0
Ausführung 30.4.12HeizungAttendance-Open-Dossier-1Einjustierung/ Nachbesserung
Objekt: Mehrfamilienhaus Stockwerkeigentümergemeinschaft, Im Chrummenacher 6, 8308 Illnau                                 ...
06.02.2012, Information                                                                                                   ...
EINJUSTIERUNG: Messungen Heizsystem 18. 11. - 31. 12. 2011                                                                ...
26.02.2012, Info zu Heizungsausfall,                                   EINJUSTIERUNG: Erste EinjustierungenHr. Ch. Hutter,...
EINJUSTIERUNG: Anlagenbeschrieb (Ausführung)                                Quelle: 23. 02. 2011, Anlagenbeschrieb, Fa. H+...
06.02.2012, Abmachung                                                                                                     ...
EINJUSTIERUNG: Abmachung zu gemeinsamem Vorgehen            Quelle: 06. 02. 2012, Besprechung in Wädenswil, Hrn. Ch.H./ H....
EINJUSTIERUNG: Erläuterungs- und Diskussionsskizze            Quelle: 06. 02. 2012, Besprechung in Wädenswil, Hrn. Ch.H./ ...
EINJUSTIERUNG: Volumenstrommessung            Quelle: 06. 02. 2012, Besprechung in Wädenswil, Hrn. Ch.H./ H.G./ M.L./ E.G....
EINJUSTIERUNG: Erdsonden -Entzug und -Eintrag     Quelle: 14. 04. 2011, Besprechung in Illnau, Ch. Hutter/ M. Lehmann/ E.G...
EINJUSTIERUNG: Fotos Typenschild Wärmepumpe / Boiler14.11.2011, Tel.-Besprechung                                      Quel...
EINJUSTIERUNG: EKZ Sperrzeiten Wärmepumpe  Quelle: 26. 02. 2012, Netznutzungspreise der EKZ 2012, EKZ Netz 400WP, internet...
NACHBESSERUNG: Längentest „Hängeleitungen“                            Quelle: 02.12.2011, Foto, Institut Attendance       ...
NACHBESSERUNG: Perspektive Solarleitungsanschluss bei Trakern mit 270°-Drehung                                            ...
NACHBESSERUNG: Grundriss Solarleitungsanschluss Speiseköpfe, Mst. 1:2                           Quelle: 30.04.2012, Zeichn...
NACHBESSERUNG: Querschnitt Solarleitungsanschluss Speiseköpfe, Mst. 1:2                                                   ...
NACHBESSERUNG: Bauelemente Dreh- und Neige- Solarleitung                            Quelle: 30.04.2012, Foto, Institut Att...
NACHBESSERUNG: Detailquerschnitt Rotguss-Rohrbögen, Mst. 1:1                         Quelle: 30.04.2012, Zeichnung, Instit...
NACHBESSERUNG: Halterbleche, Mst. 1:5                         Quelle: 30.04.2012, Zeichnung, Institut AttendanceAttendance...
NACHBESSERUNG: Montagematerial, Mst. 1:1                         Quelle: 30.04.2012, Zeichnung, Institut AttendanceAttenda...
NACHBESSERUNG: Musterbestandteile Nachbesserung                                    Quelle: Diverse Daten, Fotos Institut A...
NACHBESSERUNG: Musterleitungen Typ KZ 110 (eher starre Leitung)                Quelle: 24. 11. 2011, Produkteblatt KZ-Schl...
NACHBESSERUNG: Montagevorschriften Fa. KUZUFLEXQuelle: 24. 11. 2011, Produktekatalog KUZUFLEX, Seite 19 / Montageanweisung...
NACHBESSERUNG: Speisekopf Filton, Bauart PB, für einfachen Durchfluss                Quelle: 14. 11. 2011, Foto ca. Massta...
NACHBESSERUNG: Speisekopf Filton, Bauart PB, für einfachen Durchfluss               Quelle: 21. 10. 2011, Technisches Hand...
NACHBESSERUNG: Speisekopf Filton, Bauart PB             Quelle: 21. 10. 2011, Technisches Handbuch, März 2002, Seite 6, Fa...
NACHBESSERUNG: Funktionprinzip Solaranschluss an Traker                Quelle: 14. 11. 2011, Prinzipskizze E. Geissmann, I...
SIA- Garantie      11. März 2011                 29
NACHBESSERUNG> Fotos zu Test Solaranschluss bei Traker 2                            Quelle: 23. September 2011, Institut A...
08.03.11, Besprechung Ch. Hutter, P. Rämi: Rämi:           NEU: 08.03.11, Besprechung Ch. Hutter, P.           ___________...
Solaranschluss bei Trakern                                                                                         07.02.1...
Solaranschluss bei Steigschacht (Kamin)                                                                                   ...
Heizrauminstallation Gesamtsicht                                                         14. März 2011                  08...
Heizrauminstallation Rundsicht                                                                                          14...
Heizrauminstallation Wärmepumpe                                                                                           ...
Offerte Eltop vom 17. Januar 2011                                                                                     Seit...
Bohrbewilligung                                                        mit Vorgeben Heizung04.01.11, BesprechungCh. Hutter...
Bohrgesuch                                                                        mit Vorgeben Heizung04.01.11, Besprechun...
Dimensionierung / Dachplan                                                                                                ...
Wärmepumpe Oertli            Typ SI 131                    41
Sensor 1                                                       Temperatur Kollektor 2                                     ...
Hydraulisches Schema (Vergabe)                                                                                            ...
44
07.02.11, BesprechungMilenko, P. Rämi:_____________________________________________________________________Info durch Mile...
Bohrung 2 (fern) kalt…                                                 Bohrung 1 (nah) kalt…                         Bohru...
Konditionen und Grundlagen allgemein (2)G   Objektspezifische Hinweise:    - Alle Pläne zeigen die Leitungen nur als Schem...
Konditionen und Grundlagen allgemein (1)A   Zusammenarbeit:    - Vorzuschlagen und anzugeben ist eine hauptverantwortliche...
120430 ILLNAU1
120430 ILLNAU1
120430 ILLNAU1
120430 ILLNAU1
120430 ILLNAU1
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

120430 ILLNAU1

393

Published on

Heizung AOD1 Ausführung

0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total Views
393
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
1
Actions
Shares
0
Downloads
1
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

Transcript of "120430 ILLNAU1"

  1. 1. Ausführung 30.4.12HeizungAttendance-Open-Dossier-1Einjustierung/ Nachbesserung
  2. 2. Objekt: Mehrfamilienhaus Stockwerkeigentümergemeinschaft, Im Chrummenacher 6, 8308 Illnau Attendance-Open-Dossier-1 Einjustierungen/ Nachbesserung BKP 24 Heizungsanlagen Wärmepumpe mit Speicher-Boilern, Erdsonden- und Solareinbindung Ausführung (Seiten 1- 29 aktuell) Erstellt: 30. April 2012 Auftragnehmer:H+S Service AG, Heizung-Sanitär-Solar, alte Rheinstrasse 4, 9451 Kriessern, Verantwortlich: Hr. Ch. Hutter, Tel. 071/ 755 34 20, Nat. 079/ 696 84 30 Kontaktadresse Projektleitung: Attendance, Institut für Architektur- und Bauprozess, Postfach, 8308 Illnau. E. Geissmann, Tel. 052/ 346 15 03 (08:00-17:00) Rechnungsadresse/ Auftraggeber: STWEG Im Chrummenacher 6, z. H. P. Rämi, Im Chrummenacher 6, 8308 Illnau NEU in Bearbeitung erledigt 120430_1021P_PR_AOD1_BKP24-Heizung_WP-Erdsonden-Solareinbindung_Ausführung_53Seiten
  3. 3. 06.02.2012, Information Hr. Ch. Hutter, Hr. H. Grob: EINJUSTIERUNG: Messungen Heizsystem 1. 1. - 29. 2. 2012 - Der Grund für die häufige Fehlermeldung28.01.2012, Nachbesserungsbedarf, Quelle: 26. 02. 2012, Messliste Heizung & Strom, Institut Attendance des Niederdruckwächters ND war eineHr. P. Rämi: Fehleinstellung auf Seite «Walter Meier- Steuerungselemente ohne Leerziffern AG» seit der Inbetrieb-Abnahme durch aufreihen. H+S Service AG : „Das sollte nicht passieren“ (H+S). Datum Messzeit 1 Kollektoren 2 Aussentemp. 4 Speicher 6 Speicher 1 7 Weiche oben 8 Weiche unten 16 Heizkreis Systemdruck Erdsond C° Warmwasser Boilereinstell Strom Strom Strom Bemerkungen/ Aufwand h C° C° (unten) C° (unten) C° (Erdsonde) C° C° (Vorlauf) C° bar Vorlauf/Rückl. C° /Boiler1 C° Hochtarif Niedertarif Total 01.01.2012 02.01.2012 05:00 03.01.2012 05:00 04.01.2012 21:00 5.4 5.3 37.7 32.3 12.1 12.1 27.0 auf ND - WP läuft nicht! 3x Wippen /1h 16.01.2012 19:00 auf ND - WP läuft nicht! 4x Wippen /1h 20.01.2012 04:00 6.9 5.4 27.6 28.6 13.9 14.2 25.4 auf ND - WP läuft nicht! 1x Wippen /1h 21.01.2012 05:00 4.2 2.9 44.9 47.9 2.3 2.7 42.7 143.0 103.0 246.0 22.01.2012 05:00 5.1 4.3 27.8 28.7 17.0 17.3 24.6 auf ND - WP läuft nicht! 1x Wippen /1h 23.01.2012 05:00 5.6 5.4 40.6 44.2 3.1 3.3 39.5 1.8 24.01.2012 05:00 2.8 2.8 43.2 47.9 1.9 2.3 42.5 25.01.2012 05:00 0.7 1.3 38.3 48.2 4.7 5.1 35.6 1.4 26.01.2012 05:00 4.5 2.4 45.6 49.7 1.3 1.6 43.9 27.01.2012 05:00 3.0 3.2 45.4 48.4 3.3 3.9 41.7 28.01.2012 05:00 0.9 1.3 45.7 46.9 2.3 2.6 38.7 1.2 28.01.2012, Abmachung, 29.01.2012 05:00 -0.1 0.4 45.2 48.6 1.4 1.7 43.0 1.2 3.6 / 6.5 Hr. E. Geissmann, Hr. H. Grob: 30.01.2012 05:00 -0.8 -0.1 45.2 49.6 1.7 2.0 44.0 3.7 / 7.1 31.01.2012 05:00 -1.8 -0.6 45.8 47.9 1.6 1.9 39.2 1.2 3.8 / 7.0 - Neue Einstellung „Pumpe-Solar 01.02.2012 HAND/AUS“. 02.02.2012 05:00 -8.1 -6.8 46.4 49.9 0.4 0.6 43.8 1.1 2.3 / 5.5 03.02.2012 05:00 -11.2 -9.7 44.7 47.7 0.0 0.2 41.8 1.0 1.5 / 4.5 04.02.2012 06:00 -19.4 -15.4 48.1 49.6 0.6 0.9 43.4 1.0 2.6 / 5.4 50.0 70 .0 / 67.0 Ch.H./M.G./E.G.:Elektrostäbe Boiler> Handbetrieb EIN/ 1h 05.02.2012 06:00 -14.0 -11.5 44.9 49.3 3.3 3.7 44.2 1.0 4.8 / 5.6 55.0 70.0 / 67.0 06.02.2012 07:00 -13.1 -11.3 46.4 49.0 0.6 0.9 42.7 1.0 2.6 / 5.3 55.0 70.0 / 67.0 0.0 355.0 355.0 07.02.2012 07:00 -15.2 -12.2 46.8 48.7 0.8 1.2 42.6 1.0 2.9 / 5.5 50.0 65.0 / 62.0 191.0 178.0 369.0 08.02.2012 191.3 152.7 344.0 04.02.2012, Abmachung, 09.02.2012 191.3 152.7 344.0 Hr. Ch. Hutter, Hr. H. Grob, 10.02.2012 09:00 -8.2 -6.5 49.5 49.8 0.3 0.5 43.6 1.0 2.3 / 5.1 50.0 65.0 / 62.0 191.3 152.7 344.0 11.02.2012 104.0 222.0 326.0 Hr. E. Geissmann: 12.02.2012 104.0 222.0 326.0 - Neue Einstellung „Elektroeinsätze-Boiler 13.02.2012 104.0 222.0 326.0 14.02.2012 05:00 -5.3 -4.3 44.7 48.6 2.2 3.0 43.9 1.0 4.3 / 5.0 50.0 65.0 / 62.0 104.0 222.0 326.0 HAND/EIN“. Einstellrad auf 70°C. 15.02.2012 06:00 0.2 0.0 47.4 48.9 1.1 1.4 42.2 1.0 3.2 / 5.9 50.0 65.0 / 62.0 174.0 158.0 332.0 16.02.2012 11:00 35.9 3.8 46.8 49.9 3.4 3.4 33.2 1.0 5.5 / 6.4 50.0 65.0 / 62.0 223.0 164.0 387.0 17.02.2012 08:00 -0.3 -0.3 43.7 47.6 2.3 2.5 41.6 1.0 5.0 / 6.1 45.0 60.0 / 57.0 260.0 92.0 352.0 E.G. auf Grund Meldung V. Burri: Reduktion um 5°C/ 1h 18.02.2012 23.5 209.5 233.0 19.02.2012 09:00 2.5 2.0 42.7 48.2 4.4 4.8 40.3 1.0 6.2 / 6.8 45.0 60.0 / 57.0 23.5 209.5 233.0 20.02.2012 67.5 189.5 257.0 21.02.2012 06:30 -9.9 -6.0 44.7 49.1 1.6 1.9 43.2 1.0 4.5 / 6.2 45.0 60.0 / 57.0 67.5 189.5 257.0 22.02.2012 05:00 -9.9 -5.9 45.8 50.0 1.8 2.1 43.9 1.0 4.0 / 6.8 45.0 60.0 / 57.0 142.0 115.0 257.0 23.02.2012 06:00 -4.2 -2.2 45.0 49.8 1.8 2.0 43.9 0.9 3.9 / 7.0 45.0 60.0 / 57.0 140.0 133.0 273.0 EG: (aus Goodwil-Förderung): 24.02.2012 05:30 -1.1 0.8 43.7 49.5 5.0 5.3 41.2 0.9 6.5 / 7.7 45.0 60.0 / 57.0 122.0 121.0 243.0 Traker EIN. Hahnen Solarleitungen OFFEN. 25.02.2012 AUSGAENGE/ 1:Pumpe Solar/ AUTO / 2h 26.02.2012 08:30 27.2 0.8 PR: WP auf SD /3h 27.02.2012 28.02.2012 29.02.2012 24.02.2012, Information, 24.02.2012, Vorgehen-Vorschlag, Hr. P. Rämi Hr. Ch. Hutter - Bei Messungen festgestellt: Zeit und - Fa. Hebeisen füllt am 24.2.12 im Auftrag Datum 11. 1. 2009, 18:22 Uhr> Korrigiert! von Fa. Ch. Hutter das Wasser-Glykol- System auf Normaldruck nach. Attendance Postfach CH-8308 Illnau Zürich Phone +41 52 346 15 03 www.attendance.ch mail@attendance.ch 3
  4. 4. EINJUSTIERUNG: Messungen Heizsystem 18. 11. - 31. 12. 2011 Quelle: 15. 02. 2012, Messliste Heizung & Strom, Institut Attendance Datum Messzeit 1 Kollektoren 2 Aussentemp. 4 Speicher 6 Speicher 1 7 Weiche oben 8 Weiche unten 16 Heizkreis Systemdruck Erdsond C° Warmwasser Boilereinstell Bemerkungen/ Aufwand h C° C° (unten) C° (unten) C° (Erdsonde) C° C° (Vorlauf) C° bar Vorlauf/Rückl. C° /Boiler1 C°18.11.2011 -4.1 -1.0 46.8 46.2 3.6 3.9 41.619.11.2011 06:00 -6.2 -2.3 48.4 50.8 3.3 4.2 46.1 11:00 21.3 1.4 44.5 43.5 17.0 14.4 39.620.11.2011 05:00 -0.3 0.7 47.1 51.1 3.0 3.3 45.921.11.2011 05:00 -3.3 -0.5 44.9 48.5 3.3 4.0 43.522.11.2011 05:00 -4.7 -1.3 45.7 45.8 3.3 3.6 41.723.11.2011 05:00 -1.1 0.5 41.2 45.7 3.5 4.3 43.324.11.2011 05:00 0.7 1.8 44.1 46.9 3.5 3.8 37.425.11.2011 05:00 1.0 1.9 42.2 44.4 3.3 3.5 40.426.11.2011 0.4 1.5 41.6 46.6 2.9 3.2 42.327.11.2011 -4.1 -1.6 42.3 45.9 2.3 2.3 41.628.11.2011 05:00 2.6 3.3 41.8 45.9 2.8 3.1 41.529.11.2011 05:00 -2.7 -0.3 41.2 46.8 2.8 3.1 42.530.11.2011 05:00 6.5 4.5 40.9 42.9 6.0 6.3 32.701.12.2011 05:00 -1.6 0.8 40.7 45.6 2.3 2.8 41.302.12.2011 05:00 2.9 2.6 41.6 42.8 5.4 5.6 40.103.12.2011 5.6 5.4 42.5 45.7 4.6 6.0 40.104.12.2011 20:00 6.2 5.9 26.8 27.5 13.8 12.8 27.6 auf ND - WP läuft nicht! 10x Wippen! /2h05.12.2011 05:00 7.0 5.8 42.5 43.3 5.9 6.3 32.7 auf ND - WP läuft nicht! 3x Wippen /1h06.12.2011 05:00 3.7 3.4 42.0 46.9 3.4 3.8 42.207.12.2011 05:00 4.6 3.4 42.9 45.8 3.6 3.8 40.708.12.2011 05:00 3.1 3.1 41.6 43.6 3.3 3.5 39.109.12.2011 05:00 6.2 5.4 41.8 46.9 2.6 2.9 42.310.12.2011 19:00 9.5 8.6 30.7 28.7 12.9 13.2 26.9 auf ND - WP läuft nicht! 6x Wippen /1h11.12.201112.12.2011 05:00 1.9 3.0 37.7 45.0 6.0 6.3 33.613.12.2011 05:00 1.3 -0.1 44.9 45.1 4.4 3.4 41.314.12.2011 05:00 5.9 4.8 42.2 43.4 3.7 4.0 37.415.12.2011 05:00 5.6 4.3 41.7 43.3 4.7 5.2 39.316.12.2011 19:00 Servicemonteur Meier: Folge von kurzen17.12.2011 0.4 0.8 42.3 45.4 3.6 2.6 41.4 Stromunter-brüchen durch Blitze> Unterste Lampe18.12.2011 0.3 0.2 42.6 46.9 2.3 2.7 42.4 (nicht beschriftet) leuchtet> Vermuteter Grund:19.12.2011 05:00 -2.4 -2.7 41.7 46.4 2.3 2.4 46.4 Durch Überspannung Relais abgestellt.23.12.2012 05:00 4.1 3.8 42.7 43.7 2.9 3.2 37.631.12.2011 Attendance Postfach CH-8308 Illnau Zürich Phone +41 52 346 15 03 www.attendance.ch mail@attendance.ch 4
  5. 5. 26.02.2012, Info zu Heizungsausfall, EINJUSTIERUNG: Erste EinjustierungenHr. Ch. Hutter, Hr. E. Geissmann: Quelle: 26. 02./ 28. 01. 2012, Fotos, Institut AttendanceVorkontrollen:- Vordruck Expansionsgefäss I.O.: 1.6 bar (Gebäudehöhe 11m + 0.5 bar).- Mischverhältnis Wasser/Glykol I.O.: -23°C.- Erdsondentemperatur I.O.: 9 °CVerhältnisse während Auffüllen:- Ausgangslage Systemdruck: 0.6 bar- 1. Auffüllung 1.2 bar, dann zurück auf 0.8 bar> Feststellung Leck Traker 3.- Kollektoren-Vorlaufhahn (R) ZU, Kollektoren-Rücklaufhahn (L) zum Druckausgleich AUF. 28.01.2012, Information,- 2. Auffüllung 1.2 bar: I.O. Hr. E. Geissmann, Hr. H. Grob:- Mischverhältnis Wasser/Glykol I.O.: -23°C. - Warmwasser-Umwälzpumpe ist auf aktivErgebnis: 04:40 bis 23:00 eingestellt.- Heizung läuft. - Die zwischenzeitlich differenzierte- Der Sonne Zuneigen der Traker somit ab Einstellung auf Tagesspitzen hat im Haus jetzt möglich und so eingestellt. grossen Unmut bewirkt. 1) Trakerzuleitungen 3) Einstelluhr dergelagert im Hof Erdgeschoss 1) Arbeitstisch, Warmwasser-Umwälzpumpe28.01.2012, Information,Hr. E. Geissmann, Hr. H. Grob:- Mit der Einstellung „Pumpe-Solar HAND/AUS“ sind auch die Traker- 28.01.2012, Information, Zuleitungen abgestellt. Hr. E. Geissmann: - Warmwasser-Umwälzpumpe ist 2006 von Fa. Hebeisen anlässlich Leitungs- Innenbeschichtung installiert worden. 06.02.2012, Information, Hr. Ch. Hutter: - Der Systemdruck kann sich durch Temperaturdifferenzen in der Erdsonde von Sommer und Winter zwischen 1 bar bis 2 bar bewegen. 2) Druckmessgerät 4) Gerätedaten der Warmwasser-Umwälzpumpe Attendance Postfach CH-8308 Illnau Zürich Phone +41 52 346 15 03 www.attendance.ch mail@attendance.ch 5
  6. 6. EINJUSTIERUNG: Anlagenbeschrieb (Ausführung) Quelle: 23. 02. 2011, Anlagenbeschrieb, Fa. H+S Solar, 9445 Rebstein 06.02.2012, Einigung, Hr. Ch. Hutter, Hr. H. Grob, 29.9 kW (B0/W45) Hr. M. Lehmann, Hr. E. Geissmann:370m - Alle Eckdaten sind auf Grund des Funktionsprinzips der Anlage richtig ausgelegt. Attendance Postfach CH-8308 Illnau Zürich Phone +41 52 346 15 03 www.attendance.ch mail@attendance.ch 6
  7. 7. 06.02.2012, Abmachung 06.02.2012, Einigung,Hr. Ch. Hutter, Hr. E. Geissmann: EINJUSTIERUNG: Steuerungs-Matrix ENTWURF Hr. M. Lehmann, Hr. H. Grob,- Ch. Hutter liefert einfach verständliches Quelle: 06. 02. 2012, Besprechungsgrundlage, Institut Attendance Hr. E. Geissmann: Steuerungsschema mit Beschrieb. - Mündliche Erläuterung von Ch. Hutter zur Steuerung hört sich richtig an. Attendance Postfach CH-8308 Illnau Zürich Phone +41 52 346 15 03 www.attendance.ch mail@attendance.ch 7
  8. 8. EINJUSTIERUNG: Abmachung zu gemeinsamem Vorgehen Quelle: 06. 02. 2012, Besprechung in Wädenswil, Hrn. Ch.H./ H.G./ M.L./ E.G. 06.02.2012, Abmachung, Hr. Ch. Hutter, Hr. H. Grob, Hr. M. Lehmann, Hr. E. Geissmann: - Am Ende der Besprechung ist per Unterschrift das gemeinsame Vorgehen abgemacht worden.Attendance Postfach CH-8308 Illnau Zürich Phone +41 52 346 15 03 www.attendance.ch mail@attendance.ch 8
  9. 9. EINJUSTIERUNG: Erläuterungs- und Diskussionsskizze Quelle: 06. 02. 2012, Besprechung in Wädenswil, Hrn. Ch.H./ H.G./ M.L./ E.G. 06.02.2012, Einigung, Hr. Ch. Hutter, Hr. H. Grob, Hr. M. Lehmann, Hr. E. Geissmann: - Der Entzugswert der Sonde von 40W/ lm ist ein Langzeitbetriebswert über den Jahresdurchschnitt. - Diese gesetzliche Grundlage dient dazu, die Erdsonde nicht auszulaugen. - Für Spitzenzeiten und Kälteperioden darf der Entzugswert auch wesentlich über 40W/ lm liegen. 06.02.2012, Feststellung, Hr. Ch. Hutter, Hr. H. Grob, Hr. M. Lehmann: - Der Entzugswert der Sonde liegt mit den heutigen Werten in der Spitze bei 06.02.2012, Feststellung, ca. 35W/ lm. Hr. M. Lehmann: - Das darf nicht sein – das ist zu tief. - Die Funktionsweise der „Weiche“ ist entsprechend der Erläuterung durch Ch. Hutter klar. 06.02.2012, Entscheid, Sie arbeitet wie ein grosser Sammler und Hr. Ch. Hutter, Hr. H. Grob, Verteiler in Einem, wodurch sie durch die Hr. M. Lehmann: Steuerung via Ventile und Pumpen bedient - Nach dem Ende der momentanen Kälte- wird. periode werden die Massnahmen aus der - M. Lehmann findet dies gut möglich, wenn „Abmachung zum gemeinsamen Vorgehen man die Kreisläufe so einstellt, dass der vom 6. 2. 2012“ ergriffen, um die der Wärmeentzug der Erdsonde entsprechend Auslegung entsprechend höhere ihrer Auslegung erfolgen kann und die Entzugsleistung zu erreichen. Wärmepumpe eine normale Spreizung (ca. 4°K) erreicht. NEU: 09.11.2011, Zusage, Hr. Ch. Hutter an Hr. P. Rämi: 06.02.2012, Feststellung, - Das Steuerprogramm wird noch anhand Hr. M. Lehmann: von Praxiserfahrungen durch Ch. Hutter - Die Steuerungsmatrix wird durch die ergänzt und dadurch optimiert. „Weiche“ noch vereinfacht. - STWEG ist für Optimierungen bereit sich anteilmässig mit CHF 500.00 Program- mierungskosten daran zu beteiligen.Attendance Postfach CH-8308 Illnau Zürich Phone +41 52 346 15 03 www.attendance.ch mail@attendance.ch 9
  10. 10. EINJUSTIERUNG: Volumenstrommessung Quelle: 06. 02. 2012, Besprechung in Wädenswil, Hrn. Ch.H./ H.G./ M.L./ E.G. 06.02.2012, Feststellung, Hr. M. Lehmann: - Entsprechend der Messung von E. Geissmann ist der Volumenstrom mit 4- 5 m3/h sehr gut.Attendance Postfach CH-8308 Illnau Zürich Phone +41 52 346 15 03 www.attendance.ch mail@attendance.ch 10
  11. 11. EINJUSTIERUNG: Erdsonden -Entzug und -Eintrag Quelle: 14. 04. 2011, Besprechung in Illnau, Ch. Hutter/ M. Lehmann/ E.Geissmann/ P. Rämi 06.02.2012, Zusage Hr. M. Lehmann: - Dass der Erdsonde bei ausschreibungs- konformem Betrieb nichts passiert (Überhitzung/ Unterkühlung), dazu übernimmt Hr. M. Lehmann die Haftung. NEU: 07.07.2011, Feststellung, Hr. M. Lehmann: - «Verdampfen» in Erdsonde kann gar nicht sein> Temperatur müsste dazu vom Erddruck her ca. auf 200°C im Erdreich sein!Attendance Postfach CH-8308 Illnau Zürich Phone +41 52 346 15 03 www.attendance.ch mail@attendance.ch 11
  12. 12. EINJUSTIERUNG: Fotos Typenschild Wärmepumpe / Boiler14.11.2011, Tel.-Besprechung Quelle: 14. 11. 2011, Fotos, Institut AttendanceHr. Küenzler, Fa. Walter Meier undE. Geissmann:- In WP sind keine Elektroheizstäbeeingebaut. 14.11.2011, Information 04.02.2011, Information Hr. Mohler, Fa. Walter Meier. Hr. P. Rämi: Natel 079/ 303 94 83: - Steuerungseinstellung Hutter - Monteur bei der Inbetriebnahme. >Funktion Vergleich 3 >Wert b (Soll) >50°C = Boilerthermometer rechts oben 48°C, = Boilerthermometer links unten 45°C, = Boilerthermometer links oben 45°C 2 Speicher 1540L / 2 Boiler 460L 10.11.2011, Information> Änderung 04.02.2012, Abmachung, Hr. Ch. Hutter an Hr. P. Rämi: Hr. Ch. Hutter, Hr. H. Grob, - Einstellung der 2 Elektroeinsätze in Hr. E. Geissmann: Speicherboiler über Steuerung Hutter: - Neue Einstellung „Elektroeinsätze-Boiler > ab Februar 2011 bis 10.11.2011 HAND/EIN“. Einstellrad auf 70°C. Mo.- So., ohne Unterbruch, auf 55°C. - Diese Einstellung bleibt bis die korrekte > ab 10.11.2011 Einjustierung nach Besprechung 6.2.12 die So., 13:00- 17:00, Boilereinstellrad auf Wärmepumpe Typenschild Warmwassererzeugung erfüllt. 65°C, als Legionellenschutz (Minimum- wassertemperatur 55°C, M. Attendance Postfach CH-8308 Illnau Zürich Phone +41 52 346 15 03 www.attendance.ch mail@attendance.ch Lehmann, 30.10.11) 12
  13. 13. EINJUSTIERUNG: EKZ Sperrzeiten Wärmepumpe Quelle: 26. 02. 2012, Netznutzungspreise der EKZ 2012, EKZ Netz 400WP, internet: www.ekz.ch. 26.02.2012, Information Hr. P. Rämi: - Momentane Sperrzeiten EKZ.Attendance Postfach CH-8308 Illnau Zürich Phone +41 52 346 15 03 www.attendance.ch mail@attendance.ch 13
  14. 14. NACHBESSERUNG: Längentest „Hängeleitungen“ Quelle: 02.12.2011, Foto, Institut Attendance 26.02.2012, Information Hr. P. Rämi: - Zuleitungsrohre zu den 2 Kollektoren bitte mittig über Aussparung führen und dann seitlich hinter der Untersichtsverkleidung zu den Kollektoranschlüssen führen.Attendance Postfach CH-8308 Illnau Zürich Phone +41 52 346 15 03 www.attendance.ch mail@attendance.ch 14
  15. 15. NACHBESSERUNG: Perspektive Solarleitungsanschluss bei Trakern mit 270°-Drehung Quelle: 15.02.2012, 3D-Zeichnung, Institut Attendance 26.02.2012, Vorgehen-Abmachung, Hr. Ch. Hutter, Hr. E. Geissmann: 1 H+S: Bis Freitag, 2. März 2012, Muster- Zusammenbau aller Rohrelemente vor und nach Speisekopf. 2 Attendance: Abwicklungszeichnung der 2 Chromstahlbleche (Blau und Rot). 1 H+S: Produktion der 2 Bleche. Bestellung Rohrmaterial für Traker 2. 2 H+S mit Attendance: Montage Traker 2. Dabei Abhängen der Traker 1 & 3. 3 Testlauf Traker 2 während 1 Monat.15.02.2011, Feststellung 24.11.2011, InformationHr. P. Rämi: Hr. E. Geissmann:- Die Messinstallationen ZHAW werden im - Längentest mit 270°-Drehung hat von Leitungsbereich installiert. Anschluss Speisekopf bis fixem Leitungs-- Die Messinstallationen ZHAW müssen bogen eine Länge von 140cm ergeben. unabhängig von der 270 -Drehfunktion sein. Bestellung für Traker 2 bei Fa. KUZUFLEX: 2 KUZU-FLEX- Rohre, KZ110- DN12 WB, Länge 1.40 Meter. Attendance Postfach CH-8308 Illnau Zürich Phone +41 52 346 15 03 www.attendance.ch mail@attendance.ch 15
  16. 16. NACHBESSERUNG: Grundriss Solarleitungsanschluss Speiseköpfe, Mst. 1:2 Quelle: 30.04.2012, Zeichnung, Institut Attendance 23.02.2012, Telefon-Abmachung, Hr. Ch. Hutter, Hr. E. Geissmann: - So zusammenbauen, dass über Kugelhahnen abstellbar für Auswechslung. Attendance Postfach CH-8308 Illnau Zürich Phone +41 52 346 15 03 www.attendance.ch mail@attendance.ch 16
  17. 17. NACHBESSERUNG: Querschnitt Solarleitungsanschluss Speiseköpfe, Mst. 1:2 Quelle: 30. 04. 2012, Zeichnung, Institut Attendance 15.02.2011, Nachbesserungsbedarf, Hr. P. Rämi: - Definitives, mitgeführtes Fühlerkabel muss UV-, witterungs- und temperaturbeständig von minus 20 C bis plus 200 C sein.14.10.2011, InformationHr. Wehrli, Fa. LATTY, Zofingen:- Bei vorgesehenen, wechselnden Drehrichtungen ist der Gewindeanschluss entsprechend zu sichern (z. B. Locktight Schrauben- sicherung). Attendance Postfach CH-8308 Illnau Zürich Phone +41 52 346 15 03 www.attendance.ch mail@attendance.ch 17
  18. 18. NACHBESSERUNG: Bauelemente Dreh- und Neige- Solarleitung Quelle: 30.04.2012, Foto, Institut AttendanceAttendance Postfach CH-8308 Illnau Zürich Phone +41 52 346 15 03 www.attendance.ch mail@attendance.ch 18
  19. 19. NACHBESSERUNG: Detailquerschnitt Rotguss-Rohrbögen, Mst. 1:1 Quelle: 30.04.2012, Zeichnung, Institut AttendanceAttendance Postfach CH-8308 Illnau Zürich Phone +41 52 346 15 03 www.attendance.ch mail@attendance.ch 19
  20. 20. NACHBESSERUNG: Halterbleche, Mst. 1:5 Quelle: 30.04.2012, Zeichnung, Institut AttendanceAttendance Postfach CH-8308 Illnau Zürich Phone +41 52 346 15 03 www.attendance.ch mail@attendance.ch 20
  21. 21. NACHBESSERUNG: Montagematerial, Mst. 1:1 Quelle: 30.04.2012, Zeichnung, Institut AttendanceAttendance Postfach CH-8308 Illnau Zürich Phone +41 52 346 15 03 www.attendance.ch mail@attendance.ch 21
  22. 22. NACHBESSERUNG: Musterbestandteile Nachbesserung Quelle: Diverse Daten, Fotos Institut Attendance, Daten Fa. Filtron 1) Kartonmuster für Aufhängeblech am Mast 3) Fa. Filtron, Techn. Handbuch, März 20022) Längendefinition für Leitung von Speisekopf zu Trakern 4) Institut Attendance> Längentest Hängeleitungen Attendance Postfach CH-8308 Illnau Zürich Phone +41 52 346 15 03 www.attendance.ch mail@attendance.ch 22
  23. 23. NACHBESSERUNG: Musterleitungen Typ KZ 110 (eher starre Leitung) Quelle: 24. 11. 2011, Produkteblatt KZ-Schläuche, www.kuzuflex.com 24.11.2011, Information Hr. E. Geissmann: - Muster-Bestellung bei Fa. KUZUFLEX: 2 KUZU-FLEX- Rohre, Typ KZ100-/ KZ110- DN12 WB, Länge 2.50 Meter, einseitig mit Verbindungsstück Messing mit Innengewinde (rechts) Gas 1/2 Zoll. Preis: 40,00 Euro/ Stk. + UPS-Kosten von 50 Euro: Total 140 Euro.Attendance Postfach CH-8308 Illnau Zürich Phone +41 52 346 15 03 www.attendance.ch mail@attendance.ch 23
  24. 24. NACHBESSERUNG: Montagevorschriften Fa. KUZUFLEXQuelle: 24. 11. 2011, Produktekatalog KUZUFLEX, Seite 19 / Montageanweisungen KUZUFLEX, www.kuzuflex.com 26.02.2012, Information Hr. P. Rämi: - Die Leitungsfortsetzung nach den «Hängeleitungen» muss mit fixen Bögen konstruiert werden. Attendance Postfach CH-8308 Illnau Zürich Phone +41 52 346 15 03 www.attendance.ch mail@attendance.ch 24
  25. 25. NACHBESSERUNG: Speisekopf Filton, Bauart PB, für einfachen Durchfluss Quelle: 14. 11. 2011, Foto ca. Masstab 1:1 bei DIN A4, Institut Attendance 14.11.11, Tel.-Information Hr. Hartmann, Fa. Latty: _____________________________________________________________________ - Der Rotationswiderstand verringert sich unter Druck nur unwesentlich. Attendance Postfach CH-8308 Illnau Zürich Phone +41 52 346 15 03 www.attendance.ch mail@attendance.ch 25
  26. 26. NACHBESSERUNG: Speisekopf Filton, Bauart PB, für einfachen Durchfluss Quelle: 21. 10. 2011, Technisches Handbuch, März 2002, Seite 7, Fa. Filtron Attendance Postfach CH-8308 Illnau Zürich Phone +41 52 346 15 03 www.attendance.ch mail@attendance.ch 26
  27. 27. NACHBESSERUNG: Speisekopf Filton, Bauart PB Quelle: 21. 10. 2011, Technisches Handbuch, März 2002, Seite 6, Fa. Filtron 14.10.2011, Information 14.10.2011, Abmachung, Hr. Wehrli, Fa. LATTY, Zofingen: Hr. Ch. Hutter, Hr. P. Rämi: - Qualität Messing gut möglich, da unter - Die STWE-Gemeinschaft ist bereit die Trakern vor direkten Wettereinflüssen Hälfte der Anschaffungskosten der Speise- geschützt. köpfe zu Übernehmen. (ca. CHF 230/Kopf) - Medium Wasser-Glykol- Mischung gut möglich. Nach Herstellerangaben Filton müssen die Medien frei von abrasiven Partikeln sein. 14.10.2011, Angabe, Hr. Ch. Hutter: - Nenngrösse 1/2Zoll ist I.O.. 14.10.2011, Information Hr. Wehrli, Fa. LATTY, Zofingen: - Kurzfristig höher ist kein Problem.Attendance Postfach CH-8308 Illnau Zürich Phone +41 52 346 15 03 www.attendance.ch mail@attendance.ch 27
  28. 28. NACHBESSERUNG: Funktionprinzip Solaranschluss an Traker Quelle: 14. 11. 2011, Prinzipskizze E. Geissmann, Institut Attendance 14.11.2011, Information Hr. E. Geissmann: - Bei der dargestellten Drehbewegung von beidseitig 135° ist Torsion auf die Leitungen unbedingt zu vermeiden.Attendance Postfach CH-8308 Illnau Zürich Phone +41 52 346 15 03 www.attendance.ch mail@attendance.ch 28
  29. 29. SIA- Garantie 11. März 2011 29
  30. 30. NACHBESSERUNG> Fotos zu Test Solaranschluss bei Traker 2 Quelle: 23. September 2011, Institut Attendance, FotosTraker 2> Mast von Westen 14.11.2011, Information, Hr. Ch. Hutter, Hr. E. Geissmann: - Die Idee von Ch. Hutter eines 2-Bogen- gelenks mit Federstahl funktioniert nicht.Traker 2> Mast von Osten Attendance Postfach CH-8308 Illnau Zürich Phone +41 52 346 15 03 www.attendance.ch mail@attendance.ch 30
  31. 31. 08.03.11, Besprechung Ch. Hutter, P. Rämi: Rämi: NEU: 08.03.11, Besprechung Ch. Hutter, P. _________________________________________________________________________________________________________________________ _________________________________________________________________________________________________________________________ 6 x Winkelverbindung bei Kollektoren zu Solarleitungen: Solaranschluss bei Trakern - Kontinuierliche Kontrolle CNS-Rohrverbindungen. Fotos vom 8. März 2011 - Dämmung bis 10 cm nach Winkel sauber wegschneiden> NEU: 23.04.11, Besprechung Restleitung CNS-Rohr zur Kontrolle sichtbar belassen bis Ch. Hutter, P. Rämi: _____________________________________________________________________ Solarleitung. - Nach Kontrollphase (ca. Juli 2011) alle Testrohre durch - Vorschlag von Ch. Hutter mit beweglichere Rohre ersetzen getrennter horizontaler und vertikaler Leitungsbewegung wird weiterverfolgtTraker 3 Traker 2 Traker 1 31
  32. 32. Solaranschluss bei Trakern 07.02.11, Fotos vom 23. Dezember 2010 Information durch Hr. P. Rämi: ___________________________________________________________________ - Anlässlich der Vergabege- spräche „thermische Kollektoren“ hat P. Rämi auf Teilbe- schattungen an den Randzeiten (durch 3D-Animationen getestet) hingewiesen. Testgespräch beim Traker 1 zwischen Gesamtsicht - Die Vergabe „Therm.Kollektoren“ Ch. Hutter und erfolgte am 15. Juli 2010. E. Geissmann. Neigung 30°/ Ost Neigung 30°/ Süd04.1.11,Information durch Hr. P. Rämi:___________________________________________________________________- Die Leitungsverlegung hat imBeisein von P. Rämi zu erfolgen.- Die Kabelbinder müssen wetter-beständig, UV-beständig sein. Neigung 65°/ Süd Neigung 65°/ West 32
  33. 33. Solaranschluss bei Steigschacht (Kamin) Fotos vom 7. 2.,12. 2. und 7. 3. 201109.02.11, BesprechungCh. Hutter, P. Rämi: NEU: 12.02.11, Tel.-Information 07.02.11, Besprechung 02.03.11, Besprechung_____________________________________________________________________ Hr. Ch. Hutter an Hr. P. Rämi: Milenko, E. Geissmann, P. Rämi: Ch. Hutter, P. Rämi: ___________________________________________________________________ _____________________________________________________________________ _____________________________________________________________________Arbeit am 10.02.11:- Hier beidseitig Eckverstärkungen - Fühlerkabel wird nach Dämmung Arbeit am 10.02.11durch Sanitär - In unterste Leitung (von Traker 3) istanbringen. in Rohr geführt. Hebeisen: Wasser-Glykol-Flüssigkeit zwischen Leitung - Hier wird Regenwasser- und Dämmung eingedrungen, dies aus Geberitrohr 100mm montiert. repariertem Leck bei Traker 3 - Laut Angabe Ch. Hutter jedoch kein Problem mehr, da Leck repariert ist. 07.02.11, Besprechung Milenko, E. Geissmann, P. Rämi: 07.02.11, Besprechung _________________________________________________________________________________ Milenko, E. Geissmann, P. Rämi: Information zur Reihenfolge der Anschlüsse _____________________________________________________________________ (beidseitig gleich): Information: - Oben Traker 1 - Links ist Warmleitung - Mitte Traker 2 (Warmseite mit Fühleranschluss) - Rechts ist Kaltleitung - Unten Traker 3 33
  34. 34. Heizrauminstallation Gesamtsicht 14. März 2011 08.03.11, Besprechung Ch. Hutter, P. Rämi: _____________________________________________________________________ - Einziger Unterhalt: Nach 5 Jahren Kältemittel-Mischung und -Druck in Wärmepumpe nach- messen. - Sonst kein Unterhalt nötig. 34
  35. 35. Heizrauminstallation Rundsicht 14. März 2011Wasserverteilung 2 Speicher-Boiler Expansion Wärme Weiche Solar/Sonden Kälte 35
  36. 36. Heizrauminstallation Wärmepumpe 14. März 2011 12.02.11, Tel.-Abmachung Hr. Ch. Hutter mit Hr. P. Rämi: ___________________________________________________________________ Die Nachbesserungen der Dämmungen UG und die Dämmung Verteiler Dach, ev. Kollektorenanschlüsse, werden wie folgt ausgeführt: - Durch Fa. Kunz und Sohn, Bassersdorf, nach ihrer Offerte vom 06.02.2011 (CHF 1‘306.45 und ca. 3‘196.80) + 24.02.11, Tel.-Information Dachverteiler + ev. Kollektoren, in Hr. P. Rämi an Hr. Ch. Hutter: Abzug gebracht beim ___________________________________________________________________ Gesamtbetrag des - Ch. Hutter kann jederzeit die Heizungsauftrags Fa. H+S Service Heizung nach- und feineinstellen. Die STWEG übernehmen dabei08.03.11, Besprechung - Der Schlüssel für die Heizung ist vom Dämmauftrag als Ent-Ch. Hutter, P. Rämi: am 24.02.11 Hr. Hutter übergeben gegenkommen 8% der Kosten._____________________________________________________________________ worden. - Ausführung wie folgt:Zur Konrtolle des Startbetriebs: - Alle nötigen Dämmungen für- P. Rämi organisiert Messung Warm- und Kaltwasser.(1x pro Tag am Abend): - Alle nötigen Kältedämmungen 14.02.11, Information1. Druck > Normal ca.1.9 bar ab UK-Deckendämmung mit Hr. P. Rämi :2. Alle Daten ab Computer ___________________________________________________________________ Armaflex Stärke 19 mm. - Warmwasser-Druck ist bei - Die Weiche zusätzlich mit keinen Bewohnern mehr ein Armaflex 13 mm. Problem. - Ausführungstermin: - TEMPERATUR WARMWASSER 17./18. und 21.-23.02.11 ist bei den 4 Eigentümern ein grosses Problem. Temperatur ist zu tief! Bitte nacheinstellen. 36
  37. 37. Offerte Eltop vom 17. Januar 2011 Seite 2 19.01.11, Tel.-Besprechung Hr. Ch. Hutter, Hr. P. Rämi: ___________________________________________________________________ - Der eingerahmte Teil-ROT wird durch den Heizungsunternehmer H+S Service AG alte Rheinstrasse 4 9451 Kriessern, ausgeführt. - ELTOP installiert bis auf Klemmen des Steuerungstableaus auf Wärmepumpe. - Alle nötigen Abnahmen für den Teil-ROT werden im Zuge der Abnahmen, Nachweise usw. des Hauptauftrages durch ELTOP durchgeführt. - Pauschalpreis: CHF 1200.00 plus MwSt. 07.02.11, Besprechung Karl Linder, P. Rämi:765.80 _____________________________________________________________________ Arbeit am 10.02.11 - Definitiven Standort bestimmen für Boilerfühler (linker Boiler) und entsprechend anschliessen. 37
  38. 38. Bohrbewilligung mit Vorgeben Heizung04.01.11, BesprechungCh. Hutter, P. Rämi, E. Geissmann:_____________________________________________________________________- Alles wird wie beschriebenausgeführt. 38
  39. 39. Bohrgesuch mit Vorgeben Heizung04.01.11, BesprechungCh. Hutter, P. Rämi, E. Geissmann:_____________________________________________________________________- Alles wird wie beschriebenausgeführt. 39
  40. 40. Dimensionierung / Dachplan Definitive Ausführung 1:100 22.09.11, Info Hr. Eicher, EKZ Eltop, Effretikon 08.03.11, Ausführung/ Abmachung _____________________________________________________________________ Ch. Hutter, P. Rämi: - Sperrzeiten der 2 Elektroeinsätze _____________________________________________________________________ in Speicherboiler: NEU: 07.03.11, Info P. Rämi: - Traker 2: 1 Solarleitung mit 50mm Mo.- So., 11:00- 12:00 Uhr _____________________________________________________________________ breitem Klebband bei Fabrikations- - Alle Kabelbinder zurückschneiden stoss ca. auf 50 cm Länge dichten. - Traker 3: Dämmmantel-Folie der Warm-Solarleitung in diesem Bereich mit Entlastungsöffnung für 07.02.11, Besprechung Ausfluss Wasser-Glykol-Resten Milenko, P. Rämi: aus defekter Leitung bei Traker 3> _____________________________________________________________________ kontinuierliche Kontrolle.30.11.10, Infovon P. Rämi an Ch. Hutter Arbeit am 11.02.11:_____________________________________________________________________ - 1x Schlauchführungs-Profile- Mail 30.11.10 als Grundlage für annieten.Heizungsplanung an Ch. Hutter.21.12.10, Infovon P. Rämi_____________________________________________________________________ 04.01.11, Besprechung- Absicherung des Datenblatts Ch. Hutter, P. Rämi, E. Geissmann:Heizung durch M. Lehmann mit _____________________________________________________________________Unterschrift am 21.12.2010. - Fühlerstandort bei Traker 2> gemeinsam entschieden. 19.01.11, Tel.-Besprechung Ch. Hutter, P. Rämi: _____________________________________________________________________ - UV- beständige Kabelbinder für Leitungsverlegung verwenden. 40
  41. 41. Wärmepumpe Oertli Typ SI 131 41
  42. 42. Sensor 1 Temperatur Kollektor 2 Hydraulisches Schema (Ausführung) Fa. H+S Solar, 9445 Rebstein, 23. Februar 2011 Sonnennachgeführte Kollektoren Erdsonden Heizkreis Total 18m2. Durchfluss 150l/h. Total 370m. 2x 185m. Radiatoren bestehend, system- Edelgasgefüllt. Betrieb bis -5°C. D 40mm. Sondenabstand 5m. optimiert. Vor-Rücklauf 45°/35°C. Sensor 3 Sensor 16 Aussentemperatur Temp. Heizkreis Vorlauf Sensor 6 Temperatur Speicher oben Ausgang 7 Ausgang 1 Pumpe Heizkreis Pumpe Solar Ausgang 8 Mischer Heizkreis AUF Ausgang 9 Mischer Heizkreis ZU Ausgang 4 Pumpen Erdsonde Sensor 7 (Erdsonden-Temp) Temperatur Weiche oben Ausgang 5 KompressorSensor 4Temperatur Speicher unten Sensor 8 Temperatur Weiche unten Ausgang 6 Elektro-Einsatz 2x 5kW 2 Speicher/ Boiler Hydraulische Weiche Wärmepumpe 29.9kW. Total 2000L. Tank in Tank System. Höhe 150cm. D 30cm. Wärmebezug ab Weiche Speicher 1540L. Boiler 460L Ausgang 2 Ausgang 11 Ausgang 10 Ventil Solar Zirkulation Wärmepumpe Zirkulation Erdsonde 42
  43. 43. Hydraulisches Schema (Vergabe) mit Elektroanschlüssen07.02.11,Information durch Hr. P. Rämi:___________________________________________________________________- Das hydraulische Schema mussnachgeführt werden (z. B. Pumpebei WP).- Es ist Bestandteil desBetriebsdossiers. + Einbinden von+ 1x Anschluss Steuerungstableau 1 bestehendenElektroeinsatz- Boiler Warmwasser-3x 400V/ 5kW Zirkulationspumpe(durch BKP 24) (durch BKP 24) + 1 Durchfluss- messer + 1 Spüleinheit 43
  44. 44. 44
  45. 45. 07.02.11, BesprechungMilenko, P. Rämi:_____________________________________________________________________Info durch Milenko:- Über Boilern sind keine Ventilemontiert.- Deckendämmung kann überalldurchgezogen werden. 45
  46. 46. Bohrung 2 (fern) kalt… Bohrung 1 (nah) kalt… Bohrung 2 (fern) warm Bohrung 1 (nah) warm 04.02.11, Information durch Hr. P. Rämi: ___________________________________________________________________ - 4 Erdsondenleitungen mit je Durchmesser innen 40 mm und Durchmesser aussen 50 mm. 07.02.11, Besprechung Milenko, P. Rämi: _____________________________________________________________________ Angabe durch Milenko. 46
  47. 47. Konditionen und Grundlagen allgemein (2)G Objektspezifische Hinweise: - Alle Pläne zeigen die Leitungen nur als Schema. Die Art und Ausführung der Leitungen müssen dem geforderten Ergebnis entsprechen.H Referenzobjekte: - Angabe von 3 Referenzobjekten mit jeweiliger Ansprechperson und Telefonnummer.I Pauschalpreise: - Inkl. Anzeigen an EKZ, Protokolle, Nachweise - Die Pauschalpreise verstehen sich alles inklusive, inkl. alle Vor- und Nacharbeiten, inklusive Spesen, inkl. Anpassungen, inklusive Nebenleistungen, inkl. alle Dämmungen usw.K Ausrüstung und Installation: - Inkl. Baustelleninstallation, kein Bau-WC vorhanden! - Inkl. nötige Baustrom- Installation und -Demontage. Energie bauseits. - Inkl. alle notwendigen Ausrüstungsteile, Werkzeuge und Hilfsmittel. - Inkl. Schutzmassnahmen nach SUVA für Anschluss an Thermische Kollektoren auf Flachdach. - Inkl. An- und WegfahrtL Bautoleranzen: - Montageorte aller Heizungselemente und Leitungsführung werden gemeinsam durch Attendance und Unternehmer auf Baustelle angezeichnet. - Die Massnahmen für das Ausgleichen unvorhersehbaren Unebenheiten der bestehenden Wände, Decken und Böden (Schiftungen o.ä.) sind inklusive.M Leitungsführung: - Unternehmervorschlag Leitungsführung im Keller sind Bestandteil der Offerte. 47
  48. 48. Konditionen und Grundlagen allgemein (1)A Zusammenarbeit: - Vorzuschlagen und anzugeben ist eine hauptverantwortliche Person des Anbieters, von der Offertstellung über die Ausführung bis hin zur Abnahme und Rechnungsstellung. - Der Anbieter ist den übrigen, angrenzenden Gewerken zur gegenseitigen Zusammenarbeit zugewiesen. - Das „Institut Attendance“ ist spezialisiert auf Investitionsrechnungen für energetische Architekturprojekte. Energieingenieur und Bauphysiker (M. Lehmann Wohlen), Architekten (H. Schärer, Zürich und E. Geissmann, Lenzburg), Bauingenieure (E. Witta, Zürich) und Prozessingenieure (P. Rämi, Illnau) sind im Attendance- Team vertreten (www.attendance.ch). - Projektleiter ist Herr P. Rämi (Architekt und Prozessingenieur Dipl. FH).B Grundlagen: - SIA 118 Allgemeine Bedingungen für Bauarbeiten. - Mit der Vergabe werden die vorhandenen Pläne nach Bedarf in digitaler Form dem Unternehmer übermittelt.C Bauablauf mit Beschrieb (mit Farbzuteilungen entsprechend den Plänen. ROT = HEIZUNG): Installationsplanung, Bestellung und Vorbereitung: 1. Besprechung der Vorgaben vor Ort mit Attendance. 2. Erstellen der Installations- und Koordinationsleitungspläne mit Freigabe durch Attendance. Inkl. alle notwendigen Gesuche. Grundlagenpläne durch Attendance zur Verfügung gestellt. 3. Bestellung Geräte Material und notwendige Vorbereitung in Werkstatt. Demontage und Entsorgung altes Heizungssystem: 4. Abhängen altes Heizungssystem durch Elektriker. (BKP 23) 5. Komplette Demontage und Entsorgung alte Ölheizung (Heizung, Elektro, Ölleitungen usw.), inkl. „Kamin-Innereien“. Kamin Chromstahl. Füllung ev. Lecca-Körner. Sauber Aufspitzen des Heizraum- seitigen Schachtanschlusses für Solar- und PV- Anschluss. Vorschriftsgemässes Abhängen Öltankleitung. (BKP 24) Lieferung, Montage und Inbetriebnahme Heizungssystem: 6. Lieferung und Montage des Heizungssystems (Wärmepumpe, Boiler-Speicher) mit allen Bestandteilen und notwendigen Anpassungen an das bestehende Verteil- System (Radiatoren). Inkl. alle notwendigen Leitungen, Leitungsdämmungen, Fühler, Pumpen, Mischventile usw. 7. Anschluss Heizungssystem an Erdsonde und an bauseitige, thermische Kollektoren auf Flachdach durch altes Heizungskamin, mit flexiblem Futterrohr. (BKP 24) 8. Anschluss und Inbetriebnahme aller elektrischen Elemente (BKP 23, BKP 24. Nach Aufteilung auf Seiten 2 - 5) 9. Inbetriebnahme und Einjustieren des neuen Heizungssystems mit Instruktion Eigentümer/ Betreiber (mit Abgabe Betriebsanleitungen, Schematas) und Abnahme durch Attendance. (BKP 24)D Termine: 04.02.11, Abmachung zwischen 07.02.11, Information - Ausführungstermin: Start Demontagen > Montag, 31. Januar 2011, ca. 8:00 Uhr Ch.Hutter, Hr. Frei (Fa. Hebeisen), P. Rämi - Weitere Termine: Nach Absprache mit dem Heizungs- und PV-Installateur. _________________________________________________________________________ P. Rämi _________________________________________________________________________ - Für die Übergabe einen TerminE Garantie: nach SIA 118 - Bei Heizungsnotfall telefonieren wir abmachen, an dem auch die Bewohner, die Heizungsaufgaben - Versicherungsgarantie von 10% der Auftragssumme auf 2 Jahre ab Abnahme des Werkes. Stockwerkeigentümer Hr. Ch. Hutter, dieser meldet je nach Situation übernehmen, instruiert sind. - 5- Jahres- Garantie für verdeckte Mängel. - Das sollte zu einem ruhigen Hr. Frei, Fa. Hebeisen Heizung, Lindau ,weiter zur Behebung des Zeitpunkt, nach Abschluss allerF Baureinigung/ Umgebung Schadens in seinem Auftrag. Arbeiten und einer gewissen Laufzeit - Inklusive tägliche Baureinigung, inkl. Entsorgung von Abfallmaterial. Oder Ch. Hutter kommt selber vorbei. geschehen. - Schlussreinigung des Arbeitsbereiches und Umgebung. . 48
  1. A particular slide catching your eye?

    Clipping is a handy way to collect important slides you want to go back to later.

×