• Share
  • Email
  • Embed
  • Like
  • Save
  • Private Content
E-Government im Web-2.0-Zeitalter
 

E-Government im Web-2.0-Zeitalter

on

  • 2,867 views

Vortrag für das Strategieseminar einer Führungsgruppe der Stadtverwaltung Winterthur, CH

Vortrag für das Strategieseminar einer Führungsgruppe der Stadtverwaltung Winterthur, CH

Statistics

Views

Total Views
2,867
Views on SlideShare
2,787
Embed Views
80

Actions

Likes
1
Downloads
17
Comments
0

11 Embeds 80

http://louaybassbouss.blogspot.com 38
http://louaybassbouss.blogspot.de 24
http://www.slideshare.net 9
http://louaybassbouss.blogspot.fr 2
http://louaybassbouss.blogspot.jp 1
http://www.louaybassbouss.blogspot.com 1
http://louaybassbouss.blogspot.co.uk 1
https://greenhouse.lotus.com 1
http://louaybassbouss.blogspot.in 1
http://led 1
http://louaybassbouss.blogspot.co.il 1
More...

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as Microsoft PowerPoint

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment
  • An das Flipchart zeichnen: Sie haben mit der Demo von Herrn Zech den ersten Lernschritt gemacht. Mein Beitrag hat das Ziel, Ihnen aufzuzeigen, was das für Ihre Arbeit, Ihre Organisation bedeutet. Damit überspringe ich 2. Lernschritte und überfordere Sie eigentlich: Lernschritt: Hören, Sehen: Awareness Lernschritt: Sich mit eigenen Erfahrungen herantasten: RSS und Blogs/News abonnieren (eigene Online Zeitung) Lernschritt: Web 2.0 Anwendungen selbst anwenden, Inhalte beitragen Lernschritt: Transfer auf Anwendungspotentiale in eigener Organisation Frage an Teilnehmer: Wer macht schon privat (oder in der Arbeit) Dinge, die Herr Zech und demonstriert hat?

E-Government im Web-2.0-Zeitalter E-Government im Web-2.0-Zeitalter Presentation Transcript

  • Winterthur „Pionierstadt eGovernment“ im Web-2.0-Zeitalter Prof. Dr. Andrea Back, Universität St. Gallen HSG 9000 St. Gallen www.business20.ch
  • Was uns die Web-2.0-Demo gezeigt hat 1 Das Web 2.0 wächst exponentiell 2 Jeder trägt Inhalte bei (User Generated Content) 3 Offenheit als Ausgangspunkt (Open) 4 „ Weisheit“ der Vielen (Collective Intelligence) 5 Kostengünstig, einfach und immer in Entwicklung 6 Web 2.0 und Social Software sind Alltag
  • Weltweiter digitaler Klimawandel (Und das ist nicht einfach nur eine Metapher – seit den 1980er Jahren war Al Gore tatsächlich beides: Prophet der „globalen Erwärmung“ und Evangelist des Internet.) Darstelllung von: Dr. Martin Lindner, HSG Gastvortrag 2008
  • Information Circulation is heating up Darstelllung von: Dr. Martin Lindner, HSG Gastvortrag 2008
  • Web 2.0 macht Schlagzeilen: Keine Mode - kein Trend: ein Umbruch
  • These: Auch eGovernment steht vor einem Umbruch und Paradigmenwechsel Quelle Präsentation: David Osimo u.a. 2008
  • ANWENDUNGEN IN UNTERNEHMEN UND VERWALTUNG
    • Beispiele die aufmerken lassen ! – und überzeugen?
    Aus Artikel „Die Zeit“ über Sascha Lobo u.a. Blogger
  • Lernen Sich informieren - informell - Microinformation
  • User-generated Content Sevenload-Suche: Decke streichen Video Ergebnis
  • Lernen 2.0: Mikroinformation und Mikrolernen (5-Minuten-Lernen) The Common Craft Show: http://www.commoncraft.com/rss_plain_english
  • Bürgerfragen an „Winte e-Tutor“ ? (Soziales, Bibliothek, Steueramt, Zivilstandsamt, … iPhone
  • Wicki-Way Zusammenarbeit - intern - im Amt - zwischen Ämtern - zwischen Verwaltungen landesweit - extern - mit Organisationen - mit Bürgern http://www.koma-medien.de/elearning/wiki/images/Wikiwiki.jpg
  • Zusammenarbeit auf „Wiki-Art“: Beispiel: Ein Unternehmen das auf Wikis aufgebaut ist
  • Zusammenarbeit auf „Wiki-Art“: Beispiel: Intellipedia (Geheimdienst) , Techipedia (DoD)
  • Arbeit in Wiki-Kultur an meinem Lehrstuhl: Ein Projektwiki und ein Allzweck-Wiki
  • Die Normen des „Wiki-Way“
    • offen für jeden (Ergänzen, Verändern)
    • inkrementell
    • organische Entwicklung (keine feste Vorstrukturierung)
    • jeder hat ein Auge drauf („many eyeballs make each bug shallow“)
    • einfach zu benutzen (zu lernen)
    Darstelllung von: Prof. Dr. Chr. Wagner, HSG Gastvortrag 2008
  • Publizieren Informieren Kommunizieren
  • Publizieren – Informieren – Kommunizieren Blog-Parade (z.B. der Schweizer Stadträte) Quelle: Arbeitsbericht Herzog/Kuntner/Back: Blog Carnivals in der Anwendung 2008
  • U.K. – www.theyworkforyou.com (Idee verbreitet sich: www.openaustralia.org)
  • Interessengruppen (und Arbeitsgruppen) mit Bürgerbeteiligung: Beispiel www.netmums.com
  • Innovieren mit Ideen - von innen - von aussen
  • Innovieren mit Ideen der Vielen und offener Beteiligung: Beispiel IBM Innovation Jam Quelle: Dr. Peter Schütt, IBM Deutschland, 2007
  • Policies to encourage user-driven innovation: Quelle Präsentation: David Osimo u.a. 2008 Web-based competition (organizational innovation)‏ ICT dimension Reduce Co2 emissions Public services Launched by government, but aiming at stimulating citizens contribution User-driven innovation
  • Ideen von Bürgern nach vorn (Open-Data-Szenarien) Quelle Präsentation: David Osimo u.a. 2008
  • eGov 2.0 - Brillieren mit Web-2.0 „Renner“-Anwendungen: Brainstorming weiterer Bedürfnisse, die nach 2.0 rufen 1 Leute mit Expertise finden ( Xing ) 2 Selbst wegen Qualifikationen gefunden werden 3 Das Wissen der anderen nutzen ( Twitter-Netzwerk ) 4 Das Wissen der anderen nutzen ( Skype-Netzwerk ) 5 Vernehmlassungen offen stellen (Peer-to-Patent) 6 …
  • ABER : Gewusst Wie! Umsetzung von Web-2.0-Anwendungen: Flop oder Top ? Quelle: Dr. Peter Schütt, IBM Deutschland, 2007
  • Zusammenfassende Wiederholung: Wichtige Ganz-Andersartigkeiten (vgl. Beispiel IWI-Videos) Darstellung von: Dr. Jochen Robes, Okt. 2007
  • Werden wir die Lern-Kurve kriegen: Als Einzelne, als Organisation, als Staat ?
  • Nicht jeder ein totaler 2.0-Bürger: Ein kleiner Schritt von jedem, ein grosser Schritt für die Gemeinschaft Quelle Präsentation: David Osimo u.a. 2008
  • eGovernment ist ein Bündel von Prinzipien, eine andere Kultur: keine Software oder Technologie allein Social Software Arbeitsmethoden Fertigkeiten Gewohnheiten Fähigkeiten Emotionen, Einstellungen
  • Wichtigste Quellen
    • Back, Andrea: Wissensblog www.business20.unisg.ch
    • Gartner, Inc: The Business Impact of Social Computing on Government. 10.9.2008, ID G00160829
    • Osimo, David: Benchmarking eGovernment in the Web 2.0 era: What to measure, and how. European Journal of ePractice. Nr. 4. August 2008
  • WEITERE EINBLICKE IN UNTERNEHMENSBEISPIELE
    • Ergänzende Informationen
  • Qicklebendiges Web 2.0 bei IBM Quelle: Dr. Peter Schütt, IBM Deutschland, 2007
  • Vernehmlassungen und Genehmigungsverfahren ? Quelle Präsentation: David Osimo u.a. 2008
  • New way of innovating inside government:
    • New actor: individual civil servants
    • open innovation, informal collaboration and sharing
    Quelle Präsentation: David Osimo u.a. 2008
  • Gartner Hype Cycle: Social Software, 2008
  • Gartner Hype Cycle for Government Transformation
  • Top Tools – Spring 2008 (Jane Hart)