Hiroaki Katanopres REConf2012 Visure Solutions

  • 325 views
Uploaded on

Hiroaki Katanopres did describe during the Reconf2012 how IRQA, provides a complete support to Requirements Capture, Analysis, Specification and Validation, as well as state-of-the-art Management …

Hiroaki Katanopres did describe during the Reconf2012 how IRQA, provides a complete support to Requirements Capture, Analysis, Specification and Validation, as well as state-of-the-art Management capabilities.

More in: Technology
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Be the first to comment
    Be the first to like this
No Downloads

Views

Total Views
325
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
0

Actions

Shares
Downloads
0
Comments
0
Likes
0

Embeds 0

No embeds

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
    No notes for slide

Transcript

  • 1. 13. März 2012 Einführung und Umsetzung eines Anforderungs- managementsystems für Projekte im Luftfahrtbereich
  • 2. Agenda Lufthansa Technik AG - Innovation Der Weg zum Requirements Management Die Einführungsphase Die Gegenwart Fokus: Generieren von DokumentenEinführung und Umsetzung eines Anforderungsmanagementsystems für Projekte im Luftfahrtbereich13 March 2012, Page 2Copyright © 2012 Lufthansa Technik AG. All rights reserved.Subject to restrictions and disclaimer on last page.
  • 3. Lufthansa TechnikInnovation Lufthansa Technik Aircraft Services Engine Component Landing Gear VIP & Executive (Maintenance, Overhaul) Services Services Services Jet Solutions  1995 als eigenständiges Tochterunternehmen gegründet  26.000 Mitarbeiter weltweit  Über 750 Kunden  1.700 Flugzeuginspektionen pro Tag Einführung und Umsetzung eines Anforderungsmanagementsystems für Projekte im Luftfahrtbereich 13 March 2012, Page 3 Copyright © 2012 Lufthansa Technik AG. All rights reserved. Subject to restrictions and disclaimer on last page.
  • 4. Lufthansa TechnikInnovation Lufthansa Technik Innovation  2002 aus dem Bereich VIP- & Executive Solutions gegründete eigenständige Business Unit  High-end CMS/IFE Systeme für VIP completions  Innovative Produkte für Flugzeugkabinen  Kunden sind Flugzeughersteller, Completion Centers, Modification Centers und Airlines Einführung und Umsetzung eines Anforderungsmanagementsystems für Projekte im Luftfahrtbereich 13 March 2012, Page 4 Copyright © 2012 Lufthansa Technik AG. All rights reserved. Subject to restrictions and disclaimer on last page.
  • 5. Lufthansa TechnikInnovation Inhouse Kompetenzen  System & Product Design  Hardware & Software Development  Functional Testing  Rapid Prototyping  HALT / HASS Testing  Qualification & Certification Einführung und Umsetzung eines Anforderungsmanagementsystems für Projekte im Luftfahrtbereich 13 March 2012, Page 5 Copyright © 2012 Lufthansa Technik AG. All rights reserved. Subject to restrictions and disclaimer on last page.
  • 6. Lufthansa TechnikInnovation Produkte  nice® Cabin Management & Entertainment System, mit iPod® integration  niceview™ 3D Moving-Map-System der nächsten Generation  nicemate™ Remote Maintenance und Connectivity  Guideline® Wartungsfreie Bodenbeleuchtung  HelioJet LED Kabinenbeleuchtung der nächsten Generation  aerosight® IP Kamerasystem  aerokid Vollintegriertes Kindersitzmodul Einführung und Umsetzung eines Anforderungsmanagementsystems für Projekte im Luftfahrtbereich 13 March 2012, Page 6 Copyright © 2012 Lufthansa Technik AG. All rights reserved. Subject to restrictions and disclaimer on last page.
  • 7. Lufthansa TechnikInnovation niceview™  3D Anzeige mit hochaufgelösten Satellitenbilder  Virtuelle Cockpit- und Passagierfenster Sichten  Fully customisable: Safety Videos, Werbefilme, Boardingmusik, Airline Informationen und Logos, Connecting Gate Informationen, etc.  Lokale Bedienung für individuelle Anzeige  High Definition Einführung und Umsetzung eines Anforderungsmanagementsystems für Projekte im Luftfahrtbereich 13 March 2012, Page 7 Copyright © 2012 Lufthansa Technik AG. All rights reserved. Subject to restrictions and disclaimer on last page.
  • 8. Lufthansa TechnikInnovation und  Networked Integrated Cabin Equipment  Cabin Management System und Inflight Entertainment für VIP- und Business Jets Einführung und Umsetzung eines Anforderungsmanagementsystems für Projekte im Luftfahrtbereich 13 March 2012, Page 8 Copyright © 2012 Lufthansa Technik AG. All rights reserved. Subject to restrictions and disclaimer on last page.
  • 9. Lufthansa TechnikInnovation und  nice® kontrolliert alle Kabinenfunktionalitäten und verteilt Audio/Video und Daten über verkabelte und drahtlose Ethernet Netzwerke.  Fähig, Blu-rays und DRM geschütztes Material in Full-HD beliebig an Sitze und Bildschirme zu streamen.  Intelligente dezentrale Steuerung von Kabinenelektronik wie Lichter, Türen, Audio, etc. Einführung und Umsetzung eines Anforderungsmanagementsystems für Projekte im Luftfahrtbereich 13 March 2012, Page 9 Copyright © 2012 Lufthansa Technik AG. All rights reserved. Subject to restrictions and disclaimer on last page.
  • 10. Lufthansa TechnikInnovation und Einführung und Umsetzung eines Anforderungsmanagementsystems für Projekte im Luftfahrtbereich 13 March 2012, Page 10 Copyright © 2012 Lufthansa Technik AG. All rights reserved. Subject to restrictions and disclaimer on last page.
  • 11. Lufthansa TechnikInnovation und  Flexibler Einsatz in unterschiedlichsten Flugzeugmodellen wie z.B. Boeing 747, Boeing Business Jet, Airbus Corporate Jet, Bombardier Challenger & Global  Ausstattung sowohl als Einzelanfertigung als auch Linefit und Retrofit Programme Einführung und Umsetzung eines Anforderungsmanagementsystems für Projekte im Luftfahrtbereich 13 March 2012, Page 11 Copyright © 2012 Lufthansa Technik AG. All rights reserved. Subject to restrictions and disclaimer on last page.
  • 12. Lufthansa TechnikInnovation - Award Winning 2005 Manufacturing Excellence Award Category Customer Orientation 2008 / 2009 Crystal Cabin Award Product Innovation Award 2003 reddot design award 2006 Frost & Sullivan Product Innovation Award Einführung und Umsetzung eines Anforderungsmanagementsystems für Projekte im Luftfahrtbereich 13 March 2012, Page 12 Copyright © 2012 Lufthansa Technik AG. All rights reserved. Subject to restrictions and disclaimer on last page.
  • 13. Agenda Lufthansa Technik AG - Innovation Der Weg zum Requirements Management Die Einführungsphase Die Gegenwart Fokus: Generieren von DokumentenEinführung und Umsetzung eines Anforderungsmanagementsystems für Projekte im Luftfahrtbereich13 March 2012, Page 13Copyright © 2012 Lufthansa Technik AG. All rights reserved.Subject to restrictions and disclaimer on last page.
  • 14. Der Weg zum Requirements ManagementDer Weg zum Wie alles begann...RequirementsManagement  Start eines neuen großen Projekts  Erstmalig großer Anteil an zu spezifierender Softwareentwicklung  Das Erstellen von komplett neuen Vorlagen und Spezifikations- inhalten führte zur Suche geeigneter Tools. Einführung und Umsetzung eines Anforderungsmanagementsystems für Projekte im Luftfahrtbereich 13 March 2012, Page 14 Copyright © 2012 Lufthansa Technik AG. All rights reserved. Subject to restrictions and disclaimer on last page.
  • 15. Die AusgangslageDer Weg zumRequirementsManagement  Es existierten Prozesse zur Erstellung von Dokumenten nach strikten Vorgaben, aber kein Requirements Management. (-> Dokumentenorientiert)  Qualitätsmanagement gibt das Endprodukt vor, aber nicht den Weg.  Anforderungen über eine Spezifikation und den "Produktpaten".  Teilweise große fortlaufende Anpassungen während der Entwicklung.  Große Anzahl an Dokumenten, die erstellt werden müssen. Einführung und Umsetzung eines Anforderungsmanagementsystems für Projekte im Luftfahrtbereich 13 March 2012, Page 15 Copyright © 2012 Lufthansa Technik AG. All rights reserved. Subject to restrictions and disclaimer on last page.
  • 16. Die entstandenden HerausforderungenDer Weg zumRequirementsManagement  Immer komplexere Produkte und Systeme.  Zunehmend untereinander abhängige Produkte.  Lange Entwicklungszyklen und Entwicklungsdauer.  Wachsende Anzahl Stakeholder -> Kann ein "Produktpate" noch alle Anforderungen, deren Herleitung und die resultierenden Tests überblicken? Einführung und Umsetzung eines Anforderungsmanagementsystems für Projekte im Luftfahrtbereich 13 March 2012, Page 16 Copyright © 2012 Lufthansa Technik AG. All rights reserved. Subject to restrictions and disclaimer on last page.
  • 17. Kriterien und Anforderungen an das ThemaDer Weg zum Requirements ManagementRequirementsManagement  Die wachsende Flut an Informationen bändigen.  Besseres Datenhandling. (z.B. Herleitung, Änderungen und Abhängigkeiten überblicken)  Vielzahl an Dokumente generieren, die QM konform sind.  Ableitbarkeit von weiteren Daten. (Bisher: Copy & Paste)  Fließender Übergang zu bestehende Prozessen.  Intuitiver Zusammenhang zwischen Datenbank und Dokumenten.  Leichte Austauschbarkeit von Daten mit Zulieferern / Kunden. Einführung und Umsetzung eines Anforderungsmanagementsystems für Projekte im Luftfahrtbereich 13 March 2012, Page 17 Copyright © 2012 Lufthansa Technik AG. All rights reserved. Subject to restrictions and disclaimer on last page.
  • 18. Agenda Lufthansa Technik AG - Innovation Der Weg zum Requirements Management Die Einführungsphase Die Gegenwart Fokus: Generieren von DokumentenEinführung und Umsetzung eines Anforderungsmanagementsystems für Projekte im Luftfahrtbereich13 March 2012, Page 18Copyright © 2012 Lufthansa Technik AG. All rights reserved.Subject to restrictions and disclaimer on last page.
  • 19. Einführungsphase Einführung von IRQAEinführungsphase  Ausgiebige Evaluierungsphase  Softstart - Fließender Übergang  Fokus auf Software Development, da dafür noch keine Prozesse oder Spezifikationen existierten. Einführung und Umsetzung eines Anforderungsmanagementsystems für Projekte im Luftfahrtbereich 13 March 2012, Page 19 Copyright © 2012 Lufthansa Technik AG. All rights reserved. Subject to restrictions and disclaimer on last page.
  • 20. Definition der Abbildung einer Projektstruktur in IRQAEinführungsphase  Die Struktur wurde zunächst im kleinen Kreis festgelegt.  Verschiedene Programme -> Separate Projekte in IRQA  Produktdevelopment -> Strukturierung in Blöcken  Dokumente eines Produktes -> Domänen -> Blöcke sind mit Domänen gekreuzt abbildbar. Einführung und Umsetzung eines Anforderungsmanagementsystems für Projekte im Luftfahrtbereich 13 March 2012, Page 20 Copyright © 2012 Lufthansa Technik AG. All rights reserved. Subject to restrictions and disclaimer on last page.
  • 21. Beispiel: BlockdiagrammEinführungsphase  Hierarchische Baumstruktur von Blöcken (Subprojekten) Einführung und Umsetzung eines Anforderungsmanagementsystems für Projekte im Luftfahrtbereich 13 March 2012, Page 21 Copyright © 2012 Lufthansa Technik AG. All rights reserved. Subject to restrictions and disclaimer on last page.
  • 22. Beispiel: Blockdiagramm mit AbhängigkeitenEinführungsphase  Abhängigkeiten werden in IRQA über "Motives" abgebildet Einführung und Umsetzung eines Anforderungsmanagementsystems für Projekte im Luftfahrtbereich 13 March 2012, Page 22 Copyright © 2012 Lufthansa Technik AG. All rights reserved. Subject to restrictions and disclaimer on last page.
  • 23. Abbildung der Daten in IRQAEinführungsphase Einführung und Umsetzung eines Anforderungsmanagementsystems für Projekte im Luftfahrtbereich 13 March 2012, Page 23 Copyright © 2012 Lufthansa Technik AG. All rights reserved. Subject to restrictions and disclaimer on last page.
  • 24. Definieren einer ArbeitsweiseEinführungsphase  Projekte, Domänen, Blöcke, Hierarchien, Attribute, Motives, Codes, Baselines, Revisionierung ...  Mitarbeiter müssen mit der Vielzahl an Möglichkeiten vertraut werden.  Schritt 1: Änderung und Ergänzung der bestehenden Daten  Schritt 2: Eigenständiges Generieren von Dokumenten  Schritt 3: Einfügen neuer Daten in bestehende Projektumgebung  Schritt 4: Anpassung und Verwaltung von Blöcken, Domänen, Attributen Einführung und Umsetzung eines Anforderungsmanagementsystems für Projekte im Luftfahrtbereich 13 March 2012, Page 24 Copyright © 2012 Lufthansa Technik AG. All rights reserved. Subject to restrictions and disclaimer on last page.
  • 25. Festlegen einer InhaltsstrukturEinführungsphase  Starke Anlehnung an existierende Spezifikationen  In welche Anforderungstypen muss gegliedert werden? (Intellectual Property, Systemanforderungen, Functional, Nonfunctional, Qualification, ....)  Die Struktur muss so aufgebaut werden, dass später daraus Dokumente generiert werden können. Einführung und Umsetzung eines Anforderungsmanagementsystems für Projekte im Luftfahrtbereich 13 March 2012, Page 25 Copyright © 2012 Lufthansa Technik AG. All rights reserved. Subject to restrictions and disclaimer on last page.
  • 26. Zusammenfassung: Projektstrutkur zu BeginnEinführungsphase Einführung und Umsetzung eines Anforderungsmanagementsystems für Projekte im Luftfahrtbereich 13 March 2012, Page 26 Copyright © 2012 Lufthansa Technik AG. All rights reserved. Subject to restrictions and disclaimer on last page.
  • 27. Agenda Lufthansa Technik AG - Innovation Der Weg zum Requirements Management Die Einführungsphase Die Gegenwart Fokus: Generieren von DokumentenEinführung und Umsetzung eines Anforderungsmanagementsystems für Projekte im Luftfahrtbereich13 March 2012, Page 27Copyright © 2012 Lufthansa Technik AG. All rights reserved.Subject to restrictions and disclaimer on last page.
  • 28. Gegenwart Optimierungen im Laufe des produktiven BetriebesGegenwart  Beobachtungen in der Einarbeitungsphase  Feedback durch Mitarbeiter  Neue Anforderungen: "Jeder Mitarbeiter hat neue Ideen" -> Man kann am Anfang nicht alles wissen! Einführung und Umsetzung eines Anforderungsmanagementsystems für Projekte im Luftfahrtbereich 13 March 2012, Page 28 Copyright © 2012 Lufthansa Technik AG. All rights reserved. Subject to restrictions and disclaimer on last page.
  • 29. Dokumente, Dokumente, Dokumente!Gegenwart  "Wie kann ich das verschieben / platzieren ?"  "Ich möchte aber, dass das hier eine gesonderte spezielle Struktur hat / ein anderes Seitenlayout hat."  Das Datenbankenbasierte Modell ist für viele zunächst Gewöhnungsbedürftig.  Umstellung für Mitarbeiter: Schwerpunkt auf das strukturierte Anlegen von Daten. Layouten entfällt. -> Diese Punkte erfordern besondere Beachtung bei Mitarbeiterschulungen Einführung und Umsetzung eines Anforderungsmanagementsystems für Projekte im Luftfahrtbereich 13 March 2012, Page 29 Copyright © 2012 Lufthansa Technik AG. All rights reserved. Subject to restrictions and disclaimer on last page.
  • 30. Projektbeispiel: LCD BildschirmeGegenwart  Es sollen LCDs entwickelt werden.  Entwicklung geht in Auftrag an supplier.  Es werden verschiedene Größen benötigt. (10", 12", 15", 22", etc.)  Möglicherweise unterschiedliche supplier.  Rechtlich benötigt jedes LCD den kompletten Satz an Paperwork.  Ein Großteil der Anforderungen ist identisch.  Spezifikationen unterscheiden sich nur minimal.  Bisherige Methode: "Copy & Paste & Change". -> Die in der Einführungsphase festgelegte Struktur unterstützte dies nicht, jeder LCD Typ wäre ein separates Subprojekt. Einführung und Umsetzung eines Anforderungsmanagementsystems für Projekte im Luftfahrtbereich 13 March 2012, Page 30 Copyright © 2012 Lufthansa Technik AG. All rights reserved. Subject to restrictions and disclaimer on last page.
  • 31. Projektbeispiel: LCD Bildschirme - Lösung  Ein Datensatz mit allen Requirements für alle LCDs.Gegenwart  Anlegen von Blöcken für jeden LCD Typ.  Zuordnung von Requirements zu den jeweiligen Blöcken.  Filtern nach jeweiligen LCD Block. Einführung und Umsetzung eines Anforderungsmanagementsystems für Projekte im Luftfahrtbereich 13 March 2012, Page 31 Copyright © 2012 Lufthansa Technik AG. All rights reserved. Subject to restrictions and disclaimer on last page.
  • 32. Weitere ÄnderungenGegenwart  Aktuell keine Notwendigkeit für Motives (Abhängigkeiten) zwischen Subprojekten, nur zwischen Dokumententypen Einführung und Umsetzung eines Anforderungsmanagementsystems für Projekte im Luftfahrtbereich 13 March 2012, Page 32 Copyright © 2012 Lufthansa Technik AG. All rights reserved. Subject to restrictions and disclaimer on last page.
  • 33. Weitere Änderungen Da keine Abhängigkeiten zwischen Subprojekten mehr bestehen,Gegenwart können sie auf mehrere IRQA Projekte verteilt werden. Vorher: Alle Subprojekte in einem IRQA Projekt verwaltet Nachher: Nur noch wirklich abhängige Subprojekte (z.B. LCDs) zusammen in einem IRQA Projekt Vorteile:  Deutlich verbesserte Übersicht, besonders für Einsteiger  Verbesserte Performance Einführung und Umsetzung eines Anforderungsmanagementsystems für Projekte im Luftfahrtbereich 13 March 2012, Page 33 Copyright © 2012 Lufthansa Technik AG. All rights reserved. Subject to restrictions and disclaimer on last page.
  • 34. Genutzte FunktionenGegenwart  Versionierung: Kontrolle darüber, wer wann was geändert hat.  Automatische Changebars in Dokumenten  Discussions: Kommentare einfügen, z.B. warum etwas geändert wurde.  Attribute: Requirements Eigenschaften zuweisen.  Filter: Übersichtliche Anzeige von Daten.  Schnellsuche: Auffinden von Requirements, ohne in Dokumenten durchzusuchen.  Motives: Zusammenhänge zwischen Requirements und Tests.  Erstellen vieler QM konformer Dokumente mit nur "einem Klick". Einführung und Umsetzung eines Anforderungsmanagementsystems für Projekte im Luftfahrtbereich 13 March 2012, Page 34 Copyright © 2012 Lufthansa Technik AG. All rights reserved. Subject to restrictions and disclaimer on last page.
  • 35. Agenda Lufthansa Technik AG - Innovation Der Weg zum Requirements Management Die Einführungsphase Die Gegenwart Fokus: Generieren von DokumentenEinführung und Umsetzung eines Anforderungsmanagementsystems für Projekte im Luftfahrtbereich13 March 2012, Page 35Copyright © 2012 Lufthansa Technik AG. All rights reserved.Subject to restrictions and disclaimer on last page.
  • 36. Erforderliche DokumenteGenerieren vonDokumenten Einführung und Umsetzung eines Anforderungsmanagementsystems für Projekte im Luftfahrtbereich 13 March 2012, Page 36 Copyright © 2012 Lufthansa Technik AG. All rights reserved. Subject to restrictions and disclaimer on last page.
  • 37. Erstellen von Templates mit dem IRQA Report ManagerGenerieren vonDokumenten Einführung und Umsetzung eines Anforderungsmanagementsystems für Projekte im Luftfahrtbereich 13 March 2012, Page 37 Copyright © 2012 Lufthansa Technik AG. All rights reserved. Subject to restrictions and disclaimer on last page.
  • 38. Eingabeformular als Teil des TemplatesGenerieren vonDokumenten Einführung und Umsetzung eines Anforderungsmanagementsystems für Projekte im Luftfahrtbereich 13 March 2012, Page 38 Copyright © 2012 Lufthansa Technik AG. All rights reserved. Subject to restrictions and disclaimer on last page.
  • 39. TitelseiteGenerieren vonDokumenten Einführung und Umsetzung eines Anforderungsmanagementsystems für Projekte im Luftfahrtbereich 13 March 2012, Page 39 Copyright © 2012 Lufthansa Technik AG. All rights reserved. Subject to restrictions and disclaimer on last page.
  • 40. Mit dem Reportmanager erzeugtes Dokument: InhaltsverzeichnisGenerieren vonDokumenten Einführung und Umsetzung eines Anforderungsmanagementsystems für Projekte im Luftfahrtbereich 13 March 2012, Page 40 Copyright © 2012 Lufthansa Technik AG. All rights reserved. Subject to restrictions and disclaimer on last page.
  • 41. In Kapitelstruktur dargestellte DatenGenerieren vonDokumenten Einführung und Umsetzung eines Anforderungsmanagementsystems für Projekte im Luftfahrtbereich 13 March 2012, Page 41 Copyright © 2012 Lufthansa Technik AG. All rights reserved. Subject to restrictions and disclaimer on last page.
  • 42. Dynamische DokumentenerstellungGenerieren vonDokumenten Einführung und Umsetzung eines Anforderungsmanagementsystems für Projekte im Luftfahrtbereich 13 March 2012, Page 42 Copyright © 2012 Lufthansa Technik AG. All rights reserved. Subject to restrictions and disclaimer on last page.
  • 43. Die Compliance MatrixGenerieren vonDokumenten Einführung und Umsetzung eines Anforderungsmanagementsystems für Projekte im Luftfahrtbereich 13 March 2012, Page 43 Copyright © 2012 Lufthansa Technik AG. All rights reserved. Subject to restrictions and disclaimer on last page.
  • 44. Die Compliance Daten in Excel FormatGenerieren vonDokumenten Einführung und Umsetzung eines Anforderungsmanagementsystems für Projekte im Luftfahrtbereich 13 March 2012, Page 44 Copyright © 2012 Lufthansa Technik AG. All rights reserved. Subject to restrictions and disclaimer on last page.
  • 45. Compliance Matrix mit automatisch importierten DatenGenerieren vonDokumenten Einführung und Umsetzung eines Anforderungsmanagementsystems für Projekte im Luftfahrtbereich 13 March 2012, Page 45 Copyright © 2012 Lufthansa Technik AG. All rights reserved. Subject to restrictions and disclaimer on last page.
  • 46. Arbeitsschritte für die Zusammenarbeit mit weiteren ParteienGenerieren vonDokumenten  Erstellen der Daten. (Requirements, Überschriften, etc.)  Generieren der Spezifikation.  Generieren der leeren Compliance Matrix als Excel Export.  Ausfüllen der Excel Datei durch diverse Parteien.  Zurückimportieren der Excel Datei.  Generieren der Compliance Matrix als PDF Druckversion. Einführung und Umsetzung eines Anforderungsmanagementsystems für Projekte im Luftfahrtbereich 13 March 2012, Page 46 Copyright © 2012 Lufthansa Technik AG. All rights reserved. Subject to restrictions and disclaimer on last page.
  • 47. Begegnete HürdenGenerieren vonDokumenten  Seitenbasierte Funktionalitäten nicht möglich. (z.B. List of Effective Pages)  Kapitelabhängige Verweise nicht möglich. (z.B. "Siehe Kapitel 3.5.1")  Verändern oder Abfragen von Requirements Texten nicht möglich. (z.B. "Kürze Text, falls zu groß" oder "Ersetze Wörter")  Einschränkungen beim Layouten. "Ein Template für alle Inhalte". Einführung und Umsetzung eines Anforderungsmanagementsystems für Projekte im Luftfahrtbereich 13 March 2012, Page 47 Copyright © 2012 Lufthansa Technik AG. All rights reserved. Subject to restrictions and disclaimer on last page.
  • 48. Rückblick  Aller Anfang ist schwer: Anfangs definierte Prozesse ändern sich  Den "optimalen" Prozess findet man erst nach mit der Zeit  Softstart Einführung mit fließenden Übergang statt komplettes einmaliges Rollout.  Größte Hürde: Mitarbeiter sind Dokumentenorientiert  Der Mensch, das "Gewohnheitstier".Einführung und Umsetzung eines Anforderungsmanagementsystems für Projekte im Luftfahrtbereich13 March 2012, Page 48Copyright © 2012 Lufthansa Technik AG. All rights reserved.Subject to restrictions and disclaimer on last page.
  • 49. Rückblick  Deutlich gesteigerter Überblick über alle Daten  Änderungen und Zusammenhänge sind verfolgbar (Versionierung)  Entwickler brauchen nicht layouten, konzentrieren sich auf den qualitativen Inhalt der Requirements (Reports & Templates)  Dokumente haben stets das gleiche konforme Layout durch zentral auf Server verwaltete Templates  Schneller Datenaustausch durch Exports und ImportsEinführung und Umsetzung eines Anforderungsmanagementsystems für Projekte im Luftfahrtbereich13 March 2012, Page 49Copyright © 2012 Lufthansa Technik AG. All rights reserved.Subject to restrictions and disclaimer on last page.
  • 50. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!Copyright © 2012 Lufthansa Technik AG. All rights reserved.The information contained in this presentation is proprietary to Lufthansa Technik AG and is disclosed in confidence. The presentationand the information contained herein shall be kept strictly confidential and shall not be used, disclosed to others or reproduced withoutthe express written consent of Lufthansa Technik AG. Nothing contained in this publication shall constitute any warranty, guarantee orliability for Lufthansa Technik AG, its subsidiaries and affiliates but isim Luftfahrtbereich purposes only. Accordingly, Lufthansa Technik AGEinführung und Umsetzung eines Anforderungsmanagementsystems für Projekte for informationits March 2012, Page 5013 subsidiaries and affiliates neither expressly nor conclusively accept responsibility or liability for the actuality, accuracy andcompleteness of the statements and information contained in this publication.Copyright © 2012 Lufthansa Technik AG. All rights reserved.Subject to restrictions and disclaimer on last page.