SEMINARPROGRAMM          2011/12
Mag. Michael HIMMER                                                 Walter Zinggl                             Obmann      ...
Dr. Christian Nordberg, LL.M   Offerte richtig erstellen - AUSGEBUCHT !!!                                    Rechtsanwalt,...
Dr. Regina Oppitz                                                Allgemeine Rahmenbedingungen:                            ...
TEIL II:MMag. Juliana Ghasemipour                                      Praxisworkshop „Umgang mit schwierigen Kunden“     ...
Mag. Martin Brezovich                                             •	 Kreativitätstechniken                                ...
Andreas Lierzer / Wien Nord                                       Allgemeine Rahmenbedingungen:                           ...
,                                   GD KR Karl Javurek,           •	 Was bedeuten die unterschiedlichen Mediabegriffe und ...
TrainerIn: Mag. Gerhard Brüggler, viele Jahre Manager bei         Allgemeine Rahmenbedingungen:einer  führenden Regionalze...
Mag. Bernhard Krumpel                                             TrainerIn:                                              ...
Dr. Alfred Autischer          Mag. Emanuel Maxl / Mag. Josef Leitner                                    Gaisberg Consultin...
Michael Straberger                      Präsident Österreichischer                      Werberat;                      Ges...
Das neueWIFI-Kursbuchist da!Bestellen Sie jetzt Ihr Exemplar!T 01 476 77-5554www.wifiwien.at
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Seminarkatalog der Fachgruppe Werbung & Marktkommunikation Wien

673
-1

Published on

Seminarkatalog der Fachgruppe Werbung & Marktkommunikation der Wirtschaftskammer Wien, Saison 2011-2012

Published in: Education
0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total Views
673
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
0
Actions
Shares
0
Downloads
1
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

Seminarkatalog der Fachgruppe Werbung & Marktkommunikation Wien

  1. 1. SEMINARPROGRAMM 2011/12
  2. 2. Mag. Michael HIMMER Walter Zinggl Obmann Fachgruppe Werbung und Marktkommunikation Wien (Social) Media - !!! AUSGEBUCHT !!! Ziel: Kunden zielorientiert werben Inhalte: • Arten / Sektoren von Medien • Zielgruppendefinition • Social Media Plattformen in Österreich • Vorteile und Ziele einer Facebook Fanpage TrainerIn: Walter ZingglLiebe Mitglieder der Allgemeine Rahmenbedingungen: Dauer: 14:00 – 18:00 UhrFachgruppe Werbung Wien! Zeit: 24.05.2012 Ort: SIC, 1040 Wien, Schwarzenbergplatz 14, 4. Stock, Blauer Saal groß Anmeldung: werbungwien@wkw.atStändige Weiterbildung ist gerade in unserer Branche Teilnehmer/Innen: maximal 40 Personen, Teilnehmerbeitrag € 10,–zu einem nicht zu vernachlässigendem Wettbewerbsfaktorgeworden. Es ist nicht nur eine qualifizierte berufliche Mag. Stephan NeisserErstausbildung unverzichtbar, sondern auch eine laufendeAktualisierung der Kenntnisse und Fertigkeiten. Was ist der Wert meiner Leistung?Wir haben daher unser Bildungsangebot thematisch !!! AUSGEBUCHT !!!erweitert und erstmals in einer kleinen Broschürezusammengefasst, um Ihnen die Auswahl und Planung Ziel: Erstellung eines ökonomischen Aufbaus der Berech-Ihrer Bildungsaktivitäten zu erleichtern. nung des Wertes der Leistung und einen nachvollziehbaren Argumentationskatalog, der Nutzenargumente für denEs freut mich, dass wir zahlreiche anerkannte Kunden liefert.Persönlichkeiten aus der Kommunikationsbranche alsSeminarleiter gewinnen konnten. Nutzen Sie unser aktuelles Inhalte:Bildungsangebot, von dem wir annehmen, dass es Ihnen • Zusammensetzung des Wertes der Leistungbei der Erreichung Ihrer unternehmerischen Ziele hilfreich • Berechnung des Wertes der Leistungsein kann. • Argumentationskatalog Methoden: Aus Sicht des Markts. Auf Basis der Kosten-Mit freundlichen Grüßen rechnung. Vergleiche mit dem MitbewerbMag. Michael HIMMERObmann Fachgruppe Werbung TrainerIn: Mag. Stephan Neisserund Marktkommunikation Wien Allgemeine Rahmenbedingungen: Dauer: 14:00 – 18:00 Uhr Zeit: 31.01.2012 Ort: EPU-Forum, 1040 Wien, Operngasse 17-21, 6. Stock, Raum 1 Anmeldung:werbungwien@wkw.at Teilnehmer/Innen: maximal 20 Personen, Teilnehmerbeitrag € 10,–
  3. 3. Dr. Christian Nordberg, LL.M Offerte richtig erstellen - AUSGEBUCHT !!! Rechtsanwalt, Partner bei Hule Bachmayr-Heyda Nordberg Ziel: Agenturen einen Überblick über die relevanten Rechtsanwälte GmbH rechtlichen Fragen, die sich rund um die Stellung eines Angebotes stellen, geben. Inhalte: • Was ist bei der Legung und auch Annahme von Angeboten aus Sicht von Agenturen zu beachten?Social Media (Recht) - AUSGEBUCHT !!! • Wie sichere ich mich gegenüber Kunden ab? • Wie vermeide ich, dass AGB nutzlos sind?Ziel: Vermittlung eines Überblicks über die rechtlichenRahmenbedingungen von sozialen Netzwerken wie facebook Methoden: Vortrag, Diskussion, Workshopund twitter. Trainer: Dr. Christian Nordberg Allgemeine Rahmenbedingungen:Inhalte: Dauer: 14:00 – 18:00 Uhr• Wen trifft die Verantwortung für Inhalte? Zeit: 8.3.2012• Wie wehre ich mich gegen Rufmord? Ort: SIC, 1040 Wien, Schwarzenbergplatz 14, 4. Stock,• Wo können Ansprüche durchgesetzt werden? Blauer Saal klein• Worauf ist bei Kampagnen im Facebook aus Sicht von Agenturen zu achten? Anmeldung: werbungwien@wkw.at Teilnehmer/Innen: maximal 20 Personen, Teilnehmerbeitrag € 10,–Methoden: Vortrag, Diskussion, WorkshopTrainer: Dr. Christian NordbergAllgemeine Rahmenbedingungen: VergaberechtDauer: 14:00 – 18:00 UhrZeit: 29.3.2012 Ziel: Vermittlung eines Überblicks über die rechtlichenOrt: SIC, 1040 Wien, Schwarzenbergplatz 14, 4. Stock, Rahmenbedingungen bei der Ausschreibung von Werbe- undBlauer Saal klein Agenturleistungen durch öffentliche AuftraggeberAnmeldung: werbungwien@wkw.atTeilnehmer/Innen: maximal 20 Personen, Teilnehmerbeitrag € 10,– Inhalte: Wo erfahre ich, ob es eine öffentliche Ausschreibung gibt? Was sind typische Fehler bei der Teilnahme an öffentli- chen Ausschreibungen? Wie vermeide ich sie? Wie läuft ein Vergabeverfahren ab? Welche Möglichkeiten bestehen, eineEvent & Recht Zuschlagsentscheidung anzufechten?Ziel: Methoden: Vortrag, Diskussion, WorkshopVermittlung eines Überblicks, was bei der Organisation von Trainer: Dr. Christian NordbergEvents aus rechtlicher Sicht alles zu beachten ist. Allgemeine Rahmenbedingungen: Dauer: 14:00 – 18:00 UhrInhalte: Zeit: 8.5.2012• Welche Genehmigungen sind erforderlich? Ort: SIC, 1040 Wien, Schwarzenbergplatz 14,• Welche Haftungen treffen Eventveranstalter? 4. Stock, Blauer Saal klein• Wie sichere ich mich gegen Risiken ab?• Welche Verträge sind ratsamerweise abzuschließen? Anmeldung: werbungwien@wkw.at Teilnehmer/Innen: maximal 20 Personen, Teilnehmerbeitrag € 10,–Methoden: Vortrag, Diskussion, WorkshopTrainer: Dr. Christian NordbergAllgemeine Rahmenbedingungen:Dauer: 14:00 – 18:00 UhrZeit: 19.4.2012Ort: SIC, 1040 Wien, Schwarzenbergplatz 14, 4. Stock,Blauer Saal kleinAnmeldung: werbungwien@wkw.atTeilnehmer/Innen: maximal 20 Personen, Teilnehmerbeitrag € 10,–
  4. 4. Dr. Regina Oppitz Allgemeine Rahmenbedingungen: Dauer: 09:00 – 17:00 UhrErfolgreich verhandeln! - AUSGEBUCHT !!! Zeit: 12.5.2012 Ort: WIFI Wien, 1180 Wien, Währinger Gürtel 97,Ziel: Bei einem Auftrag die besten Konditionen erzielen und Saal B 401gleichzeitig eine gute langfristige Kundenbeziehung auf-bauen – das erfordert viel Verhandlungsgeschick! Ziel des Anmeldung:werbungwien@wkw.atVerhandlungs-Trainings ist es, Ihre individuellen Fähigkeiten Teilnehmer/Innen: maximal 14 Personen, Teilnehmerbeitrag € 10,–um neue Methoden (wie die des Harvard-Konzeptes),Instrumente und Taktiken zu bereichern und anhand vonkonkreten Fallbeispielen aus Ihrer beruflichen Praxis Dr. Alfred Autischer / Verena Nowotny / Dr. Gerald GanzgerErfahrungen mit der Anwendung dieser zu sammeln.Sie evaluieren Ihre persönlichen Stärken in Verhandlungs- Krisen PR - AUSGEBUCHT !!!situationen und definieren Potenziale. und rechtssichere KommunikationInhalte: Ziel: Ungerecht, aber wahr. Die höchste AufmerksamkeitDie wichtigsten Themen sind: erhält ein Unternehmen in einer Krise. Medien, die Öffent-• Wie Sie den Verhandlungspartner richtig einschätzen lichkeit, Behörden, Kunden, Geschädigte und deren Rechts-• Verhandlungsstrategien und wie man sie sinnvoll einsetzt vertreter verfolgen jede Handlung des krisengeschüttelten• Die Grundprinzipien des interessensbasierten Verhandelns Unternehmens genau und kritisch. Jeder Fehler in der Kom- (Harvard-Konzept) munikation wird mit Imageverlust bestraft und bringt meist• Zielgerichteter Aufbau einer guten Verhandlung – die auch straf- oder zivilrechtliche Konsequenzen mit sich. Phasen des Verhandlungsprozesses und ihre Gestaltung Wie man solche Fehler vermeidet, wenn es einmal richtig• Wie Sie zielgerichtet und verständlich argumentieren und „brennt“, ist Gegenstand dieses Nachmittags. wie Sie mit Einwänden umgehen.• Instrumente erfolgreichen Verhandelns und Inhalte: ergebnisfördernde Verhandlungstechniken • Wie bereite ich mich auf Krisen vor?• Verhandlungstaktiken und wie man diesen begegnet • Wie kommuniziere ich rechtssicher?• Der Umgang mit schwierigen Verhandlungssituationen • Was kann ich sagen, was muss ich sagen, was soll ich und/oder schwierigen Partnern nicht sagen?• Verhandeln im Team • Wie schütze ich mein Unternehmen vor langfristigen• Persönliches Assessment und Feed-Back – Imageschäden? Ihre gegenwärtigen Stärken und Potenziale in • Wie schütze ich mein Unternehmen vor Klagen wegen Verhandlungen erkennen mangelhafter oder irreführender Kommunikation? • Was sind die klassischen Kommunikations-Fehler in Zeiten Methoden: Kurze Theorieinputs im Wechsel mit Übungen und der Krise.Simulationen auf Basis von Fällen, die von den Teilnehmerneingebracht werden zeichnen dieses anwendungsorientierte Methoden: Die wichtigsten Methoden rechtssichererTraining aus und sichern den engen Praxisbezug. Individuel- Kommunikation in Krisen werden an konkreten und aktuel-les Feed-Back bietet jedem Teilnehmer die Möglichkeit, auch len Beispielen besprochen und diskutiert.für sich persönlich etwas mitzunehmen. Abgerundet wirddas Training durch themenbezogene kurze Filmsequenzen. TrainerIn: Dr. Alfred Autischer, Gaisberg Consulting Verena Nowotny, Gaisberg ConsultingTrainerIn: Dr. Regina Oppitz, arbeitet seit über 15 Jahren als Dr. Gerald Ganzger, Lansky, Ganzger und PartnerTrainerin und Coach für Führungs- und Nachwuchsfüh-rungskräfte und ist Lehrbeauftragte an Universitäten im Allgemeine Rahmenbedingungen:In- und Ausland – u.a. auch in Marketing-, PR- und Kommu- Dauer: 14:00 – 18:00 Uhrnikationsstudiengängen. Darüber hinaus coacht sie Ein- Zeit: 15. 11. 2011zelpersonen und Teams individuell bei Verhandlungen und Ort: EPU Forum, 1040 Wien, Operngasse 17-21, 6. Stock,unterstützt als Mediatorin bei Veränderungsprozessen und Raum 1in Konfliktfällen. Anmeldung: werbungwien@wkw.at Teilnehmer/Innen: maximal 20 Personen, Teilnehmerbeitrag € 10,–
  5. 5. TEIL II:MMag. Juliana Ghasemipour Praxisworkshop „Umgang mit schwierigen Kunden“ Anwendung der verschiedenen Instrumente aus TEIL I. beiSeminarreihe zum Thema: spezifischen Kundensituationen oder Kundenkonflikten.Umgang mit schwierigen Kunden - AUSGEBUCHT ! Konkrete Situationen werden von Teilnehmern eingebrachtKonfliktmanagement | Kommunikation | Mediation bzw. Übungen aus der Erfahrung der Vortragenden zusammengestellt. Diese werden sodann jeweils in Kleingruppen bearbeitet und diskutiert. AbschließendAusgangssituation: Jeder Unternehmer, jede Werbeagentur werden im Plenum spezielle Anliegen aus den Aufgabenhat notwendigerweise Kundenkontakt, vom ersten Telefonat besprochen.bis zum Abschluss eines Auftrages. Daraus ergibt sich eine Konkret werden in Rollenspielen schwierige Situationen ausKundenbeziehung, die idealerweise zu einem weiteren Auf- dem Agenturalltag nachgestellt. Die Teilnehmer lernen sichtrag bzw. zumindest zur Weiterempfehlung gelangen sollte. bewusst in Konfliktsituationen zu verhalten und probierenInnerhalb dieser Phase der Kundenbeziehung findet Methoden der Konfliktlösung aus. Rollenwechsel,eine Vielzahl von verbalen und nonverbalen Kommunikati- Moderation, Mediation, kooperative Konfliktbewältigung, SK-onsprozessen statt, die für viele nicht erkennbar sind und Prinzip werden durchgespielt (Anwendung der Modelleoftmals zu Konflikten führen bzw. zu schwierigen Kunden- je nach Praxisfall).beziehungen. „Wie gehe ich mit schwierigen Kunden um?“als zentrale Frage des Seminars. TrainerIn: MMag. Juliana GhasemipourZiel: Ziel des Seminars ist, den Teilnehmern der Fachgruppe Allgemeine Rahmenbedingungen:Werbung und Marktkommunikation in einem theoretischen Dauer: 9 – 17 UhrBlock mit Fallbeispielen die Themen Konfliktmanagement, Zeit: 25.11.2011spezielle Kommunikationsmodelle und Mediation als spe- Ort: EPU-Forum, 1040 Wien, Operngasse 17-21,zielles Konfliktlösungsmodell näherzubringen und darauf 6. Stock, Raum 1aufbauend in einem Praxisworkshop (jeweils in kleineremKreis) spezifische Kundensituationen zu behandeln. Anmeldung: werbungwien@wkw.at Teilnehmer/Innen: maximal 20 Personen, Teilnehmerbeitrag € 10,–Umsetzung: Der theoretische Block soll am Vormittag und ingroßem Kreis abgehalten werden.Der Praxisworkshop wird für den Nachmittag geplant, wobeidie Teilnehmer in kleinen Gruppen Rollenspiele und Konflikt-lösungen anwenden und diskutieren.Beide Teile sind jeweils ausbaubar und zeitlich erweiterbar.TEIL I:Theorie + Fallbeispiele• Beziehung zum Kunden• „Man kann nicht nicht kommunizieren“ nach Watzlawick• Modell von F.Schulz von Thun oder „4 Ohren“- Modell des Hörens• Beziehungsförderer und Beziehungskiller• Konflikt mit Kunden• Arten von Konflikten ( nach Innen| Außen, Territorial-, Rangordnungs- oder Führungskonflike, etc.) – unter Berücksichtigung von Persönlichkeitsstrukturen, Status/ Funktion und Hierarchien• Stufen der Konflikteskalation ( nach F.Glasl)• Konfliktprävention und Mediation• Fragetechniken in der Mediation• Gesprächsführung ( systemische Gesprächsführung, „Gesprächsstörer“, aktives Zuhören, Feedback, etc.)• Umgang mit Killerphrasen• Körpersprache und Kontrolle ( Analyse und Instrumente wie Spiegeln, etc.)
  6. 6. Mag. Martin Brezovich • Kreativitätstechniken • Event PR: Basisanforderung an/von Medien, Konsumenten, Professionelles Eventmarketing Sponsoren, Veranstaltern • Einbindung der Medien - Transporter - Verstärker -Ziel: Überblick zum Thema „Professionelles Eventmarketing“ Träger - Hindernisse - Event „Kontrolle“Erkenntnisse, Erfahrungen und Tipps aus der Praxis, • Evaluierung - Follow-upNeue Trends Methoden: Vortrag, Fallbeispiel, DiskussionInhalte:• Einführung in Eventkonzeption – Idee, Konzept und Trainer: DDr. Elmar Kickinger Präsentation• Stellenwert des Events in der heutigen (Informations)- Allgemeine Rahmenbedingungen: Gesellschaft Dauer: 09:00 – 17:00 Uhr• Eventmarketing als Instrument der Unternehmens- Datum: 22.3.2012 kommunikation Ort: SIC, 1040 Wien, Schwarzenbergplatz 14, 4. Stock,• Event als Gesamtinszenierung Blauer Saal klein• Event und Social Media – ein Widerspruch?• Konkrete Beispiele aus der Praxis Anmeldung: werbungwien@wkw.at Teilnehmer/Innen: maximal 20 Personen, Teilnehmerbeitrag € 10,–Methoden: Vortrag, Diskussion, GruppenarbeitTrainerIn: Mag. Martin Brezovich, Managing Partner„Division 4 communication GmbH“, Vorstand des Andreas HladkyEvent Marketing Board Austria , Ausschussmitglied WK WienFG Werbung Eventmarketing im TourismusAllgemeine Rahmenbedingungen: Ziel: Besonderheiten des TourismusmarketingDauer: 14:00 – 18:00 Uhr Eventmarketingstrategien und -instrumente im TourismusZeit: 22. 2. 2012Ort: EPU Forum, 1040 Wien, Operngasse 17-21, Inhalte: Warum Eventmarketing-Strategien im Tourismus6. Stock, Raum 1 wichtig sind Green Events & nachhaltiges Tourismusmar- keting Tourismusdestinationen klar positionieren Frequenz- fördernde Maßnahmen Bedeutung von Word of Mouth imAnmeldung:werbungwien@wkw.at Tourismusmarketing Wirkungsweise & Erfolgsfaktoren vonTeilnehmer/Innen: maximal 20 Personen, Teilnehmerbeitrag € 10,– Eventmarketing Festlegung von Zielen als Voraussetzung Methoden: Vortrag, PraxisbeispieleDDr. Elmar Kickinger TrainerIn: Andreas HladkyEvents-Teil der Unternehmenskultur Allgemeine Rahmenbedingungen: Dauer: 14:00 – 18:00 UhrZiel: Erarbeitung eines Eventprojektplans Zeit: 22.5.2012 Ort: EPU-Forum, 1040 Wien, Operngasse 17-21,Inhalte: 6. Stock, Raum 1• Event Marketing: Einbindung in den Marketing-Mix - Arten von Events - Warum Events? Anmeldung:werbungwien@wkw.at• Trend und Zielgruppenverhalten - Just-in-time Prinzip - Teilnehmer/Innen: maximal 20 Personen, Teilnehmerbeitrag € 10,–• Die Inszenierung - Nutzenebenen –• Positionierung• Eventplanung: Ziele - Strategie - Umsetzung - Evaluierung - Infotainment - Entertainment –• Monitoring• Eventprojektmanagement: Zeit-/Kosten-/Ressourcen-/Aktivitätenplan,
  7. 7. Andreas Lierzer / Wien Nord Allgemeine Rahmenbedingungen: Dauer: 9—17 UhrDie Rolle der Art Direction Zeit: Freitag, 21. Oktober 2011 Ort: EPU-Forum, 1040 Wien, Operngasse 17-21,für die Markenführung 6. OG, Raum 1TrainerIn: Andreas Lierzer Anmeldung:werbungwien@wkw.at Teilnehmer/Innen: maximal 20 Personen, Teilnehmerbeitrag € 10,–Allgemeine Rahmenbedingungen:Dauer: 09:00 – 17:00 UhrZeit: 10. 11.2011Ort: SIC, 1040 Wien, Schwarzenbergplatz 14,4. Stock, Blauer Saal klein Peter Strauß; Schauspieler, Regisseur,Anmeldung: werbungwien@wkw.at SprecherTeilnehmer/Innen: maximal 20 Personen, Teilnehmerbeitrag € 10,– (Hörfunk und TV für SPAR) www.pstrauss.tvMartin Tiefenthaler / ID IID IIIDesignType is money – AUSGEBUCHT !!!oder Mehrwert durch Grauwert — über die affektiven Abenteuer Sprache - AUSGEBUCHT !!!Auswirkungen von guter und schlechter Typografie Stimme, Sprache, Artikulation - Professioneller und ökonomischer SprachgebrauchZiel: Bewusster und zielorientierter Einsatz von Schriftwahlund typographischer Gestaltung; Schaffung eines Bewusst- Ziel: Überblick über professionellen Sprachgebrauchseins, dass semantisch falsche Rezeption von Botschaften Bewusstmachen von Möglichkeiten und Problemlösungenim allgemeinen und Werbeinhalten im speziellen durch Anwendung praktischer Übungenunpassende Schriftwahl und fehlerhafte Layouts hervor-gerufen werden kann; Vermeidung un(ter)bewusst Inhalte: Persönlicher Sprach – Check (Wo stehe ich?)abwehrender und/oder negativer Affekte in RezipientInnen. Praktische Übungen Artikulation, Atem, Stimme mit Hinblick auf die persönlichen AnforderungenInhalte: Da Lesen einen hochkomplexen Vorgang aufmehreren Ebenen (z.B. muskulär, wahrnehmungtechnisch, Methoden: Vortrag, Demonstration, Interaktion undneuronal und cognitiv) und eine hauptsächlich unterbewuss- individuelle praktische Übungte Tätigkeit darstellt, können Emotionen nicht nur in Bezugauf den Inhalt eines Textes sondern auch in Bezug auf die TrainerIn: Peter StraußForm, in die der Text gebracht wurde, wirksam werden.Neue Experimente zeigen deutlich, dass die typographische Allgemeine Rahmenbedingungen:Gestaltung einen wesentlich verändernden Einfluss auf das Dauer: 09:00 – 17:00 UhrErleben eines Textinhalts hat. Das ist eine Tatsache, die von Zeit: 25. Februar 2012allen, die einen intendierten Inhalt exakt kommunizieren Ort: Tonstudio in Wien, Adresse wird mit derwollen, unbedingt bedacht werden soll, bevor sie dem Design Anmeldung bekanntgegebeneines Textes nur untergeordnete Bedeutung zubilligen. Anmeldung: werbungwien@wkw.atMethoden: Vortrag und praktische Übungen Teilnehmer/Innen: maximal 20 Personen, Teilnehmerbeitrag € 10,–Trainer: Martin Tiefenthaler unterrichtet Typografie undSemiotik an der ›die Graphische‹ und leitet seit 25 Jahrensein Atelier ID IID IIIDesign, er ist Mitbegründer der typo-graphischen gesellschaft austria (tga) und hält Vorträge undSchulungen im In- und Ausland.Gegenwärtig arbeitet er an seiner Dissertation über denEinfluss auf das europäische Denken, den die MöglichkeitWörter in Groß- und Kleinbuchstaben schreiben zu könnenausübt.
  8. 8. , GD KR Karl Javurek, • Was bedeuten die unterschiedlichen Mediabegriffe und wie Dir. Hansjörg Hosp sind sie zu interpretieren? Gewista • Was sollte eine Mediaempfehlung an einen Kunden beinhalten? • Was muss ich bei Planung, Kalkulation, Buchung, Rechnungslegung beachten? Handouts und Arbeitsunterlagen werden beigestellt. TrainerIn:Außenwerbung Herta Zink, Langjährige Vorsitzende des Vereins Forum Mediaplanung (FMP) Lehrgangsleiterin der FachrichtungInhalte: Außenwerbelandschaft in Österreich, Entwicklung Mediaberatung (Werbe Akademie des WIFI Wien)der Außenwerbung, Medien in der Außenwerbung, Marktfor- 2002 - 2003 CEO OMD Mediaagenturschung, Kreative Umsetzungen 1989 - 2001 Leitung DM&B Media (Media 1) 1986 – 1989 Puttner & Bates WerbeagenturMethoden: Vortrag mit Powerpoint Präsentation think:zink Büro für Media-Tuning, seit 2004 als unabhängige Beraterin, Sparringpartnerin und Prozess-TrainerIn: GD KR Karl Javurek, Dir. Hansjörg Hosp begleiterin für alle Marktteilnehmer - Werbungstreibende, Agenturen und Medien/Vermarkter.Allgemeine Rahmenbedingungen:Dauer: 14:00 – 18:00 Uhr Allgemeine Rahmenbedingungen:Zeit: 18. April 2012 Zeit: Mittwoch 14., 21., und 28. März 2012Ort: SIC, 1040 Wien, Schwarzenbergplatz 14, Dauer: 14:00 – 19:00 Uhr4. Stock, Blauer Saal klein Ort: EPU-Forum, 1040 Wien, Operngasse 17-21, 6. Stock, Raum 1Anmeldung: werbungwien@wkw.atTeilnehmer/Innen: maximal 20 Personen, Teilnehmerbeitrag € 10,– Anmeldung: werbungwien@wkw.at Teilnehmer/Innen: maximal 15 Personen, Teilnehmerbeitrag € 10,– Gerhard Brüggler / Mag. Dieter Henrich / Erich PostlHerta Zink Was Regionalmedien derMediaentscheidungen treffen Werbung bringenund begründen Regionalmedien: Werbeträger für KMUs – Instrument für AgenturenZiel: Die Teilnehmer/-innen lernen die Kriterien für Media-entscheidungen kennen und anwenden. Ziel: Darstellung der Möglichkeiten beim bzw. „Gebrauchsan-Durch Vortrag und Übungen lernen sie die Trends der öster- weisung“ für den Einsatz von Regionalzeitungen für kleinerereichischen Medialandschaft kennen und mit Mediazahlen und mittlere Werbeagenturenund -begriffen zielsicher umzugehen. Inhalte:Inhalte: Entwicklung der Medialandschaft in Österreich, die • Rolle, Inhalte, Aufgabe und Lesernutzenwichtigsten Mediastudien, Mediabegriffe interpretieren, der RegionalzeitungenStärken und Schwächen der einzelnen Mediengattungen, • Leistungsfähigkeit von Regionalzeitungen und Möglich- strategische Mediaplanung, Planung und Einkauf. keiten bei deren Einsatz: Beispiele und Erfahrungen  • Überblick über Österreichs RegionalzeitungenFolgende Fragen werden in (Schwerpunkt Ostösterreich)diesem Kurs beantwortet:• Was versteht man unter Media? Methoden: Präsentationen einschließlich Fallbeispiele aus• Was macht eigentlich eine Mediaagentur? der Praxis, anschließend Beantwortung von Fragen (auch• Welche Daten und Quellen für Media-Entscheidungen agenturspezifische) gibt es?
  9. 9. TrainerIn: Mag. Gerhard Brüggler, viele Jahre Manager bei Allgemeine Rahmenbedingungen:einer führenden Regionalzeitung, heute Inhaber einer Dauer: 09:00 – 17:00 UhrWerbeagentur Zeit: 13.04.2012Mag. Dieter Henrich, Geschäftsführer des Verbandes Ort: EPU-Forum, 1040 Wien, Operngasse 17-21,der Regionalmedien Österreichs (VRM) 6. Stock, Raum 5Erich Postl, langjähriger Präsident des Verbandesder Regionalmedien Österreichs, Regionalzeitungsherausge- Anmeldung: werbungwien@wkw.atber mit jahrzehntelanger Erfahrung in mehreren Teilnehmer/Innen: maximal 12 Personen, Teilnehmerbeitrag € 10,–BundesländernAllgemeine Rahmenbedingungen: Mag. Forian LaszloDauer:14:00 – 18:00 UhrZeit: 23.11.2011 Exkursion durchs ObserverhausOrt: SIC, 1040 Wien, Schwarzenbergplatz 14, 4. Stock, mit anschließenden Workshop PR EvaluierungBlauer Saal klein internationale EntwicklungAnmeldung:werbungwien@wkw.at TrainerIn: Mag. Forian LaszloTeilnehmer/Innen: maximal 20 Personen, Teilnehmerbeitrag € 10,– Observer GmbH MedienbeobachtungPeter F. Prochazka Allgemeine Rahmenbedingungen: Dauer: 14:00 – 18:00 UhrSouverän präsentieren – AUSGEBUCHT !!! Zeit: 18.01.2012das Crash-Seminar für den Werbeprofi. Ort: 1020 Wien, Observerhaus Lessinggasse 21,Die professionelle Präsentation als Grundlage für meinenErfolg Anmeldung:werbungwien@wkw.at Teilnehmer/Innen: maximal 20 Personen, Teilnehmerbeitrag € 10,–Ziel: Der/die TeilnehmerIn versteht sein/ihr Produktprofessionell zu präsentieren und verschafft sich somit einenklaren Wettbewerbsvorsprung.Der/die TeilnehmerIn kennt die unterschiedlichen Medien Exkursion zur Firma Gugler GmbHund kann diese ziel- und zielgruppenadäquat auswählen und Betriebsführung und Workshop ökologisch druckeneinsetzen.Der/die TeilnehmerIn erkennt die eigene persönliche Inhalte:Wirkung im Zusammenspiel mit den eingesetzten Medien. Ökologisch drucken - http://www.gugler.at/Der/die TeilnehmerIn erkennt den Unterschied zwischenInformation, Argumentation und verkaufs- und TrainerIn: Ernst Guglerentscheidungsfördernder Präsentation Allgemeine Rahmenbedingungen:Inhalte: Dauer: 10:00 – 17:00 Uhr• Wieso soll ich Medien in einer Präsentation einsetzen? Zeit: 13.10.2011• Grundlagenwissen zum Einsatz der unterschiedlichen Gugler GmbH, 3390 Melk, Auf der Schön 2 Medien. (Flipchart, Pinwand, Overheadprojektor, PowerPoint, Objekte, Video/Dias, Musik) Anmeldung: werbungwien@wkw.at• Präsentationsmedien aktiv auswählen. Teilnehmer/Innen: maximal 40 Personen, Teilnehmerbeitrag € 10,– Was setze ich wie, wann und wo ein?• Grundsätze für den optimalen Einsatz von Bild, Text und Ton.• Realistische Zieldefinitionen, was will/kann ich konkret durch meine Präsentation erreichen? Analyse des Zielpublikums.• Die Struktur einer Präsentation.TrainerIn:Peter F. Prochazka
  10. 10. Mag. Bernhard Krumpel TrainerIn: Mag. Gertraud Buchner-GreineckerLobbying Studium der Handelswissenschaften an der Wirtschaftsuni-Ziel: Die Teilnehmer mit Grundstrategien, Herangehens- versität Wien, danach Produktmanager bei Beiersdorf, Pro-weisen und ethischen Normen des Lobbyings vertraut zu jektmanager bei HC System Promotion und Marketingleiterinmachen, mit einer besonderen Schwerpunktlegung zum bei Berglandmilch und Lindt & Sprüngli; seit 2000 selbst-sogenannten „Lobbying-Gesetz“. ständig mit den Beratungsschwerpunkten Marketingconsul- ting, -training und –coaching.Inhalte:• Lobbying – verstehen und anwenden Allgemeine Rahmenbedingungen:• Gesetzliche und ethische Rahmenbedingungen Dauer: 14:00 – 18:00 Uhr• Strategie erfordert Planung: das Lobbyingkonzept anhand Zeit: 21.03., 28.03., 11.04., 18.04., 25.04., 2.05.2012 eines Praxisbeispiels Ort: SIC, 1040 Wien, Schwarzenbergplatz 14, Kleiner Saal, 1. StockMethoden:• Erarbeiten des Themas Lobbying im Diskurs Anmeldung: werbungwien@wkw.at• Gruppenarbeit Teilnehmer/Innen: maximal 20 Personen, Teilnehmerbeitrag € 10,–TrainerIn:Mag. Bernhard Krumpel Kimberly Callecod-Weinrich, M.A.Allgemeine Rahmenbedingungen: English Refresher CourseDauer: 14:00 – 18:00 Uhr for Communications ProfessionalsZeit: 21.09.2011Ort: EPU-Forum, 1040 Wien, Operngasse 17-21, Ziel: Aims of the 2012 course include overall improvement in6. Stock, Raum 1 English fluency, especially in basic business English required for small talk, telephone conversations, meetings,Anmeldung: werbungwien@wkw.at negotiations, presentations, e-mails and other businessTeilnehmer/Innen: maximal 20 Personen, Teilnehmerbeitrag € 10,– correspondence. Vocabulary building – with focus on communications – is another important aim.Mag. Gertraud Buchner-Greinecker Inhalte: siehe obenMarketing Crash-Kurs - AUSGEBUCHT !!! Course materials: handouts provided by instructor.Ziel: frische Impulse und konkrete Optimierungsmöglich- Methoden:keiten für absatzorientierte Berufe aus Werbung und Interactive. Extensive work in pairs and small groups.Marktkommunikation sowie besseres Verständnis für dieAnforderungen des Kunden TrainerIn: Kimberly Callecod-Weinrich, M.A.Inhalte: www.weinrichworld.comAnalyse der Einflussfaktoren (Markt, Kunden, Wettbewerb),Differenzierung / Positionierung / Markenführung, Marke- Allgemeine Rahmenbedingungen:tingmix / 7 P, Zielgruppen / Marktsegmentierung, Marketing- Dauer: 18:00 – 21:00 Uhr – 6 Abendeplanung, Marketingcontrolling – jeweils mit themenspezifi- Zeit: 28.02., 06.03., 13.03., 20.03., 27.03. + 03.04.2012schen Fallstudien Ort: WIFI Raum C501 www.wifiwien.atMethoden:Präsentations-Input -> Diskussion -> Fallstudien, die von den Anmeldung: werbungwien@wkw.atTeilnehmerInnen in Gruppen erarbeitet werden Teilnehmer/Innen: maximal 20 Personen, Teilnehmerbeitrag € 10,–
  11. 11. Dr. Alfred Autischer Mag. Emanuel Maxl / Mag. Josef Leitner Gaisberg Consulting Qualität (in) der Marktforschung Dr. Gerald Ganzger Lansky, Ganzger und Partner Ziel: Beantworten der Fragen: Woran erkennt man als Auftraggeber Markforschungs-Dienstleistung mit hoher Qualität? Welche Richtlinien bzw. Qualitätsstandards gibt es in der Markt- und Meinungsforschung?LITIGATION PR – Vertiefung Inhalte: An Hand von bestehenden Qualitätsstandards undZiel: Dieses Seminar wendet sich an Teilnehmer des ersten Branchenrichtlinien wird dargestellt, wie qualitativ hoch-Litigation PR- Seminars, die ihr Grundwissen erweitern und wertige Markforschung von „Quick & Dirty“-Studien unter-ihr Wissen praktisch anwenden wollen. schieden werden kann. Es werden in Detail der ESOMAR-Codex (www.esomar.org),Inhalte: und die ISO bzw. ÖNORMEN 20252 „Markt-, Meinungs- undDas Seminar befasst sich am Beispiel von medienwirksamen Sozialforschung“ und 26362 „Access-Panels“ vorgestellt.Strafverfahren mit der praktischen Anwendung von Litigation Unternehmen, die nach diesen Normen zertifiziert sind,PR. Dr. Alfred Autischer, Mag. Katharina Stierschneider haben sich zu diesen Qualitätsstandards verpflichtet.und Dr. Gerald Ganzger werden durch Fallbeispiele undpraktische Übungen die alltägliche Arbeit eines Litigation PR Methoden:Experten näher bringen. Workshop mit Präsentation der wichtigsten Kapitel der Normen bzw. des Codex und ausgewählten FallbeispielenMethoden:Wie kann man in rechtlichen Auseinandersetzungen seine TrainerIn:eigene und die Reputation seines Unternehmens schützen? Mag. Emanuel Maxl: Vorsitzender des VMÖ –Wie bewegt man sich richtig im Spannungsfeld zwischen Verband der Marktforscher Österreichs,Ermittlungsbehörden, Richtern, klassischen Medien und der ESOMAR-Repräsentant für Österreich und Mitglied desDiskussion im Netz, im Spannungsfeld zwischen Recht und internationalen ISO-Komitees der Norm 20252Kommunikation? Welche Fehler sollte man vermeiden?Wie geht man mit Gerüchten und Attacken um? Mag. Josef Leitner, www.focusmr.comUnd: was bedeutet modernes Reputation-Management inZeiten unendlicher Kommunikations-Möglichkeiten Allgemeine Rahmenbedingungen: Dauer: 14:00 – 18:00 UhrTrainerIn: Zeit: 22.11.2011Dr. Alfred Autischer kommt aus der klassischen PR und hat Ort: EPU-Forum, 1040 Wien, Operngasse 17-21,in den letzten Jahren in Österreich und in Deutschland eine 6. Stock, Raum 1Reihe von großen Strafverfahren als Kommunikationsexpertebegleitet. Mitte 2010 hat er in Wien die auf Reputation Ma- Anmeldung: werbungwien@wkw.atnagement und Litigation PR spezialisierte Beratungsagentur Teilnehmer/Innen: maximal 20 Personen, Teilnehmerbeitrag € 10,–„Gaisberg Consulting“ gegründet (www.gaisberg.eu)Dr. Gerald Ganzger ist seit 1989 Rechtsanwalt in Wien undPartner bei Lansky, Ganzger + Partner Rechtsanwälte GmbH.Schwerpunkte seiner Tätigkeit sind alle Aspekte des Kom-munikationsrechts und des Schadenersatzrechts.Allgemeine Rahmenbedingungen:Dauer: 14:00 – 18:00 UhrZeit: 30.11.2011Ort: EPU-Forum, 1040 Wien, Operngasse 17-21,6. Stock, Raum 1Anmeldung: werbungwien@wkw.atTeilnehmer/Innen: maximal 20 Personen, Teilnehmerbeitrag € 10,–
  12. 12. Michael Straberger Präsident Österreichischer Werberat; Geschäftsführender Gesellschafter Theorie ist grau. straberger conversations Praxis ist grün. Holen Sie sich Ihren Wissensvorsprung mit dem WIFI Wien!Der Österreichische Werberat –vom Wert der Wertorientierung in der Marktkommunikation ■ Präsentieren als InfotainmentZiel: Aufzeigen des Systems der Selbstregulierung im Wandel ■ Dramaturgie in Verhandlungender Zeit- Welche Grenzen hat Werbung und wie dynamischsind diese? ■ Marketing Know-how kompaktInhalte: ■ Digitale Marketing Strategien – • Werbesystem in Österreich • Werbebeschränkungen/-verbote in Österreich – Erfolgsfaktoren für optimalen Einsatz von ein Überblick Online Marketingkanälen • Selbstregulierung in Österreich • Der Österreichische Werberat – ■ Erfol Erfolgsgarant E-Mail Marketing – Steigern rn Positionierung/Zielsetzung S Ihren Verkaufserfolg durch Sie • Das Organ – Österreichischer Werberat professionelles E-Mail Marketing p • Das Beschwerdeverfahren – der Ablauf • Der Selbstbeschränkungskodex ■ Mobi Mobile Marketing, SMS, Coupons & Apps ps Fallbeispiele ■ Wirts Wirtschaftliche Erfolge durch Suchmaschinen chinenMethoden: Präsentation, Gruppenarbeit, Diskussion ■ Neukundengewinnung im InternetTrainerIn: Michael Straberger /Thomas Hudribusch, MSc, MBA, Area Manager Austria ■ Social Media Marketing – neue Medien, neueProdir SA Chancen in der MarkenführungAllgemeine Rahmenbedingungen:Dauer: 14:00 – 18:00 Uhr ■ Kunden führen & verführenTermin: 5.3.2012 ■ Professionalität im VerkaufOrt: EPU-Forum, 1040 Wien, Operngasse 17-21,6. Stock, Raum 1 ■ Besser kommunizieren mit emotionalerAnmeldung: werbungwien@wkw.at IntelligenzTeilnehmer/Innen: maximal 20 Personen, Teilnahme kostenlos ■ Schwierige Gespräche zielorientiert führen ■ Killerphrasen knacken – kreativ kontern ■ ABC der Kostenrechnung – eLearning + Präsenz ■ Präsentieren im Verkaufsgespräch Detaillierte Information unter www.wifiwien.at/fachgruppe_werbung
  13. 13. Das neueWIFI-Kursbuchist da!Bestellen Sie jetzt Ihr Exemplar!T 01 476 77-5554www.wifiwien.at

×