Your SlideShare is downloading. ×
0
Messbarkeit von Social Collaboration - Ansätze im Überblick
Messbarkeit von Social Collaboration - Ansätze im Überblick
Messbarkeit von Social Collaboration - Ansätze im Überblick
Messbarkeit von Social Collaboration - Ansätze im Überblick
Messbarkeit von Social Collaboration - Ansätze im Überblick
Messbarkeit von Social Collaboration - Ansätze im Überblick
Messbarkeit von Social Collaboration - Ansätze im Überblick
Messbarkeit von Social Collaboration - Ansätze im Überblick
Messbarkeit von Social Collaboration - Ansätze im Überblick
Messbarkeit von Social Collaboration - Ansätze im Überblick
Messbarkeit von Social Collaboration - Ansätze im Überblick
Messbarkeit von Social Collaboration - Ansätze im Überblick
Messbarkeit von Social Collaboration - Ansätze im Überblick
Messbarkeit von Social Collaboration - Ansätze im Überblick
Messbarkeit von Social Collaboration - Ansätze im Überblick
Messbarkeit von Social Collaboration - Ansätze im Überblick
Messbarkeit von Social Collaboration - Ansätze im Überblick
Messbarkeit von Social Collaboration - Ansätze im Überblick
Messbarkeit von Social Collaboration - Ansätze im Überblick
Messbarkeit von Social Collaboration - Ansätze im Überblick
Messbarkeit von Social Collaboration - Ansätze im Überblick
Messbarkeit von Social Collaboration - Ansätze im Überblick
Messbarkeit von Social Collaboration - Ansätze im Überblick
Messbarkeit von Social Collaboration - Ansätze im Überblick
Messbarkeit von Social Collaboration - Ansätze im Überblick
Messbarkeit von Social Collaboration - Ansätze im Überblick
Messbarkeit von Social Collaboration - Ansätze im Überblick
Messbarkeit von Social Collaboration - Ansätze im Überblick
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Thanks for flagging this SlideShare!

Oops! An error has occurred.

×
Saving this for later? Get the SlideShare app to save on your phone or tablet. Read anywhere, anytime – even offline.
Text the download link to your phone
Standard text messaging rates apply

Messbarkeit von Social Collaboration - Ansätze im Überblick

1,153

Published on

Die Wahl von Ansätzen zur Erfolgsmessung von Social Software Infrastrukturen und Anwendungen richtet sich nach der Zielgruppe und der Einsatzreichweite. Mess-Ansätze werden unterschieden nach …

Die Wahl von Ansätzen zur Erfolgsmessung von Social Software Infrastrukturen und Anwendungen richtet sich nach der Zielgruppe und der Einsatzreichweite. Mess-Ansätze werden unterschieden nach Nutzenargumenten, Kennzahlen / KPIs (d.h. Business Intelligence für Social Software) und ROI- bzw. Business-Case-Berechnungen.

Published in: Business
0 Comments
3 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

No Downloads
Views
Total Views
1,153
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
3
Actions
Shares
0
Downloads
21
Comments
0
Likes
3
Embeds 0
No embeds

Report content
Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
No notes for slide

Transcript

  • 1. Bildnachweis: Jon Husband - http://www.flickr.com/photos/35034345449@N01/26326068/ Messbarkeit von Social Collaboration Solutions Competence Center Mobile Business & Business 2.0 Prof. Dr. Andrea Back, IWI, Universität St. Gallen IBM Connect Switzerland, 6. März 2014, TRAFO Baden 1
  • 2. VORBEMERKUNG: Social Measurement goes beyond simple Management! Risiken und Nebenwirkungen von Measurement: vgl. G. Dueck-Kolumne, Nov.13: «Stimulus-Response-Wahn simpler Chefs » Bildnachweis: http://www.forbes.com/sites/lizryan/2014/02/10/if-you-cant-measure-it-you-cant-manage-it-is-bs/ 2
  • 3. Eigene Forschung: Fachbuch - Weiterbildung Bayer – SFS – Namics – SwissRe – u.a. 3. Auflage – mit 20 detaillierten Fallstudien. Weitere auf www.e20cases.org. Seminare Enterprise 2.0 (CAS). Übersicht: bit.ly/LwYtOG. 3
  • 4. Measurement 1 2 3 4 5 Begriffe Nutzenargumente Analytics ROI-Rechnung Empfehlungen 4
  • 5. 1 Begriffe • Social Collaboration im Enterprise 2.0 • Was heisst Messen für Ihren Anwendungsfall in Ihrer Organisation ? 5
  • 6. Begriffsklärungen für gelungene Kommunikation Bedeutungsverständnis selten einheitlich Enterprise 2.0 Dialogorientiertes Intranet Social Intranet Social Business SW Future Workplace Digital Workplace Networked Enterprise Connected Organization #whateverwearecallingittoday I. Social Collaboration II. Was heisst Messbarkeit für Sie? Bild erworben von: D 33462291 © Sangoiri | Dreamstime.com Hastag thanks to Lee Bryant: http://de.slideshare.net/leebryant/leadership-and-organisational-structure-in-a-21st-century-company 6
  • 7. Erfolgsmessung für … welche Adressaten? welches Einsatzgebiet? Führungsrolle CxO E-20 Manager Community Coordinator Team - Gruppe Community - Network Einsatzreichweite der Social Software Unternehmen Bildnachweis: http://www.waldkulturerbe.de/uploads/pics/Mensch.GIF/ 7
  • 8. Der einfachste Fall eines Investitionsentscheids SwissRe enterprise-wide social business platform Persönliche Interviews u.a. mit: «Decommissioning two older systems helped pay for the new investment in just 12 months.» eco Gartner Case Study ID G00200218, 2010 8
  • 9. 2 Nutzenstudien Qualitative Nutzen auf allen Ebenen: B2x. Höhere Produktivität bei Interaction Work. 9
  • 10. Typische Nutzennennungen Aus Unternehmensfallstudien Quelle: H.-G. Schnauffer: Enterprise 2.0 werden und sein. Vortrag an den Portal & Social Collaboration Days 2014. 20.2.2014, Folie 23 10
  • 11. Nutzenerhebungen Aus Marktstudien, z.B. McKinsey Quelle: http://www.mckinsey.com/insights/business_technology/evolution_of_the_networked_enterprise_mckinsey_global_survey_results (March 2013) 11
  • 12. Produktivitätsverschwendung und -besserung Aus Marktstudien, z.B. IDC, McKinsey Quelle: http://www.mckinsey.com/insights/high_tech_telecoms_internet/capturing_business_value_with_social_technologies (Nov. 2012) 12
  • 13. 3 Analytics Kennzahlen und KPIs. Realtime Monitoring in Dashboards. Interne soziale Netzwerkanalysen. 13 © Samsung Electronics Austria
  • 14. Reifegrad-Assessments („Readyness“) Organisationale Reife - Berechnungsmodell P: Gesamtpunktzahl C 1-5: Erfüllungsgrade der Clusterpunktzahlen P 1-4: Punktzahlen der Gestaltungsbereiche PR 1-4: Reifegrade der Gestaltungsbereiche PR 1.1-1.4: Reifegrade Gestaltungsobjekte IT PR 2.1-2.3: Reifegrade Gestaltungsobjekte PR PR 3.1-3.4: Reifegrade Gestaltungsobjekte ST PR 4.1-4.4: Reifegrade Gestaltungsobjekte ME PR: Punktereifegrad R: Gesamtreifegrad CR: Clusterreifegrad Quelle: Friede/Back: St.Galler Enterprise 2.0 Reifegradmodell (Buch, 3. Auflage, S. 101 ff.) 14
  • 15. Reifegrad-Assessments Organisationale Reife - Ergebnisvisualisierung Quelle: Friede/Back: St.Galler Enterprise 2.0 Reifegradmodell (Buch, 3. Auflage, S. 101 ff.) 15
  • 16. Geschäftsprozess Zielkennzahl - KPI Fallbeispiel: Issue Resolution Time neu mit Wiki %-Improvement Bildnachweis: Niemeier: Erfolgsmessung von Social Software im E20 (Buch, 3. Auflage, S. 175 16
  • 17. Nutzungsintensität Fallbeispiel: References+ @ Building Technologies Quelle: Stocker/Müller: Enterprise Microblogging bei Siemens – BT Division (Buch, 3. Auflage, S. 254 ff. 17
  • 18. Nutzungsintensität Einzelperson – 23.3.-1.3. A. Back - RescueTime Productivity Dashboard 18
  • 19. Social Network Analyse - Grundgedanke Positionen im Kommunikationsnetzwerk Quelle: Lembcke, Gronau: Soziale Netzwerkanalyse. (Buch, 3. Auflage, S. 151 ff., Bild S. 154 19
  • 20. Vernetzung – Social Network Analyse Fallbeispiel: Q & A – Solution mit Starmind Starmind International AG | Brandschenkestrasse 33 | 8002 Zurich | Switzerland | info@starmind.com | ++41-58-590 80 00 | ++41-79-426 31 94 | www.starmind.com 20
  • 21. 4 ROI Rechnen Social & Wiki-Way Project Collaboration HSG - T-Systems. Enterprise (You)Tube: Microsoft Academy. 21
  • 22. ROI & Business Case für Projektabwicklung Fallbeispiel Projekt-Space: HSG – T-Systems 2011 Wir haben gezählt Für einen Vergleich der Arbeitspraxis mit und ohne Collaboration Space muss man jeden «Handgriff» zählen und viele Annahmen treffen. Bei diesem Projekt ging es um gemeinsames Erstellen einer Studie. Aber jedes Projekt ist anders, und die ROIs fallen entsprechend unterschiedlich aus. Source: Meyer, N.: Web-based Project Collaboration for Knowledge Worker Teams: A Business Case Analysis. Bachelor-Theses University St. Gallen, 2012, p. 56 (Fig. 25) 22
  • 23. Business Case Cockpit Project Collaboration Financial Benefits (Excel-Arbeitsblatt) Man kann Business Case so mit allen Aspekten der Mechanik rechnen: . Aber was bringt das? 23
  • 24. [Leseempfehlung] ROI Szenarien White Paper Microsoft Academy internes Video-Portal Source: Kada, M. et al: ROI of Building a Company-wide Video Podcasting Portal Using Microsoft Sharepont 2010. Whiitepaper – (Findbar durch Suchmaschinen-Suche mit Stichworten aus dem Titel) 24
  • 25. Vom ROI-Berechner zum Entrepreneur Quantumverse heisst Pilotanwender willkommen http://www.quantumverse.com/ Source: Kada, M. et al: ROI of Building a Company-wide Video Podcasting Portal Using Microsoft Sharepont 2010. Whiitepaper – (Findbar durch Suchmaschinen-Suche mit Stichworten aus dem Titel) 25
  • 26. 5 Empfehlung Fragen an Sie: • Welcher Ansatz passt für Ihre Bedürfnisse und Situation ? • Welche Ansätze vermissen Sie? 26
  • 27. Diskussionsrunde Picture: http://presse.samsung.ch/app/images 27
  • 28. Uni St. Gallen Competence Centers Mobile Business – Enterprise 2.0 Universität St. Gallen, IWI-HSG Prof. Dr. Andrea Back Academic Director Bild: …. 28

×