Ulrich Herzog: Die Globale Strategie zur Bekämpfung der Maul- und Klauenseuche und deren Auswirkung auf die Versorgung der Bevölkerung mit tierischen Lebensmitteln
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×
 

Ulrich Herzog: Die Globale Strategie zur Bekämpfung der Maul- und Klauenseuche und deren Auswirkung auf die Versorgung der Bevölkerung mit tierischen Lebensmitteln

on

  • 502 views

Die Globale Strategie zur Bekämpfung der Maul- und Klauenseuche und deren Auswirkung auf die Versorgung der Bevölkerung mit tierischen Lebensmitteln ...

Die Globale Strategie zur Bekämpfung der Maul- und Klauenseuche und deren Auswirkung auf die Versorgung der Bevölkerung mit tierischen Lebensmitteln
Ulrich Herzog, Bereichsleiter Verbrauchergesundheit und Chief Veterinary Officer Austria
(Bundesministerium für Gesundheit)

Statistics

Views

Total Views
502
Views on SlideShare
476
Embed Views
26

Actions

Likes
0
Downloads
4
Comments
0

1 Embed 26

http://www.ages.at 26

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as Adobe PDF

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

Ulrich Herzog: Die Globale Strategie zur Bekämpfung der Maul- und Klauenseuche und deren Auswirkung auf die Versorgung der Bevölkerung mit tierischen Lebensmitteln Ulrich Herzog: Die Globale Strategie zur Bekämpfung der Maul- und Klauenseuche und deren Auswirkung auf die Versorgung der Bevölkerung mit tierischen Lebensmitteln Presentation Transcript

  • Die Globale Strategie zur Bekämpfung der MKS und deren Auswirkung auf die Versorgung der Bevölkerung mit tierischen Lebensmitteln. Dr. Ulrich Herzog „Tierärztliches Engagement in der Entwicklungszusammenarbeit als Beitrag zur Ernährungssicherung und Armutsbekämpfung“ AGES Innsbruck – 06.10.2011
  • Inhalt• Allgemeine Anmerkungen• MKS-Situation / Tierverkehr und MKS- Ausbreitung• Problemkreise und Lösungsansätze• Zusammenfassung
  • Bevölkerungswachstum Demographische Veränderungen bis 2020 Quelle: OECD-FAO Agricultural Outlook 2011-2020
  • Fleischkonsum Zunahme des Fleischkonsums bis 2020 Quelle: OECD-FAO Agricultural Outlook 2011-2020
  • Preisentwicklung Quelle: OECD-FAO Agricultural Outlook 2011-2020
  • Preisentwicklung Ägypten Price of deboned beef (L.E./kg) in Egypt in 2011Rising food prices have led to a rapid rise in consumer prices in Egypt since 2010, causing social andpolitical unrest and affecting the country’s economic growth Urban inflation in 12 months by March was11.5%Source: Modified from Metaly, Y. M., Mohamed, K. A., Hassan, H. B. A. 2010. An Economic Study on the Red Meat in Arab Republic of Egypt. Nature and Science 8(11): 195-201.
  • Inhalt• Allgemeine Anmerkungen• MKS-Situation / Tierverkehr und MKS- Ausbreitung• Problemkreise und Lösungsansätze• Zusammenfassung
  • MKS – Situation Pool 3 O, A, Asia 1 Pool 1 O, A, Asia 1 Pool 2 O, A, Asia 1 Pool 5 Pool 4 Pool 7 O, A, SAT 1, 2 A, O, SAT 1, 2, 3 O, A Pool 6 SAT 1, 2, 3 FMD - Free Endemic Free. Virus present in game parks Free with vaccination Intermediate, sporadic Countries with multiples zones Source: Annual OIE/FAO FMD Reference Laboratory Network Report, 2007Quelle: EUFMD Dr. Keith Sumption
  • Bekämpfungsstrategie vaccination against FMD in 2008 in West Eurasia-Middle EastNon-vaccination – EU27+ Mass vaccination Zonal vaccinationVaccination use – West EurAsia low vaccination ratio no vaccination Quelle: EUFMD Dr. Keith Sumption
  • Tierbewegungen Ostafrika Südost AsienQuelle: OIE, Rev. sci. tech Off. Int. Epiz., 2011, 30 (1) 63-85. The spread of pathogens through international trade: NARDO et al.: Combing livestock trade patterns with phylogeneticsto help understand the spread of FMD in Sub-Saharan Africa, the Middle East and Southeast Asia.
  • Tierbewegungen mittlerer OstenQuelle: OIE, Rev. sci. tech Off. Int. Epiz., 2011, 30 (1) 63-85. The spread of pathogens through international trade: NARDO et al.: Combing livestock trade patterns with phylogeneticsto help understand the spread of FMD in Sub-Saharan Africa, the Middle East and Southeast Asia.
  • Ausbreitung von O-PanAsia-II 2010Quelle: EUFMD Dr. Keith Sumption
  • Ausbreitung von DEN10 –AFG (AIran2005)Quelle: EUFMD Dr. Keith Sumption
  • Ausbreitung 2006 – 2011 from West Eurasia (Pool 3) and East Africa (Pool 4) , 2007 and from South Asia (Pool2 to parts of the Arabian Gulf) 2011 2011 Asia- 3 1 3 2 or 3 4 Type O, Type A, Type Asia-1, Type SAT2Quelle: EUFMD Dr. Keith Sumption
  • Inhalt• Allgemeine Anmerkungen• MKS-Situation / Tierverkehr und MKS- Ausbreitung• Problemkreise und Lösungsansätze• Zusammenfassung
  • Problemkreise• Abhängigkeit von Fleischimporten – Vieh / Fleisch Unterversorgung speziell im Mittelmeerraum• Auswirkungen der internationalen Getreidepreise – Aufzucht- und Mastkosten steigen – Erhöhung der Vieh- und Fleischpreise• Zunahme von intra-regionalen und extra-regionalen Langstrecken Tiertransporten• Cross-border-Transporte: illegale und unzureichend gesichert• MKS-Meldung führt zu einer Benachteiligung im Handel (OIE) – Regionale Unterschiede bestehen.
  • Global Strategie – OIE/FAO• Juni 2009 OIE/FAO Global Conference on FMD – „The way towards global control“ • Überwachungs- / Bekämpfungsstrategien , MKS - Forschungsbedarf • Verfügbarkeit von Impfstoff / Impfstoffbanken • Diagnostische Methoden und Hilfsmittel, sicherer globaler Handel• 27. – 29. Juni 2012 Global Conference on FMD in Bangkok – „Global FMD Control Strategy“ • Strategie – PCP & PVS, Best Practice Beispiele aus den Regionen • Forschungsergebnisse, socio-ökonomische Auswirkungen • Pleding – 5 Jahres Programm
  • Entwicklungen• West Eurasien Road Map für 14 Staaten: – Early Warning; grenzüberschreitende Zusammenarbeit; Unterstützung beim Risikomanagement• FAO/OIE Progressive Control Pathway for FMD (PCP) – Gemeinsames Projekt ab 2011 – Basis für eine regionale Strategieplan – PCP verbessert die Programmqualität • Reduktion der Meldelücken• Grundlage für politische Maßnahmen in den Regionen – Auswirkung auf die öffentliche Finanzierung – Reduktion der Fleischpreise ( imports to non-FMD free countries)
  • PCP – schrittweise Umsetzung Länderebene – weiter Entwicklung der Überwachung Auf nationaler und regionaler Ebene Globaler Aspekt -Umsetzung im Wege von regionalen Roadmaps Jeder Schritt generiert eine Neue Information für die Überwachungsstrategie Quelle: EUFMD Dr. Keith Sumption
  • West-Eurasien RoadmapQuelle: EUFMD Dr. Keith Sumption
  • Progressive Control Pathway forFMDPCP steht für:• Ein Bündel an Aktivitäten um Risikomanagement Optionen zu identifizieren und dient der Unterstützung von Monitoring und Managementmaßnahmen zur MKS-Überwachung.• Eine Basis für eine „self-assesment Tool“ für das MKS – Management.• Ein Rahmenprogramm um nationale Programme zu erarbeiten.PCP ist NICHT:• Das Globale MKS - Bekämpfungsprogramm• Ein Set an vorgeschriebenen Maßnahmen
  • Inhalt• Allgemeine Anmerkungen• MKS-Situation / Tierverkehr und MKS- Ausbreitung• Problemkreise und Lösungsansätze• Zusammenfassung
  • Zusammenfassung I• Bis 2030 muss die globale Lebensmittelproduktion um 50% steigen um den Bedarf der Weltbevölkerung zu decken.• Der Großteil der Produktion hat in den Entwicklungsländern zu erfolgen, da in den industrialisierten Regionen die Produktion gesellschaftspolitisch hinterfragt wird.• Daraus ergeben sich ökologische Herausforderungen in den jeweiligen Staaten. – Genügend Land? – Genügend Wasser? – Genügend Futter?
  • Zusammenfassung II• MKS hat massive negative Auswirkungen auf die Produktivität der betroffenen Tierhaltungen.• Tierhaltung ist ein wesentliche Bestandteil der landwirtschaftlich geprägten Wirtschaftssystem in vielen Entwicklungsländern und hat so eine wesentlichen Einfluss auf die Gesellschaftsstruktur.• MKS hat einen direkten Einfluss auf die Ernährungssicherung, die Einkommen in ländlichen Regionen und im Wege eine funktionierenden Handels auch Einfluss auf die Handelsbilanzen der Staaten.
  • Zusammenfassung III• Die Staaten müssen mit nationalen Mitteln ihr Risiko managen• International kann man Unterstützung anbieten bei epidemiologischen Fragestellungen, der Implementierung von nationalen Überwachungs- und Bekämpfungsprogrammen, Impfstrategien etc.• Daraus ergibt sich: – Informationsaustausch zur Impfung, serologische Überwachung des Auftretens von MKS-Virustypen. – Verbessertes Know-How betreffend der epidemiologischen Untersuchungen, der Risikobewertung und des Risikomanagements.• Die Implementierung von PCP ermöglicht eine bessere Übersicht über die Verbreitung von Virustypen und unterstützt die Meldemoral.
  • Danke für die Aufmerksamkeit!