Cc2010 programm final
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×
 

Cc2010 programm final

on

  • 1,336 views

 

Statistics

Views

Total Views
1,336
Views on SlideShare
1,314
Embed Views
22

Actions

Likes
0
Downloads
0
Comments
0

2 Embeds 22

http://www.controllerverein.com 21
http://www.slideshare.net 1

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as Adobe PDF

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

Cc2010 programm final Cc2010 programm final Document Transcript

  • Internationaler Controller Verein Intelligentes Controlling: Erfolge sichern, Chancen erarbeiten 35. Congress der Controller 14. / 15. Juni 2010 in München Controlling – Zukunft gestalten
  • VORTR ÄGE 2 – 3 Intelligentes Controlling: Erfolge sichern, Chancen erarbeiten Montag, 14. Juni 2010 Sehr geehrte Damen und Herren, Innovationen starten oder Kosten senken? – Nachhaltige Ant- worten müssen in den Unternehmen gefunden werden. Das Motto des 35. Congress’ der Controller, „Intelligentes Control- ling: Erfolge sichern, Chancen erarbeiten“, gibt der aktuellen Debatte eine Richtung. Denn wenn Controlling als „betriebs- wirtschaftliches Gewissen“ die Überlebensfähigkeit der Unter- nehmen nachhaltig sichern will, muss es natürlich nach vorne denken und innovative Impulse setzen. An allen Stellen in Unternehmen – insbesondere im Management – gilt es heute, Lehren aus der Finanz- und Wirtschaftskrise zu ziehen. Wir müssen ohne Frage künftig viele Dinge anders machen, anstatt einfach fortzufahren wie bisher. Hier ermöglicht ein intelligentes Controlling Führungskräften, gezielt zu entscheiden und schneller aktionsfähig zu sein, aber eben auch neue Wege zu entdecken, um Wachstums- und Ertragspotenziale zu erschließen. So treiben Controller Innova- tionen in Unternehmen voran, anstatt sie als bloße „Sparkom- missare” oder gar „natürliche Feinde“ jeglicher Neuerung zu behindern. Wie modernes, innovatives Controlling zu Unternehmenserfol- 9.00 Uhr gen beiträgt, zeigen namhafte Experten auf unserem dies- BEGRÜSSUNG jährigen Congress, darunter Dr. Werner Brandt, CFO der SAP Siegfried Gänßlen AG, als Key-Note-Speaker. Die mustergültige Controlling- Vorsitzender des Vorstands und CEO, Lösung des Jahres wird – in diesem Jahr bereits zum achten Hansgrohe AG, Schiltach und Mal – mit dem renommierten ControllerPreis ausgezeichnet. Vorsitzender des Vorstands, Prof. Dr. Dr. h.c. Jürgen Weber, Vorsitzender des Kuratoriums Internationaler Controller Verein (ICV) des ICV, wird die Entscheidung der von ihm geleiteten Jury vorstellen. Vier Themenzentren setzen auch 2010 wieder die inhaltlichen Schwerpunkte: „Erfolgreiche Liquiditätssteuerung“, „Innovatives Controlling von Services“, „Intelligentes Kostenmanagement und soziale Verantwortung“ sowie „Effektives Konzern-Control- 9.10 Uhr ling“. Impulse wird zudem Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Péter Horváth KEY NOTE mit seinem Vortrag geben, der Trends im Controlling aus der Sicht der ICV-Ideenwerkstatt vorstellt. Dr. Werner Brandt Finanzvorstand, SAP AG, Walldorf Zum 35. Mal veranstaltet der Internationale Controller Verein (ICV) den Controller Congress. Diese führende Controlling- Fachtagung im zentraleuropäischen Raum ist mit ihrem exzellenten Ruf der alljährliche Treffpunkt des Who’s Who in Europas Controlling-Community. Ich lade Sie ganz herzlich ein, mit dabei zu sein, und würde mich sehr freuen, wenn ich Sie wieder zahlreich in München begrüßen darf. Siegfried Gänßlen Vorsitzender des Vorstands, Internationaler Controller Verein eV
  • VORTR ÄGE / PREISVERLEIHUNG 4 – 5 Montag, 14. Juni 2010 9.50 Uhr 11.40 Uhr DIE TIEFSTE BRANCHENKRISE NACH DER KRISE IST ALLER ZEITEN – CONTROLLING VOR DER KRISE UND KRISENMANAGEMENT BEI ❚ Lehren aus der Finanzkrise DER LUF THANSA CARGO AG ❚ Zukunft des Finanzierungsmarktes ❚ Beschreibung einer Ausnahmekrise ❚ Gemeinsamer Erfolg von Banken ❚ Möglichkeiten und Maßnahmen und Unternehmen ❚ Controlling als Instrument des Dr. Eric Strutz Krisenmanagements Chief Financial Officer, Commerzbank AG, ❚ Lessons learned Frankfurt/Main ❚ Ausblick Peter Gerber Vorstand Finanzen & Personal, Lufthansa Cargo AG, Frankfurt / Main 10.30 Uhr K A F F E E PAU S E 12.20 Uhr „DREAMCARS“ FÜR DAS CONTROLLING – KONZEP T UND ARBEITSERGEBNISSE D E R I D E E N W E R K S TAT T ( I W ) D E S I C V ❚ Was will die IW? ❚ Wie arbeitet die IW? 11.00 Uhr ❚ Wer arbeitet in der IW? V E R L E I H U N G D E S C O N T R O L L E R P R E I S E S 2 0 10 ❚ Welche Ergebnisse will die IW liefern? Prof. Dr. Dr. h.c. Jürgen Weber Direktor, Institut für Management und Controlling (IMC) an Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Péter Horváth der WHU – Otto Beisheim School of Management, Vallendar, Geschäftsführer IPRI gGmbH / Vorsitzender des Kuratoriums des ICV AR-Vorsitzender Horváth AG, Stuttgart, Leiter der Ideenwerkstatt des ICV Sponsoren: 13.00 Uhr M I T T A G E S S E N U N D E R F A H R U N G S - A U S TA U S C H A N C O N T R O L L E R ’ S „ R O U N D TA B L E “
  • A THEMENZENTRUM Montag, 14. Juni 2010 DIE THEMENZENTREN A BIS D 6 – 7 F I N D E N P A R A L L E L S T A T T. Erfolgreiche Liquiditätssteuerung DIE R AUMAUFTEILUNG IST VOR ORT A U S G E S C H I L D E R T. 15.40 Uhr D AT E N B A S I E R T E U N T E R N E H M E N S - FÜHRUNG – NEUERE METHODEN FÜR A N A LY S E U N D V I S U A L I S I E R U N G ❚ PowerPoint lässt Raumfähren abstürzen, für Banken reicht die Ampelfunktion – warum Methodik nicht nur besser oder schlechter, sondern richtig oder falsch sein kann. ❚ Mode statt Methode, Tachos, Pfeile & Co. – M O D E R AT O R : Informationsparadigmen, die wir nicht brauchen. Marcus H. Haegi-Largo ❚ Informationsdichte, Deutungspriorität, accoprax ag, Reinach / Basel Differenzierung, Notation – Regeln und Standards für die Berichtsgüte. ❚ Tiefbohrung für jedermann – Ursachen- 14.30 Uhr forschung in Controllinghierarchien. R AT I N G I N T U R B U L E N T E N Z E I T E N   – ❚ Sinnvoller Automationsgrad – auf dem Weg AUSWIRKUNGEN DER zum Controlling-Roboter. WIRTSCHAFTSKRISE AUF DIE R AT I N G P R A X I S D E R B A N K E N Dr. Nicolas Bissantz Geschäftsführender Gesellschafter, ❚ Kann der Ratingprozess mit der Unter- Bissantz & Company GmbH, Nürnberg nehmensdynamik Schritt halten? ❚ Einfluss von Hard- und Softfacts im Rating ❚ „Credit Relation“ – Informationspolitik in Krisenzeiten 16.30 Uhr K A F F E E PAU S E ❚ Sind interne Controllingberichte ein adäquates Mittel für Banken zur Bonitäts- beurteilung? 16.50 Uhr ❚ Stabilisierung des Finanzergebnisses KUNDENFORDERUNGSMANAGEMENT ❚ Sicherung Liquidität und Konditionen ALS WERTTREIBER IN DER UNTER- NEHMENSPRA XIS Mag. Dietmar Buchner MBA, Abteilungsdirektor Kreditmanagement, ❚ Grundlagen des erfolgreichen Forderungs- Oberbank AG, Linz managements ❚ Instrumente des Forderungsmanagements ❚ Forderungen und Working Capital ❚ Veränderungspotenzial ❚ Ergebnisse 15.20 Uhr K A F F E E PAU S E Rudolf Keßler Prokurist, Leiter Kredit, BayWa AG, München Ab 19.00 Uhr C O N T R O L L E R ’ S B I E R G A R T E N K E N N E N L E R N E N U N D E R FA H R U N G S A U S TA U S C H
  • B THEMENZENTRUM Montag, 14. Juni 2010 DIE THEMENZENTREN A BIS D 8 – 9 F I N D E N P A R A L L E L S T A T T. Innovatives Controlling von Services DIE R AUMAUFTEILUNG IST VOR ORT A U S G E S C H I L D E R T. M O D E R AT O R : Prof. Dr. Ronald Gleich, Executive Director, SIIE, European Business School, Oestrich-Winkel 14.30 Uhr PROZESSKOSTENRECHNUNG ALS S T R AT E G I S C H E R M A N A G E M E N T- A N S AT Z I N E I N E M I N T E R N AT I O N A L E N LOGISTIKUNTERNEHMEN ❚ Wie kann in einem Filialunternehmen ❚ Anwendungsbeispiele die Prozesskette strategisch optimal ❚ Neuer Trend Innovationsberichterstattung ausgestaltet werden? Dr. Diane Robers ❚ Wie hoch sind die Finance & Administration- Head of Innovation Competence Center, Kosten im Unternehmen? PricewaterhouseCoopers AG WPG, ❚ Wo fallen diese an (zentral/dezentral)? Frankfurt/Main ❚ Welche Prozesse verursachen diese Kosten und was treibt die Prozesskosten? ❚ Wie kann man die Kosten strategisch optimieren? 16.30 Uhr K A F F E E PAU S E Axel Stetenfeld Geschäftsführer, CFO, DPD GeoPost (Deutschland) GmbH, Aschaffenburg 16.50 Uhr CONTROLLING VON SERVICES ❚ Vorstellung Voith und Voith Industrial 15.20 Uhr Services K A F F E E PAU S E ❚ Controlling und Controllingflexibilität ❚ Controlling und Krisenmanagement ❚ Controlling und Organisation 15.40 Uhr I N N O VAT I O N VA L U E T R A C K I N G – Dr. Hubert Lachenmayer M E H R T R A N S PA R E N Z I N CFO, Voith Industrial Services Holding I N N O VAT I O N S C O N T R O L L I N G U N D GmbH, Stuttgart - B E R I C H T E R S TAT T U N G ❚ Controlling von Serviceinnovationen mit Innovation Value Tracking ❚ Erfahrungen in Professional Service Firms und in der Telekommunikationsbranche ❚ Herausforderung: mehr Transparenz über die Innovationspipeline ❚ Ansatzpunkte zur monetären und nicht-monetären Innovationsbewertung Ab 19.00 Uhr C O N T R O L L E R ’ S B I E R G A R T E N K E N N E N L E R N E N U N D E R FA H R U N G S A U S TA U S C H
  • C THEMENZENTRUM Montag, 14. Juni 2010 DIE THEMENZENTREN A BIS D 1 0 – 11 F I N D E N P A R A L L E L S T A T T. Intelligentes Kostenmanagement DIE R AUMAUFTEILUNG IST VOR ORT A U S G E S C H I L D E R T. und soziale Verantwortung M O D E R AT O R I N : Dipl.-Wirt.-Inf. Marion Kellner-Lewandowsky Beratung – Training – Coaching, Halle / Saale 14.30 Uhr DER SCHWERE WEG VON G R O S S B E T R I E B S - ZU M I T T E L- S TÄ N D I S C H E N S T R U K T U R E N ❚ Auswirkungen einer Sanierung am 16.30 Uhr K A F F E E PAU S E Praxisbeispiel ❚ Personalkosten ohne Kurzarbeit managen ❚ Stellhebel bei Mittelständler in der Krise 16.50 Uhr und Auswirkung auf das Ergebnis E N G PA S S O R I E N T I E R T E S ❚ Einfluss der Sanierung auf die Motivation WERTSCHÖPFUNGSSYSTEM – der Mitarbeiter EIN PRA XISBERICHT Dipl.-Ing. (FH) Bernd Kohl ❚ Ein Weg vom familiär geführten Handwerks- Geschäftsführer ZF Steyr, zum Industriebetrieb ZF Steyr Präzisionstechnik GmbH, Steyr ❚ Der Missbrauch von Veränderungen am Beispiel KVP ❚ Widerstand gegen den Wandel – Bedenkenträger als Veränderungskatalysator 15.20 Uhr K A F F E E PAU S E ❚ Der Schaden lokaler Optimierung – das Gesamtsystem als Erfolgsfaktor Dipl.-Wirtsch.-Ing. Holger Lörz 15.40 Uhr Vorstand, Excellence Alliance AG, Bad Boll STRUK TUR ODER KONJUNK TUR? D I E W E T T B E W E R B S FÄ H I G K E I T I N D E R K R I S E E R H A LT E N U N D AUSBAUEN ❚ Wachstum vs. Kostenmanagement: In der Krise gleichzeitig wachsen und Effizienz steigern – geht das? ❚ Eigenes Wissen konsequent nutzen ❚ Not macht auch ohne Berater erfinderisch, aber reicht der Leidensdruck? ❚ Von der Verwaltung in die Wertschöpfung Jens Bieniek Leiter Finanzen, Controlling, Einkauf, BLG LOGISTICS GROUP AG & Co. KG, Bremen Ab 19.00 Uhr C O N T R O L L E R ’ S B I E R G A R T E N K E N N E N L E R N E N U N D E R FA H R U N G S A U S TA U S C H
  • D THEMENZENTRUM Montag, 14. Juni 2010 DIE THEMENZENTREN A BIS D 12 – 13 F I N D E N P A R A L L E L S T A T T. Effektives Konzern-Controlling DIE R AUMAUFTEILUNG IST VOR ORT A U S G E S C H I L D E R T. 15.40 Uhr TA K T G E B E R I N D E R U N T E R N E H M E N S - FÜHRUNG – NEUE HER AUS- FORDERUNGEN AN DAS KONZERN - CONTROLLING ❚ Operative und strategische Controlling- aspekte ❚ Wertorientierte Unternehmensführung ❚ Langfristige Portfoliooptimierung ❚ Strategisches Investitionscontrolling Alexander Sloboda M O D E R AT O R : Leiter Optimierung Holding, Martin Herrmann EnBW AG, Karlsruhe Interims-Controlling-Consulting, Neunkirchen-Seelscheid 14.30 Uhr EFFIZIENTES CONTROLLING IN E I N E M I N T E R N AT I O N A L E N S H A R E D SERVICE CENTER ❚ Wie sieht die optimale SLA Struktur aus? 16.30 Uhr K A F F E E PAU S E ❚ Wie weit soll Transparenz gehen? ❚ Soll ein Shared Service wie ein operativer Business Bereich geführt werden? 16.50 Uhr ❚ Welchen Beitrag kann ein kostenoptimier- DIE ENT WICKLUNG DES KONZERN - tes Shared Service in wirtschaftlich C O N T R O L L I N G S Z U M S PA R R I N G - schwierigen Zeiten leisten? PA R T N E R Johann Kandelsdorfer ❚ Controllerverständnis Senior Vice President and Managing ❚ Strukturen Director Global Solutions, ❚ Reporting OMV Solutions GmbH, Wien ❚ Lernprozess Planung Mag. Claus Holzleitner Head of Group Controlling, Valora AG, Muttenz 15.20 Uhr K A F F E E PAU S E Ab 19.00 Uhr C O N T R O L L E R ’ S B I E R G A R T E N K E N N E N L E R N E N U N D E R FA H R U N G S A U S TA U S C H
  • VORTR ÄGE 14 – 1 5 Dienstag, 15. Juni 2010 9.00 Uhr 10.20 Uhr D E R E F F I Z I E N T E S TA AT – K A F F E E PAU S E CONTROLLING IN DER BUNDES- AGENTUR FÜR ARBEIT (BA) ❚ Wie funktioniert Controlling in der BA 10.50 Uhr E M P L OYA B I L I T Y U N D C O N T R O L L I N G ❚ Was sind die Ergebnisse – 2 G E T R E N N T E W E LT E N ? ❚ Was haben wir gut gemacht ❚ Employability – was ist das? ❚ Was ist nicht gelungen ❚ Employability – als Erfolgsfaktor ❚ Was lernen wir daraus ❚ Anforderungen an das Controlling aus Dr. rer.pol.h.c. Frank-Jürgen Weise HR-Sicht Vorsitzender des Vorstandes, ❚ Zukünftige Trends und Ausblick Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg Dr. Peter Speck Verantwortlicher Festo Bildungsfonds, Festo AG & Co. KG, Esslingen und Geschäftsführer Festo Lernzentrum Saar GmbH, St. Ingbert-Rohrbach 11.30 Uhr D I E KO S T E N D E R P O W E R P O I N T- K U LT U R 9.40 Uhr CONTROLLING IN DER ❚ PowerPoint: nun auch für Berichte und WIEL AND-GRUPPE: Entscheidungsvorlagen? AKTUELLE UND KÜNFTIGE ❚ PowerPoint im Controlling: das Mittel HER AUSFORDERUNGEN zur Verschleierung? ❚ Vorstellung Wieland-Gruppe: ❚ Die Kosten der ppt-Kultur: Geschichte und Werte ein Quantifizierungsversuch ❚ Produkte und Geschäftsmodell der ❚ Erfolgreich präsentieren trotz PowerPoint Wieland-Gruppe Prof. Dr.-Ing. Rolf Hichert ❚ Controlling: Aufbau und Rahmen- Geschäftsführer, HICHERT + PARTNER AG, bedingungen Kreuzlingen ❚ Herausforderung Internationalisierung ❚ Herausforderung Rohstoffmärkte Harald Kroener Vorsitzender des Vorstands, Wieland-Werke AG, Ulm
  • VORTR ÄGE / ICV 1 6 – 17 Dienstag, 15. Juni 2010 12.10 Uhr IN 39 STUNDEN UM DEN MONT BLANC (16 6 K M , 9 4 0 0 M +) – D I E S U C H E N AC H MEINEN GRENZEN ❚ Vorbereitung auf das Unmögliche: Angst wird zu Zuversicht Internationaler Controller Verein – ❚ Probleme „laufend“ lösen: Philosophie und Ziele Effizientes Reagieren unter größter Belastung ❚ Es geht immer noch ein bisschen mehr: Der Internationale Controller Verein ICV hat in Deutsch- Was Vision und Wille bewirken können land, Österreich, Schweiz, Polen sowie in acht weiteren Ländern Zentral- und Osteuropas über 6.300 im prak- Jonas Biland tischen Controlling tätige Mitglieder. Schüler und Ultraläufer, Wettingen Das Leitziel der Controlling-Philosophie des Internationalen Controller Vereins ist ökonomisch nachhaltiger Erfolg. Mit seinem Ehrenvorsitzenden Dr. Dr. h.c. Albrecht Deyhle hat der 1975 gegründete Verein das Controlling im deutschen Sprachraum geprägt und Standards gesetzt. 12.50 Uhr SCHLUSSWORT Der ICV führt Controller, CFOs, Manager und Wissen- Siegfried Gänßlen schaftler zusammen und orientiert sich strikt an dem Nutzen seiner Mitglieder. Im Zentrum stehen Erfahrungs- austausch, Kommunikation sowie die Fokussierung auf zukunftsorientierte Trends. 13.00 Uhr M I T TA G E S S E N Über 60 regionale oder branchenbezogene Arbeitskreise SHAKING HANDS und 10 Fachkreise tagen regelmäßig und entwickeln FA R E W E L L praxisgerechte Controlling-Lösungen zu aktuellen Themenstellungen. Der Verein verbindet praktische Erfahrung und neueste Forschungsergebnisse und bereitet dieses Wissen für die praktische Umsetzung auf. Der ICV leistet damit einen WÄ HREND DES CONGRESSES Beitrag zum persönlichen Erfolg seiner Mitglieder und zur FIN D E N S IE IM FOY E R E IN nachhaltigen Wertsteigerung von Unternehmen. U M FA S S E N D E S A N G E B OT A N FA C H L I T E R AT U R U N D E I N E AUSSTELLUNG NAMHAFTER HERSTELLER VON CONTROLLING- SOF T WARE .
  • 18 – 19 Wichtig für Ihre Teilnahme Anmeldung Frü hb uch er- Ra bat t von 50 ,– EU R bis FAX +49 (0) 89 / 89 31 34-31 15 . A pri l ’10 Hier abtrennen. verein@controllerverein.de www.controllerverein.com Person 1 Termin Montag, 14. Juni 2010 von 9.00 bis 13.00 Uhr im Plenum Falls Vereinsmitglied bitte ankreuzen und von 14.30 bis 17.40 Uhr in den Themenzentren, danach Vorname „Controller’s Biergarten“ (bei schönem Wetter im Freien) von 19.00 bis 23.30 Uhr und Dienstag, 15. Juni 2010 von Nachname 9.00 bis 13.00 Uhr, anschließend gemeinsames Mittagessen bis ca. 14.00 Uhr. Funktion im Unternehmen Ort CongressCenter im Hotel „The Westin Grand München Arabella- park“, Arabellastr. 6, D-81925 München, in Bogenhausen, direkt Person 2 am Mittleren Ring. Mit der U-Bahn-Linie U4 vom Hbf München Falls Vereinsmitglied bitte ankreuzen ca. 15 Minuten zur Station „Arabellapark“. Tel. +49 - (0) 89 - 92 64 - 0. Vorname Auskunft und Anmeldung Direkt beim Internationalen Controller Verein eV, Postfach 11 68, Nachname D-82116 Gauting, Tel. +49 - (0) 89 - 89 31 34 - 20, Fax: +49 - (0) 89 - 89 31 34 - 31 oder verein@controllerverein.de. Funktion im Unternehmen Zimmerbestellung Nimmt gerne der Internationale Controller Verein eV für Sie vor. Westin Grand Hotel: EUR 155,– pro Zimmer und Nacht Westin Grand Hotel: Sheraton Arabellapark (direkt gegenüber Congresshotel): EUR 135,– pro Zimmer und Nacht Einzelzimmer Doppelzimmer Frühstücksbuffet wird bei Einnahme separat berechnet: Anreise _________ Abreise __________ Westin Grand Hotel: EUR 27,– pro Person Sheraton München Arabellapark Hotel: EUR 22,– pro Person Sheraton München Arabellapark Hotel (direkt gegenüber): Ein günstigeres Zimmerkontingent ab EUR 69,– pro Nacht Einzelzimmer Doppelzimmer in einem Hotel in der Nähe zum selbst buchen finden Sie unter Anreise _________ Abreise __________ www.hotelkent.de. Bitte Sonderwünsche wie Nichtraucher-/ Raucherzimmer bei der Anmeldung angeben. Teilnahmegebühr Ja, ich will Vereins-Mitglied werden und die günstigere Teilnahmegebühr für Mitglieder beanspruchen. Mitglieder des ICV * EUR 0 850,– Für Nichtmitglieder EUR 1.050,– Absender Für Studierende steht auf Anfrage eine begrenzte Zahl von Plätzen zum Sonderpreis von EUR 185,– zur Verfügung. In der Teilnahmegebühr enthalten sind die Congress-Dokumen- tation, das Mittagessen am Montag und Dienstag, Getränke in den Pausen und bei den Mahlzeiten sowie die Teilnahme an Datum/Unterschrift „Controller’s Biergarten“ inkl. Buffet und Getränke. Die Teilnahme- gebühr ist umsatzsteuerfrei nach § 4 Ziff. 22 UStG. Wird eine Anmeldung innerhalb von 3 Wochen vor Congressbeginn storniert, Stempel berechnen wir eine Verwaltungsgebühr von EUR 200,–. 35. Congress * ICV = Internationaler Controller Verein eV der Controller 14./15. Juni 2010 in München
  • Aussteller: Internationaler Controller Verein eV Postfach 1168 D-82116 Gauting Tel.: +49 (0) 89-89 31 34-20 Fax: +49 (0) 89-89 31 34-31 verein@controllerverein.de www.controllerverein.com