Alm days agiles management großer softwareprojekte_liebe_zetzsche_nov2011
 

Alm days agiles management großer softwareprojekte_liebe_zetzsche_nov2011

on

  • 734 views

Anhand von Praxisbeispielen bei namhaften Unternehmen zeigen wir, wie der TFS in Projekten und Entwicklungsabteilungen genutzt werden kann, um die agilen Entwicklungsprozesse im gesamten Application ...

Anhand von Praxisbeispielen bei namhaften Unternehmen zeigen wir, wie der TFS in Projekten und Entwicklungsabteilungen genutzt werden kann, um die agilen Entwicklungsprozesse im gesamten Application Lifecycle optimal zu unterstützen, wie verschiedene Entwicklungspartner und Standorte (auch offshore) effektiv integriert werden und wie ein reibungsloser Übergang von Entwicklung in die Wartung sichergestellt wird, während bereits an weiteren Versionen der Software gearbeitet wird. Darüber hinaus diskutieren wir das Projekt-Controlling auf Basis agiler Methoden wie dem Burn-Down Chart.
Mehrwert: Zusammenspiel verschiedener Workitemtypen und deren Stati zur Erfüllung komplexer Projektmanagementaufgaben auch in verteilten Projekten. Auswirkungen der verschiedenen Phasen des Softwarelebenszklus auf die Ausprägung der Workitemtypen, Queries und Reports. Integration und Koordination von verteilten Entwicklungs-/Testteams über mehrere Versionsstände der Software hinweg. Controlling auf Basis agiler Methoden - wie dem Burn-Down Chart im Vergleich zum Earned Value Management (EVM).

Statistics

Views

Total Views
734
Views on SlideShare
734
Embed Views
0

Actions

Likes
0
Downloads
4
Comments
0

0 Embeds 0

No embeds

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as Adobe PDF

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

Alm days agiles management großer softwareprojekte_liebe_zetzsche_nov2011 Alm days agiles management großer softwareprojekte_liebe_zetzsche_nov2011 Presentation Transcript

  • Agiles Management und Controlling großer verteilter Softwareprojekte während des gesamten Application Lifecycle Referenten: Klaus Liebe und Dr. Frank Zetzsche Folie 1 23. November 2011 Klaus Liebe und Frank Zetzsche © Zühlke 2011
  • ProjektvorstellungKomponententopologie Smart Smart Smart Client Client WWW Backend Client WWW Embedded Embedded Smart Device Device Controller Node Node ... Node Node 23. November 2011 Folie 2 © Zühlke 2011
  • ProjektvorstellungProjektorganigramm 23. November 2011 Folie 3 © Zühlke 2011
  • ProjektvorstellungTeamtopologie und Probleme 23. November 2011 Folie 4 © Zühlke 2011
  • ProjektvorstellungKollaborationÖrtliche Verteilung der Teams erfordert vielfältigeKollaborationsstrategien• Telefon• Instant Messaging• Emails• Screen Sharing• Sharepoint• TFS Work Items (insb. History Tracking)• Persönliche Meetings (incl. Social Events)• Solution Architekten reisen zu den Teams 23. November 2011 Folie 5 © Zühlke 2011
  • Entwicklungsprozess„RUP mit Scrum-Kern“Rational Unified Process Scrum 23. November 2011 Folie 6 © Zühlke 2011
  • EntwicklungsprozessInceptionInception• Business Model ist erarbeitet (Business Consultants)• Anforderungsanalyse (grobes Product Backlog in Excel)• HW Auswahl (Embedded- und Server-Komponenten)• TFS aufsetzen• Grobarchitektur und Technologiewahl• Risikobetrachtung• Kleines Team – Softwarearchitekten (SA) – Infrastrukturexperten – Teamleads (TL) 23. November 2011 Folie 7 © Zühlke 2011
  • EntwicklungsprozessElaborationElaboration }• Technologieprototypen Kundendemo• Architekturdurchstich• Risikominimierung• UI Wireframes / Usability• Security Konzept• Team Rampup – Entwickler – Tester 23. November 2011 Folie 8 © Zühlke 2011
  • EntwicklungsprozessConstructionConstruction (Scrum basiert)• Iterationen à 4-5 Wochen• Vor jeder Iteration – Backlogmeeting (Kunde mit SW Partner) – 1Tag – Konzeptmeeting aller SAs – 1Tag – High Level Sprintplanung mit Kunde und TL/SA aller Teams. Teamübergreifende Synchronisation von Tasks und Prios. – 1Tag – Retrospektive & teaminterne feingranulare Sprintplanung – 1Tag• Während der Iteration – Teamübergreifendes Scrum of Scrum Meetings – 30min – Parallele teaminterne Scrum Meetings – 15min• Am Ende jeder Iteration – Teamübergreifendes Sprint Review Meeting mit dem Kunden – Produktdemo vor dem Kunden 23. November 2011 Folie 9 © Zühlke 2011
  • EntwicklungsprozessConstructionIterationsstruktur Sprint n Entwicklung QS Planung Entwicklung Sprint n+1Wochenstruktur Woche n Entwicklung Integration QS Entwicklung Woche n+1 23. November 2011 Folie 10 © Zühlke 2011
  • EntwicklungsprozessConstructionDokumentation Product Backlog Sprint Backlog Items (PBI im TFS) Items (SPI) High Level Wireframes Requirements Designentwurf (Powerpoint) (Excel) Requirement Solution Specification Architecture (Word) Document (Word) 23. November 2011 Folie 11 © Zühlke 2011
  • EntwicklungsprozessTransitionTransition• Stufenweise Übergabe der Verantwortungen an das Wartungsteam des Kunden• Reduzierung der Teams – Nur noch Entwickler und Tester• Reduzierung der Partner 23. November 2011 Folie 12 © Zühlke 2011
  • EntwicklungsprozessTransitionProjektorganigramm 23. November 2011 Folie 13 © Zühlke 2011
  • ToolunterstützungTeam Foundation Server (TFS)TFS Unterstützung• „Scrum for Team System“ Prozesstemplate• Quellcodeverwaltung und Versionsverwaltung• Build-Management• Projektverfolgung und –Steuerung• Bug-Tracking• Reporting 23. November 2011 Folie 14 © Zühlke 2011
  • Work Item TrackingProduct Backlog Item 23. November 2011 Folie 15 © Zühlke 2011
  • Work Item TrackingSprint Backlog Item 23. November 2011 Folie 16 © Zühlke 2011
  • Work Item TrackingMengengerüst Work Item Types Nr of Instances Product Backlog Item 1058 Sprint Backlog Item 4966 Bug 780 Späte Kunden- Einflußnahme Stabilization Item 4438 Integration Issue 303 Maintenance Item 112 23. November 2011 Folie 17 © Zühlke 2011
  • ControllingTimesheet for Team System Web Access 23. November 2011 Folie 18 © Zühlke 2011
  • ControllingTimesheet for Team System Web Access• Tageweise Zuordnung von Arbeitsstunden zu Tasks• Durch tägliche Pflege hohe Aktualität der Aufwände• Nachteil: Zusatzaufwand für die Entwickler• Open Source Software http://tfstimesheet.codeplex.com/• Anpassungen für das Projekt – Entwicklerbezogenes Wochenresumee der Stunden und Tasks zum Übertragen in das verbindliche Buchungssystem – Akkumulation der Task-bezogenen Aufwände zur Fortschritts- und Budgetkontrolle per Reporting 23. November 2011 Folie 19 © Zühlke 2011
  • ReportingSprint Burndown Chart 23. November 2011 Folie 20 © Zühlke 2011
  • Lifecycle ManagementBranching StrategienTeam Branches bis Beta Version UI Branch Backend Branch Smart Controller Branch 1 2 3 Label for QS Main Branch Freitag Montag 23. November 2011 Folie 21 © Zühlke 2011
  • Lifecycle ManagementBranching StrategienRelease Branches Main Branch Bugfix Bugfix Bugfix V1.0 Stabilisierung V1.0 RTM V1.1 Stabilisierung V1.1 RTM 23. November 2011 Folie 22 © Zühlke 2011
  • Lifecycle ManagementBranching StrategienFeature Branches bei Bedarf Feature Branch Main Branch 23. November 2011 Folie 23 © Zühlke 2011
  • Team Foundation ServerKennzahlen aus dem Projekt Users Users 112 Work Items Work Items 11.792 Attached Files 2.936 Areas & Iterations 259 Queries 1.615 Version Control Files 2.104.336 Total File Size 13.315 MB Workspaces 343 Checkins 19.886 23. November 2011 Folie 24 © Zühlke 2011
  • ProjektcontrollingEarned Value Management / Burndown Charts Agiles Management und Controlling großer verteilter Softwareprojekte während des gesamten Application Lifecycle Folie 25 23. November 2011 Klaus Liebe und Frank Zetzsche © Zühlke 2011
  • Elemente des agilen Projektmanagements(SCRUM Terminologie)Die Entwicklung erfolgt iterativ anhand sukzessiver „Sprints“• Product Backlog: priorisierte Liste aller Anforderungen; oft repräsentiert durch „User Stories“• Sprint Backlog: alle Aufgaben (Tasks) zur Realisierung der einem Sprint zugeordneten Anforderungen• Burndown Charts: Darstellung der geschätzten Restaufwände über die Zeit, evtl. mit Trendlinie Sprint Release 23. November 2011 Folie 26 © Zühlke 2011
  • Sprint Burndown Chart 23. November 2011 Folie 27 © Zühlke 2011
  • Product Burndown Chart 23. November 2011 Folie 28 © Zühlke 2011
  • Earned Value Management, EVMDas EVM ist ein bekannter Standard des Projektcontrollings• 1960 durch das „Department of Defense“ eingeführt• Fragen zum EVM sind Teil der PMP Zertifizierung• EVM betrachtet Arbeitsfortschritt und aktuelle Kosten gegenüber dem Plan• Die Darstellung geleisteter Arbeit „Earned Value“ und akkumulierter Kosten führt zu „Burn-Up Charts“• Modelle des erwarteten Verlaufs („Planned Value“) bilden die Bewertungsgrundlage des Projektstands.• EVM kann auf Release (Requirements) oder Iterations-Level (Tasks) angewendet werden. 23. November 2011 Folie 29 © Zühlke 2011
  • Ein einfaches EVM Schema für TasksPV(task) → <estimated effort of the task in ideal working hours>PV(t) → <linear approximation of the total PV at time t>EV(task, t) → task(t) == done ? PV(task) else 0;EV(t) → Sum(EV(task(t)): task in project); 23. November 2011 Folie 30 © Zühlke 2011
  • EVM Charts mit dem TFS(Beispiel Task Tracking)Die benötigten Kalkulationen basierten alleine auf MDX 23. November 2011 Folie 31 © Zühlke 2011
  • Unterschiede zum Sprint Burndown Chart• Die Bewertung erfolgt auf Basis abgeschlossener Tasks und nicht durch Restschätzung (ähnlich dem Release Burndown)• Explizite Darstellung des geplanten linearen Arbeitsverlaufs. Andere, nichtlineare Modelle sind möglich.• Der Burn-Up Chart erlaubt die natürliche Darstellung der Planungshistorie anhand des Gesamtaufwands.• Die Darstellung einer Trendkurve zum Earned Value ist natürlich auch möglich. 23. November 2011 Folie 32 © Zühlke 2011
  • Agile Planning versus EVM• Die differenzierte Betrachtung und Verfolgung von Requirements und Tasks beim Agile Planning erweitert den Blickwinkel des EVM.• Das EVM bietet darüber hinaus die Möglichkeit der systematischen Integration der Kostenverfolgung.• Die Unterschiede beim Task Tracking eröffnen interessante Diskussionen und Alternativen.• Alles in allem sehen wir viele Gemeinsamkeiten und eine sinnvolle Ergänzung er beiden Ansätze. 23. November 2011 Folie 33 © Zühlke 2011
  • Vielen Dank Fragen ? 23. November 2011 Folie 34 © Zühlke 2011