AUTO BILD Marktbarometer "Connectivity"
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×
 

AUTO BILD Marktbarometer "Connectivity"

on

  • 464 views

Das AUTO BILD-Marktbarometer: Antworten auf Zukunftsfragen der Automobilität – analytisch und lösungsorientiert. Nach den Themen „Greencars“ und „Alternative Antriebe“ haben wir ein Thema ...

Das AUTO BILD-Marktbarometer: Antworten auf Zukunftsfragen der Automobilität – analytisch und lösungsorientiert. Nach den Themen „Greencars“ und „Alternative Antriebe“ haben wir ein Thema unter die Lupe genommen, das die Branche gegenwärtig vor die größte Herausforderung stellt:

In Zusammenarbeit mit TNS Infratest haben wir Autofahrer im Alter von 17 bis 65 Jahren zu „Connectivity“ und „vernetzte Automobilität“ befragt. Welche Schlüsse aus den Antworten zu ziehen sind, steht im AUTO BILD-Marktbarometer – der jährlichen repräsentativen Umfrage von AUTO BILD.

AUTO BILD hinterfragt: Das Konzept „vernetztes Auto“ – inwieweit ist es eigentlich bekannt? Was macht Connectivity so attraktiv? Steigert Connectivity die Investitionsbereitschaft etablierter Autofahrer? Kann Connectivity die Skepsis der Young Urbans gegenüber der klassischen Automobilität mindern? Welche Kommunikations- und Vermarktungsstrategien sind sinnvoll?

Ein Thema, zwei Zielgruppen: Connectivity – Young Urbans versus etablierte Mid-Ager. Unsere repräsentative Online-Befragung unter 1.400 automobilen Männern und Frauen wurde zusätzlich durch 800 qualifizierte Wortbeiträge, Bilder, Videos und O-Töne veredelt. So erfahren Sie dank des aktuellen AUTO BILD-Marktbarometers alles über die Motive und Einstellungen zum Thema „Connectivity“.

Alle Fragen und Antworten zum Thema „Vernetztes Auto“ finden Sie ausführlich und aktuell im neuen AUTO BILD-Marktbarometer (2012).

Statistics

Views

Total Views
464
Views on SlideShare
464
Embed Views
0

Actions

Likes
0
Downloads
17
Comments
0

0 Embeds 0

No embeds

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as Adobe PDF

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

AUTO BILD Marktbarometer "Connectivity" AUTO BILD Marktbarometer "Connectivity" Presentation Transcript

  • Markt barometer AUTO BILD Marktforschung CONNECTIVITY Das vernetzte Auto kommt ins Rollen
  • Markt barometer „Elektroautos: 2010 soll das Elektrojahr werden. Viele stromgetriebene Modelle Angekündigt.“ Tagesspiegel 2010 „GRÜNE MODE: Die feschen Lohas kommen“ FOCUS 2006 „Arnold Schwarzeneggers Liebe zum Öko-Hummer“ Welt.de 2006 Das AUTO BILD Markt-Barometer: Ein Grad- messer für aktuelle Themen der Automobilbranche „16 Prozent wie nix: Konsumkonjunktur treibt Autohersteller zu immer Höheren Verkaufsrabatten“ Süddeutsche.de 2005 „CO2-Versprechen der Autohersteller: Offenbarungseid vor der IAA“ spiegelonline 2007 „Abwrackprämie 2009: Hilft sie der deutschen Wirtschaft?“ AUTO BILD 2009 „Motorentrend "Downsizing": Die neue Bescheidenheit“ Spiegelonline 2009 2005 Smart Shopping im Automarkt Billig Autos und Rabattschlacht 2006 Alternative Antriebe (1) Erste Untersuchungswelle 2007 Alternative Antriebe (2) Zweite Untersuchungswelle 2009 Downsizing Wie viel Auto darf‘s denn sein? 2011 Alternative Antriebe (3) Dritte Untersuchungswelle 2
  • Markt barometer Connectivity - DAS große Thema der Automobilbranche „Das klassische Automobil ist technologisch ausgereizt. Das einzige Feld, wo man sich wirklich noch als Marke differenzieren kann, sind intelligente Dienste im Auto.“ Klaus Goldhammer / Trend- Medienberatung Goldmedia „Wir sind (…) überzeugt, dass Connected Driving ein Teil der automobilen Zukunft sein wird und dass dieser Bereich (…) auch unter Wirtschaftlichkeitsbetrachtungen äußerst attraktiv sein wird.“ Eckhard Steinmeier / Leiter BMW Connected Drive 3
  • Markt barometer Bedeutung von Connectivity für die Hersteller  Connectivity ist die Antwort auf den aktuellen Rollen- und Bedürfniswandel des Automobils.  Connectivity erzeugt Markendifferenzierung, wo dies durch Qualität und Technik nicht mehr gelingt.  Connectivity ist ein Wirtschaftlichkeitsfaktor und ermöglicht neue Geschäftsmodelle.  Connectivity kann junge, urbane Zielgruppen für das Automobil erschließen. 4
  • Markt barometer AUTO BILD Marktbarometer „Connectivity“ 5 Repräsentativ Qualitativ Online-Befragung Stichprobe: N=1.403 Befragte Zeitraum: Februar 2012 2 Online-Communities Stichprobe: 60 PKW-Fahrer Zeitraum: März 2012  Wie bekannt ist das Thema?  Was macht Connectivity so attraktiv?  Welche Autofahrer spricht Connectivity an?  Welche Kommunikations- und Vermarktungsstrategien erscheinen sinnvoll? Marktbarometer 2012
  • Markt barometer Der Begriff „Connectivity“ braucht mehr Bekanntheit „Haben Sie in Zusammenhang mit Autos schon mal von dem Begriff "Connectivity" gehört?“ Basis: alle Befragten, in % 12% 17% 69% Ja. Begriff gehört und weiß was es ist Habe zwar schon davon gehört, aber weiß nicht, was es ist Nein, habe davon noch nie gehört Keine Angaben 6
  • Markt barometer Der Begriff „Connectivity“: inhaltlich wenig konkret – selbst bei denen, die ihn kennen „Und was verstehen Sie darunter? Bitte schreiben Sie alles auf, was Ihnen da einfällt.“ Basis: alle Befragten, in % 88% 3% 3%3% 1% 1% 1% 1% 1% 1% 1%2% 88% Navigationssystem Internet im Auto Unspezifische Nennungen (z.B. Telematik, Kommunikation usw.) Nur Übersetzung des Begriffs Handy im Auto Autos untereinander vernetzt Autos mit anderen Endgeräten vernetzt Marken-Assoziationen Informationssysteme, z.B. Echtzeit-Meldungen zum Verkehr Multimediaanwendungen, z.B. Web-Radio, Musikdatenbanken etc. Wissen nicht genau, was Connectivity ist Bluetooth/Schnittstellen/ USB CONNECTIVITY 7
  • Markt barometer Die 40 Connectivity Features im Überblick. Sicherheit  Gegenseitige Warnung von Autos per Funk  Brems-/ Nothalte-Assistent  eCall/ Fahrzeugortung bei Unfall, Panne, Diebstahl  Nachtsicht-Assistent  Spurwechsel-/Spurhalte-Assistent  Einparksensor in den Stoßfängern  Elektronischer Copilot  Rückfahrkameras/ “Side-View“-Kameras  Dynamisches Dauerfernlicht Komfort  Übermittlung von Fahrzeugdaten an die Werkstatt  Parklenk-Assistent  Tempomat, Autopilot  Head-up Display auf der Windschutzscheibe  Fest eingebaute Freisprecheinrichtung/ Handy-Ladefunktion  Wiederfinden des Parkplatzes durch Handyspeicherung  Hochladen von Navigationszielen von anderen PCs aus  Überwachung/ Steuerung für Funktionen des Hauses vom PKW  Fahrtenbuch (Aufzeichnung der Route zur Auswertung am PC)  Vorlesefunktion für E-Mails/ SMS  Automatische Übertragung von Kontakten ans Auto Information  Echtzeit-Meldungen zu Verkehrsdichte, Staus + Hindernissen  Elektronische Reifendruck-/Ölstands-Kontrolle und –Anzeige  Fest eingebautes Navigationssystem  Eco-Drive-Assistent  Warnung vor Radarkontrollen, Blitzern  Suche nach Tankstellen/ Parkmöglichkeiten mit Preisangabe  Auto als Hotspot  E-Mail/ SMS-Abruf und Nutzung  Travelguide (Online-Buchung/ checken von Fahr-/Flugplänen)  Suche nach nahegelegenen Restaurants + Platzreservierung Entertainment  Digital Radio  Webradio (Empfang nahezu aller Sender der Welt im Auto)  Zugang zu Musikdatenbanken  Newsreader  Abruf des persönlichen Musik-, Foto- und Videoarchivs  Abruf von Filmen aus der Datenbank  Computerspiele  Nutzung sozialer Netzwerke  Fernsehen 8
  • Markt barometer Connectivity-Features und Attraktivität Exkurs: Max Diff Die Forschungs-Erfahrung zeigt: Die Vorlage von umfangreichen ‚Angebotslisten‘ führt beim Befragten meist dazu, dass er vieles attraktiv findet und vieles, haben will‘. Die Realität zeigt: Im ‚echten Leben‘ wird dann doch differenziert, bilden sich deutliche Präferenzen heraus. Die Lösung: MaxDiff – die Vorlage von Merkmalsgruppen und die Entscheidung‚ am besten + am schlechtesten‘ 9
  • Markt barometer Max Diff – Fragestellung „Bitte geben Sie jeweils an, welches der folgenden Features Sie für sich am interessantesten finden und welches am uninteressantesten?“ Vorteile: • Einfache Fragen und kurze Beantwortungsdauer • Vermeidung von Anspruchsinflation (alles ist interessant) • Vermeidung von sozial erwünschten Antworten • Kein Einfluss von zielgruppenspezif. Antwortstilen/Skaleneffekten • Gute Differenzierung und vollständiges Ranking der Aspekte Am interessantesten am wenigsten interessant Rückfahr- / Side View-Kameras Schnelles Wiederfinden des Parkplatzes Nutzung sozialer Netzwerke Vorlesefunktion für E-Mails / SMS Am interessantesten am wenigsten interessant Echtzeit-Verkehrsinformationen Auto als Hotspot Tempomat Digital Radio Am interessantesten am wenigsten interessant Spurwechsel-Assistent Auto als Hotspot Übermittlung von Fahrzeugdaten an Werkstatt Schnelles Wiederfinden des Parkplatzes 10
  • Markt barometer Mit der Bekanntheit steigt die Attraktivität Bekanntheit und Attraktivität, Übersicht über alle Features Basis: alle Befragten, in % Bekanntheit Attraktivität 11 0 10 20 30 40 50 60 70 80 90 100 0 20 40 60 80 100 Entertainment-Features Informations-Features Komfort-Features Sicherheits-Features
  • Markt barometer Bekanntheit und Attraktivität: Sicherheit ist immer „high-interest“. Sicherheits-Features Basis: alle Befragten, in % Bekanntheit Rückfahrkameras/ „Side-View“-Kameras Einparksensoren in Stoßfängern Brems-/ Nothalte-Assistent Spurwechsel-/ Spurhalte-Assistent Elektronischer Copilot Nachtsichtassistent Dynamisches Dauerfernlicht eCall/ schnelle Fahrzeugortung bei Unfall, Panne, Diebstahl Gegenseitige Warnung von Autos untereinander vor Gefahrensituationen per Funk0 10 20 30 40 50 60 70 80 90 100 0 10 20 30 40 50 60 70 80 90 100 Attraktivität 12
  • Markt barometer 0 10 20 30 40 50 60 70 80 90 100 0 10 20 30 40 50 60 70 80 90 100 Bekanntheit und Attraktivität: Komfort Features brauchen „Vorstellungskraft“. Nur was man kennt, ist auch attraktiv. Komfort Features Basis: alle Befragten, in % Bekanntheit Attraktivität Head-up-Display auf der Windschutzscheibe Parklenkassistent Autopilot Fahrtenbuch (Aufzeichnung der Route zur Auswertung am PC) Automatische Übertragung von Kontakt/ Telefonbuch ans Auto Überwachung und Steuerung zentraler Funktionen des Hauses/ der Wohnung vom Auto aus (durch Speichern im Handy) Hochlanden von Navigationszielen von anderen PCs aus Schnelles Wiederfinden des Park- platzes (durch Speichern im Handy) Tempomat Fest eingebaute Freisprecheinrichtung mit Handy-Ladefunktion Vorlesefunktionen für E-Mails/ SMS Übermittlung von Fahrzeugdaten an die Werkstatt 13
  • Markt barometer 0 10 20 30 40 50 60 70 80 90 100 0 10 20 30 40 50 60 70 80 90 100 Bekanntheit und Attraktivität: Auch bei Informations-Features gehen Bekanntheit und Attraktivität Hand in Hand. Informations-Features Basis: alle Befragten, in % Attraktivität Echtzeit-Meldungen zu Verkehrs- dichte, Staus und Hindernissen Warnung vor Radarkontrollen, Blitzen Eco-Drive Assistent Suche nach nahegelegenen Tank-stellen/ freien Parkmöglich- keiten mit Preisangaben Suche nach nahegelegenen Restaurants und Platzreservierung E-Mail-/SMS-Abruf und Nutzung Travelguide (online-Buchung/ Checken von Fahr-/ Flugplänen Auto als Hotspot Fest eingebautes Navigationssystem Elektronische Reifendruck-/ Ölstandkontrolle und -Anzeige Bekanntheit 14
  • Markt barometer 0 10 20 30 40 50 60 70 80 90 100 0 10 20 30 40 50 60 70 80 90 100 Bekanntheit und Attraktivität: Entertainment-Features im Auto sind noch weitgehend unbekannt und können kaum begeistern. Entertainment Features Basis: alle Befragten, in % Attraktivität Zugang zu Musik-Datenbanken Webradio (Empfang nahezu aller Sender der Welt im Auto) Abruf des persönlichen Musik-, Foto- und Videoarchivs Nutzung sozialer Netzwerke Computerspiele Abruf von Filmen aus einer Datenbank Newsreader Fernseher Digital Radio Bekanntheit 15
  • Markt barometer Hohe Aufgeschlossenheit für das Konzept des vernetzten Autos – insbesondere bei Pkw-Kaufabsicht 5% 4% 5% 7% 12% 10% 14% 16% 9% 15% „Wie interessant ist die Idee des ‚vernetzten Autos‘ generell für Sie?“ 10er Skala: 1=uninteressant bis 10=äußerst interessant Basis: alle Befragten, in % Uninteressant Äußerst interessant 16 40 50 48 57 Gesamt Männer < 40 Jahre Männer, Wohnort Stadt Männer mit Kaufabsicht Neuwagen in 2 Jahren Top-3-Boxes
  • Markt barometer 71% der Neuwagenkäufer in den nächsten 2 Jahren äußern Kaufabsicht für ein Connectivity-Paket „[…] Hier sehen Sie beispielhaft ein Zusatz-Angebotspaket aus dem Bereich ‚Connectivity‘ […]: Mal unabhängig vom Preis: Wie wahrscheinlich ist es, dass Sie dieses Paket kaufen werden?“ Basis: alle Befragten, in % 54 67 65 71 Gesamt Männer < 40 Jahre Männer mit Wohnort Stadt Männer mit Kaufabsicht Neuwagen in 2 Jahren Top-2-Boxes: „bestimmt“ und „wahrscheinlich“ Bestimmt 12% Wahrscheinlich 42% Wahrscheinlich nicht 26% Bestimmt nicht 6% weiß nicht 13% keine Angabe 1% 17
  • Markt barometer Durchschnittliche Zahlungsbereitschaft für ein typisches Connectivity-Paket: 3.000 € „Was wäre für Sie ein akzeptabler Preis für dieses Angebotspaket?“ Basis: Befragte, für die ein Connectivity-Angebot ‚bestimmt‘ / ‚wahrscheinlich‘ in Frage kommt, in % unter 500 € 14% 500 € bis unter 1000 € 12% 1000€ bis unter 2000 € 16% 2000 € bis unter 3000 € 10% 3000 € und mehr 13% weiß nicht 35% Durchschnitt in € Gesamt 2.995 Männer 3.066 Männer < 40 Jahre 4.041 Männer mit Wohnort Stadt 4.104 Männer mit Kaufabsicht Neuwagen in 2 Jahren 4.048 18
  • Markt barometer (Premium) PKW-Marken mit größter wahrgenommener Kompetenz bei der Entwicklung vernetzter Angebote „Wenn es um die Entwicklung zum vernetzten Autofahren geht: Was glauben Sie, wer da die größte Kompetenz hat, vernetzte Angebote zu entwickeln?“ Basis: alle Befragten, in % 35 20 13 8 23 2 Automobilhersteller Softwareunternehmen (z.B. Apple, Microsoft, SAP) Autozulieferer (z.B. Continental, Bosch) Telekommunikationsanbieter (z.B. Telekom, O2, Vodafone) weiß nicht keine Angabe 50 47 37 31 14 11 9 7 7 7 7 BMW Mercedes Audi VW Porsche Toyota Opel Volvo Lexus Jaguar Ford 19
  • Markt barometer „Connectivity“ hat großes Entwicklungspozenzial Connectivity hat ein großes Begeisterungs-Potenzial  Je besser die Zielgruppe das Thema und einzelne Features kennt, umso größer ist die Attraktivität des Themas. Großer Kommunikations-Bedarf für die Hersteller  Der Connectivity-Begriff und die einzelnen Features sind im Kontext Auto noch kaum etabliert  Der Connectivity-Begriff - oder eine andere, prägende Formel – muss bekannt gemacht und positiv aufgeladen werden.  Wie kann Connectivity zu einem echten Begeisterungsfaktor werden? 20
  • Markt barometer Es gibt zwei strategische Käufergruppen, die wir für „Connectivity“ begeistern müssen: 21 ETABLIERTE MID-AGER die aktuellen Käufer von Neuwagen der Oberklasse mit gehobener Ausstattung  Männer im Alter von 45-55 Jahren  Beruflich etabliert, höhere Einkommensgruppen  Auto-Besitz (Premium- bis Luxusklasse)  Smartphone-Besitz  Lifestyle: „Always more“ YOUNG URBANS die Trendsetter von heute, und potenzielle zukünftigen Käufer von Neuwagen  Männer im Alter von 20-30 Jahren  Urban, höheres Bildungsniveau  Führerschein- und z.T. auch Auto-Besitz  Smartphone-/Tablet-Besitz, intensive Nutzung  Lifestyle: „Always on“
  • Markt barometer Für die Etablierten ist das Auto Spaßmaschine, Trutzburg und Erfolgsmesser. Freude am Fahren ungebrochen Das Gefühl mobiler Selbstbestimmung ist intakt. Nach dem Prinzip: Fahren wie und wohin ich will – und zwar mit Freude. Das Auto als Ausdruck des Ich-Erfolgs Die gefahrene Marke und das entsprechende Premium-Modell stehen für maskulinen Lebenserfolg, die Marke ist für viele Etablierte ein „geliebtes“ Teil des Ichs. Die Konsequenz: Ohne Auto „geht es nicht“, man wäre „kein ganzer Mensch“. Ego und Familie unterm Schutz-Schirm „Big Cars“ und SUVs haben zum einen eine starke Symbol- Funktion als „Schutzpanzer“ für den Transport der Familie und als Bollwerk gegen eine aggressive Außenwelt. Begeisterungs-Data-Mining STATUS QUO 22 ETABLIERTE MID-AGER
  • Markt barometer Connectivity steht für Fortschritt und Effizienz, aber auch für die Entmachtung des Fahrers. Hin- und hergerissen zwischen Fortschritts-Faszination und „Fahrer-Entmachtung“ Die positiven Einstellung zu technologischen Weiterentwicklungen kämpfen mit der Sorge, als aktiver Fahrer immer stärker eingeschränkt zu sein – gefahren werden statt zu fahren. Rationale Sicht auf eine logische automobile Evolution. Auch für die Etablierten sind das Smartphone und seine Optionen Alltag und vor allem auch Ausdruck beruflicher Effizienz. Dass diese Optionen nun auch auto-mobil genutzt werden können, löst keine großen Emotionen aus. ETABLIERTE MID-AGER Begeisterungs Data-Mining CONNECTIVITY 23 Connectivity signalisiert individuelles „Vorankommen“ – nicht nur auf der Straße Der digitale Lifestyle ist zwar kein emotionaler Driver, dafür aber die Steigerung der persönlichen Performance.
  • Markt barometer Ableitungen für die Etablierten Mid Ager: Ausstattungs-Oberklasse für Effizienzbewusste.  Connectivity als Ausstattungs-Oberklasse Inszenierung von Connectivity als Ausdruck technischen (Ausstattungs-) Fortschritts – Motivator für künftige Kaufentscheidungen und Prestige-Faktor bei „Benzin-Gesprächen“.  Connectivity als Enabler für Leistung und Effizienz Verankerung des Konzepts über Betonung von Features, die auch im beruflichen Kontext „Sinn machen“ – über Leistungs- und Effizienz- Optimierung.  Der Fahrer im Zentrum seiner vernetzten Welt Emotionale Verankerung über Betonung ungebrochener bzw. sogar noch gesteigerter Fahrfreude und der Souveränität des Fahrers als „Herrscher“ über Connectivity-Features – und nicht umgekehrt. 24
  • Markt barometer „Insbesondere junge Leute in Städten entwickeln ein verändertes, ent-emotionalisiertes Verhältnis zum Auto, es wird zum Gebrauchsgut.“ "Das vernetzte Auto bietet eine Chance, große Teile der jungen Generation wieder für das Auto zu begeistern.“ Prof. Dr. Stefan Bratzel, Gründer und Direktor des Auto-Instituts, Center of Automotive Management (CAM) auf www.wuv.de, März 2012 25
  • Markt barometer Das „Begeisterungs“ Data-Mining Auszählung und Vercodung aller Wortbeiträge nach Inhalt und Tonalität der Aussagen: Begeistert Ambivalent Genervt Emotionslos 26
  • Markt barometer Etablierte noch voller Begeisterung für das Auto. Young Urbans oft rational distanziert. 27 zum Thema „Auto“ zum Thema „Smartphone“ YOUNG URBANS Auto Etablierte Mid Ager und Auto/Smartphone Young Urbans: Auswertung aller Wortbeiträge nach Inhalt und Tonalität der Aussagen. ETABLIERTE MID-AGERS zum Thema „Auto“ Begeistert Ambivalent Genervt Emotionslos- rational
  • Markt barometer Das Automobil findet in der digitalen Welt der Young Urbans kaum einen Platz. Freiheits-Ideal mit angezogener Handbremse Ideal ‚automobiler Freiheit‘ lebt nur als Idee weiter. „Verhinderung“ der Freiheit durch Parkplatznot, Strafzettel-Inflation, Staus und hohe Benzinpreise steht im Widerspruch zum Ideal des digitalen Lifestyles. Das Auto auf Positions-Suche in der digitalen Welt Verlust der klassischen Rolle als männlicher „Ego-Booster“. Immer austauschbarere Automarken werden von Marken im Hi Tech und Mobilfunk-Segment als Identifikationsvorlagen abgelöst. YOUNG URBANS Begeisterungs Data-Mining STATUS QUO 28
  • Markt barometer Ableitungen für die Young Urbans: Connectivity ist der Beginn einer neuen Epoche für das Automobil  Connectivity ist der Beginn einer neuen Epoche für das Automobil Das Auto hat in der Wahrnehmung an innovativer Schubkraft verloren Das Auto gewinnt an Drive – vor allem dann, wenn man die Zukunft weiter denkt  Connectivity als 360-Grad Lifestyle Positionierung und Inszenierung automobiler Connectivity als Ausdruck des „digitalen Lebensgefühls“. Assoziation mit dem Gefühl „die Zukunft beginnt jetzt“.  Connectivity ist die Zukunft – aber nicht allein Integration in (Interior!)-Design-, Individualisierungs- und vor allem auch Green Car-Themen. Inklusive Car Sharing und visionärer Nutzungs-Konzepte. 29
  • Markt barometer Unsere Empfehlungen: Was bedeutet das für die Hersteller?  Connectivity ist ein Begeisterungs-Treiber für das Automobil Connectivity übt als Konzept eine hohe Anziehungskraft aus, allerdings sind die viele technische Features kaum bekannt.  Chance und Notwendigkeit, Begriffe zu prägen Der Connectivity-Begriff benötigt ein Dach, das die Benefits des vernetzten Autos ganzheitlich kommuniziert. Für Hersteller bietet sich die Chance, als erster eigene Begriffe und Konzepte zu prägen.  360 Grad Kommunikation vermittelt Wissen und Emotionen Connecitivity braucht eine Zielgruppenansprache, bei der Marketing- Kampagnen in passende redaktionelle Umfelder eingebettet sind.  Hoher Bedarf nach zielgruppengerechter Kommunikation Um die Faszination der vernetzten Automobilität zu transportieren müssen die Hersteller Orientierung liefern jede Zielgruppe bei ihren spezifischen Bedürfnissen abholen. 30
  • Markt barometer31 Ihre Ansprechpartner: Stephan Fritz Anzeigenleiter AUTO BILD, autobild.de Axel Springer AG Axel Springer Media Impact Axel-Springer-Platz 1 20350 Hamburg Tel: +49 40 347-2 57 29 stephan.fritz@axelspringer.de www.axelspringer.de Nicolas Loose Marktforschung Axel Springer AG Axel Springer Media Impact Axel-Springer-Platz 1 20350 Hamburg Tel: +49 40 347 - 2 29 64 nicolas.loose@axelspringer.de www.media-impact.de