Your SlideShare is downloading. ×

Oais

400

Published on

Open Archiv Information System

Open Archiv Information System

0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total Views
400
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
0
Actions
Shares
0
Downloads
4
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

Report content
Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
No notes for slide
  • Transcript

    • 1. OAIS (Open Archiv Information System) Referat von Veselin
    • 2. Gliederung
      • Einleitung
      • Funktionalität
        • Migrationsstrategie
      • Anwendung
      • Quellen
    • 3. Fragestellungen
      • Wie werden sich die Arbeitsmethoden für die Archivarinnen / Archivare verändern?
      • Welche neuen Aufgaben kommen durch das OAIS hinzu und welche Nutzen bringen sie für den Benutzer?
    • 4. Einleitung
      • Was ist OAIS?
      • Archivische Fachaufgabe:
        • Langzeitsicherung und Gewährleistung der dauerhaften Verfügbarkeit von Aufzeichnungen
        • Unabhängig von Form oder logischer Struktur
        • Nach Übergabe aus den Bereichen der elektronischen Bürosysteme
      OAIS
    • 5. Einleitung
      • Warum OAIS?
      • Elektronisch archivierte Dokumente nach längerer Zeit nicht mehr lesbar
      • Probleme:
        • nicht mehr verfügbare Geräte, um archivierte Medien lesen zu können
        • firmenspezifische, unzureichend dokumentierte Formate
        • Verlust des Layouts, wenn Inhalt vom Layout getrennt gespeichert wurde
    • 6. Einleitung
      • Ein OAIS ist ein offnes, dynamisch erweiterbares Archivinformationssystem, bestehend aus einer Organisation von Personen und technischen Systemen, die die Verantwortung zur dauerhaften Erhaltung und Verfügbarmachung von Informationen übernommen hat.
    • 7. Einleitung
      • OAIS ist ein Informationsnetzwerk, das den Archivar und Nutzer als Hauptkomponen-ten des digitalen Archivs versteht.
      • Der Mensch hat im Sinne des OAIS die Verantwortung für die Sicherung von Informationen und deren Bereitstellung für eine bestimmte Nutzergruppe.
    • 8. Einleitung
      • Entstehung :
      • Entwicklung des Standards von NASA initiiert
      • Zusammenarbeit mit ESA und internationalen Weltraumforschungszentren
      • Ab 1997 Beginn der Entwicklung durch das CCSDS und von archivarischer Seite NARA + RLG
      • Im Mai 1999 legt Beratungskomitee für Weltraumdatensysteme Entwurf für ein “Referenzmodell für ein offenes Archiv- und Informationssystem (OAIS)“ vor
    • 9. Einleitung
      • In Form eines „Red Book“ von Lou Reich und Don Sawyer vorgelegt
      • Juni 2001, die Textvorlage wurde als ISO 14721 angenommen
      • 1. Januar 2002 OAIS wird in das Normenwerk der internationalen Standartorganisation integriert
    • 10. Funktionalität
      • 6 Aufgabenbereiche
        • Übernahme
        • Aufbewahrung
        • Daten Management
        • Systemverwaltung
        • Vorausschauende digitale Bestandserhaltung
        • Zugang
    • 11. Funktionalität
      • 1. Übernahme
      • Digitale Unterlagen an Archiv => SIP
      • SIP = Submission Information Packages
      • SIP werden durch Metadaten ergänzt und zu AIPs umgeformt
      • AIP = Archival Information Packages
      1. 2. 3. 4. 5. 6.
    • 12. Funktionalität
      • AIP stellen Kern dar, der die digitale Information langfristig Speichert
      • Zugänglichmachung der AIPs (Archival Information Packages) über die sog. DIPs.
      • DIP = Dissemination Information Packages
      • DIPs werden nach Kundenwünschen generiert und zielgruppenorientiert zur Verfügung gestellt
      1. 2. 3. 4. 5. 6.
    • 13. Funktionalität
      • Infopaket :
        • 1. Inhaltliche Informationen (Content Infomation)
          • Übernommene ggf. aufbereitete Ursprungsdaten
        • 2. Information zur Beschreibung der Aufbewahrungsform (Preservation Description Information)
          • Welche Technik, Verfahren auf Inhaltsinformationen angewandt werden muss, um sie zu sichern, sie zu identifizieren, sie in ihrem Kontext einzuordnen und für die Zukunft nutzbar zu machen.
      1. 2. 3. 4. 5. 6.
    • 14. Funktionalität
      • Preservation Description Information PDI
        • Provenienz
          • Quelle der Inhaltsinformation seit deren Ursprung und deren Entwicklung
        • Kontext
          • Verbindung von Inhaltsinformationen mit anderen Informationen außerhalb des Informationspaketes
        • Beziehungen
          • System von Signaturen machen Informationspakete eindeutig identifizier und unterscheidbar
        • Stabilisierung
          • Inhaltsinformationen werden vor nicht erfasster Veränderung bewahrt
      1. 2. 3. 4. 5. 6.
    • 15. Funktionalität
      • 2. Aufbewahrung
      • Aufbau + Organisation - Digitale Magazin
      • Empfang, Einlagerung der AIPs (Archival Information Packages)
      • Überprüfung der Wiederauffindbarkeit der Informationspakete
      • Refreshing der Datenträger
      1. 2. 3. 4. 5. 6.
    • 16. Funktionalität
      • 3. Daten Management
      • Wartung + Zugänglichhaltung der Verzeichnungsinformationen
      • Verwaltung verschiedener Archivdatenbanken
      • Datenbank-Updates
      1. 2. 3. 4. 5. 6.
    • 17. Funktionalität
      • 4. Systemverwaltung
      • Beziehung Archiv <-> Nutzer
      • Beziehung Software <-> Hardware
      • Aushandeln von Verträgen zur Übergabe und Nutzung von Informationspaketen
      • Regelungen zur Zuständigkeit der Arbeitsvorgänge im Archivsystem
      1. 2. 3. 4. 5. 6.
    • 18. Funktionalität
      • 5. Bestandserhaltung
      • Sicherstellung des Informationszugang
      • Empfehlungen in welchen Zyklen Updates vorgenommen werden müssen -> Migrationsstrategie
      • Beobachtung des Marktes sowie deren Benutzer
      1. 2. 3. 4. 5. 6.
    • 19. Funktionalität
      • 6. Zugang
      • Unterstützung beim Zugang zu Informationen
      • Anfragen entgegennehmen
      • Zugangsberechtigungen koodinieren
      • DIPs (Dissemination Information Packages) an jeweilige Benutzer verteilen
      1. 2. 3. 4. 5. 6.
    • 20. Funktionalität
      • Zentraleinheit
      • Überwacht alles
      • Aufbau eines funktionstüchtigen + geschützten Netzwerks
      • Regelmäßige Überprüfung und Verbesserung der Sicherheit, um die im OAIS enthaltenen Informationen vor unberechtigten Zugang zu schützen
      1. 2. 3. 4. 5. 6.
    • 21. Funktionalität 1. 2. 3. 4. 5. 6. Quelle : http://www.itwissen.info
    • 22. Migrationsstrategie
      • OAIS setzt vollständig darauf
      • Für andere Strategien offen -> Emulation
      • Teilt sich in 4 Bereiche ein:
        • Refreshment
        • Replication
        • Repackaging
        • Transformation
    • 23. Anwendung / kopal
      • Förderprojekt des Bundesministeriumes für Bildung und Forschung (BMBF)
      • Fördervolumen: 4,2 Mio€, Laufzeit: 1.7.2004 –30.6.2007
      • Projektziel: Aufbau einer von Gedächtnisorganisationen nachnutzbaren technischen und organisatorischen Infrastruktur zur Sicherung der Langzeitverfügbarkeit elektronischer Publikationen
      • Basis: DIAS (Digital Information Archiving System) entwickelt von IBM für die Koninklijke Bibliotheek, die Nationalbibliothek der Niederlande
      • Projektpartner:
        • Die Deutsche Bibliothek (DDB) (Gesamtprojektleitung)
        • Niedersächsische Staats-und Universitätsbibliothek Göttingen (SUB)
        • Gesellschaft für wissenschaftliche Datenverarbeitung mbH Göttingen (GWDG)
        • IBM Deutschland GmbH (IBM)
    • 24. Anwendung
      • Niederländische Nationalbibliothek mit IBM
      • Unter Mithilfe von Bibliothekaren eingeführt
      • Nun als Schriftgutverwaltung für das Archiv der niederländischen Reichsverwaltung
      • Nationale Amerikanische Archivverwaltung
      • Projekte Großbritannien + Australien
        • GB: Nationale Datenarchiv (NDAD)
        • AUS: Nationalarchiv PANDORA-Projekt
    • 25. Zusammenfassender Satz
      • Das OAIS konzentriert sich auf die Langzeit-aufbewahrung und Langzeitnutzbarhaltung digitaler Aufzeichnungen unter Berücksich-tigung der sich verändernden Technologien.
    • 26. Quellen
      • http://de.wikipedia.org/wiki/OAIS
      • http://www.searchstorage.de/themenkanaele/datenmanagementstoragemanagement/archivierungarchivmanagement/articles/70493/
      • http://www.project-consult.net/portal.asp?sr=283
      • http://www.sachsen.de/de/bf/verwaltung/archivverwaltung/v2/themenportal/download/pp_bruebach.pdf
      • http://www.mathematik.uni-osnabrueck.de/ak-technik/workshop2001/huber/sld006.htm
      • http:// kopal.langzeitarchivierung.de / downloads /kopal_Frankfurter_Buchmesse_2005.pdf
    • 27. VIELEN….
      • …. DANK FÜR DIE AUFMERKSAMKEIT!

    ×