Forschungsdatenmanagement in der Psychologie: Rahmenbedingungen, Ansätze, Perspektiven.
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×
 

Forschungsdatenmanagement in der Psychologie: Rahmenbedingungen, Ansätze, Perspektiven.

on

  • 442 views

Günther, A. (2011, Januar).

Günther, A. (2011, Januar).
Forschungsdatenmanagement in der Psychologie: Rahmenbedingungen, Ansätze, Perspektiven. (PDF) 5. Konferenz für Sozial- und Wirtschaftsdaten, Wiesbaden.

Statistics

Views

Total Views
442
Views on SlideShare
442
Embed Views
0

Actions

Likes
0
Downloads
0
Comments
0

0 Embeds 0

No embeds

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as Adobe PDF

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

Forschungsdatenmanagement in der Psychologie: Rahmenbedingungen, Ansätze, Perspektiven. Forschungsdatenmanagement in der Psychologie: Rahmenbedingungen, Ansätze, Perspektiven. Presentation Transcript

  • Forschungsdatenmanagement in  der Psychologie Rahmenbedingungen – Ansätze – Perspektiven Armin Günther, Leibniz Zentrum für  psychologische Information und DokumentationKonferenz für Sozial- und Wirtschaftsdaten 5|KSWD – Wiesbaden, 14. Januar 2011 Günther: Forschungsdatenmanagement in der Psychologie 1/20
  • Gliederung1. Rahmenbedingungen – Disziplinübergreifend: Allgemeine Einflussfaktoren – Disziplinspezifisch: Die Situation in der Psychologie2. Ansätze – Forschungsdatenpublikationen in Eigenregie – Forschungsdatenpublikationen durch Verlage – Forschungsdatenpublikationen durch Datenzentren3. PerspektivenGünther: Forschungsdatenmanagement in der Psychologie 2/20
  • Rahmenbedingungen Kontext • Reputationsregeln Forschungs‐ • Förderbedingungen • Forschungsparadigmen organisation •… Forschungsdaten UMSETZUNG • Verfahren • speichern/sichern Daten‐ • Standards • dokumentieren • Tools • veröffentlichen management •… • archivieren • (nach)nutzen GRUNDLAGE • … IK‐ • Digitalisierung • Vernetzung TechnologieGünther: Forschungsdatenmanagement in der Psychologie 3/20
  • Rahmenbedingungen Kontext • Reputationsregeln Forschungs‐ • Förderbedingungen • Forschungsparadigmen organisation •… Forschungsdaten UMSETZUNG • Verfahren • speichern/sichern Daten‐ • Standards • dokumentieren • Tools • veröffentlichen management •… • archivieren • (nach)nutzen GRUNDLAGE • … IK‐ • Digitalisierung • Vernetzung TechnologieGünther: Forschungsdatenmanagement in der Psychologie 4/20
  • Rahmenbedingungen Kontext • Reputationsregeln Forschungs‐ • Förderbedingungen • Forschungsparadigmen organisation •… Forschungsdaten UMSETZUNG • Verfahren • speichern/sichern Daten‐ • Standards • dokumentieren • Tools • veröffentlichen management •… • archivieren • (nach)nutzen GRUNDLAGE • … IK‐ • Digitalisierung • Vernetzung TechnologieGünther: Forschungsdatenmanagement in der Psychologie 5/20
  • Rahmenbedingungen Forschungs‐ Daten‐ organisation management z. B. Erwartungen bzgl. der  Zugänglichkeit von Daten  (Transparenz/Offenheit) IK‐TechnologieGünther: Forschungsdatenmanagement in der Psychologie 6/20
  • Quelle: Goble (2006). e-Science is me-Science: What do Scientists want?Günther: Forschungsdatenmanagement in der Psychologie 7/20
  • Rahmenbedingungen Kontext • Reputationsregeln Forschungs‐ • Förderbedingungen • Forschungsparadigmen organisation •… Forschungsdaten UMSETZUNG • Verfahren • speichern/sichern • Benefits für die Karriere? • dokumentieren Daten‐ • Standards • Tools • veröffentlichen • Wissenschaftlicher Wert? management •… • archivieren • Wer trägt die Kosten? • (nach)nutzen •GRUNDLAGE Eigentumsrechte? • … IK‐ • Digitalisierung • Soziale Normen in der community? • Vernetzung Technologie • Nachfrage?Günther: Forschungsdatenmanagement in der Psychologie 8/20
  • Rahmenbedingungen „In unserem Projekt stecken mehr als 15 Jahre Arbeit  und mehr als 2 Millionen DM. Das Projekt läuft noch.  Darf ich Ihre Anfrage so verstehen, daß wir die Daten  erheben und andere dann darauf zugreifen, keine Arbeit  hatten, sie auswerten und dann publizieren? Das kann  doch wohl nicht ernsthaft gemeint sein, oder?“ Antwort eines Psychologen auf eine Anfrage nach dem Interesse an einer  Veröffentlichung seiner ForschungsdatenGünther: Forschungsdatenmanagement in der Psychologie 9/20
  • Rahmenbedingungen Kontext • Reputationsregeln Forschungs‐ • Förderbedingungen • Forschungsparadigmen organisation •… Forschungsdaten UMSETZUNG • Verfahren • speichern/sichern Daten‐ • Standards • dokumentieren • Tools • veröffentlichen management •… • archivieren • (nach)nutzen GRUNDLAGE • … IK‐ • Digitalisierung • Vernetzung TechnologieGünther: Forschungsdatenmanagement in der Psychologie 10/20
  • Rahmenbedingungen z. B. Datenpublikationen als  neuer Publikationstyp Forschungs‐ Daten‐ organisation management z. B. Erwartungen bzgl. der  z. B. Entwicklung von  Zugänglichkeit von Daten  Datenmanagement‐Software (Transparenz/Offenheit) IK‐TechnologieGünther: Forschungsdatenmanagement in der Psychologie 11/20
  • Rahmenbedingungen Die Situation in der Psychologie • Schwach entwickelte Kultur des data sharing  (vgl. Wicherts et al. 2006) • Schwach entwickelte Datenmanagement‐ Infrastruktur (Standards, Tools, Service‐ einrichtungen etc.)Günther: Forschungsdatenmanagement in der Psychologie 12/20
  • Rahmenbedingungen Mögliche Gründe • Persönlichkeits‐/Datenschutzerfordernisse • Fehlen von Standardmessverfahren • Sprach‐/Kulturbezug von Forschungsdaten • Paradigma der experimentellen Laborforschung • Usw.Günther: Forschungsdatenmanagement in der Psychologie 13/20
  • Ansätze Veröffentlichung von Forschungsdaten 1. in Eigenregie: projekt‐, organisations‐,  personbezogene Datenselektion 2. durch Verlage: publikationsbezogene  Datenselektion 3. durch Forschungsdatenzentren: disziplin‐,  forschungsfeld‐, datenformat‐,  qualitätsbezogenen DatenselektionGünther: Forschungsdatenmanagement in der Psychologie 14/20
  • Ansätze Veröffentlichung von Forschungsdaten 1. in Eigenregie: projekt‐, organisations‐,  personbezogene Datenselektion Beispiele:  • pairfam‐Projekt • Study of Early Child Care and Youth  DevelopmentGünther: Forschungsdatenmanagement in der Psychologie 15/20
  • Ansätze Veröffentlichung von Forschungsdaten 2. durch Verlage: projekt‐, organisations‐,  personbezogene Datenselektion Beispiel:Günther: Forschungsdatenmanagement in der Psychologie 16/20
  • Ansätze Veröffentlichung von Forschungsdaten 3. durch Forschungsdatenzentren: disziplin‐,  forschungsfeld‐, datenformat‐,  qualitätsbezogene Datenselektion Beispiel: PsychData (ZPID)Günther: Forschungsdatenmanagement in der Psychologie 17/20
  • Ansätze PsychData Metadaten (Auszug)Günther: Forschungsdatenmanagement in der Psychologie 18/20
  • Ansätze PsychData Kodebuch (Auszug) HI403 Skalen zur Erfassung von Hoffnungslosigkeit (H- Skala, Krampen 1979) Item 3. "Wenn einmal alles schief läuft, geht es mir besser, wenn ich daran denke, dass es ja auch wieder aufwärts gehen wird." {1;2} {9} 1 "Richtig, trifft für mich zu" 2 "Falsch, trifft für mich nicht zu" 9 "Fehlender Wert"Günther: Forschungsdatenmanagement in der Psychologie 19/20
  • Perspektiven• „Daten getriebene Wissenschaft“ auch in der  Psychologie? Gegenwärtig nicht absehbar.• Aber mehr Zugänglichkeit zu psychologischen  Forschungsdaten als integraler Teil normaler  (guter) wissenschaftlicher  Praxis – auch in der  Psychologie.Günther: Forschungsdatenmanagement in der Psychologie 20/20
  • Rahmenbedingungen Veröffentlichung von Daten und data sharing – wozu eigentlich? Nicht nur: Weil es neue Erkenntnisse möglich macht, sondern auch: Weil es mehr Transparenz (Offenheit, Nachvollziehbarkeit) schafft und damit die  Grundlagen unserer Erkenntnisse verbessert. „Scientific inquiry must be open, and sharing data serves to  make it so.“ Report of The Committee On National Statistics, 1985Günther: Forschungsdatenmanagement in der Psychologie 21/20