Der Feind unserer FantasieMenschen, die Panikattacken erleben sagen oft, dass sie fühlen, die Kontrolle zu verlieren, soba...
Ich muss Ihnen sagen, dass aus all den möglichen Produkten gegen Angst ich mehr vom LesenIhres Programms gelernt habe als ...
Attacken umzugehen. Ich konnte sofort sagen, dass Sie selbst einmal unter Panikattacken litten,da Sie mit der Autorität sp...
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Der feind unserer fantasie

173

Published on

0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total Views
173
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
0
Actions
Shares
0
Downloads
1
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

Der feind unserer fantasie

  1. 1. Der Feind unserer FantasieMenschen, die Panikattacken erleben sagen oft, dass sie fühlen, die Kontrolle zu verlieren, sobalddie Attacke ihren Höhepunkt erreicht. Christian Nevell Bovee schrieb einmal:"Panik ist, wenn wir plötzlich alleine und dem Feind unserer Fantasie überlassen sind".Fasst es das nicht gut zusammen?Eine selbstbewusste Person kann sich plötzlich machtlos und verletzlich fühlen, sobald sich diePanik manifestiert. Wenn die Körperempfindungen jemanden überwältigen, springt der Verstandvon Logik und Verstand über zu wilder Angst, die von der Fantasie genährt wird.Der schwerste Teil besteht für die meisten Menschen darin, zu verstehen, warum sie sich beieiner Panikattacke plötzlich so machtlos fühlen.Die automatische Reaktion besteht für die meisten darin, gegen die Symptome der Panikattackeanzukämpfen. Sie zu besiegen und so schnell wie möglich zu beenden. Umgangstechniken wietiefe Atemzüge und Ablenkung sind kaum wirkungsvoll. Wenn sich mit diesen Techniken keineErgebnisse erzielen lassen, springt die Person tatsächlich über zum "Feind unserer Fantasie".Es geht etwa so:"Ich habe all meine Umgangstechniken verwendet, aber fühle mich immer noch ängstlich - sogarschlimmer!"Was, wenn es immer schlimmer wird und hier niemand helfen kann?"Wenn Menschen sich solchen Gedanken überlassen, steigert sich die Fantasie in die Angst hineinund sorgt dafür, dass sie sich mehr und mehr außer Kontrolle fühlen.Das Geheimnis, um die Kontrolle wiederzuerlangen und zu Ihnen selbst zurückzukehren bestehtdarin, auf die Panik angemessen zu reagieren.Die Lösung besteht darin, mit den Körperempfindungen zu arbeiten, statt gegen sie.Lassen Sie mich Ihnen ein Beispiel zeigen. Wenn Sie in einem Zug säßen und Empfindungenfühlten, die den Beginn einer Panikattacke signalisieren...statt die Erfahrung zu stoppen,versuchen Sie doch mal das Gegenteil.Sagen Sie sich, dass Sie sicher sind. Bezeichnen Sie die Empfindungen und fordern Sie sie dannauf, schlimmer zu werden. Wenn Sie schwitzen, sagen Sie Ihrem Körper, er soll noch mehrschwitzen. Wenn Ihr Herz pocht, soll es noch schneller pochen.Bewegen Sie sich in die Erfahrung anstatt gegen sie.Die echte Panik beginnt erst dann, wenn Sie Ihren Verstand ignorieren und die Kontrolle an IhreFantasie weitergeben. Indem Sie sich freiwillig in die Erfahrung begeben, treffen Sie dieEntscheidungen und können daher die Kontrolle behalten. Falls Sie eine Panikattacke haben,geschieht sie unter Ihren Bedingungen.Sie befreien sich, weil Sie die Erfahrung kontrollieren und Sie nicht an den "Feind Ihrer Fantasie"übergeben.Hier ist ein kleiner Auszug daraus, wie der Kurs anderen geholfen hat:
  2. 2. Ich muss Ihnen sagen, dass aus all den möglichen Produkten gegen Angst ich mehr vom LesenIhres Programms gelernt habe als von all den Psychologen und Ärzten, die ich in den letzten 25Jahren besucht habe.10 Jahre lang habe ich Alprazolam und Klonopin genommen, aber diesen Dezember habe ich dieMedikamente abgesetzt da ich glaubte, die Pillen nicht mehr nehmen zu müssen - einige derbestellten Programme verkauften sich als "Wunderheilungen". Dann begannen meine Symptomeerneut. Ich fühlte mich, als hätte ich die letzten 20 Jahre mit erfolglosen Besserungsversuchenverschwendet. Dann suchte ich im Netz nach "Hausheilmitteln". Ich bestellte so viele Programme,dass ich von den widersprüchlichen Ratschlägen verwirrt wurde.Auch wurde mir Support versprochen, aber ich warte bei manchen teureren Programmen immernoch auf Antworten! Sie sind ein echter Gentleman, und ich werde ein sehr positives Feedbackauf einer Webseite veröffentlichen, die Sie vielleicht kennen, sie heißt: Tapir? Wir sprechen uns,Andywww.wegmitderpanik.org=================================...ICH ÜBERLEGTE IR IHR PROGRAMM ZU KAUFEN DA ICH UNGEFÄHR 8.000 DOLLAR IN DENLETZTEN 5 JAHREN AUSGEGEBEN HABE. ICH HABE IHR PRGORAMM AM SONNTAG, DEM 5.FEBRUAR. ICH ÜBERLEGTE IR IHR PROGRAMM ZU KAUFEN DA ICH UNGEFÄHR 8.000 DOLLAR INDEN LETZTEN 5 JAHREN AUSGEGEBEN HABE, ICH HABE ALLES VERSUCHT,SELBSTHLIFEGRUPPEN, MEDIKAMENTE, THERAPEUTEN UND SO WEITER, UM MICH VON DENPANIKATTACKEN ZU BEFREIEN. ETWAS IN MIR SAGTE - VERSUCHE EINFACH WEITERZUMACHEN,ALSO TAT ICH DAS. NACH 5 JAHREN DES LEBENS MIT EINER RIESIGEN BÜRDE AUF DENSCHULTERN KANN ICH JETZT SAGEN, DASS ICH FREI VON PANIKATTACKEN BIN. NACHDEM ICHIHRE TECHNIK EINMAL ANWANDTE, BIN ICH EINE NEUE PERSON GEWORDEN. ZU EINER MEINERVIELEN ÄNGSTE GEHÖRTE DAS AUTOFAHREN. NACHDEM ICH IHR PROGRAMM UM 0.30 GELESENHATTE, SCHRIEB ICH MIR EINIGE KURZE PUNKTE VON IHRER TECHNIK AUF. ICH FUHR AUS DEMHAUS UND AUF DIE DUNKELSTE, FURCHTERREGENDSTE STRASSE, AUF DER SICH NIEMANDANDERS BEFAND. DIES FÜHRTE BEI MIR ZU EINER GARANTIERTEN PANIKATTACKE UND SO KAMES AUCH. WÄHREND ICH DiE EMOTIONEN IN MIR FÜHLTE, TAT ICH GENAU WAS ICH TUNSOLLTE, ICH HATTE UNHEIMLICHE ANGST ABER BLIEB STANDFEST:ICH BERUHIGTE MICH SOFORT UND VERSUCHTE SOGAR, DIE ATTACKE WIEDERZUHOLEN, ABERSCHAFFTE DIES NICHT. ICH LACHTE BUCHSTÄBLICH LAUT UND SASS VÖLLIG ÜBERRASCHT INMEINEM AUTO. NACH ALL DIESER ZEIT WAR ES NUR DAS, WAS ICH TUN MUSSTE. DAS VÖLLIGEGEGENTEIL VON ALLEM, WAS MIR GESAGT WURDE. DIE GANZE WOCHE BIN ICH DORT HINGEFAHREN, WO ICH HIN WOLLTE, ZU JEDER TAGESZEIT. ICH BIN SO FROH, IHR PROGRAMMGEFUNDEN ZU HABEN. VIELEN DANK FÜR ALL IHRE RECHERCHEN, ZEIT UND DEN AUFWAND,DAMIT LEUTE WIE ICH EIN NORMALES UND GLÜCKLICHES LEBEN FÜHREN KÖNNEN. JACKSONCA, AARON==================================...Ich betete zu Gott um mir zu zeigen, was ich tun sollte Ich erlebte meine erste Panikattackedieses Jahr im Juli und fand mich schließlich im Krankenwagen wieder, da ich dachte, einenSchlaganfall oder Herzinfarkt gehabt zu haben! Seitdem litt ich unter einer Reihe Attacken. AmMontagmorgen wachte ich mit einer sofortigen Attacke auf und betete zu Gott, dass er mir zeigensolle, was ich tun müsste. Um es kurz zu machen, ich fand Ihre Webseite aber hatte Angst, dasssie wie all die anderen war, wo man nur versucht, Produkte an den Mann zu bringen. Jedochhaben mir Ihre Einführungsinformationen wirklich weitergeholfen, also bin ich das Risikoeingegangen. Ich las Ihr Buch und es gab mir das Werkzeug, das ich brauchte, um mit meinen
  3. 3. Attacken umzugehen. Ich konnte sofort sagen, dass Sie selbst einmal unter Panikattacken litten,da Sie mit der Autorität sprachen, die nur von einem anderen Leidenden kommen kann.Ich bin 42 Jahre alt und bemerke die psychologischen Effekte der Perimenopause (und einerdavon ist in meinem Falle die Panikattacke). Nochmals vielen Dank!! Grüße, Cynthia===================================Die in diesen E-Mails zur Verfügung gestellten Inhalte dienen nur Informations- und Lehrzwecken. Inhalte sind nicht dazu gedacht,professionellen medizinischen Rat, Diagnosen oder Behandlungen zu ersetzen. Kontaktieren Sie Ihren Arzt hinsichtlich derAnwendbarkeit jeglicher Meinungen oder Empfehlungen im Hinblick auf Ihre Symptome oder Krankheitserscheinungen.

×