessUmsetzung von Innovationen: Bildung von Umsetzungsprojektenfür jede Innovation (Produkt-,Prozess-, Dienstleistungs-Innovation) Entwicklung der Innovationen zurMarktreife (bei Produkten undDienstleistungen), bzw. zuminternen Roll-Out (bei Prozessen)Innovations-Controlling Überwachung der Sammlung, Konkretisierung, Fokussierung, Priorisierungund Auswahl von Ideen im Innovationserfassungsprozess Überwachung der Umsetzungsprojekte nach Kosten und PerformanceInnovationsmanagement
  • 26. Innovationsmanagement 27/© Campana & Schott 43Der Innovationserfassungsprozess und das Innovations-Controlling sind die Kernkomponenten von CS PIMQ2 Q3Q3 Q4 Q1 Q2Q12010 2011Vorgang1Vorgang3Vorgang 2Vorgang 4 Vorgang 6Vorgang 5ProjektFrüheEntwicklungEntwicklung Chance DurchbruchInnovationserfassungsprozess UmsetzungsprozessÜbersicht der Kernkomponenten (1/2)Operatives InnovationsmanagementInnovationscontrollingUmsetzungs-Cockpit Fortschritt und Zielerreichungder Umsetzungsprojekte Überwachung von Performance,Kosten und Zeit Verhältnisse von Innovationenund resultierenden ProjektenInnovations-Cockpit Fortschritt und Qualität derInnovationspotentiale imInnovationserfassungsprozess Anzahl und Verteilung derPotentiale auf Geschäfts-bereiche/ Divisionen
  • 27. Innovationsmanagement 28/© Campana & Schott 43Zentrales IdeenportalCS PIM bezieht alle Mitarbeiter in denInnovationserfassungsprozess einFunktionale Elemente in CS PIM Zentraler Sammelort für Ideenvon allen Mitarbeitern Ankündigungen vonIdeenwettbewerbe undNeuigkeiten imInnovationsmanagement Einfache Bedienung des Portals Erfassung, Weiterentwicklungund Bewertung von Ideen durchprozessgesteuerteWebformulare Aufdeckung der verschiedenenFormular-Seiten je nachProzessschritt und Zugriffsrecht Automatisch angelegter Ideen-Arbeitsbereich für jede Idee Kommunikation mit Ideen-Community Ideen-Bewertungen durch Ideen-Community Verwaltung der DokumenteProzessgesteuerteFormulareKollaborativer Ideen-Arbeitsbereich
  • 28. Innovationsmanagement 29/© Campana & Schott 43Innovationserfassungsprozess im operativen InnovationsmanagementDer Erfassungsprozess entwickelt Ideen zu Innovations-portenitalen und überführt sie in UmsetzungsprojekteInnovationserfassungsprozessFrühe EntwicklungGewinnung und Sammlungvon Ideen in Ausrichtungauf die strategischenSuchfelder des IMEntwicklungEntwicklung eines BusinessCase (Quantitative sowiequalitative Einordnung derIdeen in das bestehendePortfolio)ChanceVergleich, Auswahl undPriorisierung derInnovationspotentialeDurchbruchÜberführung derInnovationspotentiale zuUmsetzungsprojektendIdeen müssen diese Gates passieren, um inden nächsten Prozessschritt zu gelangenInnovations-Gates
  • 29. Innovationsmanagement 30/© Campana & Schott 43Ein Ideenverfasser benutzt das Ideenformular, um eineneue Idee in das System einzutragenFrühe Entwicklung Um eine neue Idee in das Systemeinzutragen, navigiert einIdeenverfasser per Web-Browser zudem Formular (Microsoft InfoPath)der Ideenerfassung Es müssen generelle Informationensowie eine Beschreibung der Ideeangegeben werden. Benutzer-bezogene Daten werden vom Systemautomatisch ausgelesen Ideen werden Themengebieten und/oder einer Ideenkampagnezugeordnet Neue Kampagnen undThemengebiete können ad-hoc imSystem eingetragen werden
  • 30. Innovationsmanagement 31/© Campana & Schott 43Benachrichtigung über einer neue IdeeDie Verantwortlichen des Innovations-Gate 1 werden perEmail über neue Ideen im System informiertWurde eine Idee in das System eingetragen, wird einBenachrichtigungs-Workflow gestartet und die verantwortlichenPersonen des Innovations-Gates 1 per Email benachrichtigt.
  • 31. Innovationsmanagement 32/© Campana & Schott 43In den automatisch erstellten Arbeitsbereichen kann sichdie Community an der Entwicklung der Idee beteiligenIdeenspezifischer ArbeitsbereichFür jede Ideewird ein Ideen-spezifischerArbeitsbereichangelegt, durchden alle Mitar-beiter bei derVerfeinerung derIdee mitwirken,und ihr Wisseneinbringenkönnen.Der Arbeitsbereich beinhaltetfolgende Elemente für jedeIdee: Entwicklungsstatus Name und wichtigsteStammdaten Bewertung der Community Diskussions-Forum Übersicht der Ideen-Wettbewerber Prägnantes Bild der Idee Team der Idee Ideen-spezifischeDokumente Verwandte Ideen
  • 32. Innovationsmanagement 33/© Campana & Schott 43 Basierend auf denSuchfeldern desstrategischenInnovationsmana-gements wird für jedeIdee eine Business Caseerstellt Für jede Idee erfolgteine strategische sowiemonetäre Bewertungzur Entwicklung einesInnovationsportfolios Neben der Bewertungim Kontext derInnovationsstrategiemüssen Zielgruppe derIdee und Zielmarkt mitgeschätztenMarktanteil,Wettbewerbern undKosten-Nutzen-Analysebestimmt werdenFür jede Idee, die das Gate 1 passiert hat, werden einBusiness Case erstellt, und weitere Daten gesammeltEntwicklung Hat eine Idee dasInnovations-Gate 1passiert, muss sie vonder Rolle Evaluierer imKontext zurInnovationsstrategienach verschiedenenKriterien bewertetwerden. Hierfür kannder EvaluiererRücksprache mit demVerfasser bzw. demTeam der Idee halten Anhand der Windows-Authentifizierungerkennt das Systemautomatisch die Rolledes Evaluierers undöffnet dasIdeenformular in einerRollen-spezifischenAnsicht
  • 33. Innovationsmanagement 34/© Campana & Schott 43Priorisierte Ideen bedeuten hohes Potential und werdendem Innovation Commitee empfohlenPriorisierung Basierend auf denbisherigen Daten werdenalle Innovationspotentiale(Ideen) nachverschiedenenKennzahlen priorisiert Die Priorisierung wirdmittels grafischerPortfoliodarstellungenunterstützt, die ad-hocden Ideenpool denbereits priorisiertenPotentialengegenüberstellen Nach Abschluss derPriorisierung muss dasInnovation Committee imIG3 entscheiden, welcheder priorisiertenInnovationspotentiale zuInnovationen entwickeltwerden sollen
  • 34. Innovationsmanagement 35/© Campana & Schott 43Der Status Durchbruch initiiert die Umsetzungsprojekteund stellt eine Schnittstelle zum Projektmanagement darDurchbruch Erreicht ein Innnovationspotential den Status Durchbruch, ist der Innovationserfassungsprozess beendet Mit Hilfe der vorhandenen Schnittstellen zum PM-Werkzeug werden Umsetzungsprojekte unterBerücksichtigung und Verwendung der bereits gesammelten Innovationsdaten gebildet
  • 35. Innovationsmanagement 36/© Campana & Schott 43Der Innovationserfassungsprozess und das Innovations-Controlling sind die Kernkomponenten von CS PIMQ2 Q3Q3 Q4 Q1 Q2Q12010 2011Vorgang1Vorgang3Vorgang 2Vorgang 4 Vorgang 6Vorgang 5ProjektIdeen-generierungBusinessCasePriorisierungÜbergangzumUmsetzungs-projektInnovationserfassungsprozess UmsetzungsprozessÜbersicht der Kernkomponenten (2/2)Operatives InnovationsmanagementInnovationscontrollingUmsetzungs-Cockpit Fortschritt und Zielerreichungder Umsetzungsprojekte Überwachung von Performance,Kosten und Zeit Verhältnisse von Innovationenund resultierenden ProjektenInnovations-Cockpit Fortschritt und Qualität derInnovationspotentiale imInnovationserfassungsprozess Anzahl und Verteilung derPotentiale auf Geschäfts-bereiche/ Divisionen
  • 36. Innovationsmanagement 37/© Campana & Schott 43Das Innovations-Controlling beinhaltet die Überwachungdes Innovationserfassungs- und UmsetzungsprozessesKomponenten: Innovations-Controlling Innovations-Cockpit• Überwachung des Zustands, Fortschritts und derDynamiken der Innovations-Pipeline nachGeschäftsbereichen und Prozessstatus• Vereinfachung der Ableitung von Handlungs-maßnahmen durch zusätzliche, graphischeVisualisierungen der Innovations-Pipeline• Visualisierung einer Bedarfshierarchie nach Markt-,Produkt- und Technologiebedarfen der Innovationen• Schneller Zugang zu den Ideenarbeitsbereichen Umsetzungs-Cockpit• Schaffung eines transparenten Projektportfolios derUmsetzungsprojekte durch Visualisierungen desProjektstatus und des Fortschritts der Projekte• Schnelle Identifikation der Top- und Low-Performeraller Umsetzungsprojekte durch Bildung einerRangfolge nach Kosten, Performance undZielerreichung• Gegenüberstellung der Verhältnisse vonInnovationen und resultierenden ProjektenInnovations-Cockpit Innovations-ControllingUmsetzungs-Cockpit
  • 37. Innovationsmanagement:Das CS R&D Portal
  • 38. Innovationsmanagement 39/© Campana & Schott 43Notwendige Informationen und Werkzeuge für sämtlicheProzessschritte im direkten Zugriff
  • 39. Innovationsmanagement 40/© Campana & Schott 43Erfassung, Ausarbeitung, Bewertung und Entscheidungüber Ideen in einem Modul zusammengefasstIdeenmanagement
  • 40. Innovationsmanagement 41/© Campana & Schott 43Arbeitsbereiche visualisieren Prozessdaten und bietenbedarfsgerechte KollaborationsfunktionalitätKollaborationsarbeitsbereich
  • 41. Innovationsmanagement 42/© Campana & Schott 43Webformulare unterstützen Erfassung und Bewertungvon Ideen sowie die Kostenplanung von StudienWebformulare
  • 42. Innovationsmanagement 43/© Campana & Schott 43Mächtige BI-Funktionalität ermöglicht vordefinierteBerichte und individuelle AuswertungenReport Center
  • 43. Innovationsmanagement 44/© Campana & Schott 43Aktuelle Vertriebskennzahlen werden in zentralenDashboards grafisch aufbereitetReport Center
  • 44. In Projekten entscheiden am Ende dieProjektmanager alsPersönlichkeiten über denErfolg!Wir unterstützen fachlichkompetent, persönlich verbindlichund mit dem notwendigenAugenmaß!
  • 45. Innovationsmanagement 46/© Campana & Schott 43Wir freuen uns auf innovative Projekte!Ihr Ansprechpartner in der RegionHeiko BartlogManager Deutschland SüdwestCampana & Schott Realisierungsmanagement GmbHSilberburgstr. 157, D-70178 StuttgartMobil: + 49 (163) 77 88 427 (persönlich)E-Mail: heiko.bartlog@campana-schott.comCampana & Schott-Unternehmensgruppe10x in Europainfo@campana-schott.comwww.campana-schott.com
  • 46. Innovationsmanagement 47/© Campana & Schott 43Wir stehen für breite Kompetenz Campana & Schott liefert die bedarfsgerechte Kombination ausManagement- und Technologieberatung• Die technische Bereitstellung von Microsoft-Lösungen ist immer auchverbunden mit Beratung (Organisation/ Prozesse/ Methoden)• Unsere Kunden profitieren von unserer Kenntnis, welche Lösungen sichaus Sicht der spezifischen Unternehmensprozesse und derBenutzerakzeptanz als erfolgreich erwiesen haben• Hinzu kommt eine hohe Expertise im „Management of Change”• Wir unterstützen den gesamten Projektlebenszyklus – von der frühenIdee über Konzeption und Realisierung bis zur langfristigen Betreuung Unsere Berater verfügen über ausgeprägten methodischen wie fachlichenHintergrund sowie praxisbewährte Projektmanagement-Methodik ininternationalem Umfeld und können jederzeit auf ein Know-how-Netzwerk aus mehr als hundert PM-Experten zurückgreifen.Warum Campana & Schott?
  • 47. Innovationsmanagement 48/© Campana & Schott 43Projektmanagement | Prozessoptimierung | Microsoft-Technologien – bleiben Sie stets auf dem Laufendenhttp://www.campana-schott.comCS UpdateBlogPublicationsNewsTwitterEvents
  • 48. Innovationsmanagement 49/© Campana & Schott 43We add value Wir professionalisieren Projektmanagement und optimieren Prozesse Dadurch helfen wir unseren Kunden• ihre Unternehmensstrategie besser umzusetzen und• die Wertschöpfung im Unternehmen zu steigern Unser ganzheitliches Vorgehen verbindet Menschen, Organisation,Abläufe und Technologien und hat seinen Erfolg in Hunderten vonKundenprojekten bewiesenLeitbild und AnsatzMehrwertMenschen Organisation Methoden TechnologieVerbesserteProjekte und Prozesse
  • 49. Campana & Schott-UnternehmensgruppeFrankfurt (Hauptsitz)Gräfstr. 99D-60487 Frankfurt am MainTel. +49 69 97 78 83-0BerlinFriedrichstr. 122/123D-10117 BerlinTel. +49 30 28 04 46 83WienSchwindgasse 7A-1040 WienTel. +43 1 8 12 01 23ZürichHeinrichstr. 262CH-8005 ZürichTel. +41 43 9 60 33 22KölnMittelstr. 15-17D-50672 KölnTel. +49 221 2 58 89 83-0Paris42 bis boulevard Richard LenoirF-75011 ParisTel. +33 1 47 00 79 59MünchenNymphenburger Str. 3aD-80335 MünchenTel. +49 89 2 10 29 78-0info@campana-schott.comwww.campana-schott.comHamburgZippelhaus 3D-20457 HamburgTel. +49 40 30 30 96 52StuttgartSilberburgstr. 157D-70178 StuttgartTel. +49 711 26 34 62 13

×