Your SlideShare is downloading. ×
0
Die Digitalisierung der Unternehmenskommunikation - Thesen eines Beduinen
Die Digitalisierung der Unternehmenskommunikation - Thesen eines Beduinen
Die Digitalisierung der Unternehmenskommunikation - Thesen eines Beduinen
Die Digitalisierung der Unternehmenskommunikation - Thesen eines Beduinen
Die Digitalisierung der Unternehmenskommunikation - Thesen eines Beduinen
Die Digitalisierung der Unternehmenskommunikation - Thesen eines Beduinen
Die Digitalisierung der Unternehmenskommunikation - Thesen eines Beduinen
Die Digitalisierung der Unternehmenskommunikation - Thesen eines Beduinen
Die Digitalisierung der Unternehmenskommunikation - Thesen eines Beduinen
Die Digitalisierung der Unternehmenskommunikation - Thesen eines Beduinen
Die Digitalisierung der Unternehmenskommunikation - Thesen eines Beduinen
Die Digitalisierung der Unternehmenskommunikation - Thesen eines Beduinen
Die Digitalisierung der Unternehmenskommunikation - Thesen eines Beduinen
Die Digitalisierung der Unternehmenskommunikation - Thesen eines Beduinen
Die Digitalisierung der Unternehmenskommunikation - Thesen eines Beduinen
Die Digitalisierung der Unternehmenskommunikation - Thesen eines Beduinen
Die Digitalisierung der Unternehmenskommunikation - Thesen eines Beduinen
Die Digitalisierung der Unternehmenskommunikation - Thesen eines Beduinen
Die Digitalisierung der Unternehmenskommunikation - Thesen eines Beduinen
Die Digitalisierung der Unternehmenskommunikation - Thesen eines Beduinen
Die Digitalisierung der Unternehmenskommunikation - Thesen eines Beduinen
Die Digitalisierung der Unternehmenskommunikation - Thesen eines Beduinen
Die Digitalisierung der Unternehmenskommunikation - Thesen eines Beduinen
Die Digitalisierung der Unternehmenskommunikation - Thesen eines Beduinen
Die Digitalisierung der Unternehmenskommunikation - Thesen eines Beduinen
Die Digitalisierung der Unternehmenskommunikation - Thesen eines Beduinen
Die Digitalisierung der Unternehmenskommunikation - Thesen eines Beduinen
Die Digitalisierung der Unternehmenskommunikation - Thesen eines Beduinen
Die Digitalisierung der Unternehmenskommunikation - Thesen eines Beduinen
Die Digitalisierung der Unternehmenskommunikation - Thesen eines Beduinen
Die Digitalisierung der Unternehmenskommunikation - Thesen eines Beduinen
Die Digitalisierung der Unternehmenskommunikation - Thesen eines Beduinen
Die Digitalisierung der Unternehmenskommunikation - Thesen eines Beduinen
Die Digitalisierung der Unternehmenskommunikation - Thesen eines Beduinen
Die Digitalisierung der Unternehmenskommunikation - Thesen eines Beduinen
Die Digitalisierung der Unternehmenskommunikation - Thesen eines Beduinen
Die Digitalisierung der Unternehmenskommunikation - Thesen eines Beduinen
Die Digitalisierung der Unternehmenskommunikation - Thesen eines Beduinen
Die Digitalisierung der Unternehmenskommunikation - Thesen eines Beduinen
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Thanks for flagging this SlideShare!

Oops! An error has occurred.

×
Saving this for later? Get the SlideShare app to save on your phone or tablet. Read anywhere, anytime – even offline.
Text the download link to your phone
Standard text messaging rates apply

Die Digitalisierung der Unternehmenskommunikation - Thesen eines Beduinen

1,017

Published on

Ein Vortrag über die Zukunft der Arbeit, Mitarbeiter, die zu Marken werden und den Google Author Rank vor Managern der ERGO Versicherung am 25 10 2013

Ein Vortrag über die Zukunft der Arbeit, Mitarbeiter, die zu Marken werden und den Google Author Rank vor Managern der ERGO Versicherung am 25 10 2013

Published in: Business
0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total Views
1,017
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
3
Actions
Shares
0
Downloads
9
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

Report content
Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
No notes for slide

Transcript

  • 1. www.vibrio.eu Dr. Michael Kausch am 25. Oktober 2013 vor ERGO Alumnaten, München Die Digitalisierung der Unternehmenskommunikation - Thesen eines Beduinen
  • 2. Die Agentur www.vibrio.eu 2
  • 3. Wir gehen nicht mehr zur Arbeit … www.vibrio.eu 3
  • 4. … die Arbeit kommt zu uns! www.vibrio.eu 4
  • 5. Der neue Tagesablauf www.vibrio.eu 06:30 07:00 07:30 08:00 08:30 09:00 09:30 10:00 11:00 11:30 12:15 12:30 13:00 13:30 Baby wickeln Frühstück richten Kinder zur Schule Emails abarbeiten Facebook/Google+ Telefonkonferenz Blumen gießen Video-Konferenz mit Kunde Baby wickeln Kochen Kinder von Schule holen Mittagessen Emails abarbeiten Hausaufgabenbetreuung 14:30 15:30 16:00 17:30 17:45 18:00 18:15 19:00 20:00 21:00 21:30 21:45 22:00 22:30 Memo schreiben Facebook/Google+ Tennis Telefonat mit Chefin Private Post/Rechnungen Baby wickeln Abendessen Wohnung aufräumen Memo korrekturlesen Kinder ins Bett bringen Jobliste aktualisieren Mutter anrufen Emails abarbeiten Facebook/Google+ 5
  • 6. Vier Anmerkungen zum Thema www.vibrio.eu • Cubicle - Shared Office - Home Office - Mobile Office: Was kommt nach dem Einzelbüro? • Der Mitarbeiter wird "social": Trends zum unternehmensinternen Facebook • Der Mitarbeiter im 365/24 Takt: Anytime and Anywhere • Die Marke Mitarbeiter – das Ende der Unternehmensmarke? 6
  • 7. www.vibrio.eu Cubicle - Shared Office - Home Office Mobile Office: Was kommt nach dem Einzelbüro?
  • 8. Yahoo - wir arbeiten wieder im Büro www.vibrio.eu • Yahoo schafft im Februar 2013 die Home Offices ab. • Marissa Mayer: „Um der absolut beste Arbeitsplatz zu werden, sind Kommunikation und Zusammenarbeit wichtig, also müssen wir Seite an Seite arbeiten. ... Wir müssen ein Yahoo sein, und das beginnt damit, dass wir physisch zusammen sind.“ 8
  • 9. Yahoo im Glaubenskampf www.vibrio.eu • Brigitte Hirl-Höfer (HR Managerin Microsoft Deutschland): „Flexible Arbeitsmodelle, und da ist Home Office ein wichtiger Bestandteil – sind ein wichtiger Wettbewerbsfaktor. … Home Office verbessert nicht nur die persönliche Work-Life-Balance, sondern auch die bessere Vereinbarkeit von Beruf und Familie“. 9
  • 10. Die meistgenannten Argumente zum Home Office www.vibrio.eu KONTRA-Argumente von Yahoo PRO-Argumente • Emotionale „Firmenkultur“ setzt Begegnungen voraus. • Work-Life-Balance • Mitarbeiter gründen im Home Office eigene Start Ups. • Kreativität entsteht häufig in der „Kaffeküche“. • Im Home Office können keine Führungsqualitäten entwickelt werden. • Die Produktivität sinkt. • Vereinbarkeit von Familie und Beruf • Kostensenkungspotentiale • Umweltaspekte (Fahrten reduzieren) • Vorteil im „Kampf um die besten Köpfe“ (Recruiting): Selbstbestimmung der Mitarbeiter • Die Produktivität steigt. 10
  • 11. Die Mär von der sinkenden Produktivität im Home Office www.vibrio.eu • Produktivität im Home Office sinkt • 50 Prozent aller Home Worker (weltweit) fühlen sich zuhause abgelenkt • • • • • Kinder stören (59 %) Konzentrationsdefizite (43%) Familienmitglieder stören Telefonate (39%) Fehlender Zugriff auf Equipment (32%) Schlechte Internet-Anbindung (26%) • Große kulturelle Differenzen • In D stören Familien stärker (73%), als in Japan (36%) Vorsicht! Quelle: Regus! 11
  • 12. Es kommt auf die Organisation an www.vibrio.eu Quelle: Weltweite Befragung durch Regus „ The hidden perils of working from home” 2012 12
  • 13. Es kommt auf die Rahmenbedingungen an www.vibrio.eu • Große Produktivitätspotentiale, v.a. in Ländern mit hohen Arbeitskosten • > 8.500 € Einsparungspotential pro Home-Office-Arbeitsplatz für Unternehmen durch geringere Arbeitsplatzkosten • 20% arbeiten im HO mit Notebooks des Arbeitsgebers • 35% arbeiten mit privaten Notebooks • Besserer Zugriff auf geringer bezahlte (weibliche) Arbeitskräfte • Schnellere Integration von Arbeitnehmern mit Kindern Gemessene Produktivitätssteigerungen bei Home-Office-Mitarbeitern: British Telecom +20 % Dow Chemical +32,5% American Express +43% IBM +50% • John Sullivan, Professor für Management, San Francisco State University: „Wenn Sie Innovationen wollen, dann müssen Sie die Interaktion fördern. Wenn Sie Produktivität wollen, dann lassen Sie die Menschen von zu Hause aus arbeiten.“ Quelle: Citrix Online: „Workshifting Benefits: The Bottom Line“ 2010. 13
  • 14. Durchblick gibt„s nur in einem Radius von 50 Metern www.vibrio.eu Google Glass ist eine Idee aus der Kaffeeküche Siehe: http://www.jmorganmarketing.com/distance-impacts-employee-communication-collaboration/ 14
  • 15. Office - Home Office - kein Office DIE Lösung gibt es nicht www.vibrio.eu Verzicht auf HO Virtuelle Unternehmen Verzicht auf OfficeArbeitsplätze HO auf Einzelantrag Definierte HOTage 15
  • 16. Bei vibrio … www.vibrio.eu • … haben wir ein bis zwei HO-Tage pro Mitarbeiter • … gibt es einen verbindlichen Office-Tag für alle (u.a. für Meetings) • … gibt es Office-HW für zuhause • … gibt es flexible Arbeitszeiten • … gibt es keine festen Arbeitsplätze • … gibt es eine projektbezogene unhierarchische Arbeitskultur 16
  • 17. www.vibrio.eu Der Mitarbeiter wird "social": Trends zum unternehmensinternen Facebook
  • 18. Der Arbeitsplatz wird „social“ www.vibrio.eu Wissensmanagement Shared Documents Social Project Management Online Plattformen für Lieferketten Social CRM Social ERM Wiki Zero-E-Mail (Atos Origin) Webspace Apps Social Collaboration Cloud SaaS BPM Enterprise Social Networks Versionshistorien Messenger Sharepoint 18
  • 19. Drei technische Beispiele www.vibrio.eu Microsoft Sharepoint esentri InLoox • Das mächtige Tool für alles • System- und Prozessintegration (SOA und BPM) mittels Standardsoftware (u.a. Oracle Server) und vorgefertigter Module • InLoox PM für • Funktionspotentiale Cooperation Social Networking Intra- und Internet-Portale Content/Dokumentenmgmt • Geschäftsanwendungen • • • • • Entwicklungsumgebung • Mobile und WebApplikationen • Projektlösung • Outlook • Web (Browser) • Mobile Apps • Funktionsumfang • • • • Projektplanung Ressourcenkontrolle Dokumentenmgmt Abrechnung • Out of the box 19
  • 20. Das Beispiel Zero E-Mail bei Atos Origin: Transferprozesse benötigen Zeit www.vibrio.eu • Februar 2011: Ankündigung interne E-Mails abzuschaffen • Analyse des E-Mail-Verhaltens • Verhaltenstrainings: Reduktion des E-Mail-Aufkommens um 30% • Screening Enterprise Social Network-Lösungen • Definition virtueller Communities, quer zur Linienorganisation • Projektende geplant für Dezember 2013 20
  • 21. www.vibrio.eu Der Mitarbeiter im 365/24 Takt: Anytime and Anywhere
  • 22. Es geht nicht um Home Offices, sondern um digitale Beduinen www.vibrio.eu • “Wir sind so sehr damit beschäftigt, alles im Blick zu behalten, dass wir nicht mehr in der Lage sind, uns ganz auf etwas Bestimmtes zu konzentrieren. Das kann sogar Glücksgefühle erzeugen, in sofern, als das ständige Anpingen in uns den Eindruck erweckt, benötigt und erwünscht zu sein. Der Grund, weshalb wir glauben, viele Unterbrechungen unmöglich ignorieren zu können, ist, dass es um Beziehungen geht – irgend jemand, oder irgend etwas, ruft nach uns. Deshalb reagieren wir unterschiedlich auf das Chaos im modernen Geschäftsleben, fühlen uns abwechselnd völlig ausgelaugt und dann wieder total begeistert, wenn wir erfolgreich die Flut eingehender Kommunikationsanforderungen bewältigt haben.“ (New York Times) 22
  • 23. Die Vorgeschichte: Vom „Urban Nomad“ zum digitalen Beduinen www.vibrio.eu • 70iger Jahre: Marshall McLuhan: „Urban Nomadism“ für mobile Mitarbeiter • 80er Jahre: Jacques Attali: reiche und entwurzelte Elite sucht weltweit Spaß, entwurzelte Arbeiterschaft sucht Arbeit • 90er Jahre: Tsugio Makimoto und David Manners: „Digital Nomad“ • 2003: Christopher Waters eröffnet das Nomad Café in Oakland als „Wasserloch für Techno-Beduine“ • Eines der ersten Cafés mit kostenlosem W-LAN. • Auf den Kreditkartenrechnungen der Studenten steht seitdem das Wort „Nomad“. 23
  • 24. Es geht nicht mehr um Ort und Bewegung, sondern um Flexibilität und Beweglichkeit - um Potentiale und Charakter www.vibrio.eu „nomas“ = altgriechisch für „herumschweifend“ „bedun“ = arabisch für „staatenlos“ 24
  • 25. Der digitale Beduine ist das, was dabei herauskommt, wenn man die Leute machen lässt, was ihnen Spaß macht! www.vibrio.eu 25
  • 26. Wir nehmen nicht nur Arbeit mit nach Hause, sondern auch Privates mit ins Büro. www.vibrio.eu • 14% aller Deutschen haben bereits erlebt, dass über sie in sozialen Medien von Kollegen gelästert wurde. • 7% erhalten über solche Kanäle unerwünschte digitale „Avancen“. Quelle: AVG Technologies: Digital Diaries (http://www.avgdigitaldiaries.com/) 26
  • 27. Any gets your gun: anywhere - anytime - anyone - anyway www.vibrio.eu • Die Ängste der Mitarbeiter Das neue Profil der Mitarbeiter • 55 Prozent der Beschäftigten vermuten, dass die Grenzen zwischen Beruflichem und Privatem im Home Office verschwinden. • 47 Prozent fürchten soziale Isolation. • 26 Prozent befürchten einen Karriereknick, da die Chance auf eine Beförderung sinkt. • Die meisten wissen nicht, was sie in sozialen Netzwerken dürfen Quelle: BITKOM Studie „Arbeiten in der digitalen Welt“ April 2013 27
  • 28. Anything Teilen statt Herrschen als Prinzip der Share Economy www.vibrio.eu • Je mehr in und zwischen Unternehmen geteilt wird, desto mehr Wert entsteht. • Wer Wissen teilt, gewinnt … • • • • Sichtbarkeit Wissen Reputation Wert Siehe: Martin Weitzman: The share economy: Conquering Stagflation, reprint, Harvard Publication Press, Boston 1984 28
  • 29. Die Unsicherheit vor dem Teilen ist groß www.vibrio.eu • German Angst • Es sind seltener die Unternehmen, die Angst haben vor Social Media, sondern v.a. die Mitarbeiter 29
  • 30. www.vibrio.eu Die Marke Mitarbeiter das Ende der Unternehmensmarke?
  • 31. Teilen macht aus Mitarbeitern Marken www.vibrio.eu • Die Share Economy ist eine große (unentdeckte) Chance für Mitarbeiter • Es stimmt: Mitarbeiter werden zu Markenbotschaftern. • Aber es heißt Facebook, nicht Companybook! • Deshalb werden Mitarbeiter auch Marken! 31
  • 32. Wem gehört der Kontakt? www.vibrio.eu • Auf Twitter und in Facebook sprechen Personen miteinander, nicht Unternehmen. • Wenn Beziehungen wichtiger werden – wem gehören dann die Beziehungen? • Wenn Reputation immer wichtiger wird – wessen Reputation? • Beispiel für erfolgreiche personalisierte soziale Medien • • • • Thomas Knüwer (Ex-Handelsblatt) Holger Schmidt (Ex-FAZ, heute Focus) Graham Cluley (Sophos) René Obermann (Ex-Telekom) Der Blog von Bill Marriott • Einschätzungen zur Branche • Entwicklungen im Unternehmen • Mitarbeiter lernen chinesisch • Einschätzung anderer Manager • Geburtstagstorte • Bilder der Familie • Kommunikation von Werten 32
  • 33. Sie sind mir ja eine Marke … www.vibrio.eu • Marken gewinnen an Bedeutung • Als Kennzeichen von Glaubwürdigkeit im Zeitalter der Überinformation • Als Träger von Emotionen • Als Multiplikatoren in mehrstufigen (Kauf-)Entscheidungsprozessen • Mitarbeiter gewinnen … • an Bedeutung • an Unabhängigkeit 33
  • 34. Die neue Transparenz im Recruiting www.vibrio.eu • Social Recruiting gewinnt an Bedeutung • XING und LinkedIn machen Organigramme zum Gemeingut • Headhunter finden potentielle „Opfer“ schnell • Über ihre Profile • Über transparente Unternehmensstruktur • Über persönliche Reputation Ranks • Kloud, Kred, … • Google Author Rank 34
  • 35. Inhalte werden von Individuen erstellt: Der Google Author Rank www.vibrio.eu • Neudefinition von Online-Relevanz • Kompetenz statt Links • Personen statt (Unternehmens-)Seiten • Der Google Author Rank … Wurde schon 2011 eingeführt Hebt die Suchergebnisse mit Bild hervor Beeinflusst das Ranking der Suchergebnisse Verknüpft beliebige Inhalte mit Google+Profilen des Authors • Beurteilt Themenkompetenz von Personen • • • • • • • • • • An Hand von Social Signals (+1s, Twitter, …) (Blog-)Kommentaren inkl. Bewertung Aktualität Verlinkung Auf der Basis verifizierter Profile Wird über Google Webmaster Tools kontrolliert • Die Darstellung der Suchergebnisse wechselt noch ständig • Die Google-Suche nach sozialen Beziehungen ist in Deutschland noch nicht möglich 35
  • 36. Zusammenfassung Die Digitale Arbeitswelt ist eine Welt der digitalen Beduinen www.vibrio.eu • Klassische Arbeitsbeziehungen lösen sich auf • Individuen gewinnen die Oberhand gegenüber Organisationen • Transparenz = Kompetenz und Wissen wird auf Mitarbeiter-Ebene verortet • Teilen heißt herrschen • Loyalität wird nur noch auf Zeit vergeben • Unternehmen müssen mutig gestalten, denn wer versucht zu verhindern, wird verlieren • Gegen den mächtigen Kunden 2.0 • Gegen den mächtigen Mitarbeiter 2.0 36
  • 37. Was bedeutet das für SIE? www.vibrio.eu • Werden Sie zur Marke! • Definieren Sie IHRE persönlichen Kompetenz-Themen! • Achten Sie darauf, dass Ihr Inhalt als Ihr Inhalt erkennbar ist! • Legen Sie sich ein Google+-Profil zu! • Machen Sie Inhalte sozial! • Teilen Sie! sich mit! • Werden Sie wertvoll! 37
  • 38. Sie finden uns im Netz www.vibrio.eu ernetzt und ielseitig Dr. Michael Kausch GF/CEO vibrio Phone Fax E-Mail Profil Blogs Internet Facebook Google+ Twitter Slideshare Youtube Flickr Delicious 0049 (89) 3215170 0049 (89) 32151695 michael.kausch@vibrio.de http://de.linkedin.com/in/michaelkausch https://www.xing.com/profile/Michael_Kausch http://www.vibrio.eu/blog http://www.czyslansky.net http://www.vibrio.eu https://www.facebook.com/michael.kausch https://www.facebook.com/agenturvibrio http://www.gplus.to/michaelkausch http://www.gplus.to/vibrio http://twitter.com/michaelkausch http://twitter.com/vibrio http://www.slideshare.net/agenturvibrio http://www.youtube.com/agenturvibrio http://www.flickr.com/agenturvibrio http://www.delicious.com/agenturvibrio 38
  • 39. Copyright-Vermerk www.vibrio.eu © alle Bilder vibrio, außer Folie 20: mrakocy/istockphoto.com • Folie 1+22: froodmat/photocase.com Folie 25: kallejipp/photocase.com • Folie 3: Frank Rogner, IGBCE Folie 26: NewArt-pictures/photocase.com • Folie 4: bigpen/photocase.com • Folie 6: markusspiske/photocase.com • Folie 8: Yahoo • Folie 9: Microsoft Folie 29: tobeys/photocase.com Folie 34: hukla/photocase.com Folie 36: cydonna/photocase.com Folie 37: Saimen/photocase.com • Folie 11: Regus • Folie 14: Google Eine weitergehende Nutzung dieser Bilder ist aus lizenzrechtlichen Gründen nicht möglich. 39

×