Folien Webinar Onine Journalismus Session 1

1,071
-1

Published on

0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total Views
1,071
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
2
Actions
Shares
0
Downloads
9
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

Folien Webinar Onine Journalismus Session 1

  1. 1. Webinar Online-Journalismus „Von der Verlängerung des Prints ins Netz zum Echtzeitjournalismus“ www.alumniportal-deutschland.org
  2. 2. Seminartermine und Inhalte:- 20. 01. 2011 Online-Journalismus – ein erster Überblick- 27. 01. 2011 Online-Journalismus und Bürgerjournalismus- 03. 02. 2011 Online-Journalismus und neue Erlösmodellejeweils von 18 - 19 Uhr MEZ www.alumniportal-deutschland.org 2
  3. 3. Hinweise zum Seminar- aktive Mitglieder (Artikel schreiben) erhalten ein Zertifikat- im Gruppen-Forum „Find your Buddy“ können Teams gebildet werden (www.alumniportal-deutschland.org/community/mod/groups/topicposts.php?topic=936671&group_guid=888786)- für Fragen und Kommentare ist ein moderierter Chat eingerichtet- die Folien der Sessions stehen im Forum zum Download- die Videos der Sessions stehen im Archiv zum Download- Hinweise und Links zu Materialien sind willkommen www.alumniportal-deutschland.org 3
  4. 4. Kurzvorstellung Karsten Wenzlaff- Social Media Manager und Online-Redakteur in der Berliner vorwärts Verlagsgesellschaft- Gründer und Geschäftsführer des Instituts für Kommunikation in sozialen Medien- Associate in der Stiftung Neue Verantwortung, Projektgruppe Zukunft des Journalismus- Mitglied im Collaboratory von Google zum Thema Urheberrecht www.alumniportal-deutschland.org 4
  5. 5. „Journalism is what journalists do““Online journalism is what journalists do online?” www.alumniportal-deutschland.org 5
  6. 6. Visits gesamt Platz insgesamt IVW Online-1 Bild.de 157.638.001 6 Nutzungsdaten 11-20102 SPIEGEL ONLINE 134.561.242 93 WELT ONLINE 32.085.845 194 sueddeutsche.de 29.382.126 215 FOCUS ONLINE 27.193.639 246 ntv.de 24.697.992 297 N24 ONLINE 24.349.411 308 FAZ.NET 31 Quelle: IVW - 23.229.142 Informationsgemeinscha ft zur Feststellung der9 stern.de 20.627.969 35 Verbreitung von Werbeträgern e.V.10 ZEIT ONLINE 18.600.868 39 www.alumniportal-deutschland.org 6
  7. 7. Online-Journalismus entsteht zeitgleich mit der Massen-durchdringung von Kommunikationsmedien wie dem WWW undEmail.Schon die ersten Telemedienangebote enthalten journalistischeAngebote.Ab Mitte der 90er Jahre bringen Medienhäuser erst statische, danndynamische auf Content-Management-Systemen basierendeOnline-Portale heraus.Die ersten Online-Journalisten sind technikaffine Journalisten ausPrint, TV und Radio. www.alumniportal-deutschland.org 7
  8. 8. www.alumniportal-deutschland.org 8
  9. 9. Nach wie vor arbeitet allerdings nur ein kleiner Teil derJournalisten in den Online-Medien. Ein großer Teil derJournalisten arbeitet in den klassischen Medien.Die Ausbildung im Umgang mit Online-Medien nimmt aber zu,sowohl was die Produktion von Inhalten, die Recherche vonQuellen, die Verwendung von Material und die rechtlichenKonfliktfelder betrifft.Bei den freiberuflichen Journalisten ist der Anteil an Journalisten,die für Online-Medien produzieren, deutlich höher. www.alumniportal-deutschland.org 9
  10. 10. www.alumniportal-deutschland.org 10
  11. 11. Ab 2005 wird der Begriff Web 2.0 für Web-Applikationen populär,die interaktiver und partizipativer werden.Weblogs werden in Deutschland zwar von einer überschaubarenAnzahl an Menschen geschrieben, aber durch hohe Verlinkunguntereinander erreichen sie teilweise eine größere Reichweite alsklassische Nachrichtenportale.Die Seiten der Nachrichtenportale werden interaktiver –Kommentarmöglichkeiten, Foren und Diskussionskanäle werdeneingebaut.Der Online-Journalismus wird ergänzt um die Anforderung desCommunity Managements – der Interaktion mit den Lesern. www.alumniportal-deutschland.org 11
  12. 12. www.alumniportal-deutschland.org 12
  13. 13. Mit dem Aufstieg von Social Networks wie Facebook, VZ-Netzwerke undWer-kennt-wen werden diese mehr und mehr zur Quelle für das Findenund Verbreiten von Nachrichten. Die Akzeptanz der Social Networks iststärker verbreitet als die von Social Bookmarking Diensten.Die Social Search ersetzt zunehmend die Suchmaschinen. Demzufolgeversuchen Medienhäuser ihre Dienste in die Social Networks zuintegrieren, zum Beispiel den Facebook „I like…“-Button. EinzelneNachrichtenportale lagern ihre Kommentarfunktionen ganz in die SocialNetworks aus.Der Microblogging-Dienst Twitter ergänzt und ersetzt teilweise dieBerichterstattung über aktuelle Themen.Das Berufsbild des Online-Journalisten wird ergänzt um das Social MediaManagement. www.alumniportal-deutschland.org 13
  14. 14. www.alumniportal-deutschland.org 14
  15. 15. Die Grenzen zwischen den analogen Medien verschwimmen in derdigitalen Welt.Die öffentlich-rechtlichen und die privaten Fernsehsender bieteneigene Nachrichtenportale mit Texten und Podcasts an,Radioformate werden um Video und Textbeiträge ergänzt, dieZeitungen und Zeitschriften entwickeln eigene Multimediaformate.Das Berufsbild des Online-Journalismus wird ergänzt umMultimedia- und Crossmedia-Fähigkeiten. www.alumniportal-deutschland.org 15
  16. 16. www.alumniportal-deutschland.org 16
  17. 17. Das Kuratieren und Zusammenstellen von Inhalten nimmt eineimmer größere Rolle in der täglichen Arbeit von Online-Journalismus ein.Die Verlinkung und Einbindung von Videos, Bildergalerien,Microblogging und die Einbeziehung von Social Communities beider Verbreitung von Nachrichten wird ein wichtiger Aspekt derredaktionellen Arbeit. www.alumniportal-deutschland.org 17
  18. 18. www.alumniportal-deutschland.org 18
  19. 19. Erfolgreicher Journalismus hängt nicht nur von den redaktionellenInhalten ab, sondern auch wie die Verbreitung durchSuchmaschinenoptimierung, Verschlagwortung und Verlinkungverstärkt wird. www.alumniportal-deutschland.org 19
  20. 20. www.alumniportal-deutschland.org 20
  21. 21. Neben der klassischen Darstellung am Bildschirm wird derMedienkonsum auf mobilen Endgeräten, Smartphones und TabletPCs stärker und zwingt die Medienhäuser, die Darstellung ihrerredaktionellen Inhalte den Endgeräten anzupassen.Die Nutzung mobiler Endgeräte führt dazu, dass journalistischeInhalte verknüpft werden mit Geodaten, um zusätzlicheInformationen bereitzustellen (Hyperlocal News). www.alumniportal-deutschland.org 21
  22. 22. www.alumniportal-deutschland.org 22
  23. 23. Journalisten, auch festangestellte Journalisten, müssen sich als„eigene Marke“ etablieren, um sich auf den verschiedenenInformationskanälen zu etablieren.Online-Journalismus ist damit weit mehr als das Recherchierenund Aufbereiten von Informationen – es wird zumReputationswerkzeug für Individuen und Organisationen.Die Grenzen zwischen Public Relations und Journalismusverwischen. Versuche der Trennung der beiden sind aufgrundökonomischer Realitäten immer schwieriger. www.alumniportal-deutschland.org 23
  24. 24. www.alumniportal-deutschland.org 24
  25. 25. Medienhäuser investieren in die Visualisierung von Daten. DataJournalism wird zum Abgrenzungskriterium zwischen denMedienhäusern und zum Qualitätsmerkmal von investigativerBerichterstattung.Data Journalismus kombiniert Elemente des Grafikdesign,Statistik und Journalismus. www.alumniportal-deutschland.org 25
  26. 26. www.alumniportal-deutschland.org 26
  27. 27. Recherche und Dokumentieren von Ereignissen sind nicht mehrden Journalisten vorbehalten. Investigativer Journalismus nutztmehr und mehr Online-Instrumente für das „Crowdsourcen“ vonRecherche. www.alumniportal-deutschland.org 27
  28. 28. www.alumniportal-deutschland.org 28
  29. 29. Dennoch bleibt es den großen Medienhäusern vorbehalten, diefinanziellen und personellen Kapazitäten aufzuwenden, um großeMengen an Daten zu analysieren und sie publizistischaufzuwerten.Zentrale Whisteblower-Plattformen wie Wikileaks werdenzunehmend ersetzt durch dezentrale Plattformen und ergänzen dieQuellenrecherche.Die Leser von Nachrichtenportalen bestimmen zunehmend dieredaktionelle Agenda beim Durchforsten von großenDatenmengen. www.alumniportal-deutschland.org 29
  30. 30. www.alumniportal-deutschland.org 30
  31. 31. Online-Journalismus im Jahr 2011 ist eine Mischung ausklassischem journalistischem Handwerk und Interaktion mit sichständig verändernden Communities.Die Erlösmodelle basieren zunehmend auf der Interaktion mit denCommunities. Allerdings setzen sich nur Angebote auch finanzielldurch, welche einerseits journalistisches Handwerk zeigen undInteraktion bieten. www.alumniportal-deutschland.org 31
  32. 32. www.alumniportal-deutschland.org 32
  33. 33. Vorstellung Gast- Thomas Kemmerer, stellv.Chefredakteur & Ressortleiter OnlineEXPRESS www.alumniportal-deutschland.org 33
  34. 34. Für Fragen:wenzlaff@ikosom.deoder im Gruppen-Forum(www.alumniportal-deutschland.org/community/pg/groups/forum/888786/)echologist www.alumniportal-deutschland.org 34
  1. A particular slide catching your eye?

    Clipping is a handy way to collect important slides you want to go back to later.

×