Erste hilfe für den kundenservice
Die dak-story
12.11.2013
12.11.2013

1
Die Herausforderung
Für ihren Kundenservice nutzte die DAK klassische Telefonie mit analogen Telefonanlagen. Die Folge war...
Die Lösung
T-Systems Multimedia Solutions entwickelte für die DAK eine individuelle VoIP-Lösung:



Es wurden kundenindi...
Das ergebnis
Die einfache Telefonanlage wurde durch eine moderne VoIP-Lösung ersetzt.
T-Systems hat alle Komponenten (IP-T...
Der kundennutzen
Die DAK konnte ihre vorher definierten Ziele erreichen:







Kostensenkung durch effiziente Prozes...
Ihr ansprechpartner
Jens-Peter Gallin
Service Management
E-Mail: Jens-Peter.Gallin@t-systems.com

Herausgeber
T-Systems Mu...
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

DAK Gesundheit - die Erfolgsstory

824

Published on

Erste Hilfe für den Kundenservice der DAK Gesundheit. Für ihren Kundenservice nutzte die DAK klassische Telefonie mit analogen Telefonanlagen. Die Folge waren:
Unzufriedene Kunden, fehlende CTI, hoher Wartungsaufwand bei ca. 900 Telefonanlagen bundesweit
und keine Möglichkeit der eindeutigen Kostenzuordnung. T-Systems Multimedia Solutions entwickelte für die DAK eine individuelle VoIP-Lösung. Es wurden kundenindividuelle Applikationen realisiert: 100% individuell und auf die Anforderungen der DAK zugeschnitten. Parallel dazu wurden für diese Applikationen Hosting und Application Management übernommen. Zur optimalen Ausgestaltung des Service wurden folgende Technologien genutzt: RedHat Enterprise Linux, Oracle DB, MySQL DB, Apache Tomcat, Pacemaker, Corosync, Backula, Splunk, Citrix Xen, DR:BD

Published in: Business
0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total Views
824
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
5
Actions
Shares
0
Downloads
3
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

DAK Gesundheit - die Erfolgsstory

  1. 1. Erste hilfe für den kundenservice Die dak-story 12.11.2013 12.11.2013 1
  2. 2. Die Herausforderung Für ihren Kundenservice nutzte die DAK klassische Telefonie mit analogen Telefonanlagen. Die Folge waren:     Unzufriedene Kunden, weil Anrufe verloren gingen Fehlende CTI, d.h. Kunden mussten manuell aufgerufen werden  Dadurch entstanden Wartezeiten für den Kunden und die Betreuung derer war nicht effizient Hoher Wartungsaufwand bei ca. 900 Telefonanlagen bundesweit  verschiedene Hersteller und eine veraltete Telefonanlagen-Technik  ca. 2000 ISDN Basisanschlüsse und ca. 130 PMX-Anschlüsse Keine Möglichkeit der eindeutigen Kostenzuordnung
  3. 3. Die Lösung T-Systems Multimedia Solutions entwickelte für die DAK eine individuelle VoIP-Lösung:   Es wurden kundenindividuelle Applikationen realisiert: 100% individuell und auf die Anforderungen der DAK zugeschnitten. Parallel dazu wurden für diese Applikationen Hosting und Application Management übernommen. Zur optimalen Ausgestaltung des Service wurden folgende Technologien genutzt: RedHat Enterprise Linux, Oracle DB, MySQL DB, Apache Tomcat, Pacemaker, Corosync, Backula, Splunk, Citrix Xen, DR:BD
  4. 4. Das ergebnis Die einfache Telefonanlage wurde durch eine moderne VoIP-Lösung ersetzt. T-Systems hat alle Komponenten (IP-Telefonie und Call Center) auf einer Multi-Service-Plattform vereinheitlicht:     Telefonanlage und Call Center aus dem Netz Wesentlich mehr Call-Center-Funktionalitäten nutzbar Anschluss aller Geschäftsstellen an das Unternehmens-VPN Zentrales Gateway zum öffentlichen Telefonnetz
  5. 5. Der kundennutzen Die DAK konnte ihre vorher definierten Ziele erreichen:      Kostensenkung durch effiziente Prozesse und geringe Störanfälligkeit der VoIP-Lösung Unbegrenzte Skalierbarkeit und Flexibilität und somit einfache Anpassungsmöglichkeiten an geänderte Markt- und Kundenbedürfnisse Kalkulierbare Kosten: Portpreismodell für alle Arbeitsplätze (= ein Preis für Datenanbindung, Telefonie, Verbindungen und CallCenter-Funktionalitäten) Besseres Monitoring der Auslastung, Verteilen von Lastspitzen Ständige Aktualität der Technik durch „Carrier-grade“ (kontinuierliche Weiterentwicklung der Qualität und Funktionalität)
  6. 6. Ihr ansprechpartner Jens-Peter Gallin Service Management E-Mail: Jens-Peter.Gallin@t-systems.com Herausgeber T-Systems Multimedia Solutions GmbH Riesaer Straße 5 D-01129 Dresden Internet: www.t-systems-mms.com 12.11.2013 12.11.2013 6
  1. A particular slide catching your eye?

    Clipping is a handy way to collect important slides you want to go back to later.

×