Gratis-ReportFIRST AID ABNEHM-KIT             (Sofortmaßnahmen)   Wie Sie ab sofort pro Wochebis zu 1 kg Körperfett verbre...
Wie Sie ab sofort pro Woche       bis zu 1 kg Körperfett verbrennenWer sich entschlossen hat, abzunehmen, will schnelle Er...
Inhaltsverzeichnis        Deckblatt                                                  Seite 1        Vorwort               ...
Allgemeiner Hinweis/LizenzbestimmungenDieser Gratis-Report darf von Ihnen für den persönlichen Gebrauch benutzt, ausgedruc...
Was Sie von uns nicht erwarten dürfenWir diagnostizieren und behandeln keine KrankheitenErkrankungen des Stoffwechsels, wi...
Abnehmen mit Tabletten und KapselnWir sind der Meinung, dass man versuchen sollte, sein persönliches Idealgewicht mit eine...
Diese Fehler sollten Sie niemals machenExtreme Reduzierung der Kalorienzufuhr (Hunger-Diät)Bei einer zu starken Reduzierun...
Der Weg zum Abnehm-ErfolgUnter dem Begriff „Abnehm-Erfolg“ sollte man nach unserer Auffassung nicht dieGewichtsreduzierung...
1. Schritt: Analysieren Sie den Ist-ZustandDer erste Schritt auf dem Weg zum Abnehm-Erfolg besteht darin, dass Sie sich Kl...
2. Schritt: Beurteilen Sie den Ist-ZustandLassen Sie uns gemeinsam eine Beurteilung anhand eines Beispiels vornehmen:     ...
2.2. Energiegehalt der MakronährstoffeUnsere Nahrung besteht aus so genannten Mikronährstoffen und Makronährstoffen.Mikron...
3. Schritt: Fette & Öle in der Nahrung beurteilenUnser Organismus kann Energie, die er über den Bedarf hinaus aufnimmt, ni...
4. Schritt: Klären Sie, in welcher Phase Sie sindIn einem jeden Kilogramm Fettgewebe sind 7.000 kcal gespeichert. Wer 1 kg...
5. Schritt: Berechnungsgrundlage verwendenDie Berechnungsgrundlage lautet:                1 Kilogramm Körperfett = 7.000 k...
6. Schritt: Konzeptionelle Grundlagen anwendenLassen Sie uns die Grundlagen unseres Konzepts zusammenfassen und ergänzen, ...
7. Schritt: Ein eigenes Abnehmprogramm aufstellenNach unseren Erfahrungen funktionieren Abnehmprogramme nicht besonders gu...
7.2. Fettreduzierung ausrechnenNun müssen wir noch ausrechnen, wie viele Kilokalorien Sie täglich einsparen, wenn Sieden F...
Die obigen Berechnungen sind nicht als Handlungsempfehlung gedacht. Sie sollen lediglichaufzeigen, wie viele Kalorien Sie ...
Was zusätzlich zu beachten istNeben der Einsparung von Fett in der täglichen Nahrung und der Durchführung Ihreseigenen Bew...
Das Abnehm-Konzept im täglichen Leben umsetzenNun haben wir die ersten grundlegenden Schritte dargestellt, die auf dem Weg...
Upcoming SlideShare
Loading in …5
×

Wie Sie pro Woche bis zu 1 kg Körperfett verbrennen

11,251 views
11,089 views

Published on

1 Comment
0 Likes
Statistics
Notes
  • klingt sehr interessant und mein Eindruck:

    So könnte man wahrscheinlich tatsächlich ohne Diät abnehmen und schlank bleiben.
       Reply 
    Are you sure you want to  Yes  No
    Your message goes here
  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total views
11,251
On SlideShare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
0
Actions
Shares
0
Downloads
11
Comments
1
Likes
0
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

Wie Sie pro Woche bis zu 1 kg Körperfett verbrennen

  1. 1. Gratis-ReportFIRST AID ABNEHM-KIT (Sofortmaßnahmen) Wie Sie ab sofort pro Wochebis zu 1 kg Körperfett verbrennen© http://www.mein-abnehmtreff.com – FIRST AID ABNEHM-KIT – Seite 1
  2. 2. Wie Sie ab sofort pro Woche bis zu 1 kg Körperfett verbrennenWer sich entschlossen hat, abzunehmen, will schnelle Erfolge sehen, möglichst schon in derersten Woche. Deshalb haben wir als Sofortmaßnahme unser First Aid Abnehm-Kitentwickelt, das Ihnen in dieser elektronischen Ausgabe als kostenloser Report vorliegt. Wirzeigen Ihnen in diesem Gratis-Report, wie Sie ganz leicht ohne Diät, ohne zu hungern undohne Wunderpillen bis zu 1 kg Fett je Woche verbrennen können. Schon in 3 Monatenkönnen Sie bis zu 12 kg weniger auf die Waage bringen! Das aber nicht, weil Sie wie bei somancher Diät Wasser und Muskelmasse verloren hätten. Sie verbrennen pures Körperfett!Dabei bekämpfen Sie wirkungsvoll Ihre persönlichen Problemzonen Bauch, Beine und Pound arbeiten ohne größere Anstrengungen daran, Ihrem persönlichen Idealgewicht ganz nahezu kommen, es sogar tatsächlich zu erreichen.Wie ist das bei Ihnen? Der flache Bauch, die Bikinifigur, 2 Kleidergrößen kleiner, einGewicht von 5 oder 15 kg weniger auf der Waage – sind das Ihre Ziele und Wünsche?Wollen Sie sich selbst wieder ein wenig bewundern, wenn Sie vor dem Spiegel stehen? DieHose soll nicht mehr kneifen und die Jacke soll sich wieder leicht zuknöpfen lassen? Lassen Sie uns gemeinsam an die Arbeit gehen! Mit diesem Report zeigen wir Ihnen den Weg zur dauerhaft schlanken Linie! Lesen Sie bitte unbedingt alles bis zur letzten Seite, damit Sie optimal profitieren! © http://www.mein-abnehmtreff.com – FIRST AID ABNEHM-KIT – Seite 2
  3. 3. Inhaltsverzeichnis Deckblatt Seite 1 Vorwort Seite 2 Inhaltsverzeichnis Seite 3 Allgemeiner Hinweis/Lizenzbestimmungen Seite 4 Haftungsausschluss Seite 4 Wichtiger Hinweis zu medizinischen Aspekten Seite 4 Weiterer Hinweis Seite 4 Was Sie von uns nicht erwarten dürfen Seite 5 Diese Fehler sollten Sie niemals machen Seite 7 Der Weg zum Abnehm-Erfolg Seite 8 1. Schritt: Analysieren Sie den Ist-Zustand Seite 9 2. Schritt: Beurteilen Sie den Ist-Zustand Seite 10 2.1. Energiegehalt des Fettgewebes Seite 10 2.2. Energiegehalt der Makronährstoffe Seite 11 3. Schritt: Fette & Öle in der Nahrung beurteilen Seite 12 4. Schritt: Klären Sie, in welcher Phase Sie sind Seite 13 5. Schritt: Berechnungsgrundlage verwenden Seite 14 6. Schritt: Konzeptionelle Grundlagen anwenden Seite 15 7. Schritt: Ein eigenes Abnehmprogramm aufstellen Seite 16 7.1. Zusätzliche Aktivitäten auswählen Seite 16 7.2. Fettreduzierung ausrechnen Seite 17 Die 30/60-Gramm-Fett-Methode Seite 18 Was zusätzlich zu beachten ist Seite 19 Das Abnehm-Konzept im täglichen Leben umsetzen Seite 20 Impressum und Bedingungen, Bildnachweise Seite 20 © http://www.mein-abnehmtreff.com – FIRST AID ABNEHM-KIT – Seite 3
  4. 4. Allgemeiner Hinweis/LizenzbestimmungenDieser Gratis-Report darf von Ihnen für den persönlichen Gebrauch benutzt, ausgedruckt undelektronisch gespeichert werden. Er darf vervielfältigt und in elektronischer oder auf Papiergedruckter Form verbreitet werden, solange der Inhalt (inkl. Haftungsausschluss undwichtiger Hinweis zu medizinischen Aspekten) nicht verändert wird, die Hyperlinks (Links,elektronische Verknüpfungen) unverändert bleiben und die Weiterverbreitung kostenloserfolgt. Das Urheberrecht und Copyright liegt, sofern nicht ausdrücklich andersgekennzeichnet, bei www.mein-abnehmtreff.com.Der Inhalt dieses Reports darf auch auszugsweise nicht ohne unsere ausdrücklicheZustimmung verändert werden. Übersetzungen in andere Sprachen sind nur mitunserer schriftlichen Genehmigung statthaft. HaftungsausschlussDer vorliegende Report ist mit größter Sorgfalt und bestem Wissen erarbeitet worden.Dennoch erfolgen alle Angaben ohne Gewähr. Wir geben keine Garantie für dieVollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität der dargebotenen Informationen. Wir, unsereAutoren, Mitarbeiter und Partner können für eventuelle Nachteile oder Schäden, die sich ausder Nutzung der in diesem Report enthaltenen Informationen ergeben, keine Haftung fürPersonen-, Sach- oder Vermögensschäden übernehmen. Die Verantwortung für die Nutzungder dargebotenen Informationen und daraus resultierender Ergebnisse liegen alleine bei denLesern dieses Reports. Eine Haftung für eventuell enthaltene Fehler und daraus resultierendeFolgen ist ausgeschlossen. Das gilt auch für den Inhalt von Internetangeboten, auf die indiesem Report mittels Hyperlink verwiesen wird. Sollte eine der Seiten, auf die verlinktwird, gegen geltendes Recht verstoßen, so war das zum Zeitpunkt der Linksetzung nichtersichtlich. Wir distanzieren uns ausdrücklich von fremden Inhalten, auf die verlinkt wird.Alle in diesem Report erwähnten Produkt- oder Unternehmensnamen sind Marken oderMarkennamen der jeweiligen Eigentümer. Wichtiger Hinweis zu medizinischen AspektenDie in diesem Report enthaltenen Informationen können keinesfalls eine ärztlicheBehandlung, beispielsweise bei starkem Übergewicht (Body Mass Index (BMI) 30 undhöher), ersetzen. Wir empfehlen allen Personen mit starkem Übergewicht (BMI >30) oderanderen Erkrankungen ausdrücklich, nur unter ärztlicher Aufsicht abzunehmen. Weiterer HinweisSie dürfen diesen Report in gedruckter oder elektronischer Form weitergeben, sofern Sie amInhalt und den Links nichts verändern. Die Weitergabe an Freunde und Bekannte inunveränderter Form und auch die Weitergabe in unveränderter Form im gewerblichenBereich, zum Beispiel für Werbezwecke, ist gestattet. © http://www.mein-abnehmtreff.com – FIRST AID ABNEHM-KIT – Seite 4
  5. 5. Was Sie von uns nicht erwarten dürfenWir diagnostizieren und behandeln keine KrankheitenErkrankungen des Stoffwechsels, wie beispielsweise Gicht, Essstörungen wie beispielsweiseAnorexie oder Bulimia nervosa und Erkrankungen des Bewegungsapparates gehören in dieHände eines Arztes. Wir verweisen insofern auf die unter Impressum unserer Website eingestellten Nutzungsbedingungen (vgl.: http://www.mein-abnehmtreff.com/abnehmen-impressum).Wenn Sie unsere Empfehlungen zum Abnehmen nutzen wollen, obwohl Sie unterErkrankungen leiden, sollten Sie das unter Aufsicht eines Arztes tun.Das gilt auch für den Fall, dass Sie Abmagerungsmittel oder Appetitzügler einnehmen solltenoder aber auch, wenn Sie gerade eine schwere Krankheit wie beispielsweise Krebs hatten.Wenn Sie regelmäßig Medikamente (z.B.: Cortison, Insulin, Schilddrüsenhormone)einnehmen, müssen Sie Ihren Arzt darüber informieren, dass Sie abnehmen wollen. Das istu.a. erforderlich, weil die Dosierung eines Arzneimittels abhängig sein kann vomKörpergewicht und Ihr Arzt die Arzneidosis dem verringerten Körpergewicht anpassen muss.Bitte beachten Sie, dass wir mit unseren Empfehlungen zum Abnehmen auf keinen Fall einenArzt oder Therapeuten ersetzen.Abnehmen bei Adipositas (Fettleibigkeit)Adipositas gilt als chronische Krankheit. Nach der Gewichtsklassifikation der Weltgesund-heitsorganisation (World Health Organisation – WHO) liegt Adipositas bei Erwachsenen abeinem BMI (Body Mass Index – Körpermassenindex) von 30,0 vor. Obwohl der BMI beisehr großen oder sehr kleinen Menschen und bei Menschen mit sehr großer Muskelmasse zurnicht korrekten Klassifizierung führen kann und der Körperfettanteil zusätzlich festgestelltwerden muss, gilt:Bei einem BMI ab 30,0 müssen sich Abnehmwillige von einem Arzt begleiten lassen. Weitere Informationen zum BMI finden Sie unter: http://www.mein-abnehmtreff.com/bmi-berechnungAbnehmen mit einseitigen Diäten, Hungerkuren und FastenWir werden Ihnen niemals einseitige Diäten/Mangeldiäten, das Fasten oder Hungerkurenempfehlen, weil wir nicht wollen, dass Sie ständig den Jojo-Effekt erleben müssen. © http://www.mein-abnehmtreff.com – FIRST AID ABNEHM-KIT – Seite 5
  6. 6. Abnehmen mit Tabletten und KapselnWir sind der Meinung, dass man versuchen sollte, sein persönliches Idealgewicht mit einerleichten Ernährungsumstellung und ein wenig Bewegung zu erreichen und zu halten.Tabletten und Kapseln, die auf die Reizübertragung der Nerven oder auf den Stoffwechseleinwirken, lehnen wir mit allem Nachdruck ab, weil es zu gravierenden Nebenwirkungenkommen kann. Unsere Ablehnung dieser Mittel gilt selbstverständlich nicht, wenn derenEinnahme aus medizinischer Sicht angezeigt ist, also eine ärztliche Verordnung erfolgt.Abnehmen mit NahrungsergänzungsmittelnFür Nahrungsergänzungsmittel, die beim Abnehmen helfen sollen, gibt es nach unserenbisherigen Informationen keine Wirkungsnachweise. Eine Ausnahme sind Zellulose-produkte, bei denen es sich um Ballaststoffe handelt. Derartige Abnehmhilfen funktionierenund sind bei bestimmungsgemäßem Gebrauch unschädlich.Wir empfehlen natürliche Ballaststoffe wie beispielsweise Haferkleie, die man sehr gutSuppen oder Smoothies zumischen kann. Der Hauptvorteil von Ballaststoffen ist darin zusehen, dass sie satt machen, ohne nennenswerte Kalorien zu liefern. Ballaststoffe sind einenatürliche Abnehmhilfe, die zusätzlich weitere positive Effekte für die Gesundheit mit sichbringen.Abnehmen mit EiweißdiätenWir werden Ihnen niemals empfehlen, sich einseitig mit so genannten Low-Carb-Diäten zuernähren. Bei diesen wird einerseits der Verzehr von Kohlenhydraten drastisch reduziert undandererseits der Anteil von Eiweißen (Proteinen) in der täglichen Ernährung extrem starkgesteigert. Auf Dauer könnten damit die Nieren und die Blutgefäße geschädigt werden undes können sich Gallensteine bilden. Auch werden bzw. wurden im Zusammenhang mitderartigen Diätkonzepten immer wieder Folgen wie Schlaganfälle und Herzinfarktediskutiert.Wir halten uns an die Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE). Sieempfiehlt, dass der Anteil des Eiweißes in der Nahrung durchschnittlich bei 15 Prozent derinsgesamt zugeführten Kalorien liegen sollte.Bei einem täglichen Bedarf von beispielsweise 2.000 kcal sollten also lediglich ca. 300 kcaldurch Eiweiße gedeckt werden. Ihr täglicher Eiweißbedarf wäre bei diesem Beispiel bereitsmit einem Schweineschnitzel von 150 Gramm gedeckt. © http://www.mein-abnehmtreff.com – FIRST AID ABNEHM-KIT – Seite 6
  7. 7. Diese Fehler sollten Sie niemals machenExtreme Reduzierung der Kalorienzufuhr (Hunger-Diät)Bei einer zu starken Reduzierung der Kalorienzufuhr (Reduktionsdiät) schaltet der Körpernach einiger Zeit auf den Hungerstoffwechsel um. Er benötigt weniger Energie, um denStoffwechsel aufrecht zu erhalten. Dabei nimmt man zwar ab, jedoch nach dem Endederartiger Diäten schnell wieder zu (Jojo-Effekt). Je öfter Reduktionsdiäten durchgeführtwerden, desto geringer werden die (vorübergehenden) Erfolge beim Abnehmen. DerGrundumsatz (Kalorienbedarf bei Ruhe) reduziert sich durch die wiederholt durchgeführtenDiäten um 10 % bis 40 %. Das Abnehmen wird immer schwerer.Die beste Diät ist, keine Diät zu machen. Hierzu eine einfache Rechnung: Ihr täglicherKalorienbedarf reduziert sich um 300 bis 500 kcal pro 10 abgespeckter Kilos. Wenn Sie nunnach der Diät wieder normal essen, wie vorher, nehmen Sie wieder zu. Sie werden sich wohlkaum selbst lebenslänglich auf Hunger-Diät setzen wollen, um schlank zu bleiben! WirklicheHilfe bringt nur eine langfristige Umstellung der Ernährungs- und Bewegungsgewohnheiten.Um auf Ihr persönliches Idealgewicht abzunehmen und es auf Dauer zu halten, müssen Sienicht auf alles verzichten, was Ihnen schmeckt. Sie brauchen keine Diät, sondern ein neuesKonzept, mit dem Sie die Ursachen Ihres Übergewichts auf einfache Weise beseitigenkönnen. Ein klein wenig Bewegung und kleine Umstellungen bei der Ernährung, die leichtzu bewältigen sind, machen Sie erfolgreich. Lesen Sie in diesem Zusammenhang bitte auch unsere Informationen zum schnellen Abnehmen auf: http://www.mein-abnehmtreff.com/wie-schnell-abnehmenUnterschätzen Sie nie den Kaloriengehalt von GetränkenGetränke haben keinen Sättigungsfaktor (alkoholische Getränke regen sogar den Appetit an),jedoch – je nach dem, was man trinkt – viele Kalorien.Die nachfolgende kleine Liste zeigt, wieviele Kalorien man sich mit nur 0,5 Liter zuführt: 366 kcal – Deutscher Weißwein, halbtrocken 340 kcal – Traubensaft 220 kcal – Bier 210 kcal – ColaWie schnell man eine große Cola, 2 große Bier oder auch 2 bis 3 Glas Wein getrunken hat,wissen wir alle. Über die Auswirkungen macht man sich normalerweise keine Gedanken.Berücksichtigt man aber, dass Frauen einen täglichen Energiebedarf von durchschnittlich2.100 kcal haben und Männer einen solchen von 2.600 kcal, liegt klar auf der Hand, dass derGenuss hochkalorischer Getränke einen großen Teil des täglichen Energiebedarfs deckt. Werregelmäßig viel Hochkalorisches trinkt, hat es schwer, die Pfunde zum Purzeln zu bringen. © http://www.mein-abnehmtreff.com – FIRST AID ABNEHM-KIT – Seite 7
  8. 8. Der Weg zum Abnehm-ErfolgUnter dem Begriff „Abnehm-Erfolg“ sollte man nach unserer Auffassung nicht dieGewichtsreduzierung durch eine der vielen Diäten mit anschließender Steigerung desGewichts durch den Jojo-Effekt auf das vorhergehende Maß verstehen. Von Erfolg kann manaus unserer Sicht nur sprechen, wenn man abgenommen hat und sein Gewicht dauerhafthalten kann. Das ständige Auf und Ab durch nutzlose Diäten ist ungesund!Der Weg zum (dauerhaften) Abnehm-Erfolg führt • nicht über Diäten • nicht über Hunger und Verzicht • nicht über KalorienzählenBei all dem würde man nur den Sinn für das Wesentliche verlieren. Und das Wesentliche istSpaß am Leben, zu lachen und zufrieden zu sein. Zum guten Leben gehört gutes Essen. WerKalorien zählen muss, verkrampft sich und verliert den Spaß am Leben.Dennoch muss man sich ein wenig mit Kalorien beschäftigen. Es geht darum, sich mit denGrundlagen für eine schlanke Linie zu befassen, um in der praktischen Umsetzung aktiv daseigene Idealgewicht ansteuern zu können. Wie hoch ist Ihr aktueller Kalorienbedarf? Was können Sie im Hinblick auf zusätzlichen Kalorienverbrauch tun? Kennen Sie Ihren derzeitigen Body-Mass-Index (BMI)? Wie beurteilen Sie Ihren Bauchumfang hinsichtlich gesundheitlicher Risiken? © http://www.mein-abnehmtreff.com – FIRST AID ABNEHM-KIT – Seite 8
  9. 9. 1. Schritt: Analysieren Sie den Ist-ZustandDer erste Schritt auf dem Weg zum Abnehm-Erfolg besteht darin, dass Sie sich Klarheit überIhren Ist-Zustand verschaffen, also über Ihre persönlichen Ausgangsdaten. Das geht ameinfachsten, wenn Sie sich spielerisch ein wenig mit den nachfolgendenBerechnungsmodulen befassen: Berechnen und beurteilen Sie Ihren Body-Mass-Index (BMI): http://www.mein-abnehmtreff.com/bmi-berechnung Berechnen Sie Ihren Kalorienbedarf: http://www.mein-abnehmtreff.com/kalorienbedarf Berechnen Sie Ihren Kalorienverbrauch bei zusätzlichen Aktivitäten: http://www.mein-abnehmtreff.com/kalorienverbrauch Beurteilen Sie Ihren Bauchumfang im Hinblick auf gesundheitliche Risiken: http://www.mein-abnehmtreff.com/bauch-wegRechnen Sie einfach einige Beispiele durch, um ein Gefühl für das Thema zu entwickeln.Um es noch einmal deutlich zu sagen: Es geht nicht darum, Kalorien zu zählen! Und wirkommen mit unseren kostenlosen Newslettern ganz schnell fernab jeder Theorie zu denPraxis-Tipps und zu wundervollen Rezepten, die Ihnen gefallen werden. Wie Sie ab sofort pro Woche bis zu 1 kg Körperfett verbrennen und wie spielend leicht das geht, lesen Sie auf den folgenden Seiten! © http://www.mein-abnehmtreff.com – FIRST AID ABNEHM-KIT – Seite 9
  10. 10. 2. Schritt: Beurteilen Sie den Ist-ZustandLassen Sie uns gemeinsam eine Beurteilung anhand eines Beispiels vornehmen: Frau Mustermann ist 35 Jahre alt, wiegt 74 kg und ist 160 cm groß. Damit hat Frau Mustermann einen BMI von 28,9 und ist deutlich übergewichtig. (vgl. mit: http://www.mein-abnehmtreff.com/bmi-berechnung) Die Aktivitäten von Frau Mustermann verteilen sich wie folgt: 8 Stunden ruhende, 11 Stunden leichte und 5 Stunden normale Aktivitäten. Dadurch hat Sie einen Gesamtumsatz von 2.292 kcal bei 1.487 kcal Grundumsatz. (vgl. mit: http://www.mein-abnehmtreff.com/kalorienbedarf) Frau Mustermann möchte ihr Körpergewicht auf 54 kg reduzieren, also um 20 kg abnehmen. Sobald sie ihr Ziel erreicht hat und ihr neues Gewicht stabil hält, hat sie einen BMI von 21,1 – ein gesunder Wert! (vgl. mit: http://www.mein-abnehmtreff.com/bmi-berechnung)Wenn man nun noch den Energiegehalt von 1 Kilogramm Fettgewebe kennt und weiß, wieunterschiedlich der Energiegehalt der Makronährstoffe (Fett, Kohlenhydrate und Eiweiß) ist,wird ABNEHMEN ganz einfach. Lassen Sie uns das näher betrachten:2.1. Energiegehalt des FettgewebesDer Körper kann Fettspeicher in fast unbegrenztem Maße anlegen. Dabei wird überschüssigeEnergie aus der Nahrung in den Fettzellen eingelagert. Die bei Nahrungsüberschussangelegten Energiedepots dienen der Sicherstellung der Energieversorgung in Notzeiten. Siewerden also dann angegriffen, wenn die Nahrungszufuhr ausbleibt oder nicht ausreichend ist.Beim Abnehmen besteht die Zielsetzung darin, Fettgewebe zu verbrennen, ohneMuskelgewebe zu verlieren. In jedem Kilo Fettgewebe sind 7.000 kcal gespeichert. Daraus folgt: Um 1 kg Körperfett zu verbrennen, müssen 7.000 kcal bei der Nahrung eingespart oder durch zusätzliche Aktivitäten verbraucht werden! © http://www.mein-abnehmtreff.com – FIRST AID ABNEHM-KIT – Seite 10
  11. 11. 2.2. Energiegehalt der MakronährstoffeUnsere Nahrung besteht aus so genannten Mikronährstoffen und Makronährstoffen.Mikronährstoffe liefern zwar keine Energie, sind jedoch dennoch lebenswichtig. Zu ihnenzählen Vitamine und Mineralstoffe, Spurenelemente und sekundäre Pflanzenstoffe (mehrInfos – z.B. über die antioxidative Wirkung einiger Mikronährstoffe – in unserenNewslettern). Mit einer gut ausgewogenen Ernährung, wie wir sie im Rahmen unsererNewsletter empfehlen und mit Rezeptbeispielen praktisch untermauern, ist die Versorgungmit Mikronährstoffen gesichert.Die Makronährstoffe liefern uns die Energie, die wir zur Aufrechterhaltung derGrundfunktionen unseres Körpers (Aufrechterhaltung der Körpertemperatur, Atmung,Herzfunktion usw.) und zur Ausübung unserer täglichen Aktivitäten (laufen, sitzen, arbeiten,essen usw.) benötigen. Makronährstoffe und deren Energiegehalt gliedern sich wie folgt: Fette: 9,3 kcal je Gramm Kohlenhydrate: 4,1 kcal je Gramm Eiweiße (Proteine): 4,1 kcal je Gramm aber auch Alkohol kann eine Rolle spielen: Alkohol: 7,1 kcal je Gramm Hinweis: Viele Programmanbieter rechnen mit den Rundungswerten 9, 4 und 7. Dadurch kann es zu unseren exakten Werten zu Rundungsdifferenzen kommen.Fette in unserer Nahrung haben also die höchste Energiedichte. Davon ausgehend ist daherzu prüfen, ob und wie man Fette in der Nahrung reduzieren kann, um ohne Hunger und ohnegesundheitliche Risiken abzunehmen.Dieser Frage wollen wir im nächsten Kapitel nachgehen. © http://www.mein-abnehmtreff.com – FIRST AID ABNEHM-KIT – Seite 11
  12. 12. 3. Schritt: Fette & Öle in der Nahrung beurteilenUnser Organismus kann Energie, die er über den Bedarf hinaus aufnimmt, nicht einfachwieder ausscheiden wie etwa Wasser. Essen wir also mehr als wir für den Grundumsatz undden Leistungsumsatz benötigen, wird das „Zuviel an Essen“ als Körperfett eingelagert. Dassind die Fettpölsterchen an Stellen wie beispielsweise dem Bauch, wo wir sie nicht so gernesehen.Der Brennwert von Fett ist mit 9,3 kcal je Gramm Fett mehr als doppelt so hoch wieder Brennwert der Kohlenhydrate und der Eiweiße/Proteine (4,1 kcal je Gramm).Wenn wir den Fettanteil in unserer Nahrung reduzieren, können wir besonders effektivKalorien einsparen.Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt, pro Tag 60 – 80 Gramm Fett zuverzehren. Dies sei ausreichend. Tatsächlich werden in Deutschland aber von Frauendurchschnittlich 92 Gramm Fett täglich verzehrt und von Männern sogar 117 Gramm. Seit2002 wird eine bei der Spessart-Klinik Bad Orb entwickelte Abnehm-Methode praktiziert,bei der man lediglich 30 Gramm Fett pro Tag (30-Gramm-Fett-Methode) zu sich nimmt.Rein rechnerisch und bezogen auf den durchschnittlichen Fettverzehr können Frauen alsoetwa 32 bis 62 Gramm Fett pro Tag einsparen und Männer 57 bis 87 Gramm pro Tag.Rechnen wir das eingesparte Fett auf den Energiegehalt um, kommen wir zu folgendenZahlen: 32 Gramm Fett x 9,3 kcal je Gramm = 297 kcal 57 Gramm Fett x 9,3 kcal je Gramm = 530 kcal 62 Gramm Fett x 9,3 kcal je Gramm = 576 kcal 87 Gramm Fett x 9,3 kcal je Gramm = 809 kcalSie können je nach Ausgangslage durch die Reduzierung des durchschnittlichenFettverzehrs also täglich zwischen ca. 300 kcal bis ca. 800 kcal einsparen.Fette zu verzehren, ist allerdings lebensnotwendig. Bestimmte Vitamine kann der Körper nurmit Hilfe von Fett verwerten. Bestimmte Fettsäuren kann der menschliche Organismus nichtselbst herstellen. Diese müssen durch die Nahrung zugeführt werden. (Mehr Informationenzu Fetten & Ölen erhalten Sie mit unseren kostenlosen Newslettern.)Fette sind Geschmacksträger. Auch von daher kann man auf Fette nicht völlig verzichten.Man sollte sich aber auch von der Vorstellung befreien, dass das Essen nur mit viel Fettwirklich gut schmeckt. Bereits geringe Fettmengen reichen zur Geschmacksbildung aus.Auch ist die weit verbreitete Ansicht nicht zutreffend, dass Fette in der Nahrung zumSattwerden erforderlich wären. Das Sättigungsgefühl wird nämlich in erster Linie durch dasNahrungsvolumen bestimmt. Sobald sich die Magenwand auf ein bestimmtes Maß gedehnthat, werden Sättigungssignale ausgelöst. Dadurch essen wir unabhängig von derEnergiedichte eines Lebensmittels ein bestimmtes Volumen. © http://www.mein-abnehmtreff.com – FIRST AID ABNEHM-KIT – Seite 12
  13. 13. 4. Schritt: Klären Sie, in welcher Phase Sie sindIn einem jeden Kilogramm Fettgewebe sind 7.000 kcal gespeichert. Wer 1 kg Körperfettverbrennen will, muss 7.000 kcal weniger durch die Nahrung zu sich nehmen oder durchzusätzliche Aktivitäten verbrauchen (vgl. mit Seite 10 unten).Halte-Phase:Wenn Sie Ihr Körpergewicht zur Zeit stabil halten, Sie sich also in einer Halte-Phasebefinden, haben Sie nichts weiter zu tun als 7.000 kcal bei der Ernährung einzusparen oderdurch zusätzliche Aktivitäten zu verbrauchen, um 1 kg Körperfett zu verbrennen.Frau Mustermann (vgl. mit Seite 10 oben) hält ihr derzeitiges Gewicht von 74 kg stabil. Umihr Gewicht innerhalb von 20 Wochen (also rund 5 Monaten) auf 54 kg zu reduzieren, müsstesie pro Woche 7.000 kcal einsparen oder zusätzlich verbrauchen.Das sind 1.000 kcal pro Tag!Zunehmen-Phase:Wenn Sie aber Ihr Gewicht zur Zeit von Woche zu Woche steigern, Sie sich also in einerZunehmen-Phase befinden, müssen Sie die durchschnittliche Gewichtszunahme zusätzlichzu Ihrem Abnehmziel berücksichtigen.Nehmen wir ein rein theoretisches Rechenbeispiel, um zu verdeutlichen, was zu beachten ist:Frau Mustermann (vgl. mit Seite 10 oben) hält ihr derzeitiges Gewicht von 74 kg nicht stabil.Pro Woche nimmt sie nämlich um durchschnittlich ca. 250 Gramm zu. Dennoch will sie anihrem Ziel festhalten, ihr Körpergewicht auf 54 kg zu reduzieren. Das will sie innerhalb von20 Wochen (also rund 5 Monaten) erreicht haben. Statt also von Woche zu Woche weiterzuzunehmen, will sie pro Woche 1 kg bis auf ihr Wunschgewicht von 54 kg abnehmen.Das bedeutet, dass Frau Mustermann bei diesem Beispiel pro Woche 1. … zunächst die Gewichtszunahme von 250 Gramm abbauen muss. Um dieses Teilziel zu erreichen, muss sie wöchentlich 1.750 kcal einsparen oder zusätzlich verbrauchen. 2. … darüber hinaus 7.000 kcal einsparen oder zusätzlich verbrauchen muss, um 1 kg Körperfett pro Woche abzuspecken.Insgesamt müsste Frau Mustermann also bei diesem Beispiel pro Woche 8.750 kcaleinsparen oder verbrauchen.Das sind 1.250 kcal pro Tag! © http://www.mein-abnehmtreff.com – FIRST AID ABNEHM-KIT – Seite 13
  14. 14. 5. Schritt: Berechnungsgrundlage verwendenDie Berechnungsgrundlage lautet: 1 Kilogramm Körperfett = 7.000 kcal das entspricht: 100 Gramm Körperfett = 700 kcal das entspricht: 1 Gramm Körperfett = 7 kcalOb Sie nun berechnen wollen, mit wieviel Kilokalorien an Einsparungen oder zusätzlichemVerbrauch Sie eine weitere Gewichtszunahme stoppen können oder eben auch dieGewichtsabnahme – Sie rechnen einfach immer auf der Basis: 1 Gramm = 7 kcal!Nehmen wir Beispiele:1. Jemand, der 500 Gramm je Monat zunimmt, will die weitere Zunahme des Gewichtsstoppen. Er müsste rechnerisch pro Monat (500 x 7 kcal) 3.500 kcal pro Monat bei seinerNahrungsaufnahme einsparen oder durch zusätzliche Aktivitäten verbrennen.Das wären je Tag (3.500 kcal/30 Tage) ca. 117 kcal.2. Jemand, dessen Gewicht gleichbleibend (stabil) ist, möchte ½ kg je Woche abnehmen. Ermüsste rechnerisch (500 x 7 kcal) 3.500 kcal pro Woche bei seiner Nahrungsaufnahmeeinsparen oder durch zusätzliche Aktivitäten verbrennen.Das wären je Tag (3.500 kcal/7 Tage) 500 kcal.Hinweise:Ihr Gewicht schwankt im Ablauf eines Tages und es schwankt auch von Tag zu Tag. Daskann beispielsweise am Wasserhaushalt liegen. Deshalb sollte man sich nicht unbedingtjeden Tag auf die Waage stellen, sondern eher nur einmal in der Woche, wodurch natürlicheSchwankungen im Ergebnis besser ausgeglichen werden.Die in diesem Report vorgestellten und auf unserer Website und in den Newsletternverwendeten Rechnungsgrundlagen bestätigen sich nicht unbedingt täglich, jedoch inmittleren Fristen von einigen Wochen oder auch 1 oder 2 Monaten. Unter Berücksichtigungdieser zeitlichen Einschränkungen können Sie tatsächlich anhand der weiter oben genanntenWerte Ihr persönliches Wunschgewicht und den Weg dahin berechnen, um überschlägig übereine Orientierung zu verfügen. © http://www.mein-abnehmtreff.com – FIRST AID ABNEHM-KIT – Seite 14
  15. 15. 6. Schritt: Konzeptionelle Grundlagen anwendenLassen Sie uns die Grundlagen unseres Konzepts zusammenfassen und ergänzen, um sie inder Praxis sicher anzuwenden:Kalorien sparen durch verringerten FettverzehrUnter den Makronährstoffen hat Fett die höchste Energiedichte. Wenn man Fett in derNahrung reduziert, wird die mit der Nahrung zugeführte Energie besonders effektivverringert. Ihre Nahrung sollte jedoch nicht weniger als 20 Gramm Fett pro Tag enthalten.Achten Sie darauf, dass Sie möglichst wenig tierisches Fett (gesättigte Fettsäuren) essen undstatt dessen in kleinen Mengen pflanzliche Fette und Öle (ungesättigte Fettsäuren) wiebeispielsweise kalt gepresstes Olivenöl. Gerade die ungesättigten Fettsäuren sindlebensnotwendig (essentiell) und müssen durch die Nahrung zugeführt werden, weil derOrganismus sie nicht selbst herstellen kann.Nicht weniger sondern anders essenDer Trick beim erfolgreichen Abnehmen besteht nicht darin, weniger zu essen, sondernanders zu essen, nämlich mit weniger Fett. Fettarmes Essen macht genauso satt undschmeckt genauso gut wie fettreiches Essen. Wem es dennoch an Geschmack fehlensollte, kann mit frischen Kräutern würzen und kommt zusätzlich in den Genussgesunder Vitalstoffe.Ernährungsgewohnheiten weitgehend beibehaltenMachen Sie keine Diät. Je stärker diese von Ihren alltäglichen Ernährungsgewohnheitenabweicht, desto mehr setzen Sie sich dem Risiko von Heißhungerattacken und dem Jojo-Effekt nach Beendigung der Diät aus. Verzicht und Hunger sind schlechte Ratgeber. Bei fastallen Diäten ist der Misserfolg vorprogrammiert. Für eine auf Dauer erfolgreicheGewichtsreduktion kommt es auf die Alltagstauglichkeit der Maßnahmen an, also darauf,dass Sie nur leichte Veränderungen in Ihren Gewohnheiten vornehmen, die Sie auch aufDauer gerne praktizieren wollen.SplittingIn einem jeden Kilo Körperfett stecken 7.000 Kilokalorien. Um also 1 kg Körperfett in einerWoche abzubauen, müssen pro Tag 1.000 kcal bei der Nahrung eingespart oder durchzusätzliche Aktivitäten verbrannt werden. Würde man 1.000 kcal pro Tag bei der Nahrungeinsparen wollen, könnte das als Diät und Verzicht erlebt werden, was einerseits zuHeißhungerattacken und andererseits zum Jojo-Effekt führen würde. Würde man 1.000 kcalpro Tag nur durch zusätzliche Aktivitäten verbrennen wollen, müssten mehr sportlicheÜbungen absolviert werden, als viele Abnehmwillige wollen oder mangels Zeit können. Esist deshalb eine gute Idee, die in unserem Beispiel zur Diskussion stehenden 1.000 kcalpro Tag aufzuteilen (Splitting). Beispielsweise könnten 50 Gramm Fett eingespart werden,was 465 kcal ausmacht. Weitere 666 kcal könnte man bei einem Körpergewicht von 74 kg in1 Stunde Joggen (9 km/h) verbrennen. So werden 1.000 kcal ohne große Anstrengungeneingespart und zusätzlich verbrannt. Durch Splitting wird das Abnehmen sehr viel leichterals ohne diese Aufteilung. Durch die zusätzliche Bewegung beugt man darüber hinaus demMuskelabbau sehr wirksam vor oder kann diesen in Abhängigkeit von der Intensität derBewegung auch völlig verhindern. © http://www.mein-abnehmtreff.com – FIRST AID ABNEHM-KIT – Seite 15
  16. 16. 7. Schritt: Ein eigenes Abnehmprogramm aufstellenNach unseren Erfahrungen funktionieren Abnehmprogramme nicht besonders gut, wenn mansich mehr oder weniger fremdbestimmt nach oft kleinlichen Vorschriften richten soll, ohnedass die eigenen individuellen Bedürfnisse berücksichtigt werden. Schon nach kurzer Zeitstößt man an Grenzen und wird in der Befolgung der fremden Regeln immer nachlässiger.Wir meinen, dass es sehr viel sinnvoller ist, seine Regeln selbst aufzustellen, mit denen manseinen persönlichen Bedürfnissen und eigenen Vorlieben Rechnung tragen kann.Aus diesem Grunde schlagen wir vor, dass Sie Ihr eigenes Abnehmprogramm wie folgtaufstellen:7.1. Zusätzliche Aktivität auswählenLegen Sie zunächst fest, welche zusätzliche Aktivität oder welche zusätzlichen AktivitätenSie ausüben wollen. Machen Sie einfach das, was Ihnen besonders viel Spaß macht. Ob Siesich nun beispielsweise für Aerobic, Schwimmen oder Spazierengehen begeistern, ist IhreEntscheidung. Wichtig ist, dass Sie sich bewegen und dadurch Fett verbrennen.Auf http://www.mein-abnehmtreff.com/kalorienverbrauch können Sie nachrechnen.Nehmen wir Beispiele für Frau Mustermann (Gewicht = 74 kg): 60 Minuten Joggen (9 km/h) 666 kcal werden verbrannt 90 Minuten Aerobic 710 kcal werden verbrannt 90 Minuten Radfahren (15 km/h) 688 kcal werden verbrannt 90 Minuten Walken 551 kcal werden verbrannt 60 Minuten Schwimmen (1,5 km/h) 669 kcal werden verbrannt 120 Minuten Spazierengehen 515 kcal werden verbranntWählen Sie jetzt Ihre eigenen Lieblingsaktivitäten, rechnen Sie mit Hilfe des Online-Rechners Ihren Zusatzverbrauch aus und machen Sie sich darüber Notizen. © http://www.mein-abnehmtreff.com – FIRST AID ABNEHM-KIT – Seite 16
  17. 17. 7.2. Fettreduzierung ausrechnenNun müssen wir noch ausrechnen, wie viele Kilokalorien Sie täglich einsparen, wenn Sieden Fettverzehr – ausgehend von den Durchschnittswerten – auf 30 bis 60 Gramm Fett proTag reduzieren.Berechnung nach der DGE-Empfehlung: Mann Frau 117 Gramm 92 Gramm durchschnittlicher Fettverzehr pro Tag 60 Gramm 60 Gramm unterer von der DGE empfohlener Fettverzehr 57 Gramm 32 Gramm eingesparter Fettverzehr pro TagBerechnung nach der 30-Gramm-Fett-Methode: Mann Frau 117 Gram 92 Gramm durchschnittlicher Fettverzehr pro Tag 30 Gramm 30 Gramm Fettverzehr bei der 30-Gramm-Methode 87 Gramm 62 Gramm eingesparter Fettverzehr pro TagMit Hilfe der nachfolgenden Formel können Sie die in den o.a. Beispielen ermitteltenEckwerte berechnen (vgl. mit Seite 11): 1 Gramm Nahrungs-Fett = 9,3 kcal eingesparter Energiewert eingesparte Fettverzehr pro Gramm Kilokalorien im Gramm (kcal) 32 x 9,3 297 kcal 57 x 9,3 530 kcal 62 x 9,3 576 kcal 87 x 9,3 809 kcal (vgl. mit Seite 12) © http://www.mein-abnehmtreff.com – FIRST AID ABNEHM-KIT – Seite 17
  18. 18. Die obigen Berechnungen sind nicht als Handlungsempfehlung gedacht. Sie sollen lediglichaufzeigen, wie viele Kalorien Sie täglich einsparen können, wenn Sie sich nicht mit derdurchschnittlichen Menge Fett ernähren, sondern maximal mit 30 Gramm oder 60 Grammpro Tag.Wir haben die 30-Gramm-Fett-Methode der Spessart-Klinik Bad Orb unter Beachtung derEmpfehlung der Deutschen Gesellschaft für Ernährung modifiziert und nennen unsereMethode die 30/60-Gramm-Fett-Methode. Die 30/60-Gramm-Fett-MethodeDie 30/60-Gramm-Fett-Methode zeichnet sich durch ein außerordentlich hohes Maß anAlltagstauglichkeit aus. Es werden keine Kalorien gezählt. Sie müssen praktisch gesehen aufnichts verzichten. Sie essen nach wie vor genau das, was Sie besonders gerne essen möchtenund entdecken darüber hinaus viele neue wohlschmeckende Gerichte. Sie können sich 3 malam Tag mit den Hauptmahlzeiten Frühstück, Mittag- und Abendessen so richtig satt essenund genießen zusätzlich 3 Snacks (vor- und nachmittags und abends).Das ganze Geheimnis der Erfolgs-Methode heißt:Nicht weniger, sondern anders essen.Und anders essen heißt:Weniger Fett essen als der Durchschnitt der Bevölkerung!Wenn Sie in Verbindung mit zusätzlichen körperlichen Aktivitäten (siehe Seite 16) ...… ca. 60 Gramm Fett pro Tag essen, werden Sie Ihr Gewicht halten!… ca. 30 Gramm Fett pro Tag essen, werden Sie bis zu 1 kg pro Woche abnehmen!Die Bandbreite zwischen 30 und 60 Gramm Fettverzehr pro Tag gibt Ihnen die Möglichkeitzu steuern, wie schnell Sie abnehmen wollen. Rein rechnerisch werden Sie – immer unter derVoraussetzung, dass Sie Ihr Bewegungsprogramm durchführen – beispielsweise bei einemFettverzehr von täglich 45 Gramm bis zu ½ kg pro Woche abnehmen. Probieren Sie einfachaus, wie Sie auf unterschiedliche Fettmengen reagieren. © http://www.mein-abnehmtreff.com – FIRST AID ABNEHM-KIT – Seite 18
  19. 19. Was zusätzlich zu beachten istNeben der Einsparung von Fett in der täglichen Nahrung und der Durchführung Ihreseigenen Bewegungsprogramms ist folgendes zu beachten: • Nehmen Sie nicht weniger als durchschnittlich 20 Gramm Fett pro Tag zu sich. • Achten Sie darauf, gesättigte Fettsäuren zu reduziern und statt dessen mehr ungesättigte Fettsäuren zu verzehren. • Essen Sie auch weiterhin Ihre Lieblingsgerichte – diese aber in der fettreduzierten Variante. • Trinken Sie täglich mindestens 2 Liter stilles Wasser. • Ihre Ernährung sollte abwechslungsreich und ausgewogen sein. • Achten Sie auch darauf, genügend Ballaststoffe zu sich zu nehmen. • Akzeptieren Sie, dass Ihr Gewicht – wie bei den meisten Menschen – durchaus um bis zu 2 kg schwanken kann. • Wiegen Sie sich deshalb nur einmal in der Woche. • Hüten Sie sich davor, zu wenig zu essen. Das kann dick machen. • Verzichten Sie nicht auf das zu reichliche Essen, das bei Feiern und Festen oft angeboten wird (natürlich in Maßen). Sie können es in den 2 Tagen vor dem Fest und in den 2 Tagen nach dem Fest durch eine Verringerung des Fettverzehrs ausgleichen. • Verzweifeln Sie nicht, wenn es beim Abnehmen auch einmal zu einer Stagnation kommt. Es ist völlig normal, dass man immer wieder einmal in Phasen gerät, in denen man für eine gewisse Zeit nicht weiter abnimmt. Das ändert sich nach einigen Tagen wieder. • Seien Sie nicht zu streng mit sich selbst. Wenn Sie die ganze Woche über Ihr Bewegungsprogramm durchgeführt und fettarm gegessen haben, dürfen Sie durchaus auch an einem Tag in der Woche etwas über die Stränge schlagen. • Jeder Deutsche nimmt pro Jahr durchschnittlich 36 kg Zucker zu sich. Nur der geringste Teil besteht aus Haushaltszucker. Der Zucker versteckt sich in Softdrinks, Fruchtgetränken, Backwaren und anderen hochverarbeiteten Lebensmitteln. Seien Sie deshalb besonders vorsichtig bei Fertigprodukten.Mit unseren Newslettern erhalten Sie ausführliche Informationen zu denangesprochenen und weiteren Punkten, die wichtig sind für eine schlanke Linie. Wir liefern Ihnen die besseren Informationen, damit Sie die besseren Entscheidungen treffen. © http://www.mein-abnehmtreff.com – FIRST AID ABNEHM-KIT – Seite 19
  20. 20. Das Abnehm-Konzept im täglichen Leben umsetzenNun haben wir die ersten grundlegenden Schritte dargestellt, die auf dem Weg zumAbnehmerfolg entscheidend sind. Sie können das Konzept nun mit Hilfe unserer Newsletter im täglichen Leben umsetzen.Bestellen Sie die kostenlosen Newsletter bitte unter: http://www.mein-abnehmtreff.comKönnen Sie sich vorstellen, wie vorteilhaft Frau Mustermann aussehen wird, wenn sie bei einer Körpergröße von 160 cm statt 74 kg nur noch 54 kg wiegen wird? Können Sie sich vorstellen, wie vorteilhaft Sie selbst aussehen werden, wenn Sie …?Impressum und Bedingungen: http://www.mein-abnehmtreff.com/abnehmen-impressumBildnachweise:http://www.fotolia.comrun doctor run: © ioannis konuadeasstempel buttob: © mopsgrafikSticker RICHTIG ABNEHMEN: © Daniel ErnstDiät: © VRDAbnehmen: © VRDOlivenöl: © Christian JungFooting: © olly © http://www.mein-abnehmtreff.com – FIRST AID ABNEHM-KIT – Seite 20

×