• Share
  • Email
  • Embed
  • Like
  • Save
  • Private Content
Soziale Medien fürs Vereine, Initiativen, Kampagnen
 

Soziale Medien fürs Vereine, Initiativen, Kampagnen

on

  • 1,462 views

Workshop Fokus Umweltbildung http://www.umweltbildung-noe.at/upload/files/FOCUS/FOCUS_UB_2012_web.pdf

Workshop Fokus Umweltbildung http://www.umweltbildung-noe.at/upload/files/FOCUS/FOCUS_UB_2012_web.pdf

Statistics

Views

Total Views
1,462
Views on SlideShare
921
Embed Views
541

Actions

Likes
2
Downloads
8
Comments
0

6 Embeds 541

http://andreame.at 394
http://www.andreame.at 132
http://andreame.soup.io 10
http://andreame.parasoup.de 2
http://translate.googleusercontent.com 2
http://handwheel17.meelabo.com 1

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as Adobe PDF

Usage Rights

CC Attribution-NonCommercial-ShareAlike LicenseCC Attribution-NonCommercial-ShareAlike LicenseCC Attribution-NonCommercial-ShareAlike License

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

    Soziale Medien fürs Vereine, Initiativen, Kampagnen Soziale Medien fürs Vereine, Initiativen, Kampagnen Presentation Transcript

    • WorkshopSoziale Medienfür Initiativen, Vereine undKampagnen nutzenNetzwerk Umweltbildung1. 2. 2012
    • Andrea Mayer-Edoloeyi Social Media Managerin http://kirche20.at ● Katholische Kirche in OÖ ● Katholische Aktion OÖ #Theologie #Kulturpolitik #Erwachsenenbildung Digital Resident ● http://andreame.at ● @andreame
    • Wer ist da? Mein Name Meine Organisation Meine Erfahrung mit Social Media
    • Slides nachher im Netz:http://andreame.atGemeinsame Notizen:http://piratenpad.de/ub
    • „Wir möchten eine Facebook-Page ...“„Ich möchte eine Fahrkarte“„Wohin?“„Eine Fahrkarte, bitte“.„Was ist ihr Ziel?“Inspiriert von: http://www.kerstin-hoffmann.de/pr-doktor/2011/03/29/online-workshop-neue-website-folge-2-strategie-erst-das-ziel-dann-die-fahrkarte/
    • Ziel„Entscheidungen partizipativgestalten“ Facebook-Page„Neue Zielgruppen Blogerschließen“ Twitter„Über das, was sich hinter Foursquareden Kulissen tut, erzählen“ Forum„Unsere Themen zur KommentareDiskussion stellen“ ...„Organisation bekanntermachen“Werbeplakate hochhalten
    • Neue KommunikationsformenKonversation PublizierenPersönlich EntpersonalisiertIm Netzwerk AlleinePartizipativ GeschlossenWie entwickelt sichmeine Organisation?
    • Was zeichnet ihre Organisation aus?Was sind ihre Stärken?Wo liegen ihre inhaltlichen Kompetenzen?Welche Materialien und Angebote sindsowieso schon da? (aber vielleicht noch nicht im Internet)Welches Netzwerk an Ehrenamtlichen,MultiplikatorInnen haben Sie? :-)
    • Social Mediamacht das Innenund Außen einerOrganisationfließend.
    • Was braucht es in einer Organisation● Commitment derEntscheidungsträger_innen● Bereitschaft, offen auch mit kritischemFeedback umzugehen● Zeit, um zeitnahe zu interagieren● Menschen, die wirklich gerne in diesenMedien kommunizieren
    • Wie gehen wir es an?1.) Monitoring: Was ist sowieso schonda? Wo wird über meine Organisation,unsere Themen im Social Web gesprochen?Wo sind die Menschen unterwegs mitdenen wir ins Gespräch kommen wollen?
    • Wie gehen wir es an?2.) Kollaborative Tools nutzen:Erfahrungen sammeln, eine neue Kulturetablieren, Kolleg_innen „mitnehmen“. Doodle, Google Docs, Dropbox, internes Blog, …
    • Wie gehen wir es an?3.) Ziele und Zielgruppe festlegenMachen Sie Projektmanagement wie fürjedes andere Projekt auch! Social Media istTeil der Kommunikation und Organisations-entwicklung. Klären Sie Ressourcen ab undlegen Sie fest, wie evaluiert wird.
    • Wie gehen wir es an?4.) Tun! Tun! Tun!Entscheiden Sie sich am Anfang für einenoder zwei Kanäle! Bauen Sie ihre Aktivitätenim Social Web sukzessive aus.Nutzen Sie ihr bestehendes Netzwerk!Bleiben sie dran.
    • Wie gehen wir es an?5.) Lernen! Lernen! Lernen!Niemand hat alle Antworten. Niemandweiß wie das Web in 10 Jahren ausschauenwird. Es ist ein Lernprozess, den Siegemeinsam mit Ihrer Community gehen.Aber fangen Sie heute damit an!
    • Kampagne 2.0Schaffen Sie sich eine solide Basis bevor siemit einer Kampagne anfangen. Auch imSocial Web geht es selten von 0 auf 100 inwenigen Tagen. (Außer sie haben gerade100.000e Menschen am Tahir-Platz odereinen besetzen Audimax)
    • Kampagne 1.0 Kampagne 2.0Zentral gesteuerte Kampagne. Menschen schreiben ihre KampageMit paid oder owned Content. mit, partizipieren daran. Sie linken Hoher Ressoureneinsatz, um und sharen Ihre Inhalten undAufmerksamkeit zur erreichen. entwickeln diese einständig weiter.
    • Ihre IdeenIhre Fragen
    • Tipp: #sbsm Buch / Website / Camphttp://sozialebewegungen.org
    • Feedback Was nehme Was gebe ich ich mit? weiter? Was will ich Was will ich zwischenlagern? wegwerfen?
    • CreditsFoto Fahrkarte CC BY-SA 2.0 sludgegulperFoto Wasser CC BY-ND wolfpixFoto Fragezeichen, Rufzeichen, Flickr CC by Horia VarlanGrafik Lions/Ants CC by Helge Fahrnberger#sbsm-Cover: CC by #sbsm