Gesunde Teamentwicklung
  Wie Sie eine psychosozial gesunde und motivierte Arbeitskultur im Team schaffen,
  Arbeitsprozes...
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Gesunde Teamentwicklung

303

Published on

Published in: Business, Technology
0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total Views
303
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
0
Actions
Shares
0
Downloads
2
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

Gesunde Teamentwicklung

  1. 1. Gesunde Teamentwicklung Wie Sie eine psychosozial gesunde und motivierte Arbeitskultur im Team schaffen, Arbeitsprozesse flüssiger machen und Mitarbeiterstärken synergetisch umsetzen. Zielgruppe Teamleiter und Führungskräfte Dauer 1-3 Tage, optional auch als kontinuierliche Supervision zu 1-3 Stunden in Wochenabständen Situation Das Arbeiten in Teams ist gang und gäbe. Jeder verbringt beruflich in Projekten, Besprechungen und Workshops Zeit mit den KollegInnen. Es ist wichtig, sich auf andere verlassen zu können und sich gegenseitig zu ergänzen. So gelingt langfristige Kooperation und gemeinsames Weiterkommen. Nicht immer jedoch besteht eine gereifte Synergiekultur, sondern gegenseitiges Misstrauen. Egoismen und Konflikte lähmen ein konstruktives Miteinander. Damit man sich und die anderen KollegInnen besser versteht und Verhaltens- und Denkweisen miteinander synchronisieren kann, empfiehlt es sich, hin und wieder am eigenen Team zu arbeiten und die bisherige Zusammenarbeit zu reflektieren. Ziel einer Teamentwicklung muss es sein, Verbesserungen umzusetzen, Missstände zu beheben und mehr Kooperation und Synergie zu erzeugen. Schritt 1 Bestandsaufnahme und gemeinsame Geschichte In dezidierten Workshops arbeiten wir mit den Teamern die bisherige Geschichte auf. Wir fragen nach Höhe- und Tiefpunkten und wie das Team zu dem wurde, was es heute ist – im Guten, wie im Schlechten. Wir lassen die Teamer vor dem Workshop einen Fragebogen zur persönlichen Teamsituation bearbeiten, die wir dann anonym auswerten und im Workshop selbst besprechen und die Karten sanft auf den Tisch legen. Schritt 2 Kollegialität und Kooperation verbessern Wir erarbeiten mit den Teamern Strategien zur besseren Kommunikation untereinander, sprechen über Persönlichkeitsunterschiede, Meinungstoleranz und besseres Zusammenarbeiten. Evtl. sprechen wir auch einen lange schwelenden Konflikt an und moderieren zu einer tragfähigen Lösung. Schritt 3 Veränderungs- und Entwicklungsmassnahmen Wir besprechen und vereinbaren im Workshop auch, welche Verbesserungen möglich sind und in welchen Bereichen sich das Team und jeder Einzelne entwickeln kann. Wir erarbeiten mit dem Team einen umsetzbaren Massnahmenplan, der im Alltag weiterverfolgt werden kann. Nach einer gewissen Zeit lohnt sich ein weiteres Treffen, um Veränderungen festzuhalten, die sich seit dem Workshop ergeben haben und weitere Schritte zu gehen. POSITIVESMANAGEMENTINSTITUT | mailto: illig@positives-management.de | www.positives-management.de

×