Daniela Boeschen, Roland Windt, Gerd Glaeske
Erstellt mit freundlicher Unterstützung der Techniker Krankenkasse
Bestandsma...
Daniela Boeschen, Roland Windt, Gerd Glaeske
Erstellt mit freundlicher Unterstützung der Techniker Krankenkasse
Bestandsma...
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Pressekonferenz: Übersicht der Bewertungen im Bestandsmarktreport 2014

94

Published on

Nicht nur neue Arzneimittel sollten im Rahmen des Arzneimittelmarktneuordnungsgesetz (AMNOG) auf ihren Nutzen bewertet werden. Der Gesetzgeber wollte auch ältere, aber patentgeschützte Präparate einer Nutzenbewertung unterziehen, ist jedoch aus rechtlichen Gründen davon wieder abgerückt. Das bedeutet allerdings nicht, dass eine fachliche Beurteilung des Bestandsmarktes hinsichtlich Qualität und Nutzen hinfällig ist. Im Bestandsmarktreport bewerten Wissenschaftler der Universität Bremen Präparate, die ursprünglich für derartige Nutzenbewertungen vorgesehen waren.

Ziel des Reports ist es, die Versorgung sicherer und wirtschaftlicher zu machen. Denn viele der untersuchten Arzneimittel haben keinen Zusatznutzen für den Patienten. Zudem zeigt er, ob eine Therapie mit den Präparaten vorwiegend in Krankenhäusern oder ambulant begonnen wird.

Dieses Dokument ist eine Übersicht der Nutzenbewertungen im Bestandsmarktreport 2014, welche auf der Pressekonferenz der Techniker Krankenkasse am 20. September 2014 in Berlin vorgestellt wurde. Es kann für redaktionelle Zwecke und mit dem Hinweis "Quelle: Techniker Krankenkasse" honorarfrei verwendet werden. Eine Nutzung zu Werbezwecken ist ausgeschlossen.

Published in: Health & Medicine
0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total Views
94
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
2
Actions
Shares
0
Downloads
4
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

Pressekonferenz: Übersicht der Bewertungen im Bestandsmarktreport 2014

  1. 1. Daniela Boeschen, Roland Windt, Gerd Glaeske Erstellt mit freundlicher Unterstützung der Techniker Krankenkasse Bestandsmarktreport 2014: Bewertungen NOAK (Indikation: Vorhofflimmern) GLP-1-Analoga + DPP-4-Hemmer (Gliptine) (Indikation: Typ-2-Diabetes) Wirkstoff (Präparat) Pharm. Unternehmer Bewertung Besonderheiten nach MarkteinführungVerfügbare Therapien (Zusatz-) Nutzen Kosten Gesamt- Score Apixaban (Eliquis®) Bristol/ Pfizer AkdÄ-Info zu Apixaban, Dabigatran und Rivaroxaban (2013): Risikofaktoren und Anwendungshinweise Dabigatran (Pradaxa®) Boehringer- Ingelheim Rote-Hand-Brief (2011): Überprüfung der Nierenfunktion; AkdÄ-Info zu Apixaban, Dabigatran und Rivaroxaban (2013): Risikofaktoren und Anwendungshinweise; Rote-Hand-Brief (2013): Gegenanzeige künstliche Herzklappen Rivaroxaban (Xarelto®) Bayer Vital AkdÄ-Info zu Apixaban, Dabigatran und Rivaroxaban (2013): Risikofaktoren und Anwendungshinweise Wirkstoff (Präparat) Pharm. Unternehmer Bewertung Besonderheiten nach MarkteinführungVerfügbare Therapien (Zusatz-) Nutzen Kosten Gesamt- Score Exenatid (Byetta®)BMS/ AstraZeneca AkdÄ-Info (2008): Pankreatitis Liraglutid (Victoza®) Novo Nordisk FDA-Warnung (2011): Pankreatitis und Schilddrüsentumoren Lixisenatid (Lyxumia®) Sanofi Marktrücknahme 2014 Saxagliptin (Onglyza®u.a.) BMS/ AstraZeneca Drug Safety Mail (2012): Überempfindlichkeitsreaktion und Pankreatitis Sitaglitptin (Januvia®) MSD Drug Safety Mail (2010): Hepatitis Vildagliptin (Galvus®u.a.) Novartis Marktrücknahme 2014
  2. 2. Daniela Boeschen, Roland Windt, Gerd Glaeske Erstellt mit freundlicher Unterstützung der Techniker Krankenkasse Bestandsmarktreport 2014: Bewertungen Biologika (Indikation: Rheumatoide Arthritis) Erläuterung: Gesamt-Score ab: rot= höchstens 2 Punkte, gelb= 3 oder 4 Punkte, grün = 5 Punkte und mehr (Bei Lixisenatid und Vildagliptin wurde aus Gründen der Marktrücknahme keine Kostenberechnung durchgeführt. Da Kosten hier nicht mit Punkten berücksichtigt werden können, ist ein anderer Gesamtscore eingesetzt worden: rot = höchstens 1 Punkt, gelb = 2 oder 3 Punkte, grün = 4 Punkte und mehr). Die Punktevergabe bei den drei Kategorien basiert auf den Ampel-Bewertungen. Größtes Gewicht erhält dabei der (Zusatz-)Nutzen: Verfügbare Therapien: rote Ampel = 0 Punkte, gelbe Ampel = 1 Punkt, grüne Ampel= 2 Punkte; (Zusatz-) Nutzen: rote Ampel = 0 Punkte, gelbe Ampel = 2 Punkte, grüne Ampel = 4 Punkte; Kosten: rote Ampel = 0 Punkte, gelbe Ampel = 1 Punkt, grüne Ampel = 2 Punkte. Wirkstoff (Präparat) Pharm. Unternehmer Bewertung Besonderheiten nach MarkteinführungVerfügbare Therapien (Zusatz-) Nutzen Kosten Gesamt- Score Adalimumab (Humira®) AbbVie Rote-Hand-Brief (2008): Auftreten von hepato- splenalen T-Zell- Lymphomen Certolizumab (Cimzia®) UCB Drug Safety Mail (2009) zum Risiko von Lymphomen u.a. bei Kindern und Jugend- lichen (für alle TNF-Blocker) Etanercept (Enbrel®) Pfizer Drug Safety Mail (2009) zum Risiko von Lymphomen u.a. bei Kindern und Jugend- lichen (für alle TNF-Blocker) Golimumab (Simponi®) MSD Drug Safety Mail (2009) zum Risiko von Lymphomen u.a. bei Kindern und Jugend- lichen (für alle TNF-Blocker) Infliximab (Remicade®) MSD Rote-Hand-Brief (2006): Auftreten von hepato- splenalen T-Zell- Lymphomen Abatacept (Orencia®) BMS Rituximab (MabThera®) Roche Rote-Hand-Brief (2008/2009): Auftreten von PML; Rote-Hand-Brief (2011): tödliche infusionsbedingte Reaktionen; Rote-Hand-Brief (2013): toxische epidermale Nekrolyse und Stevens- Johnson-Syndrom; Rote-Hand-Brief (2013): Hepatitis-B-Virus-Screening Tocilizumab (RoActemra®) Roche Rote-Hand-Brief (2010): Anaphylaxie; Drug Safety Mail (2014): Psoriasis

×