Your SlideShare is downloading. ×
Twitter in Österreich: Strukturen, Formen, Themen
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Thanks for flagging this SlideShare!

Oops! An error has occurred.

×

Introducing the official SlideShare app

Stunning, full-screen experience for iPhone and Android

Text the download link to your phone

Standard text messaging rates apply

Twitter in Österreich: Strukturen, Formen, Themen

2,210
views

Published on

Published in: Education

0 Comments
2 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

No Downloads
Views
Total Views
2,210
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
0
Actions
Shares
0
Downloads
24
Comments
0
Likes
2
Embeds 0
No embeds

Report content
Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
No notes for slide

Transcript

  • 1. Institut für Publizistik- und Fakultät für Sozialwissenschaften Kommunikationswissenschaft Twitter in Österreich: Strukturen, Formen & Themen österreichischer Tweets Inhaltsanalyse Österreich Gesamt vs. Austria Top 100 Twitter-Accounts im Rahmen der Lehrveranstaltung „Übung Kommunikationsforschung: Microblogging“ an der Universität Wien im Wintersemester 2009/10 Studienbericht, 29.4.2010 Studien- und LV-Leitung: Axel Maireder Mitarbeit Kodierteam: Natalie Bachl, Raphael Gierlinger, Klaus Heller, Kristina Kirova, Manina Knöppel, Sascha Köllnreiter, Monika Kraigher, Jiafei Lang, Reiner Luschnig, Marko Mestrovic, Michaela Moder, Markus Sladek, Nina Stibich, Angelika Wiederin Mitarbeit weitere: Laura Bakmann, Ida Bogensberger, Amila Cato, Betül Celik, Moritz Friedrich Fürst, Fabian Helmut Greiler, Dominik Gubi, Luca Hammer, Lena Kieninger, Michael Koberger, Andrea Lautmann, Georg Mahr, Doris Pichlbauer Lubomir Polach Pamela Carolina Regalado Osorio, Katharina Roll, Jerko Salinovic, Sonja Schmid, Melanie Schmidt, Christine Sparber, Iris Winkler Technische Unterstützung / Schnittstellenabfrage: Andreas Prummer Kontakt: Axel Maireder, Institut für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft der Universität Wien Schopenhauerstrasse 32, 1180 Wien; Tel: 01 / 4277 /49375 E-Mail: axel.maireder@univie.ac.at Homepage: http://homepage.univie.ac.at/axel.maireder Twitter: http://www.twitter.com/axelmaireder
  • 2. Twitter in Österreich: Strukturen, Formen & Themen österreichischer Tweets April 2009 Einleitung Studienziele Durch seine Rolle als zentraler Informationskanal im Rahmen politischer Protestbewegungen, im Früh- Erhebung grundlegender Daten zu Struktur und In- Österreichische Tweets jahr 2009 im Iran oder im Herbst dessselben Jahres halt von Kurznachrichten, die in Österreich über den für die protestierenden Studierenden in Österreich Microblogging-Dienst Twitter abgesetzt werden: und Deutschland, ist der Microblogging-Dienst Twit- Struktur der Tweets: Verwendung von Hashtags ter auch in Österreich einer Öffentlichkeit außerhalb und Links, Ansprache anderer Nutzer und Ret- technik-affiner Kreise ein Begriff. weets Auch wenn die Nutzung des Dienstes im Vergleich Ziele der Links: Art des Angebots und Art der Da- zu anderen Social-Media-Anwendungen (z.B. Face- ten des Ziels der aus Tweets gesetzten Links book) hierzulande eher gering ist (Schätzungen ge- Formen: Bestimmung des informationalen Gehalts hen von etwa 20.000 aus 1), sollte seine Bedeutung der Tweets nicht unterschätzt werden. Die deutschsprachigen Themen: öffentliche und private Themenfelder Twitter NutzerInnen, so eine Studie aus 20092, üben Sprache: Deutsch, Englisch, andere in einer grossen Zahl Berufe im erweiterten Medien- und Bildungsbereich aus und arbeiten somit an den Erhebung der Unterschiede in Struktur und In- Top-100 vs. Durchschnitt Schnittstellen gesellschaftlicher Kommunikation. halt zwischen dem Durchschnitt österreichischer Noch ist nur in Ausschnitten bekannt, wozu der Tweets und den Kurznachrichten der österreichi- Dienst abseits politischer Ereignisse genutzt wird, schen Top-100 Twitter-NutzerInnen (nach Anzahl worüber und in welcher Form Twitter-NutzerInnen der Follower) ihre Kurzmitteilungen (Tweets) schreiben. So quali- fizierte eine US-amerikansiche Analyse3 der Tweet- Formen zufällig ausgewählter Kurznachrichten einen Großteil (40%) als „pointless babble“, ohne Methode jedoch z.B. Themen zu identifizieren. Eine deutsche Studie4 ordnete eine Tweet-Auswahl den Themen- Quantitative Inhaltsanalyse basierend auf einer Analysemethode gruppen ‚Dialog‘, ‚Nachricht‘ und ‚Werbung‘ zu, ana- qualitativen Vorstudie zur Kategorienbildung lysierte jedoch ausschließlich Twitter-Accounts von Unternehmen. 12. - 20. Jänner 2010 Untersuchungszeitraum Mit der hier vorliegende Studie können wir erst- mals Daten zu Formen, Themen und Strukturen der 926 Untersuchungseinheiten (Tweets) Stichprobe Österreich Kurzmitteilungen vorlegen, der eine proportional Proportional geschichtete Zufallsauswahl aus allen in geschichtete Zufallsauswahl aller - österreichischen Österreich im Untersuchungszeitraum abgesetzten - Tweets im Untersuchungszeitraum (Jänner 2010) Tweets, Merkmale zur Schichtbildung: Region (14 zu Grunde liegt. Die Beschränkung auf Österreich geografische Kreise mit unterschiedlichem Mittel- war dabei eine methodische Herausforderung, als punkt und Radius) und Tageszeit die Suchfunktion von Twitter keine Einschränkun- Abfrage mittels API-Schnittstelle aus der Twitter Da- gen im Hinblick auf nationale Grenzen zulässt. So- tenbank mit musst ein Umweg über die sorgfältige Auswahl von Orten und damit verknüpften Radien (in km) 317 Untersuchungseinheiten (Tweets) Stichprobe aus Austria Top 100 gewählt werden. Proportional geschichtete Zufallsauswahl aus allen Durch eine parallel durchgeführte Analyse einer im Untersuchungszeitraum von den Top 100 Twitter- wiederrum proportional geschichteten Auswahl der Usern abgesetzten Tweets, Merkmale zur Schichtbil- Tweets österreichischer Top-100 Twitter-NutzerIn- dung: Useraccount und Tageszeit; nen (hinsichtlich ihrer Followerzahl) können wir zu- Auswahl Top 100 User aus http://www.twittercharts. sätzliche spannende Ergebnisse vorlegen. Vor allem at/, Stand Dezember 2009 im Hinblick auf die Frage, wie sich die Strukturen, Abfrage mittels API-Schnittstelle aus der Twitter Da- Formen und Themen der Tweets beliebter Accounts tenbank von denen des Durchschnitts unterscheiden. 2
  • 3. Twitter in Österreich: Strukturen, Formen & Themen österreichischer Tweets April 2009 Strukturen Top-100 NutzerInnen verlinken 2,5 mal öfter als der Durchschnitt Hashtags nur in 10,5% der Tweets Ermittelt wurden die strukturellen Merkmale Angaben in Prozent der jeweiligen Stichprobe von Tweets aus beiden Stichproben: Verwendung Stichprobe Österreich (n=926) Stichprobe Austria Top 100 (n=317) von Hashtags, von @Zeichen zur Ansprache ei- nes anderen Nutzers, des zusätzlichen „RT“ bzw Ansprache anderer Nutzer Nutzung mindestens Verweis auf eine URL mittels @-Zeichen inkl. eines Hashtags (Internetseite) „via“ zu Kennzeichnung eines Retweets sowie die Retweets (RT) Verwendung von Links (URLs). Die Kodierung erfolgte binär, wobei nur das Vorhanden-sein zu- 8,9 10,8 RT mindest eines der jeweiligen Merkmale in einem 28,3 Auffällig erscheint die seltene Verwendung von Tweet relevant war. @ 43,0 # Hashtags als Strukturelement (10, 8% in der http:// Österreich-Stichprobe bzw. 8,1% in der Stich- rpobe aus den Top-100) sowie der deutliche Unterschied zwischen den beiden Stichproben bei der Einbindung von Links: Die Tweets der 7,8 8,1 Top-100 (70,7%) verweisen 2,5 mal häufiger RT 23,1 auf Webseiten als der Gesamtdurchschnitt http:// @ # (28,3%). Umkehrt verweisen Top-100 User etwa halb so oft mittels @-Zeichen auf andere 70,7 User (23,1% ggü. 43%), wobei der Anteil der als Retweets gekennzeichneten Verweise an den Gesamtverweisen bei den Top-100 deutlich höher bzw. als Anteil der Gesamttweets ähnlich ist (8,9 / 7,3 %) Sprache Deutsch und Englisch gleichauf Kodiert wurde die in den Tweets genutzte Spra- Angaben in Prozent der Analyseeinheiten der jeweiligen Gesamtstichprobe che: Deutsch, Englisch oder andere (z.B. Chi- Stichprobe Österreich (n=926) Stichprobe Austria Top 100 (n=317) nesich, Türkisch, Russisch). Dabei wurde jene 4,9% nicht zugeordnet 0,3% nicht zugeordnet Sprache kodiert, in dem die zentrale Aussage des Andere Andere Tweets verfasst war. Twitterkommunikation in Österreich verläuft 9,1% 0% in einem hohen Maße (43,9%) in Englischer Deutsch Sprache, dicht gefolgt von Deutsch (42%). An- Deutsch 40,5% dere Sprachen sind in der Österreich-Stichpro- 42,0% Englisch be mit 9,1% durchaus stark vertreten, ganz im Englisch 59,2% Gegenteil zur Stichprobe aus den Top-100. 43,9% 3
  • 4. Twitter in Österreich: Strukturen, Formen & Themen österreichischer Tweets April 2009 Themen Produkte & Dienstleistungen Kodiert wurde die Hauptaussage der Tweets soziale Beziehungen an Hand von neun Themen-Kategorien, die im Alltag 20 Politik & Weltgeschehen Rahmen einer qualitativen Voranalyse ermittelt wurden. Da sich die Kategorien nicht gegen- Kultur & Medien seitig ausschliessen, wurden Tweets teilweise Freizeit mehrfach kodiert. 20,7% bzw. 4,9% der Tweets 15 konnten nicht zugeordnet werden, da sie entwe- Bildung & Beruf der in einer anderen Sprache als Deutsch oder Englisch verfasst waren oder weil das Thema nicht zuordenbar war, z.B. weil es sich nur um 10 Twitter kurze Antworten / Anmerkungen ohne Hinweis Sinnsprüche auf ein konkrtes Thema gehandelt hat. 51,3% private, 5 34,8% öffentliche Themen Es zeigt sich, dass in österreichischen Tweets zu einem etwas höheren Teil private als öf- 13,0 12,4 18,3 11,4 13,2 11,1 26,4 11,4 11,8 12,3 40,2 fentliche Themen aufgegriffen werden. Ten- 6,8 8,5 3,3 4,0 1,3 3,4 6,5 0 dentiell private Themen aus dem persönlichen Angaben in Prozent der jeweiligen Gesamtstichprobe beruflichen bzw. Bildungsumfeld (6,8%), dem Mehrfachzuordnung war möglich Freizeit- (13,0%) und Alltagbereich (18,3%) sowie Tweets die soziale Beziehungen thema- Stichprobe Österreich (n=926) 20,7% nicht zugeordnet tisieren (13,2%) machen zusammen 51,3% Stichprobe Austria Top 100 (n=317) der Tweets in der Gesamtstichprobe aus. Pro- 4,9% nicht zugeordnet dukte & Dienstleistungen (12,3%), Kultur und Medien (11,4%) und Politik und Weltgesche- KATEGORIEN Bildung & Beruf: Eigener bzw. persönlich naher, Politik & Weltgeschehen (öffentlicher Dis- Tendentiell Privater Themenbereich Tendentiell öffentlicher Themenbereich hen (11,1%), die tendentiell einem öffentli- jedenfalls nicht-öffentlicher Bereich beruflicher kurs): Tweets, die als Beitrag zu einem öffent- Aktivitäten und jede Form von Bildungsaktivi- lichen Diskurs verstanden werden können; d.h. chen Themenfeld zugeordnet werden machen täten Themen, die aktuell in einer überlokalen Öffent- lichkeit verhandelt werden 34,8% aus. Freizeit: Eigener bzw. persönlich naher - jeden- falls nicht-öffentlicher Bereich aller Aktivitäten, Kultur & Medien: Kulturelle Produkte, ins- die als Freizeit-Beschäftigung gelten können: z.B. besondere Medienprodukte, sofern es im wei- Ausübung von Sport, Besuch von Veranstaltun- testen Sinne um die Inhalte dieser Produkte gen, Treffen von Freunden etc.; Im Kontrast zur geht! Medientechnik u.ä. wurde als Produkte & 40% der Top-100 Tweets Kategorie Alltag handelt es sich hier um Tätigkei- Dienstleitsungen kodiert ten, die als Freizeit der Zerstreuung, Unterhal- Produkte und Dienstleistungen: Eigene wie zu Produkten & Dienst- tung, Entspannung etc. dienen fremde werden vorgestellt, kommentiert etc. Alltag: Eigener bzw. persönlich naher banaler leistungen Alltagsbereich: banale Alltagstätigkeiten, Alltags- probleme im Kontext immer wiederkehrender Sinnsprüche: Allgemeine Weisheiten, Zitate, Ganz anders bei der Stichprobe der Top-100: Andere ‚alltäglicher‘ Ereignisse, Tätigkeiten etc. Sprichwörter Ganze 40,2% der Tweets haben einen Bezug zu Soziale Beziehungen: Gesellschaftliches Zusam- Twitter: Twitterkommunikation an sich wird menleben, soziale Beziehungen außerhalb des angesprochen, z.B. Followempfehlungen Produkten und Dienstleistungen, 26,4% zum definierten Bereiches öffentlicher Themen; ins- aktuellen Weltgeschehen. Soziale Beziehungen besondere all jene Tweets, die auf Beziehungen zwischen zwei oder mehreren Usern verweisen, (3,2%) werden ebenso wie der persönliche All- z.B. Glückwünsche tag (11,4) deutlich seltener thematisiert als in den Tweets der Gesamtstichprobe. Das Ergeb- nis überrascht jedoch insofern nicht, als öffent- liche Themen tendentiell grössere Gruppen von Menschen (hier: Follower) ansprechen als private. 4
  • 5. Twitter in Österreich: Strukturen, Formen & Themen österreichischer Tweets April 2009 Angaben in Prozent der jeweiligen Gesamtstichprobe Mehrfachzuordnung war möglich Stichprobe Österreich (n=926) 12,1% nicht zugeordnet Stichprobe Austria Top 100 (n=317) Informationstyp 0,3% nicht zugeordnet 40 In der qualitativen Voranalyse wurden 6 Kate- 35 gorien zur Beschreibung des Informationstypus von Tweets ausgearbeitet, die durch semanti- 30 sche wie strukturelle Merkmale unterschieden Auforderung, Frage werden können. Wenn notwenidig, war eine Neuigkeit 25 Kommentar Antwort Mehrfachkodierung möglich (z.B. wenn zu einer 20 Neuigkeit eine Frage formuliert wurde). Wie bei Tipp den Themen konnte eine nicht unbeträchtliche 15 Zahl an Tweets der Gesamtstichprobe (12,1%) nicht zugeordnet werden, zumeist weil sie in ei- 10 Notiz ner anderen Sprache als Deutsch oder Englisch verfasst war. 5 37,5 18,6 17,1 38,4 15,2 15,6 11,2 15,6 13,4 45,0 16,4 11,4 Zumeist einfache Notizen Die Ergebnisse zeigen, dass eine grosse Zahl an 0 Tweets aus der Österreich-Stichprobe (37,5%) Angaben in Prozent der jeweiligen Gesamtstichprobe als kurze Notizen aufzufassen sind, d.h. dass Mehrfachzuordnung war möglich Zustand, Tätigkeit, Gefühl einer Person oder Stichprobe Österreich (n=926) Bildung & Beruf Sache mitgeteilt werden. Die Mitteilung von 12,1% nicht zugeordnet Stichprobe Austria Top 100 (n=317) Neuigkeiten folgt mit 17,1%, wobei dieser Typ 0,3% nicht zugeordnet bei den Top-100 deutlich häufiger vorkommt Notiz: Zustand, Tätigkeit, Gefühl einer Sache oder Aufforderung, Frage: Aufforderung zu einer tat- KATEGORIEN (38,5%). Den bemerkenswertesten Unter- Person wird in Form einer kurzen Notiz beschrie- sächlichen Handlung oder Fragen, die eine Beant- 40 wortung herausfordern an bestimmte Nutzer bzw. 35 ben schied gibt es beim Typ Tipp: 45% der Top-100 das gesamte „Publikum“. Neuigkeit: eine Information wird mitgeteilt, die Tweets können als Tipp klassifiziert werden, eine echte Neuigkeit darstellt, also außerhalb Tipp: Einfache Hinweise, Tipps, Empfehlungen, 30 des alltäglichen Lebenszyklus, Tagesablaufes etc. oftmals auf Inhalte im Internet jedoch nur 3,4% der Österreich-Stichprobe. steht. Antwort: Kurze sprachliche bzw. pseudosprachli- Kommentar: Lässt klare Rückschlüsse auf die che Äußerung als Antworten auf Tweets anderer 25 Meinung des Urhebers zu einem bestimmten Nutzer. Auforderung, Frage Sachverhalt zu. Neuigkeit Kommentar Antwort 20 Tipp 15 10 Notiz 5 37,5 18,6 17,1 38,4 15,2 15,6 11,2 15,6 13,4 45,0 16,4 11,4 0 Bildung & Beruf 5
  • 6. Twitter in Österreich: Strukturen, Formen & Themen österreichischer Tweets April 2009 Nur Tweets mit URL. Angaben in Prozent der Fälle der jeweiligen Stichprobe. Mehrfachzuordnung war möglich. Stichprobe Österreich Stichprobe Austria (n=262) Top 100 (n=217) Link-Ziele 40 Firmen /Organisationen 35 39,5 Journalismus/ Massenmedien Der Angebots- und Datentyp der Webseiten, auf 30 die in Tweets verwiesen wird, wurde hier ko- Nur Tweets mit URL. Angaben in Prozent der Fälle der jeweiligen diert. Es wurden alle Tweets analysiert, die zu- Stichprobe. Mehrfachzuordnung war möglich. 25 mindest einen Link aufweisen, das sind 252 bzw. Stichprobe Österreich Stichprobe Austria 217 je nach Stichprobe. Tweets, die mehrer Links Blogs 20 (n=262) Top 100 (n=217) Social Media aufweisen, wurden mehrfach kodiert. 15 40 Andere 39,5% der Links verweisen Firmen /Organisationen 35 10 Journalismus/ Massenmedien auf redaktionelle Medien Auffällig ist, dass fast 40 Prozent (39,5 bzw. 30 5 39,0%) der URLs auf redaktionelle journalis- 2,7 14,5 25,4 16,0 14,5 29,7 25,8 39,0 12,7 tische Angebote verweisen, auch auf Seiten 25 0 innerhalb von Social Media Anwendungen Blogs 20 wie Facebook oder Youtube wird innerhalb Journalismus / Massenmedien: Seiten Firmen / Organisationen: Seiten innerhalb KATEGORIEN Social Media innerhalb der Webangebote redaktioneller der Webangebote von Organisationen, Insti- der Gesamtstichprobe häufig (29,7%) verwie- Medien tutionen, Unternehmen 15 Andere sen. Aus den Tweets der Top-100 verweisen 10 Blogs: Seiten auf einem Blog oder einer per- Social Media: Seiten innerhalb von Social sönlichen Homepage Media Anwendungen (z.B. Facebook, Youtu- dagegen nur 15,8% auf Social Media Seiten, be etc.) 80 dafür jedoch ein Viertel 25,4% auf Webseiten 5 von Unternehmen und Organisationen. Blogs 70 2,7 14,5 25,4 16,0 14,5 29,7 25,8 39,5 39,0 12,7 liegen in beiden Stichproben gleichauf bei 16 Nur Tweets mit URL. Angaben in Prozent der Fälle der jeweiligen 0 bzw 14,5%. 60 Stichprobe. Mehrfachzuordnung war möglich. Auf den meisten Seiten, auf die aus Twitter Stichprobe Österreich Stichprobe Austria 50 (n=262) Top 100 (n=217) verlinkt wird, steht Text im Vordergund, wobei dies in der Top-100 Stichprobe noch deutli- 40 Anwendung. 80 40 cher ausfällt (87%) als in der Gesamtstichpro- Firmen /Organisationen Video. 35 Journalismus/ Massenmedien be (76,2%). Bei Photos (18,1 bzw. 19%) und Photo. 70 30 Videos (10 bzw. 8,8%) ist kein wesentlicher 30 Text Unterschied zwischen den beiden Stichproben 6025 20 10,0 erkennbar. 8,8 Blogs 20 50 10 5,4 2,8 29,7 Social Media 76,2 87,0 18,1 19,0 15 Andere Anwendung. 40 0 Video. 10 Photo. 30 5 2,7 14,5 25,4 16,0 14,5 25,8 39,5 39,0 12,7 Text 20 10,0 0 8,8 10 5,4 2,8 76,2 87,0 18,1 19,0 0 80 100 70 60 80 50 Anwendung. 40 Video. 100 Photo. 30 60 Text 20 10,0 8,8 80 10 5,4 2,8 76,2 87,0 18,1 19,0 0 40 60 20 Seite 4/4 40100 6 0 20 80
  • 7. Twitter in Österreich: Strukturen, Formen & Themen österreichischer Tweets April 2009 Diskussion Mit der vorliegenden Studie konnten wir erstmals und Tipp. Die verhältnismäßig seltene Ansprache Daten zu Strukturen, Formen und Themen österrei- anderer Nutzer bei den Top-100 ist des weiteren chischer Tweets vorlegen und damit einen Einblick ein klares Indiz dafür, dass diese Gruppe Twitter in die Nutzungsformen eines nach wie vor stark stärker als Informationskanal denn als dialogisches wachsenden Social-Media-Kommunikationskanals Medium nutzt. gewinnen. Dabei zeigen sich sowohl erwartbare als Twitter ist ein Kommunikationskanal, in dem in auch überraschende Ergebnisse. einem nicht unbeträchtlichen Ausmaß Diskurse zu Überraschend war das Ergebnis hinsichtlich der öffentlich relevanten Themen ablaufen, auch wenn Verwendung unterschiedlicher Sprachen: Der hohe tendentiell private Themen bei durchschnittlichen Prozentsatz englischsprachiger Kommunikation Twitter-NutzerInnen im Verhältnis zu tendentiell in einem deutschsprachigen Land kann dabei als öffentlichen überwiegen. Überraschend viele Links Indikator für die internationale Ausrichtung der aus Tweets führen dabei auf die Internetseiten re- Nutzung gesehen werden. Wir können vermuten, daktioneller Medien, die so als Referenzobjekte in dass die NutzerInnen mit einer Vielzahl internati- den Diskursen dienen. onler Kontakte in Verbindung stehen und durch die Beachtlich erscheint das Ausmaß in dem Produkte Verwendung des Englischen für diese verständlich und Dienstleistungen zentrale Themen von Tweets sein wollen. Insbesondere der Anschluss an den sind, insbesondere jener der Top-100 Twitter-Nut- US-amerikanischen Raum, in dem einer Studie von zerInnen. Der Schluß liegt nahe, dass es sich hierbei Sysomos5 zu Folge mehr als die Hälfte der Twitter- in hohem Maße um die eine oder andere Form von NutzerInnen leben, ist nur durch die Nutzung der Werbung handelt, die in diesem Umfeld durchaus englische Sprachen möglich. Diese Tendenz er- akzeptiert zu werden scheint. scheint bei NutzerInnnen, die Interesse an einer ho- Dieses Umfeld - Twitter - erscheint insgesamt als hen Followerzahl haben (die Top-100), umso stär- einzigartiges Nebeneinander aus öffentlichen wie ker ausgeprägt zu sein. privaten Themen und dialogisch wie monologisch Nicht überraschend aber bemerkenswert ist der orientierter Kommunikation. Entsprechend er- grosse Unterschied zwischen durchschnittlichen scheint der Microblogging-Dienst als Kommunikati- Tweets und jenen der Top-100 im Hinblick auf die onskanal, der in einem besonderem Maße mit tradi- Häufigkeit des Setzens von Links und der Nutzeran- tionellen Medienkonzepten bricht. sprache mittels @-Zeichen. Die hohe Zahl an Links in den Tweets der Top-100 passt dabei sowohl zur starken thematischen Ausrichtung an tendentiell öf- fentlichen Themen als auch zu den bei dieser Grup- pe stark vertretenen Informationstypen Neuigkeit QUELLEN 1: Social-Media-Experte Gerald Bäck in einem Interview für den Blog Digerati (http://www.digirati.eu/bigideas/2010/04/01/twitter-reichweite-in- osterreich). Eine Schätzung des Studienautors auf Basis der Reichweite in Deutschland kommt zu einem ähnlichen Ergebnis. 2: Webevangelisten (2009): Twitterumfrage 2; Online-Ressource: http://webevangelisten.de/twitterumfrage/ (zuletzt abgerufen am 26.4.2010) 3: Zucker Kommunikation (2009): Trendreport: So twittern deutsche Unternehmen, Online-Publikation: http://zucker.newsroom.eu/2009/08/24/ trendreport-so-twittern-deutsche-unternehmen/ (zuletzt abgerufen am 26.4.2010) 4: Pear Analytics (2009): Twitter Study Reveals Interesting Results About Usage – 40% is “Pointless Babble”; Online-Ressource: http://www. pearanalytics.com/blog/2009/twitter-study-reveals-interesting-results-40-percent-pointless-babble/ (zuletzt abgerufen am 26.4.2010) 5: Sysomos (2009): Exploring the Use of Twitter Around the World; Online-Ressource: http://www.sysomos.com/insidetwitter/geography (zuletzt abgerufen am 26.4.2010) Kontakt: Axel Maireder, Institut für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft der Universität Wien Schopenhauerstrasse 32, 1180 Wien; Tel: 01 / 4277 /49375; E-Mail: axel.maireder@univie.ac.at 7