Your SlideShare is downloading. ×
Nachrichtenlage im Social Web: Google Analytics
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Thanks for flagging this SlideShare!

Oops! An error has occurred.

×

Saving this for later?

Get the SlideShare app to save on your phone or tablet. Read anywhere, anytime - even offline.

Text the download link to your phone

Standard text messaging rates apply

Nachrichtenlage im Social Web: Google Analytics

225
views

Published on

Von Johannes Casper, zu Google, zu Johannes Casper. Webseitenbetreiber möchten dieses Statistik-Tool nicht mehr missen: Google Analytics. Die Software liefert wertvolle Daten über z.B. die Herkunft …

Von Johannes Casper, zu Google, zu Johannes Casper. Webseitenbetreiber möchten dieses Statistik-Tool nicht mehr missen: Google Analytics. Die Software liefert wertvolle Daten über z.B. die Herkunft der Nutzer einer Webseite, die Verweildauer und die Aktivitäten. Dies ist rechtlich nicht unproblematisch. Von Seiten des Unternehmens heißt es, man sei sich der Datenschutz-Bedenken bewusst und man arbeite weiter aktiv daran, die Bedenken der Datenschutzbehörden auszuräumen. Anderes war auf der Webseite der Frankfurter Allgemeinen Zeitung zu lesen: Am 10. Januar schrieb Stefan Tomik dort, der Hamburger Datenschutzbeauftragte Johannes Casper habe die monatelangen Verhandlungen mit Google über die Software Google Analytics abgebrochen. Leider sei man zu dem Ergebnis gekommen, dass Google den Datenschutzanforderungen nicht entsprochen habe, sagte Casper gegenüber der FAZ. Der Internetkonzern bestreitet einen Abbruch der Gespräche. Es sei kein Ende der Gespräche mit der Datenschutzbehörde bekannt, machte Alan Wrafter, Analytics Partner Program Manager bei Google in einem Blogpost deutlich.

Published in: Technology

0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total Views
225
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
0
Actions
Shares
0
Downloads
0
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

Report content
Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
No notes for slide

Transcript

  • 1. Die Nachrichtenlage im Social WebGoogle Analytics Ausgabe 02/2011 8. ­ 14. Januar 2011 Der Hamburger Datenschutzbeauftragte Johannes Caspar erklärt am 11. Januar gegenüber Sowohl "Johannes Casper" als auch die "Frankfurter faz.net, die Verhandlungen mit Google über die Software Google Analytics als gescheitert. Dies Allgemeine Zeitung" stehen im Mittelpunkt der Diskussion. führte zu einem starken Peak in der Berichterstattung.Von Johannes Casper, zu Google, zu Johannes CasperW ebseitenbetreiber möchten dieses Statistik-Tool nicht mehr missen: Google Analytics. Die Software liefertwertvolle Daten über z.B. die Herkunft der Nutzer einer Websei- Besonders in den Foren äußern die Nutzer von Google Analytics nun ihre Sorge darüber, ob der Gebrauch des Tools rechtmäßig ist oder nicht. Die Meldung, Nutzern von Google Analytics dro-te, die Verweildauer und die Aktivitäten. Dies ist rechtlich nicht hen rechtliche Konsequenzen, hatte zuvor für starke Unsicher-unproblematisch. Von Seiten des Unternehmens heißt es, man heit unter den Usern gesorgt.sei sich der Datenschutz-Bedenken bewusst und man arbeiteweiter aktiv daran, die Bedenken der Datenschutzbehörden aus- Der Diskussionsverlauf änderte sich, als der Rechtsanwalt Tho-zuräumen. Anderes war auf der Webseite der Frankfurter Allge- mas Stadler dem Hamburg Datenschutzbeauftragten Johannesmeinen Zeitung zu lesen: Am 10. Januar schrieb Stefan Tomik Casper selbst den Einsatz unzulässiger Trackingsoftware nach-dort, der Hamburger Datenschutzbeauftragte Johannes Capser wies. "Nach Professor Caspars Datenhunger hätte sicher keinhabe die monatelangen Verhandlungen mit Google über die Hahn sonderlich laut gekräht, wäre er nicht erst vor Tagen alsSoftware Google Analytics abgebrochen. Leider sei man zu dem besonders aggressiver Google-Gegner aufgefallen. Der Softwa-Ergebnis gekommen, dass Google den Datenschutzanforderun- re Google Analytics [...] attestierte der Datenschutzbeauftragtegen nicht entsprochen habe, sagte Casper gegenüber der FAZ. öffentlichkeitswirksam große Gefährlichkeit", schreibt AnwaltDer Internetkonzern bestreitet einen Abbruch der Gespräche. Es Udo Vetter auf seinem Blog lawblog.de.sei kein Ende der Gespräche mit der Datenschutzbehörde be-kannt, machte Alan Wrafter, Analytics Partner Program Am Ende richtet sich die Kritik der User nicht gegen Google alsManager bei Google in einem Blogpost deutlich. vielmehr gegen die Doppelmoral des Hamburger Datenschüt- zers, der am 13. Januar seine Internetseite abgeschaltet hat,Zwischen dem 8. und 14. Januar finden sich weltweit insgesamt und seiner Behörde. Diese Debatte ist auch noch nicht zu Ende10.978 Beiträge, die sich mit dem Thema Google Analytics aus- geführt. Im Mittelpunkt steht nun die allgemeine Frage nacheinandersetzen. In deutscher Sprache werden 2.009 Beiträge der Datenschutz-Konformität der Tracking-Dienste. Vieleveröffentlicht. Sucht man nach Beiträgen zum Unternehmen in Tracking-Dienste im Netz richten sich derzeit nicht nach denBezug auf die Datenschutzdiskussion, so lassen sich 568 Treffer strengen Vorgaben der Datenschützer. Das hatte bereits eineim deutschsprachigen Web identifizieren. Untersuchung der Düsseldorfer Datenschutz-Dienstleisters Xamit im vergangenen Jahr deutlich gemacht.powered by altares Mediamonitoring GmbH In der ganzheitlichen 360°-Beobachtung und Analyse aller klassischen wie modernen Medien liegt die Kernkompetenz der altares Mediamonitoring GmbH. Wir erkennen und bewerten relevante Meldungen und Trends, liefern schnell und zuverlässig zeitgemäße Auswertungen, erstellen Medienspiegel für alle gewünschten Quellengattungen - Print, Online, Web 2.0, TV und Hörfunk und haben für Sie die Entwicklungen im Social Web im Blick. altares Mediamonitoring GmbH, www.mediamonitoring.de, info@mediamonitoring.de, Tel: +49 211 550262 - 0