Social Media kommt an -Gelegenheiten und Nutzen für KMUErhard Hoff, 22.09.2011alineo Software & Systeme GmbH
Wo stehen wir in D-A-CH Raum?          ~ 570 %                                              DAX-Unternehmen               ...
Aktuelle Trends● Das Social Web entwickelt sich zum zentralen  Ort der öffentlichen Meinungsbildung● Große soziale Netzwer...
Klärung● Beziehen sich meine Aktivitäten in sozialen  Netzwerken auf meine Marke, mein Produkt  oder mein Unternehmen?● Si...
Planung● Unternehmen mit B2B Zielmärkten sollten  sich auf Interaktion im Kundenservice,  Blogs mit nützlichen Inhalten un...
Umsetzung● Auch bei schon erfolgtem Start lohnt sich sich  eine regelmäßige Überprüfung von Zielen und  Maßnahmen● Gerade ...
Gelegenheiten I... am Beispiel der Hotelbranche:  ● Twitter      ○ Allein unter den TOP-100 Twitter-Nutzern        in der ...
Gelegenheiten II● Mindestens 50% dieser Hotels nutzen  sowohl Twitter als auch Facebook für  Social Media Marketing● Darüb...
NutzenErhebliche Vorteile durch die Zusammen-fassung der gesamten Kommunikation aufeiner Plattform: ● "Automatisches" Upda...
Nimble Social CRM              » Live                       10
Vielen Dank fürIhre Aufmerksamkeit!alineo Software & Systeme GmbHHeinrich-Könn-Str. 60 h40625 DüsseldorfT +49 211 6355912-...
Upcoming SlideShare
Loading in …5
×

Social crm forum 2011 03 erhard hoff - social media kommt an gelegenheiten und nutzen für kmu

682 views

Published on

Published in: Business
0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total views
682
On SlideShare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
1
Actions
Shares
0
Downloads
1
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

Social crm forum 2011 03 erhard hoff - social media kommt an gelegenheiten und nutzen für kmu

  1. 1. Social Media kommt an -Gelegenheiten und Nutzen für KMUErhard Hoff, 22.09.2011alineo Software & Systeme GmbH
  2. 2. Wo stehen wir in D-A-CH Raum? ~ 570 % DAX-Unternehmen haben zwischenNutzer-konten > 11.000.000 und 0 Fans/ Freunde ~ 1.000 % DAX-Unternehmen haben zwischenNutzer-konten > 300.000 und 0 Follower Quellen: allfacebook.de, webevangelisten, F.A.Z. 2
  3. 3. Aktuelle Trends● Das Social Web entwickelt sich zum zentralen Ort der öffentlichen Meinungsbildung● Große soziale Netzwerke werden weiter wachsen - kleine werden verschwinden● Wesentliche Treiber für steigende Nutzung sind Erfahrungsaustausch und Empfehlungen● Facebook, Twitter und LinkedIn haben das größte Wachstumspotenzial● Mit steigender Erfahrung im Social Media Marketing wächst die Zustimmung hinsichtlich der erreichten positiven Effekte Quellen: F.A.Z., InSites Consulting - Social Media Around The World 2011 3
  4. 4. Klärung● Beziehen sich meine Aktivitäten in sozialen Netzwerken auf meine Marke, mein Produkt oder mein Unternehmen?● Sind die Online- und Offline-Erfahrungen für meine Kunden stimmig realisierbar?● Welche Zielmärkte adressiere ich?● Welche Voraussetzungen für Social Media Marketing muss ich noch schaffen? 4
  5. 5. Planung● Unternehmen mit B2B Zielmärkten sollten sich auf Interaktion im Kundenservice, Blogs mit nützlichen Inhalten und Employer Branding konzentrieren● Große Unternehmen mit B2C Zielmärkten sind in den TOP-Branchen Medien, Mode, Nahrungsmittel, Handel und Tourismus heute bereits Vorreiter im Social Media Marketing● Für alle Unternehmen gilt, dass die zuvor genannten Voraussetzungen geklärt und geschaffen sein müssen● In kleinen/ mittleren Unternehmen können diese durchweg schneller erreicht werden 5
  6. 6. Umsetzung● Auch bei schon erfolgtem Start lohnt sich sich eine regelmäßige Überprüfung von Zielen und Maßnahmen● Gerade bei Aktivitäten auf unterschiedlichen Plattformen und über verschiedene Kanäle können die richtigen Werkzeuge Effizienz- gewinne bringen● Erzielte Effizienzgewinne ermöglichen es, mehr Zeit für Strategie, inhaltliche Qualität und Differenzierung nach Zielgruppen aufzuwenden● Für kleine und mittlere Unternehmen sollten Werkzeuge flexibel und preisgünstig sein 6
  7. 7. Gelegenheiten I... am Beispiel der Hotelbranche: ● Twitter ○ Allein unter den TOP-100 Twitter-Nutzern in der Hotelbranche befinden sich mehr als 60 Hotels, die keinem Verbund angehören ○ Diese haben mehr als 70.000 Follower bei rund 3.700 Tweets pro Monat ● Facebook ○ Ebenso enthalten die TOP-100 Facebook- Orte für Hotels mehr als 60 eigenständige Unternehmen ○ Insgesamt haben diese Hotels mehr als 42.000 Fans bei rund 13.000 Check-ins Quellen: Thomas Hendele, some communication; socialbakers.com 7
  8. 8. Gelegenheiten II● Mindestens 50% dieser Hotels nutzen sowohl Twitter als auch Facebook für Social Media Marketing● Darüber hinaus findet Kommunikation über Briefe und per Email statt Diese Ausgangssituation ist auf weitere Branchen übertragbar. Mit dem geeigneten Werkzeug lassen sich schnell und einfach Effizienzgewinne erzielen. 8
  9. 9. NutzenErhebliche Vorteile durch die Zusammen-fassung der gesamten Kommunikation aufeiner Plattform: ● "Automatisches" Update der Kontaktdaten ● Sämtliche Kommunikation auf einen Blick, egal über welchen Kanal ● Einfache Zielgruppenbildung durch "Tagging" ● Monitoring von "Social Streams" je Kontakt oder per Suchbegriffen ● Daraus Interaktion mit dem Kunden oder Interessenten ● Wiedervorlage-Funktion direkt aus der Kommunikation heraus 9
  10. 10. Nimble Social CRM » Live 10
  11. 11. Vielen Dank fürIhre Aufmerksamkeit!alineo Software & Systeme GmbHHeinrich-Könn-Str. 60 h40625 DüsseldorfT +49 211 6355912-0F +49 211 6355912-9E info@alineo.de

×