Benborium broschuere-01
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Like this? Share it with your network

Share

Benborium broschuere-01

  • 881 views
Uploaded on

gute idee wer hatt lust mit zu machen ..lesen weiterleiten erlaubt ..

gute idee wer hatt lust mit zu machen ..lesen weiterleiten erlaubt ..

  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Be the first to comment
    Be the first to like this
No Downloads

Views

Total Views
881
On Slideshare
881
From Embeds
0
Number of Embeds
0

Actions

Shares
Downloads
1
Comments
0
Likes
0

Embeds 0

No embeds

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
    No notes for slide

Transcript

  • 1. Lebensraum im Grünen statt SeniorenheimWer möchte sein Alter eigenständig aber nicht isoliert in angenehmer Gesellschaft verbringen oder sich bereitsfrüher zur Ruhe setzen? Herzlich Willkommen sind auch kreative Geister, die sich für die Dauer eines Projektesvon der Hektik der Städte befreien möchten.Wäre es nicht wunderschön, wenn Du eines Tages in netter Gesellschaft alt werden dürftest und noch einesinnvolle Aufgabe hättest, sofern Du eine haben möchtest? Wenn Du Dich trotzdem in Deine eigenen Räumezurückziehen könntest, wann immer Du willst, aber nicht alleine bist, wenn Du mal Hilfe brauchst? Wenn Du alteFreunde einladen oder neue Bekanntschaften knüpfen könntest? Und wenn das alles auch mit einerdurchschnittlichen Rente oder einem geringen Einkommen bezahlbar wäre?Diese Träume können Wirklichkeit werden. Wir möchten sie in Form einer Liegenschaft in der Bretagne(Frankreich) so bald wie möglich verwirklichen. Um die Liegenschaft zu erwerben, ist noch etwas Geldnotwendig. Mit Deinem Beitrag steigen die Chancen für erfreuliche Aussichten täglich - vielleicht auch für Dich?Unabhängig bleiben ohne alleine zu sein: Gemeinsam frei!Gemeinsam frei [1] 27.02.2013
  • 2. AUSGANGSLAGEa) Ein schöner Alterswohnsitz für alleÄltere Ehepaare oder Alleinstehende möchten sich nach dem aktiven Arbeitsleben die Eigenständigkeitmöglichst lange bewahren, ohne jedoch in die Alterseinsamkeit abzudriften. Bei uns darf jeder - muss aber nicht- sich und seine Arbeit durch aktive Mithilfe einbringen. Jeder kann in einer Notlage, z.B. im Krankheitsfall, aufdie Mithilfe der Mitbewohner zählen und hilft selber seinen Mitmenschen, wenn er kann.b) Die Möglichkeit einer AuszeitAlleinerziehende, unschuldig in Not geratene Familien, Einzelpersonen, die eine vorübergehende Auszeitbenötigen (Burnout), sollen in einer friedlichen Umgebung ein paar unbeschwerte Ferientage verbringen dürfen.Der Aufenthalt ist gratis, je nach vorhandenen finanziellen Mitteln wird auch etwas zum Unterhalt und zur Hin-und Rückreise beigesteuert.c) Kindern die Natur näher bringenGemüse-, Obst- und Kräutergärten (biologischer Anbau) sowie Kleintierhaltung werden Jugendlichen undSchülern zugänglich gemacht, damit sie sehen können, woher die Nahrungsmittel kommen. Gleichzeit erhaltensie einen Eindruck, wie ein soziales Miteinander im Alter aussehen kann.IDEEEs wird ein geeignetes Anwesen erworben. Um den administrativen Aufwand und die damit verbundenenKosten gering zu halten, wird das Projekt zuerst einmal als einfache Gesellschaft geführt. Zu einem späterenZeitpunkt wird abgeklärt, welche Gesellschaftsstruktur am sinnvollsten ist (Genossenschaft, Verein, GmbH…).Der Standort soll nicht nur für die Mitbewohner, sondern auch für zahlende Kurzaufenthalter attraktiv sein(Feriengäste sollen mittel- bis langfristig die finanzielle Unabhängigkeit des Projektes sichern). Deshalb ziehenwir aus verschiedenen Gesichtspunkten die Bretagne in Frankreich in Betracht (Küstennähe, ideale klimatischeVerhältnisse, historische Besichtigungen, schöne Landschaft…).Die Liegenschaft (> 4 ha) sollte aus mindestens einem Haupthaus und 4-5 bezugsbereiten Wohneinheiten,sogenannten Gîtes, bestehen. Je nach Nachfrage werden diese Gîtes an ältere Mitmenschen (s. unter a)vermietet, die sich auch aktiv einbinden können. Langfristige Mietverhältnisse werden bevorzugt. Entsprechendden verfügbaren Mitteln wird zwecks Senkung der Nebenkosten eine autonome Energieversorgung angestrebt.Die Miethöhe für die Dauermieter berechnet sich aus den Kosten für den Erwerb der Liegenschaft, ihrenUnterhalt plus den Energieverbrauch, umgerechnet auf einen Quadratmeterpreis. Durch den Verzicht auf eineRendite aus der Liegenschaft sollen möglichst tiefe Mietkosten realisiert werden.Hauptsächlich zur Eigenversorgung sollen auf dem Umland Gemüse, Obst, Beeren und Kräuter angebautwerden. Je nach Wunsch und Einbringung der Mitbewohner kann auch eine Kleintierhaltung (Hühner,Streichelzoo…) in Betracht gezogen werden. Der Verkauf von Überschüssen und eigenen Erzeugnissen darauskann eine zusätzliche Einnahmequelle bilden, sofern sie nicht kostenlos den Tafeln zukommen.Gemeinsam frei [2] 27.02.2013
  • 3. Sofern nicht bereits vorhanden, sollen in Eigenarbeit auch ein Badeteich / Schwimmbad, ein gedeckter Grillplatzund vielleicht sogar ein kleiner gastronomischer Betrieb mit einem Speise- und Veranstaltungsraum eingerichtetwerden. In diesen Bereichen könnten weitere Einnahmequellen entstehen.Je nach Spendenhöhe und vorhandenem Kapital werden möglichst rasch zusätzliche alternativeWohngelegenheiten (z.B. Jurtendorf, Erdhäuser…) für Kurzaufenthalter (Feriengäste) erstellt. Diese sollen dienachhaltige finanzielle Unabhängigkeit des Projektes garantieren.Mit den Überschüssen aus Erträgen sowie weiteren Spendenzahlungen wird ein Fonds unterhalten, aus dem dieMitbewohner unterstützt werden, falls sie unverschuldet in finanzielle Not geraten, Pflege oderbehindertengerechte Anpassungen benötigen sollten. Aus diesem Fonds sollen auch Gratisferien für Menschenermöglicht werden, die eine kurzfristige Auszeit brauchen, oder für Familien mit Kindern, die noch nie in Urlaubfahren konnten (siehe b).Das Projekt strebt die finanzielle Unabhängigkeit an, ist aber ausdrücklich nicht renditeorientiert.Sofern das Konzept umgesetzt werden kann und es sich bewährt, stellen wir unsere entsprechendenErfahrungen gerne anderen Personen zur Verfügung, die ein ähnliches Projekt realisieren möchten. Alternativbemühen wir uns selbst um weitere Standorte.Die Gesellschaft soll später an jüngere Kräfte übergeben oder in eine Stiftung umgewandelt werden, damit dasProjekt im ursprünglichen Sinn weitergeführt werden kann. Minimalausstattung einer Wohneinheit- Wohn- und Schlafgelegenheit- Küche / Kochnische- Toilette, Bad / Dusche- Waschmaschine- Hotspot für drahtlosen Internetzugang auf dem gesamten GeländeDer Mieter ist für die Ausstattung wie Möbel etc. verantwortlich. Unter Umständen ist die Möblierung auchbereits vorhanden (Übernahme beim Kauf) oder sie wird von geeigneten Sponsoren zur Verfügung gestellt. Auswahlkriterien für BewohnerGrundsätzlich soll die Teilnahme an diesem Projekt sämtlichen Personen zugänglich gemacht werden (siehePunkt a) unter AUSGANGSLAGE). Um den sozialen Frieden auf dem Gelände zu wahren, behält sich dieGeschäftsführung jedoch vor, bei mehreren Mietanträgen eine Auswahl zu treffen. Im Übrigen sollten alleBewohner mit den Inhalten des Ehrenkodex einverstanden sein.Die notwendigen Verträge richten sich selbstverständlich nach dem geltenden Recht. Doch um rechtlichenAuseinandersetzungen innerhalb des Anwesens vorzubeugen, unterzeichnen alle Bewohner beim Einzug einenEhrenkodex, der wie folgt lauten könnte: Ehrenkodex (Vorschlag)Ich verzichte auf Beleidigungen und abfällige Bemerkungen bezüglich Alter, Geschlecht, optischer Erscheinung,Herkunft und politischer Überzeugung anderer Bewohner.Gemeinsam frei [3] 27.02.2013
  • 4. Es ist für mich eine Selbstverständlichkeit einem anderen Bewohner beizustehen, wenn dieser in eine Notlagegerät und Hilfe benötigt.Mit den Gebäuden, der Umgebung und den Einrichtungen des gesamten Anwesens gehe ich sorgsam um. Fürdie Behebung selbst verursachter Schäden und Beschädigungen komme ich aus eigenen Mitteln auf.Ich unterlasse sämtliche Aktivitäten, die von meinen Nachbarn als Belästigung empfunden werden. Im Zweifelsuche ich zuvor das Gespräch mit ihnen und kläre sie über mein Vorhaben auf.Sollten Besprechungen notwendig werden oder Informationssitzungen stattfinden, so nehme ich daran teil.Ansonsten akzeptiere ich widerspruchslos die getroffenen Entscheidungen. Bei Uneinigkeit hat dieGeschäftsleitung das letzte Wort.Ich akzeptiere, dass das Gemeinwohl aller Bewohner über meinen individuellen Wünschen steht.Wenn ich wiederholt gegen diesen Ehrenkodex verstosse, akzeptiere ich den Ausschluss aus diesem Projekt. Erwerbsmöglichkeiten für die Bewohner (denkbare Auswahl):- Allgemeine Hausmeisterarbeiten- Gartenarbeit- Mithilfe im Verpflegungsbereich- Kleintierhaltung- Betreuung der Internetpräsenz- Marketing für Urlaubsangebote und Produkte- Reinigungsdienste- Kinderbetreuungsdienst für Urlauber- WarentransporteORGANISATIONSSTRUKTURDie Geschäftsführer übernehmen die Verantwortung für dieses Projekt und für ihren Aufwand werden sie ausden Mieteinnahmen angemessen entschädigt. Die erforderlichen Geschäftsräume werden sich ebenfalls auf derLiegenschaft befinden. Es wird dafür gesorgt, dass zu jeder Zeit eine Kontaktperson für Notfälle zur Verfügungsteht.Die Aufträge für Renovationen, Unterhaltsarbeiten, Umgebungspflege usw. werden zuerst geeignetenBewohnern angeboten, bevor externe Dienstleister beigezogen werden. Es ist zudem möglich, dass dieBewohner eigene Angebote für Mitbewohner oder Besucher entwickeln, beispielsweise Lesungen, Kurse oderUnterhaltungen aller Art. Die Geschäftsführung wird derartige Aktivitäten im Rahmen der vorhandenenMöglichkeiten unterstützen und honorieren.Gemeinsam frei [4] 27.02.2013
  • 5. FINANZIERUNGDas für den Erwerb der Liegenschaft sowie die für die Startphase erforderliche Kapital beträgt ca.1,5 - 2 Mio Euro. Sobald der absolute Mindestbetrag von 1,5 Mio Euro erreicht ist, können wir mit der Planungund dem Erwerb einer geeigneten Liegenschaft beginnen. Im Moment ist der Zeitpunkt für denLiegenschaftserwerb geradezu ideal (historisch tiefe Preise gerade für grössere Anwesen).Je nach Spendenhöhe können möglichst rasch zusätzliche Schritte wie z.B. die autonome Energieversorgung, einJurtendorf für zahlende Feriengäste, die Einrichtung eines kleinen Gastronomiebetriebes usw. realisiert werden.Jeder zusätzliche Schritt bedeutet ein Schritt näher an die finanzielle Unabhängigkeit oder sogar an dieRealisierung weiterer, ähnlicher Projekte.Wenn Ihr dieses Projekt gut findet und unterstützen möchtet, sind wir für jeden einzelnen Euro dankbar.Zahlungsmöglichkeiten werden nachstehend aufgeführt.Spenden von EUR 200 und mehr werden auf Wunsch auf einer noch einzurichtenden Projekt-Homepagenamentlich aufgeführt (gerne auch mit Link auf eine Geschäftsseite).Wer regelmässiger Spender werden möchte und uns mit einem Jahresbeitrag von 50 Euro oder mehrunterstützen möchte, teile uns das bitte mit. Wir werden dann jährlich eine Rechnung zustellen.Mäzene, Sponsoren und Philantropen, die einen grösseren Betrag spenden möchten, können sich gerne mit unsin Verbindung setzen, wenn sie einen speziellen Wunsch bezüglich Nennung, Werbung etc. haben. BlogÜber den Fortschritt des Projektes, der jeweiligen Spendenhöhe und später den Erwerb der Liegenschaft, dieersten Schritte und der Ausbau zu einem blühenden Miteinander werden wir in einem Blog mit Photosberichten. So kann jeder genau mitverfolgen, was mit den Spendengeldern geschieht und damit am Projektteilhaben und sich daran erfreuen.KONTAKTBENBORIUMc/o Urs Meyer5 Outremont88340 LE VAL D’AJOLFrankreichTel. 0033 638 831 399Mailadresse zur Kontaktaufnahme: u.meyer@wanadoo.frMailadresse für PayPal-Spenden: benborium@orange.fr (für Spenden bis EUR 2000.-)Dieses Projekt wird initiiert und betreut von:Yvonne Hagi, Jhg. 1963, Kauffrau und Gartenkundige sowieUrs Meyer, Jhg. 1961, Techniker, Designer und KochbegeisterterGemeinsam frei [5] 27.02.2013