Your SlideShare is downloading. ×
0
Schulform hauptschule 15.11.2012
Schulform hauptschule 15.11.2012
Schulform hauptschule 15.11.2012
Schulform hauptschule 15.11.2012
Schulform hauptschule 15.11.2012
Schulform hauptschule 15.11.2012
Schulform hauptschule 15.11.2012
Schulform hauptschule 15.11.2012
Schulform hauptschule 15.11.2012
Schulform hauptschule 15.11.2012
Schulform hauptschule 15.11.2012
Schulform hauptschule 15.11.2012
Schulform hauptschule 15.11.2012
Schulform hauptschule 15.11.2012
Schulform hauptschule 15.11.2012
Schulform hauptschule 15.11.2012
Schulform hauptschule 15.11.2012
Schulform hauptschule 15.11.2012
Schulform hauptschule 15.11.2012
Schulform hauptschule 15.11.2012
Schulform hauptschule 15.11.2012
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Thanks for flagging this SlideShare!

Oops! An error has occurred.

×
Saving this for later? Get the SlideShare app to save on your phone or tablet. Read anywhere, anytime – even offline.
Text the download link to your phone
Standard text messaging rates apply

Schulform hauptschule 15.11.2012

3,646

Published on

0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total Views
3,646
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
6
Actions
Shares
0
Downloads
0
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

Report content
Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
No notes for slide

Transcript

  • 1. Waldschule Kinderhaus
  • 2. Waldschule Kinderhaus
  • 3. Aus dem Schulleben…
  • 4. Aus dem Schulleben…
  • 5. Aus dem Schulleben…
  • 6. Schulform: Hauptschulemit dem „Regionalexpress“ zur Berufsausbildung und/oder zum Abitur ist eine allgemein bildende Schulform der Sekundarstufe I neben der Realschule, dem Gymnasium, der Sekundarschule und der Gesamtschule baut auf der Grundschule auf und führt zu allen Abschlüssen der Sekundarstufe I schafft die schulischen Voraussetzungen für den Übergang in den Beruf oder die Schulen der SEK II in der Regel wohnortnah, im Stadtteil verortet
  • 7. Die Hauptschule vermittelt den Schülerinnenund Schülern eine fundierte Grundbildung in Fachunterrichten in Lernbereichen in fächerbezogenen und fächerübergreifenden Projekten in breit angelegten Maßnahmen zur Lebens- und Berufsplanung
  • 8. Für die Hauptschule gilt verstärkt: Lernen und Lehren mit Kopf, Herz und Hand Praktische Arbeit in Projekten handlungs- und produktionsorientierter Unterricht individuelles Fördern und Fordern selbstständiges Lernen im Ganztag Übernahme von Verantwortung im Schulalltag
  • 9. Hauptschule: Keine Einbahnstraße!
  • 10. Fächer und besondere Angebote der Waldschule KinderhausHauptfächer: Deutsch, Mathe, EnglischWeitere Fächer: Erdkunde, Geschichte/Politik Wirtschaftslehre, Biologie, Physik, Chemie Hauswirtschaft u. Technik (ab Klasse 7) Kunst, Musik, Textil, Sport u. Schwimmen Religion, Praktische Philosophie Wahlpflichtunterricht aus den Bereichen Arbeitslehre, Naturwissenschaften, Kunst, Musik/TheaterArbeitsgemeinschaften:Computer, Fußball, Spiele, Theater,Kunst, Sporthelfer u. Erste-Hilfe-Ausbildung,Schwimmen, Band/Chor, Kochen, Mofa,Tanzen (Hip-Hop/Break Dance)
  • 11. Förderunterricht und FörderangeboteFür alle Jahrgänge (5-10) gilt: Arbeitsstunden mit Wochenplan- , Frei- oder Projektarbeit Förderstunden in kleineren Gruppen im Jahrgang mit Fachlehrern Kooperatives Lernen, Lernen lernen
  • 12. Hilfen beim Übergang von der Grundschule zurHauptschule in der Orientierungsstufe (Klassen5 und 6):Förderunterricht und Förderangebote Deutsch Förderung des Leseverständnisses Rechtschreibprogramm nach Sommer-Stumpenhorst Mathe: Förderung in Kleingruppen für Kinder mit Dyskalkulie Sozialtraining und Arbeitsgemeinschaften Bewegung, Gestalten, Rhythmik, soziales Lernen, Natur, Gesundheit: Lernen in kleinen Gruppen Klassenrat mit sozialpädagogischer Betreuung
  • 13. Beispielstundenplan Jahrgang 5(60-Minuten-Takt) Std Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag 1 Deutsch Mathe Schwimmen Förder De / NW Informatik (Bio/Phy/Ch) 2 Erdkunde NW Arbeitsstunde Religion Mathe (Bio/Phy/Ch) 3 Englisch Arbeitsstunde Kunst Sport Englisch 4 Musik Deutsch Klassenrat Deutsch Mathe + Förderunterricht MITTAGSPAUSE 5 Geschiche/Pol. AG-Angebote Englisch Wahlpflicht- ------------- AG 6 Angebot AG-Angebote Mathe Angebot ------------- Spieleraum Spieleraum • Förderunterricht: Rechtschreibung, Leseverständnis und Mathe-Dyskalkulie • Kleine Lerngruppen in Naturwissenschaften, Kunst/Musik/Textil, Wahlpflichtunterricht und AG • Lebens- und Berufsplanung ab Klasse 5 in Pflichtstunden und AG, ab Jahrgang 7 Arbeitslehre/Wirtschaft • Soziales Lernen als Grundprinzip • Konzentration auf 3 Hauptfächer
  • 14. Jahrgänge 5/6Sozialtraining• Klassenrat• Magic Circle• Deutsch als Bildungssprache• Projekt: Fähigkeiten, Neigungen, Rollenmuster
  • 15. Jahrgänge 7/8 Berufs- und Lebensplanung für Mädchen und Jungen - auch mit Eltern (FuN) Teilnahme am Projekt Startklar o Potentialanalyse o Begleitete Praktika in verschiedenen Berufsfeldern Bewerbungstraining Berufswahlpass Girls` Day/Haushaltstag für Jungen Berufswahlvorbereitung im Unterricht AH/AT/AW/D Streitschlichtung- Sporthelfer Schulkiosk
  • 16. Jahrgänge 9/10 Blockpraktika/Kontinuierliche Praktika Berufswahlwoche Praktikumsausstellung Bewerbungstraining Individuelle Beratung Berufseinstiegsbegleiter Handwerksprojekte Schülerfirma
  • 17. Ganztagsangebote: Zuverlässige Betreuung von 7.15 bis 15.30 Uhr Früz: Frühstück zusammen (7.15 Uhr – 7.45 Uhr) Mittagspause: 12.30Uhr – 13.25 Uhr Essensangebote: Mittagessen und Snacks in der Mensa Snacks im Schülercafe ab Klasse 7 Freizeitangebote: Pausen-/Sport in der Turnhalle Angebote im Spieleraum und in der Aula Internetcafé und Schreibangebote im Computerraum Relaxen im Ruheraum Sport- u. Spielmöglichkeiten auf dem Schulhof dienstags 13.25 Uhr – 15.30 Uhr: AG-Angebote durchgeführt von Sozialpädagogen und Honorarkräften
  • 18. Kooperationen und Unterstützung Uni Münster: Sprachförderung, Sport Westfalia Kinderhaus: Ballsportarten Cactus Junges Theater: Theaterkurse, Sprecherziehung Theater Münster: Theaterstarter (JG 5-7) Kompetenzzentrum Nord (Uppenbergschule): Diagnosehilfe, Förderung und Unterstützung durch Förderschullehrer Schulpsychologie: Elterninfoabende und sozialpädagogische Unterstützung im Klassenrat (Mobbing, Internet, ..) Weiterführende Schulen Nord: Berufswahlkoordination „Modell Nord“ Schullaufbahnberatung in enger Zusammenarbeit mit GS/RS/GY/FS Netzwerk „Kulturagenten für kreative Schulen“ Gütesiegel:  berufswahl- u. ausbildungsfreundliche Schule  Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage  Bestenehrung 2011 als eine von 20 ausgewählten Schulen von 1200 Schulen in NRW
  • 19. Gründe für die Wahl der Waldschule KinderhausSie holt Ihre Kinder dort ab, wo sie stehen, vermittelt Erfolgserlebnisse und stärkt das Selbstvertrauen bietet ein Lerntempo mit vielen Übezeiten in kleinen Lerngruppen fördert Stärken und unterstützt dort, wo Bedarf besteht fördert und unterstützt eigenverantwortliches Lernen vermittelt kulturelle Bildung bietet eine Erziehungspartnerschaft für Elternhaus und Schule unterstützt die Lebensplanung, gibt besondere und passgenaue Hilfen beim Übergang in den Beruf ermöglicht bei Bedarf unkomplizierte und schnelle Wechsel zu Realschule und Gymnasium in Kinderhaus
  • 20. Schulform: Hauptschule Der Hauptschulabschluss:eine gute Basis zum Durchstarten in Ausbildung und Beruf!
  • 21. DESHALB… … überzeugen Sie sich persönlich • am Informationsabend der Waldschule Kinderhaus am 22.01.2013 um 19.00 Uhr und • am Nachmittag der offenen Tür am 24.01. 2013 um 14.00 Uhr Das Schulsystem ist in alle Richtungen durchlässig!!

×