• Like
Social Media und Management 2.0 - Kann es im Management beim Alten bleiben?
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Thanks for flagging this SlideShare!

Oops! An error has occurred.

Social Media und Management 2.0 - Kann es im Management beim Alten bleiben?

  • 1,920 views
Published

Vortrag am Wirtschaftssymposium der Ernst Schmidheiny Stiftung mit dem Thema: Generation facebook - Wie sich unsere Welt verändert. Hier geht es um die Unternehmens-Innensicht und die Frage, wie …

Vortrag am Wirtschaftssymposium der Ernst Schmidheiny Stiftung mit dem Thema: Generation facebook - Wie sich unsere Welt verändert. Hier geht es um die Unternehmens-Innensicht und die Frage, wie Web-2.0 und Social Software die Unternehmensprozesse, das Management und die Unternehmenskultur verändern.

  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Be the first to comment
No Downloads

Views

Total Views
1,920
On SlideShare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
2

Actions

Shares
Downloads
21
Comments
0
Likes
2

Embeds 0

No embeds

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
    No notes for slide

Transcript

  • 1. Social Media und Management 2.0Kann es im Management beim Alten bleiben?Schmidheiny Symposium 201111. November 2011, Interlaken Prof. Dr. A. Back, Uni St. Gallen andrea.back@unisg.ch 1
  • 2. Das Web stellt mich vor Bin digital aktiv, auch ohne digital nativ www.business20.unisg. www.business20expert www.unisg.ch/en web.iwi.unisg.ch ch/ s.iwi.unisg.ch/ www.learningwaves. http://wissenswert.iwi.u www.e20cases.org/ twitter.com/aback unisg.ch/ nisg.ch/ Foto: *** 2
  • 3. 2.0 sein - keine Frage des Alters, sondern … 3
  • 4. Wer tut was - anschaulich Umdenken lernen und Ausprobieren wagen Foto von: Lara S.ittenwidri.g: erst alles auf den Kopf stellen müssen, um die dinge richtig zu sehen. Fotocommunity.de (hier) 4
  • 5. „Retooling of traditional management practices around Web-derived principles?“Ein M-Prize Gewinner McKinsey Quarterly , September 2011: Organization Practice Social technologies on the front line: The Management 2.0 M-Prize winners., p. 2 5
  • 6. P. Green Jr.: Interview Video ansehen: http://vimeo.com/28633983 Paul Green, Jr., Self Management Institute at Morning Star: Video-Statement, 5 Min., The CLOU at Morning Star: http://vimeo.com/28633983 6
  • 7. Agenda Begriffe: Web 2.0 Prinzipien und Social Media Beispiele fürs Umdenken 7 Picture from http://www.samsung.com/ch/news/picturelibrary.html
  • 8. Internet Trends Informations- und Interaktionszeitalter Quelle: Mary Meeker, Web 2.0 Summit, 18.10.2011: www.kpcb.com/internettrends2011 8
  • 9. Social Media: Kommen - Gehen – BleibenZuerst die Aufgabe, dann das passende Tool! Bildquelle: Ausschnitt aus: http://harpic.files.wordpress.com/2010/07/social-networks.jpg IWI3-HSG / Pattern Science: Social Media Landkarte für Competitive Intelligence, 2011; siehe auch: Brian Solis&JESS3.:, Conversations in Social Media V3.0: http://www.ethority.de/weblog/social-media-prisma/ 9
  • 10. Nicht die Technik bzw.die Tools als erstes: Tool Aufgabe 10
  • 11. 2 Transformation zum Web 2.0 und Web Harnessing Collective IntelligencePrinzipien (Patterns) Data is the next “Intel Inside” Innovation in Assembly Rich user Experience Software above the level of a Single Device Perpetual Beta Leveraging the Long Tail Lightweight Models and Cost Effective Scalability Musser/O‘Reilly: Web 2.0 Principles and Patterns. 11
  • 12. 2.0-Bausteine: Code für „Survival of the Fittest“Web 2.0 Prinzipien 12
  • 13. Agenda Begriffe: Web 2.0 Prinzipien und Social Media Beispiele fürs Umdenken 13 Picture from http://www.samsung.com/ch/news/picturelibrary.html
  • 14. Agenda Beispiele fürs Umdenken “Facebook” fürs Unternehmen Ideen und Innovationen “crowdsourcen” Ein “Wiki” verändert ein Unternehmen von Grund auf “Heimwerker“der neuen Workplace-IT-Architektur 14
  • 15. Die Arbeitsoberfläche, das Intranet, ist ein Gespräch (Social Business Software)Anschaulich: HSG Kurs Die Screenshots der gezeigten Unternehmensanwendungen Adidas Group (Sharepoint 2010), Swiss Re (Jive) sind nicht öffentlich und deshalb aus dieser Dokumentation entfernt. Vortrag von Christian Kuhna, Adidas Group: aus einem Foliensatz zur KnowTech Konferenz 2011; Vortrag von Chr. Isenschmid, Swiss Re zu Ourspace 15
  • 16. Leadership Communication via Blog:Wo liegt der Unterschied: In der Technik? Martin Oesterreicher Group Management Board, Casualty Swiss Re, Oct. 2011 Video-Statements mit acht Personen der Swiss Re zu Ourspace (Jive) ab 2012 auf www.e20cases.org und auf www.business20experts.unisg.ch Bildquelle: Mark Fidelman: Whatt if Peter Drucker taught Enterprise 2.0 Strategy. Slideshare- Präsentation: http://www.slideshare.net/fidelman/what-if-peter-drucker-taught-enterprise-20 16
  • 17. AusschnittFallstudiennetzwerk www.e20cases.org, Stand Nov. 2011, 17Ansicht: Übersicht Fallstudien
  • 18. AusschnittFallstudiennetzwerk www.e20cases.org, Stand Nov. 2011, 18Ansicht: Übersicht Fallstudien
  • 19. Interne Kommunikation a la „Facebook“ ist Arbeitszeit Ab 2012 auf der Website: Swiss Re Ourspace – 8 Video-Statements 1.0 2.0Wir halten fest (1) Ansag-Chef/in (1) Mitmach-/Vorbild-Chef/in (2) Statische Inhalte (2) Lebendige Inhalte (3) Langsam, redaktionell kontrolliert (3) „Realtime“ publiziert (4) Raucherecke – Kaffee-Küche (4) Offene Meinungsäusserung (5) Schlechte Findbarkeit (5) Finden wie „Googeln“ (6) Austausch ist Zeitverschwendung (6) Austausch ist Arbeitszeit (7) Linien-Hierarchie (7) Wierarchy 19
  • 20. Social Media Guidelines: Einige Beispiele zur Orientierung IBM http://www.ibm.com/blogs/zz/en/guidelines.html Intel http://www.intel.com/sites/sitewide/en_us/social-media.htm Cisco http://blogs.cisco.com/news/ciscos_internet_postings_policy/ HP http://www.hp.com/hpinfo/blogs/codeofconduct.html Sun Micro- http://www.sun.com/communities/guidelines.jsp systems GM http://fastlane.gmblogs.com/about.html Wells Fargo http://blog.wellsfargo.com/community-guidelines.html Kodak http://www.kodak.com/US/images/en/corp/aboutKodak/onlineToday/ Kodak_SocialMediaTips_Aug14.pdf US Navy http://www.doncio.navy.mil/PolicyView.aspx?ID=789 Logos: Unternehmenswebseite 20
  • 21. Agenda Beispiele fürs Umdenken “Facebook” fürs Unternehmen Ideen und Innovationen “crowdsourcen” Ein “Wiki” verändert ein Unternehmen von Grund auf “Heimwerker“der neuen Workplace-IT-Architektur 21
  • 22. Die Unternehmenswebsite ist ein Gespräch: “view, send, vote, rate, win”Anschaulich 22
  • 23. Anschaulich Ideen innerbetrieblich „crowdsourcen“ 23
  • 24. Wäre das einem Unternehmen 2.0 nichtpassiert? Bildquelle: Mark Fidelman: Whatt if Peter Drucker taught Enterprise 2.0 Strategy. Slideshare- Präsentation: http://www.slideshare.net/fidelman/what-if-peter-drucker-taught-enterprise-20 24
  • 25. Offenheit nach aussen Unsere ausführliche Präsentation auf Slideshare: Open Innovation, Crowdsourcing, Ideation Contests 1.0 2.0Wir halten fest (1) Lead User (1) Crowd - Sentiment-Sensor - kollektive Intelligenz (2) Einbahnstrassen-PR (2) PR mit Rückkanal (3) Gefilterte Information von unten (3) Gesamte Komplexität sehen ... ... Beispiele vgl. Vortrag auf Slideshare: http://www.slideshare.net/andreakback/videobasiertes-workplace-learning 25
  • 26. Agenda Beispiele fürs Umdenken “Facebook” fürs Unternehmen Ideen und Innovationen “crowdsourcen” Ein “Wiki” verändert ein Unternehmen von Grund auf “Heimwerker“der neuen Workplace-IT-Architektur 26
  • 27. Anschaulich: Synaxon Ein Unternehmen, das auf Wikis aufgebaut ist Video-Serie ansehen: http://www.business20experts.iwi.unisg.ch/category/casefriday/synaxon-casefriday/ 27
  • 28. Anschaulich: Synaxon Praxis und Erfahrungen von CEO Roebers Statements aus der Blogpost-Serie mit Kernaussagen aus dem Interview 28
  • 29. Barrieren für die Mitarbeit fallen Laufende Forschungs- Wikis bei Kuka Roboter (Service), Arbeit: Sennheiser (Service), SFS Services, Typology of Enterprise Wiki-Ways Audi (diverse, z.B: Bordhandbuch), u.a. 1.0 2.0Wir halten fest (1) Rigide Berechtigungskonzepte (1) Von allen bearbeitbar (2) abgeschottet (2) kommentierbar (3) Genehmigung durch Redaktion (3) Wiki-Gärtner (4) Build, Run; lange Versionszyklen (4) Emergenz ... ... Beispiele vgl. Vortrag auf Slideshare: http://www.slideshare.net/andreakback/videobasiertes-workplace-learning 29
  • 30. Agenda Beispiele fürs Umdenken “Facebook” fürs Unternehmen Ideen und Innovationen “crowdsourcen” Ein “Wiki” verändert ein Unternehmen von Grund auf “Heimwerker” der neuen Workplace-IT-Architektur 30
  • 31. Bemerkenswert Nutzer gehen fremd Web-Dienste in der Enterprise Software Anwender Public Cloud inhouse 31
  • 32. Web-Dienste (Dropbox, Skype, Facebook …) werden genutzt (fehlt so in unserer Lernplattform)Anschaulich: HSG Lehrveranstaltung „Projektseminar“: Wir benutzen/mieten Collaboration Workplaces aus dem Web (Cloud Dienste) für die Projektkom- munikation und das Projektmanagement 32
  • 33. Yammer Microblogging: emergent und viral. Kommt sogar in Grosskonzernen aufAnschaulich: HSG, Konzern xy Fallbeispiel für Unternehmen, das dies mit mehreren tausend Mitarbeitenden nutzt: Siehe: http://www.e20cases.org/fallstudie/communardo-software-gmbh-enterprise-microblogging/ 33 (mehrere Seiten Text dazu).
  • 34. Emergente Anwendungsarchitektur: Architekturbiennale Venedig 2010Zeitgeist: Studio Mumbai Konstruieren aus dem Modellbau heraus, gemeinsam mit den Handwerkern Venedig Architektur-Biennale 2010: Werkstatt von Studio Mumbai 34 St. Gallen/Bregenz 2011: Studie Mumbai Architects im Sitterwerk
  • 35. Workplace selber und personalisiert gestalten Unser Workshop: Optimierung der persönlichen Arbeitspraxis 2.0: www.arbeitspraxis.ch 1.0 2.0Wir halten fest (1) schulungsaufwändig (1) Einfach! gebrauchstauglich (2) Top-down Change: (2) Bottom-up Change (3) vorausgeplant (3) explorativ (4) Mehrere Anläufe = Scheitern (4) Mehrere Anläufe = Lernen (5) ... (5) ... 35
  • 36. Unser Coaching Seminar: Ihre persönliche Arbeitspraxis optimieren www.arbeitspraxis.chAusserhalbeinerOrganisationInnerhalbeinerOrganisationPersönlich Was? Suchen Netzwerken Sammeln & Kommunizieren Kreieren / Tauschen Erstellen 36
  • 37. Agenda Begriffe: Web 2.0 Prinzipien und Social Media Beispiele fürs Umdenken Zusammenfassung 37 Picture from http://www.samsung.com/ch/news/picturelibrary.html
  • 38. Eine Organisation muss beide Modi können. „Aber ein bisschen Enterprise 2.0 geht nicht“ Offenheit 2.Wir halten fest Loslassen 1. Megatrend 21. Jhd. EMPOWERMENT „Barrieren für die Mitarbeit aus dem Weg räumen“ Bildquelle: Symbol von: http://cascadecliffsblog.wordpress.com/tag/vine-pruning/ Leseempfehlung:: Zeitschrift ManagerSeminare: Unternehmenn öffne dich! Enterprise 2.0, 2011 38
  • 39. Danke! Und Ihre Diskussionsbeiträge? 39 Picture from http://www.samsung.com/ch/news/picturelibrary.html
  • 40. Prof. Andrea Back Prof. Dr. Andrea Back Institute of Information Management University of St Gallen Müller Friedberg Strasse 8 9000 St. Gallen, Switzerland Web sites: http://www.business20.unisg.ch http://www.learningcenter.unisg.chProf. Dr. Andrea Back is full professor and director at the Institute of Information Management (IWI) at the prestigiousSwiss University of St. Gallen (HSG) since 1994. Her research focuses on the area of Online Collaboration,Corporate eLearning, and Management in the Digital Economy (Enterprise 2.0/Business 2.0 paradigm) with anemphasis on applicability and knowledge transfer. She has published several books on the subject and publishescollaboratively online with a broad community of corporate and academic followers/contributors. She is a regularconsultant for international corporations in regard to eLearning, Social Media, mobile services, most recentlySwisscom, T-Systems Multimedia, Lufthansa, Bayer, UBS as well as a contributor to management educationprograms. 40