• Share
  • Email
  • Embed
  • Like
  • Save
  • Private Content
"TK spezial" für Thüringen 2-2012
 

"TK spezial" für Thüringen 2-2012

on

  • 655 views

Mit dem gesundheitspolitischen Newsletter "TK spezial" informieren wir über aktuelle gesundheits- und sozialpolitische Themen wie relevante vertragliche Regelungen, Projekte und Veranstaltungen der ...

Mit dem gesundheitspolitischen Newsletter "TK spezial" informieren wir über aktuelle gesundheits- und sozialpolitische Themen wie relevante vertragliche Regelungen, Projekte und Veranstaltungen der Techniker Krankenkasse (TK) in Thüringen.

Dieses Dokument kann für redaktionelle Zwecke und mit dem Hinweis "Quelle: Techniker Krankenkasse" honorarfrei verwendet werden. Eine Nutzung zu Werbezwecken ist ausgeschlossen

Statistics

Views

Total Views
655
Views on SlideShare
655
Embed Views
0

Actions

Likes
0
Downloads
0
Comments
0

0 Embeds 0

No embeds

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as Adobe PDF

Usage Rights

CC Attribution-NonCommercial-NoDerivs LicenseCC Attribution-NonCommercial-NoDerivs LicenseCC Attribution-NonCommercial-NoDerivs License

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

    "TK spezial" für Thüringen 2-2012 "TK spezial" für Thüringen 2-2012 Document Transcript

    • inFOrMAtiOnSDienSt Der teChniKer KrAnKenKASSe THÜRINGENInhaltsverzeichnis Nr. 2 /Juni 2012 Schwerpunkt: betriebliche Gesundheitsförderung in der Demografiestrategie Selbsthilfe: TK fördert regionale Gruppen und Landesverbände in Thüringen Schule: neuer Unterrichtsfilm von BZgA und TK zum Thema Organspende KommentarTK geht neue Wege beimGesundheitsmanagement Liebe Leserin, lieber Leser,Leistungsfähige Mitarbeiter sichern wenn Kranken-Unternehmenserfolg kassen für die Standard-Die Techniker Krankenkasse geht neue Wege: Am Hightech-Standort Erfurt-Südost versorgungimplementiert die TK unternehmensübergreifend und umfassend betriebliche Gesund- bundesweitheitsförderung. Der Standort hat sich zu einem Kompetenzzentrum der Mikroelektronik, einheitlicheMikrosystemtechnik und Solartechnik entwickelt. Über den Verein „Forschungs- und ZuweisungenIndustriezentrum Erfurt“ haben die Unternehmen ein Netzwerk gegründet, das es sich aus dem Gesundheitsfonds erhalten,zum Ziel gemacht hat, beste Bedingungen zu schaffen, damit sich der Industriestand- sollten medizinische Leistungen auchort zukunftsorientiert weiterentwickeln kann. In Sachen Gesundheit ist die TK nunmehr einheitlich vergütet werden. Da diePartner und bietet maßgeschneiderte Lösungen zur Gesundheitsförderung der Mitar- Politik jedoch nur selten die Kraftbeiter, Angebote zur Vereinbarung von Beruf und Familie sowie Unterstützung für zum totalen Honorarausgleich findet,Führungskräfte. sind die aktuellen Veränderungen bei den Zahnarztvergütungen einAm Puls der Zeit: Das Bundeskabinett hat unlängst die Demografiestrategie der Bun- typischer Kompromiss. Einerseitsdesregierung vorgelegt, die Ziele und Maßnahmen formuliert, um den Veränderungen sorgt der Gesetzgeber für Zuschlägeim Altersaufbau der Bevölkerung zu begegnen. Im Bereich Gesundheit setzt sie auf im Osten und eine bundeslandbezo-Prävention mit dem Schwerpunkt betriebliche Gesundheitsförderung. Arbeitnehmer gene Nivellierung der Honorarsätze.bleiben immer länger berufstätig. Unternehmen müssen sich darauf einstellen, dass Neben Krankenhäusern, Arzneimit-die Gesunderhaltung ihrer Mitarbeiter ein wesentlicher Faktor ist, um die Leistungs- teln und ambulant tätigen Ärztenfähigkeit zu sichern. Zudem positionieren sich Betriebe, die ein eigenes Gesundheits- werden ab 2013 nun auch Zahnme-management integrieren und die Vereinbarkeit von Beruf und Familie ermöglichen, diziner im Freistaat wettbewerbs-erfolgreicher im Wettbewerb um Fachkräfte. neutral bezahlt. Andererseits liegt das Vergütungsniveau auch dann weiter unter dem Bundesdurch- schnitt. Das Streben nach Konver- genz der Vergütungen bleibt also auf der Agenda: für Landespolitik, medizinische Einrichtungen und auch manche Krankenkasse in Thüringen. Mit dem Widerstand anderer Länder wird jedoch weiter- hin zu rechnen sein – gerade auf- grund starker Regionalisierungs- tendenzen durch das Versorgungs- strukturgesetz. Ihr Die TK unterstützt die Unternehmen am Hightech-Standort Erfurt-Südost künftig bei betrieblicher Guido Dressel Gesundheitsförderung. Kick-off der Kooperation war eine Auftaktveranstaltung mit Führungskräften. Leiter der TK-Landesvertretung (Fotos Seite 1 und 2: Pierre Kamin) Thüringen
    • thüringenBeratung und Betreuung am Service-Point Hintergrund Die TK unterstützt die Unternehmen Demografiestrategie: betriebliche am Hightech-Stand- Gesundheitsförderung als Schwer- ort Erfurt-Südost punkt künftig umfassend dabei, gesundheits- Das Bundeskabinett hat die Demo- fördernde Maßnah- grafiestrategie der Bundesregierung men langfristig in „Jedes Alter zählt“ vorgelegt, die betriebliche Rah- ressortübergreifend unter Federfüh- menbedingungen rung des Bundesinnenministeriums zu integrieren und erstellt wurde. Im Mittelpunkt stehen als festen Bestand- die Lebensbereiche, in denen die teil der Unterneh- Menschen die Auswirkungen des menskultur zu be- demografischen Wandels ganz greifen. Einen festen unmittelbar und am stärkstenPlatz wird die TK dabei auch im Industriegebiet selbst haben: Am eigenen Service- erfahren. Die DemografiestrategiePoint in der Konrad-Zuse-Straße 15 ist sie mit Beratung und Betreuung vor Ort – und formuliert für mehrere Handlungs-zwar immer Dienstag, Mittwoch und Donnerstag von 11 bis 14 Uhr. felder Ziele und Maßnahmen – des Bundes gemeinsam mit LändernKick-off der Kooperation waren eine Auftaktveranstaltung mit Führungskräften des und Kommunen, Verbänden, Sozial-Industriegebiets sowie eine Gesundheitswoche mit zahlreichen Angeboten von „Gesund- partnern und anderen Akteuren.heit für Deutschland“, der gemeinsamen Initiative von TK und Grönemeyer Medizin.Dabei waren u. a. Diabetes-, Herz-, Rücken- und Lungen-Checks möglich, Experten In der Pflege wird auf die Pflege-berieten zu Vorsorge- und Reiseschutzimpfungen, Ernährung im Berufsalltag sowie reform und das geplante Pflege-zu Osteopathie. berufsgesetz verwiesen sowie eine nationale Allianz für Menschen mit Demenz angekündigt. Die StrategieWeimarer Gespräche im Bereich Gesundheit bezieht sich im Wesentlichen auf die Präventionzum Gesundheitswesen mit dem Schwerpunkt betriebliche Gesundheitsförderung und Arbeits- schutz.Im Rahmen der in der Fachöffentlichkeit des Landes etablierten Weimarer Gesprächezum Gesundheitswesen widmet sich die TK in Kooperation mit dem Universitätsklinikum „Die Bundesregierung wird zusätz-Jena der Natur- und Alternativmedizin. In seiner zwölften Auflage möchte die Tagung liche Maßnahmen ergreifen, diePerspektiven auf die sanfte Medizin in Thüringen bieten. Impulsreferate und Debatte Unternehmen und Beschäftigtegestalten Akteure aus Wissenschaft und Praxis wie Dr. Matthias Wesser, Präsident bei der Förderung von Gesundheit,der Landesärztekammer Thüringen, oder Stefan Fink, Vorsitzender des Thüringer Apo- Wohlbefinden und Leistungsfähig-thekerverbandes. Es moderiert Hartmut Kaczmarek, stellvertretender Chefredakteur keit sowie bei der Verhütung ins-der TLZ. besondere von arbeitsbedingten physischen wie psychischenDie TK hat seit diesem Jahr ihr Angebot für alternative Heilmethoden und Arzneimittel Erkrankungen und dem Erhalt dererweitert. So können Versicherte mit einer ärztlichen Bescheinigung jetzt osteopathische Arbeitsfähigkeit wie der Verbesse-Behandlungen in Anspruch nehmen. Homöopathie ist bei der TK schon länger inklusive, rung der Beschäftigungsfähigkeitbundesweit übernimmt sie die Kosten für homöopathische Beratung. Neu ist: Auch zu unterstützen. Sie wird zudemdie Kosten für homöopathische Medikamente werden bis zu einem bestimmten Betrag zur Wiedereingliederung erkranktererstattet. Dies gilt ebenso für apothekenpflichtige Arzneimittel der Phytotherapie und und behinderter Menschen in denAnthroposophie. Hintergrund ist das Inkrafttreten des GKV-Versorgungsstrukturge- Arbeitsalltag beitragen. Dabei giltsetzes, das es den Kassen ermöglicht, zusätzliche Leistungen anzubieten. es insbesondere den Präventions- gedanken zu stärken.“ Die Bundes-Die Fachtagung findet am Mittwoch, den 27. Juni, 14 bis 18 Uhr im Dorint-Hotel am regierung will im Laufe des JahresGoethepark in Weimar statt. Anmeldungen bitte an lv-thueringen@tk.de. eine Präventionsstrategie mit dem Schwerpunkt „Betriebliche Gesund- Übrigens: Die TK-Landesvertretung Thüringen veranstaltet regelmäßig Fach- heitsförderung“ vorlegen. Die Kran- gespräche und Tagungen zu aktuellen gesundheitspolitischen Themen. kenkassen sollen dafür gewonnen Alle Veranstaltungen sowie Termine aus dem Gesundheitswesen mit werden, verstärkt Gesundheitspro- TK-Beteiligung sind auf der Homepage der Landesvertretung zu finden – jekte gemeinsam mit den Unterneh- auf www.tk.de, Webcode 014112. men zu entwickeln. TK spezial 2 / 2012 2
    • thüringenIm Wettbewerb um beste Leistungen Hintergrundgewinnt der Patient Starke Basisförderung derLebendiger Austausch und aktive Teilhabe: regionalen SelbsthilfeTK fördert Selbsthilfe in Thüringen Die TK verzichtet in Thüringen auf eine eigene Projektförderung derSelbsthilfegruppen sind aus dem Gesundheitssystem nicht mehr wegzudenken. Sie örtlichen Selbsthilfegruppen undsind für viele Menschen eine wertvolle Unterstützung, um Krankheiten oder psychische stellt dafür der Gemeinschaftsförde-Probleme besser bewältigen zu können, von denen sie direkt oder als Angehörige rung für diesen Bereich doppelt sobetroffen sind. Daher hat die TK ihre Selbsthilfe-Aufwendungen in den vergangenen viel Geld zur Verfügung wie gesetz-Jahren konsequent gesteigert. Allein in Thüringen fließen in diesem Jahr rund 47.000 lich gefordert. Damit reduziert dieEuro über verschiedene Förderwege an Selbsthilfegruppen, -verbände und -organi- TK den Aufwand auf ein Mindest-sationen. maß und stärkt die Basisförderung der Selbsthilfegruppen.Über 12.000 Euro reicht die TK-Landesvertretung Thüringen zur Projektförderung anLandesverbände der Selbsthilfe aus. Insgesamt zwölf Selbsthilfe-Projekte im Freistaatprofitieren davon. So erhält der Landesverband Poliomyelitis Fördermittel zur Fortsetzungder erfolgreichen Wanderausstellung „polio kreativ“, die über 100 Bilder von Künstlern,die an Kinderlähmung erkrankt sind, umfasst. Nach Ausstellungen etwa in Rostock, VergütungsverhandlungenKoblenz oder Potsdam stehen in diesem Jahr drei weitere Orte auf dem Programm, mit Zahnärzten erfolgreichunter anderem Weimar. Dabei bietet die Ausstellung Polio-Betroffenen und ihren Ange- abgeschlossenhörigen nicht nur die Möglichkeit, sich auszutauschen, sie schafft auch einen Brücken-schlag zwischen Menschen mit und ohne Behinderung. TK und Kassenzahnärztliche Ver- einigung Thüringen (KZVT) haben „Wir wollen Betroffenen zeigen, dass die Vergütungsverhandlungen für auch schwer beziehungsweise sogar 2012 erfolgreich abgeschlossen. schwerstbehinderte Menschen durch Erfreuliches Ergebnis: Es stehen ihre Kreativität ihre Krankheit kompen- auch in diesem Jahr ausreichend sieren können und dabei ihrer Lebens- Mittel für die zahnmedizinische freude Ausdruck verleihen“, erklärt Versorgung im Freistaat zur Verfü- Anita Diener vom Landesverband gung. Punktwerte und Budgetober- Poliomyelitis Thüringen. So motivieren grenzen steigen jeweils um 1,48 Betroffene wiederum Betroffene, sich Prozent. Mit einem zusätzlichen Plus in der Selbsthilfe zu engagieren und von 2,5 Prozent hat die TK darüber in Gruppen aktiv zu werden. „In hinaus die gesetzlichen Vorgaben diesem ganzheitlichen Ansatz geht zur schrittweisen Angleichung an es auch um die Überwindung von die Westvergütung umgesetzt. Den Isolation aufgrund einer Krankheit“, TK-Versicherten steht somit auch erklärt Kerstin Lerz, Vertragsreferentin 2012 eine Versorgung auf höchstem bei der TK in Thüringen, „doch Selbst- Niveau zur Verfügung – und zwar hilfegruppen bieten darüber hinaus uneingeschränkt vom ersten bis eine ganz aktive Teilhabe und einen zum letzten Tag des Jahres. „Der lebendigen Austausch. Und auch das erfolgreiche Abschluss ist ein wich- möchten wir fördern.“ tiges Signal. Er gibt den Thüringer Vertragszahnärzten Planungssicher- Daneben unterstützt die TK in heit“, erklärt Kerstin Boßner, Ver- Thüringen beispielsweise auch die tragsreferentin bei der TK-Landes- Frauenselbsthilfe nach Krebs oder vertretung Thüringen. Im kommen- den Landesverband der Angehörigen den Jahr steht für die Budgetver- psychisch Kranker. Die Elterninitiative handlungen mit den Thüringerfür krebskranke Kinder erhält wie bereits in den Vorjahren Fördermittel für ein Wochen- Zahnärzten neben einem erneutenendtreffen von Jugendlichen, die eine Krebserkrankung überstanden haben. Plus von 2,5 Prozent im Rahmen der Ost-West-Anpassung auch dieIm vergangenen Jahr hat die TK Selbsthilfeorganisationen im Freistaat mit fast 33.000 Implementierung der Reformen desEuro unterstützt. Davon sind rund 11.000 Euro in die Projektförderung der Landes- Versorgungsstrukturgesetzes an.verbände der Selbsthilfegruppen geflossen. Einen entsprechenden Antrag können Dieses sieht vor, die vertragszahn-Thüringer Landesorganisationen bei der TK-Landesvertretung stellen. ärztliche Vergütung der einzelnen Kassen bundeslandbezogen anzu- Ausführliche Informationen sowie das Antragsformular sind auf der Internet- gleichen und gleiche Wettbewerbs- seite veröffentlicht – zu finden auf www.tk.de, Webcode 014174. bedingungen zu schaffen. TK spezial 2 / 2012 3
    • thüringenTK in Thüringen begrüßt Reform Hintergrunddes Transplantationsgesetzes Alle acht Stunden stirbt in Deutsch- land ein Mensch, weil er nicht recht- Im Sommer wird zeitig ein Spenderorgan erhält. In der Bundestag Thüringen warten zurzeit 459 Men- ein neues Trans- schen auf ein oder mehrere Spen- plantationsgesetz derorgane, davon 239 auf eine Niere verabschieden. und 155 auf eine Leber. Bundesweit Fraktionsüber- stehen fast 12.000 Menschen auf greifend haben der Warteliste. Im vergangenen sich die Politiker Jahr wurden 164 Organe von ver- auf die sogenann- storbenen Spendern transplantiert, te Entscheidungs- bundesweit waren es fast 4.400. regelung geeinigt. Künftig sollen Die TK bezieht sich auf aktuelle alle Deutschen Zahlen von Eurotransplant (Stand regelmäßig von 1. Januar 2012). Die Stiftung ver- ihren Kranken- mittelt und koordiniert den interna- kassen zu einer tionalen Austausch von Spender- Erklärung aufge- organen aus Belgien, Deutschland, fordert werden. Kroatien, Luxemburg, den Niederlan- „Wir begrüßen den, Österreich und Slowenien. Mehr die Einigung dazu unter www.eurotransplant.nl.zur Reform des Transplantationsgesetzes, denn wir halten diese Lösung für einenwichtigen Schritt zur Förderung der Organspendebereitschaft“, sagt Guido Dressel,Leiter der TK-Landesvertretung Thüringen. „Organspende sollte keine Frage derpolitischen Auseinandersetzung sein, sondern braucht einen festen Platz in der Mitteunserer Gesellschaft.“ Lebendspende gewinnt in Thüringen an BedeutungNach einer aktuellen Forsa-Umfrage der TK befürwortet auch die Mehrheit der Menschenin Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt die neue Regelung. Vier von zehn Befragten Wie in Thüringen benötigen auchsprechen sich für die Entscheidungslösung aus. Doch obwohl fast 90 Prozent der Mittel- bundesweit die meisten Patientendeutschen angeben, der Organspende positiv gegenüber zu stehen, besitzt derzeit eine Niere. Die durchschnittlichenur jeder Fünfte einen Organspendeausweis. Wartezeit auf dieses lebenswichtige Organ beträgt etwa sieben Jahre.Noch in diesem Jahr werden die 112.000 Versicherten der TK in Thüringen Post Viele Patienten, die auf der Warte-mit wichtigen Informationen zum Thema Organspende bekommen. liste stehen, können aufgrund ihres Gesundheitszustandes jedoch nicht Weitere Informationen zum Thema Organspende und Organspendeausweise so lange warten. gibt es im Internet unter www.tk.de, Webcode 018570. Der dramatische Organmangel führt dazu, dass immer mehr Menschen Kosten für Organtransplantationen: zu einer Lebendspende bereit sind. Beispiel Nierentransplantation (ohne Flugkosten) in Euro 26 Thüringer haben 2011 einem Angehörigen auf diese Weise das Organisationspauschale DSO 8.043,00 Leben gerettet. Deshalb ist es wich- Registrierungspauschale Eurotransplant 734,00 tig, dass der Gesetzgeber mit der Aufwandspauschale Krankenhaus 1.136,00 geplanten Reform dafür Sorge trägt, Aufwandserstattung Krankenhaus (Einorganentnahme) 2.907,00 die Situation der Lebendspender so Transplantation Niere (ICD: F17B), abzusichern, dass ihnen aus ihrer hier mit dem Bundesbasisfallwert berechnet 18.709,03 Hilfe weder in der medizinischen Versorgung noch in finanzieller Hin- Gesamt 31.529,03 sicht Nachteile entstehen. Die Zahl der Lebendspenden ist in Thüringen 2011 im Vergleich zum Vorjahr deutlich angestiegen. Damals haben 16 Menschen eine Niere oder einen Teil der Leber zur Verfügung gestellt. TK spezial 2 / 2012 4
    • thüringenNeuer Unterrichtsfilm von BZgA und TK:Organspende soll Schule machen„Ich hab ja schon öfter mein Herz verschenkt, aber bisher war das nie so im wörtlichenSinne gemeint.“ Mit diesen Worten wirbt der Hip-Hopper Bo Flower alias Flo Bauerim Film „Organspende macht Schule“ bei den Jugendlichen dafür, sich eine Meinungzum Thema Organspende zu bilden. Er ist das Gesicht der gleichnamigen gemein-samen Initiative der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) und derTechniker Krankenkasse.Mit 16 Jahren können Jugendliche selbst entscheiden, ob sie Organspender seinmöchten. Bereits mit 14 Jahren können sie sich dagegen aussprechen. „Wir wissenaus unseren Untersuchungen, dass vor allem junge Menschen dem Thema sehraufgeschlossen gegenüberstehen, wenn sie darauf angesprochen werden. Dochweniger als die Hälfte der 14- bis 25-Jährigen ist gut oder sehr gut über Organspendeinformiert“, erklärt BZgA-Direktorin Professor Dr. Elisabeth Pott. „Um speziell jungeMenschen noch besser zu erreichen, haben wir das Gemeinschaftsprojekt mit derTechniker Krankenkasse gestartet. Es ist wichtig, dass Jugendliche verständlicheInformationen erhalten, die ihnen Antworten auf ihre Fragen geben. Gut informiertkönnen sie dann auch eine selbstbestimmte Entscheidung treffen.“ Der 20-minütige Unter- richtsfilm richtet sich an Schüler ab der neunten Klasse und traut sich Stimmen auch an schwierige Themen wie die Todes- Daniel Bahr, feststellung und Organ- Bundesgesundheitsminister: handel heran. Zu Wort kommen Patienten, die „Organspende kann Leben retten. mit einem Spenderorgan Sie ist ein Akt der Nächstenliebe. leben, und eine Angehö- Jeder von uns würde bei einer rige berichtet, warum sie schweren Organerkrankung hoffen, einer Organentnahme ein neues zu bekommen. Das kann zugestimmt hat. Zudem aber nur gelingen, wenn es auch schildert der Film die Spender gibt. Ich möchte daher, Arbeit von Transplan- dass sich möglichst viele auch tationsmedizinern, Euro- junge Menschen mit diesem Thema transplant sowie der auseinandersetzen. Dass sie eine Deutschen Stiftung Or- Entscheidung treffen und diese in gantransplantation. Mit einem Organspendeausweis doku- Abschluss der Reform mentieren. Eine Entscheidung ohne des Transplantations- Druck, auf Grundlage guter Informa- gesetzes wird die DVD tionsangebote. Dazu sind kreative noch um ausführliches Information und Aufklärung ein Begleitmaterial ergänzt, richtiger Weg.“ das viele Informationen und Anregungen enthält, Professor Dr. Norbert Klusen, wie das Thema Organ- Vorsitzender des TK-Vorstandes: spende in den Unterricht integriert werden kann. „Junge Menschen denken verständ- licherweise noch nicht über das Lebensende nach. Bei den Dreh- Die DVD kann bei der BZgA unter der Bestellnummer 6020500 per E-Mail arbeiten am Hamburger Gymnasium unter order@bzga.de sowie per Fax unter 02 21 - 89 92-257 kostenlos Lerchenfeld hat sich aber gezeigt, bestellt werden. Ein Trailer zum Film steht auf der TK-Homepage unter dass sie sich sehr viele Gedanken www.tk.de, Webcode 411456. über Themen wie eine gerechte Organvergabe, die eindeutige Todes- feststellung und sogar die Lebend- spende machen. Unsere Aufgabe ist, ihnen verständliche Informationen auf diese Fragen zu geben.“ TK spezial 2 / 2012 5
    • thüringenFreitag, der 13. – berüchtigt, aber Die TK in Thüringennur durchschnittlich unfallträchtig TK-ServiceTeam Wir freuen uns auf Ihren Anruf.Gleich drei vermeintliche Unglückstage in einem Jahr: 2012 fällt der Monatsdreizehnte Tel. 0800 - 285 85 85 (gebührenfreinach Januar und April nun im Juli zum dritten Mal auf einen Freitag. Der berüchtigte 24 Stunden an 365 Tagen im Jahr) Freitag, der 13., www.tk.de gilt vielen Men- schen als Tag TK-ÄrzteZentrum voller Pleiten, Tel. 040 - 85 50 60 60 60 Pech und Pan- 24 Stunden täglich an nen, jedoch ist 365 Tagen im Jahr er kaum gefähr- licher als jeder TK-FamilienTelefon andere Freitag. Tel. 040 - 85 50 60 60 50 Das zeigt eine 24 Stunden täglich an Auswertung der 365 Tagen im Jahr Unfallstatistik der Techniker TK-ReiseTelefon Krankenkasse Tel. +49 40 - 85 50 60 60 70 der vergangenen 24 Stunden täglich an vier Jahre. 365 Tagen im Jahr Danach verletzen TK im Internet sich in Thüringen www.tk.de an jedem Freitag E-Mail: service@tk.dedurchschnittlich 22 Menschen bei Unfällen. Fällt dieser Wochentag auf einen 13., liegtdie Zahl der Betroffenen bei 23. Bundesweit zählt die TK in den vergangenen vierJahren an jedem Freitag durchschnittlich knapp 1.500 Unfälle. Trägt der Tag die Zahl13 sind es nur rund 50 mehr.Obwohl die 13 bei manchen Völkern wie den Japanern Glück verheißt, glaubenhierzulande viele Menschen an die Unglückszahl. In vielen Hotels gibt es keineZimmernummer 13 und in Flugzeugen keine 13. Sitzreihe. Für die krankhafte Angstvor Freitag, dem 13., gibt es sogar einen Fachbegriff: Paraskavedekatriaphobie. Am Ende „Der Fortschritt ist eine Schnecke, aber immerhin, die Schnecke bewegt sich.“ Thomas Ballast, ab 1. Juli stellvertretender Vorstandsvorsitzender der TK, kommentiert den politischen Reformprozess zum demografischen Wandel. ImpressumHerausgeber:Techniker Krankenkasse, Landesvertretung ThüringenSchlösserstraße 20, 99084 ErfurtVerantwortlich: Guido DresselRedaktion: Teresa UrbanTelefon: 03 61 - 54 21-   00 4Telefax: 03 61 - 54 21    30 -4E-Mail: lv-thueringen@tk.deTwitter: www.twitter.com/TKinTHInternet: www.tk.de/lv-thueringen