Bio-Energie aus der Luft über die Haut von Airnergy
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×
 

Like this? Share it with your network

Share

Bio-Energie aus der Luft über die Haut von Airnergy

on

  • 488 views

Airnergy Stream http://www.airnergy.com/produkte/airnergy-stream/index.html ...

Airnergy Stream http://www.airnergy.com/produkte/airnergy-stream/index.html
AIRNERGY Stream

Soforthilfe und/oder Dauerkur.

„Lass Luft daran…!“

…er biss die Zähne zusammen, sog die Luft ein und sie starrte ihn erschrocken an.
Wer kennt diese Momente nicht? Wenn eine Wunde sichtbar ist, heißt es: „Lass Luft daran…“. Gefragt ist dann der Austausch zwischen Luft und Blut, die äußere Atmung über die Lunge (bzw. Wunde). Wenn nicht, heißt es: zum Arzt, Tabletten, Spritzen, Antibiotika, Operation usw. Dies kann nötig sein.
Ob ja oder nein, – unabhängig davon – gibt es eine mögliche Lösung. Ohne Medikamente, ohne Nebenwirkungen, komplementär oder allein: tatsächlich Luft – der aktivierte Sauerstoff der Atemluft durch die Airnergy-Technologie. Sie fördert zusätzlich den Austausch zwischen Blut und Zellen, die Innere Atmung.

Statistics

Views

Total Views
488
Views on SlideShare
488
Embed Views
0

Actions

Likes
0
Downloads
0
Comments
0

0 Embeds 0

No embeds

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as Adobe PDF

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

Bio-Energie aus der Luft über die Haut von Airnergy Document Transcript

  • 1. Das Fachmagazin für Naturheilkunde März 2013 14. JahrgangKomplementärmedizin und konventionelle Medizin SonderdruckDermovital-TherapieBio-Energie aus der Luft über die Haut Foto: Dirk Stelloh / Fotolia
  • 2. Die Krankengeschichtekönnte extern (au- Sauerstoffs ( 3O2 ¡ 1O2) von B. K. (siehe einführende Körpers) oder intern stimmt ßerhalb des Fallbeschreibung) (inner- halb des Körpers) erfolgen, der Rückfall nachdenklich und wirft zahlreiche Fragen in Gibt es wirklich in (1O2 ¡ 3O2) entwe- auf.den Grundzustand vielen Fällen chro- nischer Krankheiten keine intern. Der ge- der ebenfalls extern oder deutliche Bes- serungMechanismus ist noch nicht voll- naue durch konventionelle, etablierte Heilverfahren? Was Die aus extern gebil- ständig aufgeklärt. ist dran an den alter- detem 1O2 (Singulettsauerstoff) extern nativen Methoden, dass sie im Bewusst- freigesetzte Energie wird somit entweder sein von betroffenen Patienten oft so viel direkt (transkutan) in oberflächennahe besser abschneiden alsoderSchulmedizin? Strukturen verbracht die der extern ge- Und speziell: Was hat es mit dem „Airner- bildete 1O2 (Singulettsauerstoff) gelangt gy oberflächennahe Strukturen und setzt in Stream“ auf sich, dass solche Erfolge möglich werden? dort bei dem Rückfall in den Grundzu- stand Energie frei oder Sauerstoff wird Theoretischer Hintergrund intern in den oberflächennahen Struktu-ut ren aktiviert und gibt die beim Rückfall Alle höheren Lebewesen sind auf die Ener- in den Grundzustand frei werdende stän- gie auch hier wiederEnergie angewiesen. an die Umgebung dige Bereitstellung von Foto: Dirk Stelloh / Fotolia ab. Sie wird benötigt gleichermaßen für interne Die transkutan inkorporierte bzw. im Stoffwechselprozesse und externe Leistungen subkutanen Gewebe freigesetzte Energie (Aufbau-, Betriebs- u. Reparaturstoffwechsel, kann ihre Wirkung erstens direkt vor Ort immunologische Abwehrreaktionen, Neutra- (Haut, Gefäßsystem) entfalten, d. h. auf entweder allein oder in Kombination mitein- zur Epiphyse weitertransportiert mit rung (Energetisierung) körpereigener Regula- chen benachbarter Moleküle. Dadurchugte lisation von Radikalen, Zellteilung). Ener- wechsels und die Regeneration der das lokale Endothel, lokale Leukozyten ander: Auswirkung auf das vegetative Nerven- tionsprozesse, des Zellstoffwechsels und die wird ihre kurzzeitige Aggregation mög-rpo- giebalance im Detail theoretisch nehmen. und Makrophagen Regel im erarbei- Diese Energie wird in der Einfluss endogenen • Spirovitalisierung: Energiezufuhr system. Regeneration der Energiebalance im Detail lich, indem jedes Wassermolekül kurz tet und praktisch in der Anwendung viel- Stoffwechsel bereitgestellt, indem Elektronen Zweitens breitet sie sich offensichtlich über die Atmung, Zurückzuführen ist diese Energiespei- theoretisch erarbeitet und praktisch in vier andauernde Brücken zu maximal derhode fach bestätigt (KH u. Fetteweitere Umge- von Donatoren (zusammenfassende Lite- auch transzellulär in die der Nahrung) • Gastrovitalisierung:Bildung von Wasser- cherung über die Energiezufuhr Anwendung vielfach bilden kann, sodass weiteren Partnern bestätigt (zusammen- ung ratur: aus und wirkt auf den lokalen pas- bung „Modellvorstellungen zur Wirk- auf Akzeptoren (wie Sauerstoff der Atemluft) stoffbrücken auf den Dipolcharakter des über den Magen-Darm-Kanal, fassende Cluster (bis zu einigen Hundert ständig Literatur: „Modellvorstellungen zurßen- weise der Spirovital-Therapie. Hypothe- siven und aktiven Bewegungsapparat Wassermoleküls mit sowohl positiver (H) Molekülen) auf- und abgebaut werden. übertragen werden, wozu Katalysatoren (Son- • Dermovitalisierung: Energiezufuhr Wirkweise der Spirovital-Therapie. Hypothe- and sen, Drittens wird sie nach heutiger ein. Studienergebnisse, theoretische als auchHaut (Stream).Ladungsverteilung nenlicht, Sensibilisatoren) benötigt werden. über die negativer sen, weisen ausgesprochen sozialeReflexi- Sie Studienergebnisse, theoretische Fähig- icht Reflexionen“,Wasserstoffbrücken gespei- Kenntnis in Airnergy-Eigenverlag eser In Ausnahmesituationen (Prävention, Krank- 2012). und über das venöse Gefäßsystem Für Voraussetzung für die die Aktivie- (O),die Spirovitalisierung wurde Anziehung keiten wie Information, Kommunikation, onen“, Airnergy-Eigenverlag 2012). chert von entgegengesetzt geladenen Berei- Kooperation, Aktion, Reaktion und Tole- vonstoff ällt. Einführende Fallbeschreibung Einführende Fallbeschreibungmge- aut, „Vor 12 Jahren – ich war gerade 50 ge- „Vor 12 Jahren – ich war gerade 50 gewor- ne Lebensqualität wurde zunehmend Lebensqualität wurde zunehmend einge- den worden – bekam ich zum ersten Mal eingeschränkt. Die zum ersten Mal Knie- den – bekam ich ganzen Jahre über schränkt. Die ganzen Jahre über war ich Links: Stabiler Grundzustand, energiearm. Knieprobleme. Das rechte Knie war ich mitDas rechte Knie schwollauf probleme. steigender Tendenz stark mit steigender Tendenz auf Schmerzmittel hen Mitte: Ankunft eines Photons (Quants) mit einem schwoll stark an und ich hatte Schmer- Schmerzmittel angewiesen. beim Gehen. an und ich hatte Schmerzen Es gab angewiesen. Es gab keinen Tag, an wel- gter bestimmten Energiebetrag (Airnergy Gerät), Über- zen beim Gehen. Nach kurzer Zeit hiel- trag auf ein Elektron, Erhöhung der Zentrifugal- keinen Tag, anZeit hieltenich schmerz- Nach kurzer welchem die Schmerzen chem ich schmerzfrei war. Ein Jahr später STEHEN FÜR die kraft, WechselSchmerzen Energieniveau, an- ten die auf ein höheres auch dann an, frei war. Ein an, wenn ich das Knieich auch dann Jahr später unterzog nicht unterzog ich mich einer erneuten Opera- Vitalität • Ausgeglichenheit • Wohlbefindenarm- geregter instabiler Zustand, energiereich. wenn ich das Knie nicht belastete, und mich einerund wurdenOperationdass ich belastete, erneuten so stark, mit tion mit dem niederschmetternden Ergeb- m²) Rechts: Rückfall in den Grundzustand, Abgabe von wurden so stark, dass ich einen Ortho- dem niederschmetternden Ergebnis, rge- Energie an das umgebende Medium. Foto: Jung einen Orthopäden aufsuchte. Dieser ver- nis, dass der Knorpel zwar erneut geglät- päden aufsuchte. Dieser verschrieb dass der Knorpel zwar erneut geglättet schrieb mir entzündungshemmende und tetAgaricus blazei wieder Teile werden konnte, aber auch Murrill ent- mir entzündungshemmende und werden konnte, aber auch wiederdie aber ein- heit, der Dermovitalisierung (DVT) kann Funktionsstörung, Stress, Alter) Beischmerzstillende Medikamente,wird schmerzstillende Medikamente, Teile entnommen werden mussten. Für die die entnommen werden mussten. Für die (zusätzlich) künstlich erzeugte Energie (akti- nach demselben für Schmerzfreiheit sorg- nur kurz für Schmerzfreiheit sorgten, so- nähere Zukunft Extrakt, Pulver und • Erhältlich als wurde mir die Notwendig- aber nur kurz Prinzip wie bei der Spi- nähere Zukunft wurde mir die Not- • Extrakt + Pulver-Kombination in Kapseln vierter Sauerstoff) Energie (Biophotonen) rovitalisierung ich mich noch im selben inkorporiert werden. dass ich mich noch im selben Jahr einer keit Fach-Informationen und eines neuen künstlichen Kniegelenks ten, sodass wendigkeit eines neuen künstlichen • erzeugt (Airnergy-Methode),Methode als Airnergy-Prinzip ist eine wobei zur DasJahr einer Arthroskopie unterzog. Da- Kniegelenks vorhergesagt. Nun reich-der Arthroskopie unterzog. Dabei wurde vorhergesagt. Nunkostenfreies mir endgül- • Labor-Analysen reichte anfordernhr Ortbei wurde der Knorpel geglättet, abge- der Generierung theoretisch zwei künstlichen kurzfristigen Anhebung von mo- teKnorpel geglättet, abgeschliffen und lose es mir endgültig, damit wollte ich tig, damit wollte ich mich nicht abfinden. • Unsere Extrakte sind Möglichkeiten in Frage Außenluft (extern schliffen und lose kommen ( O ) in lekularem Sauerstoff der Knorpelteile 2ent- 3 Knorpelteile entfernt. Die Diagnose lau- mich nicht abfinden. War ich doch erst Warstandardisiert auf Polysaccharide suchte • ich doch erst 58 Jahre alt! Sohr außerhalb desDiagnosebzw.(intern inner- Körpers lautete),Arthrose. aktiven Singulettzustand O2 wozu ein denfernt. Die 1 58 Jahre alt! SoMan prophezeite mir, dass tete Arthrose. suchte ich nach alter- ich nach alternativen Methoden und stieß Photosensibilisator, LichtRückfall des ener- halb des Körpers). Der mir, Sauerstoff not- Man prophezeite und1 dass diese nativenKrankheit nur schwerdurch Zu- diese Methoden und stieß aufzuhalten durch Zufall auf den Airnergy stream Ak- getisierten Sauerstoffs ( O2) in den Krankheit nur schwer aufzuhalten fall auf den Airnergy stream (Dermovi- wendig sind. Dieser Zustand hält jedoch nur und schon gar nicht zu heilen sei. Nach (Dermovital-Therapie DVT). Schon nach ige- Grundzustand ist ebenfalls extern oder Bruchteile von Sekunden an,zu heilen akti- und schon gar nicht bevor der sei. taltherapie DVT). Schon nach derweniger einigen Jahren, die ich mehr oder ers- der ersten Benutzung über fünf Minuten toff- intern denkbar. Die Energetisierung des ve Sauerstoff in denJahren, die ichOmehr Nach einigen Grundzustand (3 ) zu- 2 ten Benutzung über fünf Minuten schmerzfrei verbrachte, traten dieselben konnte ich mein Knie wieder schmerzfrei rück fällt.weniger schmerzfrei verbrachte, oder Dabei wird Energie frei, die an das konnte ich mein Knie wieder schmerz- Beschwerden wieder auf. Diesmal bekam bewegen, welches vorher schon nahezu traten dieselben Beschwerden wieder umgebende Medium (Atemluft, Wasser, Haut, frei bewegen, welches zum Knorpelauf- ich eine Spritzenkur vorher schon versteift war. Im selben Jahr kaufte ich mir auf. Diesmal bekam ich eine Spritzen- nahezu versteift war. Im selben Jahr Schleimhaut) abgegeben wird und in den 3/2013 bau verschrieben. Zunächst schien dies das Gerät und benutze es seitdem dreimal kur zum Knorpelaufbau verschrieben. kaufte ich mir das Gerät und benutze Körper gelangt. zu helfen. Die Schmerzen ließen zwar täglich. Mein Knie ist wieder beweglich, Zunächst schien dies zu helfen. Die es seitdem dreimal täglich. Mein Knie de ch Die Schmerzen ließen zwar inächen für die drei wichtigsten Austauschfl Ruhe nach, ist wieder nach, aber bei Belastung – wie in Ruhe beweglich, ich kann lange ich kann lange Strecken laufen und ich Erfahren Sie mehr unter ho a et n M ng www.pilzshop.de Übertragung Belastung – wie Treppenstei- aber bei extern erzeugter Energie in den Strecken laufen und längere Spaziergänge Treppensteigen und ich bin seitdem bin seitdem nahezu schmerzfrei, sodass n- hlu ke a Organismus stellen die Lungen (ca. 75 m²), – verstärkten sie sich erneut. Sieben Jah- ich Kostenfreie Hotline keine Schmerzmittel mehr brauche ro rm gen und längere Spaziergänge – ver- nahezu schmerzfrei, sodass ich keine llb Ve der stärkten sie sich erneut. Sieben Jahre Magen-Darm-Trakt (ca. 250 m²) und die Schmerzmittel mehr Arthroskopie wurden re nach der ersten brauche und kei- und für Deutschland: keine orthopädische Praxis mehr von he e r S ein 0800 74 59 746 Haut (ca. der ersten Arthroskopie wurden nach 2 m²) dar. Sie sind in die Varianten ne orthopädische Praxis mehr von meine die Schmerzen immer schlimmer, in- innen gesehen habe.“ de erf p der die Schmerzen immer schlimmer, mei- Energetisierung des Körpers einbezogen, nen gesehen habe.“ Su –2– 3/2013 19 2
  • 3. Ladungsverteilung (O), Voraussetzung für die rung akuter organischer Probleme (insgesamt Studie B bezog sich auf 22 detaillierte rerer konventioneller Therapieversuche Anziehung von entgegengesetzt geladenen 84 Angaben) in 92 % auf Bewegungsapparat, Einzelfallberichte von Patienten, insge- (Heilsalbe, Operation). Nach Anwen- Bereichen benachbarter Moleküle. Dadurch Haut, Schleimhaut und Zähne. samt 27 Beschwerdebilder. Die Anwen- dung einer Kombinationstherapie von dungen bezogen sichAggregation den Be- wird ihre kurzzeitige 13-mal auf möglich, Mit gutem Erfolg kombiniert wurde die DVT mit DVT, Spirovital- und Gastrovitaltherapie indem jedes Wassermolekül kurz andauernde wegungsapparat (Arthrose, Meniskopa- schnelle subjektive und objektiveApoplex, der Spirovital-Therapie bei Tinnitus, Besse- thie, Fersensporn, schnellender Partnern Brücken zu maximal vier weiteren Finger, Herzinfarkt, Bandscheibenproblemen, post- rung, baldige Ausheilung und erfolgrei- LWS, Knieverletzung, Tendovaginitis), ei- bilden kann, sodass ständig Cluster (bis zu 7- operativ und bei depressiver Stimmungslage. che Rückkehr in den Wettkampfbetrieb. mal auf Entzündungen/Wundenabgebaut nigen Hundert Molekülen) auf- und (Haut, Studie B bezog Hund litt zunehmend un- Ein 12-jähriger sich auf 22 detaillierte Einzel- Nasennebenhöhlen, Atemwege, Zähne, werden. Sie weisen ausgesprochen soziale Fä- ter arthrotischen Beschwerden bei begin- fallberichte von Patienten, insgesamt 27 Be- Mittelohr), 4-mal auf Schmerzen (allge- higkeiten wie Information, Kommunikation, nender Lähmung der Hinterläufe und schwerdebilder. Die Anwendungen bezogen mein, Muskulatur, Reaktion und Toleranz Kooperation, Aktion, Gelenke), 1-mal auf starker Darmträgheit infolge der Immobi- sich 13-mal auf den Bewegungsapparat (Ar- Tinnitus, 1-mal auf „Allgemeine Entgif- auf. Wasser ist damit ein ideales bioaktives lisierung. Seit Anwendung der DVTschnel- throse, Meniskopathie, Fersensporn, litt er tung“ und Signal-,auf Prostatahypertro- Medium für 1-mal Energie- und Informati- spürbar unter LWS, Knieverletzung, Tendo- lender Finger, weniger Schmerzen, sein phie. Der Erfolg wurde in allen Fällen mit Aktionsradius erweiterte sich, die Be- onsübermittlung sowie deren Speicherung. vaginitis), 7-mal auf Entzündungen/Wunden „gut“ bis „sehr gut“ eingeordnet. weglichkeit nahm zu, die Darmträgheit Die bei dem Rückfall des aktivierten Sau- (Haut, Nasennebenhöhlen, Atemwege, Zäh- In 6 Fällen wurde eine Kombinationsthe- besserte sich auffallend. erstoffs in den Grundzustand freiwerdende rapie angewandt mit der Spirovitalthera- Alle Mittelohr), 4-mal auf Schmerzen (allge- ne, vier Studien zeigten eine hohe Ak- Energie (Biophotonen) führt einerseits zur pie und/oder der Gastrovitaltherapie an- mein, Muskulatur, Gelenke), 1-mal auf Tinni- zeptanz bei den Betroffenen. Innerhalb gewandt. Bildung und Aktivität von Was- vermehrten tus, 1-mal auf „Allgemeine Entgiftung“ und von kurzer Zeit (nach wenigen Anwen- serstoffbrücken, andererseits speichern die- 1-mal auf Prostatahypertrophie. Der Erfolg Bei der Dermovitalisierung (DVT) wird nach ranz auf. Wasser ist damit ein ideales se die freigesetzte Energie verstärkt in ihren wurde in allen Fällen mit „gut“ bis „sehr gut“ bioaktives Prinzip wie beiSignal-, Energie- demselben Medium für der Spirovitalisie- Clustern. A Gruppe eingeordnet. und Informationsübermittlung sowie de- rung Energie (Biophotonen) erzeugt (Airner- Funktionelle Beschwerden Organische wurde eine Kombinations-Thera- In 6 Fällen Beschwerden ren Speicherung. als Ort der Generierung gy-Methode), wobei (98 %Schmerzen): Erfahrungen aus der Praxis (88 % akut): pie mit der Spirovital-Therapie und/oder der Die bei dem Rückfall des aktivierten Sau- 21 x Aktiver Bewegungsapparat 25 x Immunsystem /Entzündung theoretisch zwei Möglichkeiten in Frage kom- 21 x Passiver Bewegungsapparat Gastrovital-Therapie angewandt. erstoffs in außerhalb des Körpers freiwer- HNO men (extern den Grundzustand bzw. in- 12 x Kopfschmerzen In Studie C waren die Stellungnahmen von 24 x Bewegungsapparat (Verspan- dende Energie des Körpers). Derführt ei- tern innerhalb (Biophotonen) Rückfall In 8 x Magen-Darm-Kanal insgesamt vier Anwender-Studien sollten behandelnden Therapeuten zu einer objekti- nerseits zur vermehrten Bildung und Ak- nung, Prellung, Zerrung, des energetisierten Sauerstoffs (1O2) in den die8 Effektivität, die Hauptindikationsberei- x Sinnesorgane / Nerven ven Beurteilung der DVT-Behandlungserfolge Verstauchung, Muskelkater) tivität von Wasserstoffbrücken, anderer- 2 x Herz 21 x ihren Patienten erfragt. 3 Ärzte, 1 Heil- Grundzustand ist ebenfalls extern oder intern che und die Akzeptanz der Dermovital-Thera- bei Haut (Wunden, Dekubitus, seits speichern diese die freigesetzte 2 x Zähne Narben, Warzen, Pilz) denkbar. Die Energetisierung des Sauerstoffs Energie verstärkt in ihren Clustern. pie2 (DVT) analysiert werden. x Menstruation praktiker, 1 Sachverständiger beteiligten sich 7 x Verletzungen (Gelenke) Glas- ( 3O2 → 1O2) könnte extern (außerhalb des Studie AAllgemein 67 Protokolle von Patien- 6x umfasste bei der Erfassung. körper, Knochen, Sehnen) Körpers) oder intern (innerhalb des Körpers) ten, sich selbst behandelnden Therapeuten, 7 x bevorzugte(Zähne, Operationen) mitge- Als Eingriffe Indikationen wurden Erfahrungen erfolgen, der Rückfall in den Grundzustand Studie B bezog sich auf 22 detaillierte Bewegungsapparat Sporttreibenden und Managern (Präventi- rerer konventioneller Therapieversuche Bewegungsapparat, Haut, teilt: Degenerative und entzündliche Erkran- aus der Praxis (1O2 → 3O2) entweder ebenfalls extern oder Einzelfallberichte66 % Patienten, 40 bis Kopfschmerzen von on), Alter 20 bis 90 Jahre (mit Häufunginsge- Schleimhaut, Operation). Nach Anwen- (Heilsalbe, Zähne 92 % kungen der großen Gelenke; Schmerzen am intern. Der genaue Mechanismus ist noch samt Geschlechterverteilung ca. 1 : 1.180 Be- 70 a), 27 Beschwerdebilder. Die Anwen- dung einer Kombinationstherapie von Bewegungsapparat; Arthrose; Tendinitis; dungen bezogen sich 13-mal auf den Be- DVT, Spirovital- und Gastrovitaltherapie nicht vollständig vier Anwender-Studien In insgesamt aufgeklärt. Die aus extern schwerdeangaben (ca. 2,7 pro Person) bein- Schmerzen im Bereich von Sehnenansät- wegungsapparat (Arthrose, Meniskopa- In Studie C waren die Stellungnahmen schnelle subjektive und objektive Besse- dungen) stellten sich bereits Besserun- gebildetem Effektivität, die Hauptindika- sollten die 1O (Singulettsauerstoff) extern halteten etwa gleichermaßen organische wie zen; Tennisellenbogen; Muskelschmerzen; 2 thie, Fersensporn, schnellender Finger, rung, baldige Ausheilung und erfolgrei- gen ein, gerade auch bei Vorliegen chro- freigesetzte Energie die Akzeptanz der Der- tionsbereiche und wird somit entweder di- von behandelnden Therapeuten zu einer funktionelle Aspekte. Tendovaginitis), 7- LWS, Knieverletzung, der DVT-Behand- HWS-Syndrom; inSinusitis; Zahnextraktion. che Rückkehr den Wettkampfbetrieb. movitaltherapie (DVT) analysiert wer- rekt (transkutan) in oberflächennahe Struk- objektiven Beurteilung Beschwerden (84 Unter auf Entzündungen/Wunden (Haut, nischer Erkrankungen,erfolgreiche Anwen- Damit ergaben sich alslitt zunehmend de- insbesondere den. mal den funktionellen lungserfolge bei ihren Patienten erfragt. Ein 12-jähriger Hund ren akuten, entzündlichen, schmerzhaf- un- turen verbracht oder der extern gebildete 1O2 insgesamt) machten 82 Atemwege, Zähne, Nasennebenhöhlen, (98 %) Schmerzen, 2 dungsgebiete: Bewegungsapparat (Entzün- ter arthrotischen Beschwerden bei begin- Studie A umfasste 67 Protokolle von Pati- 3 Ärzte, 1 Heilpraktiker, 1 Sachverständi- ten Schüben, und dies, obwohl sich zu- (Singulettsauerstoff) gelangt in oberflächen- Leistungsschwäche aus. Die entsprechenden dung, Degeneration, der Hinterläufe und nender massiver Schmerzen, Beweglich- enten, sich selbst behandelnden Thera- ger beteiligten sichauf Schmerzen (allge- Mittelohr), 4-mal bei der Erfassung. vor trotz Lähmung Anwendung konven- nahe Strukturen und setzt dort beiManagern peuten, Sporttreibenden und dem Rück- mein, Muskulatur, Gelenke), 1-mal auf Kennzahlen für organische Probleme betra- Als bevorzugte Indikationen wurden mit- tioneller Therapieverfahren von Immobi- starker Darmträgheit infolge der Knochen, keit; gleichermaßen im Bereichkeine Besse- fall in den Grundzustand Energie frei (mit (Prävention), Alter 20 bis 90 Jahre oder fen 84-mal 1-mal auf „Allgemeine Störun- Tinnitus, (von 96 insgesamt) akute Entgif- geteilt: Degenerative und entzündliche Knorpel, – Seit Anwendung der DVT littin lisierung. weder in objektiver und er rungen Muskeln, Sehnen, BändernnochKap- Sauerstoff wird intern in den oberflächennah- Häufung 40 bis 70 a), Geschlechtervertei- gen (88und 1-mal aufgroßen Gelenke; tung“ %), 12-mal Prostatahypertro- Erkrankungen derchronisch-degenerative seln), Atem Hinsicht – Schmerzen, sein spürbar unter weniger ergeben hatten. subjektiverorgane (Nasennebenhöhlen, Bron- lung ca. 1 :aktiviert Beschwerdeangaben en Strukturen 1.180 und gibt die beim Rück- Aspekte. Erfolg wurde in allen Fällen mit phie. Der Schmerzen am Bewegungsapparat; Ar- chitis, Erkältung) erweiterte bezogen sich Aktionsradius und Zähne sich, die Be- Die meistzitierten Erfolge (Zahnfleischent- (ca.in2,7 pro Person) frei werdende Energie fall den Grundzustand beinhalteten etwa throse; Tendinitis; eingeordnet.im Be- „gut“ bis „sehr gut“ Schmerzen Die Linderung bzw. Beseitigung von Schmer- zündungen, Schmerzen, die Darmträgheit weglichkeit nahm zu,Extraktion).und or- gleichermaßen auf funktionelle gleichermaßenan die Umgebung ab. auch hier wieder organische wie funktio- reichFällen wurde eine Kombinationsthe- zen6 von Sehnenansätzen; Tennisellen- In bei funktionellen Beschwerden (insgesamt ganische sich auffallend. organbezogen besserte Beschwerden, Studie D erfasste publizierte Anwendungs- nelle Aspekte. inkorporierte bzw. im subku- rapie angewandt mit der Spirovitalthera- Alle vier Studien zeigten eine hohe Ak- auf den der Dermovital-Therapie bei Tieren Die transkutan bogen; Muskelschmerzen; auf den Bewe- 82 Angaben) bezog sich in 66 % HWS-Syn- erfolge Bewegungsapparat, das Immun- Unter Gewebe freigesetzte Energie kann ihre tanen den funktionellen Beschwerden pie und/oder der Zahnextraktion. Damit Gastrovitaltherapie an- drom; Sinusitis; Kopfschmerzen, die Besse- gungsapparat und system, bei den Betroffenen. Innerhalb zeptanzdie Atemorgane und die Zähne, (Literaturauswertung). Der Vorteil im Ver- (84 insgesamt) machten (Haut,(98 %) Wirkung erstens direkt vor Ort 82 Gefäß- gewandt. ergaben sich als erfolgreiche Anwen- diagnosebezogen (nach wenigen Anwen- von kurzer Zeit auf Arthrosen, Gelen- Schmerzen, 2 Leistungsschwäche aus. system) entfalten, d. h. auf das lokale Endo- dungsgebiete: Bewegungsapparat (Ent- ke, Entzündungen, Verletzungen, Bron- ranz auf. Wasser ist damit ein ideales Die entsprechenden Kennzahlen für or- zündung, Degeneration, Schmerzen, Be- chitiden, NNH-Affektionen, Tinnitus und thel, lokale Medium für und Makrophagen bioaktives Leukozyten Signal-, Energie- Gruppe A ganische Probleme betrafen 84-mal (von weglichkeit; gleichermaßen im Bereich Zahnschmerzen, postoperativ und paro- Einfluss nehmen. Zweitens breitet sie sich und Informationsübermittlung sowie de- Funktionelle Beschwerden Organische Beschwerden 96 insgesamt) akute Störungen (88 %), von Knochen, Knorpel, Muskeln, Seh- dontose-bedingt. Der DVT-Effekt trat ver- ren Speicherung. offensichtlich auch transzellulär in die wei- 12-mal chronisch-degenerative Aspekte. (98 %Schmerzen): nen, Bändern und Kapseln), Atemorgane (88 % akut): stärkt bei akuten Problemen auf, insbe- 21 x Aktiver Bewegungsapparat 25 x Immunsystem /Entzündung Die Linderung bzw. Beseitigung von Die bei dem Rückfall des aktivierten Sau- tere Umgebung aus und wirkt auf den loka- (Nasennebenhöhlen, Bronchitis, Erkäl- 21 x Passiver Bewegungsapparat sondere bei gleichzeitigem Vorliegen von erstoffs in den Grundzustand freiwer- len passiven bei funktionellen Beschwer- HNO Schmerzen und aktiven Bewegungsapparat tung) x und Zähne (Zahnfleischentzün- 12 Kopfschmerzen Schmerzen. 24 x Bewegungsapparat (Verspan- dende Energie (Biophotonen) Kenntnis den (insgesamt sie nach heutiger führt ei- ein. Drittens wird 82 Angaben) bezog sich dungen, Magen-Darm-Kanal 8 x Schmerzen, Extraktion). Die Dermovitaltherapie scheint vor allem nung, Prellung, Zerrung, nerseitsauf den Bewegungsapparat über 66 % zur vermehrten Bildung und Ak- in Wasserstoffbrücken gespeichert und und Studie D erfasste publizierte Anwen- 8 x Sinnesorgane / Nerven lokal Haut und Schleimhäute sowie na- Verstauchung, Muskelkater) das venöse Wasserstoffbrücken, anderer- tivität vonGefäßsystem zur Epiphyse weiter- Kopfschmerzen, die Besserung akuter or- 2 x Herz dungserfolge der Dermovitaltherapie bei hegelegene(Wunden, Dekubitus, 21 x Haut Strukturen (Muskelgewebe, seits speichern diese die freigesetzte ganischer Probleme (insgesamt 84 Anga- 2 x Zähne Tieren (Literaturauswertung). Der Vorteil Gelenke, NNH, Gefäßendothel) und Narben, Warzen, Pilz) transportiert mit Auswirkung auf das vegeta- ben) in verstärkt in ihren Clustern. Energie 92 % auf Bewegungsapparat, tive Nervensystem. im 2 x Menstruation Vergleich mit Humanstudien wurde (über Verletzungen (Gelenke) Glas- Zen- 7x das Gefäßsystem) vegetative 6 x Allgemein körper, Knochen, Sehnen) Haut, Schleimhaut undEnergiespeicherung Zurückzuführen ist diese Zähne. im Wegfall möglicher Plazeboeffekte ge- tren (Epiphyse) beeinflussen zu können, Erfahrungen Mit gutem Erfolgvon Wasserstoffbrücken über die Bildung kombiniert wurde die sehen. Im ersten Fall handelte es sich um Bewegungsapparat 7 x Eingriffe (Zähne, Operationen) einerseits über eine verstärkte Freiset- Bewegungsapparat, Haut, DVT mit der Spirovitaltherapie bei Tinni- einKopfschmerzen 66 % sehr wertvolles Rennpferd, welches zung von Sauerstoff aus den Erythrozy- aus der Praxis auf den Dipolcharakter des Wassermoleküls tus, Apoplex, Herzinfarkt, Bandschei- aufgrund einer tiefen eitrigen Schnitt- Schleimhaut, Zähne 92 % ten, andererseits über dessen bessere mit sowohl positiver (H) als auch negativer benproblemen, postoperativ und bei de- wunde am Ballen über längere Zeit nicht Utilisation in den Kraftwerken der Zelle In insgesamt vier Anwender-Studien pressiver Stimmungslage. mehr wettkampftauglich war, trotz meh- (Mitochondrien), vor allem jedoch über sollten die Effektivität, die Hauptindika- In Studie C waren die Stellungnahmen dungen) stellten sich bereits Besserun- tionsbereiche und die Akzeptanz der Der- von behandelnden Therapeuten zu einer gen ein, gerade auch bei Vorliegen chro- movitaltherapie (DVT) analysiert wer- –3– objektiven Beurteilung der DVT-Behand- nischer Erkrankungen, insbesondere de-20 den. lungserfolge bei ihren Patienten erfragt. ren akuten, entzündlichen, schmerzhaf- 2 3/2013 Studie A umfasste 67 Protokolle von Pati- 3 Ärzte, 1 Heilpraktiker, 1 Sachverständi- ten Schüben, und dies, obwohl sich zu-
  • 4. gleich mit Humanstudien wurde im Wegfall Wissenschaftliche Studien möglicher Plazeboeffekte gesehen. Im ersten A. „Einwirkung von ein sehr wertvolles Fall handelte es sich umSinglet Oxygen Ener- Rennpferd, welches aufgrund und ROS-Pro- gy (SOE) auf Energiestatus einer tiefen eitrigen Schnittwunde Fremdtransplantaten“ duktion von am Ballen über län- gere Zeit nicht mehr wettkampftauglich war, / (Lindgard / Rakotonirainy / Lukes Lundgren / Wilton / Olausson / Soussi, trotz mehrerer konventioneller Therapiever- Schweden, unveröffentlicht): suche (Heilsalbe, Operation). Nach Anwen- An 26 Herztransplantaten zwischen Rat- dung einer Kombinations-Therapie von DVT, ten und Hamstern wurde postoperativ an Spirovital- und Gastrovital-Therapie schnelle 4 Tagen das Verhältnis von Kreatinphos- subjektive und objektive Besserung, baldige phat PCr zu Adenosintriphosphat ATP Ausheilung und erfolgreiche Rückkehr in den (Hinweis für Energiestatus und ROS-Pro- Wettkampfbetrieb. duktion) gemessen. Aufteilung in 5 Grup- Ein 12-jähriger Hund Bestrahlung nur wäh- pen (Kontrolle, litt zunehmend unter rend Entnahme, Bestrahlung zusätzlich arthrotischen Beschwerden bei beginnender Lähmung der HinterläufeBestrahlungDarm- vor der Reperfusion, und starker zusätz- trägheit vor den jeweiligen Messungen an lich infolge der Immobilisierung. Seit An- wendung der DVT 4 er spürbar unter weni- den nächsten littTagen, Bestrahlung zu- gersätzlich nach den Messungen). Die Be- Schmerzen, sein Aktionsradius erweiterte strahlungen wurden für jeweils fünf Mi- sich, die Beweglichkeit nahm zu, die Darm- nuten mit SOE-Photonen (skandinavi- trägheit besserte sich auffallend. sche Variante der Dermovitaltherapie). Alle vier Studien zeigten eine hohe Gruppe 3 Das beste Ergebnis ergab sich in Akzep- tanz bei den Betroffenen. Innerhalb von kur- (Bestrahlung während der Entnahme, zerwährend der Reperfusion und jeweils vor Zeit (nach wenigen Anwendungen) stell- ten sichMessungen): PCr / ein, gerade auch den bereits Besserungen ATP = 1,94 / 1,40 bei(pVorliegenEindeutig ergab sich eine Bes- = 0,02). chronischer Erkrankungen, serung des Energiestatus bei gleichzeiti- insbesondere deren akuten, entzündlichen, ohne SOE. Experiment 2: Gruppe 1 (n = 5), duktion und -Verbrauch. Geringe Men- ger Verminderung der ROS-Produktion. schmerzhaften Schüben, und dies, obwohl SOE vor Reperfusion; Gruppe 2 (n = 6): gen Photonen bewirken eine Modifikati- B. „Singlet Oxygen Energy Illumination sich zuvor trotz massiver Anwendung konven- Die Dermovital-Therapie scheint Überlebens- SOE nach Reperfusion. Die vor allem on des zellulären Verhaltens, große Men- blemlos in die theoretischen Überlegungen tioneller Therapieverfahren keineHigh-Energy during Ischemia Preserves Besserun- zeit war in allen 4 Gruppen gleich. Im Ex- lokal Haut und Schleimhäute sowie nahege- gen wirken cytotoxisch. Die Cytochrom C zum Energietransport an die jeweiligen Wirk- gen – weder in in a Concordant Heart Xeno- Phosphatesobjektiver noch in subjektiver legene Strukturen (Muskelgewebe, Verhältnis periment 1 war am Tag 1 das Gelenke, orte (Zentren desdie NADH –Nervensystems, Oxidase und vegetativen Dehydrogenase transplantation Model“ (Lukes, Lundg- von PCr / ATP in Gruppe A höher als in sind sensitiv für photoexcitatorische Pro- Hinsicht – ergeben hatten. Die meistzitierten NNH, Gefäßendothel) und (über das Gefäß- weitere Umgebung der lokalen Hauteintritts- ren / Omerovic / Rakotonirainy / Karls- Gruppe B (1,99 ± 0,12 vs.1,43 ± 0,08; s = zesse. Erfolge bezogen sich gleichermaßen auf funk- system) vegetative Zentren (Epiphyse) beein- pforte und direkt an/in der Haut bzw. Unter- son-Parra / Olausson / Soussi, Laser Phy- 0,007). Im Experiment 2 verhielt es sich C. „Treatment of Asthma in Children with tionelle13,1 (2003) 84-90): sics und organische Beschwerden, organ- flussen zu können, einerseits vs. G2 = 1,94 ± ähnlich (PCr / ATP in G1 über eine ver- haut vor Ort) integrieren. containing Singlet Light Acupuncture bezogen aufwurden Hamsterherzen trans- Ratten den Bewegungsapparat, das Im- stärkte vs. 1,40 ± 0,11; s = 0,009). aus den 0,16 Freisetzung von Sauerstoff Für drei lebenswichtige, energieabhängige Oxygen energy“ (Schjelderup / Stad- munsystem, die Atemorgane und diezwischen plantiert. Die Ischämie-Zeit Zähne, Erythrozyten, andererseits über dessen bes- Für eine effektive Erhöhung des bioener- Stoffwechselbereiche, welche diese einzelnen heim / Thorkildsen, Norwegen, unveröf- diagnosebezogen auf Arthrosen, Gelenke, Entnahme und Reperfusion betrug maxi- sere Utilisation in den Kraftwerken – Applika- getischen Status muss die SOE der Zelle Prozesse initiieren und unterhalten, sind die fentlicht): Entzündungen, Verletzungen, Bronchitiden, mal 10 Minuten, die Ischämie-Zeit insge- (Mitochondrien), Reperfusion erfolgen.die tion vor der vor allem jedoch über Das Wirkmechanismen der Energetisierung nach Diese Studie umfasst 60 Kinder mit Asth- NNH-Affektionen, Minutenund Zahnschmer- samt max. 30 Tinnitus (zwischenzeitlich Regulation der den Zellstoffwechsel für das PCr / ATP-Verhältnis als Indikator maß- ma im Alter von ein bis 12 Jahren, die mit dem Airnergy-Prinzip theoretisch abgeleitet zen, postoperativ und NaCl-Lösung bei 4˚C). Lagerung in 0,9 %- parodontosebedingt. Potential der zellulären Phosphorylie- geblich bestimmenden Sauerstoffaktivierung SOE behandelt wurden (Aufbringen auf und praktisch durch entsprechende Studien Der DVT-Effekt tratGruppe A bei = 7), SOE vor Experiment 1: verstärkt (n akuten Pro- bzw. durch ein guter Index fürvon reaktiven rung ist die Desaktivierung eine ausgegli- spezielle Akupunkturpunkte, jeweils 30 bestätigt (Zunahme der Sauerstoffabgabe, Er- blemen auf, insbesondere B (ngleichzeitigem Reperfusion; Gruppe bei = 8), Kontrolle chene Balance zwischen Energie-Pro- Sauerstoffspezies ROS . höhung der Sauerstoffverwertung,zwei Serien Sekunden Expositionsdauer, Stabilisie- Vorliegen von Schmerzen. rung des oxidativen Gleichgewichts). Abstand von jeweils 6 Behandlungen im von zwei bis drei Monaten, zwei bis drei Gesicherte Erkenntnisse zur Die Zunahme der Sauerstoffabgabe wird Behandlungen wöchentlich). erreicht durch die DVT-induzierte Aktivie- Wirkweise 85 Prozent der Kinder waren nach der Be- rung von 2,3-Biphosphoglycerat in den Eryth- Reaktionen, an denen Prozesse, an welchen nach heutiger Erkennt- handlung frei von Asthma oder zumin- rozyten. Sie führt über eine erhöhte periphere dest stark gebessert. Der therapeutische vermutlich aktivierter nis aktivierter Sauerstoff (Singulettsauerstoff, Loslösung von SauerstoffFällen mindestens 1 Effekt hielt in allen aus seiner Bindung Sauerstoff beteiligt ist 1 O2) bzw. von diesem (nach dessen Rückfall in in Jahr rotenEs gab keinerlei Nebenwirkun- den an. Blutkörperchen zu einer Rechts- den Grundzustand) freigesetzte Energie ver- verschiebung der Sauerstoffbindungskurve, gen. In einer Folgestudie mit 134 Kindern Lebensqualität (Epiphyse, mutlich beteiligt ist, werden beschrieben in erreichten alle vier Therapeuten ähnlich sodass bei gleichem Sauerstoffpartialdruck Melanin), Harmonisierung des 24-h- einer Anhebung der Lebensqualität, in einer in gute Effekte. den Erythrozyten die Sauerstoffsättigung Rhythmus (Melatonin, Melanin), Harmonisierung des 24-Stundenrhythmus, in D. „Preservation of rat skeletal – die abgesenkt bzw. – anders ausgedrückt muscle Entzündungsprozesse, einschl. einer Verringerung von Entzündungsprozes- energy metabolism by illumination“ Sauerstoffabgabe an das Gewebe, d. h. auch Schmerzen (Endothel, NO, sen einschließlich Schmerzen, in der Wahr- in (Lindgard/ Körperzellen erhöht wird. die einzelnen Lundberg/ Rakotonirainy/ Leukozyten, Makrophagen), Elander/ der Sauerstoffverwertung: In Soussi, Life Sciences 72 (2003) Gesundheitspolizei (Endothel, nehmung „gesundheitspolitischer“ Aufga- Erhöhung 2649–2658) Leukozyten, Makrophagen), ben, in einer Aktivierung des Immunsystems, Folge des höheren Sauerstoffangebots in den Als Studienobjekte dienten Rectus Fe- Aktivierung des Immunsystems in der Ausweitung eines effizienten Gefäß- Mitochondrien und aufgrund der Bereitstel- moris – Präparate von Ratten, welche (Epiphyse, Makrophagen), schutzes, in einer Stoffwechselregulation der lung von h einer Ischämie – dem Airnergy- über 5 Biophotonen nach Exposition un- Gefäßschutz (Endothel, NO), „Reaktiven Sauerstoff-Spezies“ ROS und in Prinzip kommt es zu(4 Gruppen + Kontrolle terzogen wurden einer verstärkten Zell- ROS-Inaktivierung (Epiphyse, einer Hemmung der Thrombozytenaggregati- atmung Präparate: NaCl, Perfadex, NaCl + à je 6 (Funktionskomplex aus Glykolyse, Melatonin), Thrombozytenaggregati- on (Vermeidung von Thrombosen). Citratzyklus und + SOE). Die SOE – Applika- SOE, Perfadex Atmungskette) durch Ak- onshemmung (Endothel, NO). Diese 1O2- (direkt) bzw. Biophotonen-Auswir- tion erfolgte über 3-mal 10 Minuten (An- tivierung des Enzyms Cytochromoxidase, kungen (indirekt) im Körper lassen sich pro- welches Mitte, Ende oxidative Phosphory- fang, eine erhöhte der Ischämie). Wäh- rend der ATP-Gehalt nach der Ischämie- –4–22 3/2013
  • 5. samt max. 30 Minuten (zwischenzeitlich PCr / ATP-Verhältnis als Indikator für das ma im Alter von ein bis 12 Jahren, die mit Lagerung in 0,9 %- NaCl-Lösung bei 4˚C). Potential der zellulären Phosphorylie- SOE behandelt wurden (Aufbringen auf Experiment 1: Gruppe A (n = 7), SOE vor rung ist ein guter Index für eine ausgegli- spezielle Akupunkturpunkte, jeweils 30 Reperfusion; Gruppe B (n = 8), Kontrolle chene Balance zwischen Energie-Pro- Sekunden Expositionsdauer, zwei Serien von jeweils 6 Behandlungen im Abstand ring Ischemia Preserves High-Energy Phos- von zweiin a Concordant Heart Xenotransplan- phates bis drei Monaten, zwei bis drei Behandlungen (Lukes / Lundgren / Omerovic / tation Model“ wöchentlich). 85 Rakotonirainy / Karlsson-Parra / Olausson / Prozent der Kinder waren nach der Be- handlung frei von Asthma oder zumin- Soussi, Laser Physics 13,1 (2003) 84-90): dest stark gebessert. Der therapeutische Ratten wurden Hamsterherzen transplan- Effekt hielt in allen Fällen mindestens 1 Jahr an. Es Ischämie-Zeit zwischen Entnahme tiert. Die gab keinerlei Nebenwirkun- gen. In Reperfusion betrug mit 134 Kindern und einer Folgestudie maximal 10 Minu- erreichten alle vier Therapeuten ähnlichMi- ten, die Ischämie-Zeit insgesamt max. 30 nuten (zwischenzeitlich Lagerung in 0,9 %- gute Effekte. D. NaCl-Lösung bei of rat skeletal muscle „Preservation 4˚C). Experiment 1: Gruppe energy =metabolism Reperfusion; Gruppe B A (n 7), SOE vor by illumination“ (Lindgard/ Kontrolle ohneRakotonirainy/ (n = 8), Lundberg/ SOE. Experiment Elander/ Soussi, = 5), Sciences Reperfusion; 2: Gruppe 1 (n Life SOE vor 72 (2003) 2649–2658) (n = 6): SOE nach Reperfusion. Gruppe 2 Als Studienobjekte war in allen 4 Gruppen Die Überlebenszeit dienten Rectus Fe- moris – Präparate von Ratten, welche gleich. Im Experiment 1 war am Tag 1 das über 5 h einer Ischämie – Exposition un- Verhältnis von PCr / ATP in Gruppe A höher terzogen wurden (4 Gruppen + Kontrolle à je 6 in Gruppe B NaCl, ±Perfadex, NaCl0,08; als Präparate: (1,99 0,12 vs.1,43 ± + SOE, Perfadex + Experiment 2 verhielt es sich s = 0,007). Im SOE). Die SOE – Applika- ähnlich (PCr / ATP in G1 vs. G2 = 1,94 ± 0,16 tion erfolgte über 3-mal 10 Minuten (An- fang, 1,40 ± 0,11; s = 0,009). vs. Mitte, Ende der Ischämie). Wäh- Für eine effektive Erhöhung des bioenerge- rend der ATP-Gehalt nach der Ischämie- tischen Status muss die SOE – Applikation vor der Reperfusion erfolgen. Das PCr / ATP- lierung induziert, Voraussetzung zur Gene- im Bindegewebe, Korneozyten in der Epider- Verhältnis als Indikator für das Potential der2 rierung des wichtigsten Energielieferanten mis), sodass Funktionsstörungen und Krank- zellulären Phosphorylierung ist ein3/2013In- guter des Intermediärstoffwechsels (ATP). heiten ausgelöst werden. Insbesondere die dex für eine ausgeglichene Balance zwischen Im Detail diffundieren zwei mobile Elektro- Arachidonsäurekaskade wird unter diesen Energie-Produktion und -Verbrauch. Geringe nentransporter (Ubichinon Q und Cytochrom Umständen aktiviert und die Lipidperoxida- Mengen Photonen bewirken eine Modifika- c) schnell in die Membran bzw. auf ihr und tion initiiert. Die Dermovital-Therapie stabi- tion des zellulären Verhaltens, große Mengen übertragen dabei Elektronen zwischen Kom- lisiert das oxidative Gleichgewicht, indem wirken cytotoxisch. Die Cytochrom C Oxidase plex I und III bzw. III und IV der Atmungs- sie eine Überproduktion von reaktiven Sau- und die NADH – Dehydrogenase sind sensitiv kette. Durch diesen Vorgang werden Pro- erstoffspezies durch Hemmung der NADPH- für photoexcitatorische Prozesse. tonen aus der Mitochondrienmatrix in den Oxidase-Aktivität verhindert. C. „Treatment of Asthma in Children with Intermembranraum gepumpt. Am Ende der Light Acupuncture containing Singlet Oxy- Atmungskette werden die Elektronen auf O2 Wissenschaftliche Studien gen energy“ (Schjelderup / Stadheim / Thor- übertragen (Komplex IV = Cytochromoxida- kildsen, Norwegen, unveröffentlicht): se) und reduzieren ihn zu H2O (Chemiosmo- A. „Einwirkung von Singlet Oxygen Energy Diese Studie umfasst 60 Kinder mit Asthma im se: O2 + 4e + 4 H+ → 2 H2O). (SOE) auf Energiestatus und ROS-Produktion Alter von ein bis 12 Jahren, die mit SOE behan- Stabilisierung des oxidativen Gleichge- von Fremdtransplantaten“ (Lindgard / Rako- delt wurden (Aufbringen auf spezielle Akupunk- wichts: Reaktiven Sauerstoffspezies (ROS, tonirainy / Lukes / Lundgren / Wilton / Olaus- turpunkte, jeweils 30 Sekunden Expositions- Radikale) kommt im Stoffwechselgeschehen son / Soussi, Schweden, unveröffentlicht): dauer, zwei Serien von jeweils 6 Behandlungen (Aktivierung) wie bei der Abwehr von Gefah- An 26 Herztransplantaten zwischen Ratten im Abstand von zwei bis drei Monaten, zwei bis ren (Schadstoffe, Mikroben) eine hohe Be- und Hamstern wurde postoperativ an 4 Tagen drei Behandlungen wöchentlich). deutung zu. Bei ihrer Generierung ist meist das Verhältnis von Kreatinphosphat PCr zu 85 Prozent der Kinder waren nach der Be- die NADPH-Oxidase als Katalysator beteiligt, Adenosintriphosphat ATP (Hinweis für Ener- handlung frei von Asthma oder zumindest womit ihr eine wichtige Funktion für die all- giestatus und ROS-Produktion) gemessen. stark gebessert. Der therapeutische Effekt gemeine Gesunderhaltung zukommt. In Aus- Aufteilung in 5 Gruppen (Kontrolle, Bestrah- hielt in allen Fällen mindestens 1 Jahr an. Es nahmesituationen (Stress, Krankheit, Alter, lung nur während Entnahme, Bestrahlung gab keinerlei Nebenwirkungen. In einer Fol- intensive körperliche Belastung) und unter zusätzlich vor der Reperfusion, Bestrahlung gestudie mit 134 Kindern erreichten alle vier langfristigen externen Extrembedingungen zusätzlich vor den jeweiligen Messungen Therapeuten ähnlich gute Effekte. (UV-Strahlung) wie hoher Schadstoffbelas- an den nächsten 4 Tagen, Bestrahlung zu- D. „Preservation of rat skeletal muscle ener- tung (Rauchen, Abgase) werden unter ihrem sätzlich nach den Messungen). Die Bestrah- gy metabolism by illumination“ (Lindgard/ Einfluss allerdings mehr ROS gebildet als die lungen wurden für jeweils fünf Minuten mit Lundberg/ Rakotonirainy/ Elander/ Soussi, Kompensationskräfte des Körpers neutrali- SOE-Photonen (skandinavische Variante der Life Sciences 72 (2003) 2649–2658): sieren können (betroffen sind vorwiegend En- Dermovital-Therapie). Das beste Ergebnis er- Als Studienobjekte dienten Rectus Femoris – dothelzellen in der Gefäßwand, Fibroplasten gab sich in Gruppe 3 (Bestrahlung während Präparate von Ratten, welche über 5 h einer der Entnahme, während der Reperfusion Ischämie – Exposition unterzogen wurden (4 Die Singulettsauerstoff-bewirktePCr / ATP und jeweils vor den Messungen): Energe- Gruppen + Kontrolle à je 6 Präparate: NaCl, heitspositiven Auswirkungen konnten tisierung führte0,02). Eindeutig ergab sich = 1,94 / 1,40 (p = zu deutlich höheren die DVT-induzierte Verstärkung SOE). O2- Perfadex, NaCl + SOE, Perfadex + der Die Werten von PC-des Energiestatus bei gleich- eine Besserung und ATP sowohl während SOE – Applikation erfolgte über 3-mal 10 Mi- Freisetzung in den Erythrozyten (Aktivie- zeitiger Verminderung der ROS-Produktion. Ischämie als auch in der Reperfusions- nuten (Anfang, Mitte, Ende der Ischämie). rung von 2,3-Biphosphoglyzerat), die er- phase. In der Testgruppe kam es zu einer B. „Singlet Oxygen Energy Illumination du- höhte O2-Nutzung in den Mitochondrien Während der ATP-Gehalt nach der Ischämie- Reduktion von reaktiven Sauerstoffspe- (Aktivierung der Cytochrom-Oxidase) phase in der bestrahlten Gruppe gering zies, gleichbedeutend mit einer Anhe- und vor allem die Harmonisierung der weniger abfiel als in der nichtbestrahlten bung des zellulären Energiestatus. Bildung und Neutralisation von stoff- Gruppe (von 18,0 ± 1,3 μmol/g Trockenge- –5– wechselaktiven Radikalen (Hemmung wicht auf 5,0 ± 0,6 bzw. 4,0 ± 0,6), war der Unterschied beim PCr-Abfall statistisch Zusammenfassung der NADPH-Oxidase) herausgearbeitet werden. Die DVT bildet einerseits für vie-
  • 6. phase in der bestrahlten Gruppe gering we- Zusammenfassung werden. Die DVT bildet einerseits für viele,niger abfiel als in der nichtbestrahlten Grup- mit herkömmlichen Behandlungsmethodenpe (von 18,0 ± 1,3 µmol/g Trockengewicht auf Unter dem Airnergy-Prinzip wird die In- nur schwer bzw. nicht beeinflussbare Leiden5,0 ± 0,6 bzw. 4,0 ± 0,6), war der Unterschied korporation der beim Rückfall von künst- eine effektive Alternative zur Erhöhung derbeim PCr-Abfall statistisch hochsignifikant lich erzeugtem aktiviertem Sauerstoff (Sin- Lebensqualität, andererseits bietet sie eine(von 82,5 ± 3,8 µmol/g Trockengewicht auf 2,1 gulettsauerstoff, 1O2) in den molekularen gute Soforthilfe bei akuten Symptomen mit± 0,2 bzw. 0,4 ± 0,2; p = 0,006). Grundzustand (3O2) freiwerdenden Energie der begründeten Aussicht auf eine schnelleDie PCr- und ATP-Spiegel liegen nach SOE- (Biophotonen) in den Körper verstanden. Bei Regeneration.Applikation statistisch signifikant höher der Spirovital-Therapie (SVT) erfolgt sie mitals ohne sie. Singulett-Sauerstoff-gesteuerte der Einatemluft, bei der Dermovital-TherapieEnergie verbessert eindeutig den muskulär- (DVT) über die Haut. Bei der DVT bezieht sich Prof. Dr. med. Klaus Jungzellulären Energiestatus. die Wirkung zunächst auf das Gewebe direkt Freier WissenschaftlerE. „In vivo 31pMRS-Nachweis der heilen- vor Ort (Epidermis, Dermis, Endothel und und Medizinjournalistden Wirkung von Singlet Oxygen Energy auf Inhalt der Hautgefäße), weiter auf die Um- c/o Airnergyden Skelettmuskel einer Ratte während der gebung der lokalen Applikationsstelle (akti- Wehrstrasse 26, 53773 HennefIschämie- und Reperfusionsphase“ (Lind- ver und passiver Bewegungsapparat) sowiegard / Lundberg / Rakotonirainy / Soussi, (über die Speicherung in WasserstoffbrückenSchweden, unveröffentlicht): und ihren Transport über das Gefäßsystem)Muskelpräparate von Ratten erhielten eine auf entfernte Organe (Epiphyse, vegetatives LiteraturhinweiseSOE-Applikation vor Ischämie u. vor, bei Be- Nervensystem). Diese theoretischen Über- Grundlagen für diese Ausarbeitung waren die fol-ginn und 3 x während Reperfusion (je 5 Mi- legungen ließen sich durch praktische An- genden Lehrbücher, sie sind gleichzeitig zur wei-nuten) (Testgruppe TG, n = 10). Untersuchte wendungsstudien gut belegen (subjektive terführenden Lektüre empfohlen.Parameter waren PCr und ATP. Die Ergebnis- und objektive Behandlungserfolge vor allem Airnergy (Hrsg.): Kompendium Spirovital-Thera-se wurden verglichen mit den Werten einer bei funktionellen chronischen Beschwerden pie mit Airnergy®, Eigenverlag, Hennef 2012.Kontrollgruppe ohne Bestrahlung (KG, n = (Schmerzen allgemein, Schmerzen des Be- Campbell, N.A., Reece, J.B.: (Ed.), dtsch. Hrsg.10). Während der Ischämiephase war der PCr- wegungsapparates, Kopfschmerzen, Bewe- Markl, J: Biologie, Spektrum, Heidelberg 2003.Wert für beide Gruppen gleich (26 %), der gungseinschränkungen) sowie bei akuten Elstner, E.F.: Der Sauerstoff. Biochemie, Biolo-ATP-Wert lag in der bestrahlten Gruppe signi- organischen Beschwerden (Entzündungen, gie, Medizin, B.I. Wissenschaftsverlag, Mannheimfikant höher (71 % gegenüber 51 %, p < 0,05). Verletzungen, Wunden, insbesondere von 1990.Während der Reperfusion lag der PCr-Wert in Bewegungsapparat, Haut, Schleimhäuten Jung, K.: Modellvorstellungen zur Wirkweise derder nichtbestrahlten Gruppe bei 57 %, in der und Zähnen). Als zugrunde liegende physio- Spirovital-Therapie. Hypothesen, Studienergeb-bestrahlten Gruppe deutlich höher bei 79 % logisch-biochemische Mechanismen dieser nisse, theoretische Reflexionen, Airnergy-Eigen-(p < 0,05). Die entsprechenden Werte für ATP gesundheitspositiven Auswirkungen konnten verlag, Hennef 2012.waren 51 % bzw. 72 % (p < 0,05). die DVT-induzierte Verstärkung der O2-Frei- Klinke, R., Silbernagl, St.(Hrsg.): Lehrbuch derDie Singulettsauerstoff-bewirkte Energetisie- setzung in den Erythrozyten (Aktivierung von Physiologie, Thieme, Stuttgart 2000.rung führte zu deutlich höheren Werten von 2,3-Biphosphoglyzerat), die erhöhte O2-Nut- Rapoport, S.M.: Medizinische Biochemie, VEBPCr und ATP sowohl während Ischämie als zung in den Mitochondrien (Aktivierung der Volk & Gesundheit, Berlin 1984.auch in der Reperfusionsphase. In der Test- Cytochrom-Oxidase) und vor allem die Har- Schmidt, R.F., Thews, G., Lang, F.(Hrsg.): Physio-gruppe kam es zu einer Reduktion von reak- monisierung der Bildung und Neutralisation logie des Menschen, Springer, Berlin 2000.tiven Sauerstoffspezies, gleichbedeutend mit von stoffwechselaktiven Radikalen (Hem-einer Anhebung des zellulären Energiestatus. mung der NADPH-Oxidase) herausgearbeitet Airnergy IN NO VAT I O N M H A CE DE LT RT HEA IN GERM IF IE D w en du ng . TY ... zu r lo ka le n An AN LI Y A U Q TESTED AIRNERGY AG • Wehrstraße 26 • D-53773 Hennef • Germany • Fon +49 (0) 2242 - 9330 - 0 • Fax +49 (0) 2242 - 9330 - 30 • info@airnergy.com –6–