Winzerla 07 08_11-1
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×
 

Winzerla 07 08_11-1

on

  • 1,112 views

 

Statistics

Views

Total Views
1,112
Views on SlideShare
1,109
Embed Views
3

Actions

Likes
0
Downloads
0
Comments
0

1 Embed 3

http://www.jenapolis.de 3

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as Adobe PDF

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

Winzerla 07 08_11-1 Winzerla 07 08_11-1 Document Transcript

  • S T A D T T E I L Z E I T U N G 07/08 2011 10. JahrgangNein zu so viel Hurra, endlich sind Ferien!Sachverstand Freizeitladen bietet jede Menge Spaß und Action anZwei Wochen vor dem Sommerfest erhieltich einen Anruf von der Abteilung Flächen-verwaltung. Es ging um die Standliste. DieNummer 6, Slackline, das geht nicht, wurde mir gesagt. Hierbei handelt es sich um ein Band, das zwischen zwei Bäume gespannt wird und auf dem man balancieren kann. Begründung: Die Bäu- me sind zu klein und schwach dafür, obwohl ich betonte, dass es nur für Kinder sei. Nun gut, damit konnte ich noch Hereinspaziert in den Freizeitladen: Die Ferien vor Ort locken vom 11. Juli bis 5. August. (Foto: sl)leben. Was mir danach offeriert wurde, daswar dann nicht mehr so lustig. Die Num-mer 31, Tretboote. Das geht auch nicht. Im Hurra, hurra, die Ferien sind da! Nun locken doch noch zu jung für die Jugendclubs.ersten Moment dachte ich, man stößt sich Freibad und Spielplatz an der frischen Luft. Vie- Grundsätzlich sind die Angebote von „Ferienam Begriff Tretboot und denkt sich so ein le Kinder fahren mit den Eltern in den Urlaub, vor Ort“ kostenfrei. Doch bei den Höhepunk-Eisenvehikel, das das erhabene Stadtmöbel doch längst nicht jeder ist in fremden Gefilden ten wird ein Eigenanteil verlangt. Das giltFlößerbrunnen ramponieren könnte. Weit unterwegs. Für die Daheimgebliebenen bietet etwa für die Ausflüge, die dieses Jahr in dengefehlt. Weil das Wasser im Brunnen kein der Freizeitladen traditionell sein Programm Kletterwald Naumburg, den Erfurter Zoo undTrinkwasser ist. Aha! „Ferien vor Ort“ an. Tag für Tag, vom 11. Juli die Saalfelder Feengrotten führen. Ein Unkos-Sie werden sich fragen, wo liegt denn derZusammenhang zwischen dem Tretbootfah- bis zum 5. August, gibt es zwischen 10 und tenbeitrag wird zudem für das Neptunfest amren und dem Trinkwasser? Sie werden sich 18 Uhr tolle Angebote, die Ines Kasten, Kris- 3. August am Schleichersee und die Schlauch-wundern. Sie als Eltern sind nämlich das ei- tin Letsch und Michael Dietzel zusammenge- boottour nach Döbritschen fällig.gentliche Problem! Wegen Ihnen müssen wir stellt haben. Zu den Höhepunkten zählen der „Wir bieten jeden Tag eine Mittagsversorgungauf die Attraktion verzichten. In diesem Falle Schwertkampf mit den Gladiatoris, der Bade- an“, sagt Michael Dietzel. Anmeldung undwerden Sie nicht als gutmütige Bürger, son- tag am Mittwoch, Capoeira und Kampfsport Bezahlung jeweils am Tag zuvor. Außerdemdern als potenzielle Kläger gesehen. Stellen und die Schlauchboottour. „Am 15. Juli ba- ist es aus versicherungstechnischen GründenSie sich nur einmal vor, Ihr Kind springt aus cken wir wieder unser Riesenbrot“, sagt Mi- notwendig, dass die Eltern ihren Kindern einequälendem Durstgefühl, da es schon Stun- chael Dietzel. Im eigenen Lehmofen soll dieses Einverständniserklärung mitgeben. Das For-den auf dem Flößerbrunnen im Kreis paddelt Jahr der Rekord von 2010 überboten werden. mular dazu findet sich im Veranstaltungsheft,und von der Sonne ausgelaugt ist, einfach Seinerzeit gelang es, einen 24-Pfünder zu ba- das im Freizeitladen in der Schrödingerstraßeins Wasser und konsumiert zudem noch das G üc wunsch!gute Winzerlaer Quell. Und stellen Sie sich cken. Nun soll ein 14 Kg schweres Brot geba- 44 ausliegt (Tel.: 357517). Es enthält die voll-weiter vor, Ihr Kind bekommt am nächsten cken werden. Generell werde bei den Ange- ständige Übersicht über alle Ferienangebote.Tag Durchfall. Dann verklagen Sie natürlich boten Spielerisches mit Kreativem verbunden, Sie finden sich zudem im Internet unter www.die Stadt und das Wasser. So einfach ist das. sagt Dietzel. Eingeladen sind Kinder zwischen freizeitladen.com Nach dem 5. August über-Davor hat man Angst. sieben und 14 Jahren, die sogenannten Lücke- nimmt übrigens das Kinderbüro die Regie fürVielleicht kennen Sie ja die Tretboote aus den Kinder. Sie sind der Grundschule entwachsen, „Ferien vor Ort“.letzten Jahren, da ging es dem Amt durchdie Lappen, ein Highlight für die Kinder. Unddass wir jedes Angebot, wie auch dieses, be-treuen und die Verantwortung übernehmenwürden, interessiert keinen. Nein von derFlächenverwaltung (KSJ), nein vom Gesund-heitsamt, nein vom Fachdienst KommunaleOrdnung. Dann sage ich, nein zu so viel 97. GeburtstagSachverstand. Und wussten Sie schon: DerFlößerbrunnen und die Wasserrinne sind nur Glückwünsche zum 97. Geburtstag bekam Friedazum Angucken gebaut worden. Taubert von der Vorsitzenden des VdK-Ortsverbandes Margitt Deutscher. Die Jubilarin wohnt im Seniorenheim „Am Kleinertal“ und freute sich über den Besuch.Ihr Stadtteilmanager, Andreas Mehlich
  • Neues ausJugendzentrum „Hugo“ zieht um Nahverkehr plant keine Fahrplanänderungen inEnde Juli geht es los: Freiwillige Helfer willkommen Winzerla Im Januar 2010 schlugen in Winzerla die Wellen hoch. Nachdem die Nahverkehrsgesellschaft „Jenah“ im Dezember 2009 das Streckennetz neu konzipiert hatte – das Göschwitzer Ge- werbegebiet wurde angebunden – entstand der Eindruck, der Stadtteil werde von Burgau abgehängt. Fatal für viele Bewohner, die ihren Einkauf im Burgaupark tätigen. Nach einer Bürgerversammlung Ende JanuarKarin Felsch und Katja Pick freuen sich über das neue Jugendzentrum „Hugo“. (Foto: sl) 2010 reagierte „Jenah“ auf die Kritik. Zum 1. Juni wurde die neu installierte Buslinie 12 bisDen 25. Juli haben sich Karin Felsch, Katja Pick Haus sitzen zudem die Winzerlaer Streetwor- nach Burgau verlängert. Tagsüber, in der Zeitund Christoph Tanzberger dick mit dem Rot- ker, die auch mit umziehen werden. Als „Ziel- zwischen 6.30 und 18 Uhr, fahren die Bussestift im Kalender markiert. Soll doch an diesem gruppe“ nennt das Trio Jugendliche von 12 bis regelmäßig von der Endhaltestelle WinzerlaTag die erste Kiste vom alten „Hugo“ ins neue 25 Jahre. Aktuell besuchen Gymnasiasten ge- bis nach Burgau.Domizil getragen werden. Eine Woche setzen nauso wie Regelschüler das Jugendzentrum; Nun fragte die Stadtteilzeitung beim Nah-die „Hugo“-Mitarbeiter an, um den Neubau pro Tag werden zehn bis 15 Besucher gezählt. verkehr nach, ob erneut Fahrpläne geändertin der Hugo-Schrade-Straße 51 vollständig in Manche nutzen den offenen Bereich mit Dart, werden. „Mir sind keine aktuellen Beschwer-Besitz zu nehmen. Auf der Straßenkarte sind Tischtennis und Kicker, andere kommen, um den bekannt. Ich denke, die Umstellung deses nur zehn Hausnummern, doch der Umzug im „Hugo“ ihre Hausaufgaben zu machen. Linienplans wird angenommen“, sagt Falkgleicht tatsächlich einem Quantensprung. Der „Wir haben den Ehrgeiz, wegen des Umzugs Hamann, bei Jenah als Verkehrstechnologe füralte „Hugo“ war einst eine Arbeiterwohnun- nicht einen Tag schließen zu müssen“, sagt Streckennetz und Fahrpläne verantwortlich.terkunft für die Bauleute, die Winzerla aus Katja Pick. Im neuen Haus soll die Arbeit mit Handlungsbedarf gebe es nur, wenn massivedem Boden stampften. Seinen Namen hat den Jugendlichen nahtlos fortgesetzt werden. Beschwerden auftreten. Der „Fall Winzerla“„Hugo“ ganz pragmatisch von der Hugo- Dazu gehört das Musical-Projekt, das 2010 sei als beispielhaft anzusehen. Haben dochSchrade-Straße adaptiert. begann. Die Jugendlichen schreiben ein Mu- die Bürger ihrem Unmut Luft gemacht undDas neue Jugendzentrum ist ein heller und sical und inszenieren es selbst. Sie entwerfen das Stadtteilbüro und den Ortsteilbürger-moderner Bau, der für Jugendliche und jun- ein Bühnenbild und schneidern selbst ihre meister eingeschaltet. „Das von Schmauderge Erwachsene entworfen wurde. „Im neuen Kostüme. Einen Namen hat das Musical noch und Mehlich initiierte Treffen erwies sich alsHaus haben wir zwei Probenräume, moderne nicht, doch es handelt sich um eine Mischung zielführend“, sagt Hamann. Er gebe dabei zuAudio-Technik, eine große Bühne für Konzer- aus Robin Hood und Bonnie and Clyde. Ur- bedenken, dass sich Änderungen im Fahrplante und natürlich insgesamt mehr Platz“, sagt aufgeführt werden soll es im September im nicht von heute auf morgen bewerkstelligenKatja Pick, die „Hugo“-Chefin. Mobile Wände „Hugo“ und im „Eastside“ in Jena-Ost. Der lassen. Schließlich gilt es, den Fahrplan, diesorgen zusätzlich für Flexibilität. Kreisverband Jena-Weimar der Arbeiterwohl- Einsatzzeiten der Fahrzeuge und die Dienste fahrt feiert da eine Festwoche. der Mitarbeiter zu koordinieren. Aktuell sindModerner Neubau bietet Platz und Mög- Ein weiteres Projekt ist die monatlich produ- bei „Jenah“ 28 Straßenbahnen gleichzeitiglichkeiten für kreative Freizeit zierte Radiosendung „Hugo on air“, die immer im Einsatz; das Unternehmen verfügt über 33Jugendsozialarbeiterin Karin Felsch schwärmt am vorletzten Mittwoch des Monats ab 16.30 Fahrzeuge. Hinzu kommen 39 Busse, von ih-von neuen Bedingungen, die neue Möglich- Uhr im Offenen Kanal Jena (103,4 MHz) läuft. nen sind 32 gleichzeitig auf der Straße.keiten eröffnen: ein Internetcafe, einen Kre- Im neuen „Hugo“ wird die Sendung produ- Der erste moderne Straßenbahnzug wurdeativraum zum Basteln und künstlerischen ziert werden können; bislang müssen die Ra- 1995 gekauft, der vorerst letzte im Jahr 2003.Gestalten, ein Medienstudio, einen Salon als diomacher noch extra ins Studio nach Jena- Ausgelegt sind die Bahnen für eine jährlicheEventhalle und eine Außenanlage zum Spie- Ost gehen. Nun steht aber erstmal der Umzug Laufleistung von ca. 60 000 Kilometern, in Jenalen, Entspannen, Grillen und für Freiluft-Acts. an. Die große Eröffnungsfeier ist für den 3. fahren sie im Jahr gut 70 000 km. Falk HamannDie Erwartungen sind groß: Schon gibt es September geplant. nennt als avisierte Lebensdauer 30 Jahre. Ergoeine Warteliste für Bands, die im Haus pro- kommt eine Bahn auf eine Gesamtlaufleistungben wollen. Der Traum von der Menschenkette von etwa zwei Millionen Kilometer. (sl)Im „Hugo“ gab es Anfang 2010 einen Träger- Vom 25. bis 29. Juli wird das Jugendzentrumwechsel. Bis dahin führte die Stadt Regie, dann „Hugo“ sein neues Domizil beziehen. Von dererhielt der Kreisverband Jena-Weimar der Ar- Hugo-Schrade-Straße 41 geht es in die Nr. 51,beiterwohlfahrt den Zuschlag. Mit dem neuen gut 100 Meter entfernt. Das „Hugo“-TeamTräger zog neues Personal ein: Katja Pick, 28- sucht freiwillige Helfer, die beim Umzug mitjährige Erziehungswissenschaftlerin, lenkt die anpacken. „Unser Traum ist eine Menschenket-Geschicke des Zentrums. Ihr zur Seite stehen te vom alten zum neuen Hugo“, sagt „Hugo“-Karin Felsch, ebenfalls 28, Diplom-Sozialarbei- Boss Katja Pick. Den, hoffentlich zahlreichen,terin, und Christoph Tanzberger, 30, der den freiwilligen Helfern winkt als Dankeschön amgleichen Abschluss wie Karin gemacht hat. Im Abend des 29. Juli eine zünftige Party. (sl) Keine Fahrplanänderung für Winzerla. (Foto: sl)
  • Neues ausOhne Zaudern den Steilhang hinabMit langem Anlauf: Am Pfingstmontag wurde die neue Bikerstrecke endlich eröffnet steuerten Biker wie Thomas Wagner bei. Sie lieferten Vorstellungen, wie die Strecke aus- sehen sollte. „Kaktus“ sagt, dass sich im Mai 2010 sogar spontan zehn Leute meldeten, die mithelfen wollten, obwohl sie selbst gar nicht Rad fahren. Nun kann sich das Ergebnis sehen lassen. Mit Segen vom Tüv zieht die Bikerstrecke junge Downhiller magisch an. Zur Eröffnung wurde ein spannender Wettkampf mit rasanten Ab- fahrten geboten. Musikalisch umrahmt von den Bands „Lariva“, „Phoenix Crossing“ und einer Truppe ohne Namen, die sich spontan zusammengefunden hatte. Ein Grußwort steuerte Reinhard Schwabe vom Jugendamt bei. Obwohl der Wetterbericht Regen vorher- gesagt hatte, blieb es trocken. Petrus hatteZur Eröffnung der Bikerstrecke gab es rasante Abfahrten und wilde Sprünge zu sehen. (Foto: sl) ein Einsehen für die schnellen Jungs auf zwei Rädern. Am Endes eines spannenden Wett-Nun ist sie eröffnet, die Bikerstrecke an der schon 1995, als hier der Sportplatz angelegt kampfs hatte Cedridc Busch bei den jüngstenSchrödingerstraße. Der Startschuss fiel am wurde“, sagt Streetworker Thomas „Kaktus“ Fahrern die Nase vorn, bei den älteren setztePfingstmontag mit einem zünftigen Fest. Beim Grund. Doch seien nur ein paar Profile in den sich Sascha Stucke durch. Die Sieger erhieltenContest zeigten die Biker beeindruckende Pro- Hang gefräst worden; die Bikerjugend konn- Bike-Accessoires wie Lenkergriffe, eine Helm-ben ihres Könnens. te sich nicht für die Strecke begeistern. Im kamera und Bikerhandschuhe. Die Preise ka-Mut und Können gehören zweifellos dazu, Frühjahr 2010 kamen diverse Amtsvertreter, men u.a. vom „Velo Ride Club“ in der Wag-sich so wild den Berg hinunterzustürzen. Pas- um sich das Areal anzusehen, danach 120 nergasse.send dazu mahnt ein Schild, nur mit geeigne- Kubikmeter Abraum vom Tunnelbau an der A Wie „Kaktus“ sagte, wird das Umfeld der Stre-ter Kleidung und Schutzhelm zu starten. 4, ein Bagger, gesponsert vom Unternehmen cke vom Kommunal-Service instandgehalten.Nun also die offizielle Eröffnung. Endlich, Linimed und ein Radlader, den die Stadt zur Es gibt Streckenbegehungen, um lose Steinedenn die Anlaufphase hatte sich über Jahre Verfügung stellte. Natürlich saßen die richti- zu entfernen. Schließlich sollen die Biker un-hingezogen. „Die Idee hatten ein paar Biker gen Bauleute auf den Maschinen. Fachwissen fallfrei ihrem Hobby frönen können. (sl)Ein Wissenschaftspionier als NamenspatronIm Ernst-Abbe-Gymnasium wird der 20. Geburtstag gefeiertDas „Ernst-Abbe-Gymnasium“ begeht im Au- fen. Prominentestes Mitglied ist die Jenoptik AG und darf sich über ein Preisgeld von 4000gust seinen 20. Geburtstag. Wir blätterten in GmbH. Im Oktober 1995 schließt das Gymna- Euro freuen. Im Juni reisen Schüler des Physik-der Chronik. sium eine Partnerschaft mit der Tascosa High Leistungskurses sogar nach Tokio. Sie betreu-Eröffnet wurde der DDR-Typenbau am 2. Sep- School in Amarillo, Texas, die bis 2002 währt. en die Ausstellung „Faszination Licht“ des Fir-tember 1991 als 5. Gymnasium Jenas „An der „Reisen bildet“: Die erste Fachexkursion führt menverbundes OptoNet in Japan.Ringwiese“. Zu Beginn unterrichtete ein 40- 1997 auf den Spuren Fontanes nach Rheins- Aktuell besuchen 433 Schüler das Gymnasi-köpfiges Kollegium 548 Schüler in 23 Klassen. berg. Zwei Jahre später steht eine Reise nach um. Die 20 Klassen werden von 37 LehrernIm Mai 1992 konnte sich das Gymnasium mit Kreisau, Auschwitz und Krakau unter dem unterrichtet, denen vier Referendare und eineeinem großen Namen schmücken: „Ernst- Motto „Europa ist unterwegs“. Sozialpädagogin zur Seite stehen.Abbe-Gymnasium.“ Im Juni 1992 wird eine Im Mai 2001 wird der erste Frühlingsball gefei- Doch nun wird gefeiert: Die Festtage werdenPartnerschaft mit dem Dientzenhofer Gymna- ert. Im Juli 2001 nehmen Schüler an der „Ab- am Mittwoch, 24. August, um 18 Uhr im Pla-sium in Bamberg beschlossen. Es beginnt der be-Bike-Tour“ 100 km um Jena teil. Am 29. Ja- netarium feierlich eröffnet. Tags darauf sprichtErnst-Abbe-Wettstreit, an dem sich die Ernst- nuar 2003 wird der Partnerschaftsvertrag mit Reinhard E. Schielicke vor Schülern über denAbbe-Gymnasien in Oberkochen und Eisenach der Fachhochschule Jena unterzeichnet. Namenspatron der Schule: „Ernst Abbe: derbeteiligen. Das Jahr 2005 ist ein heißes Jahr. Nicht nur, Wissenschaft und dem Gemeinwohl verpflich-Die ersten Abiturienten werden am 30. Juni weil das Schülercafé „Hot Pot“ eröffnet wird. tet“. Um 19 Uhr sind alle Schüler zur Disko ins1993 im Klubhaus Ringwiese verabschiedet. Am 28. Mai gewinnt das EAG den Ernst- „Hugo“ eingeladen. Ein großes Schulfest wirdIm gleichen Jahr, am 15. Juli, wird der För- Abbe-Schulwettbewerb „Die Bedeutung von am 26. August gefeiert; im Zentrum steht einderverein des Gymnasiums ins Leben geru- Ernst Abbes Lebenswerk heute“ der Carl Zeiss Markt der Möglichkeiten. (sl)
  • Stadtteilbüro informiertTollkühne Piloten in selbstgebauten KistenAm 10. September wird es das 2. Winzerlaer Seifenkistenrennen geben Büchergutscheine, Konzertgutscheine für den Genutzt werden kann auch die Werkstatt im „Hugo“ und mehr. Die Startgebühr beträgt „Klex“ in Lobeda-West, Tel.: 635090 (Lutz Bat- fünf Euro pro Kiste. Anmeldungen werden ab ze). sofort und bis zum 1. September entgegen Außerdem gibt es eine Werkstatt im Treffpunkt genommen. Anmeldungen im Stadtteilbüro, in Lobeda-Ost, Erlanger Allee 114, Tel. 331146 Andreas Mehlich, Anna-Siemsen-Straße 25, (Frank Teubner). 07745 Jena. Bei Rückfragen: Tel.: 354570, E- Die Rennbedingungen schreiben Eigenbau- Mail: stadtteilbuero@hilfe-vor-ort.com. Seifenkisten vor. Über technische Standards Wie 2010 gibt es kompetente Hilfe für Piloten, informiert das Stadtteilbüro. Bevor es die Start-Das erste Seifenkistenrennen war ein Erfolg. (Foto: sl) die selbst eine Kiste bauen wollen, jedoch nicht erlaubnis gibt, wird eine technische Abnahme über das nötige Know-how verfügen. Anlauf- erfolgen. Kisten, die nicht den Sicherheitsstan-Das 1. Seifenkistenrennen in Winzerla fand ein- stellen für Seifenkisten-Konstrukteure sind: dards entsprechen, dürfen nicht am Rennenhelligen Beifall. Grund genug, am 10. Septem- Holzwerkstatt (Möbellager) gegenüber der Re- teilnehmen!ber eine Neuauflage zu starten. Vom Kinderbüro gelschule Winzerla. Montag/Dienstag 8 bis 16 Als Organisatoren sind beteiligt: der Freizeit-aus flitzen die Seifenkisten an der Wasserachse Uhr, Mittwoch 8 bis 18 Uhr. Telefon: 618309 laden Winzerla, die Schulsozialarbeiter, dasentlang 145 Meter bergab bis zum Stadtbal- oder 0170 2677472 (Rudi Biewald). Stadtteilbüro, der Ortsteilrat, das „Hugo“, daskon. Für die tollkühnen Piloten sind drei Alters- Im Freizeitladen kann die Werkstatt nach Ab- Jugendamt und die Streetworker Winzerla. Ka-gruppen vorgesehen: von acht bis zwölf, 13 bis sprache genutzt werden, Tel.: 357517 (Micha- rin Felsch vom „Hugo“ informiert, dass für den18 und 19 bis 99 Jahre. In jeder Altersgruppe el Dietzel). Seifenkistenbau das Material zur Verfügungwerden die schnellste Fahrt sowie die origi- Die Besucher des „Hugos“ können die Werk- gestellt werden kann: Die „Kriegskasse“ ist gutnellste Seifenkiste prämiert; als Preise winken statt nutzen,Tel. 608382 (Karin Felsch). gefüllt. (sl)Ein Entwurf findet überwiegend ZustimmungEndspurt bei der Planungswerkstatt: nächstes Treffen am 4. Juli geplant on der Parksituation. Christian Dietrich-Scholz, Stellflächen diskutiert. Eine Bürgerin wandte Praktikant im Stadtteilbüro, untersuchte im ein, dass die Parkflächen hinter der Turnhal- Zeitraum vom 9. Mai bis zum 24. Mai 2011, le ungeeignet wären. Dort würden oft Kinder jeweils von 17 bis 21 Uhr, die Stellplatzsitu- Ball spielen, ergo bestünde durch die Autos in ation. Erstaunlicherweise stellte sich heraus, diesem Areal erhöhte Unfallgefahr. Daraufhin dass es gerade in der Schrödingerstraße, in wurde der Vorschlag unterbreitet, alternativ Richtung Bertolt-Brecht-Straße freie Parkplät- Längsparkflächen an der Turnhallenseite zu ze gibt. Vergleichsweise zu den Nebenstra- schaffen. ßen schneidet hier die Schrödingerstraße mit Neben der Neuordnung des Stellflächenan- ihrem Stellplatzangebot deutlich besser ab. gebotes gab es Vorschläge zu den Wegebe- Natürlich gibt es auch Engpässe. Kompensiert ziehungen. Hier diskutierten die Bürger über werden die wiederum durch freie Stellplätze einen barrierefreien Weg, der von der Bushal-So langsam neigt sich die Planungswerkstatt in der Ernst-Zielinski-Straße. Mit dem zweit- testelle zur Turnhalle geplant ist. Weiter wur-dem Ende zu. Dem favorisierten Plan wird der häufigsten Stellflächenangebot können hier de überlegt, den Verlauf der Einmündung aufletzte Feinschliff verpasst, sodass im Herbst um 21 Uhr noch freie Parkplätze gefunden den Parkplatz zur Turnhalle hin zu optimieren.mit der Umsetzung begonnen werden kann. werden. Der Einfahrtswinkel sei zu steil, hieß es. DieAm 7. Juni 2011 gab es nun das fünfte Pla- Keine Alternative bietet die Boegeholdstraße Grünflächengestaltung stieß hingegen bei al-nungstreffen im Stadtteilbüro Winzerla. In- oder die Hermann-Pistor-Straße mit durch- len auf breite Akzeptanz. Fazit: Bis auf einenhalt des Treffens war u. a. die Auswertung schnittlich einem Parkplatz. Letztendlich ist es Teilnehmer sind alle Anwesenden mit dem Pla-der Parksituation in der Schrödingerstraße möglich, bis 21 Uhr einen freien Parkplatz in nungsergebnis zufrieden.sowie den angrenzenden Nebenstraßen. Des der Schrödingerstraße zu finden. Wenn au- Wenn Sie Anmerkungen oder Vorschläge fürWeiteren stellte Landschaftsarchitekt Ulrich ßerdem die Sportler, die abends die Turnhalle die Gestaltung der Freifläche haben, dannBoock den favorisierten Vorentwurf mit den oder den Bolzplatz nutzen, auf den oberen melden Sie sich bitte im Stadtteilbüro. NutzenÄnderungen vor. Diese Variante sieht zusätz- Parkplatz am Bolzplatz ausweichen würden, Sie die Chance, sich aktiv für ihr Wohnumfeldliche Stellflächen vor, worüber sich Autofahrer wäre die Parksituation wesentlich entspann- einzusetzen und es nach Ihren Wünschen mit-freuen dürften. ter. Im Anschluss präsentierte Landschaftsar- zugestalten! Die nächste PlanungswerkstattSchwerpunkt war das Thema Parken. Ergo star- chitekt Ulrich Boock den Vorentwurf. Kontro- gibt es am 4. Juli um 17 Uhr im Stadtteilbüro.tete die Planungswerkstatt mit der Präsentati- vers wurden dabei vor allem die konzipierten (Anja Höfig)
  • Neues ausDas Wandern ist des Gasteltern für russische Freizeitladen in GefahrEißmanns Lust Jugendliche gesuchtEr sei wahnsinnig gern in der Natur unterwegs, Auch in diesem Jahr gibt es im Jugendzentrum Vielleicht sind es die letzten „Ferien vor Ort“,sagt Bernd Eißmann. Gebe es doch herrliche Hugo wieder die „Mix-Tour“. Vom 11. bis 20. die die Kinder in diesem Sommer im Freizeitla-Wanderziele in der Jenaer Umgebung: die Juli begrüßen die Streetworker Winzerlas und den verbringen werden. Droht doch das EndeHorizontale, Kahles Höhe, Vollradisroda. Als Lobedas sowie die Teams der Jugendzentren der offenen Arbeit in der jetzigen Form. DerFrührentner hat der gelernte Feinblechner ge- „Eastside“ und „Hugo“ des AWO-Kreisverban- Freizeitladen soll ausziehen, weil die Räumenügend Muße, seine Passion zu leben. Seit ei- des Jena-Weimar zehn Jugendliche im Alter für die Erweiterung der Tagesstätte benötigtniger Zeit möchte Eißmann seine Leidenschaft zwischen 16 und 18 Jahren aus Wladimir. Die werden. Der Träger der „Pusteblume“, diemit anderen Menschen teilen: Er lädt einmal Jugendlichen aus Russland und Jena erwartet Thüringer Sozialakademie, möchte die Kapa-im Monat zum Wanderstammtisch ein, zu im Jugendzentrum „Hugo“ ein buntes Pro- zität erweitern.Ausflügen in die Umgebung Jenas. Treffpunkt gramm ganz im Zeichen der interkulturellen Michael Dietzel vom Freizeitladen sagt, es gebefür die Wanderungen ist immer der zweite Begegnung. das Angebot, in die Schillerschule einzuziehen.Mittwoch im Monat, ab 9 Uhr vor dem Stadt- Für dieses Projekt werden noch Gasteltern ge- Aber es sei fraglich, ob dort Außenanlagenteilbüro. „Die nächste Wanderung am 13. Juli sucht! Deren Aufgabe sollte es sein, den Ju- nutzbar sein werden, wie es derzeit im Frei-führt mit der Bahn in Richtung Bad Kösen, von gendlichen für die Zeit ihres Aufenthalts ein zeitladen der Fall ist. Angebote wie der Lehm-dort über die Rudelsburg und Burg Saaleck Bett und täglich ein Frühstück zur Verfügung ofen, der große Garten und der Bauspielplatznach Großheringen“, sagt Eißmann. zu stellen. Außerdem sollten sie dafür sorgen, stehen damit auf der Kippe. Untätig zusehen dass ihre Gäste täglich in das Jugendzentrum wollen die Mitarbeiter des Freizeitladens nicht. „Hugo“ gelangen. Von da aus starten diver- Sie werden auf www.jenapolis.de eine Petition se Unternehmungen und Workshops zu den einstellen für den Erhalt der Einrichtung. Den Themen Tanz, Theater und Graffiti. Für ihre aktuellen Stand kann man zudem auf www. Bemühungen erhalten Gasteltern eine Auf- freizeitladen.com verfolgen. (sl) wandsentschädigung von 3 Euro/Tag. Sind Sie Eltern eines Jugendlichen im Alter Trießnitz neu gebettet zwischen 16 und 18 Jahren, und/oder haben Sie in diesem Zeitraum ein Gästezimmer frei, Der Bürgerverein Winzerla bemüht sich seitBernd Eißmann freut sich auf Wanderfreunde (Foto: sl) dann melden Sie sich bitte im Jugendzentrum geraumer Zeit, das Wohnumfeld im StadtteilSchon als Kind ist Eißmann mit dem Vater auf „Hugo“ unter Telefon 03641 / 608382 oder zu verbessern. Hierbei sollen Plätze wiederbe-Touren gegangen. Am Anfang habe die Faszi- per E-Mail: hugo@awo-jena-weimar.de. Sie lebt werden, auf denen schon die alten Win-nation für den Weg gestanden. Doch allmäh- finden uns außerdem auf Facebook. zerlaer Feste feierten. Der Sängerplatz ist daslich kam Interesse für die regionale Geschich- beste Beispiel.te, für Fauna und Flora dazu. „Ich habe mich Spielspaß in den Ferien – Um hier wieder feiern zu können, brauchtintensiv mit der Thüringer Geschichte befasst, man trockene Füße, was durch den zeitwei-sagt Bernd Eißmann. Wer wisse denn, dass es von Monopoly bis Ubongo se überlaufenden Trießnitz-Bach nicht einfacheinmal einen deutschen König aus dem Hause Hast Du schon Pläne für die Sommerferien ist. Bisher gab es wetterbedingt und durchSchwarzburg-Rudolstadt gegeben hat? geschmiedet? Was machst Du, wenn schlech- künstliche Staudämme immer wieder Über-Mit dem Wanderstammtisch möchte Eißmann tes Wetter herrscht? Deine Freunde vielleicht schwemmungen.alle Wanderfreunde ansprechen. Er mache woanders Urlaub machen? Du hast keine Lust Dank der Zusammenarbeit mit Schülern desprinzipiell Vorschläge für die Wanderungen, auf die Mattscheibe oder die längst vertrauten Berufsvorbereitungsjahres im SBSZ Göschwitzakzeptiere Alternativvorschläge. „Wichtig ist, Computerspiele? und dem BIW BAU Hessen-Thüringen wurdedass die Leute gute Laune mitbringen“, sagt Eine schöne Lösung, wie man sich die Zeit jetzt der Bachlauf vertieft und befestigt. Mü-er. Außerdem gehören Proviant, eine Trink- gemeinsam mit Freunden oder Eltern ver- hevoll wurden alte und lose Steine abgebro-flasche und Regenkleidung in den Rucksack. treiben könnte, bietet der Ferienpass der chen, eine neue Befestigung aufgemauertVor jeder Tour beschäftigt sich Eißmann mit Stadtteilbibliothek Winzerla. In der Zeit vom sowie erhöht. Wenn man sich nun trockenender Route und den Sehenswürdigkeiten am 1. Juli bis 31. August kannst Du mit dem Fußes auf dem Sängerplatz aufhalten kann,Wegesrand. Er möchte die Fragen seiner Wan- Ferienpass der Bibliothek jeden Tag ein Spiel werden das sicher nicht nur die Kleinen ausderkameraden beantworten können. Deiner Wahl ausleihen. Wähle aus über 50 den Kindergärten mit Freude sehen und dan-Seit 2006 ist Eißmann geprüfter Wanderleiter. Spielen Deinen Favoriten: von Monopoly kend annehmen.Er hat seinen Abschluss von der Sebastian- bis Ubongo. Der Ferienpass ist für 5 Euro in Im nächsten Schritt soll der Aufenthalt in derKneipp-Akademie in Bad Wörishofen. Die He- der Stadtteilbibliothek erhältlich, damit hast Natur durch Bänke und die sanierten Stein-rausforderung, so der 51-Jährige, sei es, mit Du kostenlosen Zugriff auf alle ausleihbaren treppen noch angenehmer werden.wildfremden Menschen klarzukommen, sie als Spiele für Dich und Deine Freunde. Selbstver-Gruppe zusammenzuhalten und wohlbehal- ständlich kannst Du alle Spiele auch vor Ortten bis zum Ziel zu begleiten. spielen und Deine Freunde in die BibliothekDie August-Wanderung soll die Wander- mitbringen. Vielleicht hast Du dann nochfreunde in Richtung Orlamünde führen. Von Lust auf Chatten im Bibliotheks-Internetcafè?Freienorla aus geht es durch den Würzbach- Wir haben für Dich geöffnet von Montag bisgrund nach Hummelshain. Bernd Eißmann Donnerstag 10 bis18 Uhr, freitags von 12 bismöchte seinen Gästen die schönsten Wander- 18 Uhr. Alle notwendigen Informationen be-wege zeigen. Monat für Monat. (sl) kommst Du am Telefon: 03641-697238. Der Sängerplatz ist wieder benutzbar.
  • Terminkalender informiert StadtteilbüroDas Jugendzentrum „Hugo“ lädt am 8. u. Sozialberatung zum Thema ALG II Brettspiele u. Räuber-Rommé, Dienstag 12.7.10.8. von 16 bis 18 Uhr zum Boxen ein. Am 17. Die Ombudstelle berät zum Thema Arbeitslo- 9 Uhr Sitzgymnastik, 14 Uhr Spielnachmittag,u. 19.8. sind von 16 bis 18 Uhr die Beachvol- sengeld II am 28.7. und am 25.8. von 8.30- 15 Uhr Kegeln, 19 Uhr Line-Dance, Mittwochleyballer willkommen. Vom 10. bis 21.7. gibt es 12 Uhr in der Ortsteilbibliothek Winzerla. Zur 13.7. 10 Uhr Handarbeitszirkel, 13.30 Uhrim „Hugo“ eine internationale Jugendbegeg- besseren Terminabstimmung bitte im Vorfeld Seniorensport (Gruppe 1), 14.30 Uhr Senio-nung unter dem Titel „Mix-Tour“. Zu Gast sind melden (Telefon: 697238). rensport (Gruppe 2), Donnerstag 14.7. 9.45Jugendliche aus dem russischen Wladimir. Uhr Wirbelsäulengymnastik, 11 Uhr Rücken- Kita Bertolla lädt zum Seniorencafé ein Fit, 14 Uhr Erzählcafé mit Frau Riedel: AusOrtsteilbürgermeister Mario Schmauder lädt Die Kita Bertolla, deren Förderverein und die Geschichte und Gegenwart Jenaer Vororte,für Mittwoch, den 6.7., zur nächsten Sitzung WG Carl Zeiss laden die Senioren des Wohn- Montag 18.7. 9 Uhr Busfahrt Bad Sulza, 10des Ortsteilrates ein. Ab 17 Uhr geht es im gebietes zu einem gemütlichem Beisammen- Uhr Malzirkel, 14 Uhr Brettspiele u. Räuber-Büro des Ortsteilbürgermeisters um die The- sein am 14.7. und am 11.8. jeweils von 15 Rommé, Dienstag 19.7. 9 Uhr Sitzgymnastik,men Ortschaftsgeld, Räumlichkeiten in der Uhr bis 17 Uhr ein. In der Kita in der Bertolt- 14 Uhr Spielnachmittag, 19 Uhr Line-Dance,Schillerschule und Sonstiges. Brecht-Straße 16a gibt es Kaffee und Kuchen. Mittwoch 20.7. 10 Uhr Handarbeitszirkel, Anmeldungen und Informationen unter Tele- 13.30 Uhr Seniorensport, Donnerstag 21.7.Evangelische Kirchengemeinde fon 609898. 9.45 Uhr Wirbelsäulengymnastik, 11 Uhr Rü-Gottesdienste im Juli: 3.7. 10 Uhr Kirche Win- cken-Fit, 14 Uhr Kreativer Nachmittag, Frei-zerla, D. Müller, 17 Uhr Kirche Lichtenhain Tea Time tag 22.7. 9 Uhr Busfahrt nach Zeitz, MontagAbendmahlsgottesdienst, Dr. Packe, 10.7. 10 Jeden Mittwoch um 17 Uhr im Stadtteilbüro 25.7. 10 Uhr Malzirkel, 14 Uhr Brettspiele u.Uhr Kirche Winzerla, Costa, 14 Uhr Kirche Am- treffen sich Gleichgesinnte, die an einer locke- Räuber-Rommé, Dienstag, 26.7. 9 Uhr Sitz-merbach, Costa, 17.7. 10 Uhr Kirche Burgau, ren englischen Konversation, ohne Gramma- gymnastik, 14 Uhr Spielnachmittag, 19 UhrTaufgottesdienst, Costa, 24.7. 10 Uhr Kirche tikbuch und Regelwerk interessiert sind. Bei Line-Dance, Mittwoch 27.7. 10 Uhr Hand-Winzerla, Orgelkonzertgottesdienst, Costa, Tee oder Kaffee wird beim Plaudern das Eng- arbeitszirkel, 13.30 Seniorensport, Donners-30.7. 9.30 Uhr Seniorenheim „Am Kleiner- lisch aufgefrischt. tag 28.7. 9.45 Uhr Wirbelsäulengymnastik,tal“, Elschner, 10.30 Uhr Seniorenheim „Am 11 Uhr Rücken-Fit, 14 Uhr Erzählcafé mit FrauHahnengrund“, Elschner, 31.7. 10 Uhr Kirche Intensivkurs Spanisch Scheibner: Gedanken über das Alter, Montag,Winzerla Abendmahlsgottesdienst, Costa, 14 Marisa González-Hansch lädt jeden Montag 1.8. 14.30 Uhr SpielnachmittagUhr Kirche Ammerbach, Gottesdienst mit Tau- um 17 Uhr zum Sprachkurs in das Stadtteilbü-fe, Costa, 18 Uhr Kirche Burgau, Sonntagsaus- ro ein. Die Gruppe einigte sich vorerst auf die Die Stadtteilzeitung kommt im neuen Gewandklang mit Abendessen, Costa Absolvierung eines Crashkurses, der unkompli- daher. Mit dem Wechsel in der Redaktion vonDie Krabbelgruppe (0 – 3 Jahre) trifft sich am ziert erste Sprachkenntnisse sowie ein Gefühl Gabriele Meister zu Stephan Laudien haben13.7. von 10 bis 11 Uhr im Gemeindezentrum für die Sprache vermitteln soll. Im September wir das Layout einem behutsamen RelaunchA.-Siemsen-Str. 1. startet ein Grundkurs. unterzogen.Helfer gesucht! Wir haben den Rost, Sie haben die WurstDie Gottesdienste im Heim „Am Kleinertal“ Folgende Träger sind vor den Toren der Schil-sind stets gut besucht. Doch viele Gäste kön- lerschule mittwochs von 16 bis 18 Uhr präsent: Impressumnen schlecht laufen oder sitzen im Rollstuhl. 6.7. Streetwork, Jugendamt, JugendcoachDiese Menschen werden von ehrenamtlichen Sandra Jung, 11.7. (Montag) Ferienauftakt: Herausgeber und RedaktionHelfern in ihren Zimmern oder den Aufent- Freizeitladen und Kinderbüro, 20.7. Jugend- Stadtteilmanagement Winzerla,haltsräumen abgeholt und in den Speisesaal zentrum „Hugo“, Sandy und Sandra (Yoga, Anna-Siemsen-Straße 25, 07745 Jenain der 2. Etage gebracht. Damit alle Senio- Entspannung), 27.7. Steffen Landeck mit der stadtteilbuero@hilfe-vor-ort.comren rechtzeitig in der Runde sitzen können, Musikwerkstatt, Volkssolidarität, 3.8. Hilfe www.jenapolis.de/winzerlawerden neue Helfer benötigt. Jeden letzten zur Selbsthilfe, Holzwerkstatt, „Hugo“, 10.8.Sonnabend des Monats wird ab 9.30 Uhr der Stadtteilbüro, Injoy 17.8. Bürgerverein Win- Gefördert vom Bund, vom FreistaatGottesdienst gehalten, die Helfer treffen sich 9 zerla, „Hugo“ 24.8. Ulrike Ullrich, Kochpro- Thüringen und der Stadt JenaUhr im Foyer oder Speisesaal. Nach dem Got- jekt, Freizeitladen 31.8. Freizeitladen, Steffentesdienst müssen viele Heimbewohner wieder Landeck (Musikwerkstatt) Stadtteilmanager: Andreas Mehlichzurückgebracht werden. Öffnungszeiten Stadtteilbüro: Volkssolidarität Montag 10 bis 17 UhrMit Bärbel Käpplinger durch Thüringen Seniorenbegegnungsstätte „Alt und Jung un- Mittwoch 14 bis 19 UhrIm Juli geht die Reise von Gera nach Altenburg, ter einem Dach“, A.-Siemsen-Straße 1, Tele- Freitag 9 bis 12 Uhrentlang der Weißen Elster über Bad Köstritz, fon 617080: Montag 4.7. 10 Uhr Malzirkel, Telefon: 03641/354570Crossen und Schmölln. Die „Reise“ beginnt 14.30 Uhr VdK, Dienstag 5.7. 9 Uhr Sitzgym- Fax: 03641/354571am Donnerstag, 28.7. 17 Uhr im Stadtteilbü- nastik, 14 Uhr Spielnachmittag, 19 Uhr Line-ro . Ziel im August ist das Thüringer Becken. Dance, Mittwoch 6.7. 10 Uhr Handarbeits- Redaktion: Andreas Mehlich (am)Neben dem Kyffhäuser werden geschichtlich zirkel, 13.30 Seniorensport (Gruppe 2), 14.30 Stephan Laudien (sl)bekannte Orte vorgestellt wie Sömmerda, Seniorensport (Gruppe 1), Donnerstag 7.7.Weißensee, Heldrungen, Bad Frankenhausen, 9.45 Uhr Wirbelsäulengymnastik, 11 Uhr Rü- Auflage: 6.450 ExemplareSondershausen und Nordhausen. Die Tour cken-Fit, 14 Uhr Geburtstag des Monats Mai/ Druck: Druckhaus Gerastartet am Donnerstag, 25.8., um 17 Uhr im Juni, Montag 11.7. 10 Uhr Malzirkel, 14 Uhr Verteilung: Zeitungsgruppe ThüringenStadtteilbüro. Redaktionsschluss: 15. des Vormonats