Das Naturwunder Türkei's PAMUKKALE und seine Geschichte
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×
 

Das Naturwunder Türkei's PAMUKKALE und seine Geschichte

on

  • 127 views

 

Statistics

Views

Total Views
127
Views on SlideShare
127
Embed Views
0

Actions

Likes
0
Downloads
0
Comments
0

0 Embeds 0

No embeds

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as Microsoft PowerPoint

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

    Das Naturwunder Türkei's PAMUKKALE und seine Geschichte Das Naturwunder Türkei's PAMUKKALE und seine Geschichte Presentation Transcript

    • WELLNESS & SPA in der Natur der TÜRKEİ
    • PAMUKKALE– DAS NATURWUNDER DER TÜRKEİ Pamukkale liegt ca. 20 km nördlich der Provinzhauptstadt Denizli am Ende des großen Grabenbruchs im Westen der Türkei. Durch den extrem weißen Sinterkalk erscheinen einem die Terrassen schon bei der Anfahrt wie ein vereister Wasserfall. Im Sommer schimmert das Wasser in allen Türkisschattierungen und im Winter steigen dampfende Schwaden aus den natürlich entstandenen Thermalbecken. In dieser Stadt gibt es eines der größten und berühmtesten Naturwunder der Türkei zu besichtigen: die Sinterterrassen.
    • Die weißen Terrassen von Pamukkale gehören zu den größten Naturwundern der Türkei. Am Hügelsaum des Mäander, einer geologischen Bruchzone, entspringen an mehreren Stellen Thermalquellen. Beim Durchsickern des Kalkgesteins haben sie sich mit mineralischen Stoffen angereichert, die beim Abkühlen an der Erdoberfläche zu Kalksinter erstarren. Von weitem sehen die Terrassen dadurch aus, als ob sie vollständig von Schnee bedeckt sind. Nirgendwo ist dies eindrucksvoller zu sehen, als in der Nähe der antiken Stadt Hierapolis, über deren Geschichte und Ursprung noch wenig bekannt ist.
    • Um 190 v. Chr. durch Eumenes II von Pergamon gegründet, wurde das heutePamukkale genannte Hierapolis im Jahre 133 Teil der römischen Provinz Asia. Schon die alten Römer kamen hierher, um sich in den Quellen zu entspannen, sich zu erholen oder um Beschwerden wie z.B. Rheuma zu kurieren. Hier hatte die römische Badekultur vor zweitausend Jahren ihre Entsprechung in Kleinasien gefunden. Aus dem römischen Zeitalter stammen auch die Ruinen auf dem Gelände. Die Stadt hatte schätzungsweise 100.000 Einwohner. Marmorkapitelle weisen auf die Bedeutung von Hierapolis hin und das große Theater der Stadt (es bot ca. 15.000 Zuschauern Platz) ist die am besten erhaltene Spielstätte in Kleinasien. Antike Stadt Hierapolis-Pamukkale
    • Wasser: 42 °C – 56 °C, radioaktiv, pH Wert 5,98 - 6,26 Zusammensetzung: Hydrogencarbonat, Sulfat, Kalzium, Kohlendioxid, Eisen Anwendung: Trink- und Badekuren Heilende Wirkung bei: Herz-, Kreislauf-, Magen- , Darmbeschwerden, Rheumatismus, Stoffwechselerkrankungen, Verkalkungsersch einungen aller Art PAMUKKALE– Thermalquellen und Besonderheiten
    • THERMAL QUELLEN
    • DAS ANTİKE HEİLBAD
    • UND WİR FÜHREN SİE İN DAS HERZ DER NATUR PAMUKKALE