Estlandsangerfeste

  • 352 views
Uploaded on

Über die Sängerfeste in Estland

Über die Sängerfeste in Estland

  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Be the first to comment
    Be the first to like this
No Downloads

Views

Total Views
352
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
1

Actions

Shares
Downloads
2
Comments
0
Likes
0

Embeds 0

No embeds

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
    No notes for slide

Transcript

  • 1. Sängerfeste Estlands Aimi Jõesalu Oberschule Põlva 2008
  • 2.
    • Das Sängerfest ist in Estland Tradition seit 1869 und wird alle 5 Jahre veranstaltet.
    • Am ersten Sängerfest haben nahezu 1000 Sänger und 50 Chöre teilgenommen.
    • Im Jahre 2009 ist das 25. Sängerfest geplant.
    • An den heutigen Sängerfesten beteiligen sich 20-25 Tausend Sänger gleichzeitig , die höchste Teilnehmerzahl ist über 30 Tausend gewesen.
    • Eine ähnliche Tradition gibt es auch in den anderen Baltischen Staaten Lettland (seit 1873 ) und Litauen (seit 1924 ).
  • 3.
    • Ein Sängerfest besteht aus einem Festzug (etwa 5 km lang) von Zentrum Tallinns zum Sängerfestplatz, wo sich alle Sänger (etwa 20 Tausend, die meisten in Volkstracht ) beteiligen und ihre regionalen Banner und Transparente tragen.
    • Auf dem Sängerfestplatz warten auf sie 100-200 Tausend Zuschauer und als Auftakt wird das Feuer des Festes in einem eigens dafür gebautem 30 Meter hohen Turm entzündet.
    • Und dann wird zwei Tage gesungen.
    • Dem großen Fest sind Kreissängerfeste vorangegangen, jeder Landkreis hat dafür
    • eigene Sängerfestbühnen gebaut.
  • 4.
    • Auf dem Programm stehen sehr unterschiedliche Lieder von Komponisten aus vielen Ländern aber einige sind ein Muss: „Vaterland mein Glück und meine Freude“ vom dem estnischen sehr beliebten Komponisten Gustav Ernesaks war während der Sowjetzeit zu einer inoffiziellen Hymne geworden. Dieses Lied zu singen war nicht erlaubt , aber wurde doch am Ende aller Feste gesungen.
    • Von anderen beliebten Komponisten sollte man vielleicht Kapp, Tormis und Sisask nennen, aber es gibt noch viele andere.
  • 5.
    • Seit den 50er Jahren werden in der Zwischenzeit von den großen Sängerfesten spezielle Sängerfeste für Jugendliche bis 18 Jahren veranstaltet.
    • Dort nehmen unterschiedliche Kinder-, Knaben-, Mädchen-, aber auch Mischchöre und Jugendorchester teil.
    • Das letzte Sängerfest im Jahre 2007 war ein großer Erfolg. Obwohl man befürchtet hat, dass das Publikumsinteresse gesunken ist, haben die Konzerte das Gegenteil bestätigt, es kamen über 50 Tausend Zuschauer.
  • 6. Nachtsängerfeste
    • Gepaart mit weißen Nächten hat man einige Konzerte auch in der Nacht veranstaltet.
    • Im Juni 1988, während der Tage der Tallinner Altstadt, hat sich das Volk spontan auf dem Sängerfestplatz gesammelt. Man hat „Koit“ von Tõnis Mägi, „ Mu isamaa on minu arm„ von Gustav Ernesaks und mehrere andere beliebte patriotische Lieder gesungen.
    • Auch in diesem Jahr hat te man im Andenken an die Ereignisse vor 20 Jahren ein nächtliches Sängerfest im August veranstaltet - ein Superkonzert mit einer Dauer von 6-7 Stunden.
  • 7.
    • Parallel zu den Sängerfesten werden schon seit 1934 auch Tanzfeste veranstaltet (1934, 1939, 1947, 1950 usw. bis 2004).
    • Am Tanzfest 1970 haben rund 10 Tausend Tänzer teilgenommen.
    • Volkstanz hat ähnlich wie Chorgesang das nationale Selbstbewusstsein ausgedrückt und durch die ganze Sowjetzeit das Volksgefühl getragen.
  • 8.
    • Da die Sängerfeste großes internationales Aufsehen erregt haben, versucht man jetzt internationale Sängerfeste zu organisieren.
    • Man hat in Tartu schon seit 1956 mehrere internationale Studentensängerfeste Gaudeamus organisiert, für die es auch eine spezielle gebaute Bühne gibt.
    • Im Jahre 2000 hat ein Estnisch-Finnisches Sängerfest in Tallinn stattgefunden (mit 10 Tausend Teilnehmern: zwei Drittel aus Estland, ein Drittel aus Finnland),
    • 2007 hat man Ähnliches in Pori veranstaltet.
  • 9.
    • Nicht nur Sängerfeste, sondern auch Dirigenten, Komponisten, überhaupt Musik ist ein Wahrzeichen Estlands.
    • Der Name Arvo Pärt besagt auch Leuten in weit entfernten Teilen der Welt etwas und kann als Visitenkarte dienen. (Der berühmte Komponist Arvo Pärt wohnt in Deutschland in Köln).
    • Über die Sängerfeste hinaus werden Festivals wie Tallinna Jazzkaar, Viljandi Folk und Musiktage der Kurortstadt Pärnu jedes Jahr veranstaltet. .
  • 10.
    • Über Komponisten hinaus hat Estland der Welt mehrere weltberühmte Dirigenten gegeben wie Neeme Järvi , Eri Klas und andere.
    • Eine jüngere Generation macht über sich reden. Dazu gehören Dirigenten wie Kristjan und Paavo Järvi ( beide Söhne von Neeme Järvi ), Anu Tali und andere.
    • Von den Chordirigent en ist der international berühmteste Tõnu Kaljuste mit dem Tallinner Kammerchor. Unsere beliebte Opernsängerin Anneli Peebo singt meistens in Wien.