Your SlideShare is downloading. ×
2D-Codes Grundlagen und Anwendungen in Unternehmen
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Thanks for flagging this SlideShare!

Oops! An error has occurred.

×

Saving this for later?

Get the SlideShare app to save on your phone or tablet. Read anywhere, anytime - even offline.

Text the download link to your phone

Standard text messaging rates apply

2D-Codes Grundlagen und Anwendungen in Unternehmen

7,815
views

Published on

Grundlagen und Anwendungen von 2D-Codes, insb. QR-Codes. Eine Studentische Gruppen-Projektarbeit im Rahmen der Lehrveranstaltung "Mobile Business Information Systems", Frühjahr 2009, Prof. Dr. Andrea …

Grundlagen und Anwendungen von 2D-Codes, insb. QR-Codes. Eine Studentische Gruppen-Projektarbeit im Rahmen der Lehrveranstaltung "Mobile Business Information Systems", Frühjahr 2009, Prof. Dr. Andrea Back, Universität St. Gallen. Die ausführliche Fallstudie wird voraussichtlich auf einer im Entstehen begriffenen Fallstudien-Datenbank veröffentlicht, sobald die Inhalte freigegeben sind.

Published in: Technology

3 Comments
7 Likes
Statistics
Notes
No Downloads
Views
Total Views
7,815
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
4
Actions
Shares
0
Downloads
138
Comments
3
Likes
7
Embeds 0
No embeds

Report content
Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
No notes for slide

Transcript

  • 1. 2D-Codes QR-Codes Eva Pataki, Thomas Knuchel, Tobias Kuntner, Stephan Schlunegger Projektarbeit (Ausschnitte) zur Lehrveranstaltung: Business Information Systems Going Mobile Prof. Dr. Andrea Back, IWI-HSG, www.business20.unisg.ch Universität St.Gallen, 6.05.2009
  • 2. Agenda • Einleitung • Theoretischer Hintergrund • Fallbeispiel Lufthansa • Weitere Einsatzgebiete • Lessons Learned Quelle QR-Code: http://setjapan.wordpress.com/2009/04/17/louis-vuitton-qr-code/
  • 3. Einleitung 2D-Codes • Informationskodierung • Weiterentwicklung der 1D-Barcodes • Höhere Datenkapazität • Höhere Fehlertoleranz • Verschiedene Arten (QR, Aztec, Datamatrix, PDF417) • Einsatzgebiete: Marketing & Sales, Logistik, Produktion • Verbreitung
  • 4. Theoretischer Hintergrund
  • 5. Theoretischer Hintergrund Übersicht – 1D-Codes U.P.C. (Universal Product Code) EAN-13 Code 93 12 Stellige GTIN (European Article Number) (Global Trade Item Number ) 13 stellige GTIN Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Strichcode#cite_note-1
  • 6. Theoretischer Hintergrund Übersicht – 2D-Codes QR-Code Aztec-Code Shot-Code DataMatrix-Code PDF417-Code DataGlyphs Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Strichcode#cite_note-1
  • 7. Theoretischer Hintergrund Übersicht – 3D-Codes Dritte Dimension durch: - Farbton - Farbsättigung - Farbhelligkeit BeeTagg 3D-Code Quellen: http://de.wikipedia.org/wiki/Strichcode#cite_note-1 http://mobile-tagging.blogspot.com/2007/05/colored-3d-codes-von-beetagg.html
  • 8. Theoretischer Hintergrund Übersicht – 4D-Codes Animierte 3D-Codes • 1.Dimension: horizontal • 2. Dimension: vertikal • 3.Dimension: Farbe • 4. Dimension: Zeit (animierter Code) Quellen: http://4.bp.blogspot.com/_k3c1-MiurSk/Ruad7aE2-6I/AAAAAAAAAP0/Z2bezwrw40g/s1600-h/Uni-Weimar-4d-Barcode-2-07.gif http://de.wikipedia.org/wiki/Strichcode#cite_note-1
  • 9. Theoretischer Hintergrund Eigenschaften von 2D-Codes • Zweidimensional • Grosse Speicherkapazität • Relativ kleiner Platzbedarf pro Anzahl Zeichen • Kleine Druckgrösse • Hohe Fehlertoleranz (wg Datenredundanz) • Reed-Solomon-Fehlerkorrektur • bis zu 30% des Codes kann verdeckt oder zerstört sein • Speicherung von nahezu beliebiger Information • Text, URL, Email • Verknüpfung von Papier und Internet Quellen: http://www.panasonic-electric-works.de/pewde/de/safedownloads/dd_x633_de_fb_elektroautomation_1006.pdf Bollhoefer, K. (2007). Mobile Tagging mit 2D-Barcodes. Berlin: White Paper.
  • 10. Theoretischer Hintergrund Eigenschaft: 2 Dimensionalität Codierung von Information horizontal und vertikal zur Leserichtung Quellen: http://www.aipsys.com/qrcodeintro.htm
  • 11. Theoretischer Hintergrund Eigenschaft: Grössere Speicherkapazität Ein QR-Code dieser Grösse 1D vs. 2D-Code mit gleicher codiert 300 Speicherkapazität alphanumerische Zeichen Quellen: http://www.aipsys.com/qrcodeintro.htm
  • 12. Theoretischer Hintergrund Eigenschaft: Hohe Fehlertoleranz QR Code Error Correction Capability* Level L Approx.7% Level M Approx. 15% Level Q Approx. 25% Level H Approx. 30% Teilweise beschädigter oder unscharfer Code (bis zu 30%) kann mit Hilfe des Reed -Salomon-Fehlerkorrektur-Algorithmus trotzdem gelesen werden. Die Redundanz des Codes (4 mal der gleiche) spielt dabei ebenfalls eine wichtige Rolle. Das Korrektur-Level kann vom User eingestellt werden. Quellen: http://www.aipsys.com/qrcodeintro.htm
  • 13. Theoretischer Hintergrund Eigenschaft: Speicherung beliebiger Information Quellen: http://mobile.kaywa.com/files/kaywa_guide_QR_codes.pdf
  • 14. Theoretischer Hintergrund Eigenschaft: Verknüpfung von Papier und Internet Quellen: http://qrcode.wilkohartz.de/
  • 15. Theoretischer Hintergrund Technik – 2D Allgemein • Gestapelte Codes • Auf mehreren Zeilen angeordnete (1D) Strichcodes • Bspe: PDF 417, Codablock • Array-Codes • Codierung von Information in Blöcken, die zusammen eine Datenmatrix bilden • Bspe: QR, Aztec, DataMatrix • Lesen der Codes mit Imager • Z.B. Handy Kamera oder Barcode Image Reader • Scannen, decodieren, website Quellen: http://de.wikipedia.org/wiki/Strichcode#cite_note-1 http://de.wikipedia.org/wiki/Barcodeleseger%C3%A4t http://www.denso-wave.com/qrcode/aboutqr-e.html
  • 16. Theoretischer Hintergrund Technik: Gestapelte vs Array Codes Quellen: http://de.wikipedia.org/wiki/Strichcode#cite_note-1 http://de.wikipedia.org/wiki/Barcodeleseger%C3%A4t http://www.denso-wave.com/qrcode/aboutqr-e.html http://www.aipsys.com/pdf417intro.htm
  • 17. Theoretischer Hintergrund Technik: Laser-Scanner vs. Imager VS Hinweis: Lesen von 2D-Codes mit Handy erfordert den (kostenlosen) Download eines Readers. z.B. Kaywa Reader für QR-Codes auf: http://reader.kaywa.com/getit Quellen: http://de.wikipedia.org/wiki/Barcodeleseger%C3%A4t
  • 18. Theoretischer Hintergrund Ausgewählte Codes - Geschichte QR-Code Entwickelt 1994 von der japanischen Firma Denso Wave Aztec-Code Entwickelt 1995 von Dr. Andy Longacre (USA) PDF417-Code Entwickelt 1991 von Ynjiun Wang (Firma: Symbol Technologies, USA) Quellen: http://de.wikipedia.org/wiki/QR_Code http://de.wikipedia.org/wiki/Aztec_Code http://de.wikipedia.org/wiki/PDF417
  • 19. Theoretischer Hintergrund Ausgewählte Codes - im Vergleich QR-Code PDF417 Aztec DataMatrix Typ Matrix Gestapelter Bar Code Matrix Matrix Numerisch 7089 2710 3832 3116 Speicher­ Alphanumerisch 4296 1850 3067 2355 kapazität Binär 2953 1018 1914 1556 Kanji 1817 554 k.a. 778 3 Orientierungspunkte, 1Orientierungspunkt, Ideal für Papier Kleine Ausdrucke Haupteigenschaften einfach zu scannen, grosse geeignet für alle Ausdrucke möglich Kapazität Displayarten Logistik und Papierbasierte Fahr- und Elektronische Fahr- und Produktion Hauptanwendungsgebiete Marketing, Mobile Tagging Boardkarten Boardkarten (Markierung sehr kleiner Elemente) AIM International AIM AIM International AIM International Standardisierung JIS International ISO ISO ISO ISO Quelle: http://www.denso-wave.com/qrcode/aboutqr-e.html
  • 20. Theoretischer Hintergrund Reading Codes – QR Input Quelle: http://mobile.kaywa.com/files/kaywa_guide_QR_codes.pdf
  • 21. Theoretischer Hintergrund Reading Codes – QR System Quelle: http://mobile.kaywa.com/files/kaywa_guide_QR_codes.pdf
  • 22. Theoretischer Hintergrund Reading Codes – QR Processing Quelle: http://mobile.kaywa.com/files/kaywa_guide_QR_codes.pdf
  • 23. Theoretischer Hintergrund Innovationsgrad der 2D-Technologie Technologie: - Neue Technologie (2D statt 1D) new - Online statt Offline - Imager statt Scanner Markets Architectual Innovation Radical Innovation Markt: - Industrie: Verbesserung aber 2D nichts komplett Neues old Codes - B2C: Neue Art von Kauf/Marketing, aber Incremental Innovation Disruptive Innovation keine neuen Märkte old new Technologies
  • 24. Theoretischer Hintergrund Praktisches Beispiel http://www.reader.kaywa.com/
  • 25. Interview Lufthansa (Auszüge) Publikation als Fallstudie in Planung
  • 26. Interview Lufthansa 2D-Codes bei Lufthansa im Einsatz • Papier-Bordkarte • Mobile-Bordkarte • Code-Typ: PDF417 • Code-Typ: Aztec • Internationaler Papier-Standard- • Scannt von der Mitte heraus Barcode • Von IATA vorgegeben • Scannt von links nach rechts • Marketing • Code-Typ: QR-Code • Technik • In Printmedien Standard • Einzelne Teile für Lagerhaltung • Scannt von den zwei barcodiert Aussenseiten
  • 27. Interview Lufthansa Die Mobile Bordkarte • Im April 2008 eingeführt • Projekte in den Jahren 2001 und 2005 waren zu früh • IATA hat 2007 Standard herausgebracht • Industrieführerschaft durch Innovation • Kanalübergreifendes Angebot • Übertragungswege: Email oder SMS-Link • Hard- und Software: Scanner und Software sind weltweit standardisiert • In Europa viele Strecken frei geschaltet, international seit Mai 2009 auch Kanada • Nutzungsverhalten: • Positive Rückmeldungen • Einmal genutzt, nie wieder ohne • Analog der Vielflieger
  • 28. Übersicht Einsatzbereiche 2D-Codes Einsatzgebiete Quelle: http://www.kaywa.com/de/kaywa-reader/in-bestzeit-den-fahrplan-aufs-handy-sbb-glarnersprinter-mit-qr-code.html http://setjapan.wordpress.com/2009/04/17/louis-vuitton-qr-code/
  • 29. Übersicht Einsatzbereiche 2D-Codes Einsatzgebiete Quelle: http://www.intelligent-analysieren.de/news/qr-codes-zunehmend-bestandteil-von-multichannel-kampagnen.html
  • 30. Übersicht Einsatzbereiche 2D-Codes Einsatzgebiete Quelle: http://www.intelligent-analysieren.de/news/qr-codes-zunehmend-bestandteil-von-multichannel-kampagnen.html http://www.kaywa.com/de/kaywa-reader/in-bestzeit-den-fahrplan-aufs-handy-sbb-glarnersprinter-mit-qr-code.html http://mobile-tagging.blogspot.com/2009/04/design-qr-codes-von-louis-vuitton.html http://de.wikipedia.org/wiki/QR_Code
  • 31. Konklusion Lessons Learned • Es gibt nicht den 2D-Code sondern eine ganze Bandbreite mit jeweils unterschiedlichen Eigenschaften. • QR Codes sind eine Untergruppe davon • Probleme bereiten selten die Technologien, sondern vielmehr die Prozesse, (der Kunden aber auch der Anbieter) welche sich nicht so schnell anpassen können. • 2D-Codes werden in unterschiedlichen Bereichen eingesetzt: • Marketing: QR-Code • Ticketing: Atzec-Code
  • 32. Herzlichen Dank für Ihre Aufmerksamkeit