092812   david addington article (german)
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×
 

092812 david addington article (german)

on

  • 247 views

 

Statistics

Views

Total Views
247
Views on SlideShare
247
Embed Views
0

Actions

Likes
0
Downloads
0
Comments
0

0 Embeds 0

No embeds

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as Adobe PDF

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

092812   david addington article (german) 092812 david addington article (german) Document Transcript

  • http://www.slideshare.net/VogelDenise/baker-donelson-wikipedia-info http://www.slideshare.net/VogelDenise/david-addington-wikipedia-baker-donelson-weapon AuchTony Blair und George Bush sollte Studie über Irak-Krieg konfrontiert, sagt Desmond Tutu https://www.slideshare.net/VogelDenise/tutu-desmond-tony-blair-george-bush-should-face-trial-for-iraq-war http://www.slideshare.net/VogelDenise/tutu-desmond-blair-bush-should-face-trial-over-iraq http://www.slideshare.net/VogelDenise/tutu-desmond-no-choice-but-to-spurn-blair
  • Der folgende Artikel wurde geschnitten und FROM eingefügt:http://www.usnews.com/usnews/news/articles/060529/29addington.htm In Übereinstimmung mit Bundesgesetzen wird Artikel für Bildungs-und Informationstechnologie zur Verfügung gestellt - also Angelegenheit von öffentlichem Interesse.Cheneys GuyEr hat kaum außerhalb Washingtons Korridore der Macht bekannt,aber David Addington ist der mächtigste Mann, den Sie noch nie gehörthaben. Hier die Gründe:Von Chitra RagavanVerfasst 5/21/06Eine Woche nach den Terroranschlägen vom 11. September hat Präsident George W. Bush kurz wandte seinen Blick wegvon der sich abzeichnenden Krise zu einem wichtigen, aber weit weniger dringlich Moment in der Geschichte der Nation.Der Präsident unterzeichnete Gesetz zur Schaffung einer Kommission, um den 50. Jahrestag der Brown v. Board ofEducation, das Wahrzeichen Urteil des Obersten Gerichtshofs Desegregation öffentlichen Schulen feiern. In einer kurzenErklärung, lud Bush die verschiedenen Bildungs-Gruppen in der Gesetzgebung, die Namen der potentiellen Kommissarevorschlagen, aufgelistet und forderte die Mitglieder des Kongresses zu wiegen, als "Angelegenheit von comity." Aber in einewenig bemerkt beiseite, sagte Bush, dass solche Vorschläge wäre nur, dass - weil unter dem Termine Klausel der Verfassung,ist es seine Aufgabe war, und seine allein, um diese Art von Entscheidungen zu treffen.Im Weißen Haus Emergency Operations Center, 9/11. Addingtonist auf der Rückseite stehen.DAVID BOHRER - THE WHITE HOUSEDas war, was bekannt ist, in der klösterlichen Welt der Verfassungsrechtler und Wissenschaftler als "Signing Statement."Solche Aussagen, in den Jahren, bevor Präsident Bush und seine Berater zog ins Weiße Haus, waren selten. Ein SigningStatement ist eine juristische Memorandum, in dem der Präsident und seine Anwälte nehmen Gesetzgebung über durch denKongress geschickt und ihren Stempel aufgedrückt, indem sie sagen, was sie glauben, dass die Maßnahme funktioniert undwas nicht erlauben. Erfüllt von den 9/11 Angriffen, Amerikaner der größte Teil nicht erkennen, dass die UnterzeichnungErklärung zu der Ankündigung der Brown v. Board Kommission würde eine der umstrittensten Markenzeichen der Bush-Präsidentschaft signalisieren: eine historische Verschiebung im Gleichgewicht der Macht weg von der Legislative derRegierung die Exekutive. Die Verschiebung begann bald nach Bushs Amtsantritt und erreichte ihren Höhepunkt nach 9/11,
  • mit Bushs Genehmigung der Militärtribunale für Terrorverdächtige, geheime Inhaftierungen und aggressive Verhöre"ungesetzliche feindliche Kämpfer" und warrantless elektronische Überwachung von Terrorverdächtigen auf amerikanischemBoden, einschließlich der amerikanischen Bürger.Die "unsichtbare Hand." Ein Großteil der Kritik, die an diesen Maßnahmen wurde geleitet hat Vizepräsident Dick Cheneykonzentriert. In der Tat ist es jedoch ein weitgehend anonymes Regierung Anwalt, der nun als Cheneys Stabschef, dergedient hat als Ladestock Fahren der Bush-Administration geheimnisvollsten und umstrittensten Anti-Terror-Maßnahmendurch die Bürokratie. David Addington war ein wichtiger Verfechter der Brown v. Board und mehr als 750 anderenUnterzeichnung Aussagen der Verwaltung seit seinem Amtsantritt ausgegeben hat - ein Rekord, der weit übertrifft die jedesanderen Präsidenten.Die unterzeichnenden Aussagen sind nur ein Werkzeug, dass Addington und eine kleine Gruppe von erzkonservativenJuristen im Herzen der Bush-Administration beschäftigen, um den Krieg gegen den Terrorismus zu verfolgen. Etwasaußerhalb des West Wing und den inneren Heiligtümern der CIA, dem Pentagon und dem State Department bekannt, istAddington ein genialer Kollege, der besitzt auch ein explosives Temperament, dass er nicht zögern, an diejenigen, die gegenihn richten. Addington, sagt ein bewundern ehemalige Beamte des Weißen Hauses, ist "die mächtigste Person niemand nochnie gehört hat."Nennen Sie eine bedeutende Maßnahmen der Bush White House nach 9/11 genommen, und die Chancen sind besser alsselbst das Addington hatte eine Rolle in ihr. So allgegenwärtig ist er, dass ein Justizministerium Anwalt Addington "AdamSmiths unsichtbare Hand" in nationalen Sicherheitsfragen nennt The White House Behauptung -. Später als falsch erwiesen -,dass Saddam Hussein die nukleare Vorstufen aus Niger kaufen, um eine verbotene Waffen-Programm voranzutreibenversucht? Addington geholfen Tierarzt, dass. Die Bemühungen um eine ehemalige Botschafter, die öffentlich wies die NigerAnspruch als unbegründet zu diskreditieren, indem die Offenlegung der Namen seiner Frau, eine verdeckte CIA-Offizier?Addington war richtig in der Mitte das auch, obwohl er nicht von Fehlverhalten vorgeworfen.In der nationalen Sicherheit Kreisen wird Addington als eine solche Kraft der Natur, dass ein ehemaliger Regierung Anwaltihm den Spitznamen gesehen "Keyser Soze", nach dem rücksichtslosen Gangsterboss in dem Thriller The Usual Suspects."Er scheint seine Hand in allem haben", sagt ein ehemaliger Beamter des Justizministeriums, "und er hat diese unglaublicheKräfte, Energie, Reserven in einer obsessiven, zealot die Art und Weise." Addington sank wiederholter Anfragen für dieseGeschichte befragt werden.Addington Bewunderer sagen, er wird zu Unrecht verteufelt. "Dies ist ein neuer Krieg, ein unkonventioneller Krieg", sagt eininformelles Cheney Berater, Mary Matalin. "Wenn man so neue Politik, neue Herausforderungen zu begegnen, werden SieTeufelskreis Opposition zu bekommen."Kaum jemand würde vorhergesagt, dass Addington, 49, würde eine solche Blitzableiter geworden. Tall, bärtig und imposantAddington das Aussehen, sagt der ehemalige Weiße Haus Associate Counsel Bradford Berenson, von "einem zerknittertenBürokraten mit einem CIA spook gekreuzt." Der Sohn eines Berufssoldaten Beamter, wurde Addington geboren und in derHauptstadt des Landes erhoben und war in der achten oder neunten Klasse, als er Catherine Drinker Bowen Miracle atPhiladelphia lesen: Die Geschichte des Verfassungskonvents von Mai bis September 1787."Das nächste Schlachtfeld." So begann eine lebenslange Liebesaffäre mit der US-Verfassung. Noch heute trägt Addingtoneine Kopie in seine Tasche und nicht zu handhaben zögern sie, um seine Argumente. "Der Witz hier", sagt ein hochrangigerKongress Mitarbeiterin mit einem Kichern, "ist, dass Addington an der Verfassung sieht und sieht nur Artikel II, die Machtdes Präsidenten." Berenson, Bushs ehemaliger Mitarbeiter beraten, sagt, das ist, weil Addington ist so intensiv Sicherheitaufgeschlossen:. "Er absolut ist der Bedrohung, der wir begegnen überzeugt und er glaubt, dass die Exekutive der einzigeTeil der Regierung in der Lage ist die Sicherung der Bevölkerung gegen externe Bedrohungen ist. " Addington, Berensonfügt, ist eine nationale Sicherheit konservativ mit einem Twist. "Er ist nicht das intellektuelle rechtliche konservativere derFederalist Society Typ" Berenson sagt, bezogen auf die Gruppe von konservativen Juristen geschätzt von den Gleichen vonSupreme Court Justice Antonin Scalia, "für wen gerichtlichen Zurückhaltung der heilige Gral ist. Er ist viel mehr ein ColdWar Konservativer, hat auf die nächste Schlachtfeld bewegt. "Addington begann seine Regierung Karriere vor 25 Jahren, nach dem Abschluss summa cum laude an der GeorgetownUniversity School of Foreign Service und mit Auszeichnung an der Duke University Law School. Er begann als AssistentGeneral Counsel bei der CIA und zog bald nach Capitol Hill und diente als Minderheit Rat und Chefberater auf das HausIntelligenz und außenpolitischen Ausschüsse. Dort begann er seine langjährige Zusammenarbeit mit Cheney, dann WyomingKongressabgeordneter und Mitglied des Geheimdienstausschusses. Addington und Cheney - der als Präsident Gerald FordStabschef diente - teilten den gleichen düsteren Weltsicht: Watergate, Vietnam, und später die Iran-Contra-Skandal während
  • der zweiten Amtszeit von Präsident Reagan hatte alle gefährlich die Befugnisse des Präsidenten untergraben ". Addingtonglaubt, dass durch schlampige Lawyering so viel wie durch die Politik ", sagt der ehemalige National Security Councilstellvertretender Rechtsberater Bryan Cunningham," die Exekutive hat zu einem Vordringen seiner verfassungsmäßigenAutorität gefügt durch den Kongress. "Wenn Cheney Ranking auf dem House Select Committee Untersuchung der Iran-Contra-Skandal Republikaner wurde, halfAddington schreiben Sie die geharnischten Minority Report, die das Gesetz abgesehen Hilfe für die nicaraguanischen Contrassei verfassungswidrig, weil es beaufschlagt nicht richtig auf die Macht des Präsidenten gesagt. Das Argument würde derEckpfeiler der Bush-Administration post-9/11 Politik geworden.Ein zweiter kritischer Artikel des Glaubens für Addington hat mit dem Präsidenten der Befehlskette zu tun. "Er glaubt, essollte die kürzest mögliche Entfernung vom Präsidenten in sein Kabinett Sekretärinnen sein, und er mag es nicht,Mitarbeitern oder Koordinierungsstellen in dieser Kette von Befehl", sagt Cunningham, der eng mit Addington gearbeitet undwar auch ein Clinton-Administration Anwalt.Leitfaden Sternen. Addington ist ein starker Anhänger der sogenannten einheitlichen Exekutive Theorie, die häufig undprominent in vielen legislative Unterzeichnung Bushs Äußerungen zitiert. Die Theorie besagt, dass der Präsident alleinverantwortlich für die Exekutive und dass der Kongress deshalb kann ihm nicht sagen, wie die Durchführung seinerexekutiven Funktionen, wen sie für das, was Arbeitsplätze, oder durch wen er muss den Kongress berichten holen ist. DieExekutive, die Trennung von Macht, eine enge Kette von Befehl und zum Schutz der einheitlichen Exekutive - das war dieLeitsterne der gesetzlichen Universums Addingtons.Addington verbrachte zwei Jahre im Weißen Haus in einer Vielzahl von Positionen. Als George HW Bush zum Präsidentengewählt wurde, zog Addington an das Pentagon mit den Anhörungen für Bushs Kandidat für Verteidigungsminister,ehemaliger Texas Sen. John Tower helfen. Cheney hatte unterdessen gerade die neue republikanische Peitsche in das Hausbenannt und eingestellt Addington als seinen neuen Anwalt. Addington eingeschaltet Arbeitsplätze, sondern innerhalbweniger Wochen, lehnte der Senat den Tower-Nominierung, und Bush angezapft Cheney seinen neuen Kandidaten fürVerteidigungsminister . Addington gegraben, half Cheney für seine Anhörungen vorzubereiten, und anschließend wurdeseine speziellen Assistenten. Addington, sagt einer der engsten Freunde Cheney und seinen Kollegen, David Gribbin, "wurdedie mächtigste Mitarbeiterin im Pentagon", weil er die Positionspapiere fließt und aus dem Sekretär und stellvertretenderSekretär praktisch alle verarbeitet. Noch, sagt Gribbin er nie gesehen Addington als Gatekeeper, aber viele andere getanhaben. "Wenn David und ich jemals verwickelt", sagt ein ehemaliger leitender Beamter des Pentagon, "es war, weil ichgedacht haben ein oder zwei Mal, dass er übereifrig in seiner Verteidigung der Vorrechte des Sekretärs war."Diese Vorrechte waren jedoch sakrosankt Addington. Wenn ein Mitarbeiter einen Entwurf Memo für Präsident Bush, Cheneyund die Joint Chiefs of Staff kopiert, würde Addington streiche das letztere. "Er würde sagen, der Präsident im Gespräch mitdem Sekretär und der Sekretär tun kann, was er will", sagt der ehemalige Pentagon. Seltsamerweise Addington "verabscheut"die Verwendung von lateinischen Phrasen in Memos, sagt dieser offiziellen, und würde sie Slash mit seinem berüchtigtenroten Stift.Es dauerte nicht lange, bevor Addington wurde das Militär Top-Anwalt. Wie das Pentagon General Counsel, Addington baldder Streitkräfte judge advocate Generäle Authoring ein Memo Bestellung der Stolz unabhängige Korps von BerufssoldatenAnwälten an den General Counsel von jedem Dienst berichten entfremdet. "Er wollte, dass die militärischen Dienste als nichtso unabhängig ", sagt ein pensionierter Navy JAG, Konteradmiral Don Guter. "Es kam unter der Rubrik der zivilen Kontrolledes Militärs. Es ist Zentralisierung. Es ist Kontrolle."Die JAG Offiziere schlugen zurück und mit dem Kongress die Unterstützung blieb unabhängig. Aber Addington,typischerweise einen anderen Weg gefunden, sich durchzusetzen. Er schrieb ein Memo ein Dekret, dass nur der GeneralCounsel der einzelnen Dienste - nicht die Zacken - konnte die endgültige Gutachten auszustellen. Nach George W. Bush zumPräsidenten gewählt wurde im Jahr 2000 (Addington saßen die Clinton-Jahre, in eigener Praxis), Guter seine Kollegengewarnt: "Ich sagte, Stand by, werden diese gleichen Leute kommen zurück Und Sie erinnern sich, was sie wollte. do letztenZeit. "Nach den 9/11 Angriffen wurden die JAG Offiziere der Entscheidungsfindung auf Militärgerichten und GefangenenBehandlung Politik marginalisiert. Sie wurden unter schärfsten Kritiker von Präsident Bush innerhalb des Militärs.Bis dahin wurden die Chancen überwiegend in Addington Gunsten gekippt. Im Januar 2001 wurde er CheneysRechtsberater wurde und nach früheren Solicitor General Theodore Olson, der Vice President "Augen, Ohren und Stimme."Cheney implizit vertraut Addington am Urteil fordert, weil sie, in den Worten eines Beraters Matalin ", die gleiche Art vonPerson - Addington war immer der Erste unter Gleichen, wenn der Vizepräsident Rat eingeholt Und er hat immer die letzteStimme und Analyse. auf das, was wir diskutieren. " Cheney und sein Adjutant sind so nahe, sagt Nancy Dorn, ein Addington
  • Kollege aus der Reagan, George HW Bush und George W. Bush Jahr, dass sie "kaum einmal mit Worten zukommunizieren."Addington, seine Kollegen sagen, ist bescheiden, höfischen und Familie orientiert. Er pendelt im Weißen Haus mit derMetro, wenn er einfach befehlen konnte eine Regierung Auto, in der Regel isst am Lehrertisch im Weißen HausDurcheinander und Wochenenden verbringt zujubeln seiner Töchter Fußballspiele. "Es gibt eine Menge von Transaktions-Leute in Washington", sagt Matalin. "Er ist nicht einer von ihnen. Er ist eine gute Seele."Kritikern zufolge ist der Grund Addington ist eine solche wirksame bürokratische infighter, dass er eine intellektuelle Tyrannist. "David kann weniger als zivilisiert," ein Beamter sagt. "Er kann sehr unangenehm." Andere sagen, es ist, weil Addingtonist ein hervorragender Jurist und ein erfahrener Debattierer, die bewaffnet sich mit einem geisttötende Kommando über dieSach-und Rechtslage. Wieder andere zuschreiben Addington Macht der übergroßen Einfluss von Cheney. "Addington machteinen sehr guten Job", sagt ein ehemaliger Gerechtigkeit offiziellen, die ihn beobachtet hat, "der Nutzung der Kraft desVizepräsidenten."Aber es ist eine subtile Art von Nutzung. Addington, nach den aktuellen und ehemaligen Kollegen, selten, wenn überhauptaufruft Cheneys Namen. Ein Regierungsbeamter sagt, dass es manchmal unklar, ob Addington sogar Anhörung desVizepräsidenten. Aber Cheney ist immer der Elefant im Raum. "Die Menschen erkennen, dass dies der eigentlicheMachtzentrum", sagt Anwalt Scott Horton, der zwei große Studien geschrieben hat am Verhör von Terrorverdächtigen fürdas New York City Bar Association, "und wenn Sie sie überqueren, werden sie dich zerstören."". Wundertüte Aufkleber" Wenn er austeilen kann die Klumpen innerhalb der Bürokratie hat Addington auch einen Teilseiner eigenen gemacht - vor Gericht. Viele der post-9/11 Politik - davon Addington war die zentrale Architekt - wurden vonBundesrichter in Frage gestellt worden und verwarf sogar um einige der Verwaltung befürwortet, einschließlich Inhaftierungauf unbestimmte Zeit von Terrorverdächtigen ohne Zugang zu Rechtsmitteln, Erstellung von militärischen Kommissionenund aggressive Verhörmethoden. "Sie haben Wunden unnötig zugefügt", sagt ein ehemaliger Justizministerium Anwalt. "Siebehandelten die post-9/11 Situation wie eine Wundertüte und gab der Verwaltung einen schlechten Ruf."Gewinnen oder verlieren, sagen diejenigen, die ihn kennen Addington einfach Außenwerke seine Gegner. Selbst wenn einBlitz ein Feuer, das fast zerstört sein Haus verursacht, verpasste Addington nur ein Tag der Arbeit. Sein Büro gestapelt mitPapierkram hoch, Verzicht auf eine Sekretärin, ist Addington unmöglich, per Telefon zu erreichen, aber er E-Mails Kollegenan allen Stunden des Tages und der Nacht über dringende Regierungsgeschäfte und manchmal seine eigenen geheimnisvollenintellektuellen Beschäftigungen, wie britische High Gerichtsentscheidungen und australischen Obersten Gerichtshofs. "Es istklar", sagt ein ehemaliger Weißen Hauses, "dass er eine Quelle von Informationen zu sichern, dass die Quelle der Meinunghat." Addington die Fähigkeit, komplexe Informationen zu verarbeiten ist legendär. "Mein Witz über David Addington istdies ein Kerl, der die US-Haushalt in die Luft werfen kann", sagt Gribbin, "und bevor er den Boden trifft, markieren Sie esmit mit seinem roten Stift."Eine Konsumgesellschaft von Informationen hält Addington Registerkarten auf gerichtliche Auswahl, US-AnwaltNominierungen und politische Umfragen. Er ist, sagt sein ehemaliger Kollege Nancy Dorn, "granular" und "mikroskopisch"und fügte hinzu: "Es war kein Problem zu klein, würden seine Augen fangen Früher war es mich verrückt Aber das ist, wasSie brauchen..."Addington Position in Cheneys Büro - bei "der Wurst Ende der Wurst-Maschine", wie ein ehemaliger Richter offiziellenbeschreibt es - erlaubt ihm zu schwingen enormen Einfluss, weil er in der Regel ist die second-to-last Anwalt vet Dokumentesein daher landen sie auf den Präsidenten Schreibtisch. "David war außergewöhnlich gut", sagt Cunningham, der ehemaligestellvertretende Rechtsberater der National Security Council "zu halten sein Pulver trocken bis zur letzten Minute."Addington dem Strich diejenigen, die ihn sagen wissen, ist sicherzustellen, dass auch dann, wenn die Verwaltung verliert aufeiner politischen Frage, das Prinzip der Exekutive geschützt ist. "Er war sehr, zu wissen und zu artikulieren den Unterschieddiszipliniert", sagt Cunningham, "zwischen verfassungsrechtlichen Probleme und Fragen."Das zeigte sich, als Addington begann seine erste große juristische Schlacht, im Frühjahr 2001, nachdem Cheney weigertesich, Dokumente im Zusammenhang mit einem umstrittenen Energie Task Force, leitete er loslassen. Zwei privateWatchdog-Gruppen und Kongress verklagt, um herauszufinden, ob Energiewirtschaft Lobbyisten falsch saßen auf der Task-Force und beeinflusste Regierungspolitik. In einer Reihe von Briefen an David Walker, dem Comptroller General derGovernment Accountability Office, die investigative Arm des Kongresses, argumentierte Addington, dass weder der Kongreßnoch die Gerichte könnten "in das Herz von Führungskräften Beratungen eindringen", weil sie die "Offenheit hemmen würde"notwendig, um" effektive Regierung. " Addington argumentiert heftig, dass egal, was die politische oder politischeErgebnisse, Schutz der Informationen durch die Task Force sich um das Richtige zu tun. "Sie gaben kurzfristigen politischenZweckmäßigkeit" Berenson sagt, "für den größeren verfassungsrechtlichen Grundsatz." Mehr als drei Jahre später wurde
  • Addington das Urteil des Obersten Gerichtshofs, die die Bush-Administration, um die Dokumente freizugeben weigertebestätigt.Tough guys. Die 9/11 Angriffe wurde der Schmelztiegel für die Verwaltung Bemühungen um die Wiederherstellung Machtdes Präsidenten und Vorrecht. In der nationalen Sicherheit arena, ist die expansive Ansicht, dass der Präsident alsOberbefehlshaber hat die inhärente Befugnis große Befugnisse, um die Nation vor externen Bedrohungen zu sichern.Aber auch einige pro-präsidentiellen Juristen in der Verwaltung plädierte dafür, Vorsicht walten mit diesem Konzept. "MeinRat war, dass wir die am wenigsten aggressive Position überein, was wir tun müssen, nehmen müssen", sagt ein ehemaligerBeamter des Justizministeriums. "Damit können Sie darauf bauen, und es nicht machen Sie sich so extrem." Das war derKern der post-9/11 Debatte.In den Monaten nach den Anschlägen, machte das Weiße Haus drei wichtige Entscheidungen: den Kongress zu halten aus derSchleife zu wichtigen politischen Entscheidungen wie der Schaffung der militärischen Kommissionen, die Gesetze so engwie möglich zu interpretieren und Entscheidungen beschränken machen auf eine kleine, vertrauenswürdigen Kreis. "Siewaren so zurückhaltend zu suchen verschiedene Ansichten", sagt ein ehemaliger Beamter. "Es ist nicht nur Addington. Es ist,wie diese Regierung arbeitet. Es ist eine sehr schmale, enge Gruppe."Das Kerngruppe bestand aus Bushs Berater und jetzt Generalstaatsanwalt Alberto Gonzales, seine Stellvertreter, TimothyFlanigan und David Leitch, des Pentagon einflussreichen General Counsel, William Haynes, und ein junger Anwalt JohnYoo, der in des Justizministeriums Office of Legal arbeitete benannt Counsel.Ob er der de facto Anführer der Gruppe wurde, wie einige Regierungsvertreter sagen, machte Addington Engagement für einstarkes Team. "Du Addington, Yoo und Gonzales legte in einem Zimmer, und es war ein Rennen zu sehen, wer war härter alsder Rest und wie expansive konnten sie mit Bezug auf die Macht des Präsidenten zu sein", sagt ein ehemaliger Beamter desJustizministeriums. "Wenn Sie etwas weniger vorgeschlagen, hast du ein Weichei betrachtet." Andere sagen Addington undFlanigan beeinflussten Gonzales, die ihre nationale Sicherheit Hintergrund fehlte.Addington hatte enge Verbindungen zu Yoo, Haynes und Flanigan. Yoo war Addington Schützling und Hayne die Squash-Kumpel. Haynes, dessen Freundschaft mit Addington stammt fast zwei Jahrzehnten, wurde von Rumsfeld und seineneokonservativen Abgeordneten Stephen Cambone und Paul Wolfowitz gesichert. Addington und Flanigan hatte auch in derNähe, werden mit erfahrenen 9/11 von einem außergewöhnlichen Aussichtspunkt - Flanigan aus dem Weißen Haus SituationRoom, Addington von Cheneys Seite an den Präsidenten Emergency Operations Center in einem Bunker unter demKomplex. In den Wochen und Monaten nach den Anschlägen, sagt ein ehemaliger Weißen Hauses, würden die beidenMänner nehmen oft geheimen Reisen in unbekannten Orten zusammen, einschließlich der Marinebasis Guantánamo in Kuba,wo das Pentagon begannen halten Hunderte von Häftlingen. Eine Zeit, sie zeigten sogar zusammen auf einem Atom-U.Addington, klar, war eine Kraft hinter den Kulissen in der gesetzlichen Geplänkel innerhalb der Verwaltung. "Es würdeschlingert in der Politik sein, wir würden nicht wissen, was los war", sagt Admiral Guter. "Haynes hätte Treffen im WeißenHaus mit Gonzales und Addington, und er würde wieder kommen und die nächste Iteration von dem, was wir taten, und wirwürden unseren Kopf kratzen und sagen:" Wo kam das her? "Einer der wichtigsten Verbündeten Addingtons bei der Durchsetzung Macht des Präsidenten war die OLC die Yoo.Traditionell sind OLC Mitarbeitern der langjährigen Karriere Anwälte, dass der Tenor der Gutachten Gegenstandslosigkeitder politischen Obertönen zu gewährleisten. Nach 9/11 jedoch eingezogen OLC Anwälte eine Reihe von Stellungnahmen,dass viele Karriere-Justizministerium Anwälte als mit verleumdet des Büros Erbe nuanciert, fast wissenschaftliche, rechtlicheAnalyse angesehen. Addington, nach mehreren Beamte des Justizministeriums, half Yoo gestalten einige der umstrittenstenOLC Memos.Die Verwaltung erstes Ziel war der Sieg Durchgang eines Kongresses Ermächtigung zum Einsatz militärischer Gewalt. DasPentagon und Joint Chiefs of Staff wollte Congress, den Konflikt zu eng definieren und erlauben den Einsatz von Gewaltgegen al-Qaida und ihre Verbündeten, als auch die Taliban. "Es hat eine gute Wirkung auf die Moral, um einen Konflikt, dereng definierten und leicht gewinnbar ist", sagt Anwalt Horton. Aber Addington und Cheney nach Horton, "wirklich wollte,dass es [mehr breit definiert], weil es den Abzug vorgesehen für diese radikale Neudefinition der Macht des Präsidenten."In einer Addington geprägten OLC Meinung kurz nach 9/11 ausgestellt, schrieb Yoo, dass der Kongress nicht "und stellenSie keine Grenzen des Präsidenten Bestimmungen wie für alle terroristischen Bedrohung, die Menge von militärischerGewalt als Reaktion verwendet werden, oder der Methode, Timing, und die Art der Antwort. "
  • Ein zweiter entscheidender wichtiges Thema war, was mit den auf dem Schlachtfeld gefangen genommen zu tun. Die StateDepartment Botschafter bei großen für Kriegsverbrechen Fragen, Pierre Prosper, leitete eine ressortübergreifende Gruppeinnerhalb der Verwaltung und begann zu erforschen Ideen. National Security Council Rechtsberater John Bellinger war einwichtiges Mitglied der Gruppe, die Möglichkeiten von Militärgerichten der Strafverfolgung vor einem Bundesgerichtdiskutiert. Die Diskussionen wurden kurzgeschlossen, mehrere ehemalige Regierungsbeamte sagen, wenn Flanigan, eineGonzales die beiden top aides, abgerungen entfernt die Arbeit der Gruppe Produkt auf militärische Aufträge. Mit Berenson-und Addington zu Hilfe, schrieb Flanigan einen Verordnungsentwurf für das Weiße Haus, auf einem OLC Memoargumentiert, dass der Präsident die gesetzliche Befugnis, militärischen Kommissionen genehmigen musste Basis - Punkt.Das führte Bush, am 13. November, zur Ermächtigung der Verteidigungsminister mit militärischen Kommissionen erstellenzu behandeln "ungesetzliche feindliche Kämpfer." Das Pentagon gesamte Korps der JAG Offiziere wurde im Dunkelngehalten, wie wurden Ambassador Prosper, Bellinger, dann die nationale Sicherheitsberaterin Condoleezza Rice, und dannAußenminister Colin Powell.Wenn Bush die Executive Order erteilt, ein wütender Bellinger Gonzales konfrontiert in seinem Büro, sagen VerwaltungQuellen, um zu protestieren, was er als ein Ende run angesehen. Gonzales und Bellinger hätten zahlreiche ähnliche hitzigeDiskussionen über Addington Politik Einfluss."Optics." Prosper spürte die militärischen Kommissionen Ordnung war praktikabel, sondern glaubten, dass dieKommissionen Regeln würden Pause machen oder die um die Glaubwürdigkeit. Er Bellinger, und andere glaubten, dass dieVerwaltung sollte eine unabhängige Überprüfung Komponente, vielleicht sogar ein Zivilist ein, haben das Misstrauen dereuropäischen Regierungen gegenüber allen Militär Sachen zu zerstreuen. "Es ist wichtig, dass man manchmal in der Regelhaben wir nicht am Ende mit", sagt Prosper, "aber die Optik sind gut für die öffentliche Meinung." Aber Addington,Flanigan, Gonzales und vor allem Haynes hartnäckig blieb gegenüber dem zivilen Beitrag Idee, sagen aktuelle und ehemaligeBeamte.Auf militärischen Kommissionen und anderen Fragen war Addington häufige Sparringspartner Bellinger, Regierungsvertretersagen, weil Addington Bellinger angesehen - wer begonnen hatte tiefe Besorgnis über die Geheimhaltung und das Fehlen derbehördenübergreifenden Koordinierung und Spracheingabe - ". Schwache Knie", wieSpannungen zwischen Addington und andere in der Verwaltung würden flare wieder und wieder. Eine leidige Thema, zumBeispiel, war, ob die Mitglieder der Taliban in Afghanistan als Kriegsgefangene erfasst behandeln. Addington Kollege Yoo,genannt Afghanistan ein "failed state" und argumentierte, dass Taliban-Kämpfer daher nicht eine wirkliche Armee warenaber mehr von einer "militanten terroristischen-ähnliche Gruppe." Ein Entwurf Memorandum vom 25. Januar 2002,unterzeichnet von Gonzales und geschrieben, Quellen sagen, von Flanigan mit Addington den Eingang, genannt YooMeinung "definitive". Der Krieg gegen den Terrorismus, Gonzales extrapoliert, ist ein "neues Paradigma", dass "hinfällig"die "engen Grenzen" die Genfer Konventionen am Verhöre und "macht urig" die Schutz es gewährt Gefangenen. Einigestaatliche Juristen glaubten Bush konnte seine Entscheidung ohne Billigung der umstrittenen "failed state" Theorieangekündigt haben. "Es ist das Mindeste, was Sie brauchen, um zu sagen, um den Präsidenten, was er haben will", sagt einehemaliger Richter offiziell. "Sie gehen darüber hinaus, wo sie gehen müssen."Wenn die Frage der Inhaftierung war ärgerlich, war die Frage, wie man Informationen von jenen eingesperrt zu extrahierenpositiv entzündungshemmend. Im August 2002 unterzeichnete der Leiter des OLC, Jay Bybee, ein Memo Interpretation derUS-Gesetz zum Verbot von Folter und die Umsetzung der UN-Konvention gegen Folter. Addington dazu beigetragen, dieBybee Memo, das von Yoo verfasst wurde. Wieder einmal das State Department - das hat die Hauptrolle in der Überwachungder Umsetzung des Vertrags - wurde aus den Gesprächen übrig.Bybee, Yoo und Addington sah die Folter gesetzlich, nicht überraschend, als eine ungerechtfertigte Verletzung aufExecutive-Zweig Macht. Ihr Ziel war es so eng wie möglich zu interpretieren, und ihre Memo, damit erforscht die äußerenGrenzen der Verhörmethoden das Gesetz erlaubt. Die drei Anwälte einig, dass der Präsident könnte überschreiben oderignorieren die Gesetze, nach Bedarf, um die nationale Sicherheit zu schützen. Und sie festgestellt, dass diejenigen, die inVerhaltensweisen, die gegen das Gesetz verstoßen könnte engagiert könnte dennoch eine angemessenen Rechtsverteidigungauf "Selbstverteidigung" oder auf der Basis "Notwendigkeit".Die Bybee memo verursacht einen Sturm der Entrüstung in der Rechtsgemeinschaft, darunter unter vielen konservativenJuristen im Justizministerium. "Von Anfang an, niemand hat jemals gesagt, wir würden die Folter gesetzlich verletzt", sagtein ehemaliger Beamter des Justizministeriums. "Also, warum würden Sie schreiben eine Notiz schriftlich alleMöglichkeiten, wie wir die Satzung verstoßen könnte? Es ist einfach dumm."Im Oktober 2003 Bybee-Ersatz als Leiter des OLC, Jack Goldsmith, Überprüfung aller den "Krieg gegen den Terror" begannMemos das Büro erstellt und hatte später erzählte das Pentagon nicht den Bybee memo verwenden. Deputy Attorney General
  • James Comey bald befahl der memo zurückgezogen, und eine andere OLC Anwalt Daniel Levin, schrieb dann eine begrenzteMeinung, dass ganze Teile der Bybee memo verschrottet. Im Gegensatz zu Bybee, verbreitet Levin seinem Entwurf memobreit und machte Revisionen nach Justizministeriums nach Rechtsanwälten im State Department und anderen Stellen hatte siekommentiert.Wie bei den Inhaftierung und Vernehmung Fragen, Präsident Bushs Entscheidung, innerhalb von wenigen Tagen den 9/11Angriffen, die National Security Agency ermächtigen, die elektronische Überwachung innerhalb der Vereinigten Staaten vonAmerika durchzuführen, ohne Überprüfung durch den geheimen Justizministerium Intelligenz Gericht hatte David AddingtonHandschrift alle über sie. Bush, Addington und andere in der kleinen Clique von konservativen Regierung Anwälteargumentierten, hatte die Behörde den geheimen Überwachung im Rahmen seiner verfassungsmäßigen Autorität bestellen alsOberbefehlshaber und von der Behörde erteilt, die ihm von Kongresses use-of-Kraftauflösung vor der Invasion Afghanistan.Goldsmith und Patrick Philbin waren nicht so sicher. Im März 2004 brachte die beiden Justizministerium Rechtsanwälte ihreZweifel über das Programm zu Comey, der stellvertretende Generalstaatsanwalt. Wie Addington sind Goldsmith und Philbinextrem konservativ sein und pro-präsidentiellen Macht. Aber nach ehemaligen Justizministerium Anwälte, die beide Männerwissen, sie sind auch vorsichtig, Anwälte, Addington und Yoo die rechtliche Analysen und Meinungen zu schlampig undÜbervorteilung gefunden. Durch Überprüfung aller den "Krieg gegen den Terror" Memos, sagt ein ehemaligerJustizministerium Anwalt, "Teil von dem, was Jack tat, war wieder OLC mehr ihre traditionelle Rolle." Addington wundGoldsmith über was er als seinen Verrat, sagen Regierungsbeamte, und seine Antwort, mehrere Personen, die ihm sagenwissen, war ganz im Sinne seines Charakters. Die Menschen in der Front des Krieges gegen den Terrorismus "wurden aufdiesen Memos angewiesen", sagt ein ehemaliger Beamter des Justizministeriums. "Die Menschen fühlten uns wie Sie änderndie Regeln auf uns, du bist für die Hügel laufen." Das, sagt Cheney Berater Matalin, steht im Gegensatz zu Addington Make-up: "Sobald er das Problem zerlegt und neu zusammengefügt die Lösung", Matalin sagt, "er kann seinen Boden zu stehen.""Angels." In den letzten Monaten hat der Kampf um Exekutive Addington und Cheney gegen Sen. John McCain, derArizona Republikaner, eine Änderung über das Verbot der Anwendung von Folter oder grausamer, unmenschlicher odererniedrigender Behandlung von Gefangenen angeführt ausgespielt. Die Verwaltung wollte McCain PräsidentschaftswahlenErmessen gehören zum Vernehmer vor Strafverfolgung und Immunität für die Beamten, die Misshandlungen genehmigtabzuschirmen. Und bei dem Versuch, scotch der McCain Gesetzgebung - Cheneys Büro war tief in drückt die Änderungenbeschäftigt. "Es war von Addington kommen", sagt Horton, "immer und immer wieder."Bush drohte, die McCain Gesetzgebung widersprechen und Cheney persönlich trat in den Kampf, drängt republikanischenSenatoren, die CIA von den Bestimmungen ausnehmen. Am Ende trafen sich Bushs nationaler Sicherheitsberater, StephenHadley, mit McCain einen Kompromiss zu verhandeln, als klar wurde, dass McCain hatte Veto-proof Mehrheiten imRepräsentantenhaus und im Senat gerollt.Die McCain Änderung verlangt die Regierung dargelegt, einheitliche Standards für die Gefangenen Verhöre in eineraktualisierten Field Manual. Das Handbuch wurde zuletzt nach dem Golfkrieg 1992 überarbeitet und nicht mehr rechtskräftigim Jahr 2002 haben. Ein neues Handbuch wurde nicht aufgelegt. "Addington war der Hauptgrund gab es keine manuelle hat,"Horton sagt. "Es ist seine Weigerung, Genfer Konventionen auf alle Bedingungen akzeptieren. Wir wissen, für eineTatsache."Als Rechtswissenschaftler an der Regierung 9/11 Richtlinien zu untersuchen weiter, droht David Addington die einzigartigePräsenz größer als je zuvor. Unklar ist, an dieser Stelle sowieso, ist, wie die Geschichte wird ihn zu betrachten: als juristischeWeg setter, die innovative Mittel entwickelt, um zu helfen einen Präsidenten zu besiegen einen unkonventionellen Feind oderals gefährliche Anwalt, der in den Druck des Umschlags rechtlich zu helfen verfolgen den Krieg gegen den Terrorismus,setzen die US-Außenpolitik, und das Bild Amerikas in der Welt, um Jahrzehnte zurückgeworfen. Selbst seine härtestenKritiker in der Verwaltung sagen Addington glaubt gar, dass er in gutem Glauben gehandelt. "Er denkt, er ist auf der Seiteder Engel", sagt ein ehemaliger Beamter des Justizministeriums. "Und das ist, was macht es so unheimlich."Mit der Forschung Unterstützung der US News Bibliothek