Effizienz im Fokus: Clients, Server Systeme überwachen, analysieren und optimieren (We4IT))
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×
 

Effizienz im Fokus: Clients, Server Systeme überwachen, analysieren und optimieren (We4IT))

on

  • 1,127 views

 

Statistics

Views

Total Views
1,127
Views on SlideShare
1,127
Embed Views
0

Actions

Likes
0
Downloads
18
Comments
0

0 Embeds 0

No embeds

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as Adobe PDF

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

Effizienz im Fokus: Clients, Server Systeme überwachen, analysieren und optimieren (We4IT)) Effizienz im Fokus: Clients, Server Systeme überwachen, analysieren und optimieren (We4IT)) Presentation Transcript

  • ... oder auch: „Ein Bild sagt mehr als tausend Worte“Effizienz ist das Verhältnis zwischen einem definierten Nutzen und dem Aufwand der zu dessen Aufwand,Erreichung notwendig ist.© 2007 - 2012 panagenda
  • AgendaComing up next … Wer bin ich? … und über panagenda Grundlagen: Was eigentlich möglich ist – oder auch:  Womit Administratoren und IT-Abteilungen zu kämpfen haben Ans Eingemachte …  Die 30 wichtigsten Serverstatistiken (von 2.000)  … und Clients?  … und Gruppen? pp  … und Datenbanken? Effizienz im Fokus: Clients, Server und Systeme überwachen, analysieren und optimieren 2
  • VorstellungEffizienz im Fokus: Clients, Server und Systeme überwachen, analysieren und optimieren 3
  • Über Florian VoglerCEO & CTO – (hoffentlich) repräsentativ für die grossartige Arbeit meiner Kollegen bei panagenda Geboren in Hamburg (DE), gelebt in London (UK), Wien (AT), Frankfurt (DE), Alicante (ES); dzt. wieder in Frankfurt (DE) ( ) Lotus Notes / Domino seit 1992 Begonnen mit Notes bei Raiffeisen Österreich  Administration und Entwicklung  35,000 Benutzer weltweit (heute > 100,000) Seit 2002 Kernkompetenz Client Management, Notes / Domino Infrastruktur-Analyse und -Optimierung *Viel*reisender, Kunden in vielen verschiedenen Ländern Effizienz im Fokus: Clients, Server und Systeme überwachen, analysieren und optimieren 4
  • Über panagendaSymbiotische Geschäftsbeziehungen mit Kunden und Partnern HQ: Wien/AT, Niederlassungen in Heppenheim bei Frankfurt/DE, Boston/USA Entwicklung von Standardprodukten 4++ Millionen Lizenzen in über 70 Ländern IBM Lotus Notes Client Management Cl MarvelClient :: „‘99%‘ manageability “ (nicht „nur IBM Lotus Domino) nur“ Server Analytics, Monitoring & Reporting GreenLight :: Echtzeit, Langzeit, Smart Gruppen, Certifier und ACLs analysieren GroupExplorer :: Transparenz, Sicherheit & Automationplus: NameChanger (Namensänderungen), DatabaseExplorer (Design-Analyse), Notes2Web (Web-Transformation) Effizienz im Fokus: Clients, Server und Systeme überwachen, analysieren und optimieren 5
  • AgendaComing up next … Wer bin ich? … und über panagenda Grundlagen: Was eigentlich möglich ist – oder auch:  Womit Administratoren und IT-Abteilungen zu kämpfen haben Ans Eingemachte …  Die 30 wichtigsten Serverstatistiken (von 2.000)  … und Clients?  … und Gruppen? pp  … und Datenbanken? Effizienz im Fokus: Clients, Server und Systeme überwachen, analysieren und optimieren 6
  • Womit Administratoren und IT-Abteilungen zu kämpfen haben• Allem voran: Unwissen (Verzeihung)  Hauptsächlich auf Grund von Überforderung  K i Zeit (mehr) fü di „Innereien“ (i Keine Z it ( h ) für die I i “ (inner workings) von Clients, S ki ) Cli t Servern, und S t d Systemen  Zunehmende Komplexität einzelner Systeme Gewachsene Umgebungen – große Server unterscheiden sich  Zunehmende Zahl an Systemen y fundamental von kleinen; neue (8) von alten (< 8)!  Aufzucht ja – (proaktive) Pflege kaum bis gar nicht  Fehlende Wissensquellen• Zeitmangel  „Wer keine Zeit hat, hat auch keine Ewigkeit“ (Deutsches Sprichwort)  „Wer keine Zeit hat, wird nicht reif“ (Chinesisches Sprichwort)• „Falsche“ &| fehlende Werkzeuge Effizienz im Fokus: Clients, Server und Systeme überwachen, analysieren und optimieren 7
  • Womit Administratoren und IT-Abteilungen zu kämpfen habenInnersystemische Wechselwirkungen – am Beispiel Lotus Notes / Domino Hardware (CPU, Hauptspeicher) Datenhaltung Übergreifend Server Netzwerkanbindung Konfiguration K fi ti Geographie Datenbanken, Tasks, Mailverkehr Netzwerk (Bandbreiten, Struktur) … Online/Offline Clustering/Loadbalancing … Hardware ODS Datenhaltung GrößeNetzwerkanbindung Clients Datenbanken Leserfelder Konfiguration Design Datenbanken # & Größe Dokumente … … Effizienz im Fokus: Clients, Server und Systeme überwachen, analysieren und optimieren 8
  • Werkzeuge am Beispiel des Domino ServersEs gibt …  Öffentliches Adressbuch – Server – Cluster – Benutzer/Gruppen – Verzeichnisse – Mail – Replikation – P li i Policies – Web Konfiguration Effizienz im Fokus: Clients, Server und Systeme überwachen, analysieren und optimieren 9
  • Werkzeuge am Beispiel des Domino Servers… und es gibt …  Öffentliches Adressbuch (8)  Log.nsf – V Verschiedenes hi d (!!) – Mail – Replikation – Datenbank‐Nutzung – Passthrough g Effizienz im Fokus: Clients, Server und Systeme überwachen, analysieren und optimieren 10
  • Werkzeuge am Beispiel des Domino Servers  Öffentliches Adressbuch (8)  Log.nsf (5)  Admin Client d l – Monitoring  Tip 1: Health‐Monitoring in  Admin‐Vorgaben aktivieren  Tip 2: „Server‐Bookmarks  aktualisieren“ deaktivieren Effizienz im Fokus: Clients, Server und Systeme überwachen, analysieren und optimieren 11
  • Werkzeuge am Beispiel des Domino Servers  Öffentliches Adressbuch (8)  Log.nsf (5)  Admin Client d l – Monitoring (1) – Analyse (~15) ( 15) (ACL, Catalog, AdminP, ...) , ) – Statistiken (1 bzw. ~1.200) – Activity Trends („1“) – M Messaging („1“) i ( 1“) – Replikation („1“) Effizienz im Fokus: Clients, Server und Systeme überwachen, analysieren und optimieren 12
  • Werkzeuge am Beispiel des Domino Servers  Öffentliches Adressbuch (8)  Log.nsf (5)  Admin Client (20) d l ( )  Events (1) & DDM … – Probes – Filter – Collection Hierarchie – Event Handlers – Event Generators Effizienz im Fokus: Clients, Server und Systeme überwachen, analysieren und optimieren 13
  • Werkzeuge am Beispiel des Domino Servers  Öffentliches Adressbuch (8)  Log.nsf (5)  Admin Client (20) d l ( )  Events & DDM (6)  Monitoring Results (statrep) (t t ) – Alarms – Events – Statistic Reports Effizienz im Fokus: Clients, Server und Systeme überwachen, analysieren und optimieren 14
  • Werkzeuge am Beispiel des Domino Servers  Öffentliches Adressbuch (8)  Log.nsf (5)  Admin Client (20) d l ( )  Events & DDM (6)  Monitoring Results (statrep) (3) ( t t ) (3) Obwohl Ob hl 42 „die A di Antwort auf d f das Leben, Universum, und Alles ist“  8 + 5 + 20 + 6 + 3 = 42 (gemäß Hitchhikers Guide to the Galaxy)  Das sind mindestens 42  hilft das leider nur wenig für Ansichten / Bereiche, die  man ggf. überwachen man ggf überwachen Domino Überwachung & Analyse muss / „möchte“ ... Tip 3: Wenn Sie Hitchhikers Guide to the Galaxy von Douglas Adams nicht kennen  Lesen Effizienz im Fokus: Clients, Server und Systeme überwachen, analysieren und optimieren 15
  • Bevor wir ans Eingemachte gehen …• Viele Unternehmen nutzen nicht einmal das bereits Vorhandene …  Wie bereits angesprochen: Realtime Server Monitoring mit Health-Monitoring  DDM – Domino Domain Monitoring (manchmal etwas zuviel des Guten, aber viel besser als nichts!)  Regelmäßiges Review von Gruppen  Regelmäßige Prüfung der wichtigsten S i hi Server-Statistiken S i ik (dazu später mehr)  Durchsicht von Lotusphere- Präsentationen …  Regelmäßige Durchsicht der Usage-Ansichten in log nsf; Usage Ansichten log.nsf; dazu ein Beispiel … Effizienz im Fokus: Clients, Server und Systeme überwachen, analysieren und optimieren 16
  • Eine Beispiel-Auswertung der Usage Informationen aus log nsf log.nsf(die Sie einfach selbst vornehmen können) Copy/Paste in Excel  Daten Sortieren nach z B z.B. Transaktionen Effizienz im Fokus: Clients, Server und Systeme überwachen, analysieren und optimieren 17
  • Bevor wir ans Eingemachte gehen noch ein paar Worte zu:Was noch alles möglich ist …• I nahezu jedem der vorgenannten Bereiche In h j d d t B i h kann – und sollte man – „Tief(er)tauchen“• Tieftauchen bedarf leider zumeist der (aufwendigen) Korrelation von Daten z.B. … Daten, z B  Verbindungsdokumente und log.nsf (db usage):  Welcher Mail- und/oder Replikationstraffic herrscht zwischen welchen Servern vor?  Clients und log.nsf - Datenbank-Nutzung (db usage):  Welche Benutzer verursachen welche Last?  Datenbankinformationen von Clients und Servern:  Wer hat Repliken von Datenbanken auf die er/sie on a f keinen Zugriff mehr hat?  Wer hat unverschlüsselte Repliken von kritischen Datenbanken?  Netzwerk-Komprimierung zwischen Servern und Clients• Viele der Daten sind bereits da oder verhältnismäßig einfach einholbar• Die Korrelation lohnt sich (sehr) … Effizienz im Fokus: Clients, Server und Systeme überwachen, analysieren und optimieren 18
  • Ein Bild sagt mehr als tausend Worte …Topologische Visualisierung von Mail- & Replikations-Verkehr zwischen Servern Effizienz im Fokus: Clients, Server und Systeme überwachen, analysieren und optimieren 19
  • Ein Bild sagt mehr als tausend Worte …Eine Sicht auf Netzwerk-Verkehr-Komprimierung = 1 Server 87% of your IBM Lotus Domino servers use port compression (33 of 38 servers) = 1.000 Clients 75% of your IBM Notes Clients use port compression (32.780 of 43.512 clients) Effizienz im Fokus: Clients, Server und Systeme überwachen, analysieren und optimieren 20
  • Ein Bild sagt mehr als tausend Worte …Die andere Sicht auf Netzwerk-Verkehr-Komprimierung 4 2 saved (GByte) saved (GByte) 3,30 2,30 transfered (GByte) 1,65 0 current setup no port compression full port compression ● Network transfer volume per day: 3,3 Gbyte ● Current  settings: 60% configured „correctly“  ~1 GByte / 30% saved ● Applying port compression to all your servers and clients could save you an additional  ~0,65 GByte every day which is an additional 28% reduction / absolute 50% reduction of traffic Effizienz im Fokus: Clients, Server und Systeme überwachen, analysieren und optimieren 21
  • AgendaComing up next … Wer bin ich? … und über panagenda Grundlagen: Was eigentlich möglich ist – oder auch:  Womit Administratoren und IT-Abteilungen zu kämpfen haben Ans eingemachte …  Die 30 wichtigsten Serverstatistiken (von 2.000)  … und Clients?  … und Gruppen? pp  … und Datenbanken? Effizienz im Fokus: Clients, Server und Systeme überwachen, analysieren und optimieren 22
  • Bevor wir uns einzelne Statistiken ansehen …Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker• Schwer bis nicht unter Laborbedingungen testbar• Fangen Sie mit offensichtlichen / einfachen Dingen an• Notieren Sie sich Einstellungen bevor Sie diese ändern• Bedenken Sie mögliche Wechselwirkungen• „Zuviel des Guten“ kann Performance verschlechtern, bis hi bi hin zu „Out of M O f Memory“ bedeuten “b d• Drehen Sie nicht an mehreren Schrauben gleichzeitig  es sei denn, es ist absolut notwendig / so „dokumentiert“• B b ht Sie Ihre Server nach Änderungen eine Beobachten Si Ih S hÄ d i (sinnvolle) Zeit lang  Werten Sie aus, ob es Ihrem Server besser geht• „Google Google“• Denken Sie bitte mit• Trauen Sie sich• Das hier ist erst der Anfang – bleiben Sie neugierig! Effizienz im Fokus: Clients, Server und Systeme überwachen, analysieren und optimieren 23
  • Noch eine Vorbemerkung …• Viele der nachfolgenden Statistiken sind mit einem „einmaligen“ ‚sh sta‘ nicht ausreichend erfassbar; die Werte sollten bzw. müssen auf einem Zeitstrahl ausgewertet werden  N r so ist greifbar ob – und wann – es sich um da erhafte / wiederkehrende Probleme handelt Nur greifbar, nd ann m dauerhafte iederkehrende  Nur so ist tatsächlich überprüfbar, ob Änderungen helfen oder nicht (oder „verschlimmbessern“)  Ein Bild sagt mehr als tausend Worte …• Mit (leider größeren) Einschränkungen können Sie sich mit dem Admin Client behelfen …• Ohne Einschränkungen geht es nur mit hohem manuellen it h h ll Aufwand oder Zusatz-Lösungen (ein paar Links dazu gibt es am Ende) Effizienz im Fokus: Clients, Server und Systeme überwachen, analysieren und optimieren 24
  • ViewRebuildDir & Disk Optimierungen p g• Allem voran: freier Plattenplatz ll f l l („30%“ um Fragmentierung zu vermeiden)• Jeweils eigene Disks für … – Translog – Data – Ggf. page file/OS eigene disk – „ViewRebuildDir =… ViewRebuildDir“= view indexing auf eigene disk – Ab 8.5.3. ggf. .ft‐Verzeichnisse (so nötig/gewünscht) / – DAOS („günstig“) Effizienz im Fokus: Clients, Server und Systeme überwachen, analysieren und optimieren 25
  • Server.Availability y• Sagt in % aus wie verfügbar = „antwortbereit“ ein Server ist (response times)• Spätestens ab < 30% Verfügbarkeit wird es meistens problematisch; WENN denn der Availability‐Index überhaupt stimmt …  (Nur!) wenn der Server gut beschäftigt ist: ‚sh ai‘ auf Console; ( ) g g ‚ ; gibt Empfehlung zur Anpassung von SERVER_TRANSINFO_RANGE in notes.ini• Ab Notes 8.5 empfiehlt sich: Ab Notes 8 5 empfiehlt sich: – notes.ini: Server_MinPossibleTransTime=1500 – notes.ini: Server_MaxPossibleTransTime=20000000 Wichtig: loadmon.ncf löschen wenn Server runter‐ gefahren ist, um alte Werte zu löschen Effizienz im Fokus: Clients, Server und Systeme überwachen, analysieren und optimieren 26
  • Monitor. Warnungen im Auge behalten; BeispieleMonitor.* Warnungen im Auge behalten; Beispiele• Monitor.Last.ADMIN PROCESS.Warning(High)Text = Disk space statistics i OC SS i ( i h) ik i i could not be found on Servername/Cert.• Monitor.Last.EVENT MONITOR.Warning(High)Text = Event: Error adding event document to Domino Domain Monitoring: Event correlation cache is full. You can increase its size via the NOTES.INI setting EVENT_CORRELATION_POOL_SIZE.• Monitor.Last.INDEX ALL.Warning(High)Text = Error updating view #4538 in mailnameabc.nsf: The single copy template associated with this database cannot be located.• Monitor.Last.SMTP SERVER.FailureText = SMTP Server: Initialization failure: Message Queue name already in use.• Monitor.Last.STATISTICS.Warning(High)Text = Unable to update activity document in log database for mailnamexyz.nsf: In Datenbank kann nicht geschrieben werden, da die Datenbank die erlaubte Größe überschreiten würde. Effizienz im Fokus: Clients, Server und Systeme überwachen, analysieren und optimieren 27
  • Server.Sessions.Dropped pp• Gibt an, wie oft seit dem letzten  b f d l Serverstart Sessions ‚gedropped‘  wurden• Verursacht durch „Drop all“  und/oder Client‐seitigem Ctrl+Break „Drop all“ (Frust /Problem Indikator) (Frust‐/Problem‐Indikator) „anderes“ Problem• Server.Sessions.Dropped = 25407• 28.6. ‐ 18.10 = 4*30=120 Tage• 25407/120=211 Sessions dropped /  day• Weiterführend in Verhältnis zu Peak  # of users setzen Effizienz im Fokus: Clients, Server und Systeme überwachen, analysieren und optimieren 28
  • Platform.LogicalDisk.* gPlatform.LogicalDisk.1.AssignedName = DPl tf L i lDi k 1 A i dN D Platform.LogicalDisk.2.AssignedName = C Pl tf L i lDi k 2 A i dN C Platform.LogicalDisk.1.AvgQueueLen = 0 Platform.LogicalDisk.2.AvgQueueLen = 0,01 Platform.LogicalDisk.1.AvgQueueLen.Avg = 0,01 Platform.LogicalDisk.2.AvgQueueLen.Avg = 0,73 Platform.LogicalDisk.1.AvgQueueLen.Peak = 1,01 Platform.LogicalDisk.2.AvgQueueLen.Peak = 34,74 Platform.LogicalDisk.1.BytesReadPerSec = 0 Pl tf L i lDi k 1 B t R dP S 0 Platform.LogicalDisk.2.BytesReadPerSec = 17.272,75 Pl tf L i lDi k 2 B t R dP S 17 272 75 Platform.LogicalDisk.1.BytesWrittenPerSec = 10.172,49 Platform.LogicalDisk.2.BytesWrittenPerSec = 63.697,52 Platform.LogicalDisk.1.PctUtil = 0,22 Platform.LogicalDisk.2.PctUtil = 1,11 Platform.LogicalDisk.1.PctUtil.Avg = 0,86 Platform.LogicalDisk.2.PctUtil.Avg = 72,8 Platform.LogicalDisk.1.PctUtil.Peak = 101,07 Pl tf L i lDi k 1 P tUtil P k 101 07 Platform.LogicalDisk.2.PctUtil.Peak = 3.473,81 Pl tf L i lDi k 2 P tUtil P k 3 473 81 Platform.LogicalDisk.1.ReadsPerSec = 0 Platform.LogicalDisk.2.ReadsPerSec = 2,58 Platform.LogicalDisk.1.WritesPerSec = 2,07 Platform.LogicalDisk.2.WritesPerSec = 7,3 Interpretation GUT < 2% < AvgQueueLen > 5% > SCHLECHT (1‐100% = 0,01 – 1,0!) GUT = PctUtil 80% (1 100% 1 100) GUT P tUtil < 80% (1‐100% = 1‐100) HINWEIS: ggf. durch # Spindeln zu dividieren  SAN/NAS Lösungg Diverse Parameter (bufferpool, cache, namelookup), und OS / Disk Tuning Effizienz im Fokus: Clients, Server und Systeme überwachen, analysieren und optimieren 29
  • Platform.LogicalDisk.#.PctUtil g Effizienz im Fokus: Clients, Server und Systeme überwachen, analysieren und optimieren 30
  • Mail.Mailbox.*• (Mail.Mailbox.AccessConflicts/Mail.Mailbox.Accesses) x 100 /• Muss < 2 sein; ansonsten eine weitere Mailbox (ab vier / fünf Mailboxen wird der „Benefit“ zunehmend geringer) ( b i / fü f M ilb i dd B fit“ h d i )• B i i l Beispiel:• Mail.Mailbox.AccessConflicts = 1636 Mail.Mailbox.Accesses 189864 Mail Mailbox Accesses = 189864• = 0,86 = ok 0 86 k Effizienz im Fokus: Clients, Server und Systeme überwachen, analysieren und optimieren 31
  • Update.PendingList p g• Update.PendingList = Anzahl  Anzahl Hintergrund: i d von Ansichten die auf  • Wenn Sie viele Anwendungen haben … Aktualisierung warten • … und einen vielbeschäftigten• Wenn Update Task – View updates sind beeinträchtigt, solange Full  Update.PendingList Text Index Aktualisierungen in Arbeit sind „laufend“ > 0, dann … l f d“ d • FTI Update von View Update trennen – FTI erfolgt dann in eigenem Memory Thread• Notes.ini: • Verbessert Performance Update_Fulltext_Thread=1 U d t F llt t Th d 1 • Update_Fulltext_Thread=1 FTUPDATE_IDLE_TIME=4 Wenn wir schon beim Thema Volltext‐Index sind: Sie können den FTI thread aus dem limitierten Domino update pool isolieren: ftg_use_sys_memory=1 Der FTI thread bekommt Der FTI thread bekommt dann Memory vom OS pool Memory vom OS pool Gibt Domino System Memory frei Effizienz im Fokus: Clients, Server und Systeme überwachen, analysieren und optimieren 32
  • Database.Database.BufferPool.*• Database.Database.BufferPool.PerCentReadsInBuffer = 78,96• SCHLECHT < 90% < PercentReadsInBuffer < 98% < PERFEKT• 99.9% ist schlecht ... – Führt meist dazu, dass zuviele Anfragen auf Disk rausgeschrieben werden – Der Server benötigt einen größeren BufferPool• Lösung: notes.ini NSF_Buffer_Pool_Size_MB=n (in MB) ─ Default: 512 MB ─ Default: 512 MB Effizienz im Fokus: Clients, Server und Systeme überwachen, analysieren und optimieren 33
  • Database.DbCache.*• Database.DbCache.CurrentEntries = 1647 Database.DbCache.HighWaterMark = 1691 Database.DbCache.MaxEntries = 1536 Database DbCache MaxEntries = 1536 Database.DbCache.OvercrowdingRejections = 0• GUT = HighWaterMark < MaxEntries GUT = 0 OvercrowdingRejections g j• Lösung: – notes.ini NSF_DbCache_MaxEntries = n • Default: NSF_BUFFER Pool size x 3 Effizienz im Fokus: Clients, Server und Systeme überwachen, analysieren und optimieren 34
  • Replica.Cluster.* p• Replica.Cluster.Failed l l l d Replica.Cluster.SecondsOnQueue Replica.Cluster.WorkQueueDepth• PERFEKT < 10 < SecondsOnQueue > 15 > SCHLECHT PERFEKT < 10 < WorkQueueDepth > 15 > SCHLECHT PERFEKT < 10 < WorkQueueDepth > 15 > SCHLECHT• Lösung: g – Weitere Cluster Replikatoren hinzufügen – Auslastung der Cluster‐Server optimieren (z.B. aktive User im Cluster aufteilen / Load Balancing) Effizienz im Fokus: Clients, Server und Systeme überwachen, analysieren und optimieren 35
  • Server.Trans.PerMinute• Server.Trans.PerMinute=956 Server.Users = 26 S U 26  956/26=36,7• HEAVY < 30 < Trans.PerMinute (per User) > 10 > LIGHT• Lösung: – Last erzeugende User identifizieren (db usage View!) Last erzeugende User identifizieren (db usage‐View!) Effizienz im Fokus: Clients, Server und Systeme überwachen, analysieren und optimieren 36
  • Database.NAMELookupCache* p• Database.NAMELookupCacheCacheSize = 2.513.328 b k h h Database.NAMELookupCacheHits = 24.628.339 Database.NAMELookupCacheMisses = 48.160.502• WICHTIG: NoHitHits! • Miss > Hits: PRÜFEN•  Cache zu klein oder zu groß(!) h kl i d ß(!) ini: NLCache_Size=16000000 Effizienz im Fokus: Clients, Server und Systeme überwachen, analysieren und optimieren 37
  • Server.ConcurrentTasks*• Server.ConcurrentTasks Server.ConcurrentTasks.Waiting• Waiting sollte NULL sein• Lösung: ─ Server_Pool_Tasks = n ( z.B. 80) Server Pool Tasks n ( z B 80) ─ Server_Max_Concurrent_Trans = m (z.B. Server_Pool_Tasks Anzahl (z.B. Server Pool Tasks * Anzahl Ports) Effizienz im Fokus: Clients, Server und Systeme überwachen, analysieren und optimieren 38
  • Platform.PagingFile.Total.* g gPlatform.PagingFile.Total.PctUtil = 0,28 l f l l lPlatform.PagingFile.Total.PctUtil.Avg = 0,14Platform.PagingFile.Total.PctUtil.Peak = 0,8OK < 0% < PctUtil.Avg > 10% > SCHLECHTOS Level tuning, Check MemoryHinweis: Wenn ‚sh sta’ keine Platform.*Statistiken ausgibt  Admin‐Hilfe Effizienz im Fokus: Clients, Server und Systeme überwachen, analysieren und optimieren 39
  • AgendaComing up next … Wer bin ich? … und über panagenda Grundlagen: Was eigentlich möglich ist – oder auch:  Womit Administratoren und IT-Abteilungen zu kämpfen haben Ans eingemachte …  Die 30 wichtigsten Serverstatistiken (von 2.000)  … und Clients?  … und Gruppen? pp  … und Datenbanken? Effizienz im Fokus: Clients, Server und Systeme überwachen, analysieren und optimieren 40
  • „Alternativlose Werbepause Alternativlose“http://panagenda.com/giftoftransparency• Alternativenlos nicht etwa weil Sie nicht weglaufen könnten (bitte nicht) – sondern weil effiziente Server- und Client Analysen ohne zusätzliche Werkzeuge unmöglich sind• Wir stellen Ihnen panagenda GreenLight – unsere Server- Monitoring- und Reporting-Lösung – gerne für 4 Wochen kostenlos zur Verfügung g g• Wir schenken Ihnen panagenda MarvelClient Analyze für ein Jahr kostenlos  Die Ergebnisse sprechen schon auf der Clientseite für sich  Die Ergebnisse lassen sich für weitere Abgleiche mit Ihrem Server- und Datenbank-Haushalt heranziehen• Für Gruppen und Datenbanken haben wir natürlich auch etwas (GroupExplorer und DatabaseExplorer)  Ob wir Ihnen helfen dürfen, bestimmen Sie, ebenso wie das Tempo und den Fokus  „Alles auf einmal“ ist fast immer zuviel Effizienz im Fokus: Clients, Server und Systeme überwachen, analysieren und optimieren 41
  • AgendaComing up next … Wer bin ich? … und über panagenda Grundlagen  Eine Übersicht was ein Notes 8 Client so mit sich bringt Ans eingemachte …  Die 30 wichtigsten Serverstatistiken (von 2.000)  … und Clients  … und überhaupt  p Effizienz im Fokus: Clients, Server und Systeme überwachen, analysieren und optimieren 42
  • Endspurt 45 Minuten für die Überwachung von Servern, Clients, und Systemen reichen gerade einmal für einen Spaziergang über den Eisberg – wir haben Lösungen für eine MENGE mehr business cases als nur die vorher genannten. Falls Ihr Problem nicht in dieser Session zur Sprache kam – sei es ein Problem mit Clients, Servern, Design/Entwicklung, Administration , g g, oder etwas ganz anderes: Wir würden uns freuen von Ihnen zu hören! Effizienz im Fokus: Clients, Server und Systeme überwachen, analysieren und optimieren 43
  • Danke für Ihre Geduld – Fragen? Antworten! Effizienz im Fokus: Clients, Server und Systeme überwachen, analysieren und optimieren 44
  • Ich würde mich freuen von Ihnen zu hören! panagenda GmbH Doblhoffgasse 7 / 6a :: 1010 Vienna :: Austria Web: http://www.panagenda.com Email: office@panagenda.com Fax: +43 1 89 012 89 – 15 Effizienz im Fokus: Clients, Server und Systeme überwachen, analysieren und optimieren 45
  • Ressourcen / Links• Daniel Nashed, Nash!Com• LS08: BP112• LS11: BP102, BP110, BP118• LS12: BP110, BP121, ID112, ID114• Windows Indexing: http://bit.ly/ACzO6Z• „The internet“ – google „Domino performance ibm“; great IBM Whitepapers and articles, some very good sites out there Effizienz im Fokus: Clients, Server und Systeme überwachen, analysieren und optimieren 46