Your SlideShare is downloading. ×
0
Main Session Lotus Software
Main Session Lotus Software
Main Session Lotus Software
Main Session Lotus Software
Main Session Lotus Software
Main Session Lotus Software
Main Session Lotus Software
Main Session Lotus Software
Main Session Lotus Software
Main Session Lotus Software
Main Session Lotus Software
Main Session Lotus Software
Main Session Lotus Software
Main Session Lotus Software
Main Session Lotus Software
Main Session Lotus Software
Main Session Lotus Software
Main Session Lotus Software
Main Session Lotus Software
Main Session Lotus Software
Main Session Lotus Software
Main Session Lotus Software
Main Session Lotus Software
Main Session Lotus Software
Main Session Lotus Software
Main Session Lotus Software
Main Session Lotus Software
Main Session Lotus Software
Main Session Lotus Software
Main Session Lotus Software
Main Session Lotus Software
Main Session Lotus Software
Main Session Lotus Software
Main Session Lotus Software
Main Session Lotus Software
Main Session Lotus Software
Main Session Lotus Software
Main Session Lotus Software
Main Session Lotus Software
Main Session Lotus Software
Main Session Lotus Software
Main Session Lotus Software
Main Session Lotus Software
Main Session Lotus Software
Main Session Lotus Software
Main Session Lotus Software
Main Session Lotus Software
Main Session Lotus Software
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Thanks for flagging this SlideShare!

Oops! An error has occurred.

×
Saving this for later? Get the SlideShare app to save on your phone or tablet. Read anywhere, anytime – even offline.
Text the download link to your phone
Standard text messaging rates apply

Main Session Lotus Software

1,082

Published on

Eröffnungsvortrag von Ralph Siepmann beim Lotusday 2007 in Hagen am 19. September

Eröffnungsvortrag von Ralph Siepmann beim Lotusday 2007 in Hagen am 19. September

Published in: Economy & Finance
0 Comments
1 Like
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

No Downloads
Views
Total Views
1,082
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
0
Actions
Shares
0
Downloads
67
Comments
0
Likes
1
Embeds 0
No embeds

Report content
Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
No notes for slide
  • Transcript

    • 1. Lotusday 2007 Arcadeon Hagen, 19. September 2007
    • 2. Lotusday 2007 Herzlich Willkommen
    • 3. Lotusday 2007 Lotusday ist eine Veranstaltung des IBM Partnership Solution Center NordWest und IBM Business Partnern der Region NordWest. (c) 2007 – alle Rechte vorbehalten. Die Nutzung und Weitergabe dieser Präsentation ist nur vollständig und unverändert unter Nennung der Quelle erlaubt. Präsentationen auf www.slideshare.net/tag/lotusday2007 Mainsession: Lotus Software – neue Perspektiven Timeslot A: 11:30 – 12:15 Uhr, Session 1 - 5 Timeslot B: 13:15 – 14:00 Uhr, Session 1 - 5 Timeslot C: 14:15 – 15:00 Uhr, Session 1 - 5 Timeslot D: 15:15 – 16:00 Uhr, Session 1 - 5 Clossing Session: Lotus Quickr – Lotus Connections
    • 4. Lotusday Arcadeon Hagen, 19. September 2007 Mainsession: 10.00 – 11.15 Uhr IBM Deutschland GmbH ibm.com/software/de/lotus Ralph Siepmann [email_address] Lotus Software – Neue Perspektiven
    • 5. Agenda Domino 8 Notes 8 Sametime Web 2.0 Roadmap Soziale Netzwerke * Innovation Lotus Connections Composite Applications Lotus Software Arbeitsorganisation Unternehmenskultur Wettbewerbsvorteil Mehrwert Produktivität Mobile Geräte Offenheit Werkzeuge Vorgänge Informationen Teamarbeit Kommunikation Open Client Transformation Kontextbezogene Arbeitsplätze
    • 6. Marathon und die Geschichte der Nachrichtenübermittlung von damals bis heute ist die Verteilung nicht anders – nur schneller
    • 7. der dokumentenzentrische Ansatz führt nur zu Konsolidierung - aber selten zur notwendigen Innovation in der Zusammenarbeit Wie werden Aufgaben heute erledigt
    • 8. Informationen – Wer braucht welche Information wann? Benachrichtgungen, FYI, Carbon Copy, Mailverteiler, Newsticker, Newsletter =  Inbox, Benutzer, Gehirn 
    • 9. Wie werden Aufgaben heute erledigt Harmonisierung und Konsolidierung sind keine Lösung Aus Office am Arbeitsplatz wird Office auf dem Server verstreute Information – der Mitarbeiter wird zum Verwalter
    • 10. 300 – oder Entscheidungen richtig treffen “… ein schönes Beispiel für’s Leben"  Brand Eins 07/07
    • 11. Today is different. Everyone can play Lotus Slogan 1991: Software für Menschen
    • 12. Web 2.0 Social Networking Offenheit. Standardisierung. Interaktion. Gemeinschaft
    • 13. Web 2.0 Eine Anwendung die besser wird, je mehr Teilnehmer sie nutzen Schaumschläger?  Oder Werkzeugmacher!
    • 14. Web 2.0 Es gibt keine Anwendung die Nutzer zu etwas zwingen kann. Nur welche die etwas ermöglichen. Schaumschläger?  Oder Werkzeugmacher?
    • 15. Social Networking Ist eine neue Organisation der Zusammenarbeit. Die Idee erweitert die Möglichkeiten. Neue Art der Zusammenarbeit?  Oder dot.com Blase 2.0?
    • 16. Social Networking Man findet sich und kann zusammenarbeiten wenn dies Sinn macht. Und Verbindungen eingehen wenn dies nützlich ist. . Neue Art der Zusammenarbeit?  Oder dot.com Blase 2.0?
    • 17. Social Networking Du bist nicht alleine. Es gibt auch andere, die nicht alles begreifen. Neue Art der Zusammenarbeit?  Oder dot.com Blase 2.0?
    • 18. Social Networking Zusammenarbeit = Individualismus + Gemeinsinn Neue Art der Zusammenarbeit?  Oder dot.com Blase 2.0?
    • 19. Innovation Unabhängig von vorgefertigten Prozessen denken und entscheiden zu können Ideen und Erfindungen  und deren wirtschaftliche Umsetzung
    • 20. Innovation Kreativität ist ein Grundelement der menschlichen Existenz Ideen und Erfindungen  und deren wirtschaftliche Umsetzung
    • 21. Innovation Stimuliert durch die richtigen Rahmenbedingungen. Vor allem Austausch in sozialen Netzwerken Innovation ist der Garant für Fortschritt. Zusammenarbeit das Werkzeug dazu
    • 22. Innovation Global CIO Study 2006 Ideen und Erfindungen  und deren wirtschaftliche Umsetzung
    • 23. the how of innovation by using capabilities that already exist to do some amazing things
    • 24. Innovation Was macht Sie so besonders? Ideen und Erfindungen  und deren wirtschaftliche Umsetzung
    • 25. Wettbewerbsvorteil = Produktivität + Innovation Ideen und Erfindungen  und deren wirtschaftliche Umsetzung
    • 26. Google schauen wir mal genauer hin
    • 27. Okay, aber das sind Amerikaner Bosch, SEW, Stabilo, Puma, Hansgrohe, … Kreative Zerstörung um Neues zu schaffen. Oder Altes zu hinterfagen.
    • 28. Wird bei uns sowieso nicht funktionieren Mitarbeiter scheuen die Veränderung Entfremdung vom Unternehmen Geht nicht?  Oder Angst vor Kontrollverlust?
    • 29. Pulling it together together* *Anwendungen, Web 2.0, Social Networking, Zusammenarbeit , Innovation, …
    • 30. Culture, Culture, Culture
    • 31. Arbeitsproduktivität 2 Stunden für Dateien, Experten und Informationen 2 Stunden Ablenkung durch CMC 2 Stunden durch ungenügende Werkzeuge 2 Stunden durch fehlende Motivation / Indentifikation hmm.  Die Analysten denken wir arbeiten nichts 
    • 32. Arbeitsproduktivität 2 Stunden für Dateien, Experten und Informationen 2 Stunden Ablenkung durch CMC 2 Stunden durch ungenügende Werkzeuge Kostenfaktor vs. Produktionsfaktor
    • 33. Kunden sind Partner. Erfolg ist Beziehung <ul><li>Zeit mit und für Kunden erhöhen </li></ul><ul><li>Bearbeitungszeiten verkürzen </li></ul><ul><li>Wissen und Können anderer nutzen </li></ul><ul><li>Gegenseitiges Verständnis erreichen </li></ul><ul><li>Produkvtivität und Effektivität erhöhen </li></ul>. . . Mitarbeiter Team Community Kunde Partner Lieferant
    • 34. viele Werkzeuge Von Chaos zur Effektivität. Ein wichtiger Faktor der Produktivität Intranet Forums Teamroom eMail IM Notes e-Meeting ReachOut ICT Wiki Jams SAP Bluepages SCM Conference Call CRM Weblogs <ul><li>Einheitliches </li></ul><ul><li>Benutzerinterface </li></ul><ul><li>Geschäftsprozess- </li></ul><ul><li>integration </li></ul>instant messaging email / calendaring webkonferenzen Anwendungen awareness services IP telephony / video conf. kontextuelle Services <ul><li>Eingebettete </li></ul><ul><li>Kommunikation </li></ul>Broadcast Channels
    • 35. Vorgänge Formale Prozesse ad hoc Kommunikation Team Arbeitsplatz <ul><li>email </li></ul><ul><li>Instant Messaging </li></ul><ul><li>Instant Meeting </li></ul><ul><li>Web Konferenz </li></ul><ul><li>Dokumenten Mgmt. </li></ul><ul><li>Diskussionsforum </li></ul><ul><li>Social Networking </li></ul><ul><li>CRM System </li></ul><ul><li>SCM System </li></ul><ul><li>HR System </li></ul>Verbunden durch ein einheitliches UI – The Face of S  A Mitarbeiter orientieren sich an ihren Arbeitsabläufen
    • 36. BI / Data Warehouse Collaboration Personaldaten / HR Bestellsystem Beliebige Anwendungen im Backend Rollenorientiert Zusammenarbeit im Kontext mit Composite Applications Lieferantin Einkäufer Vertriebsleiter Web Browser Rich Clients Mobile Client Sicher und zugangskontrolliert Single sign on Zentraler Zugang zu Prozessen, Daten und Wissen
    • 37. <ul><li>Soziale Netzwerke in Unternehmen nutzbar machen und erweitern </li></ul><ul><ul><li>Das bisher versteckte Wissen der Vielen im Unternehmen nutzen </li></ul></ul><ul><ul><li>Effizienter zusammenarbeiten, Distanzen überwinden, intern und extern </li></ul></ul>Lotus Connections = Das Wissen und Können der Gemeinschaft Zusammenarbeit in neuen Dimensionen Gelbe Seiten Communities Blogs Bookmark Sharing Vorgänge (Activities)
    • 38. Bluepages+1 http://w4.ibm.com/bluepages
    • 39. Team Blogs Team Wikis Team Kalender Discussionen Dokumenten Bibliotheken Aufgaben* Listen Atom/RSS Feed Integration Awareness und IM Internal Users External Users Arbeiten in Teams Permanente Web Meetings & Doks teilen Google Gadget Integration Social Networking Integration Arbeiten in Teams und teilen von Dokumenten IBM Lotus Quickr + = + +
    • 40. IBM Lotus Sametime 7.5.1 Instant Messaging und Webkonferenzen
    • 41. IBM Lotus Sametime 7.5.1 UC² – Offene Unified Communication & Collaboration Platform <ul><li>Sprache </li></ul><ul><li>Video </li></ul>
    • 42. E-mail / Kalender / Dokumente UC² / Web 2.0 / Composite Applications Vereinheitlichte Funktionen in Notes 8 Client Blogs Activities Instant messaging Communities Bookmarks Gelbe Seiten
    • 43. Das gibt‘s jetzt auf für Linux – IBM Lotus Open Client SAN FRANCISCO August 7, 2007 – LinuxWorld To help businesses avoid the high costs of over reliance on a single vendor, IBM (NYSE: IBM) today announced an integrated open collaboration client for SUSE Linux Enterprise Desktop from Novell. http://www.ibm.com /lotus/OpenClient
    • 44. Informationen Unified Communications + Collaboration Portal Integrations-Services, Prozessmgmt. und Composite Applications Social software Services for business Kollaboratives Dokumenten- und Team Services Sametime Notes Domino Mail, Kalender und Anwendungen zu Zusammenarbeit Geschäftsprozesse Quickr Connections Mobile Browser Rich Client Portal RSS / Atom MS Windows MS Office eForms ESS / MSS Self-Services - SAP Integration - Process Services - E-Formulare - Compliance - Dashboarding - Reporting Composite Application Framework Interaktions- und Client Services (Online oder Offline) ‏ Strategie
    • 45. “ Manage the engagement” Relationship Management / Information / Ideen / Vorgehen / Coaching <ul><li>Mehrwert Analyse </li></ul><ul><ul><li>Zusammenfassung Mehrwert Portal und Vision </li></ul></ul><ul><ul><li>Zusammenfassung ROI Output </li></ul></ul><ul><ul><li>kundenspezifische ”Alltags”-Demo </li></ul></ul><ul><ul><li>Nächste Schritte </li></ul></ul>Analyse Mehrwert und Präsentation Unter-suchungen und Vorbereitungen für den Workshop Nicht einfach ins Blaue – Business Value Assessment wertvolle, qualitative und quantitative Unterstützung zur Entscheidungsfindung Business Value Workshop Modul 3 – Bewerten des geschäftlichen Nutzens Modul 2 – Veranschaulichung des geschäftlichen Nutzens” Modul 1 Ermittlung geschäftlicher Nutzen
    • 46. Dafür steht <ul><li>Zusammenarbeit und Kommunikation im Kontext der Prozesse / Arbeitsvorgänge </li></ul><ul><li>Mit Kollaboration zu neuen, innovativen Vorgehensweisen kommen </li></ul><ul><li>Kostengünstige, integrierbare, offene Lösungen, die Flexibilität gewähren </li></ul><ul><li>Nützliche Funktionen, einfach zu bedienen, moderne UIs </li></ul><ul><li>Innovation bei Zuverlässigkeit und Kontinuität </li></ul>
    • 47.  
    • 48.  

    ×