QUALITÄTS
MANAGEMENT
PRODUCTIVITY
ADVANTAGE
2
QUALITÄTS
MANAGEMENT
Die Produktion im Griff mit einer Lösung.
Unsere Erfahrung aus über 30 Jahren Prozessberatung und ü...
3
Die Produkt- und Prozessqualität entscheidet über den Erfolg von Produk-
tionsunternehmen. Effizientes Qualitätsmanageme...
Nutzen
4
Die branchenübergreifende, seit über 30 Jahren im Markt bewähr-
te Produktivitätsmanagementlösung der IBS AG unte...
5
Der PDCA Zyklus beschreibt die Phasen im kontinuierli-
chen Verbesserungsprozess (KVP) und bildet die Grundla-
ge aller ...
6
Welchen Nutzen bringen die Lösungen der IBS AG?
Wir haben mit unseren Kunden ge-
lernt und verfügen mit unserer
über 30-...
7
Automobil-
hersteller
Alternative
Energien
StahlZulieferer
Maschinen-
bau
Pharma /
Medizin
Mobilität Elektronik
Chemie V...
8
„CAQ=QSYS der IBS AG verbessert
die Transparenz der Prozesse und
ermöglicht uns so weiteres Wachs-
tum.“
Jürgen Stuhlmül...
9
„Durch die CAQ-Software der IBS
AG haben wir sichergestellt, dass die
ständig wachsenden Anforderungen
der Automobilindu...
10
„Im Jahr nach der Einführung von
CAQ=QSYS haben sich die Quali-
tätskosten im Vergleich zum Vorjahr
um 18 Prozent verri...
11
„Durch den Einsatz der IBS-Traceability-
Lösung sind wir in der Lage nachzuweisen,
dass wir so produziert haben wie
wir...
12
In allen Phasen des Produktlebenszyklus ist die Qualität der Produkte und
Prozesse Voraussetzung für die Erreichung der...
13
Die Erstellung von kundenspezifi-
schen Prüfberichten mit individuellen
Merkmalen aus den verschiedenen
Herstellprozess...
14
Die Produktentstehung Eine wesentliche Optimierung der
Prozesse aus Qualitätssicht erfolgt
bereits in der Phase der Pro...
15
Infografiken derzeit in Bearbeitung
Bildquelle: Josef Rees KG Zerspanungstechnik
Im Einsatz: IBS:MES Qualitäts- und Pro...
16
Projektmanagement
PRODUKTENTSTEHUNG
Nutzen
Die IBS-Lösung für das Projektmanagement unterstützt
den gesamten Prozess de...
17
Qualitätsvorausplanung mit FMEA
Mit dem FMEA-Modul (Fehlermöglichkeits-und Einflus-
sanalyse) werden anhand einer syste...
18
PRODUKTENTSTEHUNGPRODUKTENTSTEHUNG
Qualitätsvorausplanung mit APQP
(FLOWCHART/PLP/CONTROLPLAN)
Nutzen
Im Produktionslen...
19
PRODUKTENTSTEHUNG
Prüfplanung inklusive grafischer Komponente
In der Prüfplanung erfolgt die Definition aller produkt- ...
20
PRODUKTENTSTEHUNGPRODUKTENTSTEHUNG
Prüfmittelmanagement
Nutzen
Das Prüfmittelmanagementsystem gewährleistet die
Verwalt...
21
PRODUKTENTSTEHUNG
Erstmusterprüfung
Nutzen
Die IBS-Lösung für die Durchführung von Erstbemuste-
rungen/PPAPs für Kunden...
22
PRODUKTENTSTEHUNGPRODUKTHERSTELLUNG
Wareneingangsprüfung
Nutzen
Aufgrund von Kosteneinsparungen wird häufig versucht
Wa...
23
PRODUKTHERSTELLUNG
Lieferantenmanagement
Nutzen
In der Wareneingangsprüfung werden die Qualitätskriteri-
en einer Liefe...
24
PRODUKTENTSTEHUNGPRODUKTHERSTELLUNG
Fertigungsbegleitende Prüfung
Nutzen
Alle relevanten Prüfungen, die im Herstellungs...
25
PRODUKTHERSTELLUNG
Quality Process Management QPM
Nutzen
QPM ist in allen Qualität- und Laborbereichen eines
produziere...
26
Qualitätsleitstand
Nutzen
Der Leitstand visualisiert bereichsübergreifend alle
Qualitätsprobleme und ist der schnelle Ü...
27
Echtzeitanalyse
Nutzen
Die Analyse aller Daten ist mit die wichtigste Funktiona-
lität eines IT-gestützten Systems für ...
28
PRODUKTBEWÄHRUNG
Reklamationsmanagement
Nutzen
Das Reklamationsmanagement ist ein wesentliches
Werkzeug zur Optimierung...
29
PRODUKTBEWÄHRUNG
Auditmanagement
Nutzen
Das Auditmanagement unterstützt bei der Durchführung
von externen sowie interne...
30
Eine der wesentlichen Anforderungen an CAQ-Systeme
ist die Integrationsfähigkeit in bestehende Systeme höhe-
rer Ebene....
31
CAQ=QSYS ermöglich die Anbindung komplexer
Messeinrichtungen auf einfache Art und reduziert so
den manuellen Prüfaufwan...
32
Das im Qualitätsmanagementsystem angebotene Be-
richtswesen baut auf die geforderten Standards der Qua-
litätsnormen au...
33
Darüber hinaus bietet die IBS mit Cockpit BI ein
MES-übergreifendes, vollkommen frei definierbares
Analyse- und Bericht...
34
Mit dem Maßnahmenmanagement können alle Pro-
duktionsmaßnahmen zentral geplant, gesteuert und
überwacht werden. Die Übe...
35
Mit den IBS Webportallösungen ist ein schneller und einfacher Datenaustausch für APQP-Projekte, Maßnahmen, Re-
klamatio...
36
Die IBS AG unterstützt die Unternehmen beim Produktivitätsmanagement,
und dort insbesondere in den Bereichen Qualität u...
37
Erfahrene Trainer versetzen Sie in die Lage, unsere Produkte und Lösungen
optimal einzusetzen.
Dabei stehen unseren Kun...
38
Gerade im IT-Bereich ist professionelles Projektmanagement unentbehrlich.
Wir unterstützen Sie in allen Projektphasen b...
39
Partner sind für die IBS AG essen-
tiell. Sie sorgen dafür, dass wir ge-
meinsam erfolgreich am Markt agie-
ren können ...
40
Die Blechwarenfabrik Limburg GmbH produziert an den Standorten Limburg/
Lahn, Neustadt/Wied, Skarbimierz (Polen) und Tv...
41
REFERENZEN (AUSZUG)
Die Löhr GmbH & Co. Präzisionsfedern KG ist ein traditioneller und kompe-
tenter Hersteller für tec...
42
BEST PRACTICE FÜR QUALITÄTS- UND PRODUKTIONSMANAGEMENT
Automotive/OEM
Elektronik
Automotive/Zulieferer
Komponenten/Meta...
43
Automobilhersteller
Automobilzulieferer
Apparatebau, Anlagen,- Steuerungs-
und Sicherheitstechnik
Medizintechnik/Verban...
IBS AG
Rathausstraße 56
56203 Höhr-Grenzhausen
Telefon: +49 (0) 2624 9180-0
Telefax: +49 (0) 2624 9180-200
E-Mail: info@ib...
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

IBS AG Qualitätsmanagementbroschüre CAQ

455

Published on

Die neue Qualitätsmanagementbroschüre CAQ der IBS AG - informieren Sie sich über unser Leistungsportfolio mit den Modulen für u. a. Audit, APQP, FMEA, SPC, EMPB/PPAP, Lieferantenmanagement, Warenein- und -ausgang, Prüfberichte, Reklamationsmanagement usw.

Published in: Technology
0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total Views
455
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
2
Actions
Shares
0
Downloads
3
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

Transcript of "IBS AG Qualitätsmanagementbroschüre CAQ"

  1. 1. QUALITÄTS MANAGEMENT PRODUCTIVITY ADVANTAGE
  2. 2. 2 QUALITÄTS MANAGEMENT Die Produktion im Griff mit einer Lösung. Unsere Erfahrung aus über 30 Jahren Prozessberatung und über 4200 Soft- wareinstallationen haben wir in eine hochleistungsfähige Standardsoftware integriert. Die Software besteht aus vier Komponenten: Quality, Production,Traceability und Compliance. Wir sind etablierter Geschäftspartner von produzierenden Unternehmen weltweit. Als IT-Partner machen wir Industrieunternehmen erfolgreicher. Unsere Kunden fertigen ihre Produkte in ge- wünschter Qualität und mit höchster Produktivität – wir nennen das den Productivity Advantage. Ein integriertes Qualitätsmanagementsystem, untersetzt mit einer unternehmens- übergreifenden Softwarelösung, ist für die Planung, Steuerung und Kontrolle der Prozess- und Unternehmensqualität, gerade bei global agierenden Unternehmen unerlässlich. Die prozessorientierte Verzahnung der entsprechenden Module kann dabei die vielen individuellen Insellösungen ersetzen. Prof. Dr.-Ing. Roland Jochem, TU Berlin, Leiter des Fachgebiets Qualitätswissenschaft Nur wenn alle Bereiche unserer Organisationen, wenn der „Organismus Unterneh- men“ mit jeder Muskelfaser Qualität in den Fokus stellt, kann auch kompromisslos Qualität produziert werden. Prof. Dr. Bert Leyendecker, Hochschule Koblenz, Professor für Produktionswirtschaft und Mitinitiator der „Modellfabrik Koblenz“ Anhand unseres Aachener Qualitätsmanagement Modells haben bereits viele Unternehmen das Reklamationsmanagement als unmittelbar ergebniswirksamen Erfolgsfaktor erkannt. Die systemische Unterstützung durch eine integrierte Quali- tätsmanagementsoftware ermöglicht die Hebung dieser Potenziale. Prof. Dr. Robert Schmitt, RWTH Aachen, Leiter des Lehrstuhls für Fertigungsmesstechnik und Qualitätsmanagement Wertvolle Prozessoptimierung Erhebliche Kostenreduktion Intuitives Qualitätscontrolling
  3. 3. 3 Die Produkt- und Prozessqualität entscheidet über den Erfolg von Produk- tionsunternehmen. Effizientes Qualitätsmanagement senkt nachhaltig die Kosten und sorgt durch erstklassige Produktqualität für hohe Kundenzufrie- denheit. Unsere umfassende Qualitätsmanagementsoftware wird der Komplexität des Themas gerecht und erfüllt auch höchste Ansprüche. Qualität steigern, Margen sichern ­Wir haben eine moderne Qualitätsmanagementsoftware mit leistungsstarken Analysefunktionen entwickelt und mit den Anforderungen stetig verbessert. Als neuer Standard setzt sie Maßstäbe! CAQ=QSYS ermöglicht dies in ge- wünschter Null-Fehler-Qualität. CAQ=QSYS, der Qualitätsmaßstab für große und mittlere Unternehmen Die besonderen Anforderungen kleiner und mittelständischer Unternehmen an ein Qualitätsmanagementsystem (z. B. intuitive Handhabung, einfache Parametrierung) kennt IBS SINIC bestens. SINIC::CAQ als Small Business Solution bietet hierzu alle Möglichkeiten. SINIC::CAQ für kleine Produktionsunternehmen an der Weltspitze In der stoffumformenden Industrie wird Qualitätssicherung, Verwaltung, Or- ganisation und Dokumentation laborspezifischer Abläufe durch CAQ=QSYS QPM (Quality Process Management) erstklassig unterstützt. Mit optimaler Unterstützung der GMP, GLP Richtlinien sowie ISO/TS 16949, DIN EN ISO 9000:2008. CAQ=QSYS QPM – Qualitätsmanagement für Labore VERBESSERT PRODUKTE
  4. 4. Nutzen 4 Die branchenübergreifende, seit über 30 Jahren im Markt bewähr- te Produktivitätsmanagementlösung der IBS AG unterstützt die Optimierung Ihrer den Produktlebenszyklus betreffenden Prozesse im Produktions-, Qualitäts- und Traceability Management. Wir verschaffen Ihnen die die erforderliche Transparenz über die Produktionsprozesse hin zum ERP und somit einen schnellen Eingriff bei Zielabweichungen. Die Lösungen der IBS AG werden im allgemeinen als Synergie zu bereits eingesetzten ERP-Systemen verwendet und bilden eine wesentliche Komponente zur Unterstützung des Risikomanage- ments. Eine doppelte Datenhaltung wird vermieden. Doppelbe- arbeitung bei der Datenpflege ist nicht nötig. Zudem gewinnen Sie durch unseren Systemeinsatz Rechtssicherheit in Fragen der Produkthaftung. Sie erhalten sowohl zeitnahe, aktuelle Informationen zur Produk- tions- als auch zur Qualitätssituation im Unternehmen. Ein wesentliches Element ist das integrierte Traceability Manage- ment, mit dem jederzeit auf Knopfdruck auf die Produkthistorie bis hin zu Lieferscheininformationen zugegriffen werden kann. Sie erreichen eine umfassende Transparenz und Prozessver- schlankung und orientieren sich an den Grundsätzen des Lean Managements. Die Compliance Management-Software steuert sämtliche Unternehmensprozesse, die in der Verwaltung bzw. in der Produktion von Unternehmen anfallen und die Einhaltung von Verhaltensmaßregeln, Gesetzen und Richtlinien beinhalten. Die Kernkompetenz der IBS AG umfasst Softwarelösungen für das Qualitäts-, Produktions-, Traceability- und Compliance Management Reduzierung der Prozesszeiten Reduzierung der Qualitäts- und Fehlerkosten KPI-Management und Transparenz zur gezielten Entscheidungsunterstützung EINE MES-Lösung für das Produktions-, Qualitäts- und Traceability Management Unterstützung der Lean Management- Methodik Unterstützung der Unternehmens- Compliance Schwachstellenanalyse, Best Practice- Softwarelösungen, Implementierung in die bestehende IT-Landschaft und professionelles Training Ihrer Mitarbeiter MANAGEMENT SUMMARY
  5. 5. 5 Der PDCA Zyklus beschreibt die Phasen im kontinuierli- chen Verbesserungsprozess (KVP) und bildet die Grundla- ge aller Qualitätsmanagementsysteme. Er besteht aus den 4 Zyklen Plan – Do – Check – Act und hat das Ziel einer stetigen, systematischen und nachhaltigen Verbesserung der Produktionsprozesse. Plan: Diese Phase umfasst die Analyse des Ist-Zustandes, das Erarbeiten von Verbesserungspotenzialen und die Entwick- lung eines Konzeptes zur Umsetzung. Do: Hier wird das praktische Realisieren des Konzeptes mit einfachen Mitteln und Testvorrichtungen in kleinem Rah- men ausprobiert. Check: Die Ergebnisse des Testlaufs werden überprüft und als Standard festgelegt. Act: In der letzten Phase wird der festgelegte neue Standard auf breiter Front eingeführt und regelmäßig durch Audits überprüft. Begleitend erfolgt ständig eine Echtzeitanalyse von Kennzahlen als zentrale Steuergröße in allen Phasen. Plan – Do – Check – Act: Der PDCA Zyklus MANAGEMENT SUMMARY Branchenspezifische Standards abgebildet Industriespezifische Anforderungen haben wir in Branchenlösungen gebün- delt. Damit bieten wir eine einzigartige Funktionsbreite und -tiefe mit nur einer Software an. Individuelle Projektanforderungen werden ressourcensparend integriert. Erfahrene Experten bieten erstklassige Prozessberatung für kom- plexe Herausforderungen. Sie sichern eine planmäßige Systemintegration. IBS Dashboard: Qualitäts- und Produktionsdaten auf einen Blick
  6. 6. 6 Welchen Nutzen bringen die Lösungen der IBS AG? Wir haben mit unseren Kunden ge- lernt und verfügen mit unserer über 30-jährigen Markterfahrung sowohl über branchenübergreifende als auch branchenspezifische Best Practice-Lösungen für Ihre aktuellen Fragestellungen. Wir bieten Ihnen EINE integrierte Lösung für die The- men Produktion, Qualität, Rückver- folgbarkeit und Compliance. Viele Fertigungsunternehmen wissen um die vorhandene Verschwendung in ihren Produktionshallen. Wo aber genau die Verschwendung entsteht, kann oftmals nicht fundiert beantwor- tet werden. Voraussetzung um Kos- ten zu sparen und die Wettbewerbs- fähigkeit nachhaltig zu verbessern ist die Kenntnis aller Informationen, die den Produktionsprozess betreffen. Hier hilft das IBS-System, die durch- gängige Verbesserung des Produkti- onsprozesses zu ermöglichen. MES (Manufacturing Execution System) bedeutet bei IBS nicht nur Planung und Steuerung, Auslastung von Maschinenkapazitäten und Ressour- cen sowie die Steuerung von Vari- anten, sondern darüber hinaus auch Reduzierung von Lagerbeständen, Senkung von Nacharbeitskosten, Optimierung der Produktentwicklung und Integration der Produktbewäh- rung sowie Ausschussminimierung und nicht zuletzt Traceability, die lückenlose Rückverfolgung von Produkten, Bauteilen und Chargen. Die IBS-Lösungen schließen darüber hinaus die Informationslücke zwischen ERP-/PPS-Systemen und der Ferti- gungsebene. Nutzenpotenziale der Software umfassen folglich kürzere Produktionszeiten, verbesserte Qua- lität und niedrigere Kosten. Die Anlagentransparenz ermöglicht schnellere Reaktionen und unter- stützt die Entscheidungsfindung. Nach Schätzungen der MESA (Ma- nufacturing Execution Systems Asso- ciation) können mit dem Einsatz von MES-Software die Durchlaufzeiten in Unternehmen um 56 Prozent ge- senkt werden. Zudem begründet sich die Hälfte aller Qualitätskosten, und das sind immerhin ca. 5 - 8 Prozent des Unternehmensumsatzes, auf eine nicht optimale Qualitätskontrol- le, -lenkung und Prävention (Quelle: McKinsey, 12/2009). Warum die Lösungen der IBS AG? Mit der integrierten Mandantenfä- higkeit und der verfügbaren Mehr- sprachigkeit sind unsere Lösungen unter anderem für den globalen Einsatz ausgelegt. Eine Integration in Ihre bestehende ERP-Landschaft sowie die produktionsnahe Integra- tion beschreiben nur einige unserer Kernkompetenzen. Unsere intuitiven Lösungen sind skalierbar, wachsen mit Ihren Anforderungen und redu- zieren die jeweiligen Prozesszeiten. Wir bieten Ihnen zudem ein integrier- tes Werkzeug für das standardisierte Berichtswesen, mit dem zudem auch aktuelle Fragestellungen ad hoc analysiert werden können. Mehr als 40 Prozent der Top 100 Automotive Industrieunternehmen nutzen unsere Lösungen. ROI deutlich unter einem Jahr Bestes am Markt verfügbares Preis-/ Leistungsverhältnis Systemstandardisierung und System- homogenisierung Reduzierung manueller Tätigkeiten und der Papierdokumentation Zentrale Datenbasis Standardisiertes Berichtswesen Nutzen KPI-Darstellung auf Knopfdruck zur Entscheidungsunterstützung Reduzierung der Fehler- und Qualitätskosten Vermeidung von Wiederholfehlern durch Integration der Prozess- und Qualitätsdaten Prozesssichere Datenerfassung und Rückfluss von Feldproblemen direkt in die Entwicklung „Closed Loop“-Betrachtung über den kompletten Produktlebenszyklus Die Unterstützung des KVP von der Produktentstehung, über die Herstel- lung bis hin zur Bewährung der Produkte Leistungsstarke Echtzeitanalyse und Kennzahlenermittlung (KPI) 6 MANAGEMENT SUMMARY
  7. 7. 7 Automobil- hersteller Alternative Energien StahlZulieferer Maschinen- bau Pharma / Medizin Mobilität Elektronik Chemie Verpackung Jetzt die Lösungen der IBS einsetzen! Die IBS AG bietet Ihnen mit ihrer Lösung das beste am Markt verfüg- bare Preis-Leistungsverhältnis. Bei einer konservativen Betrachtung liegt der ROI der IBS-Lösungen bei deutlich unter einem Jahr. Werden die hier beschriebenen Maßnahmen umgehend eingeleitet, tritt folge- richtig der ROI auch früher ein. Ein unmittelbarer Projektstart bringt Ihrem Unternehmen somit den ma- ximalen Nutzen. Markt- bzw. Kun- denanforderungen, zum Beispiel die Anforderung eine Rückverfolgbarkeit nachweisen zu müssen, können zeitnah umgesetzt werden und zu einer Absicherung von Folgeaufträ- gen beitragen. MANAGEMENT SUMMARY
  8. 8. 8 „CAQ=QSYS der IBS AG verbessert die Transparenz der Prozesse und ermöglicht uns so weiteres Wachs- tum.“ Jürgen Stuhlmüller, Leitung Qualitätssicherung, Liebherr-Components Biberach GmbH REFERENZEN (AUSZUG) Bildquelle: Liebherr-Components Biberach GmbH Im Einsatz: IBS-Qualitätsmanagementsystem CAQ=QSYS Professional
  9. 9. 9 „Durch die CAQ-Software der IBS AG haben wir sichergestellt, dass die ständig wachsenden Anforderungen der Automobilindustrie effektiv und effizient erfüllt werden. Damit wird eine kontinuierliche Opti- mierung unserer Qualitätsziele und Qualitätsprozesse erzielt.“ Frank Baumgarten, Qualitätsmanagementbeauftragter, Schlote GmbH & Co. KG REFERENZEN (AUSZUG) Bildquelle: Schlote GmbH & Co. KG Im Einsatz: IBS-Qualitätsmanagementsystem CAQ=QSYS Professional
  10. 10. 10 „Im Jahr nach der Einführung von CAQ=QSYS haben sich die Quali- tätskosten im Vergleich zum Vorjahr um 18 Prozent verringert.“ Uwe Richter, Leiter Qualitätsmanagement, Ziehl- Abegg AG REFERENZEN (AUSZUG) Bildquelle: Ziehl-Abegg AG Im Einsatz: IBS-Qualitätsmanagementsystem CAQ=QSYS Professional
  11. 11. 11 „Durch den Einsatz der IBS-Traceability- Lösung sind wir in der Lage nachzuweisen, dass wir so produziert haben wie wir validiert wurden.“ Uwe Kemmer, Produktionsleiter, CeramTec GmbH REFERENZEN (AUSZUG) Bildquelle: CeramTec GmbH Im Einsatz: IBS:MES Qualitäts- und Produktions- managementsystem, Compliance Management CompliantPro
  12. 12. 12 In allen Phasen des Produktlebenszyklus ist die Qualität der Produkte und Prozesse Voraussetzung für die Erreichung der Unternehmensziele. So bestimmt die Qualität in hohem Maße die Wettbewerbsfähigkeit aller Hersteller. Hohe Qualitätsstandards erfordern die Integration der Qualitätsprozesse in die gesamten Geschäfts- und Produktionsprozesse eines Unternehmens. EINFÜHRUNG QUALITÄTSMANAGEMENT CAQ=QSYS unterstützt alle Phasen des Produktlebenszyklus über: die Produktentstehung die Produktherstellung bis hin zur Produktbewährung CAQ=QSYS ist eine eingetragene Marke der IBS AG.
  13. 13. 13 Die Erstellung von kundenspezifi- schen Prüfberichten mit individuellen Merkmalen aus den verschiedenen Herstellprozessen bis hin zur do- kumentierten Endprüfung wird mit CAQ=QSYS erfolgreich unterstützt. Mit dem Einsatz von CAQ=QSYS Reklamationsmanagement werden Beanstandungen erfasst, analysiert EINFÜHRUNG QUALITÄTSMANAGEMENT Die Basis für eine hohe Produkt- und Prozessqualität wird bereits in diesen Bereichen geschaffen. CAQ=QSYS unterstützt diesen Prozess mit den Modulen APQP/Projektmanagement, FMEA, Produktionslenkungs-/Con- trolplan, Prozessflowchart, Prüfpla- nung und Produktionsteil-Freigabe- prozess PPAP. Schnittstellen zu PDM-/ERP-Systemen garantieren die Einheitlichkeit der Stammdaten. Für die effiziente Durchführung der Prüfplanung und Erstbemusterung sind Schnittstellen zu allen marktgän- gigen CAD-Programmen realisiert. CAQ=QSYS in Forschung und Entwicklung, Konstruktion und Arbeitsvorbereitung CAQ=QSYS in Beschaffung, Fertigung und Montage Die Produktherstellung war bisher das klassische Einsatzgebiet eines CAQ-Systems. Die Durchführung der Wareneingangsprüfung mit CAQ=QSYS, basierend auf Stichpro- ben- und Dynamisierungstabellen, ist dabei ein wichtiger Bestandteil. Die Lieferantenbewertung enthält Verfah- ren zur Ermittlung der Produkt- bzw. Lieferqualität sowie die Auswertung der Liefertreue. Darüber hinaus können subjektive Kriterien, wie das Preis-/Leistungsverhältnis oder die Reaktionszeit eines Lieferanten berücksichtigt werden. Alle Prüfungen, die im Herstellungs- prozess eines Produktes durchge- führt werden, sind im CAQ=QSYS Modul Fertigungsbegleitende Prüfung dokumentiert. Das betrifft sowohl Prüfungen in der Produktent- stehung, wie beispielsweise Reife- gradanalysen, als auch Prüfungen, die im Sinne einer statistischen Prozesskontrolle mit Qualitätsregel- karten überwacht werden. Das Prüfmittelmanagement ist ein phasenübergreifendes CAQ=QSYS- Modul. Prüfmittel werden im Control- plan bei der Planung der Prüfungen wie auch bei der Durchführung der Prüfungen benötigt und müssen im Sinne der Rückverfolgung dokumen- tiert werden. CAQ=QSYS in Endkontrolle, Service und Vertrieb und bewertet. Besonders in der Automobilindustrie ist die fristgerech- te Bearbeitung von Reklamationen gefordert. Dazu leistet die automati- sche Portalabfrage einen wesentli- chen Beitrag (mit Support des VDA QDX-Standardformats). Die resultie- renden Auswertungen und Schwach- stellenanalysen sind wesentlicher Input für die Weiterentwicklung.
  14. 14. 14 Die Produktentstehung Eine wesentliche Optimierung der Prozesse aus Qualitätssicht erfolgt bereits in der Phase der Produkt- planung, -entwicklung und -konst- ruktion. Die Phase der Produktent- stehung, also der Systemaufbau für die Entwicklungs-, Prototypen- und Produktionsphase ist im Referenz- handbuch APQP (Advanced Product Quality Planning) beschrieben. Über die Phasen Planung, Produkt-De- Die Produktherstellung Das perfekt geplante Produkt erfordert Beschaffungs- und Pro- duktionsprozesse, die eine Sicher- stellung der geforderten Qualität garantieren. Lieferanten, unabhängig ob sie Rohmaterialien, Einzelteile oder komplexe Baugruppen liefern, müssen gemäß ihrer Lieferantenver- einbarungen überwacht werden. Die Prozessoptimierung in der Fertigung, das heißt Unterstützung der Produk- tionsvorbereitung und der Produkti- on, sind wesentlicher Bestandteil der Produktherstellung. Die Produktbewährung Mit der Auslieferung des Produktes beginnt ein weiterer wesentlicher Abschnitt im Produktlebenszyklus. Die Betreuung unter Qualitätsge- sichtspunkten erfolgt in der Produkt- bewährung schwerpunktmäßig im Kundenmanagement. Dies umfasst die Beratung für eine effektive Anwendung der Produkte sowie die Betreuung der Kunden bei Qualitäts- problemen. Der Informationsaustausch zwischen Kunden und Lieferanten leistet we- sentlichen Input in den Prozess der Produktentstehung. Unterstützt wird dadurch die Optimierung und Ver- besserung der Qualität der Produkte DER PRODUKTLEBENSZYKLUS sign- und Entwicklung, Prozess-De- sign und -Entwicklung, Produkt- und Prozess-Validierung, Serienprodukti- on bis hin zur Rückmeldung, Be- wertung und Korrekturmaßnahmen kommt die Qualitätsvorausplanung zum Einsatz. Durch eine konse- quente Anwendung werden Entwick- lungsprozesse beschleunigt und die Teamarbeit optimiert. Der Prozess wird bewertbar durch das Controlling von Qualitätskenn- zahlen. Dazu gehören zum Beispiel ppm- Raten, cpk-Werte oder Fehlerpare- toanalysen. Für die Rückverfolgung aller Qualitätsdaten ist es notwendig, dass ein Lebenslauf die Qualitäts- historie eines Produktes lückenlos dokumentiert. und Prozesse bei gegenwärtigen und zukünftigen Entwicklungen im Sinne von Lessons Learned. Der Einsatz von CAQ-Systemen verlagert sich heute zunehmend in die Phase der Produktentstehung. Praxiserfahrungen zeigen, dass rechnergestützte QM-Systeme in der Zukunft schwerpunktmäßig in der Produktplanung, Produktentwicklung und -konstruktion gesehen werden. Aus den Anforderungen der QS 9000, dem VDA und der TS 16949 ist bereits in der Produktentwicklung ein CAQ-System erforderlich, das alle relevanten Qualitätsdaten durchgän- gig dokumentiert und analysiert.
  15. 15. 15 Infografiken derzeit in Bearbeitung Bildquelle: Josef Rees KG Zerspanungstechnik Im Einsatz: IBS:MES Qualitäts- und Produktionsmanagementsystem Bildquelle: Schlote GmbH & Co. KG Im Einsatz: IBS-Qualitätsmanagementsystem CAQ=QSYS Professional Bildquelle: CeramTec GmbH Im Einsatz: IBS:MES Qualitäts- und Produktionsmanagementsystem, Compliance Management CompliantPro CAQ=QSYS in Forschung und Entwicklung, Konstruktion und Arbeitsvorbereitung CAQ=QSYS in Beschaffung, Fertigung und Montage CAQ=QSYS in Endkontrolle, Service und Vertrieb
  16. 16. 16 Projektmanagement PRODUKTENTSTEHUNG Nutzen Die IBS-Lösung für das Projektmanagement unterstützt den gesamten Prozess der Produktentwicklung über alle relevanten Unternehmensbereiche, inklusive Forschung und Entwicklung, Konstruktion und Arbeitsvorbereitung. Das Projektmanagementtool bildet sowohl die interne Projektarbeit sowie die Sicht zum Kunden und zum Lieferanten ab. Komplexe Projekte für Neuentwicklungen können ebenso wie Änderungsprojekte verwaltet wer- den. Templates unterstützen hierbei und reduzieren den Aufwand. Die umfassende Betrachtung eines Projektes, beginnend mit den Meilensteinen über die einzelnen Projektphasen inklusive ihrer Einzelaktivitäten wird im Gantt-Diagramm abgebildet. Dabei ist der zentrale Mittelpunkt das Maßnahmenma- nagement, um die geforderten Termine hinsichtlich ihrer Fälligkeit einzuhalten und Projektverschiebungen früh- zeitig zu erkennen und zu vermeiden. Über das Projekt- management wird online in die Qualitätsvorausplanung verlinkt, sodass stets alle Daten aktuell sind. Ergänzt wird das Projektmanagement durch ein Kostencontrolling, das die Möglichkeit für Soll-/Ist-Vergleiche bietet. Effiziente Visualisierung aller Phasen der Produkt- und Qualitätsvorausplanung Effektive Projektsteuerung zur Kostenoptimierung und Ressourcenverwaltung Konsequentes Maßnahmencontrolling innerhalb eines Projektes und projektübergreifend Erhöhung der Transparenz für alle Projektbeteiligten Erhöhung der Termintreue gegenüber dem Kunden Wegfall von Mehrfacheingaben Reduzierung des Aufwands für das Changemanagement Optimierung der Qualitätsvorausplanung und somit Sicherstellung einer durchgängigen Dokumentation aller relevanten Qualitätsdaten Das Projektmanagementtool in CAQ=QSYS gewährleistet eine detaillierte Überwachung der einzelnen Projektstufen durch automatische Kennzeichnung von Terminüberschreitungen mit Kontrollmechanismen und Eskalationsstufen. Bildquelle: Schlote GmbH & Co. KG Im Einsatz: IBS-Qualitätsmanagementsystem CAQ=QSYS Professional APQP-Projektmanagement: übergreifende Projektübersicht im Gantt-Diagramm
  17. 17. 17 Qualitätsvorausplanung mit FMEA Mit dem FMEA-Modul (Fehlermöglichkeits-und Einflus- sanalyse) werden anhand einer systematischen Vorge- hensweise in den Bereichen Entwicklung/Konstruktion und Verfahrenstechnik FMEAs unterschiedlichen Typs (System/Produkt/Prozess) erstellt. Die Kombination von Produkt- und Prozess-FMEA zur Hybrid-FMEA erlaubt bereits in diesem Stadium die Zuordnung von Produkt- und Prozessmerkmalen, um die FMEA-Funktionen auf ihre Einhaltung zu überwachen. Dies ist gleichzeitig die Basis für eine automatische Übernahme und Generierung des Produktionslenkungs-/ Controlplans sowie die Erstellung des Prozessflowcharts. Die IBS-Lösung unterstützt bei der Definition der System- elemente, der Funktionen und deren Fehler sowie bei der Erstellung der Verknüpfungen untereinander, um die Fehlerfolgen und Fehlerursachen zu verifizieren und de- ren Vermeidung bzw. Entdeckung über die einzuleitenden Maßnahmen herbeizuführen. Die grafische Visualisie- rung, eine Risikoanalyse sowie umfassende Auswertun- gen vervollständigen die Lösung. Export und Import von FMEA-Strukturen werden über das standardisierte MSR FMEA-Format (Basis XML) bereitgestellt. PRODUKTENTSTEHUNG Nutzen Sicherstellung einer einheitlichen Nomenklatur gemäß den Normen zur Qualitätsvorausplanung (QS 9000, VDA, TS 16949) Basis für die effiziente Anlage des Produktions- lenkungs-/ Controlplans und Prozessablaufplans Zugriff auf gemeinsame Stammdaten Integriertes Maßnahmenmanagement Rückkopplung aus der Produktbewährung (Reklamation/Service) durch die automatische Übernahme von Fehlern zur Betrachtung dieser in der FMEA Mithilfe der CAQ=QSYS FMEA werden Fehler schon im Vorfeld der Produktion betrachtet und vermieden. Das führt zur Steigerung der Funktionssicherheit und Zuverlässigkeit der Produkte. Bildquelle: Stöber Antriebstechnik GmbH & Co. Im Einsatz: IBS-Qualitätsmanagementsystem CAQ=QSYS Professional Analyse auf Basis der VDA-Risikomatrix FMEA: Risikoanalyse als Teil der Qualitätsvorausplanung
  18. 18. 18 PRODUKTENTSTEHUNGPRODUKTENTSTEHUNG Qualitätsvorausplanung mit APQP (FLOWCHART/PLP/CONTROLPLAN) Nutzen Im Produktionslenkungs-/Controlplan werden die Pro- zesse beginnend beim Rohmaterial über alle notwendi- gen Prozessschritte bis hin zum Versand in Bezug auf Produkt- und Prozessqualität beschrieben. Dabei wächst der Plan je nach Entwicklungsfortschritt beginnend bei den Prototypen über die Vorserie bis hin zur Serie, alles natürlich revisionssicher dokumentiert. Sowohl die FMEA-Struktur wie auch der Prozess- flowchart können Input für die automatisierte Erstellung des Produktionslenkungs-/Controlplans sein. Der Pro- duktionslenkungs-/ Controlplan kann jedoch neben der automatisierten Erstellung aus der FMEA auch durch den Import von Prüfplänen aus der Serie erstellt werden. Ebenso ist es möglich, für alle im Controlplan definierten prozessbezogenen Prüfungen die jeweiligen Prüfpläne für die Serie - Wareneingang, Vorfertigung, Produktion, Montage, Endprüfung - mit Hilfe einer Exportfunktion zu generieren. Integrierte Workflows garantieren die gefor- derte Durchgängigkeit bei Änderungen. Die Arbeit mit Stammdaten, u. a. auch die Kopplung zum Prüfmittelmanagement erlauben eine hohe Standardi- sierung, um die Abläufe effizienter zu gestalten und den Werker im Shopfloor optimal zu unterstützen. Effiziente Erstellung des Produktionslenkungs-/ Controlplans durch Import- und Exportfunktionen Automatische Ableitung eines Prozessflowcharts möglich Durchgängiges Änderungsmanagement in der Qualitätsvorausplanung unterstützt durch integrierte Workflows Optimierung der erforderlichen Abläufe zur Erstellung und Pflege Arbeit mit Standards als Voraussetzung für Lean Management/Lean Manufacturing Mit CAQ=QSYS APQP werden Probleme abgedeckt, die in der frühen Planung, Designphase oder Prozessanalyse entste- hen. Der strukturierte Ablauf unterstützt die Produktqualität, vermindert Entwicklungszeiten und spart somit Kosten. Bildquelle: Josef Rees KG Zerspanungstechnik Im Einsatz: IBS:MES Qualitäts- und Produktionsmanagementsystem Prozessablaufplan: Bestandteil des APQP-Projektmanagements
  19. 19. 19 PRODUKTENTSTEHUNG Prüfplanung inklusive grafischer Komponente In der Prüfplanung erfolgt die Definition aller produkt- und prozessrelevanten Prüfkriterien für die Abbildung der Prüfungen in den Organisationsbereichen: Erstbemusterung/Erststückfreigabe Kaufteile/Rohmaterial Fertigung/Montage Labor Endprüfungen/mengenbezogene Stichprobenprüfung. Auch hier ist die Integration in das Gesamtsystem ein wesentlicher Aspekt für die Absicherung des Änderungs- managements, daher sind auch die Stammdaten eine zentrale Basis für die Prüfplanung. Die Prüfplanerstellung wird komfortabel durch Gruppen- bzw. Familienprüfpläne unterstützt. Das direkte Einbinden von CAD-Zeichnungen mit dem Import der Merkmale und dem damit verbundenen manuellen oder automatisierten Setzen von grafischen Prüfpunkten gestaltet die Prüf- planung effizienter und unterstützt die produktionsnahe Prüfung. Die grafische Prüfplanung eignet sich sowohl für die Visualisierung von Zeichnungen aus der Mechanik wie auch von Leiterplattenlayouts aus der Elektronik. Für die Nutzen Verarbeitung aller prüfrelevanten Informationen Vermeidung von Doppeltätigkeiten und Minimie- rung von Fehlern durch die prozesssichere Daten- übertragung von der CAD-Zeichnung bis zur CAQ-Auswertung Prüfstrategien und Bedienabläufe vom Zulieferer bis zum Kunden werden rationalisiert und vereinheitlicht Die Prüfplanung ist zentraler Bestandteil des CAQ=QSYS Qualitätsmanagementsystems. Zur Sicherstellung der Produkt- und Pro- zessgüte werden in Verbindung mit dem Controlplan Prüfkriterien aller qualitätsbezogenen Aktivitäten des Unternehmens definiert. grafische Durchführung der Prüfplanung und Erstbemus- terung sind Schnittstellen zu allen marktgängigen CAD- Programmen realisiert. Die arbeitsplan- oder arbeitsgangbezogenen Prüfpläne sind die Basis für die i. a. automatische Generierung von Prüfaufträgen aus ERP-Aufträgen, wie Materialbuchun- gen oder Fertigungsaufträge. Bildquelle: Löhr GmbH & Co. Präzisionsfedern Im Einsatz: IBS-Qualitätsmanagementsystem CAQ = QSYS Professional Automatische CAD-Integration in der grafischen Prüfplanung
  20. 20. 20 PRODUKTENTSTEHUNGPRODUKTENTSTEHUNG Prüfmittelmanagement Nutzen Das Prüfmittelmanagementsystem gewährleistet die Verwaltung von Prüfmitteln aller Art (z. B. mechanisch, elektrisch, Prüfstände, Lehren) und dokumentiert alle Vorgänge in der Prüfmittelhistorie (z. B. Prüfmittelkalibrie- rung, Ausgabe/Rückgabe, Reparatur). Die Auswahl der Prüfmittel bei der Erstellung der Pro- duktionslenkungs-/Controlpläne und der Prüfpläne ist Voraussetzung für die ganzheitliche Dokumentation aller qualitätsrelevanten Daten für ein Produkt bzw. einen Prozess. Durch die Erstellung individueller Reports in der variablen Liste (Bestandsliste, Statusliste oder Prüfauffor- derungsliste, Mahnliste) wird die termingerechte Überwa- chung der Prüfmittel sichergestellt. Automatische Eskala- tionen unterstützen hierbei in mehreren Levels. Die Prüfmittel-Prüfplanung basiert optional auf der VDI/ VDE/DGQ-Richtlinie 2618. Die Dokumentation der Prüf- ergebnisse kann in Form von variablen und attributiven Merkmalen erfolgen oder nur durch Ablage des einge- scannten Kalibrierprotokolls in der Historie. Umfangreiche Auswertungen zur Prüfmittelfähigkeit (Genauigkeit, Wie- derholbarkeit, Reproduzierbarkeit, Linearität) ergänzen die Funktionalität. Folgende Eigenschaften charakterisieren das Prüfmittel- management zusätzlich: Verwaltung von Lehren mit den jeweiligen DIN- Normen und automatische Ermittlung der Toleranzen für Ausschuss- und Gutseite Auswertung der Kalibrierung in tabellarischer und grafischer Form mit Informationen über die Einsatz- tauglichkeit Verwaltung und Überwachung der eingesetzten Prüfmittel Ergänzende Verwaltung von Prüfmitteln aus den Bereichen Arbeitsschutz, Sicherheit und Umwelt Unterstützung der Qualitätsvorausplanung durch Messmittelfähigkeitsanalysen Mit dem CAQ=QSYS Prüfmittelmanagementsystem wird der Aufwand zur Überwachung der Prüfmittel erheblich gesenkt und wirkt somit kostensenkend auf den Produkti- onsprozess ein. Bildquelle: Ziehl-Abegg AG Im Einsatz: IBS-Qualitätsmanagementsystem CAQ=QSYS Professional Prüfmittelverwaltung und -kalibrierung inklusive Auswertungen
  21. 21. 21 PRODUKTENTSTEHUNG Erstmusterprüfung Nutzen Die IBS-Lösung für die Durchführung von Erstbemuste- rungen/PPAPs für Kunden bzw. Lieferanten unterstützt die Erstellung der Formulare gemäß den VDA- und QS 9000-Standards sowie den kundenspezifischen Anforderungen, aber auch die administrative Verwaltung der Berichte und aller anderen Dokumente, die je nach Vorlagestufe in der IBS-Lösung verwaltet werden. Bei der Kundenbemusterung kommt häufig zur automa- tischen Stempelung die grafische Prüfplanung mit der Übernahme der CAD-Daten und Erstellung der Prüfpläne zum Einsatz. Nach der Durchführung der Messung an der Messmaschine oder an anderen Prüfgeräten erfolgt die Eingabe oder Übernahme der Messwerte mittels Datenimportmodul. Für die Lieferantenbemusterung besteht die Möglichkeit, den Erstmusterprüfplan im Excel-Format auszugeben, dem Lieferanten zuzusenden und nach dessen Rück- sendung inklusive der Messdaten diesen wiederum in die IBS-Lösung zur Dokumentation und Bewertung der Ergebnisse zu importieren. Die automatische Abfrage der Verknüpfung zwischen einer Wareneingangslieferung und einer freigegebenen Erstbemusterung des Lieferanten ist eine der integrierten Funktionalitäten. Die Verwaltung von erforderlichen Nachbemusterungen und Terminüberwachung ist ebenfalls möglich. Einheitliche Dokumentation und Verwaltung von Erstbemusterungen Unterstützung der Erstmustervorlagen nach Normen und Kundenspezifikation Effiziente Durchführung der Erstbemusterung durch integrierte CAD-Kopplung mit automatischer Stempelung der Zeichnung Die Fehlervermeidung durch die vorgegebene Vorgehens- weise im Modul Erstmusterprüfung in CAQ=QSYS sichert die langfristige Kooperation mit Kunden und minimiert Qualitätskosten und Risiken bereits im Vorfeld. Bildquelle: Josef Rees KG Zerspanungstechnik Im Einsatz: IBS:MES Qualitäts- und Produktionsmanagementsystem Grafische Erstbemusterung/Erstmusterprüfung
  22. 22. 22 PRODUKTENTSTEHUNGPRODUKTHERSTELLUNG Wareneingangsprüfung Nutzen Aufgrund von Kosteneinsparungen wird häufig versucht Wareneingangsprüfungen abzuschaffen bzw. zu reduzie- ren. Der Wareneingang stellt die zentrale Schnittstelle für die Qualitätssicherung dar, Fehler am Kopf der Pro- zesskette müssen unbedingt vermieden werden. Treten jedoch infolge interner oder externer Fehler Qualitätspro- bleme auf, tragen Wareneingangsprüfungen wesentlich zur Qualitätsverbesserung bei. Die Wareneingangsprüfung unterstützt unter anderem bei der: Erfassung der auf Prüfstatus gesetzten Merkmale und Abgleich mit den Prüfplanvorgaben Bewertung der Lieferung und Mengenerfassung Zur Reduzierung von Prüfkosten dienen lieferungs-, merkmals- oder zeitbezogene Dynamisierungen und die automatisierte Generierung von Lieferantenreklamatio- nen im n. i. O. Fall. Die Erstellung von Lieferanten-Prüf- berichten gehört ebenso zum Umfang wie der Etiket- tenausdruck, um gesperrte Ware zu kennzeichnen. Die Lieferanten-Prüfberichte können über ein Lieferantenpor- tal durch die Lieferanten in Form eines 8D-Reports online bearbeitet werden. Dies hat zum einen den Vorteil von aktuell verfügbaren Auswertungen (z. B. zur Überprüfung von Wiederholfehlern), zum anderen können die vom Lieferanten eingeleiteten Maßnahmen direkt überwacht werden. Umfassende Integration in das ERP-/PPS-System zur Generierung der Prüfaufträge auf Basis ge- buchter Wareneingänge, Rückmeldung der Ver- wendungsentscheide mit anschließender Lagerbuchung Verknüpfung zwischen Lieferung und frei- gegebener Erstbemusterung Verwaltung von Sonderfreigaben und Bau- abweichungen Berücksichtigung von Lieferantenvereinbarungen (Just in Time/Just in Sequence/Ship to Stock) zur Reduzierung der Prüfkosten Onlineaustausch mit den Lieferanten bei Liefe- rantenreklamationen spart Kosten, Zeit und ver- meidet Fehler Duch den Einsatz der CAQ=QSYS Wareneingangsprü- fung erhöht sich die Effizienz der Qualitätssicherungs- maßnahmen. Bei geringerer Fertigungstiefe, steigendem Zulieferanteil und komplexen Lieferantenstrukturen bleiben Kosten und Qualität kontrollierbar. Bildquelle: DewertOkin GmbH Im Einsatz: IBS-Qualitätsmanagementsystem CAQ=QSYS Professional Grafische Wareneingangsprüfung inklusive Dynamisierung
  23. 23. 23 PRODUKTHERSTELLUNG Lieferantenmanagement Nutzen In der Wareneingangsprüfung werden die Qualitätskriteri- en einer Lieferung ermittelt. Durch Übergabe der Treue- daten aus dem ERP-/PPS-System können weitere Kri- terien für die Lieferantenbewertung übergeben werden. Aus Soll- und Ist-Daten für Termin und Menge werden aufgrund definierter Regeln automatisch die Abweichun- gen ermittelt. Diese Kriterien sind Basis für das Lieferantenmanage- ment und werden mit jeder Lieferung aktualisiert. Über einen definierten Zeitraum können über die Bewertungs- matrix lieferantenspezifisch subjektive Kriterien definiert und aktuell bewertet werden. Hierzu gehören zum Bei- spiel der Standort des Lieferanten, sein Preis-Leistungs- verhältnis, seine Reaktion im Reklamationsfall sowie weitere frei definierbare Kriterien. Dokumentiert werden darüber hinaus Ergebnisse von Lieferantenaudits, die über das Auditmanagement online und offline erfasst werden. Alle Informationen werden in Scorecards visua- lisiert. Diese können dem Lieferanten als Dokument per E-Mail oder automatisiert in definierten Zeitabständen über das Lieferantenportal bereitgestellt werden. Das aktuelle Thema Lieferantenqualifizierung inklusive der zentralen Ablage aller Lieferantendokumente, wie zum Beispiel Lieferantenvereinbarungen wird effektiv über das Lieferantenprojektmanagement unterstützt. Kennzahlenermittlung inklusive Ableitung notwendiger Maßnahmen Transparente Darstellung aller Informationen für Lieferantengespräche Bewertung der Produktqualität, Liefertreue und Bewertungsmatrix für subjektive Kriterien Effektive Unterstützung bei der Lieferanten- qualifizierung und -entwicklung Das Modul Lieferantenbewertung in CAQ=QSYS bietet eine immer aktuelle Übersicht aller Qualitätsdaten der Lieferanten und deren Anlieferungen. Ein objektiver Vergleich bietet eine Basis für effektive Einkaufsverhandlungen und dient als Grund- lage für das Streben nach ständiger Qualitätsverbesserung. Bildquelle: CeramTec GmbH Im Einsatz: IBS:MES Qualitäts- und Produktions- managementsystem, Compliance Management CompliantPro Lieferantenbewertung und -management mit Hard- und konfigurierbaren Soft-Facts
  24. 24. 24 PRODUKTENTSTEHUNGPRODUKTHERSTELLUNG Fertigungsbegleitende Prüfung Nutzen Alle relevanten Prüfungen, die im Herstellungsprozess eines Produktes durchzuführen sind, werden in dem Modul Fertigungsbegleitende Prüfung dokumentiert. Das betrifft sowohl Prüfungen in der Produktentstehung, wie beispielsweise Reifegradanalysen, als auch Prüfungen, die im Sinne einer statistischen Prozesskontrolle mit Qualitätsregelkarten überwacht werden (SPC). Die Prüfergebniserfassung wird unter anderem durch folgende Funktionalitäten unterstützt: Automatische Generierung von Prüfaufträgen für die Prüfergebnis-Erfassung von Prototypen (auch Reife- gradanalysen), Vorserie und Serie (PFU oder MFU) Einfache und individuell konfigurierbare Erfassungsmasken Steuerung der Prüffrequenz in Abhängigkeit des cpk-Wertes Alternative Erfassung über mobile Datenerfassungs- geräte (Handheld) Grafische Erfassung mit merkmalsbezogenen Zoom-Ausschnitten der CAD-Zeichnung oder Fotos/ Bilder für visuelle Prüfungen Überwachung der Prüfung mit Regelkarten für variab- le, attributive Merkmale und Fehlersammelkarten Dokumentation der Prozessverletzungen (Maßnah- men, Ursachen) als Basis für das interne Fehlerhand- ling/Reklamationsmanagement Automatische Anlage interner Reklamationen Erfassung und Zuordnung von Chargen- oder Seriennummern für die Rückverfolgung (Traceability) Prüfergebniserfassung von Prototypen, Vorserie und Serie (PFU oder MFU) Hohe Bedienerfreundlichkeit aufgrund der indivi- duellen Konfigurierbarkeit Zahlreiche Auswertungen für Schwachstellen- analysen Optimierung der Prüfzyklen zur Reduzierung der Prüf- und Fehlerkosten CAQ=QSYS SPC ermöglicht die optimierte Lenkung von Produktionsprozessen. Störungen werden frühzeitig erkannt, die Ursachen behoben und Fertigungsabläufe optimiert. PRODUKTHERSTELLUNG Bildquelle: Schlote GmbH & Co. KG Im Einsatz: IBS-Qualitätsmanagementsystem CAQ=QSYS Professional Visuelle Unterstützung bei der fertigungsbegleitenden Prüfung und Werkerselbstkontrolle
  25. 25. 25 PRODUKTHERSTELLUNG Quality Process Management QPM Nutzen QPM ist in allen Qualität- und Laborbereichen eines produzierenden Unternehmens einsetzbar, z. B. für Roh- stoffkontrollen, Produktionsprüfungen inkl. Zwischen- und Endprüfungen. Als Labor-Informationsmanagementsys- tem (LIMS) unterstützt QPM effektiv Prüfungen in Dienst- leistungslaboratorien, wie Forschung und Entwicklung, Anwendungstechnik, Wettbewerbsanalysen, Umweltana- lytik oder klassische Auftragsanalytik. Als Quality Process-Managementsystem QPM werden nicht nur Prüfungen einzelner Proben erfasst, sondern vor allen Dingen auch die Prüfungen von sehr komplexen Proben- bzw. Auftragsstrukturen, z. B. bei aufwendigen Einzelprüfungen, die aus mehreren Komponenten beste- hen. QPM/LIMS unterstützt u. a. mit: Untersuchungsaufträgen für die administrative Verwal- tung der Kundendaten Rahmenaufträgen als Klammer für zusammenge- hörende aber inhaltlich unterschiedliche Prüfungen, die über Prüfprofile definiert werden Laboraufträgen zur eindeutigen Identifizierung der Probe der zusätzlichen Überprüfung von Kundentoleranzen auf Basis hinterlegter Kundenspezifikationen Aber auch die prozessbezogene/produktionsbegleitende Prüfung im Sinne einer statistischen Prozesskontrolle (SPC) ist realisiert durch: das Führen von Qualitätsregelkarten die Überprüfung der prozessrelevanten Kriterien (u. a. Eingriffs- und Warngrenzen, Trend, Run) Weitere Funktionen ergänzen die LIMS-Funktionalität mit: Proben-/ Rückstellmusterverwaltung Stabilitätsanalysen Rezepturmanagement Zertifikatserstellung Ressourcen-, Kosten-, Aufwandsmanagement QPM/LIMS ist das integrierte Qualitäts- und La- bormanagementsystem, das Qualität und Labor als Einheit verbindet Unterstützung durch Validierung und Audittrail, z. B. für die Umsetzung der Anforderungen gemäß FDA Part 11 Effiziente Unterstützung aller Laboranforderungen inkl. komplexer Prüfstrukturen CAQ=QSYS QPM unterstützt die klassische Laborarbeit als auch die prozessbezogene/produktionsbegleitende Prüfung im Sinne einer statistischen Prozesskontrolle (SPC). Untersuchungs- Auftrag (administrativ) Kontrollauftrag 1 (z.B. pro unterschiedliche Probe oder Material) Kontrollauftrag 2 (z.B. pro unterschiedliche Probe oder Material) Kontrollauftrag n (z.B. pro unterschiedliche Probe oder Material) Proben- oder Prüfprofil Laborauftrag 2 mit Erfassung + Bewertung der Probendaten (1 oder n Proben) Laborauftrag 1 mit Erfassung + Bewertung der Probendaten (1 oder n Proben) Laborauftrag n mit Erfassung + Bewertung der Probendaten (1 oder n Proben) Prüfplan oder Gruppen Prüfplan Bildquelle: MAPA GmbH Im Einsatz: IBS-Qualitätsmanagementsystem CAQ=QSYS Professional
  26. 26. 26 Qualitätsleitstand Nutzen Der Leitstand visualisiert bereichsübergreifend alle Qualitätsprobleme und ist der schnelle Überblick der Qualitätslage für den Produktionsleiter, den Meister, den Schichtführer oder den Qualitätsverantwortlichen. Das Prinzip ist einfach: Rot markierte Prüfaufträge deuten auf eine fehlerhafte Qualität hin (Prozess nicht unter Kontrolle und/oder nicht fähig). Durch einfaches Anwählen eines Auftrags werden im nächsten Schritt die fehlerhaften Merkmale rot dargestellt. Merkmalsbezogen stehen Auswertungen zur Verfügung unter anderem die Regelkarte mit Anzeige der Fehlerarten, Ursachen und Maßnahmen. Über das sogenannte Regelkartenmakro besteht die Möglichkeit, mehrere Merkmale gleichzeitig zu beobach- ten, ein Scheduler macht die automatische Aktualisierung dieser Regelkarten möglich und mittels Workflowfunkti- onalität wird der Verantwortliche automatisch gewarnt, wenn es zu Prozessverletzungen kommt. Weiterhin besteht die Möglichkeit, Makros zur Visualisie- rung des FPY zu definieren. Der First Pass Yield (FPY) ist eine Prozesskenngröße die zeigt, wie viel Prozent der in der Produktion geprüften Teile direkt in Ordnung waren, das heißt bei der 1. Prüfung ohne Fehler erfasst wurden. Als nicht in Ordnung im Sinne der FPY-Auswertung werden Ausschussteile sowie Teile, die zur Nacharbeit gemeldet werden, bewertet. Transparente Darstellung/Monitoring der aktuel- len Qualitätslage in der Produktion sowie im Be- reich der Wareneingangs- und Ausgangsprüfung Hilfsmittel zur effizienten Überwachung der oben genannten Bereiche Vorstufe für die Detailanalyse der Daten, die durch die Drill-Down-Funktionalität mittels Information Network jederzeit möglich ist Der CAQ=QSYS Leitstand steigert die Transparenz im Unternehmen. Probleme werden schneller erkannt und entsprechende Maßnahmen ergriffen um die Qualität sicherzustellen und die Produktivität zu erhöhen. PRODUKTBEWÄHRUNG Bildquelle: Präzi Flachstahl AG Im Einsatz: IBS-Qualitätsmanagementsystem CAQ=QSYS Professional Die Qualität im Blick - der Qualitätsleitstand
  27. 27. 27 Echtzeitanalyse Nutzen Die Analyse aller Daten ist mit die wichtigste Funktiona- lität eines IT-gestützten Systems für das Qualitäts- und Produktionsmanagement. Beginnend mit der Visualisie- rung werden Kennzahlen abgeleitet, definiert und be- wertet. Die Analyse ist die Basis für den kontinuierlichen Verbesserungsprozess, da hiermit bekannt wird, wo die Schwachstellen liegen um entsprechende Maßnahmen abzuleiten, Produkt und Prozess gleichermaßen zu op- timieren. Dabei unterstützen umfassende grafische und tabellarische Auswertungen in den klassischen Prüfberei- chen wie Wareneingangs-, Fertigungs- oder Warenaus- gangsprüfung. Beispiele sind: Regelkarten für alle Merkmalarten Fehlersammelkarten Wahrscheinlichkeitsgrafiken Histogramme Box Plot-Methode Statistische Berechnungen Verteilungstests Die zertifizierte Exportschnittstelle zu qs-stat ergänzt das Portfolio der Möglichkeiten. Eine Vielzahl von Funktionen bietet auch das Modul zur Prozessanalyse, in dem auf- trags- und artikelübergreifend Messwerte selektiert, sor- tiert, gruppiert und schließlich visualisiert und statistisch aufbereitet werden können. So kann zum Beispiel die Fähigkeit eines Werkzeuges, ein bestimmtes Merkmal artikelübergreifend optimal zu produzieren, überwacht werden (zum Beispiel gleicher Durchmesser an einer Produktgruppe). Unterstützung der ständigen Verbesserung der Qualität von Produkt und Prozess Bereitstellung aller statistischen Funktionalitäten, die ein Anwender vom Shopfloor bis hin zum Top Management benötigt, abgestimmt auf seine Bedürfnisse Kennzahlen sind heute das A und O der Unternehmens- steuerung. Sie verhelfen der Unternehmensleitung zur Einschätzung der Wirtschaftlichkeit und Effizienz der Prozesse. PRODUKTBEWÄHRUNG Bildquelle: CeramTec GmbH Im Einsatz: IBS:MES Qualitäts- und Produktions- managementsystem, Compliance Management CompliantPro Übersichtliche Darstellung verschiedener Prozessparameter Umfangreiche grafische Auswertemöglichkeiten
  28. 28. 28 PRODUKTBEWÄHRUNG Reklamationsmanagement Nutzen Das Reklamationsmanagement ist ein wesentliches Werkzeug zur Optimierung aller Prozesse entlang der Lieferkette im Sinne eines ganzheitlichen Supply Chain-Managementprozesses. Die unternehmens- übergreifende Zusammenarbeit zwischen Kunden und Lieferanten prägt die Lösung ebenso wie der interne Problemlöseprozess als Basis für den kontinuierlichen Verbesserungsprozess im Sinne von Lean Management/ Lean Manufacturing. Die Lösung für das übergreifende Fehler- und Reklama- tionsmanagement ist geprägt durch die zeitnahe und ef- fiziente Kommunikation mittels Reklamations-Workflows, sie aktivieren Sofortmaßnahmen zur direkten Information bestimmter Unternehmensbereiche, zur Untersuchung des Lagerbestands oder zur Fehleranalyse. Die Analyse der Reklamation kann entsprechend dem 8D-Vorgehen durchgeführt werden. Sie enthält neben der Problembeschreibung die Einleitung von Maßnahmen unterschiedlicher Art, die Ursachenanalyse sowie die Bestätigung der Wirksamkeit. Die Fehlerursachenanalyse wird ergänzt durch einen QM-Methodenassistenten, der die Methoden Ishikawa (Ursache/Wirkung) und 5 Why unterstützt. Ist der Lieferant der Verursacher für interne oder Kundenreklamationen, kann automatisch aus dem Vorgang eine Lieferantenreklamation generiert werden. Verschiedene Webportale sowie Anbindungen an diese stehen zur Verfügung: Lieferantenportal zum Onlineaustausch mit den Lieferanten Einfaches Erfassungsportal zur Anlage von neuen Vorgängen durch Kunden oder Händler Integration in die OEM-Portale durch Austausch des Prüfberichtes und des 8D-Reports (unter anderem GM, AUDI, BMW) Deutliche Zeitersparnis und Reduzierung der Bearbeitungszeiten durch die Automatisierung der Informations- und Reklamationsbearbeitung Umfangreiche Controlling-Mechanismen zur Sicherstellung der termingerechten Abarbeitung von Maßnahmen Auswertungen als Basis für Lessons Learned Transparenz in der Kostenerfassung Die CAQ=QSYS Reklamationsbearbeitung unterstützt ef- fektiv bei der strukturierten Vorgehensweise der Reklama- tionsbearbeitung. Durch die fristgerechte Bearbeitung von Anfragen wird eine höhere Kundenzufriedenheit erreicht. Bildquelle: Blechwarenfabrik Limburg Im Einsatz: IBS:MES Qualitäts- und Produktionsmanagementsystem Umfangreiche Auswerte- und Analysemöglichkeiten unterstützen die kontinuierliche Verbesserung von Qualität und Produktion
  29. 29. 29 PRODUKTBEWÄHRUNG Auditmanagement Nutzen Das Auditmanagement unterstützt bei der Durchführung von externen sowie internen Audits der unterschiedlichs- ten Arten, wie z. B. System- oder Prozessaudits. Hauptfunktionen innerhalb des Auditmanagements sind: Auditgrobplanung und Ableitung des Auditprogramms Auditfeinplanung inkl. Versand von Einladungen Auditdurchführung inkl. Erfassung der Ergebnisse und Feststellungen Erstellen und Versenden des Auditberichtes Bearbeitung und Überwachung der Maßnahmen Auswertungen auditbezogen (zum Beispiel nach VDA 6.3) und übergreifend (zum Beispiel Maßnahmen- erfüllung pro auditiertem Bereich) Durch die Bereitstellung von standardisierten bzw. frei definierbaren Fragenkatalogen (zum Beispiel TS 16949, Prozessaudit VDA 6 Teil 3, Umweltaudit ISO 14001, Prozessaudit VDA 6 Teil 7 oder Unterstützung von Self Assessments) wird die Anlage der Audits vereinfacht. Die Möglichkeit zur Offlineerfassung von Audits unter anderem zur Durchführung bei Lieferanten und anschlie- ßendem Import in die produktive Datenbank optimiert den Auditablauf. Die Definition von notwendigen Maßnahmen sowie deren Beurteilung im Auditmodul oder über eine Webapplikation ermöglicht die Onlinerückmeldung der Maßnahmen durch die Verantwortlichen und trägt somit wesentlich zur effizienten Arbeit bei, ebenso wie das au- tomatisierte Maßnahmen- und Termincontrolling. Unterstützung bei externen sowie internen Audits Transparenz und Nachvollziehbarkeit der einzel- nen Arbeitsschritte Reduzierung der Dokumentations- und Archivie- rungsaufwände Transparente Übersicht über alle anstehenden Maßnahmen Eskalation bei Terminüberschreitung Unmittelbare Information des Verantwortlichen per E-Mail Umfangreiche Auswertungen im Modul CAQ=QSYS Audit lassen Rückschlüsse auf den Trend der Produktqualität schließen. Somit trägt auch dieses Modul zur ständigen Verbesserung der Qualität bei. Bildquelle: Ziehl-Abegg AG Im Einsatz: IBS-Qualitätsmanagementsystem CAQ=QSYS Professional Detaillierte Auditauswertungen zu Erfüllungsgraden und Maßnahmen
  30. 30. 30 Eine der wesentlichen Anforderungen an CAQ-Systeme ist die Integrationsfähigkeit in bestehende Systeme höhe- rer Ebene. Die IBS AG bietet mit ihrer CAQ-Software eine ganzheitliche, bidirektionale Lösung für den Austausch aller relevanten Auftragsdaten, um den reibungslosen Informationsfluss inklusive des Stammdatenabgleichs zu gewährleisten. Die Einbindung in vorhandene PPS- und ERP-Systeme wurde unter anderem mit Schnittstellen zu SAP, infor, PSI, Baan und Navision realisiert. CAQ=QSYS kann individuell und unabhängig vom vor- handenen PPS-System in unterschiedlichen Anbindungs- varianten eingesetzt werden. Die Systemschnittstellen werden je nach vorhandener Kunden IT-Landschaft mit unterschiedlichen Technologien implementiert. Neben dem Austausch der Daten auf Dateibasis werden auch direkte Datenbankkopplungen angeboten. Als Middleware wird Microsoft BizTalk eingesetzt. Datenaustausch mit allen gängigen PPS- bzw. ERP-Systemen Vollständige Integration des Produktions- und Qualitätsmanagements in den Betriebsablauf des Kunden Durchgängigkeit und automatischer Abgleich des Datenbestandes reduziert den Verwaltungsaufwand INTEGRATION CAQ=QSYS MIT ERP, PLM UND MES Folgende Daten werden üblicherweise mit der ERP-Ebe- ne ausgetauscht: Stammdaten Bewegungsdaten wie Auftragsdaten, Rückmeldungen aus Wareneingang, Produktion oder Reklamationen Die IBS CAQ-Software bietet eine integrierte Lösung zum Austausch von Stamm- und Bewegungsdaten (Auftrags- daten, Rückmeldung). So wird der Verwaltungs- und Organisationsaufwand vermindert und ein einheitlicher Datenbestand garantiert. Neben ERP/PPS-Kopplungen bietet die IBS AG Integra- tionsszenarien zu PLM (Product Lifecycle Management) und MES (Manufacturing Execution)-Systemen sowie zu weiteren koexistierenden Systemen und Lösungen.
  31. 31. 31 CAQ=QSYS ermöglich die Anbindung komplexer Messeinrichtungen auf einfache Art und reduziert so den manuellen Prüfaufwand und die damit verbundenen Prüfkosten. Um einen zuverlässigen Datenaustausch zwischen den einzelnen Informationssystemen innerhalb eines Unternehmens zu gewährleisten, ist nicht nur die Anbindung an Managementsysteme auf höherer Ebene von besonderer Bedeutung. Auch die Erfassung und Ver- arbeitung der Daten aus unterlagerten Systemen, z. B. von Messgeräten, Messmaschinen, Analysegeräten oder Produktionsanlagen gehören zu den wesentlichen Anforderungen an ein Qualitätsmanagementsystem. Unterstützung des Standardformates OPC Eventgesteuertes Erfassen von Daten und Maschinenzuständen Universelles Konfigurieren für unterschiedlichste Datenformate Vermeidung von Übertragungsfehlern durch automatische Datenerfassung Daten stehen zeitnah und zentral zur Analyse und für die Steuerung zur Verfügung Steigerung der Effektivität des Prozesses INTEGRATION CAQ=QSYS MIT DEM SHOPFLOOR IBS bietet die Erfassung unterschiedlichster Messmittel- typen, die auf Standards wie Digimatic, BCD, IEEE oder RS232 basieren, über den Anschluss von sogenann- ten Multiplexern (z. B. MUX 50, Steinwald, IBR, Bobe, Fluck, Gauge Talker) an. Darüber hinaus ist ebenfalls die Anbindung komplexerer Mess- und Analysegeräte und Tester, wie 3D-Messmaschinen, optische Messgeräte usw. performant gegeben. Optional besteht die Mög- lichkeit Prozessdaten (z. B. aus PLCs wie Siemens S5, S7) direkt aus Produktionsanlagen zu erfassen und zu verarbeiten und somit besonders schnell die Daten an je- der Station verfügbar zu machen. Die Übertragung kann vollautomatisch im Hintergrund erfolgen oder interaktiv im Onlinebetrieb.
  32. 32. 32 Das im Qualitätsmanagementsystem angebotene Be- richtswesen baut auf die geforderten Standards der Qua- litätsnormen auf. Es ist für alle Abteilungen im gesamten Unternehmen eine hilfreiche und effiziente Funktion zur Analyse und Steuerung der Geschäftsprozesse. Innerhalb der IBS-Lösungen stehen dem Anwender vor- definierte Berichte zur Verfügung. Es besteht die Möglich- keit diese unverändert zu nutzen oder in einem gewissen Rahmen an die unternehmensspezifischen Bedürfnisse anzupassen. Dafür kann optional der Report Builder eingesetzt werden. Die mitgelieferten Berichte können als Basis für zusätzli- che Berichte genutzt werden. Ergänzend zu den in der IBS-Suite mitgelieferten Berich- ten steht dem Anwender mit Personal Report eine wei- tere Funktion zur Verfügung. Hiermit ist die Möglichkeit gegeben, flexibel eigene Berichte zu erstellen. Aus dem Kontext der jeweiligen Anwendung können Informationen an zuvor durch den Anwender erstellte Templates (zum Beispiel MS-Office Templates in Excel oder Word) über- geben und für das gewünschte Berichtswesen genutzt Umfangreiches Berichtswesen im Lieferumfang Erstellen neuer Berichte auf Basis der mitgelieferten Best Practice-Berichte Personal Reports unterstützen zusätzlich eine schnelle, flexible und komfortable Auswertung aller relevanten Qualitäts- und Produktionsdaten Nutzung von MS-Office (Excel, Word) als Ausgabemedium Cockpit für das MES-übergreifende Berichtswesen und Kennzahlendarstellung Drill Down-Funktion mit anschaulicher Darstellung weiterer Analysen und intuitiver Bedienung Echtzeit-Kennzahlenauswertung und -darstellung Ampelsystematiken und Farbunterstützung (zur Visualisierung wichtiger Handlungserfordernisse) ANALYSE UND BERICHTSWESEN Integrierte Reports Qualitäts-, Produktions- und Unternehmenskennzahlen (beispielsweise aus dem ERP-System) im Griff werden. Darüber hinaus hat der Anwender die Möglich- keit, diese Informationen mit weiteren Datenbankinforma- tionen zu ergänzen. Die Reports werden zum Teil mit zusätzlichen Visualisierungstools kundenindividuell erstellt und sind nicht im Softwarestandard enthalten.
  33. 33. 33 Darüber hinaus bietet die IBS mit Cockpit BI ein MES-übergreifendes, vollkommen frei definierbares Analyse- und Berichtswerkzeug an. Hier hat man die Möglichkeit, eigene Berichte frei zu konfigurieren und nachhaltig abzulegen. Die bereits mit dem IBS-System erfassten Daten, sind unter Anwendung von QlikView jetzt noch umfangrei- cher analysierbar. Es eröffnen sich für den Anwender wesentlich erweiterte Möglichkeiten der transparenten Datenanalyse und zur besseren Visualisierung. Weiter- hin können diese Daten mit ergänzend beschreibenden Daten weiterer Datenquellen zu einer Gesamtanalyse kombiniert werden. Die Option, freie Filterkriterien zu definieren und für das Berichtswesen zu nutzen, wird ergänzt um die Ausgabe der gewünschten Daten in Listenform oder als direkte Ausgabe in Form von Business-Grafiken. Die ermittelten Daten können, um zum Beispiel Fehlerschwerpunkte und Auffälligkeiten effizienter zu ermitteln, beliebig gruppiert werden. Die Ausgabe erfolgt entweder direkt oder als Übergabe an MS-Office-Produkte bzw. Crystal oder Cognos. Für die jeweiligen Ergebnislisten kann der Anwender selbststän- dig Drill Downs definieren und somit Daten abrufen, die in dem Kontext der jeweiligen Analyse für ihn erforderlich sind. COCKPIT BI Konfigurierbare Reports inklusive freier Drill Down- und Analyse-Funktion mit logischen Filtern
  34. 34. 34 Mit dem Maßnahmenmanagement können alle Pro- duktionsmaßnahmen zentral geplant, gesteuert und überwacht werden. Die Überwachung der Maßnahmen erfolgt automatisiert unter der Berücksichtigung von Eskalationsszenarien. Alle wichtigen Informationen zu den unternehmensweit geplanten Qualitäts- und Produk- tionsmaßnahmen stehen dem Bediener auf einen Blick zur Verfügung und werden vom System aktiv überwacht. Somit kann jederzeit und unternehmensweit eine zeitge- rechte Bearbeitung von Maßnahmen unterstützt werden. MASSNAHMENMANAGEMENT Eskalation bei Terminüberschreitung Unmittelbare Information des Verant- wortlichen per E-Mail Transparente Übersicht über alle anstehenden Maßnahmen unter Verwendung unterschiedlichster Filterkriterien (zum Beispiel Produkt, Kostenstelle etc.) Effiziente Überwachung aller Quali- täts- und Produktionsmaßnahmen Transparente Darstellung des Ter- minstandes durch integriertes Ampel- system Nachhaltige Unterstützung des Unternehmensworkflows Zentrale Maßnahmenübersicht Zentrale Planung und Steuerung Frei definierbare Maßnahmen Direkter Zugriff und sofortige Bearbeitung aller Maßnahmen Je nach Konfiguration werden Zeitüberschreitungen bei der Bearbeitung automatisch weitergeleitet. Frei definier- bare Eskalationsprofile, die allen Maßnahmen zugewie- sen werden können, sorgen dafür, dass eine zeitgerechte Bearbeitung erfolgt. In der integrierten Übersicht kann jede Maßnahme auch direkt zur Bearbeitung aufgerufen werden. Somit kann auf Veränderungen und unvorherge- sehene Ereignisse schnell und effizient reagiert werden. Alle Maßnahmen stehen auch in dem integrierten Web- portal zur Bearbeitung zur Verfügung. 34 Zentrale Verwaltung aller Qualitätsmaßnahmen und nachhaltige Unterstützung des Qualitätsmanagement-Workflows
  35. 35. 35 Mit den IBS Webportallösungen ist ein schneller und einfacher Datenaustausch für APQP-Projekte, Maßnahmen, Re- klamationen sowie Dokumente möglich. Das Webportal ist die ideale Lösung für die interne Bearbeitung über das Intranet und für die externe Bearbeitung über das Internet. WEBPORTALLÖSUNGEN Webbasiertes IBS-Portal für übergreifende Maßnahmen und die Reklamationserfassung Dashboard APQP Reklamationen Audit Lieferantenbewertung EMPB Dokumente FMEA Zeugnisse Einbindung von Lieferanten zur direkten Bearbeitung der PPAP-Projekte Statusmeldung je Projekt (grün, gelb, rot) Bereitstellen der Reklamationen für Lieferanten aus dem CAQ = QSYS Reklamationsmanagement zur Bearbeitung nach 8D im Webportal Erfassen von externen Reklamationen z.B. Kunden der Händler Bearbeitung aller internen/externen Maßnahmen direkt im Portal Bearbeitung von Maßnahmen aus weiteren Modulen wie FMEA und Audit Unterstützung von Dokumentenaustausch, z. B. Zeugnisse, Fehlerbilder bei Reklamationen, Supplier-Scorecards 35
  36. 36. 36 Die IBS AG unterstützt die Unternehmen beim Produktivitätsmanagement, und dort insbesondere in den Bereichen Qualität und Produktion. Wir konzen- trieren uns dabei auf die Prozesse unserer Kunden, von der Produktentwick- lung über die Produktion bis hin zu Wartung und Betrieb. In einem ersten Schritt analysieren wir die Prozesse im Unternehmen und decken Optimierungspotenziale auf. Wir greifen auf fundiertes und breitgefä- chertes Wissen aus den Bereichen Entwicklung, diskrete Fertigung und Pro- zessindustrie zurück und verfügen über ein exzellentes Branchen Know-how. Die IBS Business Consulting GmbH verstärkt das Lösungsportfolio der IBS AG durch hochqualifizierte Beratungsdienstleistungen. Von der Konzeption bis zur Implementierung erhalten unsere Kunden Beratung, Lösungen und Services aus einer Hand. Beratung SERVICE UND DIENSTLEISTUNGEN
  37. 37. 37 Erfahrene Trainer versetzen Sie in die Lage, unsere Produkte und Lösungen optimal einzusetzen. Dabei stehen unseren Kunden verschiedene Modelle zur Verfügung: In sogenannten Key-User-Schulungen werden zunächst kleine Grup- pen ausgebildet. Das erlernte Wissen wird im Anschluss im Unter- nehmen weitergegeben. Alternativ bieten wir Inhouse-Schulungen an unserem Firmensitz in Höhr-Grenzhausen an. Das genaue und detaillierte Schulungsangebot können Sie unserem aktuellen Schulungskatalog IBS:academy entnehmen. Schulung
  38. 38. 38 Gerade im IT-Bereich ist professionelles Projektmanagement unentbehrlich. Wir unterstützen Sie in allen Projektphasen bei der erfolgreichen Umsetzung Ihrer Strategien. Nach der Inbetriebnahme stehen wir Ihnen weiterhin mit unserem umfangreichen Beratungs- und Serviceangebot zur Verfügung. Projektmanagement Das IBS-Servicecenter ist zu jeder Tageszeit für Sie erreichbar! Hier erhal- ten Sie qualifizierte Antworten auf all Ihre Fragen zu den Produkten und Dienstleistungen der IBS AG. Je nach vereinbartem Service-Level bearbei- ten wir Ihre Support-Anfragen an 7 Tagen der Woche, rund um die Uhr. 24 h/7 Support CAQ=QSYS ist ein prozessorientiertes Daten- und Dokumentationssystem, das die Voraussetzungen erfüllt, um ein den Anforderungen der Regel 21 CFR Part 11 entsprechendes Computersystem zur Verwaltung elektronischer Aufzeichnungen und elektronischer Signaturen aufzubauen. Validierung Die Produktqualität entscheidet über den Erfolg von Produktionsunterneh- men. Effizientes Qualitätsmanagement senkt nachhaltig die Kosten und sorgt durch erstklassige Produktqualität für hohe Kundenzufriedenheit. Unsere umfassende Qualitätsmanagementsoftware wird der Komplexität des Themas gerecht und erfüllt auch höchste Ansprüche. Qualität steigern, Margen sichern
  39. 39. 39 Partner sind für die IBS AG essen- tiell. Sie sorgen dafür, dass wir ge- meinsam erfolgreich am Markt agie- ren können und Kunden und Märkte erreichen, die wir ohne sie nicht erreichen könnten. Partner stärken unsere Position im Markt, wir stärken das Geschäft unserer Partner. Das integrierte Partnerkonzept der IBS AG umfasst strategische Allian- zen mit Hard- und Softwareanbietern sowie die Kooperation mit Projekt- partnern, Consulting-Unternehmen und Support-Dienstleistern. Lang- WEITERE LÖSUNGEN jährige Partnerschaften mit führen- den Technologie-Unternehmen und den bedeutendsten ERP-Anbietern sichern uns einen Informationsvor- sprung und stärken unsere Position in einem hart umkämpften Wettbe- werbsumfeld. Unser Business Partner-Programm orientiert sich an dem gesamten Entwicklungs-, Vertriebs- und Umset- zungsprozess eines Projektes und schafft für unsere Partner eine ideale Grundlage für eine klar definierte Zusammenarbeit. Gemeinsam mit Produktionsmanagement (MES) für die Industrie IBS:prisma ist ein vollständiges, bran- chenübergreifendes Manufacturing Execution System. Steigern Sie damit Ihre Produktivität sofort um durch- schnittlich 30 Prozent und reduzieren Sie Ihre Kosten gleichzeitig um bis zu 10 Prozent. PRODUKTIONS MANAGEMENT PRODUCTIVITY ADVANTAGE CALVIN, das Kalibrierungsmanage- mentsystem, ist das umfassende und konfigurierbare System für das ange- wandte Prüfmittelmanagement. Die Software ist ideal zur Kalibrierung, Überwachung und Verwaltung aller Messmittel und Prüfmittel und kommt insbesondere in Kalibrierlaboren und bei Kalibrierdiensten zum Einsatz. Kalibrierung KALIBRIERUNGS MANAGEMENT PRODUCTIVITY ADVANTAGE CompliantPro ist eine ganzheitliche Compliance-Lösung, die die Bereiche Corporate Governance, Risikomanage- ment und Compliance nachhaltig un- terstützt. Dadurch wird die Compliance Kultur („Culture of Compliance“™) im Unternehmen gefördert und gleichzeitig die Einhaltung aller relevanten Normen, Regularien sowie gesetzlichen Aufla- gen sichergestellt. Compliance Management COMPLIANCE MANAGEMENT PRODUCTIVITY ADVANTAGE Lückenlose Rückverfolgbarkeit von Produkten, Bauteilen und Chargen. Unsere Traceability-Lösung unterstützt Sie dabei zurückzuverfolgen, welche Teile wann, wo, in welchen Produk- ten, unter welchen Produktionsbedin- gungen verbaut und wohin geliefert wurden. Traceability Management TRACEABILITY MANAGEMENT PRODUCTIVITY ADVANTAGE PARTNERSCHAFTEN unseren Partnern möchten wir die ständig wachsenden Anforderungen an IT-Unternehmen bewältigen und das Marktpotenzial nutzen. Darüber hinaus sind wir zuverlässi- ger Partner für Forschungsinstitute und Verbände. Wir stehen in konti- nuierlichem Austausch mit führenden Wissenschaftlern und Instituten, um innovative Entwicklungen zu fördern. Sie ermöglicht die Standardisierung von Gewährleistungsprozessen, eine bessere Kommunikation zwischen Zulieferunternehmen und OEM sowie eine insgesamt verbesserte Prozes- stransparenz. Warranty Manage- ment-Systeme stellen eine integrierte Plattform zwischen Zulieferunterneh- men und OEMs dar. Warranty Management-Software WARRANTY MANAGEMENT PRODUCTIVITY ADVANTAGE Als weltweit tätiges Unternehmen bietet die IBS AG seit 1982 Software- lösungen und Dienstleistungen für das Produktivitätsmanagement in Industri- eunternehmen. Kompetenzbroschüre KOMPETENZ PRODUCTIVITY ADVANTAGE
  40. 40. 40 Die Blechwarenfabrik Limburg GmbH produziert an den Standorten Limburg/ Lahn, Neustadt/Wied, Skarbimierz (Polen) und Tver (Russland) innovative Metallverpackungen für verschiedenste Einsatzzwecke. Dosen, Flaschen, Eimer, Kanister und 2-K-Verpackungen aus Weißblech werden für che- misch-technische Produkte wie Lacke und Farben hergestellt. Am Standort Limburg, 1872 gegründet, beschäftigt das Unternehmen derzeit 290 Mitar- beiter. Mit den Tochterunternehmen wird mit insgesamt 400 Mitarbeitern ein Umsatz von 60 Mio. € erzielt. Für eine hervorragende Gesamtentwicklung des Unternehmens, die Schaffung sowie Sicherung von Arbeits- und Ausbil- dungsplätzen, für Service und Kundennähe und für vorbildliche Leistungen auf dem Gebiet der Innovation und Modernisierung wurde die Blechwaren- fabrik Limburg im September 2011 mit dem Großen Preis des Mittelstandes ausgezeichnet. Blechwarenfabrik Limburg Die Josef Rees Zerspanungstechnik KG ist ein eigenständiges und inhaber- geführtes Unternehmen. Im Fokus der 80 Mitarbeiter stehen Präzision und Verlässlichkeit. Auf einer Produktionsfläche von 2.500 m2 werden am Standort Wehingen Präzisionsdrehteile in mittleren und hohen Losgrößen gefertigt. Die Kernkompetenz des Unternehmens liegt in einer hohen Fertigungstiefe, kombiniert mit einer breiten Fertigungsstruktur und vielfältigen Dimensionen, Werkstoffen und Losgrößen. Vom Drehteil in High-End-Qualität bis zur kom- pletten Baugruppe aus einer Hand. 2011 wurde die Rees Zerspanungstechnik KG Gewinner des Bosch-Supplier-Award. Josef Rees KG Zerspanungstechnik Das Schöne ist, dass unsere Mitarbeiter den Lean-Gedanken leben und sich mit dem System identifizieren, und das in jedem Bereich und ohne meinen persön- lichen Nachdruck. Nicht zuletzt ist dies auch das Ergebnis des durchgängigen Einsatzes der IBS-Lösung. Thomas Rees, Geschäftsführer REFERENZEN (AUSZUG) Die strukturierte Erfassung, Auswertung und Visualisierung der Qualitätsdaten bildet die Basis vom „Reagieren“ hin zum „Agieren“ und ist somit der Treiber des kontinuierlichen Verbesserungsprozes- ses. Mit Einführung des RQMS-Moduls konnten wir alle bei einer Reklamation beteiligten Stellen integrieren. Somit ist eine zeitnahe Abwicklung gewährleistet. Patrick Schick, Qualitätsbeauftragter
  41. 41. 41 REFERENZEN (AUSZUG) Die Löhr GmbH & Co. Präzisionsfedern KG ist ein traditioneller und kompe- tenter Hersteller für technische Federn und Biegeteile aus Stahl, Edelstahl, und NE-Metallen, von speziellen Problemlösungen bis zur Großserienferti- gung mit 70 Mitarbeitern. Kontinuierliche Investitionen in den eigenen Ma- schinenpark und die 4.000 m2 große Betriebsstätte haben das Unternehmen in die Lage versetzt, eine Position als bevorzugter Lieferant hochwertiger Präzisionsfedern für die Auto-, Elektro-, und Klimaindustrie zu halten und aus- zubauen. Mit ca. 25 % wird ein gesunder Auslandsumsatz erzielt. Löhr GmbH & Co. Präzisionsfedern KG Die Präzi-Gruppe ist ein Unternehmensverbund der Zulieferindustrie und be- schäftigt heute rund 650 Mitarbeiter an 5 Standorten in 4 Ländern (Deutsch- land, Tschechien, Ungarn und Niederlande). Gegründet wurde das Unterneh- men 1904 und gehört zum G. Claas Unternehmensverbund. Das umfangreiche und vielfältige Produktspektrum der Präzi-Gruppe umfasst Erzeugnisse aus Präzisionsflachstahl für Präzisionsteile Spezialprodukte für die Fördertechnik Biogas-Einbringsysteme mit moderner Technik und zuverlässiger Funktionsweise für individuelle Anforderungen Formwerkzeuge und Verschleißteile für die Kalksand- und Betonstein Herstellung Rotierende Baukomponenten für die Landmaschinenindustrie Das Qualitätsmanagementsystem der IBS AG unterstützt unseren Anspruch an qua- litativ hochwertige Produkte. Die Transparenz in der Fertigung wurde deutlich erhöht und man kann auf aussagekräftige Auswertungen und Kennzahlen zurückgreifen. Auch im Bereich der Qualitätskosten ist ein deutlicher Rückgang zu verzeichnen. Joachim Löhr, Geschäftsführer Unserem Unternehmen ist es mit der Einführung von CAQ=QSYS gelungen wesentli- che Geschäftsprozesse transparent und bewertbar zu machen. Mit den abzuleitenden Korrekturmaßnahmen verbessern wir nochmals die Kundenzufriedenheit und die Wirtschaftlichkeit des Unternehmens. Bernhard Feikus, Vorstand Technik/Produktion Präzi Flachstahl AG
  42. 42. 42 BEST PRACTICE FÜR QUALITÄTS- UND PRODUKTIONSMANAGEMENT Automotive/OEM Elektronik Automotive/Zulieferer Komponenten/Metall Kunststoff/Verpackung Maschinenbau Prozessindustrie/ Medizintechnik Alle verwendeten Firmen-, Markennamen und Warenzeichen sind Eigentum der jeweiligen Inhaber und dienen lediglich zur Identifikation und Beschreibung der Produkte und Dienstleistungen. Referenzen Stand 2013
  43. 43. 43 Automobilhersteller Automobilzulieferer Apparatebau, Anlagen,- Steuerungs- und Sicherheitstechnik Medizintechnik/Verbandsstoffe Textilindustrie Hygieneartikel Maschinenbau Verpackungsindustrie Chemie/Lebensmittelindustrie Glas/Keramik/Baustoffindustrie Kunststoffe Papierindustrie Elektronik/Elektrotechnik Metallverarbeitung Haushalts-Elektrogeräte Sanitär- und Heizungsbau Bergbau Informationen anfordern Anzahl Mitarbeiter am Standort Anzahl Mitarbeiter weltweit Gewünschte Informationen: Lean Management Quality Process Management (QPM) Manufacturing Execution Systems (MES) Warranty Management Traceability Management Service Management Instandhaltung Kennzahlensysteme Compliance Management Schulungen Beratung/Consulting Sonstige Mitteilungen Ich möchte persönlich beraten werden. Bitte nehmen Sie Kontakt mit mir auf, um einen Termin zu vereinbaren. Telefon Mobil E-Mail Hersteller Module Wir setzen bereits QM-Software ein. Fax: +49 2624 / 9180-200 Rathausstraße 56 56203 Höhr-Grenzhausen Tel: +49 2624 9180-0 Gerne senden wir Ihnen weitere Informationen. Firma Vorname Nachname Straße Hausnummer PLZ, Ort Funktion im Unternehmen Telefon Telefax E-Mail Website Branche
  44. 44. IBS AG Rathausstraße 56 56203 Höhr-Grenzhausen Telefon: +49 (0) 2624 9180-0 Telefax: +49 (0) 2624 9180-200 E-Mail: info@ibs-ag.de Internet: www.ibs-ag.de 1200/06/x/0614 COMPLIANCE MANAGEMENT TRACEABILITY MANAGEMENT QUALITÄTS MANAGEMENT PRODUKTIONS MANAGEMENT

×