Wenn Sie uns vertrauen:
FREIE WÄHLER in der Kommunalpolitik
Viele Bürgerinnen und Bürger sind unzufrieden
mit den Parteien...
Das Wahlprogramm in Stichpunkten
Die kulturellen, industriellen und wissenschaftli-
chen Traditionen verpflichten uns – di...
Upcoming SlideShare
Loading in …5
×

Kommunalwahlprogramm der Bürger für Jena 2014 – 2019

1,205 views

Published on

Published in: News & Politics
0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total views
1,205
On SlideShare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
737
Actions
Shares
0
Downloads
4
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

Kommunalwahlprogramm der Bürger für Jena 2014 – 2019

  1. 1. Wenn Sie uns vertrauen: FREIE WÄHLER in der Kommunalpolitik Viele Bürgerinnen und Bürger sind unzufrieden mit den Parteien und deren Unfähigkeit, anste- hende Probleme zu lösen. Wir sind bemüht, es besser zu machen. FREIE WÄHLER bewähren sich seit Jahren in der Politik vor Ort. Es gibt gute Gründe, BÜRGER FÜR JENA und UNSER JENA in den Stadtrat zu wählen: • Demokratie lebt von Vielfalt. Je mehr Par- teien und Wählergruppen im Stadtrat sind, umso repräsentativer ist die Einwohnerschaft vertreten. • Die BÜRGER FÜR JENA und UNSER JENA sind die Alternative zu den Parteien. Zu uns kommen Bürger, die parteiverdrossen sind und sonst nicht zur Wahl gehen würden. Wir sind der Beweis, dass es auch außerhalb von Parteien möglich ist, sich aktiv an der Politik zu beteiligen. • Uns diszipliniert kein Parteiprogramm. Der Kandidat entscheidet sachbezogen aus seiner Erfahrung und dem Auftrag des Wählers. Wir greifen auch spezielle Probleme von Gruppen, Vereinen und Initiativen auf und stellen uns den Fragen der Bürgerinnen und Bürger. • Ihre Interessen und Anliegen sind unser Programm. Wir sind für Sie in unserem Bürgerbüro in der Jenergasse 13 da: Montag von 14.00 bis 17.00 Uhr und Dienstag bis Freitag von 12.00 Uhr bis 14.00 Uhr Kommen Sie einfach mal vorbei! www.buerger-fuer-jena.de V. i. S. d. P. Susanne Schlegel · Jenergasse 13 · 07743 Jena · Telefon 820932 Das Wahlprogramm in Stichpunkten Kommunalwahl 2014Grafikenaus»PolitikundUnterricht«3/4·2005 UNSER JENA und BÜRGER FÜR JENA Gemeinsam im Stadtrat Bürgerinteressen vertreten Liste 6BÜRGER FÜR JENA Liste 6BÜRGER FÜR JENA
  2. 2. Das Wahlprogramm in Stichpunkten Die kulturellen, industriellen und wissenschaftli- chen Traditionen verpflichten uns – die Freude an der Entwicklung unserer Stadt motiviert uns. Im Mittelpunkt unseres kommunalpolitischen Handelns steht die Verbesserung der Lebens- qualität der Bürger. Jena soll attraktiv und bürger- freundlich sein. Bürgerbeteiligung Wir wollen • mehr Demokratie wagen. • eine Bürgerbeteiligungssatzung verabschieden. • Bürgerinitiativen unterstützen und fördern. • die Verwaltungsvorgänge für den Bürger transparent gestalten. Stadtentwicklung, Bauen, Verkehr und Umwelt Wir wollen • die Bemühungen zur architektonisch anspruchs- vollen Bebauung des Eichplatzes fortsetzen. Den derzeitigen Bebauungsplan lehnen wir ab. • ausreichende Wohnbauflächen bereitstellen. • die Jenaer Berghänge und die Landschaft um Jena vor weiterer Zersiedlung schützen. • die ausgewiesenen Kleingartenflächen nicht reduzieren. • die Hauptverkehrsachsen der Stadt durch bauliche Verbesserungen und aktiven Lärmschutz stärken. • alle Ortsteile Jenas durch den städtischen Nahverkehr bedarfsgerecht versorgen. • die Parksituation in den Wohngebieten verbessern. • Straßenausbaubeiträge abschaffen. • Strukturen für die lokale Energiewende schaffen. • die Umwelt durch sparsamen Umgang mit natürlichen Ressourcen schützen. • die Arbeit der BürgerEnergie Jena e.G. unterstützen. Wirtschaft und Handwerk Mittelstand, Handwerk und Handel sind das Rückgrat unserer Wirtschaft. Wir wollen • Mittelstand und Handwerk z. B. durch ver- einfachte Vergabeverfahren und kleinere Fachlose stärken. • den regionalen Handel, die Dienstleister und die Wirtschaft unterstützen. • die Erschließung neuer Gewerbeflächen. Die Ansiedlung von beschäftigungs- und nicht flächenintensiven Unternehmungen fördern. • den bestehenden Firmenbestand pflegen. • die Kompetenzen und Kapazitäten des örtlichen Handwerks bei kommunalen Auftragsvergaben stärker nutzen. • die Hebesätze für Gewerbe-­ und Grundsteuer nicht erhöhen. Hochschulen und Institute Universität, Fachhochschule und wissenschaftli- che Institute sind Bildungs-­und Arbeitsstätten von mehr als 30.000 Studierenden, Wissen- schaftlern und Angestellten. Wir werden die Bedürfnisse dieser Einrichtungen und die Wün- sche der dort Tätigen in unserer Stadtpolitik bestmöglich berücksichtigen. Am Inselplatz wer- den wir kritisch die Bebauung für die Schaffung eines universitären Standortes begleiten. Kultur, Bildung und Sport Wir wollen • die kulturelle Vielfalt und die bestehenden Einrichtungen fördern, die Jenaer Philhar- mo­nie und das Theaterhaus erhalten. • die breit gefächerte Schullandschaft in Jena bewahren. Hemmnisse im Schulzugang dürfen nicht entstehen. • den Ausbau der vorhandenen Schulen vor Neubau. • die Sportstätten und Freibäder erhalten und den Bedürfnissen der verschiedenen Nutzer anpassen. • die Sanierung und den Ausbau des Ernst- Abbe-Stadions. • die Umsetzung des Bürgervotums zum Bau einer Schwimmhalle mit 50m-Bahn. Jugend, Soziales und Wohnen Mehr als 10.000 Bürger der Stadt Jena benö- tigen Unterstützung. Wir setzen uns für die Sicherung des sozialen Netzes ein, insbeson- dere zum Wohle von Kindern, Jugendlichen, Menschen mit Behinderungen und Senioren. Wir wollen • eine tarifgerechte Bezahlung in allen Unternehmen, in denen die Stadt mehr- heitlicher Gesellschafter ist. • dass Wohnen bezahlbar wird. • keine Sanierung der Altwohnungen zum Zwecke von Mieterhöhungen. • bedarfsgerechte barrierefreie Wohn-­ bebauung. • dass Asylsuchenden und Obdachlosen menschenwürdige Unterbringungen zur Verfügung gestellt werden. • keine finanzielle Kürzung des Jugend-- förderplans. • den Erhalt der qualitativ hochwertigen Jugendsozialarbeit in Jena. • gleichen Lohn für gleiche Arbeit von Mitarbeitern freier Träger und der Stadt. • eine bedarfsgerechte Personalausstattung in der Kinder- und Jugendarbeit. • den Ausbau der Straßensozialarbeit. • kindgerechte Spielflächen – auch in der Innenstadt.

×