Collaboration in E-Learning Projects (CELePro)

1,111 views
987 views

Published on

Vortrag auf dem Workshop on E-Learning am 25.09.2013 an der HTWK Leipzig

0 Comments
1 Like
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

No Downloads
Views
Total views
1,111
On SlideShare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
1
Actions
Shares
0
Downloads
7
Comments
0
Likes
1
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

Collaboration in E-Learning Projects (CELePro)

  1. 1. Anja Lorenz TU Chemnitz WEL 2013 Leipzig, 25.09.2013 Collaboration in E-Learning-Projects (CELePro)
  2. 2. Wissenschaft heute Projektbasiert, kooperativ, mobil, zeitlich „flexibel“ (Deadline, Deadline, Deadline)
  3. 3. Anja Lorenz | Collaboration in E-Learning Projects (CELLePro) 5 | 2325.09.2013
  4. 4. 25.09.2013 Anja Lorenz | Collaboration in E-Learning Projects (CELLePro) 6 | 23
  5. 5. 25.09.2013 Anja Lorenz | Collaboration in E-Learning Projects (CELLePro) 7 | 23
  6. 6. Zusammenarbeit in der Lehre Mit wem haben Sie im Rahmen Ihrer Lehrtätigkeit bereits zusammengearbeitet? Mit… … der eigenen Professur … der eigenen Hochschule … anderer Hoch- schulen … außer- halb der Hochschule Keine (Gast-) Pro- fessor/innen 54,5% (138) 47,8% (121) 30,8% (78) 19,0% (48) 13,0% (33) wiss. Mit- arbeiter/innen 64,4% (163) 51,8% (131) 24,5% (62) 19,4% (49) 7,5% (19) Studentische Tutor/innen 43,5% (110) 27,7% (70) 5,5% (14) 1,6% (4) 25,7% (65) Andere Personen 7,9% (20) 6,7% (17) 2,4% (6) 22,5 % (57) 30,8% (78) Keine Zusammenarbeit mit niemanden: 6 Personen (2,4%, N=253) 25.09.2013 Anja Lorenz | Collaboration in E-Learning Projects (CELLePro) 8 | 23
  7. 7. Möglich durch verschiedene Tools & Konzepte z.B. Social-Software-Tools, E-Learning 2.0, Social Learning, Communities of Practice, …
  8. 8. CELePro Collaboration in E-Learning Projects 25.09.2013 Anja Lorenz | Collaboration in E-Learning Projects (CELLePro) 11 | 23
  9. 9. Online-Umfrage Aufrufe: 824 Umfrage begonnen: 543 (65,9%) Umfrage abgeschlossen: 253 (30,7% resp. 48,1%) Anja Lorenz | Collaboration in E-Learning Projects (CELLePro)25.09.2013 12 | 23
  10. 10. Darf ich vorstellen: Mr. Ed Ucation Der typische Lehrende an einer sächsischen Hochschule
  11. 11. Wer ist Mr. Ed Ucation? Demographisches (N=253) • Männlich (71,1%) Weiblich 26,5%, Keine Antwort 2,4% • 37 Jahre alt Median (Durchschnitt: 38,55), min/max: 25–76 • Universität (70,8%) • Diplom (37,5%) • Ingenieurswissenschaften (42,1%)n= 252 • Wiss. MA mit regelmäßigen Lehraufgaben (36,8%) Fachhochschule 25.3%, Kunsthochschule 3.6%, andere 0.4% Promotion 31,2%, Habilitation 14,6%, Master 4,3%, Bachelor 1,6% … Professor 27,7%, wiss. MA mit gelegentlichen Lehraufgaben 17,8% … Anja Lorenz | Collaboration in E-Learning Projects (CELLePro)25.09.2013 14 | 23
  12. 12. Was nutzt Mr. Ed Ucation? …zum Informationsmanagement % n Gemeinsames Speichern und Verwalten von Dokumenten 55,7 141 Gemeinsames Erstellen und Bearbeiten von Texten 41,9 106 Gemeinsames Sammeln relevanter Links und Ressourcen 32,8 83 Gemeinsame Pflege von Metadaten 23,7 60 Anja Lorenz | Collaboration in E-Learning Projects (CELLePro)25.09.2013 15 | 23
  13. 13. Was nutzt Mr. Ed Ucation? … zum Kommunikationsmanagement % n 1:1-Kommunikation 49,4 125 1:n-Kommunikation 41,5 105 Kommunikation in Gruppen (n:m) 28,5 72 Automatische Benachrichtigungen 26,9 68 Gegenseitiges Feedback 17 43 Anja Lorenz | Collaboration in E-Learning Projects (CELLePro)25.09.2013 16 | 23
  14. 14. Was nutzt Mr. Ed Ucation? …zum Identitätsmanagement % n Verwaltung des eigenen Nutzerprofils 27,3 69 Verwaltung von Kontaktdaten 32 81 Anja Lorenz | Collaboration in E-Learning Projects (CELLePro)25.09.2013 17 | 23
  15. 15. Welche Tools nutzt Mr. Ed Ucation? Social Media zur Zusammenarbeit in der Lehre (N=253) Social- Media- Anwendung Ständig Oft Manch- mal Sehr selten Nie Kenne es nicht Social Networks 2,8% 4,3% 6,3% 9,9% 75,5% 1,2% Wikis 4,7% 10,7% 16,2% 19,8% 44,3% 4,3% Weblogs 1,2% 2,0% 6,7% 8,7% 76,3% 5,1% Micro- blogging 0,4% 1,2% 2,4% 6,7% 84,6% 4,7% Media Sharing 0,4% 6,3% 14,6% 17,8% 58,9% 2,0% Social Bookmarking 0,0% 1,2% 2,4% 5,1% 72,3% 19,0% Anja Lorenz | Collaboration in E-Learning Projects (CELLePro)25.09.2013 18 | 23
  16. 16. Welche Tools nutzt Mr. Ed Ucation? Social Media zur Zusammenarbeit in der Lehre (N=253) Keine!(44,3% Wikis – 84,6% Microblogging) Aus den Kommentaren: E-Mail, OPAL, Telefon, persönlicher Kontakt Anja Lorenz | Collaboration in E-Learning Projects (CELLePro)25.09.2013 19 | 23
  17. 17. Weitere Ergebnisse Poster Welche Social-Software- Anwendungen werden zur Unterstützung welcher Tätigkeiten bei der Zusammenarbeit eingesetzt? Für welche Aufgaben in der Lehre werden welche Funktionen zur Unterstützung von Kollaboration benötigt? Anja Lorenz | Collaboration in E-Learning Projects (CELLePro) http://bit.ly/1egBjqd 25.09.2013 20 | 23
  18. 18. Zusammengefasst… Zusammenarbeit in der Lehre findet statt … aber nicht mit Hilfe von Social-Media- Anwendungen
  19. 19. Und weiter? Fallstudie ≈ Show Case: Regelmäßige Wiederholung der Umfrage (?)
  20. 20. Anja Lorenz | Collaboration in E-Learning Projects (CELLePro)25.09.2013 23 | 23
  21. 21. Referenzen DIN EN ISO/IEC 19796-1 (2009). Informationstechnik – Lernen, Ausbilden und Weiterbilden – Qualitätsmanagement, -sicherung und -metriken – Teil 1: Allgemeiner Ansatz (ISO/IEC 19796-1:2005); Deutsche Fassung EN ISO /IEC 19796-1:2009. Deutsches Institut für Normung e. V. Berlin: Beuth. DIN PAS 1032-1 (2004). Aus- und Weiterbildung unter besonderer Berücksichtigung von e-Learning – Teil 1: Referenzmodell für Qualitätsmanagement und Qualitätssicherung – Planung, Entwicklung, Durchführung und Evaluation von Bildungsprozessen und Bildungsangeboten. Deutsches Institut für Normung e. V. Berlin: Beuth. Ebner, M. & Lorenz, A. (2011). Web 2.0 als Basistechnologien für CSCL- Umgebungen. In Haake, J., Schwabe, G. & Wessner, M. (Hrsg.): CSCL- Kompendium 2.0 (in Vorbereitung). Frankfurt: Oldenbourg. Freistaat Sachsen. (2011). Personal an den Hochschulen im Freistaat Sachsen 2010. Kamenz. URL: http://www.statistik.sachsen.de/download/100_Berichte -B/B_III_4_j10-Korrektur.pdf 24 | 18Anja Lorenz | Collaboration in E-Learning Projects (CELLePro)25.09.2013
  22. 22. Bildquellen Research – IMG_1367 by Nicola since 1972 (CC-BY). http://www.flickr.com/photos/15216811@N06/6067028560/ The US Brig Niagara arrives at Renaissance Pier by Official U.S. Navy Page (CC-BY) http://www.flickr.com/photos/usnavy/7943246262/ Gerber pocket tool by Pedro Vera (CC-BY) http://www.flickr.com/photos/pvera/24938735/ state of the art by Anthony Easton (CC-BY) http://www.flickr.com/photos/pinkmoose/2130792847/ Evaluation Scale by Bill Sodeman (CC-BY-SA) http://www.flickr.com/photos/billsophoto/4175299981/ Blogpost from 15th May 2012 by Sven K. http://blog.svenk.de/4555.html 48/365 by Jiuck (CC-BY-NC-SA) http://www.flickr.com/photos/jiuck/4365662437/ United by Nina Matthews (CC-BY) http://www.flickr.com/photos/21560098@N06/4961187879/ Professor X and Robot by Simon Abrams (CC-BY-ND-SA). http://www.flickr.com/photos/flysi/7350023/ 25 | 18Anja Lorenz | Collaboration in E-Learning Projects (CELLePro)25.09.2013
  23. 23. Das CELePro Projekt • Online Umfrage • Herbst 2012 • Zielgruppe: Lehrende an Hochschulen in Sachsen • Verteilt über – Mailing-Listen – Zusätzliche persönliche E-Mails an Lehrende an Fachhochschulen 26 | 18Anja Lorenz | Collaboration in E-Learning Projects (CELLePro)25.09.2013
  24. 24. Repräsentativität? • Männlich 71,1%, weiblich 26,5%, keine Angabe 2,4% • 37 Jahre alt, Median (Durchschn. 38,55), min/max: 25–76 • Universität 70,8%, Fachhochschulen 25,3%, Kunsthochschulen 3,6%, Andere 0,4% Vergleich: Freistaat Sachsen (2011) 35,0% Meist 40–50, aber nur Informationen zu unbefristeten Stellen 80,2% 12,0% 4,5% 27 | 18Anja Lorenz | Collaboration in E-Learning Projects (CELLePro)25.09.2013
  25. 25. Repräsentativität? • Diplom (37,5%), Promotion 31,2%, Habilitation 14,6%, Master 4,3%, Bachelor 1,6% … • Ingenieure (42,1%) n= 252 • Professoren 27,7%, Dozenten 4,7%, Lehrkräfte für besondere Aufgaben 4,3% Wiss. MA mit regelmäßigen Lehraufgaben 36,8% + Wiss. MA mit gelegentlichen Lehraufgaben 17,8% =54,6 Vergleich: Freistaat Sachsen (2011) Keine Informationen 16.8% 1,3% 3,2% 78,7% 24,2%, auch in der Mehrzahl, es fehlen vor allem Mediziner 28 | 18Anja Lorenz | Collaboration in E-Learning Projects (CELLePro)25.09.2013
  26. 26. Wer ist Mr. Ed Ucation? Generelles zur IT-Unterstützung in der Lehre Die Anwendungen in der Lehre • … sucht er selbst aus, • … werden zentral von der Hochschule bereitgestellt, • … werden nur beruflich genutzt und • … werden automatisiert oder regelmäßig gesichert. Er fühlt sich bezüglich datenschutzrechtlicher Fragen relativ sicher. 29 | 18Anja Lorenz | Collaboration in E-Learning Projects (CELLePro)25.09.2013
  27. 27. Wer ist Mr. Ed Ucation? Lehrerfahrungen • 10 Semester 0–78, Median • Keine hochschuldidaktische Weiterbildung (64,4%) Selbsteinschätzung: • (Viel) Erfahrung in der Lehre • Neigt eher zu bewährten Lehrmethoden als zu Experimenten • Darf seine Lehre selbst gestalten 30 | 18Anja Lorenz | Collaboration in E-Learning Projects (CELLePro)25.09.2013
  28. 28. Wer ist Mr. Ed Ucation? Nutzung von Social-Software-Anwendungen zur Zusammenarbeit in der Lehre (N=253, Durchschnitt) Social-Software-Anwendung Durchschnitt* Social Networks 4,55 Wikis 4,01 Weblog 4,72 Microblogging 4,88 Media Sharing 4,34 Social Bookmarking 5,06 * Skala: 1: ständig, 2: oft, 3: manchmal, 4: sehr selten, 5: nie, 6: kenne ich nicht 31 | 18Anja Lorenz | Collaboration in E-Learning Projects (CELLePro)25.09.2013
  29. 29. “Auch könnte durchaus hinterfragt werden, ob der Kooperation und den sozialen Medien vielleicht (durch die HRK und andere) ein höheres Potenzial zugeschrieben wird als sie tatsächlich haben.“ (GMW13 Gutachten, 11.06.2013) Was würden Sie antworten? Anja Lorenz | Collaboration in E-Learning Projects (CELLePro)25.09.2013 32 | 23
  30. 30. Social-Software-Anwendungen Klassifikation nach Ebner & Lorenz 2011 33 | 18Anja Lorenz | Collaboration in E-Learning Projects (CELLePro)25.09.2013
  31. 31. E-Learning- Prozess-Modell DIN EN ISO/IEC 19796-1 (2009) DIN PAS 1032-1 (2004). Anforderungs- ermittlung Rahmen- bedingungen Produktion Einführung Durchführung Evaluation VonStudien- und Prüfungs- ordnungen vorgegeben Auswahl der Lerninhalte: • Umfang • Granularität Didaktik/ Methodik inkl. daraus folgender organisatorischer Konzeptionen des Lehr-/Lern- szenarios Planung eingesetzter Tools und Medien inkl. Wartung und Pflege der Bildungsangebot e Konzeptionvon Tests & Prüfungen Analysen von Kontextund Ressourcen: • Extern • Organisational/ institutionell • Personell • Zielgruppe • Ausstattung Termin-/ Budgetplanung Inhaltliche Realisation Designumsetzung und Medienrealisatio n Technische Realisation inkl. Wartung & Pflege Lernressourcen • Testen • Anpassen • Freigeben Betrieb und Nutzung organisieren. Technische Infrastruktur Durchführung • Administration • Aktivitäten • Kompetenznive au überprüfen Evaluation • Planen • Durchführen • Auswerten Optimierung Konzeption

×