Breakout-SessionF1Social Business verstehen und nutzenMatthias Friedrich – ULC Business Solutions GmbHhttp://www.ulc.de   ...
Referent – KurzvorstellungMatthias Friedrich   Geschäftsführer ULC Business Solutions GmbH   Marketing, Vertrieb, Öffentli...
ULC Business Solutions GmbH – Kurzvorstellung            "Mit der ULC hatten wir bisher immer gute Erfahrungen. ... Außerd...
ULC Business Solutions GmbH – Kurzvorstellung                ➔   IBM Premier Business Partner                ➔   IBM Autor...
ULC Business Solutions GmbH – Kurzvorstellung„Folgen Sie ULC“ auf …                         LinkedIn                      ...
Ausgangssituation: eMail ist nicht mehr „cool“Empfängerkreis begrenzt, Empfänger                   eMail-Flut durch CC, BC...
Ausgangssituation: „Freie“ Tools - „frei“ verfügbar                                                                       ...
Ziele für Social Collaboration Projekte•   Verbesserung der Effizienz, Transparenz, Struktur, Übersichtlichkeit•   Effizie...
Was bewirkt Enterprise 2.0 und Social Software?•   Kommunikationsprozesse, -kultur – Tätigkeiten verändern und verlagern s...
Mitarbeiter rückt wieder stärker in den Fokus Nutzen für jeden Mitarbeiter ist entscheidend – der Nutzen für das Unternehm...
Anwendungsbereiche für Enterprise 2.0Unternehmensinterne Kommunikation und Zusammenarbeit - Bereiche:     •   Innovations-...
Tätigkeiten im Enterprise 2.0Unternehmensinterne Kommunikation und Zusammenarbeit - Tätigkeiten:     •   News einfach als ...
Funktionen und Module von Social Software amBeispiel IBM Connections 4.0     Profile                                      ...
Beispiel Aktivitätenstrom oder Activity Streamhier laufen alle Informationen zusammen ...  ... meiner Kommunikationspartne...
Anwendungsfall I: Ad-hoc-Zusammenarbeit fürArbeitsgruppen mit zentralem Infospeicher Herausforderung: Neben den festen    ...
Anwendungsfall II: Effektives Aufgaben-Management für persönliche und Gruppenaufgaben Herausforderung: In vielen Unternehm...
Anwendungsfall III: Querschnittsaufgaben –Zusammenarbeit über Abteilungsgrenzen hinweg Herausforderung: Zwischen unterschi...
Anwendungsfall IV: Informations- undWissensmanagement aktuell und ganz „nebenbei“ Herausforderung: Für die elektronische  ...
Anwendungsfall V: Dokumenten-Management,Formularsammlung, Regelwerk ohne teures DMS Herausforderung: Alle Unternehmen     ...
… weitere Anwendungsfälle•   Mitarbeiter kommt /wechselt - schnelle Einweisung, effektive Einarbeitung•   Vorschlags- und ...
Social Arbeitsplatz / Social Intranet – Integration in      die Anwendungslandschaft - wechselseitig                      ...
Social Arbeitsplatz / Social Intranet – Integration in      die Anwendungslandschaft - wechselseitig                      ...
Social Arbeitsplatz / Social Intranet – Integration in      die Anwendungslandschaft - wechselseitig                      ...
Einführungsprojekte: 5-Phasen-Model für SocialSoftwareInformation /      Analyse /     Planung / Im-      Roll Out /      ...
ULC-Werkzeuge und Methoden fürBedarfsermittlung und Promotion gleichzeitig•   Selbstevaluierung der eigenen Organisation, ...
Demo → Arbeiten mit IBM Connections 4.0                                26 / 27   ULC Business Solutions GmbH | www.ulc.de ...
Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit !Geschäftsführer:   Matthias Friedrich                   Heiko Stelter                ...
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

IBM ConnectDay 2012 in Leipzig_ULC-Vortrag_Social Business verstehen und nutzen

563

Published on

Unser Vortrag am ConnectDay in Leipzig am 27.11.2012. Erfahren Sie, was Social Business und Social Software sind und welchen Nutzen Ihr Unternehmen damit erzielen kann!

0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total Views
563
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
0
Actions
Shares
0
Downloads
5
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

IBM ConnectDay 2012 in Leipzig_ULC-Vortrag_Social Business verstehen und nutzen

  1. 1. Breakout-SessionF1Social Business verstehen und nutzenMatthias Friedrich – ULC Business Solutions GmbHhttp://www.ulc.de 1 / 27 ULC Business Solutions GmbH | www.ulc.de | contact@ulc.de
  2. 2. Referent – KurzvorstellungMatthias Friedrich Geschäftsführer ULC Business Solutions GmbH Marketing, Vertrieb, Öffentlichkeitsarbeit, Strategie & Innovationen Social Collaboration, Formular- & Prozessmanagement„Folgen Sie mir“ auf … LinkedIn Xing Google+ Facebook Twitter 2 / 27 ULC Business Solutions GmbH | www.ulc.de | contact@ulc.de
  3. 3. ULC Business Solutions GmbH – Kurzvorstellung "Mit der ULC hatten wir bisher immer gute Erfahrungen. ... Außerdem haben wir mit der ULC einen Ansprechpartner in der Region!" Lutz Heber, IT-Leiter, Kreissparkasse BautzenLeistungsportfolio: Fachthemen: Social Collaboration, Formular-/ Prozessmanagement, Mobile Solutions, Software-Individualentwicklung Infrastrukturthemen: IBM Notes Domino, Connections, Sametime, Quickr, Dokumentenmanagement, Datenarchivierung, DatenverschlüsselungFakten: Mehr als 10 Jahre Erfahrung im Bereich IBM Software Mehr als 20 hochqualifizierte und zertifizierte IT-Consultants 3 / 27 ULC Business Solutions GmbH | www.ulc.de | contact@ulc.de
  4. 4. ULC Business Solutions GmbH – Kurzvorstellung ➔ IBM Premier Business Partner ➔ IBM Autorisierter Schulungsanbieter (AITP) ➔ Lotus Notes Domino, Connections, Sametime, Quickr, ... ➔ Group Business Partner ➔ iQ.Suite-Schulungsanbieter ➔ E-Mail-Management, -Sicherheit, -Archivierung ➔ EASY Business Partner ➔ Archivierung mit EASY NOTES ➔ Enterprise Content Management, Dokumentenmanagement ➔ Panagenda Business Partner ➔ Lotus Notes Server-, Client-, Anwendungsmanagement mit MarvelClient, GreenLight, GroupExplorer, Notes2Web, etc. ➔ SOPHOS Business Partner – Sophos Mobile Control (MDM) ➔ Mobile Device Management für alle gängigen Betriebssysteme wie Apple iOS, Android, Windows, Symbian und BlackBerry 4 / 27 ULC Business Solutions GmbH | www.ulc.de | contact@ulc.de
  5. 5. ULC Business Solutions GmbH – Kurzvorstellung„Folgen Sie ULC“ auf … LinkedIn Xing Google+ Facebook Twitter Slideshare jNotes.de 5 / 27 ULC Business Solutions GmbH | www.ulc.de | contact@ulc.de
  6. 6. Ausgangssituation: eMail ist nicht mehr „cool“Empfängerkreis begrenzt, Empfänger eMail-Flut durch CC, BCC, Gruppen (Mitarbeiter@ ...),aktiv angeschrieben, "Bringschuld" des geschlossene Kommunikation, keine Nachvollziehbarkeit,Senders, beschränkte Diskussion -> keine Transparenz, keine Übersicht, Informationen gehenMailthread, Kommunikation / Information verloren, Personenbezug (was, wenn Mitarbeiternur den 1:n-Personen bekannt Unternehmen verläßt oder ausfällt).Telefon Fax eMail Micro- Social blogging Communication1:1 – 1:1 – 1:n – 1:n – n:n –Kommunikation Kommunikation Kommunikation Kommunikation Kommunikation mit Medienbruch Anhänge werden wild verteilt per eMail -> Mehrfachspeicherung, wo ist aktuelle Version 6 / 27 ULC Business Solutions GmbH | www.ulc.de | contact@ulc.de
  7. 7. Ausgangssituation: „Freie“ Tools - „frei“ verfügbar TwitterWeb: WikipediaUnternehmen:Eigenschaften: Suchen / finden Erfassung, Informationen Echtzeit- Dokumente Menschen von Informationen Bereitstellung, veröffentlichen, kommunikation gemeinsam vernetzen, Austausch und teilen nutzen, grenzenlos unbegrenzte Nutzung von zugreifen Zusammenarbeit Wissen ermöglichen 7 / 27 ULC Business Solutions GmbH | www.ulc.de | contact@ulc.de
  8. 8. Ziele für Social Collaboration Projekte• Verbesserung der Effizienz, Transparenz, Struktur, Übersichtlichkeit• Effiziente und zielorientierte Kommunikation• Verbesserung Formular- und Prozessmanagement• Verbesserung Arbeitsgruppen- und Projektmanagement• Effizientes Wissensmanagement / Effizienter Wissenstransfer• Partizipation der Mitarbeiter und Schaffung einer offenen Unternehmenskultur• Aufbau von Expertennetzwerken• Gesteigertes Innovationspotential und Zukunftsfähigkeit• Zusammenführung vorhandener Insellösungen 8 / 27 ULC Business Solutions GmbH | www.ulc.de | contact@ulc.de
  9. 9. Was bewirkt Enterprise 2.0 und Social Software?• Kommunikationsprozesse, -kultur – Tätigkeiten verändern und verlagern sich• Transparenz von Arbeit und Informationen• Arbeitsweise verändert sich, wird offener, direkter, schneller, digitaler• Team- und wissensorientierte Arbeit und Prozesse bilden sich aus• Kommunikation über Organisationsstrukturen, Projekte und Prozesse hinweg• Zusammenarbeit in Arbeitsgruppen, Projekten und Teams verstärkt sich, wird vernetzter, transparenterSchaffung eines neuen Social Intranet und des Social Arbeitsplatz für die Mitarbeiter 9 / 27 ULC Business Solutions GmbH | www.ulc.de | contact@ulc.de
  10. 10. Mitarbeiter rückt wieder stärker in den Fokus Nutzen für jeden Mitarbeiter ist entscheidend – der Nutzen für das Unternehmen entsteht durch Aktivität und Kreativität der EinzelnenMitarbeiter stehen im Mittelpunkt, d.h. Mitarbeiter … • … müssen prozess-, standort- und organisationsübergreifend zusammen arbeiten • … müssen Überblick über Themen/Aktivitäten innerhalb/außerhalb der Firma haben • … finden und vernetzen sich, müssen ständig im Kontakt zueinander stehen • … müssen sich zu allen Themen, Aktivitäten, etc. austauschen dürfen • … sind bekannt, bringen sich mit ihrem Wissen, Fähigkeiten, Fertigkeiten aktiv ein • … werden war genommen, gefunden und eingebunden • … steigern durch ihr Profil, Aktivitäten, Netzwerk den eigenen Wert für die Firma • … stellen Fragen, sprechen Probleme offen an und diskutieren Lösungen, • … helfen sich gegenseitig, kommentieren ihre Einträge, Profile, Beiträge, Vorschläge • … erstellen, pflegen und bearbeiten eigene Einträge aber auch Einträge anderer 10 / 27 ULC Business Solutions GmbH | www.ulc.de | contact@ulc.de
  11. 11. Anwendungsbereiche für Enterprise 2.0Unternehmensinterne Kommunikation und Zusammenarbeit - Bereiche: • Innovations- und Ideenmanagement • Prozessmanagement • Vertriebskommunikation • Marketingplanung und -arbeit • Projektmanagement, Projektarbeit, Projektkommunikation, Projektvernetzung • Teamkommunikation, Teamvernetzung • Unternehmens- und Führungskommunikation • Personalführung, Zertifizierung / Qualifizierung • Forschung & Entwicklung • ... 11 / 27 ULC Business Solutions GmbH | www.ulc.de | contact@ulc.de
  12. 12. Tätigkeiten im Enterprise 2.0Unternehmensinterne Kommunikation und Zusammenarbeit - Tätigkeiten: • News einfach als Blogs pflegen statt Newsletter & Rundschreiben • Informationen als Statuseintrag, Blog oder Forum verteilen statt Massenmails schreiben • Dokumente gemeinsam erstellen, bearbeiten, nutzen statt lokal allein zu arbeiten • Besprechungen vor- und nachbereiten mit Agenda und Meetingprotokoll • Veranstaltungen gemeinsam planen, organisieren und dokumentieren • Informationen zentral bereitstellen (z.B. für Personalthemen, Branchenthemen, „Basiswissen“, Unterweisungen, Abkürzungsverzeichnis, Glossare u.v.m.) • Aus- und Weiterbildung unterstützen, Trainer und Schüler vernetzen, kommunizieren, helfen • Wissen ablegen, dokumentieren, nutzen, austauschen, vernetzen • Strategien, Konzepte, Präsentationen gemeinsam ausarbeiten, diskutieren, kommentieren Social Business Insights Blog: http://ibm.com/blogs/socialbusiness 12 / 27 ULC Business Solutions GmbH | www.ulc.de | contact@ulc.de
  13. 13. Funktionen und Module von Social Software amBeispiel IBM Connections 4.0 Profile Homepage Personen suchen und entdecken Überblick über alle relevanten Aktivitäten im eigenen Netzwerk Communitys Empfehlungen Zusammenarbeit mit Kollegen, welche die Mit Social Analytics entdecken, gleiche Rolle oder Expertise teilen wen und was man noch kennen sollte Dateien Micro-blogging Bereitstellen, teilen und entdecken von Im Netzwerk mit Statusaktualisierungen Dokumenten, Präsentationen und mehr um Hilfe bitten oder Neuigkeiten mitteilen. Wikis Lesezeichen Inhalte gemeinsam erarbeiten und pflegen Speichern, teilen und entdecken von Lesezeichen Aktivitäten Blogs Arbeiten organisieren und das eigene Ideen sammeln, eigene Ideen darstellen und Netzwerk einspannen von Anderen lernen Foren Ideen austauschen oder Fragen stellen, um E-Mail & Kalender vom Wissen Anderer zu profitieren E-Mails und Kalender-Einträge direkt in Connections bearbeiten Mobile Endgeräte Auf IBM Connections zu jeder Zeit, von überall mit Smartphones und Tablet-PC zugreifen 13 / 27 ULC Business Solutions GmbH | www.ulc.de | contact@ulc.de
  14. 14. Beispiel Aktivitätenstrom oder Activity Streamhier laufen alle Informationen zusammen ... ... meiner Kommunikationspartner (Netzwerk, eMail) ... meiner Anwendungen (z.B. SAP, Lotus Notes, CRM) ... meiner internen Quellen (Follow File, Community, Person) (... meiner externen Quellen (z.B. Facebook, Xing, RSS))von hier aus kann ich sofort ... lesen, antworten, ablegen, zuordnen, etc. ... teilen mit meinem Netzwerk, meinen Communities ... bearbeiten, z.b. freigeben, genehmigen, ablehnen, etc. ... ohne, dass ich die jeweilige Quelle öffnen muß, ... ohne, dass dafür z.B. spezielle Lizenzen für die jeweilige Anwendung benötigt werden (z.B. SAP) 14 / 27 ULC Business Solutions GmbH | www.ulc.de | contact@ulc.de
  15. 15. Anwendungsfall I: Ad-hoc-Zusammenarbeit fürArbeitsgruppen mit zentralem Infospeicher Herausforderung: Neben den festen Lösung: Arbeitsgruppen können sich Teams und Abteilungen gibt es viele selber einen elektronischen Arbeitsraum übergreifende Arbeits-/Projektgruppen zu (Community) einrichten und Mitglieder ganz unterschiedlichen Themen. Sie sind zuweisen. Sie können darin sämtliche i.d.R. zeitlich befristet, ist ihre Aufgabe Informationen zentral ablegen/austauschen, erfüllt, lösen sie sich wieder auf. Für ihre Dokumente zur gemeinsamen Nutzung Arbeit gibt es keine Möglichkeit, bereitstellen, neue Versionen hochladen, elektronische Arbeitsräume selber Aufgaben erstellen, zuweisen und mit einzurichten. Dokumente liegen auf dem Fristen versehen, Termine und Meilensteine Server, Lokal oder in Maildatenbanken, festlegen. Abstimmungen können als Protokollversand, Abstimmungen erfolgen Frage-Antwort-Diskussion im Forum per Mail, kommen neue Mitarbeiter in die erfolgen. Entstehen Informationen (Wissen) Gruppe, haben sie nur eingeschränkt von langfristigem Wert, werden diese Zugriff auf bisherige Ergebnisse, verlassen strukturiert im Wiki abgelegt. Alles kann Mitarbeiter die Gruppe, sind ihre kommentiert und getagt und somit jederzeit Informationen weg … schnell gefunden werden. Anwendungsbeispiele: Relaunch Intranet / Internetseiten, Optimierung Formulare / Prozesse, Ausarbeitung Org.-anweisungen, Abstimmungen Vorlagen, Musterverträge, Richtlinien, etc. 15 / 27 ULC Business Solutions GmbH | www.ulc.de | contact@ulc.de
  16. 16. Anwendungsfall II: Effektives Aufgaben-Management für persönliche und Gruppenaufgaben Herausforderung: In vielen Unternehmen Lösung: Im Modul Aktivitäten / Aufgaben gibt es diverse Insellösungen, mit deren können Mitarbeiter für sich oder für andere Hilfe die Mitarbeiter sich persönliche bzw. in Arbeitsgruppen / Projektteams Aufgaben oder Gruppenaufgaben anlegen Aktivitäten, Aufgaben oder einfach Notizen können. Diese Insellösungen werden nur einstellen. Notizen können später in partiell genutzt, teilweise ist ihre Existenz Aufgaben umgewandelt werden. Aufgaben gar nicht bekannt. Zum Teil werden enthalten einen oder mehrere Aufgaben sogar in Excellisten gepflegt bzw. Verantwortliche, Dateien und Dokumente einfach per Mail verteilt. Eine einheitliche werden angehängt, Beschreibungen Struktur und Arbeitsweise bildet sich nicht eingefügt, Fristen und Fälligkeiten heraus, die Zuweisung von eingestellt, Tags vergeben, u.v.a.m. … Verantwortlichkeiten, die Vergabe / Benachrichtigungen sorgen dafür, dass Verfolgung von Fristen der Erledigung mit nichts vergessen wird. Aktivitäten- oder automatischer Erinnerung, die Zuordnung Aufgabenlisten geben einen aktuellen von Dokumenten zu Aufgaben, etc. sind mit Überblick, für wiederkehrende Aufgaben den vorhandenen Lösungen nicht möglich. können Vorlagen verwendet werden. Anwendungsbeispiele: Ablösung von Insellösungen wie Exceltabellen, Aufgabendatenbank, Lotus Notes Aufgaben, Aufgabenmanagement per Mail, Einheitliche Nutzung durch alle Mitarbeiter und Gruppen möglich 16 / 27 ULC Business Solutions GmbH | www.ulc.de | contact@ulc.de
  17. 17. Anwendungsfall III: Querschnittsaufgaben –Zusammenarbeit über Abteilungsgrenzen hinweg Herausforderung: Zwischen unterschied- Lösung: Die Abteilung Marketing erstellt lichen Abteilungen und Gruppen finden z.B. einen neuen Flyer, stellt diesen in ständig und immer wieder diverse einem Forum zur Abstimmung bereit und Abstimmungen statt. Dabei werden z.B. informiert direkt aus dem Forum alle Werbemittel, Präsentationen, Verträge, etc. erforderlichen Kollegen über den neuen gemeinsam ausge-/überarbeitet. Erstellung Entwurf. Die Mitarbeiter sichten den Flyer, und Abstimmung müssen bilden sich ihre Meinung, lesen was andere abteilungsübergreifend erfolgen. Es werden bereits geschrieben haben und schreiben Mails mit Anhängen an alle verschickt. Die ihre Hinweise als Eintrag direkt in das Mails werden oft direkt beantwortet, es Forum. Jeder kann die Beiträge entsteht keine offene Diskussion, kommentieren, eine offene Diskussion Vorschläge von anderen sind nicht bekannt, entsteht. Alle haben im Forum jederzeit die Doppelungen entstehen, es gibt kein aktuelle Version des Dokumentes und einheitliches Feedback, keiner weiß, wo die bekommen einen Überblick über den aktuelle Version liegt, kommt man neu Verlauf. Jeder, der neu hinzukommt, kann hinzu, hat man keinen Zugriff auf bisherige sich einen vollständigen Überblick Informationen … verschaffen. Anwendungsbeispiele: Abstimmungsprozesse für Werbemittel (Briefings, Flyer, Poster, Einladungen, Pressemitteilungen), Überarbeitung Webseiten, Präsentationen, Verträgen 17 / 27 ULC Business Solutions GmbH | www.ulc.de | contact@ulc.de
  18. 18. Anwendungsfall IV: Informations- undWissensmanagement aktuell und ganz „nebenbei“ Herausforderung: Für die elektronische Lösung: Die Mitarbeiter dokumentieren Ihr Ablage von „Wissen“ sind diverse Insel- Wissen quasi „nebenbei“ und zentral für lösungen vorhanden. Es gab auch bereits alle verfügbar in dem sie aktiv mit der Arbeitsgruppen und Projekte zu Wissens- Social Software arbeiten. Sie produzieren management. Die meisten waren erfolglos, Inhalte (elektronisches Wissen!), in dem sie Wissen wurde wenig dokumentiert, die Dateien, Dokumente und Bookmarks Vorhaben sind wieder eingeschlafen. Aber ablegen, Einträge in Foren, Blogs oder die Recherche nach, Nutzung von Wikis vornehmen, Kommentare und Tags Informationen, Konzepten, Markt- erfassen. Auf der Social Plattform liegt das forschungen, Ablaufbeschreibungen, Wissen zentral, clientunabhängig im Erfahrungen, Berichten, etc. hat nach wie Browser für alle nutzbar zur Verfügung. vor sehr große Bedeutung. Es wird oft Über die Navigation, die Social Elemente gesucht, viel Zeit investiert und wenig oder die Suche ist das gesamte Wissen der gefunden. Aufgrund fehlender Organisation dann jederzeit im Zugriff und Informationen kommt es zu falschen verfügbar für eine bessere Qualität der Entscheidungen, schlechter Qualität, etc. Arbeit der Mitarbeiter. Anwendungsbeispiele: Informationen / Wissen für Arbeitsvorbereitung, -organisation, -durchführung aber auch organisatorisch z.B. Richtlinien, Hinweise, Verordnungen, etc. 18 / 27 ULC Business Solutions GmbH | www.ulc.de | contact@ulc.de
  19. 19. Anwendungsfall V: Dokumenten-Management,Formularsammlung, Regelwerk ohne teures DMS Herausforderung: Alle Unternehmen Lösung: Mitarbeiter legen Dateien direkt haben ein zentrales Ablagesystem auf aus eMails oder vom Dateisystem zentral in einem Fileserver doch die Mitarbeiter der Social Plattform ab. Sie vergeben Tags, stöhnen darüber -> es ist uneffektiv. Die Freigaberechte, Zuordnungen zu Dokumente werden unvollständig und in Communities, Ablage in Ordnern. Alle falsche Ordner gelegt, immer wieder fehlen Mitarbeiter können über Volltext-/Detail- Berechtigungen für bestimmte Ordner. Eine suche nach Dateien und deren Inhalten Volltextsuche über Dateien und deren recherchieren. Haben sie eine Datei Inhalte gibt es nicht, man weiß nicht, ob es gefunden, sehen sie, wann und von wem jeweils die aktuelle Version ist, gibt es eine sie erstellt, aktualisiert wurde, wer sie neue Version, bekommt dies keiner mit. genutzt hat, ob Kollegen sie „empfehlen“ Nutzt man eine Datei, verschickt man sie und welche Kommentare andere dazu per Mail, Kommentare können nicht eingetragen haben. Wollen sie die Datei mit hinterlegt werden. Ob und wie oft eine Datei Kollegen teilen / bearbeiten, verschicken von wem genutzt wurde, ist keinem bekannt Sie lediglich einen Link und alle arbeiten mit … der gleichen Version. Anwendungsbeispiele: Ablage, Bereitstellung, Pflege für Formularsammlung, Organisations- und Arbeitsanweisungen, Vorlagensammlung (z.B. Musterverträge, Geschäftspost, etc.), Ablage sämtlicher persönlicher und gruppenbezogener Dateien und Dokumente, etc. 19 / 27 ULC Business Solutions GmbH | www.ulc.de | contact@ulc.de
  20. 20. … weitere Anwendungsfälle• Mitarbeiter kommt /wechselt - schnelle Einweisung, effektive Einarbeitung• Vorschlags- und Verbesserungswesen, Ideenmanagement• Mediengalerie → Ablage Fotos / Videos interner / externer Veranstaltungen• Unternehmens- / Projekttagebuch → Erfassung wichtiger Ereignisse für langfristige, chronologische Dokumentation• Social Intranet → Ablösung Intranet oder Aktivierung des Intranet durch „Anreicherung“ um interaktive Funktionen• v.a.m. 20 / 27 ULC Business Solutions GmbH | www.ulc.de | contact@ulc.de
  21. 21. Social Arbeitsplatz / Social Intranet – Integration in die Anwendungslandschaft - wechselseitig Collaboration Intranet Dokumente ERP CRM BPM ApplikationenTelefonbuch Filesharing Mail / Kalendar / Ressourcen- Wieder- Anträge Aufgaben planung vorlagenSchwarzes ECM GenehmigungBrett Notizen Rechnungs- Sales-Forcast Ablehnung / Sharepoint wesenSpeiseplan Projekte Sales- Bearbeitung Embedded Dienstreise / Reporting... Experience Lotus Notes Urlaub ... Anwendungen ... ... Personaldaten Mobile Apps 21 / 27 ULC Business Solutions GmbH | www.ulc.de | contact@ulc.de
  22. 22. Social Arbeitsplatz / Social Intranet – Integration in die Anwendungslandschaft - wechselseitig Activity Stream NEU! NEU Collaboration Intranet Social Tools Dokumente ERP CRM BPM ApplikationenTelefonbuch Profile / Filesharing Mail / Kalendar / Ressourcen- Wieder- Anträge Communities Aufgaben planung vorlagenSchwarzes ECM GenehmigungBrett Aktivitäten Notizen Rechnungs- Sales-Forcast Ablehnung /Speiseplan NEU! Wiki / Blog / Sharepoint Projekte wesen Sales- Bearbeitung Foren Embedded Dienstreise / Reporting... Experience Lotus Notes Urlaub ... Lesezeichen Anwendungen ... ... Personaldaten Dateien Mobile Apps 22 / 27 ULC Business Solutions GmbH | www.ulc.de | contact@ulc.de
  23. 23. Social Arbeitsplatz / Social Intranet – Integration in die Anwendungslandschaft - wechselseitig Activity Stream NEU! NEU Collaboration Intranet Social Tools Dokumente ERP CRM BPM ApplikationenTelefonbuch Profile / ABLÖSUNG / Filesharing Mail / Kalendar Ressourcen- Wieder- Anträge Communities Aufgaben planung vorlagenSchwarzes ECM GenehmigungBrett Aktivitäten Notizen Rechnungs- Sales-Forcast Ablehnung /Speiseplan NEU! Wiki / Blog / SharepointODER Projekte wesen Sales- Bearbeitung Foren Embedded Dienstreise / Reporting... Experience Lotus Notes Urlaub ... Lesezeichen INTEGRATION ... Anwendungen Personaldaten ... Dateien Mobile Apps 23 / 27 ULC Business Solutions GmbH | www.ulc.de | contact@ulc.de
  24. 24. Einführungsprojekte: 5-Phasen-Model für SocialSoftwareInformation / Analyse / Planung / Im- Roll Out / Steuerung /Sensibilisierung Beteiligung plementierung Einführung Erweiterung 24 / 27 ULC Business Solutions GmbH | www.ulc.de | contact@ulc.de
  25. 25. ULC-Werkzeuge und Methoden fürBedarfsermittlung und Promotion gleichzeitig• Selbstevaluierung der eigenen Organisation, Strukturen, Verantwortlichkeiten, Abläufe, …• Befragung der Mitarbeiter und Führungspersonen (ggf. auch externe Lieferanten, Partner, Kunden)• Dokumentation, Wertung und Wichtung anhand einer Anforderungs- und Funktionsmatrix 25 / 27 ULC Business Solutions GmbH | www.ulc.de | contact@ulc.de
  26. 26. Demo → Arbeiten mit IBM Connections 4.0 26 / 27 ULC Business Solutions GmbH | www.ulc.de | contact@ulc.de
  27. 27. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit !Geschäftsführer: Matthias Friedrich Heiko Stelter ULC Business Solutions GmbHTelefon: +49 (0) 351 56 38 100Fax: +49 (0) 351 56 38 111E-Mail: matthias.friedrich@ulc.deInternet: www.ulc.deAnschrift: Ostra-Allee 9 | 01067 Dresden Curiestraße 2 | 70563 Stuttgart 27 / 27 ULC Business Solutions GmbH | www.ulc.de | contact@ulc.de
  1. A particular slide catching your eye?

    Clipping is a handy way to collect important slides you want to go back to later.

×