Your SlideShare is downloading. ×
SharePoint 2013 - Marketing-Track
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Thanks for flagging this SlideShare!

Oops! An error has occurred.

×

Introducing the official SlideShare app

Stunning, full-screen experience for iPhone and Android

Text the download link to your phone

Standard text messaging rates apply

SharePoint 2013 - Marketing-Track

2,050
views

Published on

Vortrag von Claudia Lienert am Unic Fokus SharePoint 2013 am 16. Mai 2013 zum Thema „SharePoint 2013 – Neue Arbeitsweisen, Social Features und Content-Migration“.

Vortrag von Claudia Lienert am Unic Fokus SharePoint 2013 am 16. Mai 2013 zum Thema „SharePoint 2013 – Neue Arbeitsweisen, Social Features und Content-Migration“.


0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total Views
2,050
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
4
Actions
Shares
0
Downloads
46
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

Report content
Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
No notes for slide

Transcript

  • 1. SharePoint 2013 – Marketing-Track Unic Fokus SharePoint 2013 Wallisellen, 16. Mai 2013 Claudia Lienert
  • 2. Unterstützung neuer Arbeitsweisen (Corporate) Social Networking
  • 3. Social Networking © Unic - Page 3
  • 4. Der wichtigste & tatsächlich einzigartige Beitrag des Managements im 20. Jahrhundert war die fünfzigfache Steigerung der Produktivität der Industriearbeiter. Die Produktivität Master title style Click to edit der Wissensarbeit & der Wissensarbeiter auf ähnliche Weise zu steigern, dürfte sich als der Beitrag erweisen, den das Management im Laufe des 21. Jahrhunderts leisten muss. Peter F. Drucker, 1999 © Unic - Page 4
  • 5. Die Social Economy 1.5 Mia. Social networking Anwender weltweit 80% regular interaction w/ social networks 70% Firmen weltweit setzen Social Technologies ein 28 Stunden E-Mails schreiben, Infosuche, Zusammenarbeit Verbesserungspotential Knowledge Worker Produktivität 20-25% Quelle: http://www.mckinsey.com/insights/high_tech_telecoms_internet/the_social_economy © Unic - Page 5
  • 6. Wie managen sie das Wissen Ihres Unternehmens? © Unic - Page 6
  • 7. Das Knowledge Management Framework Lenses of KM Document Mgmt. Interenterprise KM Codified Knowledge Extended Value Chains Knowledge-Enabled CRM Competitive Intelligence Content Mgmt. Information Mgmt. and Access E-Commerce E-Business Transformation Enterprise Information Portals Knowledge Mapping Auto Indexing Collaborative Commerce Records Mgmt. E-Workplace Innovation Mgmt. Work and Process Mgmt. Best Practice Programs Packaged Methodologies Process Knowledge Intellectual Assets Communities E-Learning Knowledge Workplace Knowledge Bases Expertise Location and Mgmt. Idea Management Information Quality Intellectual Asset Mgmt. Intellectual Property Mgmt. Virtual Teams Tacit Knowledge Capture Benchmarking Valuation of IC Collaboration Information Quality and Value Personal Knowledge Networking Blogs Personal Knowledge Search Instant and Text Messaging P2P File Sharing and Suites Wikis © Unic - Page 7
  • 8. Klassisches Knowledge Management • Wissen in eine Datenbank schreiben • Adäquates Detailniveau finden – für ein Zielpublikum, welches man nicht kennt (oder nicht zwingend interessiert) • Vielleicht wird mein Wissen irgendwann durch irgendwen mal wieder verwendet. Vielleicht aber auch nicht. • Bitte betreibe Knowledge Management. Aber investiere nicht zu viel Zeit – wir zahlen dich fürs Arbeiten © Unic - Page 8
  • 9. Social Networking kann helfen • richtigen Experten für eine Aufgabe finden • Team und Projektarbeit koordinieren • wichtige News mit den richtigen Leuten teilen • Entscheidungen und Veränderungen zu kommunizieren und zu diskutieren • Meinungen/Ideen aus Gesamtunternehmen bekommen (crowd sourcing) • Insights, was passiert wo • neue Kollegen einführen und “up to speed” bringen • neue Informationen für die eigene Arbeit entdecken Social networking IST das neue Knowledge Management © Unic - Page 9
  • 10. Grundlage für Knowledge Management Dass Wissen geteilt wird! © Unic - Page 10
  • 11. Motivation zum Knowledge Sharing Fördern / Anreize für Pro-aktive Teilnahme Zulassen & Anerkennen von Feedback Sicherstellen, dass Management darüber redet Fördern von “kooperativ sein” hin zu “proaktiv sein” Möglichst Originalquellen verlinken bzw. angeben Knowledge Sharing (vor)leben Identifizieren & Nutzen von ROI für Power Usern Knowledge als “Leuchttürme” Sharing / Publikation von Wissen ist höher, als Informationsalles andere quelle angeben vs. Antwort geben © Unic - Page 11
  • 12. SharePoint 2013 Social Features
  • 13. Meine Seite / Newsfeed © Unic - Page 13
  • 14. Newsfeed © Unic - Page 14
  • 15. Yammer Newsfeed © Unic - Page 15
  • 16. Projekttasks, Projektkalender © Unic - Page 16
  • 17. Suche • StandardSuchkriterien in SharePoint 2013 z.B. nach Personen © Unic - Page 17
  • 18. Suche • StandardSuchkriterien in SharePoint 2013 z.B. nach Dokumenten © Unic - Page 18
  • 19. Suche • Intelligente Suche in SharePoint 2013 © Unic - Page 19
  • 20. Blog © Unic - Page 20
  • 21. Kommentieren / Liken © Unic - Page 21
  • 22. Content-Migration
  • 23. SharePoint 2013 Migration - Prozess Lernen • Upgrade Methoden • Neue Möglichkeiten • Downtime reduzieren • • • • • • • • Prüfen Troubleshooting Upgrade Fehler im Log UI/UX Probleme Daten Probleme Durchführen Farm aufsetzen Solutions installieren Ausfallzeit minimieren Fortschritt überwachen • • • • • • • • Vorbereitung IST System dokumentieren Solutions bewerten Upgrade Strategie planen Solutions für Upgrade vorbereiten Test Testfarm aufsetzen “Echte” Daten benutzen Upgradevorgehen bestimmen Probleme erkennen © Unic - Page 23
  • 24. © Unic - Page 24
  • 25. Unic AG Belpstrasse 48 3007 Bern Tel +41 31 560 12 12 Fax +41 31 560 12 13 bern@unic.com www.unic.com Claudia Lienert Head of Business Unit claudia.lienert@unic.com © Unic - Seite 25