Your SlideShare is downloading. ×
Publikationsverhalten in den Wirtschaftswissenschaften, von Ralf Toepfer
Publikationsverhalten in den Wirtschaftswissenschaften, von Ralf Toepfer
Publikationsverhalten in den Wirtschaftswissenschaften, von Ralf Toepfer
Publikationsverhalten in den Wirtschaftswissenschaften, von Ralf Toepfer
Publikationsverhalten in den Wirtschaftswissenschaften, von Ralf Toepfer
Publikationsverhalten in den Wirtschaftswissenschaften, von Ralf Toepfer
Publikationsverhalten in den Wirtschaftswissenschaften, von Ralf Toepfer
Publikationsverhalten in den Wirtschaftswissenschaften, von Ralf Toepfer
Publikationsverhalten in den Wirtschaftswissenschaften, von Ralf Toepfer
Publikationsverhalten in den Wirtschaftswissenschaften, von Ralf Toepfer
Publikationsverhalten in den Wirtschaftswissenschaften, von Ralf Toepfer
Publikationsverhalten in den Wirtschaftswissenschaften, von Ralf Toepfer
Publikationsverhalten in den Wirtschaftswissenschaften, von Ralf Toepfer
Publikationsverhalten in den Wirtschaftswissenschaften, von Ralf Toepfer
Publikationsverhalten in den Wirtschaftswissenschaften, von Ralf Toepfer
Publikationsverhalten in den Wirtschaftswissenschaften, von Ralf Toepfer
Publikationsverhalten in den Wirtschaftswissenschaften, von Ralf Toepfer
Publikationsverhalten in den Wirtschaftswissenschaften, von Ralf Toepfer
Publikationsverhalten in den Wirtschaftswissenschaften, von Ralf Toepfer
Publikationsverhalten in den Wirtschaftswissenschaften, von Ralf Toepfer
Publikationsverhalten in den Wirtschaftswissenschaften, von Ralf Toepfer
Publikationsverhalten in den Wirtschaftswissenschaften, von Ralf Toepfer
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Thanks for flagging this SlideShare!

Oops! An error has occurred.

×
Saving this for later? Get the SlideShare app to save on your phone or tablet. Read anywhere, anytime – even offline.
Text the download link to your phone
Standard text messaging rates apply

Publikationsverhalten in den Wirtschaftswissenschaften, von Ralf Toepfer

1,828

Published on

Published in: Technology, Education
0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total Views
1,828
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
0
Actions
Shares
0
Downloads
3
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

Report content
Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
No notes for slide

Transcript

  • 1. www.zbw.eu Publikationsverhalten in den Wirtschaftswissenschaften – Bibliometrische Analyse auf Basis der Fachdatenbank ECONIS – 32. ASpB-Tagung 2009, Karlsruhe Ralf Toepfer (ZBW) 24.09.2009
  • 2. 2 Agenda • Hintergrund • Vorgehen und Datenbasis • „Theorie“ • Ergebnisse • Diskussion • Fazit
  • 3. 3 Hintergrund • In welchen Verlagen veröffentlicht die deutsche wirtschaftswissenschaftliche Forschung ihre Publikationen? – KMU-Struktur von Verlagen in den Wirtschaftswissenschaften – Kooperation zwischen fachlichem Dokumentenserver und Verlagen auf Basis von Open Access – Kooperationsmodell des DIPF (peDOCS) auf wirtschaftswissenschaften übertragbar? • Nutzung der ECONIS für statistische Auswertungen
  • 4. 4 Methodisches Vorgehen und Datenbasis • Handelsblatt Ökonomen-Rankings – Top 20 VWL – Top 20 BWL • ECONIS – ca. 4,4 Mio. Literaturnachweise (VWL, BWL, Wirtschaftspraxis) – Jährlicher Zuwachs etwa 90.000 Einträge – Inhaltliche Erschließung auf Aufsatzebene – Hoher Anteil an „Grauer Literatur
  • 5. 5 www.econis.eu
  • 6. 6 „Theorie“ Leininger (2009): – Englischsprachige Fachzeitschriften sind primäres Publikationsforum – OA E-Journals haben einen schweren Stand – Fachbücher i. d. R. artikelbasiert oder Lehrbücher – Konferenzbände allenfalls noch in BWL von einiger Bedeutung – Kooautorenschaft explosionsartig entwickelt, i. d. R. 2-3 Autoren Quelle: Leiniger, Wolfgang: Publikationsverhalten in den Wirtschaftswissenschaften. In: Publikationsverhalten in unterschiedlichen wissenschaftlichen Disziplinen – Beiträge zur Beurteilung von Forschungsleistungen. Diskussionspapier der Alexander von Humboldt-Stiftung / Nr. 12/2009 – Zweite erweiterte Auflage, S. 67-68 „There is no measurement (i.e. meaningful data) without theory and no theory without data“ (Egghe, Leo und Rousseau, Ronald (1990): Introduction to Informetrics – Quantitative Methods in Library, Documentation and Information Science, S. 1)
  • 7. 7 Nachweise TOP20-VWL ECONIS 0 20 40 60 80 100 120 140 160 Inderst,Rom an (Frankfurt/M .) Fehr,Ernst(Zürich,Uni)) Egger,Peter(M ünchen,LM U) G ersbach,Hans (Zürich,ETH) Sutter,M atthias (Innsbruck) Konrad,KaiA.(Berlin,FU ) Schm itz,Patrick (Köln) G örg,H olger(Kiel) Fratzscher,M arcel(EZB) Dellas,H arris (Bern) G üth,W erner(Jena,M PI) Dreher,Axel(G öttingen) Pfafferm ayr,M ichael(Innsbruck) Falk,Arm in (Bonn) M am m en,Enno (M annheim ) M oldovanu,Benny (Bonn) Pötscher,BenediktM .(W ien) Peitz,M artin (M annheim ) Norm ann,Hans (Frankfurt/M .) Hellw ig,M artin (Bonn) ECONIS EconLIT Pers. Homepage Nachweise: ECONIS  1.200 (100%) EconLIT  663 (55,25%) PH  915 (76,25%)
  • 8. 8 Nachweise TOP20-BWL in ECONIS Nachweise: ECONIS  585 (100%) EconLIT  143 (24,44%) PH  767 (131,11%)
  • 9. 9 Publikationsart 0% 20% 40% 60% 80% 100% VWL+BWL VWL BWL Online-Ressourcen Bücher Aufsätze Publikationsart: VWL+BWL  1785 (100%) Aufsätze  886 (49,64%) Bücher  469 (26,27%) Online  442 (24,76%)
  • 10. 10 Publikationsart (VWL) 0% 20% 40% 60% 80% 100% Inderst,Rom an (Frankfurt/M .) Fehr,Ernst(Zürich,Uni)) Egger,Peter(M ünchen,LM U) G ersbach,Hans (Zürich,ETH) Sutter,M atthias (Innsbruck) Konrad,KaiA.(Berlin,FU ) Schm itz,Patrick (Köln) G örg,H olger(Kiel) Fratzscher,M arcel(EZB) Dellas,H arris (Bern) G üth,W erner(Jena,M PI) Dreher,Axel(G öttingen) Pfafferm ayr,M ichael(Innsbruck) Falk,Arm in (Bonn) M am m en,Enno (M annheim ) M oldovanu,Benny (Bonn) Pötscher,BenediktM .(W ien) Peitz,M artin (M annheim ) Norm ann,Hans (Frankfurt/M .) Hellw ig,M artin (Bonn) Online-Ressourcen (ohne Zeitschriften) Bücher Aufsätze VWL  1.200 (100%) Aufsätze  488 (40,67%); davon 87,85% in Zeitschriften und 12,15% in Büchern Bücher  306 (25,5%) Online  406 (33,83%) [Discussion Paper  53,83%] Anmerkung: Discussion Paper sind Teilmenge von Bücher + Online-Ressource
  • 11. 11 Publikationsart (BWL) 0% 10% 20% 30% 40% 50% 60% 70% 80% 90% 100% Hom burg,Christian (M annheim ,Uni) Lichtenthaler,Ulrich (Koblenz/VallendarW HU) Diam antopoulos,Adam antios (W ien,Uni) Högl,M artin(Koblenz/VallendarW HU) W eber,M artin (M annheim ,Uni) Scholl,Arm in (Jena,Uni) Boysen,Nils(Jena,Uni) Herrm ann,Andreas(St.G allen,Uni) Sliwka,Dirk (Köln,Uni) W agner,Stephan (Zürich,ETH) von Krogh,G eorg (Zürich,ETH) Hartl,Richard F.(W ien,Uni) Kräkel,M atthias(Bonn,Uni) Patzelt,Holger(Jena,M PI) Fliedner,M alte (Jena,Uni) Ernst,Holger(Koblenz/VallendarW HU) Minner,Stefan (W ien,Uni) W irl,Franz(W ien,Uni) Hennig-Thurau,Thorsten (W eim arBauhausUni) Völckner,Franziska (Köln,Uni) Online-Ressource (ohne zs.) Bücher Aufsätz BWL  585 (100%) Aufsätze  398 (68,03%); davon 74,5% in Zeitschriften und 25,5% in Büchern Bücher  163 (27,86%) Online  36 (6,15%) [Discussion Paper  23,93%] Anmerkung: Discussion Paper sind Teilmenge von Bücher + Online-Ressource
  • 12. 12 Sprache der Veröffentlichung 94,92% 4,92% 56,63% 41,37% 0% 10% 20% 30% 40% 50% 60% 70% 80% 90% 100% VWL BWL Englisch Deutsch
  • 13. 13 Verlage (VWL) Verlage VWL 31% 20%14% 4% 3% 3% 2% 2% 2% 1% 1% 1% 1% 1% 1%1%1%1%1%1%1%0%0%0%0%0% 5% Elsevier Blackw ell Springer Mohr Siebeck American Economic Assc. MIT Press Oxford University Press Elgar Cambridge Univ. Press Routledge Accedo Verl.-Ges. Rand Corp. Palgrave Macmillan Lang Nationalökon. Ges. Ifo Verlagsgruppe Handesblatt University of Chicago Press Lucius & Lucius Duncker & Humblot WIFO Sage ADRES Gabler Metropolis TWI Sonstige Verlage
  • 14. 14 TOP-Verlage VWL Verlag Anzahl In % TOP 3 TOP 6 TOP 12 1 Elsevier 150 31,19 150 150 150 2 Blackwell 98 20,37 98 98 98 3 Springer 65 13,51 65 65 65 4 Mohr Siebeck 18 3,74 313 18 18 5 American Economic Assc. 14 2,91 65,07% 14 14 6 MIT Press 14 2,91 14 14 7 Oxford University Press 11 2,29 359 11 8 Elgar 9 1,87 74,63% 9 9 Cambridge Univ. Press 9 1,87 9 10 Routledge 7 1,46 7 11 Accedo Verl.-Ges. 7 1,46 395 12 Rand Corp. 6 1,24 82,12%
  • 15. 15 Verlage (BWL) Verlage BWL 18% 15% 13% 6% 6% 5% 4% 3% 2% 2% 2% 2% 2% 2% 2% 1% 1% 1% 1%1%1%1%1%1% 7% Elsevier Gabler Springer Schäffer-Poeschel Verl.-Gruppe Handelsblatt Blackwell Beck/Vahlen Sage Publ. Group American Marketing Assoc. Dt. Universitäts-Verlag Routledge, Taylor & Francis Inderscience Versus Physica-Verl. Mohr Siebeck Lange VHB Oxford University Press Manager-Magazin Verl.-Ges. Bank-Verlag Palgrave Macmillan Duncker & Humblot Council of Logistic Management Assoc. Sonstige
  • 16. 16 TOP-Verlage BWL Verlag Anzahl In % Top 3 Top 6 Top 12 1 Elsevier 51 17,89% 51 51 51 2 Gabler 42 14,74% 42 42 42 3 Springer 38 13,33% 38 38 38 4 Schäffer-Poeschel 18 6,32% 131 18 18 5 Verl.-Gruppe Handelsblatt 16 5,61% 45,96% 16 16 6 Blackwell 15 5,26% 15 15 7 Beck/Vahlen 11 3,86% 180 11 8 Sage 8 2,81% 63,16% 8 9 Publ. Group American Marketing Assoc. 7 2,46% 7 10 Dt. Universitäts-Verlag 7 2,46% 7 11 Routledge, Taylor & Francis 7 2,46% 213 12 Inderscience 6 2,11% 74,74%
  • 17. 17 Zusammenfassende Übersicht der Ergebnisse VWL/BWL VWL BWL Aufsätze 40,67% 68,03% …davon in Zeitschriften 87,85% 74,50% …davon in Büchern (Sammelwerken) 12,15% 25,50% Bücher 25,50% 27,86% Online-Ressourcen (ohne Zeitschriften) 33,83% 6,15% Diskussionspapiere 53,83% 23,93% Englischsprachig 94,92% 56,63% Deutschsprachig 4,92% 41,37% Verlagskonzentration …TOP 3 65,07% 45,96% …TOP 6 74,63% 63,16% …TOP 12 82,12% 74,74%
  • 18. 18 Fazit: Publikationsverhalten • DAS Publikationsverhalten in den Wirtschaftswissenschaften existiert nicht – deutliche Unterschiede zwischen VWL und BWL – aber auch zwischen Forscherinnen und Forscher einer Fachdisziplin • Die Ergebnisse unserer Untersuchung stimmen mit Leininger (2009) überein „What matters is journal articles – refereed journal articles“ (Research Information Network / JISC 2009: Communicating knowledge: How and why UK researchers publish and disseminate their findings, September 2009, p. 17))
  • 19. 19 Anforderungen an Datenbanken für szientometrische Analysen (Dees, Rittberger 2009) vgl. Dees, Wener / Rittberger, Marc (2009): Anforderungen an bibliographische Datenbanken in Hinblick auf szientometrische Analysen am Beispiel der FIS Bildung Literaturdatenbank. In: Kuhlen, Rainer (Hrsg.): Information: Droge, Ware oder Commons? Wertschöpfungs- und Transformationsprozesse an den Informationsmärkten. Proceedings des 11. Internationalen Symposiums für Informationswissenschaft (ISI 2009)
  • 20. 20 Anforderungen: Exportformate xls? csv? SPSS? Stata?...
  • 21. 21 Fazit: Eignung von ECONIS für bibliometrische Untersuchungen • ECONIS eignet sich grundsätzlich für bibliometrische Analysen und erfüllt weitgehend die von Dees/Rittberger formulierten Anforderungen, aber auch für die ECONIS gilt: „…dass die Verwendung von bibliographischen Datenbanken für statistische Analysen mit einer Reihe von Problemen konfrontiert ist, da sie ursprünglich nicht für diesen Zweck entworfen wurden..“ (Dees/Rittberger 2009) • Kriterien in Bezug auf ECONIS: – Vollständige Abdeckung des angestrebten Scopes  Ja – Kontinuität der Policy  Na, ja; BWL erst ab 2007 vollständig – Vorhandensein von Affiliation  Ja, aber auch hinreichend gut gepflegt? – Zuverlässigkeit und Konsistenz der Dokumenterschließung  Ja • ECONIS ist nicht perfekt, aber alternativlos (Ausnahme „Zitationsanalysen“)
  • 22. 22 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Ralf Toepfer ZBW – Deutsche Zentralbibliothek für Wirtschaftswissenschaften E-Mail: r.toepfer@zbw.eu Telefon: 040 42834-449 Dieses Werk ist unter einem Creative Commons Namensnennung-Keine kommerzielle Nutzung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland Lizenzvertrag lizenziert. Um die Lizenz anzusehen, gehen Sie bitte zu http://creativecommons.org/licenses/by-nc-sa/3.0/de/ oder schicken Sie einen Brief an Creative Commons, 171 Second Street, Suite 300, San Francisco, California 94105, USA.

×