Your SlideShare is downloading. ×

Connected Products: Willkommen in der vernetzten Zukunft (OOP2013)

976
views

Published on

Mehr zur Entwicklung eingebetter System und intelligenter Anwendungen mit denen wir Menschen, Maschinen und Informationen vernetzen: http://zuehlke.com/connected_products …

Mehr zur Entwicklung eingebetter System und intelligenter Anwendungen mit denen wir Menschen, Maschinen und Informationen vernetzen: http://zuehlke.com/connected_products

Das „Internet der Dinge“ zeigt, dass die „Dinge“ nicht länger dumm sind sondern rasend schnell mit Intelligenz ausgestattet werden. Das gilt für viele neue Anwendungen in unterschiedlichen Industrien: Überwachungseinrichtungen, Fernwartung, Logistik und Güterverfolgung, Smart Grids, Anbindung des Außendienstes oder kontaktlose Bezahlung sind nur einige Anwendungsszenarien.
Ein Großteil der Wertschöpfung wird außerhalb der Geräte erzeugt – in prozessorientierten Backends in Form von Servern und Portale für Mitarbeiter und Kunden. Der Zugriff erfolgt über PCs, Tablets oder Smartphones.
Wie sieht die technologische Umsetzung dieser bahnbrechenden Innovationen aus? Anhand konkreter Projektbeispiele zeigen wir Ihnen auf, wie Innovationen für eine vernetzte Zukunft auch für Sie Realität werden können.
Sie finden Jörg Sitte auf Xing und LinkedIn.

Published in: Technology

0 Comments
3 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

No Downloads
Views
Total Views
976
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
1
Actions
Shares
0
Downloads
15
Comments
0
Likes
3
Embeds 0
No embeds

Report content
Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
No notes for slide

Transcript

  • 1. Connected ProductsWillkommen in der vernetzten Zukunft!Jörg Sitte, Zühlke München Folie 1 22. Januar 2012 Jörg Sitte © Zühlke 2013
  • 2. Zühlke ist Ihr Entwicklungspartner • Software-Entwicklung – Klassische Informationssysteme (Java & .NET) – Embedded Software – Mobile Computing (iOS, Android, Win Phone 8) – Requirements & Usability Engineering – Testautomatisierung und Testmanagement – Projektleitung & Projektmanagement • Hardware-Entwicklung – Ingenieurberatung für Elektronik und Mechanik – Entwicklungsdienstleistungen – Produktentwicklung – Eigenes Labor • Management Consulting – Innovationsmanagement – Plattformstrategie – Business Case ErstellungInnovationen für eine vernetzte Zukunft | Jörg Sitte 22. Januar 2012 Folie 2 © Zühlke 2013
  • 3. Facts & Figures• Über 7.000 Projekte realisiert• Umsatz ca. 80 Mio. € (2012)• 600 Mitarbeiter (Ende 2012)• Bern, Frankfurt, Hamburg, Hannover, London, München, Wien und Zürich• Gründung 1968, im Besitz von Partnern (nicht börsennotiert)• ISO 9001 and 13485 zertifiziertInnovationen für eine vernetzte Zukunft | Jörg Sitte 22. Januar 2012 Folie 3 © Zühlke 2013
  • 4. Was ist uns wichtig? Intern • Hohe methodische und fachliche Kompetenz in Projekten • Hohe Qualität bei Mitarbeitern – Einstellungsprozess – Permanente Weiterbildung (17 Tage pro Mitarbeiter und Jahr) Gegenüber Kunden • Vertrauensvolle Zusammenarbeit • Ehrlichkeit (auch unbequeme Wahrheiten) • Diskretion • Enge Partnerschaft „Kunde / Zühlke“ bildenInnovationen für eine vernetzte Zukunft | Jörg Sitte 22. Januar 2012 Folie 4 © Zühlke 2013
  • 5. End-to-End Internet der Dinge Machine-to-Machine M2M Connected Car Connected ProductsConnected Home Cyber Physical Systems Industrie 4.0 Embedded-to-Enterprise „pay as you drive“
  • 6. Connected Products – Relevanz im Markt- erreicht immer mehr Branchen • Logistik: Flotten- und Auftragsmanagement • Industrie: Fernüberwachung und Steuerung, entfernte Diagnose von Anlagen und Geräte • Automotive: Connected Car • Medizin: Überwachung der Patienten im eigenen Heim, Übertragung Patientendaten • Gebäude: Heimautomatisierung / Gebäudesteuerung • Telco: Bezahlung über NFC • Banken: Geldautomaten • Handel: Waren über RFID Tags, PoS Bezahlterminal • Versicherungen: “Pay as you drive” TarifmodelleInnovationen für eine vernetzte Zukunft | Jörg Sitte 22. Januar 2012 Folie 6 © Zühlke 2013
  • 7. Innovationen für eine vernetzte ZukunftInnovationen für eine vernetzte Zukunft | Jörg Sitte 22. Januar 2012 Folie 7 © Zühlke 2013
  • 8. Das Nutzerverhalten ändert sich:Informationen sollen überall zur VerfügungstehenInnovationen für eine vernetzte Zukunft | Jörg Sitte 22. Januar 2012 Folie 8 © Zühlke 2013
  • 9. Welche strategische Bedeutung habenmobile Anwendungen?Statements von CIOs [StrategieTage IT, Mai 2012]: Apps …• „sind das Erlösmodell der Zukunft“• „sind eine Säule unseres Geschäfts“• „werden immer wichtiger“• „sind zentraler Bestandteil für unsere Produktpräsentationen“• „sind für uns nicht relevant, wir sehen keinen Handlungsbedarf“ Ausgangssituation, Zielsetzung und Business Case sind entscheidend für die Produktstrategie.Innovationen für eine vernetzte Zukunft | Jörg Sitte 22. Januar 2012 Folie 9 © Zühlke 2013
  • 10. Connected Products- Auswirkungen auf Entwicklungsabteilung • Versetzen wir uns in die Position eines klassischen Entwicklungsleiters mit folgendem Background – Java oder .NET Entwicklungskompetenz – Enterprise Backend Systementwicklung – Klassische Geschäftsprozesse • Welche neuen Herausforderungen kommen auf ihn zu?Innovationen für eine vernetzte Zukunft | Jörg Sitte 22. Januar 2012 Folie 10 © Zühlke 2013
  • 11. Connected Products- Auswirkungen auf Entwicklung • Klassische Enterprise-Entwicklung mit Java oder .NET-Entwicklern reicht nicht mehr aus • Client/Server bzw. Portalentwicklung ist nur noch ein Bestandteil einer übergeordneten Gesamtlösung • Wertschöpfungskette verlängert sich zur neuen Gesamtlösung • Zusätzliche Entwicklungskompetenzen müssen aufgebaut oder zugekauft werdenInnovationen für eine vernetzte Zukunft | Jörg Sitte 22. Januar 2012 Folie 11 © Zühlke 2013
  • 12. Connected Products - neue Wertschöpfungskette Connected Enterprise Consumer Devices Products Backend Access Systems Server Mobile Electronics & Server Backend Development Embedded Development Systeme Central ITInnovationen für eine vernetzte Zukunft | Jörg Sitte 22. Januar 2012 Folie 12 © Zühlke 2013
  • 13. Auswirkung auf Entwicklung- Backend Systeme • Klassische Enterprise-Entwicklung mit Java Enterprise oder .NET Backend Systems • Integration zu weiteren Enterprise- Systemen • Integration zu Standardsoftware Backend- Systeme Auswirkungen: keine Central ITInnovationen für eine vernetzte Zukunft | Jörg Sitte 22. Januar 2012 Folie 13 © Zühlke 2013
  • 14. Auswirkung auf Entwicklung- Geräte, Anlagen, Sensoren… • Vielfältige Geräte im Einsatz – Telematikmodule, Kassenterminal, Devices Herzschrittmacher, Fahrzeuge, Baumaschinen, Heizungen, Sensoren… • Anpassung oder Integration von Elektronik, Mechanik und Embedded Electronics & Software nötig Embedded Auswirkungen: • Entwicklung mit C/C++ • Embedded Know-how gefragt • Hardware-Kompetenz gefragtInnovationen für eine vernetzte Zukunft | Jörg Sitte 22. Januar 2012 Folie 14 © Zühlke 2013
  • 15. Electronics & Embedded • Elektronik und Mechanik – Anpassung, Integration oder Neuentwicklung der Elektronik – Integration in das Gehäuse bzw. Konstruktion des Gehäuses – Anpassung an raue Umgebungen (Spritzwasser, Kälte, Hitze, Falltests, Vibrationen, EMV-Tests) – Beachtung von Industrienormen (Safety- relevantes Design, Usability Tests, Einhaltung von Entwicklungsprozessen) • Embedded-Software-Entwicklung – Umgang mit Embedded-Betriebssystemen wie z.B. Embedded Linux, Embedded Windows, VxWorks, Hardware ohne Betriebssystem… – Entwicklung mit C / C++ – Umgang mit beschränkten Ressourcen (CPU, Memory…)Innovationen für eine vernetzte Zukunft | Jörg Sitte 22. Januar 2012 Folie 15 © Zühlke 2013
  • 16. Auswirkung auf Entwicklung- Connected Products Server • Datenübertragung über Funkprotokolle Connected • Flexible Erweiterungen für neue Use Cases Products Server • Speicherung und Auswertung der Daten • Nachrichten von und zu den Geräten versenden Server Development • IT Security über Systemgrenzen hinweg Auswirkungen: • Entwicklung mit Java / .NET (wie bisher) • Integrations-Know-how gefragt • Systems Engineering Kompetenz gefragtInnovationen für eine vernetzte Zukunft | Jörg Sitte 22. Januar 2012 Folie 16 © Zühlke 2013
  • 17. Connected Products Server- Umsetzung der Services! Backend Connect Products Server Feature Implementation Connect Products Platform Infrastructure Devices Mobile Access Connection Cloud Services Services Web Access Core Device RZ Use Cases Management Services Added Value Message Management … … Use Cases Services IT ServicesInnovationen für eine vernetzte Zukunft | Jörg Sitte 22. Januar 2012 Folie 17 © Zühlke 2013
  • 18. Auswirkung auf Entwicklung- Mobile App Development • Zugriff für Fachabteilung und Endkunden Consumer • Anzeige, Eingabe, Änderungen über Access Mobile App Entwicklung • Verhalten bei Netzabbruch / kein Netz • IT Security über Systemgrenzen hinweg Mobile Development Auswirkungen: • Entwicklung mit Java / .NET (wie bisher) • Cross-Platform Know-how gefragt • Native App Know-how gefragt • HTML 5 Know-how gefragtInnovationen für eine vernetzte Zukunft | Jörg Sitte 22. Januar 2012 Folie 18 © Zühlke 2013
  • 19. Mobile App Development• Mobile Smartphones und Tablets haben eine breite Nutzung und werden zunehmend beliebter.• Der Anteil an der Wertschöpfung von Mobile Services steigt ständig und schnell.• Aktuell sind iOS (iPhone) und Android die dominierenden Plattformen, Microsoft wird in Zukunft einen größeren Marktanteil gewinnen.• Cross-Platform gegenüber Native App Entwicklung abwägenInnovationen für eine vernetzte Zukunft | Jörg Sitte 22. Januar 2012 Folie 19 © Zühlke 2013
  • 20. Projektbeispiele vonZühlke Innovationen für eine vernetzte Zukunft Folie 20 22. Januar 2012 Jörg Sitte © Zühlke 2013
  • 21. Projektbeispiele: Gebäudeautomatisierung Analyse des Business Case Softwareentwicklung Studie verkalkungsarmer Wartungsportal Analyse & Thermoblock Optimierung der Funktechnologie Gerätesoftware Datenübertragung Entwicklung Entwicklung Elektronikplattform Elektronikplattform Problemanalyse & Funktionsmuster Sensorik Realisierung einer Brüheinheit neuen Brüheinheit GSM-Box Studie „Highspeed“- Dampferzeugung Studie Milchaufschäumen Entwicklung Gehäuse mittels Mikrowelle Espresso-VollautomatInnovationen für eine vernetzte Zukunft | Jörg Sitte 22. Januar 2012 Folie 21 © Zühlke 2013
  • 22. Gebäudeautomatisierung:Ein Betriebssystem für unterschiedlichsteSteuerungs- und Überwachungssysteme Analyse des • Heizung/Energie Business Case Softwareentwicklung Studie verkalkungsarmer Wartungsportal • Lichtsteuerung Analyse & Thermoblock Optimierung der Funktechnologie Gerätesoftware • Verschattung Datenübertragung Entwicklung • Zutrittskontrolle Entwicklung Elektronikplattform Elektronikplattform Problemanalyse & • Überwachung / Funktionsmuster Sensorik Realisierung einer Gebäudesicherheit Brüheinheit neuen Brüheinheit GSM-Box • Branderkennung Studie „Highspeed“- Dampferzeugung Studie Milchaufschäumen Entwicklung Gehäuse mittels Mikrowelle Espresso-VollautomatInnovationen für eine vernetzte Zukunft | Jörg Sitte 22. Januar 2012 Folie 22 © Zühlke 2013
  • 23. Beispiel für eine umfassende Lösung Positionsdaten Betriebsstunden Performance- Nutzungsprofile • Aus, Leerlauf, Arbeit Kenndaten • Produktivitätsdaten (Momente, Lasten, …) Kraftstoff- verbrauch Serviceintervall-Informationen (Vorwarnungen, Bestätigungen) Diagnosedaten Alarme bei Zeitliche und geographische Maschinen- Nutzungsbeschränkungen fehlerzuständenInnovationen für eine vernetzte Zukunft | Jörg Sitte 22. Januar 2012 Folie 23 © Zühlke 2013
  • 24. Gesamtarchitektur der Lösung Fuhrpark- und Auftragsmanagement Wartungsmanagement Remote-Zugang und Parametrierung Sammlung, Aggregation Kunden- und Analyse von LiDAT Portal ERP-System Betriebsdaten Internet Datenfernübertragung via GSM / GPRS LiDAT ServerInnovationen für eine vernetzte Zukunft | Jörg Sitte 22. Januar 2012 Folie 24 © Zühlke 2013
  • 25. Telematiklösung: Drei Länder, sechsWerke, weltweiter Einsatz Kunden-Sicht Liebherr-Sicht TU Funk (GPRS) Händler-Sicht Server Baumaschine RZInnovationen für eine vernetzte Zukunft | Jörg Sitte 22. Januar 2012 Folie 25 © Zühlke 2013
  • 26. HardwareInnovationen für eine vernetzte Zukunft | Jörg Sitte 22. Januar 2012 Folie 26 © Zühlke 2013
  • 27. HerausforderungenWelche speziellen Anforderungen leiten sich daraus ab?• Skalierbarkeit – Zahl der Maschinen in fünf Jahren… – Was geschieht, wenn alle Maschinen um 12:00 Uhr UTC Daten übertragen wollen…?• Unterstützung für verschiedene Clients – Browser – Machine Clients: ERP-Systeme, ... – Mobile Client• Unterstützung für viele und für noch unbekannte Maschinentypen• Anforderungen im Bereich Maschinenkommunikation – Unterstützung für unterschiedlichste Übertragungswege – Zuverlässige Übertragung über nicht zuverlässige Verbindungen – Kosteneffiziente Übertragung (Reduktion Air Volume / Air Time)Innovationen für eine vernetzte Zukunft | Jörg Sitte 22. Januar 2012 Folie 27 © Zühlke 2013
  • 28. Connected Products - Lessons LearnedKeine Annahmen über Übertragungswege!Datenübertragung ist als Grundannahme unzuverlässig!Mechanismen für Skalierbarkeit sind essenziell!Unterstützung für verschiedene Clients! – Machine Clients, ERP-Systeme, Backend Systeme – Browser – Mobile ClientsViele Use Cases, die das System über die Zeit umsetzenwird, sind am Anfang unbekannt! – Neue Benutzergruppen – Neue Clients – Neue MöglichkeitenInnovationen für eine vernetzte Zukunft | Jörg Sitte 22. Januar 2012 Folie 28 © Zühlke 2013
  • 29. HerausforderungenVernetzung der Geräte bringt mit sich• Informationen – Datenformate, Schnittstelle, Menge, Qualität – Fehlertoleranz• Gerätemanagement• Sicherheit• Neue Kombinationsmöglichkeiten – Allgemein gültige Lösungsmuster Branchen-übergreifend• Know-how in verschiedensten Bereichen notwendig – Hardware – Elektronik – Software (Embedded & Enterprise)Innovationen für eine vernetzte Zukunft | Jörg Sitte 22. Januar 2012 Folie 29 © Zühlke 2013
  • 30. Big Picture - Lösungskompetenz„Entwicklung von Connected Products“ Elektronik Mobility Mechanik Development Innovation Software (Cross Development - Industry) Systems & Usability Engineering Time to Geräte- market Management SicherheitInnovationen für eine vernetzte Zukunft | Jörg Sitte 22. Januar 2012 Folie 30 © Zühlke 2013
  • 31. Zühlke USP Verteilte Geräte Verteilte Anwendungen Hardware, Funk- Connectivity & Elektronik und technologie Integration Enterprise oder Embedded mobil Der Zühlke USP: Entwicklung von Software & HardwareInnovationen für eine vernetzte Zukunft | Jörg Sitte 22. Januar 2012 Folie 31 © Zühlke 2013
  • 32. Kontaktdaten Kontakt: Joerg.Sitte@zuehlke.com Tel.: ++49 89 3090 5264 10 http://www.zuehlke.com/de/connected-products.htmlInnovationen für eine vernetzte Zukunft | Jörg Sitte 22. Januar 2012 Folie 32 © Zühlke 2013