Virtual Desktop Interface (VDI) - Einsatz von VDI-Lösungen  in KMU
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Like this? Share it with your network

Share

Virtual Desktop Interface (VDI) - Einsatz von VDI-Lösungen in KMU

  • 595 views
Uploaded on

Virtualisierung bzw. Cloud Computing ist derzeit in aller Munde. Gerhard Knapp, Head of Infrastructure and System Management bei axxessio, zeigt Ihnen in dieser Präsentation die verschiedenen......

Virtualisierung bzw. Cloud Computing ist derzeit in aller Munde. Gerhard Knapp, Head of Infrastructure and System Management bei axxessio, zeigt Ihnen in dieser Präsentation die verschiedenen Möglichkeiten auf.

More in: Technology
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Be the first to comment
    Be the first to like this
No Downloads

Views

Total Views
595
On Slideshare
595
From Embeds
0
Number of Embeds
0

Actions

Shares
Downloads
4
Comments
0
Likes
0

Embeds 0

No embeds

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
    No notes for slide

Transcript

  • 1. Virtual Desktop Interface (VDI) Einsatz von VDI-Lösungen in KMU NOVEMBER 2013 GERHARD KNAPP
  • 2. Virtualisierung bzw. Cloud Computing ist derzeit in aller Munde… ^ …und wir zeigen Ihnen was möglich ist: » Vorteile von VDI » Begriffsdefinition » Virtualisierungsformen » Pro/Contra: HW/OS Virtualisierung » Komponenten im Überblick » Zusammengefasst: Kosten / Nutzen 2
  • 3. Vorteile von VDI ^ GF/Einkauf » Niedrige IT-Kosten » Sicherheit (Compliance-Einhaltung) IT-Abteilung » Einfaches und sicheres IT-Management » Schnellere Bereitstellung » Bessere SLAs Green-IT Anwender » Flexibler Zugriff (Follow me) » Vertrauter, individueller Desktop 3
  • 4. Begriffsdefinition: Was ist Desktop-Virtualisierung (VDI)? ^ Verlagerung der physikalischen PCs auf virtuelle Systeme im Rechenzentrum VDI = Virtual Desktop Infrastructure / Virtuelle Desktop Infrastruktur 4
  • 5. Virtualisierungsformen: HW- vs. OS- vs. App-Virtualisierung Hardware Virtualisierung » VMware, CITRIX, Microsoft Hyper-V, Oracle etc. Betriebssystem Virtualisierung » Parallels, SUN Applikations Virtualisierung » Microsoft APP-V, Citrix XENapp, ThinApp Terminal Services » Microsoft, Citrix 5 ^
  • 6. Pro/Contra: HW/OS Virtualisierung ^ Pro / Contra Pro / Contra Viele OS Instanzen Eine OS Instanz Hoher Speicherbedarf pro VM Minimaler Bedarf pro Container Patch Mgmt. für jede VM nötig Patchen des Host OS reicht AV Software für jede VM nötig AV Software für Host reicht SW Verteilung wie bei FAT Clients SW Verteilung via App-Templates Verschiedene OS möglich Nur ein OS möglich 6
  • 7. Komponenten einer typischen VDI-Lösung Hardware Software Sonstiges Server (Virtualisierungshost) Hypervisor (Virtualisierungssoftware) Lizenzen SAN/Storage (Plattenspeicher für virt. PCs) Connection-Broker (Verwaltungssoftware) TC Management Tool Thin-Client, Tablet, Smartphone (Endgerät beim Anwender) Thin Client OS (Betriebssystem des TCs) Virenschutz Guest OS (Betriebssystem des virt. PCs) Backup 7
  • 8. Zusammenfassung Kosten versus Nutzen 8
  • 9. HW-VDI-Lösung (Citrix, VMware) rechnet sich nicht für KMU wegen hoher Beschaffungskosten für Hardware und Lizenzen ^ » Hohe Hardwarekosten – HW-Virtualisierung benötigt leistungsstarke Server und viel Speicherplatz (SAN) » Hohe zusätzliche Lizenzkosten - für die Virtualisierungsplattform (Citrix, VMware) und für die VDA (Virtual Desktop Access) von Microsoft 9
  • 10. VDI-Lösung mit OS-Virtualisierung rechnet sich sofort ^ » Beschaffungskosten (Upfront-Kosten) nur unwesentlich höher als bei herkömmlichen PC-Infrastruktur  niedrigerer TCO sowie Amortisierung innerhalb des ersten Jahres! » Gegenüber Hypervisor-VDI bietet die BetriebssystemContainer-Technologie 3-10fach geringeren Bedarf an Prozessor- und Datenspeicher-Ressourcen  SAN wird nicht zwingend benötigt » Lizenz für Parallels-Software ist wesentlich preiswerter als die der Citrix und VMware. Zusätzlich werden Kosten durch das clevere Lizenzmodell gespart: » Lizensierung wie Terminal- bzw. Remote-Desktop-Service (anstelle von VDALizenz von Microsoft) » Einmaliger Kaufpreis von ca. 80 € für RDS-Zugriffslizenz (anstelle von jährlichem Abopreis von ca. 100 €) 10
  • 11. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Unsere Standorte Hauptsitz Bonn Niederlassung Köln Niederlassung Darmstadt Niederlassung Bern Kurfürstenallee 5
 53177 Bonn Tel +49 228 – 76 36 31 0 Fax +49 228 –76 36 31 3 Wilhelmstraße 3 51143 Köln Tel +49 22 03 – 91 22 0 Fax +49 22 03 – 91 22 23 Kasinostraße 60 64293 Darmstadt Tel +49 61 51 – 78 90 0 Fax +49 61 51 – 78 90 23 0 Frohbergweg 7 3012 Bern Tel +41 31 – 534 07 06 Fax +41 31 – 536 69 78