• Save
Herbstakademie 2008 / Vertical Impulse
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×
 

Herbstakademie 2008 / Vertical Impulse

on

  • 739 views

This presentation was a backdrop to an Integral conference in Germany in 2008 providing a philosophical background to non-human and human evolution.

This presentation was a backdrop to an Integral conference in Germany in 2008 providing a philosophical background to non-human and human evolution.

Statistics

Views

Total Views
739
Views on SlideShare
739
Embed Views
0

Actions

Likes
0
Downloads
0
Comments
0

0 Embeds 0

No embeds

Accessibility

Upload Details

Uploaded via as Adobe PDF

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

Herbstakademie 2008 / Vertical Impulse Herbstakademie 2008 / Vertical Impulse Presentation Transcript

  • Du kannst den Geist nicht suchen, weil er der Suchende ist. Du kannst diesen Geist nicht sehen, weil er der Sehende ist. Du kannst diesen Geist nicht finden, weil er der Findende ist. Wenn Du das verstehst, dann ist Geist der Verstehende. Wenn Du das nicht verstehst, ist Geist das Nichtverstehen. Ob Du es verstehst oder nicht, genau das ist Geist. Ken Wilber
  • Das Wahre ist das Ganze. Das Ganze aber ist nur das durch seine Entwicklung sich vollendende Wesen. Georg Wilhelm Friedrich Hegel
  • Nach solchen Graden also müssen die Wesen in dieser Welt geordnet sein. Sie müssen eine Reihe ausmachen, in welcher jedes Glied alles dasjenige enthält, was die untern Glieder enthalten, und noch etwas mehr; welches etwas mehr, aber nie die letzte Grenze erreicht. Gotthold Ephraim Lessing
  • Der Mensch als solcher ist Bewußtsein, eben damit tritt er in diese Entzweiung, - das Bewußtsein, das in seiner weiteren Bestimmung Erkennen ist. Wilhelm Friedrich Hegel
  • Es mag romantisch klingen, ein Pionier zu sein, doch wahre Pioniere sind Menschen, die vor allen anderen den Sprung wagen. Sie gehen grosse Risiken ein und betreten mutig Neuland. Sie leben ein Experiment. Sie haben die alten Strukturen, die unser Bewusstsein und unsere Kultur definieren, hinter sich gelassen und greifen nach den neuen, die eine bisher unerschaffene Zukunft kennzeichnen werden. Das ist die radikale Haltung, die eine kleine aber bedeutende Anzahl von Menschen einnehmen muss, wenn uns die Entwicklung des Bewusstseins wirklich am Herzen liegt. Andrew Cohen
  • Da sie sich im Menschen in sich selbst reflektiert, wird die Evolution sich nicht nur ihrer selbst bewusst. Gleichzeitig wird sie in gewissem Masse fähig,sich selbst zu leben und zu beschleunigen. Teilhard de Chardin
  • Der Gott, der in die Welt ausgegossen wurde, feiert seine Auferstehung in der Seele, wenn sein Schöpfungswort verstanden und in der Seele nachgebildet wird. Dann hat der Mensch in sich den Gott, den Mensch gewordenen Gottesgeist, den Logos, Christus, auf geistige Art geboren. Rudolf Steiner
  • ... bitte ich euch, dass ihr in meinem Namen jedes Mal, wenn ihr hierin [Die innere Burg] lest, Seine Majestät von herzen rühmt und ihn um das Wachstum seiner Kirche und Erleuchtung für die Lutheraner bittet ... und ich unterwerfe mich in allem dem Urteil der heiligen katholischen Kirche; denn in dieser Ordnung lebe ich, und ich bekenne und gelobe, darin zu leben und zu sterben. Teresa von Avila, Die innere Burg
  • Die zur Geistigkeit entwickelte Persönlichkeit ist Träger des Logos. Über dem Logos liegt Gott; unterhalb desselben die vergängliche Welt. Der Mensch ist berufen, die Kette zwischen beiden zu schließen. Rudolf Steiner
  • Die Evolution sollte nichts als eine Theorie, ein System, eine Hypothese sein? Keineswegs! Sie ist viel mehr! Sie ist die allgemeine Bedingung, der künftig alle Theorien, alle Hypothesen, alle Systeme entsprechen und gerecht werden mussen, sofern sie denkbar und richtig sein wollen. Ein Licht, das alle Tatsachen erleuchtet, eine Kurve, der alle Linien folgen müssen, das ist Evolution. Teilhard de Chardin
  • Denn eine authentische Transformation ist keine Frage des Glaubens, sondern des Todes des Glaubenden, keine Frage der Übersetzung der Welt, sondern der Transformation der Welt, und auch nicht, wie man Trost findet, sondern wie man die Unendlichkeit jenseits des Todes findet. Das Selbst wird nicht zufriedengestellt; das Selbst wird ins Feuer geworfen. Ken Wilber
  • Das göttliche Milieu, so unermesslich es auch sein mag, ist in Wirklichkeit ein Zentrum. Im göttlichen Milieu berühren sich alle Elemente des Universums durch das, was sie im Innersten und Endgültigstem haben. Sie verlieren dort, indem sie sich begegnen, das wechselseitige Ausserhalbsein und die Zusammenhanglosigkeit, die die grundlegende Mühsal der menschlichen Beziehungen ausmachen. Teilhard de Chardin
  • ...Wir können beobachten, wie unsere Perspektive immer tiefer und ganzheitlicher wird, wenn unsere Interpretation des Absoluten sich ständig entwickelt: von Gott als Geist in der Natur zu Gott als inkarniertem Superhelden zur mythischen Vaterfigur im Himmel und schließlich zu der mystischen Erkenntnis der transzendentalen Einheit des Bewusstseins selbst. Andrew Cohen
  • Seitdem sich unserem Geist einerseits die Existenz der Noosphäre und andererseits die vitale Notwendigkeit, in der wir uns befinden, sie zu retten, enthüllt hat, spricht die Stimme immer gebietender. Sie sagt nicht nur: Liebet Euch, um vollkommen zu sein vielmehr fügt sie hinzu: Liebt Euch, oder Ihr geht zugrunde Teilhard de Chardin
  • Die Mystiker erwarten nicht, dass du wie ein Blinder glaubst. Im Gegenteil, sie geben dir eine Reihe von Experimente, die du in deinem eigenen Geist und deiner eigenen Wahrnehmung austesten kannst. Das Labor ist dein eigener Geist, das Experiment ist die Meditation. Ken Wilber
  • It's been a long long long time How could I ever have lost you When I loved you It took a long long long time Now I'm so happy I found you How I love you So many tears I was searching So many tears I was wasting, oh oh Now I can see you, be you How can I ever misplace you How I want you Oh I love you You know that I need you Ooh I love you George Harrisons
  • Das einzige "Tor in die Zukunft" liegt "in Richtung einer gemeinsamen Leidenschaft", einer "Konspiration". "Wir nähern uns ... trotz aller Fehlschläge und Unwahrscheinlichkeiten einem neuen Zeitalter, in dem die Welt ihre Ketten abwerfen wird, um sich endlich den Kräften ihrer inneren Affinitäten zu überlassen. Teilhard de Chardin