Chancen, die Banken verpassen - oder: Geht moderner Zahlungsverkehr auch ohne Banken?

7,017
-1

Published on

Mein Vortrag beim BankingClub Kongress - Next Generation Payment am 26.06.13 in Köln

Published in: Economy & Finance

Chancen, die Banken verpassen - oder: Geht moderner Zahlungsverkehr auch ohne Banken?

  1. 1. Chancen, die Bankenverpassenoder:Geht moderner Zahlungsverkehrauch ohne Banken?BANKINGCLUB - Köln, 25.06.2013
  2. 2. André M. BajoratAutor, Blogger, Consultant, Business Angel, Co-FounderInhaltliche SchwerpunkteBanking, Payment, MobileBerufliche Historie seit 1997Sparkassen Finanzgruppe 97-09SK OnlineStar FinanzgiropayNumberFour AG 09-11seit 2011 amb consultseit 2012 Co-Founder figo
  3. 3. Welche „Verbindungen“ hatteund habe ich zum Bezahlen?SparbuchCommerzbank1978GirokontoSparkasse1985Mastercard1997Amazon1998PayPal2005iTunes2005Facebook2007eBay1999GoogleCheckout20061971 1981 1991 2001 2011 201xiZettlePaylevenSumUp2012Paybox2001Twitter2009Online-Banking1994mPassNFC2012Spardose1974Passbook2012T-Mobile1996BankingApps2009Girokonto1822direkt2000myTaxi2012
  4. 4. Wofür sind Bankenin meinem Alltag da?BargeldversorgungGeld senden und empfangenPersonal FinanceManagement(Cash Management)Kredite
  5. 5. Banken unterDruck?Noch nie sind so vieleLösungen von Nicht-Banken rund umBankdienste entstandenwie in den letzten MonatenWarum ist das eigentlichso?
  6. 6. Gründe für dasPhänomenVeränderungen der Bedürfnisseder Menschen durchMobileVernetzungDigitalAuf diese verändertenBedürfnisse der Kunden habenBanken aber bisher keineausreichenden Antworten
  7. 7. Schauen wir noch einmalauf die „Aufgaben“ derBank aus meiner Sicht
  8. 8. Bargeldversorgung- oder der ATMIm eCommerce haben wir uns dasBargeld bereits abgewöhnenmüssendas Mobile bringt das Internet inunseren realen Alltag und somitdie Möglichkeit des virtuellenGeldes in jede LebenslageEntwicklungen aus verschiedenenRichtugen machen den ATMüberflüssig
  9. 9. Der sterbende ATMTypische Use-Cases desBargeldaustausches erhaltenernsthafte Alternativen - Treibersind nicht die Bankenkleine Geschäfte undRestaurantsGemeinschaftsrechnungen(Haustür)-DienstleisterTaxifahrtenTaschengeld
  10. 10. Geld senden undempfangendie einzige Möglichkeitseitens der Bank Geld zusenden ist die ÜberweisungLeider ist die Bank-Überweisung in GER abernicht in der mobilen WeltangekommenMobile verändert bestehendeUse-Cases aber komplett
  11. 11. aus diesem Grundentstehen Alternativendie sich sehr nah anden KundenneedsorientierenReichweite via Facebookoder eigenes Netzwerk(Apple - 575 Mio),Google - 425 Mio)Geld senden undempfangen
  12. 12. Personal FinanceManagementEigentlich ist die Aufbereitungmeiner Finanzen eine klassischeAufgabe der BankenAber dieses Aufgabe überlassenBanken schon seit Jahren auchDritten und Mobile verschärft dieseSituation
  13. 13. PFM BeispieleGemeinsamer Tenor- Alle Finanzen an einem Ort- Das Frontend zum Kunden sind wir
  14. 14. Cash ManagementDas Pendant zum PFM auf Business-Seite istCash-ManagementAuch hier macht die Digitalisierung nichthalt und es entstehen neue Player die vorallem Prozessketten versuchen zu schliessenDie neuen Player sind in der RegeleCommerce erfahren und getrieben vonoffenen Standards
  15. 15. Cash ManagementTraxpayFastBill AutomaticTradeshift
  16. 16. Kreditelassen Sie uns zwei Arten vonKrediten rausnehmenKonsumentExistenzgründung
  17. 17. KonsumentenSmava, Auxmoney und seitneuestem Lendstarversorgen bereits MillionenMenschen mit Direktkreditenzwischen NutzernBanken spielen bestenfallsnoch eine Abwicklungsrolle
  18. 18. ExistenzgründungSmava und Auxmoney könnenauch für Existenzgründungengenutzt werdenAlternativen sind Crowd-Funding Lösungen wieBergfürst oder Seedmatchbzw. in der Stufe nach demStart Kreddible
  19. 19. Könnte ich den ohneBank durch denAlltag kommen?
  20. 20. AntwortNicht ganz - da ich ein Girokontobraucheaber ich könnte die Bank als reinenAbwickler benutzen und alles andereüber Nicht-Banken abbilden
  21. 21. „Ein Alltag ohneBankprodukte“Einkaufen nur noch bei Netto und EdekaTaxi nur noch mit myTaxi und PayPalGeldaustausch unter Freunden per paymy oder LendstarKleidung etc bei Zalado und AmazonKonsumenten-Kredite bei Auxmoney und SmavaExitenzgründung über Seedmatch / Bergfürst oder VC GelderTaschengeld über papayerPFM mit figoCash Management mit Tradeshift
  22. 22. Beispiele fürAntworten vonBanken gegen dieschwindendeBedeutung
  23. 23. Die Überweisung neu gedacht!In Australien schon Realität.P2P Payment in England.Barclays Bank macht es vor.Die Kreditkarte für die vernetzte Welt -die digital Natives sagen DankeKleine Innovationen im Mobile Banking inKanada.Sparen einfach gemacht.
  24. 24. Die Einsicht zweier französischer Bankendas Innovationen besser ausserhalb derBank selber entsteht
  25. 25. Dänemarkpeertopeer Payment der Banken
  26. 26. Vorbilder aus„unbanked“-Ländern
  27. 27. Virtualisierung vonGeldAfrika ist einen Schritt weiter als wirmpessamxit + mobile wallet moola
  28. 28. SummaryBankprodukte werden SoftwareDaher müssen Banker mehr denken wieSoftwarefirmenBankprodukte brauchen echteProduktmanager und nicht nur BeraterAuch wenn sich Banken nicht für Mobile/Digital interessieren, Mobile interessiert sichfür das Business der Banken
  29. 29. SummaryDie Herausforderung für die Banken entsteht vorallem aus der zunehmenden Geschwindigkeit vonInnovationen undder Angstlosigkeit von Dritten, in scheinbar besetzteund damit aussichtslose Bereiche vorzudringenGepaart mit nicht mehr zeitgemäßenEntwicklungszyklen der Bankensowie dem schwindenden Vertrauen der Kunden indie Bank.
  30. 30. Summaryeine echte Antwort haben die Bankenheute noch nichtsie sollten sich aber ein Beispiel ananderen Industrien nehmen, die unterDruck stehenVerlage und TelkosInvestments, Fonds etc
  31. 31. Danke fürs Zuhören!André M. BajorateMail: b@jorat.deWeb: www.bajorat.deblog: www.paymentandbanking.comtwitter: /ambajorattwitter: /ambconsultFacebook: /ambconsultXing: https://www.xing.com/profile/AndreMarseille_BajoratPayPal: b@jorat.deSlideshare: http://www.slideshare.net/ambajorat

×